Nelson Müller 40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 41 Rezensionen
(13)
(18)
(9)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe“ von Nelson Müller

Happy Birthday, die Küchenratgeber feiern 40. Geburtstag! Die erfolgreichste Kochbuchreihe der Welt ist schon seit Generationen up to date - weil sie Rezepte präsentiert, die jedem gelingen, ganz nach dem Motto: Gutes kann auch einfach sein! Diesem Erfolgsrezept bleiben die Küchenratgeber auch in ihrer limitierten Jubiläumsausgabe zum Thema Eintöpfe treu. Ob Chili con Carne, Bouillabaisse oder Limettencurry - auf der ganzen Welt enden die besten Geburtstagspartys oft in der Küche, wo der Eintopf für die Gäste brodelt. Das ist in Ghana, wo Nelson Müller geboren wurde, nicht anders als in Schwaben, wo er aufwuchs. Der junge Spitzenkoch ist daher genau der richtige Ehrengast, um die Geburtstagsfeier der Küchenratgeber aufzumischen. Er steuert zur Rezeptauswahl der limitierten Sonderausgabe vier seiner liebsten Eintopfgerichte bei. Und beweist mit Linsen und Spätzle oder Serbischer Bohnensuppe, dass Soulfood ein Evergreen und auf jeder Geburtstagsparty der Hit ist!

Schönes Kochbuch zum Thema heimische und internationale Eintöpfe, das mich nicht ganz überzeugt hat.

— Simone_Orlik
Simone_Orlik

Klassische einheimische und internationale Eintöpfe in einem Heft

— leberkaesdaniela
leberkaesdaniela

Lecker schmecker! Interessante und exotische Rezepte für die baldige kalte Jahreszeit!

— _Buchliebhaberin_
_Buchliebhaberin_

Sehr gute Inspiration für einen heißen Topf!

— momkki
momkki

Eintöpfe mit breiter Auswahl

— Ewerk92
Ewerk92

Eintöpfe für jeden Geschmack

— Diana182
Diana182

Eintöpfe zu verlieben

— Jaq82
Jaq82

Die Erwartung war groß, konnte aber leider nicht vollends erfüllt werden. Ich hätte mir nicht allzu viel Ausgefallenes gewünscht.

— fibroe
fibroe

Ich muss sagen dass ich generell kein Eintopffan bin... und auch hierdurch nicht zu einem wurde.

— Claudias_Lesefreuden
Claudias_Lesefreuden

Bisher wusste ich nicht, dass Eintöpfe so international und so lecker sein können...danke, Nelson Müller! Danke GU!

— frannzi_bookworm
frannzi_bookworm

Stöbern in Sachbuch

Das Rushing Woman Syndrom

Konnte mich nicht überzeugen

luv_books

Depression abzugeben

Ein sehr offener und ehrlicher Erfahrungsbericht eines Betroffenen. Sehr empfehlenswert!

Isador

TED Talks: Die Kunst der öffentlichen Rede

sehr inspirierend und motivierend, viele gelungene Beispiele aus echten Ted-Talks und konkrete Tipps für eigene Vorträge

NiekeLaeli

Stress and the City

Psychiater und Stressforscher Mazda Adli sucht interdisziplinär und anschaulich nach Möglichkeiten, Stadtleben gesünder zu machen.

fluffywordsblog

Das Problem mit den Frauen

Ich feiere dieses Buch!

hannipalanni

Honeymoon XXL

Reiselust auf 200 Seiten

Oliver_Müller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nelson Müller präsentiert Eintöpfe: Da ging noch was!

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Simone_Orlik

    Simone_Orlik

    16. January 2017 um 15:51

    Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich mag Eintöpfe wirklich sehr – gerade in dieser kalten Jahreszeit. Das wärmt so schön von innen und tut der Seele irgendwie gut, weil es mich an meine Kindheit erinnert. Meine Omas können mir keinen Eintopf mehr kochen. Aber wenn ich zu Hause bei meiner Mutter bin und ich mir ein Gericht aussuchen darf, fällt nicht selten die Wahl auf eine gute deftige Suppe. Ich selbst bin keine große Köchin, was Eintöpfe angeht. Also habe ich mir dieses kleine Kochbuch gekauft. Was nicht ist, kann ja noch werden! Klappentext: „Ob Chili con Carne oder Bouillabaise – auf der ganzen Welt enden die besten Geburtstagspartys in der Küche, wo der Eintopf für die Gäste brodelt. Deshalb steuert Spitzenkoch Nelson Müller als Ehrengast zur Geburtstagsfeier der Küchenratgeber seine liebsten Eintopfgerichte bei.“ Verlag: Gräfe und Unzer Verlag GmbH, MünchenVeröffentlichung: 2015Preis: 8,99Seiten: 64 (ohne Umschlag)Format: gebundene AusgabeAutor: Nelson MüllerFoodfotograf: Mathias Neubauer Das meine ich zum Buch Das Buch nennt sich ganz einfach „Nelson Müller präsentiert Eintöpfe“ und ist Teil der Jubiläumsserie „40 Jahre Küchenratgeber, in der Starköche ihre Lieblingsrezepte in verschiedenen Kategorien vorstellen. Dieses kleine Kochbuch kommt nun von Nelson Müller, den die meisten von Euch vielleicht kennen. Bei denen es nicht so ist: Nelson Müller wurde in Ghana geboren, wuchs in einer Pflegefamilie in Deutschland auf, führt heute sein eigenes Restaurant „Schote“ in Essen und man sieht ihn in Fernsehsendungen. Nun aber endlich zum Kochbuch: Das Cover kommt recht unspektakulär daher, wobei ich das Blau schon sehr schön finde – vor allem, weil ein leichter Glitzereffekt darüber liegt, was schön zu so einer Jubiläumsausgabe passt. Der Klappentext verwirrt mich, ehrlich gesagt, ein wenig. Hier ist die Rede von den besten Geburtstagspartys, die in der Küche enden, wo ein Eintopf auf dem Herd brodelt. Ehrlich? Also bei mir nicht. Und schon erst recht nicht am Ende einer Party. Dann stapeln sich bei mir in der Küche höchstens die schmutzigen Teller oder die Schnäpse, die wir zu später Stunden aus dem Keller geholt haben. und zum Kochen habe ich sicher keine Lust mehr. Insofern: Entweder ich feiere nicht die richtigen Partys oder der Klappentext geht am Thema vorbei. Aber nun gut. Kommen wir zum Titel: Der Begriff „Eintopf“ ist für mich ein Begriff, mit dem ich sehr viel Heimat und deutsche Küche verbinde. Der Begriff geht bei mir unisonso mit der Zeit meiner Großmütter und frühester Kindheit. Und da ich da noch nicht als Weltenbummler durch die Gegend turnte, verband und verbinde ich es bis heute eher mit deutscher Küche. Nun, so hatte ich in erster Linie ein Buch erwartet, dass einen Schwerpunkt auf deutsche Gerichte setzt, auch wenn der Klappentext natürlich vorsichtig ankündigt, dass Eintöpfe aus aller Welt drin sind. Das Buch ist aufgeteilt in die drei Kapitel „Heimatliebe“, „Europa-Entdecker“ und „Weltenbummler“ und enthält viele leckere Rezepte. Nur das, was bei mir für den Begriff Eintopf steht, umfasst es eben nicht so ganz. Neben ein paar grundlegenden Dingen zum Thema „Brühe zubereiten“ startet das Kochbuch mit dem Kapitel „Heimatliebe“. Hier werden zehn Rezepte vorgestellt, die ich klassischerweise in einem solchen Buch erwarten würde. Dazu gehören Bohneneintopf, Graupeneintopf, Sauerkraut mit Kasseler oder der berühmte Gulasch. Linsen mit Spätzle ist übrigens Müllers Lieblingsgericht und wird als solches deklariert. Die Rezepte sind, wenn man mal von den vielen Zutaten absieht, die man logischerweise braucht, gut beschrieben und eignen sich auch für Kochanfänger. Im zweiten Kapitel geht es mit 11 Eintöpfen ab nach Europa: Beispiel? Minestrone aus Italien oder serbische Bohnensuppe. Was ich persönlich ein wenig schade finde: Es wird nicht konsequent gekennzeichnet, aus welchem Land die Suppen kommen. Bei manchen steht es im Namen, bei manchen im Vorspann, aber bei manchen eben auch gar nicht. Je weiter wir uns in Europa wegbewegen, umso anspruchsvoller werden die Rezepte auch, alles aber machbar, weil die Anleitung einfach beschrieben ist. Dann sind wir schon fast im dritten Kapitel „Weltenbummler“, wo 11 Gerichte auf uns warten. Die hören sich lecker an. Für mich persönlich fallen allerdings nicht alle Gerichte unter die Klassifikation Eintopf. Ein Curry ist für mich einfach kein Eintopf, ein Ragout eigentlich auch nicht. Am Ende versöhnt mich das Kapitel dann wieder mit einem leckeren Chili con Carne-Rezept. Verschiedene Tipps helfen übrigens gerade in diesem Kapitel mit Informationen zu Zutaten, von denen man vielleicht noch nichts gehört hatte. Finde ich gut. Ich habe natürlich auch Eintöpfe daraus gekocht. Und wie schon wie oben beschrieben, wird man sehr leicht geführt, so dass am Ende eine Suppe steht, die den Namen Eintopf trägt. Allerdings habe ich bei mehreren Gerichten die Zutaten angepasst. So waren es mir beim Gulaschgericht viel zu viele Zwiebeln. Aber das ist vermutlich der Tatsache geschuldigt, dass ich schon lange koche und weiß, was meine Familie gerne isst oder nicht. Zum Einfrieren oder zur Vorbereitung machen sich die Eintöpfe super. Denn so kann man am Wochenende schon einmal für die Woche vorkochen und zwei Tage von der Suppe zehren. Oder der Sohnemann macht sich alleine eine Schüssel warm, falls ich nicht da sein sollte. Das klappt gut. Hauptsache, der Kühlschrank ist voll. Fazit: Das Buch hat mich halb überzeugt, leider nicht mehr. Die Rezepte unter „Heimatliebe“ finde ich super. Denn sie stellen für mich die klassischen Eintöpfe dar. Viele der weiteren Gerichte hören sich lecker an, hätte sie aber nicht in einem solchen Kochbuch gebraucht. Und auch der Klappentext geht ein wenig an dem Inhalt des Buches vorbei. Die Fotos, dazu habe ich mich bisher nicht ausgelassen: Die finde ich toll, vor allem deswegen, weil Eintöpfe so ein „Chaos“ im Kochtopf sind, dass es schon eine Herausforderung ist, sie zu fotografieren.

    Mehr
  • Lesechallenge im Oktober 2015: 40 Jahre GU-Küchenratgeber mit "Expresskochen italienisch", "Backen" und "Eintöpfe"

    40 Jahre Küchenratgeber - Expresskochen italienisch
    Daniliesing

    Daniliesing

    40 Jahre GU-Küchenratgeber Wir haben etwas zu feiern! Die praktischen GU-Küchenratgeber haben 40. Geburtstag und passend dazu gibt der Verlag einige neue Ratgeber mit leckeren Rezepten in einer limitierten Ausgabe heraus. 7 Spitzenköche präsentieren dabei die ultimativen Küchenklassiker und stellen ihre Favoriten vor. Mit dem Oktober erwartet euch im Rahmen der Lesechallenge 2015 also ein ganz besonderer Monat. Wir haben uns 3 der neuen Küchenratgeber für euch rausgesucht und aus diesen möchten wir gemeinsam kochen, ausprobieren und schlemmen und uns hier darüber austauschen. Der Gräfe und Unzer Verlag und wir laden euch ein, diese 3 Küchenratgeber zu entdecken: "Expresskochen Italienisch" Dank Expresskochen italienisch sind Carpaccio und Caprese, Fisch, Fleisch, Pizza oder Pasta presto, presto auf dem Teller. Auch Dolci wie Schnelles Tiramisu oder Vanille-Risotto stehen im Turbotempo auf dem Tisch! Da darf die Expertin für die feine italienische Blitzküche, Cornelia Poletto, natürlich nicht fehlen: Sie schenkt der limitierten Geburtstagsausgabe vier ihrer besten italienischen Expressrezepte, zum Beispiel Seeteufel-Saltimbocca oder Crostata mit Panna cotta. Grazie mille, Cornelia!  >> Leseprobe "Backen" Ob Nussecken, Erdbeerkuchen oder Prinzregententorte, Himbeer-Macarons, Rosinenschnecken oder Omas Apfelkuchen: In Backen aus der Jubiläums-Edition der Küchenratgeber sind alle Rezepte und Tipps so einfach wie perfekt - eben die Krönung jeder Kaffeetafel! Und weil zu einem runden Geburtstag ganz besondere Gäste gehören, haben die Küchenratgeber für das Thema Backen den Starkoch und Patissier Johann Lafer als Ehrengast geladen. Er präsentiert in dieser limitierten Sonderausgabe vier seiner feinsten Backrezepte als Geburtstagsgeschenk - wenn das mal nicht das Sahnehäubchen auf der Küchenratgeber-Geburtstagstorte ist! >> Leseprobe "Eintöpfe" Ob Chili con Carne, Bouillabaisse oder Limettencurry - auf der ganzen Welt enden die besten Geburtstagspartys oft in der Küche, wo der Eintopf für die Gäste brodelt. Das ist in Ghana, wo Nelson Müller geboren wurde, nicht anders als in Schwaben, wo er aufwuchs. Der junge Spitzenkoch ist daher genau der richtige Ehrengast, um die Geburtstagsfeier der Küchenratgeber aufzumischen. Er steuert zur Rezeptauswahl der limitierten Sonderausgabe vier seiner liebsten Eintopfgerichte bei. Und beweist mit Linsen und Spätzle oder Serbischer Bohnensuppe, dass Soulfood ein Evergreen und auf jeder Geburtstagsparty der Hit ist! >> Leseprobe Dieses Mal vergeben wir zusammen mit dem Gräfe und Unzer Verlag 50 x 3 Exemplare der vorgestellten GU-Küchenratgeber unter allen Bewerbern. Meldet euch dazu einfach oben über den "Jetzt bewerben"-Button an, verratet uns auf welches der 3 Bücher ihr besonders neugierig seid und ihr habt die Chance selbst eins der Pakete mit allen 3 Büchern für die Challenge zu erhalten. Natürlich könnt ihr auch mitmachen, wenn ihr die Bücher schon habt oder sie euch selbst kauft. Regelmäßig gibt es hier neue Aufgaben zu den Büchern, die es zu lösen gilt. Wer am Ende der Challenge (Einsendeschluss für alle Aufgaben: 19. November 2015) die meisten Punkte gesammelt hat, darf sich Bücher im Wert von 200€ bei Gräfe und Unzer aussuchen und die Plätze 2-10 bekommen je ein tolles Überraschungspaket mit 5 Büchern! Bewerbt euch jetzt für die Testexemplare oder steigt einfach spontan noch später mit ein. Alle Informationen zur Lesechallenge gibt es hier.

    Mehr
    • 1571
  • Nette Eintöpfe

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    leberkaesdaniela

    leberkaesdaniela

    09. December 2015 um 20:41

    Der Küchenratgeber im Rahmen von 40 Jahre Küchenratgeber kommt in neuer Aufmachung her. Das Aussehen ist nicht jedermans Sache. Mir persönlich sind die Starköche und ihr Vorwort egal. Wie gewohnt von GU ist das Layout und Design im Heft gut gelungen, inklusive optisch anschaulichen Fotos der Rezepte. Die Rezepte zeigen klassische einheimische Eintöpfe und internationale Varianten. Wer Eintöpfe ausprobieren wird, wird in dem Heft sicherlich fündig. Wer einige beliebte ausländische Rezepte bereits kennt, wird wenig neues im Heft finden. Nichtsdestotrotz ist es ein gutes Grundlagenheft mit ein paar neuen Ideen. Den Rote-Bete-Eintopf mit Feta habe ich ausprobiert und er hat gut geklappt. Leider hat die Farbe meines Essens wenig gemeinsam mit dem Foto im Heft. Insgesamt kommt der Küchenratgeber so auf 4 Sterne bei mir.

    Mehr
  • Eintöpfe - lecker oder nicht?

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Verena-Julia

    Verena-Julia

    19. November 2015 um 22:12

    Auch Nelson Müller durfte ein Buch zur limitierten Küchenratgeberreihe beisteuern oder besser gesagt Schirmherr für einen Ratgeber der Reihe sein. Sein Kochbuch steht ganz im Zeichen der Eintöpfe und Suppen. Sehr gespannt war ich und habe mich gefragt, ob man mit Eintöpfen wirklich ein ganzes Buch füllen kann? Der Verlag hat das sehr eindrucksvoll bewiesen und wartet mit vielfältigen Eintopf- und Suppengerichten auf. Nach dem ersten Durchblättern konnte ich mich gar nicht entscheiden, was ich machen soll - habe mich dann für das Elsässer Baeckeoffe entschieden und danach war ich ziemlich enttäuscht. Das Essen schmeckte gar nicht. Aber nicht nur mir, sondern auch dem Rest der Familie hat es nicht gemundet, obwohl die Geschmäcker hier sehr unterschiedlich sind. Es war zu trocken, der Wein zu dominant, der Lauch kaum zu schmecken und das Fleisch ziemlich nichtssagend. Ein Reinfall, der mit einer Pizzabestellung geendet hat. Ein bisschen besser war da schon die Möhren-Orangen-Suppe, wobei auch die mich noch nicht so richtig überzeugt hat. Mehr Rezepte habe ich bisher noch nicht ausprobiert, weil es zu warm draußen ist, aber die Eintopfzeit kommt bestimmt noch....und dann steht das Buch hier griffbereit. Aufgeteilt sind die Rezepte in mehrere Kapitel/Themen. Auch hier sind am Anfang des Kochbuches Tipps und Extras enthalten, mit wichtigen Grundrezepten und allerlei Aromawunder. Die Rezepte selbst sind einmal mit "Heimatliebe" betitelt, dann gibt es welche für Europa-Entdecker und zum Schluss noch Rezepte für Weltenbummler. Diese Einteilung gefällt mir sehr - vom Nahen in die Ferne schweifen. Es sind einfache, aber auch komplizierte Rezepte enthalten, von nur ein paar Zutaten bis zu einer ganzen Menge. Es sollte eigentlich was für jeden dabei sein und wer gerne Suppen und Eintöpfe ist, der sollte sich mit dem Buch beschäftigen und mal einen Blick hinein riskieren. Das Buch an sich ist wie die ganze Reihe sehr farbenfroh gestaltet, schon das Äußere überzeugt durch eine leichte Metallikfarbgebung, die wunderbar im Lichte schimmert. Die Zutaten und Gerichte sind ganz schmackhaft fotografiert, es wirkt nicht künstlich, sondern einfach zum Reinbeißen. In dem Buch wird jeder Platz genutzt, sodass selbst in den Umschlagsklappen Rezepte und Tipps abgedruckt sind, die mir beim ersten Durchblättern des Buches gar nicht aufgefallen sind. Der Preis ist top und das Buch bietet eine tolle Möglichkeit viele verschiedene Eintöpfe kennenzulernen, nur leider war das, was ich ausprobiert habe nicht nach meinem bzw. unserem Geschmack und das Kochbuch ist erst einmal weit hinten im Regal verschwunden, aber ich denke, dass ich den Eintöpfen nochmal eine Chance geben werde, wenn es so richtig kalt geworden ist. Weiteres Manko: Ich finde es sehr schade, dass auch hier auf den Fotos nicht Nelson Müller selbst kocht, sondern die Rezepte in einem Koch-/Fotostudio nachgekocht worden sind. Dadurch entsteht zwar eine Einheit zu den anderen Büchern aus der Reihe, aber ein bisschen persönliches geht dadurch verloren, zumal die selbstgekochten Gerichte kaum den Fotos gerecht werden. Außerdem gilt auch hier, dass wieder nur ein paar Rezepte wirklich vom Sternekoch selbst sind.

    Mehr
  • Ist Eintopf denn nicht das gleiche wie Suppe?

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    TheBookWorm

    TheBookWorm

    19. November 2015 um 00:15

    Wer der Meinung ist, dass Eintöpfe altmodisch oder out sind, wird durch das Buch/Heft „Eintöpfe“ präsentiert von Nelson Müller, welches zu der Reihe „40 Jahre GU Küchenratgeber“ gehört, eines Besseren belehrt. Darin sind sowohl leckere Klassiker wie Erbseneintopf oder Pichelsteiner Eintopf, als auch exotischere Variationen wie Rote-Bete-Eintopf mit Feta oder Japanischer Sumo-Eintopf enthalten. Vorab wird sogar noch erklärt, wie man selber Gemüse- oder Rinderbrühe macht. Die Rezepte sind leicht verständlich formuliert und die Ergebnisse echt lecker. Für Leute mit wenig Zeit zum Kochen, ist dieses Buch aber vermutlich eher weniger geeignet, denn Eintöpfe müssen ja oftmals ziemlich lange garen und somit dauert es auch entsprechend bis das Essen dann auf dem Tisch steht. Die Bilder sind, wie nicht anders von GU gewohnt, echt super schön, auch wenn es ja immer ein kleines bisschen frustrierend ist, wenn man es selbst nicht so schön wie auf dem Foto hinbekommt :-) Eine gute Idee finde ich auch, dass man vegetarische Gerichte extra mit einem kleinen grünen Blatt kennzeichnet, sodass man direkt auf den ersten Blick erkennt, ob es ohne Fleische ist, ohne lange die Zutatenliste lesen zu müssen. Von einer Jubiläumsedition hatte ich zunächst etwas mehr Umfang erwartet, allerdings wäre es ja dann nicht mehr typisch GU gewesen. Und die Anzahl der Rezepte ist auch meines Erachtens ausreichend. Cover: Die Cover dieser Reihe gefallen mir ja eigentlich nicht so gut, da ich es bei Kochbüchern lieber mag, wenn ein tolles Foto von Essen vorne drauf abgebildet ist. Bei diesem Titel gefällt mir allerdings die Farbe richtig gut. Und das Blau dann auch noch in Kombination mit den Glanzeffekten, welche man aufgrund der Bilder im Internet gar nicht erwartet, macht es sogar noch schöner.

    Mehr
  • Leckeres für die dunkele Jahreszeit

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    momkki

    momkki

    18. November 2015 um 22:41

    Ich habe das Buch Backen im Rahmen einer Leserunde von Loyelybooks geschmökert! Ich finde es ist ein solides Standardwerk mit den besten Rezepten:) Mir persönlich fehlten ein, zwei besondere Rezepte. Sehr gut finde ich das Layout und die geschmackvollen Bilder! Am  besten ist der Zitronenkuchen angekommen :-) Außerdem fehlte mir, die konkrete Note von Lafer. Bis auf die Einleitung und ein paar gekennzeichnete Lieblingsrezepte, ist kaum was über den Starkoch vorhanden.

    Mehr
  • Gute Auswahl

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Ewerk92

    Ewerk92

    18. November 2015 um 16:10

    Das Buch über Eintöpfe hat mich tatsächlich beeindruckt. Bei Eintöpfen bin ich recht skeptisch. Aber hier gab es eine gute Auswahl, die auch echt gut geschmeckt hat. Was ich hier zu bemängeln habe ist eigentlich vor allem der Name Eintöpfe. Denn bei einigen der Rezepte hatte ich definitiv den Eindruck das es sich nicht um Eintöpfe handelt. Daher find ich ihn echt ein wenig falsch gewählt. Das ändert aber nichts daran das mir die Rezepte recht gut geschmeckt haben.

    Mehr
  • Eintöpfe für jeden Geschmack

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Diana182

    Diana182

    18. November 2015 um 13:48

    Ein schönes Kochbuch, welches sich vielen leckeren Eintöpfen widmet. In einer Sonderausgabe anlässlich des 40.ten Geburtstages  in limitierter Auflage ein  echtes Muss für jeden Kochbuch-Sammler. Auch dieses Cover ist, wie die anderen Bücher der Sonderausgabe, einfach gehalten, sticht aber mir seiner Farbe direkt ins Auge. Leider gefällt mir hier das Dunkelblau nicht ganz so gut, da es auf mich irgendwie kalt wirkt. Ein prallgefülltes Buch voller Eintöpfe und Suppen. Für Fans dieser Küche ein wahres „Schmankerl“. Anlässlich des 40. Jährigen Jubiläums der GU- Küchenratgeber steuert auch der Starkoch Nelson Müller vier seiner Lieblingsrezepte bei. Die Rezepte sind einfach erklärt und bieten eine schöne Sammlung aller bekannten Eintöpfe und Suppen. Eine Rubrik richtet sich aber auch an Eintöpfe aus ganz Europa und präsentiert hier noch viele unbekannte Rezepte. Aber auch der Abschnitt „Weltenbummler“ beinhaltet  viele leckere Ideen aus der ganzen Welt, die sicherlich eine Probe wert sein dürften. Aus diesem Kochbuch, welches jetzt perfekt in der stürmischen Herbst passt, konnten wir schon einige Rezepte umsetzten. Besonders lecker waren hier die Linsen mit selbstgemachten Spätzlen. Zwar war die Zubereitung etwas aufwendig, aber das Ergebnis ließ sich sehen und schmecken.  Die Rezepte enthalten bekannte Lebensmittel, die für jedermann erhältlich sind. Die Anleitungen sind einfach dargestellt und auch für den Laien (wie mich)  nachvollziehbar. Auch wie in anderen GU- Ratgebern finden sich hier tolle Schritt für Schritt Anleitungen. Anregende  Bilder lassen den Betrachter das Gericht förmlich schmecken und ein warmer, heimatlicher Duft erfüllt den Raum. Zwar sind mir manche Rezepte doch etwas zu Exotisch, andere werde ich aber auf jeden Fall noch ausprobieren. Dieses Kochbuch ist auch für die Familienküche geeignet, da man mit frischen Lebensmitteln kocht und seinen Lieben somit etwas Gesundes präsentieren kann. Ein sehr schönes, wenn auch sehr dünnes Kochbuch. Mit vielen tollen Rezepten und Vorschlägen aus aller Welt. Hier kommt jeder Geschmacksnerv auf seine Kosten und gibt kreativen Köpfen viele Ideen für leckere Gerichte

    Mehr
  • Für mich leider nicht so toll

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Carlali

    Carlali

    18. November 2015 um 13:38

    Es handelt sich bei diesem Buch um eine Jubiläumsausgabe zum 40-jährigen bestehen der GU-Küchenratgeber. Nelson Müller präsentiert in diesem Buch 34 Eintöpfe. Dabei handelt es sich um klassische Rezepte, aber auch um exotischere Varianten. Das Buch ist in 3 Abschnitte eingeteilt: 1. Heimatliebe (zB. Erbseneintopf), 2. Europaentdecker (zB. Coq au Vin), 3. Weltenbummler (zB. Moong-Dal mit Aprikosen).  Das Buch zeigt ein Bild zu jedem Rezept (manchmal sind es auch mehrere), welches durch seine Gestaltung und das köstliche Aussehen dazu einlädt das Rezept auszuprobieren. Ich habe bisher 6 Rezepte ausprobiert und sie sind alle gelungen und schmeckten sehr gut.  Leider sind die Rezepte in der Herstellung sehr zeitaufwändig und auch der Einkauf von verwendeten Zutaten gestaltete sich nicht immer so einfach.  Auch wenn Eintöpfe immer deftig sein sollten, so hätte ich mehr doch einige „Fleischlose“ Varianten erhofft. ( Dafür war das enthaltene und von mir nachgekochte Ratatouille-Rezept sehr gut und es schmeckte köstlich.) Ich würde dieses Buch Hobbyköchen empfehlen, die gerne deftige Suppen kochen und auch nicht davor zurückschrecken auch mal mehr Zeit in die Besorgung der Zutaten und das Kochen zu stecken. Es reiht sich meiner Meinung nach nahtlos in die Reihe der anderen GU-Küchenratgeber ein. Wer diese Bücher mag, wird sicher auch an diesem Buch seine Freude haben.

    Mehr
  • Eintöpfe genau mein Ding

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Windprinzessin1985

    Windprinzessin1985

    18. November 2015 um 06:38

    Cover: Die blaue Farbe und das Bild von Nelson Müller finde ich sehr gelungen. Das Cover gefällt mir am besten von den drei Sonderausgaben von GU.   Inhalt: Grade zu dieser kalten Jahreszeit finde ich Eintöpfe sehr passend. Deswegen war ich auch sehr auf dieses Buch gespannt und wurde auch nicht enttäuscht. Hier ist alles an Eintöpfen vertreten, was man kennt, aber auch spezielles aus aller Welt. Ich kam leider noch nicht zum Nachkochen, aber die Rezepte klingen gut erklärt und leicht nachkochbar. Ich würde dieses Kochbuch jedem empfehlen, der Eintöpfe mag und auch gerne mal was neues in dieser Richtung ausprobieren möchte.

    Mehr
  • Eintöpfe zu verlieben

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Jaq82

    Jaq82

    17. November 2015 um 23:00

    Eintöpfe ist einer der Limitierten Ausgaben der GU Jubiläumsreihe. Es wird von Nelson Müller präsentiert. Das Cover ist schlicht aber auch schon als etwas besonderes zu erkenne durch die Lichtrefelxe die es abgibt, je nachdem wie es drauf fällt und das Blau ist finde ich die beste Farbe von allen Das Buch ist in 4 Bereiche unterteilet: 1. Tipps und Extras: Hier gibt es Grundrezepte für Gemüse und Rinderbrühe... Ich habe mir die Zeit dafür noch nicht genommen aber ich finde es super zumides jetzt ein Rezept zu haben mit dem ich mir das zutrauen würde 2. Heimatliebe: Hier gibt es 10 Rezepte. Erbsenteintopf war mein Favoriet aber auch Lensa ond Schbäzla und die anderen sind wirklich gut 3. Europa-Entdecker: Hier gibt es 11 Rezepte auch diese machen eine neugierig und wollen umbeding nachgekocht werden z. B. die Französiche Zwiebelsuppe :-) 4. Weltenbummler: Hier gibt es 11 Rezepte. Ein Typisches ist das Chili Con Carne aber auch die anderen sind interessant man muss nur evlt. das ein oder andere Gewürz wirklich mögen. Aber er da probierfreudig ist wir auch hier seine Freude haben.   Allgemein: Die Rezepte sind alles sehr gut beschieben und leicht nachzukochen, auch für nicht so Küchenprofis wie micht die wirlich immer jeden Schritt erklärt brauchen..... Die bilder zu den Rezpten sind sehr schön gemacht und lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufe Was mir auch gut gefallen hat sind die Umschläge diese lassen sich noch enmal im Buch aufklappen und präsentieren noch ein paar Tipps oder Rezepte. Auf der Vorderseite "Wahre Aromawunder" hier werden ein paar Kräuter vorgestellt erklärt was diese bewirken können und auf der Rückseite "Blitzsuppen au sdem Vorrat" auch diese Rezepte sind super beschrieben und ganz leicht und Schnell zu machen.  Es gibt auch zu einigen Rezepten noch Tipps was mann evlt. auch anders machen kann oder was eine Zutat genau ist und wo man diese evlt. bekommt. Für mich war diese das Buch das mich aus der Reihe am meisten mit seiner Vielfalt überrascht hat. Ich hätte nicht gedacht das Eintöpfe so abwechslungs reich sein können und man schon beim Blättern am liesten in den Supermarkt geht und schnell nachkochen will. Grade jetzt zur Winterzeit ist diese Buch ein absolutes MUSS.

    Mehr
  • Für große Eintopffans !

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    fibroe

    fibroe

    17. November 2015 um 20:52

    Auf das Buch "Eintöpfe" habe ich mich besonders gefreut. Meine Kinder und ich mögen Eintöpfe oft nur, wenn sie im Anschluss püriert werden;), so dass ich gehofft habe, hier auf neue Ideen zu stoßen, die auch bei meinen Kindern gut ankommen. Im Kapitel "Heimatliebe" dem ersten von dreien, wurde ich auch fündig. Hier gibt es einige reizvolle Rezepte, u.a. Erbseneintopf (probiert, ganz ok), Grünkohleintopf (wird demnächst getestet) und Sauerkraut mit Kassler, sei es nun ein Eintopf oder nicht. Lensa ond Schbäzla, steht ebenso auf der Eintopf-Speisekarte, wurde jedoch bisher nicht von mir getestet, da unser altes Familienrezept Linsensuppe mit selbstgemachten Spätzle so toll ist, dass ich da einfach zu kritisch bin und Angst habe, dass es gerade bei den Kindern von vornherein durchfällt. Das nächste Kapitel "Europa Entdecker" war dann leider nicht mehr so mein/ unser Fall. Das ein oder andere Rezept reizt (Griech. Zitronen-Hühnersuppe), haut mich/ uns aber sonst nicht vom Hocker und ist wohl nur etwas für wirklich eingefleischte Eintopffans. Wir haben den türkischen Linseneintopf probiert, der aber nur semi-gut ankam. Aus dem letzten Kapitel "Weltenbummler" haben wir den Möhren-Paprika Topf getestet, obwohl das für mich eher eine Gemüsebeilage ist;) Die wird es wohl demnächst auch öfter geben, damit ist dieses Kapitel aber auch schon abgeschlossen für uns, leider. Fazit: Es gibt viele Anregungen für Eintöpfe aller Art, doch sind diese oft sehr ausgefallen und exotisch. Für eine Familie wie wir es sind, leider oft viel zu ausgefallen. Wir hätten uns einfachere Rezepte gewünscht, auch wenn ich verstehen kann, dass diese wohl nicht in eine Geburtstagsausgabe gepasst hätten. Wir haben festgestellt, dass wir wohl nie wirkliche Eintopffans werden werden, Suppen kommen bei uns einfach besser an. Aber wir haben es probiert und werden wohl noch das ein oder andere Mal etwas aus dem Buch nachkochen, wenn wohl auch vorwiegend aus dem Kapitel Heimatliebe. Ich glaube aber, wenn man Eintöpfe wirklich mag, wird man dieses Buch mögen, weil es einfach viele unterschiedliche Eintopfarten für einen unschlagbaren Preis bietet und man zahlreiche Anregungen bekommt. Wenn man dazu noch etwas Experimentierfreude und Lust auf Exotisches mitbringt, kommt man sicher auf seine Koch-Kosten. Wie auch bei anderen Geburtstagsaugaben, finde ich den Einband innen, gerade vorn, nicht optimal gestaltet. Hier hätte man wirklich interessantere & wichtigere Dinge einfügen können. Definitiv ausbaufähig, schade. Nichtsdestotrotz, 3 Sterne für eine Fülle an Eintopfvariationen aus aller Welt, die das Eintopf-Fan-Herz sicher höher schlagen lässt.

    Mehr
  • Kein Eintopffan...

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Claudias_Lesefreuden

    Claudias_Lesefreuden

    17. November 2015 um 18:55

    Ich war zuvor kein Eintopffan und auch dieses Büchlein hat mich leider nicht umgestimmt. Ich finde es aber nett, dass Hausmannskost-Eintöpfe genauso vertreten sind wie internationale Gericht. Wobei Zwiebelsuppe für mich kein Eintopf ist, aber das ist wohl Definitionssache. Genauso wie die "Blitzsuppen aus dem Vorrat", wobei sich hier aber die Polentasuppe ganz gut anhört. Es sind nicht viele Rezepte vertreten aber diese scheinen ein breites Spektrum an Eintopfarten zu erfassen. Die Bilder sind schön, und das trotz des undankbaren Fotomodels Eintopf.

    Mehr
  • Als Vegetarier nicht so überzeugend

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    17. November 2015 um 18:47

    Ein ganzes Kochbuch nur zum Thema „Eintöpfe“, so etwas gab es noch gar nicht in meinem Regal und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Mit über 30 Rezepten bietet das Kochbuch eine gute Übersicht, was für verschiedene Arten von Eintöpfen es gibt. Unterteilt sind die Eintöpfe in drei Kategorien: Bei der „Heimatliebe“ werden Eintöpfe gezeigt, die ich als „klassisch“ bewerten würde und die viele Leser schon seit ihrer Kindheit kennen dürften, z.B. Erbseneintopf oder Gulascheintopf. In der Kategorie „Europa entdecken“ gibt es verschiedene Rezepte aus ganz Europa, z.B. Türkischen Linseneintopf oder Französische Zwiebelsuppe. Unter der Kategorie „Weltenbummler“ sind dann Rezepte aus aller Welt zu finden, die ich aber zum Teil sehr ausgefallen fand und auch von den Zutaten her gar nicht kannte (z.B. Moong Dal). Dazu gibt es am Anfang und am Ende des Buches noch weitere interessante Informationen, z.B. über Kräuter, über die Basiszutaten eines guten Eintopfes oder wie man aus wenigen Zutaten aus dem Vorrat eine Suppe zaubert. Ich finde das Kochbuch optisch sehr ansprechend und die Rezepte sehen alle sehr lecker aus. Die Rezepte, die ich nachgekocht habe ließen sich leicht zubereiten. Bei einem Rezept hatte ich ein wenig Probleme, den Sinn der vielen Zutaten zu erkennen (z.B. Polenta im Chilli con carne), da es für mich geschmacklich nichts geändert hat. Was ich nicht bedacht hatte, war, dass eine gute Brühe die wesentliche Zutat von Eintöpfen ist und man diese mit Fleisch kocht. Da ich selber kaum Fleisch esse und mich der Zubereitung ein wenig Probleme habe, konnte ich mich für viele der Eintöpfe doch nicht begeistern. Mein Mann hingegen war deutlich begeisterter von dem Buch als ich. Meiner Meinung nach zeigt das Buch „Eintöpfe“ eine gute und ansprechende Übersicht über verschiedene Eintöpfe. Mich als „meistens“-Vegetarier hat das Buch nicht so angesprochen, für Fleischesser dürfte es deutlich überzeugender sein.

    Mehr
  • Eintopf ist nicht gleich Eintopf

    40 Jahre Küchenratgeber - Eintöpfe
    frannzi_bookworm

    frannzi_bookworm

    17. November 2015 um 13:40

    Layout/Umschlag: Die Umschläge der Jubiläumsedition „40 Jahre Küchenratgeber“ sind alle in einem ähnlichen Stil gehalten und unterscheiden sich lediglich durch die Farbe. Obwohl ich nicht so sehr auf die Glitzeroptik stehe und so etwas für mich immer bemüht chic wirkt, finde ich die Umschläge doch gut gelungen. Vor allem das „Farbleitsystem“ halte ich für eine hervorragende Idee und ich habe im Regal noch nie nach dem falschen Buch gegriffen. Das blaue "Eintöpfe"-Buch finde ich von den drei getesteten am schönsten - klassisch, schlicht und elegant. Inhalt: Gut, ich gebe zu, dass ich zunächst keine Erwartungen im Bezug auf das Jubiläumsbuch "Eintöpfe" von Nelson Müller hatte. Eintöpfe mochte ich lange nicht richtig gerne ("Essen aus EINEM Topf ist keine richtiges Essen...."). Trotzdem habe ich es durchgeblättert und mir schon dabei gedacht, dass ich meine Einstellung nochmal überdenken sollte. Die Bilder waren super, die Rezepte umfangreich und toll ausgewählt. Als ich mich ans Nachkochen machte, stolperte ich bei einigen Rezepten über Zutaten, die ich nicht im Haus hatte oder die ich nicht mag. Aber auch ohne diese "Sonderzutaten" schmeckten die Eintöpfe herrlich. Der Sinn eines Kochbuchs ist es meiner Meinung nach auch nicht, sich strikt an Rezepte zu halten, sondern sich inspirieren zu lassen und neue Ideen zu sammeln - die Rezepte als Grundlage zu nehmen und eigenen Lieblingsrezepte zu erfinden... Auch im Buch "Eintöpfe" waren die Umschlagklappen toll. Kleine Tipps und Tricks, nett illustriert, die Lust auf mehr - Kochen - machen. Insgesamt gefallen mir auch hier die Bilder sehr gut und das Layout ist einheitlich und einfach gehalten. Die Rezepte sind detailliert beschrieben und lassen sich leicht nachkochen. Fazit: Definitiv das Buch, das mich am meisten überrascht hat. Von einer Eintopf-Skeptikerin wurde ich durch Nelson Müller und GU zur Eintopf-Liebhaberin. Welch besseres Kompliment gibt es für ein Kochbuch?

    Mehr
  • weitere