Das fremde Vogelbaby

von Nelli Suckau und Natalie Schmidt
4,7 Sterne bei6 Bewertungen
Das fremde Vogelbaby
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Smilla507s avatar

Adoption bzw. Pflegefamilie für Kinder in einer Art Gleichnis erklärt.

Schlafmurmels avatar

In diesem Buch wird das Thema Pflegekind und Pflegeeltern,Adoptiveltern sehr gut dargestellt.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das fremde Vogelbaby"

Endlich ist es Frühling geworden und der kleine Spatz lernt fliegen. Wie gut, dass seine Mama ihm dabei hilft. Ganz vorsichtig startet er seine ersten Flugversuche, aber was ist denn das?
Er entdeckt ein Vogelnest mit zwei Vobelbabys. Und plötzlich hat er so viele Fragen: Warum sehen sie so verschieden aus? Was ist da los in dem Nest? Die Spatzenmama kann gar nicht alle Fragen beantworten. Gut, dass im Wald die schlaue Eule wohnt. Sie weiß fast alles...
Bist du auch so neugierig wie der kleine Spatz und möchtest wissen was in dem Vogelnest los ist?
Ein kindgerechtes Lese- und Vorlesebuch zum Thema Pflegekind und Pflegeeltern ab 3 bis 99 Jahren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783869543369
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Lichtzeichen Verlag
Erscheinungsdatum:06.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Adoption bzw. Pflegefamilie für Kinder in einer Art Gleichnis erklärt.
    Einfühlsames Bilderbuch über Adoptions-/Pflegekind

    Das kleine Spatzenkind verlässt zusammen mit seiner Mama das Nest, um die ersten Flugversuche zu unternehmen. Dabei beobachten sie eine Amselmama, deren Babys ganz unterschiedlich aussehen. Warum sieht das eine so anders aus? Da erklären die Spatzenmama und die weise Eule dem Kind, dass die Amselmama das Ei des anders aussehenden Babys nicht selbst ausgebrütet hat. Wahrscheinlich war das Nest der ursprünglichen Eltern nicht mehr sicher. Oder sie waren krank und konnten sich nicht mehr um ihr Baby kümmern. Da wird das Spatzenkind ganz dankbar für sein warmes Nest und seine liebevolle Mama. Und dass die Amseleltern sich des Blaumeisenbabys angenommen haben.

    Wir haben zwar kein Pflege-/Adoptivkind, kennen aber aus unserem Umfeld Familien, die welche haben. Auch das hat schon zu Fragen meinen vier- und sechsjährigen Töchter geführt. Mit diesem Bilderbuch bekommt man eine Hilfe an die Hand, solche Fragen zu beantworten. Denn wie weit geht man bei solchen Erklärungen? Da finde ich die Idee, es wie eine Art Gleichnis/Parabel zu erzählen, sehr gut.

    Die Fragen des Spatzenkindes werden einfühlsam und liebevoll erklärt. Die Illustrationen haben meinen Kindern gefallen. Ich finde besonders die Zeichnungen der Vögel sehr detailliert und naturgetreu. Die Bilder sind nicht zu überladen und der Text ist sehr verständlich, so dass ich denke, für interessierte und wissbegierige Kinder ab 3 Jahren dürfte das passen.

    Die letzten Seiten des Buches beinhalten einen zum Buchinhalt passenden Bibelvers (Markus 9,37) und Fragen an die Kinder zum Thema. Diese sind sowohl für »betroffene« Familien mit Pflege-/Adoptivkindern interessant, als auch für Familien, die sich mit der Frage auseinandersetzen, eines aufzunehmen. Die Fragen empfand ich meist für jüngere Kinder noch etwas zu schwierig, die sind erst ab 5/6 Jahren halbwegs beantwortbar. Meine sechsjährige Tochter hatte teilweise Verständnisprobleme, worauf die Frage abzielte.

    Insgesamt finde ich, dass das Bilderbuch sehr gelungen ist und ein Nischenthema aufgreift. Auch nicht gläubige Familien können sich damit beschäftigen und den Bibelvers hinten weglassen, wenn sie das stören sollte.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Schlafmurmels avatar
    Schlafmurmelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: In diesem Buch wird das Thema Pflegekind und Pflegeeltern,Adoptiveltern sehr gut dargestellt.
    sehr Kindgerecht

    In diesem Buch wird das Thema Pflegekind und Pflegeeltern, Adoptiveltern ,sehr gut dargestellt. In unserem Bekanntenkreis gibt es zum Glück  auch so einen Fall, die Eltern sind Deutsche und die Kinder sind Chinesen, man sieht es deutlich das es auf keinen Fall die eigenen Kinder sind, sie sind adoptiert. Meine Groß-Nichte  weiß das und sie hat auch gleich gesagt als ich ihr das Buch vorgelesen habe das ist so wie bei Tina und Ihre Eltern oder? Ich sagte  ja das hast du gut erkannt, so wie es bei Frau Amsel und Ihren Kindern ist das eine ist ein Amselkind und das andere ist das Pflegekind die Blaumeise, Sie zieht das Kind einer anderen Mama mit auf. Zu dem Buch, der kleine Spatz lernt fliegen und er sieht auf seinem ersten Flug viele neue Eindrücke, unter anderem auch ein Nest mit zwei verschiedenen Vogelkindern, der kleine Spatz fragt seine Mutter warum sehen denn die Vogelkinder so verschieden aus, in dem Amselnest? Die Mutter erklärt es so gut es geht, aber sie  kann nicht alles erklären, wie gut das es da  noch die schlaue weise  Eule gibt, die alles weiß.  Die Eule erklärt es dem kleinen Spatzen, das das Blaumeisen Nest zerstört wurde und das Familie Amsel jetzt die kleine Blaumeise mit aufzieht, da es ja die Familie Blaumeise nicht mehr kann. Meine Kleine war sehr beeindruckt von dem Buch, da es sehr viele Bilder hat und es sehr gut gezeichnet war. Auch der Kleine  Ihr Bruder wollte mit dreinzusehen, er hat es mit seinen 2 Jahren noch nicht so verstanden, als die große mit Ihren 4 Jahren. Die große wollte wissen ob sie das Buch behalten darf, denn sie möchte es im Kindergarten zeigen.

     Das Buch ist wirklich klasse ich kann es bedenkenlos empfehlen, es wird sehr gut beschrieben sehr kindgerecht bebildert, tolle Zeichnungen, genau richtig für so kleine wie es meine sind.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Minangels avatar
    Minangelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Bilderbuchgeschichte über Pflegefamilien
    Eine Bilderbuchgeschichte über Pflegefamilien

    Inhalt: Endlich ist es Frühling geworden und der kleine Spatz lernt fliegen. Wie gut, dass seine Mama ihm dabei hilft. Ganz vorsichtig startet er seine ersten Flugversuche, aber was ist denn das? Er entdeckt ein Vogelnest mit zwei Vogelbabys. Und plötzlich hat er so viele Fragen: Warum sehen sie so verschieden aus? Was ist da los in dem Nest? Die Spatzenmama kann gar nicht alle Fragen beantworten. Gut, dass im Wald die schlaue Eule wohnt.

     

    Meine Meinung: Ein Bilderbuch, welches das Thematik Pflegefamilie und wie es dazu kommt, sehr kindgerecht behandelt. Geschrieben wurde es von Natalie Schmidt und Nelli Suckau. Die Illustrationen stammen von Swetlana Machleit.

    Ich habe es mit meinen eigenen und anderen Kindern zwischen 2 und 10 Jahren gelesen und betrachtet. Wir haben das Buch in einem durchgelesen, es gab hierzu wenig Fragen, was mir bestätigt, dass der Schreibstil kindgerecht ist. Nur bei dem Ausdruck „kaputten Nest“ kam es zum Missverständnis, welches ich klären konnte. Als kleinen Kritikpunkt muss ich anbringen, dass mir als Erwachsene die Illustrationen gefallen, aber einigen Kindern nicht ganz zugesagt haben. Zwei Kinder wollten das Buch gar nicht mit anschauen, weil ihnen das Titelbild nicht Lust darauf gemacht hat. Es gibt unterschiedliche Geschmäcker und bei weiterer Überlegung meinerseits hätte ich doch auch gerne einen weicheren noch kindlicheren Malstil für dieses sensible Thema gehabt. Die Eule wiederrum kam sehr gut bei den Kindern an, sie mochten sie sehr mit ihren liebevollen Details.

    Nicht zu viel Text auf den einzelnen Seiten und wertvolle Fragen am Ende der Geschichte zeichnen das Buch positiv aus.

     

    Fazit: Ich freue mich als Mutter und Pädagogin, dass dieses wichtige Thema aufgegriffen und so toll umgesetzt wurde. Aufgrund meiner obigen kleinen Kritik vergebe ich 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    camilla1303s avatar
    camilla1303vor einem Jahr
    Pflegefamilien kindgerecht erklärt

    Das Kinderbuch „Das fremde Vogelbaby“ von Natalie Schmidt und Nelli Suckau ist 2017 im Lichtzeichen Verlag erschienen. Die Illustrationen im Buch stammen von Swetlana Machleit.

    Im Wald ist es Frühling geworden und der kleine Spatz ist gerade dabei das Fliegen zu lernen, als er in einem Amsel-Nest ein Blaumeisen-Küken entdeckt. Verwundert fragt der kleine Spatz seiner Mama Löcher in den Bauch. Wie gut, dass die schlaue Eule alle Fragen beantworten kann, auf die die Spatzen-Mama keine Antworten weiß.

    Die Thematik Pflegekind und Pflegeltern wird in diesem Kinderbuch kindgerecht behandelt. Auf liebevolle Weise werden den Kleinen anhand der Vögel alternative Familienformen erklärt. Wir haben selbst keine Pflegefamilie im bekannten Kreis, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass diese Fragen mit dem Kindergarten-Start auch in unserer Familie auftauchen und bin froh, dass ich zur Beantwortung ein so liebevoll gestaltetes Buch zu Rate ziehen kann.

    Das Lese- und Vorlesebuch ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Da wir sonst keine Kinderbücher zum Thema Pflegekind und Pflegeeltern kennen und dieses, vor allem durch die Fragen am Ende wirklich toll durchdacht und gestaltet wurde, bekommt unsere vollste Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    isabellepfs avatar
    isabellepfvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein kindgerecht und liebevoll Illustriertes Vorlesebuch über das Thema Pflegekinder- und Eltern
    Eine schöne und kindgerechte Geschichte über Pflegekinder- und Eltern

    Das Kinderbuch "Das fremde Vogelbaby", ist ein sehr liebevoll illustriertes und kingerechtes Lese- und Vorlesebuch für Kinder, über einen kleinen neugierigen Spatz und das Thema Pflegekind und Pflegeeltern, geschrieben von Natalie Schmidt & Nelli Suckau.

    Endlich ist es wieder Frühling, der Wald duftet herrlich nach den blühenden Waldblumen und von überall ist der wunderschöne Gesang der Spatzen und Blaumeisen zu hören. Auch das kleine Spatzenkind, hat das schützende Nest verlassen, um mit seiner Mutter, die ersten Flugversuche zu unternehmen. Sie fliegen dich an den Bäumen und schützenden Ästen entlang denn das kleinen Spatzenkind ist noch nicht ganz so sicher im fliegen.
    Doch seine Neugierde ist riesengross, denn es gibt einfach soviel Neues und aufregendes im Wald, für den kleinen Spatz zu entdecken.

    Bis der kleinen Spatz in einem fremden Vogelnest, zwei Vogelbabys entdeckt und ihm daraufhin so viele Fragen einfallen, die er sogleich seiner Mutter stellt. Zum Glück treffen sie im Wald, auf die schlaue und sehr kluge grosse Eule, die sich zu ihnen setzt und dem kleinen Spatz und seiner Spatzenmama fast alle Fragen beantworten kann.

    Sehr gut hat mir die Geschichte und die Botschaft dahinter gefallen.
    Denn das kleine Spatzenkind, lernt bei seinen ersten Flugversuchen nicht nur das selbständige Fliegen, sondern auch einiges über das Thema Pflegekind und Pflegeeltern. Dabei treffen sie auf eine sehr kluge Eule die ihre Fragen hilfsbereit beantwortet.
    Auch bei den Menschen kommt es immer wieder vor, das Kinder von Pflegeeltern aufgenommen werden. Dabei können sie genauso viel Liebe und Zuneigung erfahren, wie von ihren leiblichen Eltern. Manchmal bleiben sie bei den Pflegeeltern nur für eine kurze Zeit, manchmal ist die Zeit aber auch von längerer Dauer. Die Geschichte wird abgeschlossen mit einem sehr schöner Spruch, der aus der Bibel stammt, und die Geschichte damit abrundet.
    Zum weiteren Diskutieren und Informieren, lädt die letzte Seite des Kinderbuches ein. Denn hier sind ein paar Fragen aufgeführt über die man nachdenken und in gemeinsamer Runde diskutieren kann. Auch wenn man sich selbst überlegt Kinder aufzunehmen oder zu pflegen, kann man sich Hilfe im Internet im Austausch mit Gleichgesinnten suchen.

    Auch der Schreibstil der beiden Autorinnen Natalie Schmidt & Nelli Suckau, ist sehr schön und angenehm, die das Thema Pflegekind für Kinder sehr kindgerecht und verständlich in eine nette Kindergeschichte gepackt haben. Dabei sind die Sätze schön kurz gehalten, sodass auch schon Kinder ab 3 Jahren dem kindgerechten Lese und Vorlesebuch sehr gut folgen können.

    Sehr passend zu der Geschichte des kleinen Spatzenkindes, sind auch die wunderschönen und sehr liebevoll gezeichneten Illustrationen, die aus der Feder von Swetlana Machleit stammen. Die grossen Bildillustrationen sehen aus wie wunderschöne Gemälde und gestalten sehr farbenfroh die Buchseiten des Kinderbuches. Der Text auf den Seiten ist nicht überladen, sodass die schönen und liebevoll gezeichneten Bilder hervorstechen und toll zur Geltung kommen, und doch hätte die Schrift für Kinder zum Selbstlesen ein wenig grösser sein können.

    Uns hat das Kinderbuch, der kleine neugierige Spatz und das Thema angesprochen und gut gefallen. In diesem Kinderbuch, wird sogar schon ganz kleinen Kindern, das Thema Pflegekind und Pflegeeltern in einer netten und kingerechten Geschichte verständlich erklärt und näher gebracht, ohne das die Kinder beim lesen oder zuhören überfordert werden.
    Ein sehr nettes und schön gestaltetes Kinderbuch das uns gut gefallen hat, und ich für Kinder ab 3 Jahren zum Vor- und Selbstlesen empfohlen kann.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Und für die ganz Kleinen gibt es ein neues Bilderbuch. Ich danke dem Lichtzeichen Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

    Natalie Schmidt/Nelli Suckau Das fremde Vogelbaby



    Zum Inhalt:


    Endlich ist es Frühling geworden und der kleine Spatz lernt fliegen. Wie gut, dass seine Mama ihm dabei hilft. Ganz vorsichtig startet er seine ersten Flugversuche, aber was ist denn das?
    Er entdeckt ein Vogelnest mit zwei Vogelbabys. Und plötzlich hat er so viele Fragen: Warum sehen sie so verschieden aus? Was ist da los in dem Nest? Die Spatzenmama kann gar nicht alle Fragen beantworten. Gut, dass im Wald die schlaue Eule wohnt. Sie weiß fast alles...
    Bist du auch so neugierig wie der kleine Spatz und möchtest wissen was in dem Vogelnest los ist?
    Ein kindgerechtes Lese- und Vorlesebuch zum Thema Pflegekind und Pflegeeltern ab 3 bis 99 Jahren.




    Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 07. August 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Wem möchtet ihr das Buch vorlesen ?





    Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



    Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
    Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


    ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!

    Schlafmurmels avatar
    Letzter Beitrag von  Schlafmurmelvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks