Nele Poul Soerensen Mein Vater Gottfried Benn.

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Vater Gottfried Benn.“ von Nele Poul Soerensen

DTV, München, 1975. 132 S. mit 1 Frontispiz u. zahlr. Fotos., TB
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Liebes fremdes Kindchen..."

    Mein Vater Gottfried Benn.

    solveig

    09. December 2016 um 13:33

    So beginnen viele Briefe des Schriftstellers Gottfried Benn an seine einzige Tochter. Fremd? Nach dem frühen Tod ihrer Mutter Edith gab Gottfried Benn seine Tochter Michaele in die Obhut eines befreundeten Ehepaares in Dänemark, wo sie aufwuchs und später heiratete. Er selbst sah sich nicht in der Lage, ein Kind zu erziehen und zu versorgen. Es wäre ein Störfaktor gewesen in seinem Leben, das aus permanenter Arbeit bestand: in seiner Tätigkeit als Arzt und (in der freien Zeit) Schriftsteller. So schreibt Nele später selbst: „…es ist schwer, Frau oder Kind eines bedeutenden Künstlers zu sein. Erst später versteht man…“ Nach dem Tode Benns veröffentlicht sie ein Buch, das Auszüge aus dem regen Briefwechsel mit ihrem Vater enthält. Es ist weniger eine exakte Biografie als eher der Versuch, das Wesen und Handeln des berühmten Mannes zu verstehen und mittels seiner schriftlichen Äußerungen um Verständnis für ihn zu werben. Bedauert er, dass er sein Kind nicht aufwachsen sah? Ist ihm das „Künstlersein“ Rechtfertigung genug? Hier kann sich der Leser selbst eine Meinung bilden

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks