Nemen Cordon Edre: Agathor und die Rebellen

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(8)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Edre: Agathor und die Rebellen“ von Nemen Cordon

Replikant Agathor erwacht Auftrag: die Rebellengruppe Ghost vernichten Stärke: durch tierische DNA verschärfte Sinne und Kräfte Schwäche: Zweifel an seiner Identität Chance: die Zuneigung zur Magierin Maya Gefahr: mächtige Begierden Die Bevölkerung ist unterteilt in Ober- und Unterschicht. Einige wenige genetisch verbessert, gesund, beinahe unsterblich, leben im Wohlstand und Luxus. Die Mehrzahl degeneriert, krank, kriminell. Sie alle werden kontrolliert von dem alten Herrschergeschlecht der MAR. Als ein magisches Siegel das Tor in eine Zwischenwelt öffnet, entsteht eine alternative Welt: Edre. Die »Ghosts«, eine Rebellengruppe der Oberschicht, ist entschlossen der Kontrolle durch die MAR zu entgehen. Sie besiedeln Edre und finden neue Verbündete. Der Kampf um die Freiheit beginnt ... Auftakt der Edre-Trilogie: einem magischen Sci-Fi-Abenteuer, voller unerwarteter Wendungen & tödlicher Überraschungen. (Quelle:'E-Buch Text/05.06.2017')

Ich bin begeistert. Spannender SciFi Aktion Roman mit überzeugender Verbindung von Wissenschaft und Magie. Freue mich auf die Fortsetzung

— eigenART

Gut, mit noch etwas Luft nach oben

— Caroline_Raven

Ein interessanter Auftakt mit einer genialen Idee. Leider fehlen mir mehr Details, Interaktion zw. den Charakteren, es gibt Luft nach oben..

— Leseratte2007

Absolut spannend und lesenswert!

— ilonaL

Ein sehr spannendes, packendes Buch. Zum mitfühlen und nachdenken.

— Tanja_Heilinger

Ein neuer Kampf: Magie gegen Genforschung

— Cleo22

Magie vs. Wissenschaft

— thats_jessx

Ganz guter Anfang mit viel Potential für die Fortsetzung

— LisaMe

Genforschung vs. Magie - Wer wird den Kampf gewinnen?

— Nicky123

Grundidee super und auch die Figuren sind gut, aber der Erzählstil konnte mich nicht packen noch begeistern

— Claire20

Stöbern in Science-Fiction

Der letzte Stern

Ein sehr guter Abschluss, einer grandiosen Reihe. Rick Yancey verbindet seinen einzigartigen Schreibstil mit einer spannenden Story.

luna_LBB

Komet - Der Einschlag

der Einstieg zog sich etwas in die Länge aber dann wurde die Geschichte besser und besser - Endzeitroman ganz nach meinem Geschmack

annlu

Armada

Abruptes Ende und viele in die Länge gezogene Passagen. Schade - hätte mehr Potential gehabt!

Isabel_Benner

QualityLand

Die Utopie ist leider schon viel zu real. Mit viel Humor und Anspielungen auf Literatur, Politik und Gesellschaft eine gute Unterhaltung.

sasaaju

Ready Player One

Richtig gut, konnte kaum aufhören zu lesen. Hab den Film zuerst gesehen & finde ihn etwas besser, weil ich für das Buch zu wenig Nerd bin.

killerprincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Blutmoor" von Thomas Ehrenberger

    Blutmoor

    Tom_Ehrenberger

    Hallo liebe LeserInnen! Ich mache eine kleine Leserunde zu meinem neuen Krimi "Blutmoor". Es werden nur E-Books verlost, also muss bitte jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin über einen Reader verfügen. Bitte auch die benötigte Datei angeben. Also EPUB oder MOBI. Die Seitenanzahl kann je nach Reader variieren, daher die Kapitelangabe. Bei "Fragen an den Autor" werde ich möglichst alle Fragen beantworten. In den Abschnitten werde ich die Diskussion unter den Lesern verfolgen, aber mich nicht zu Wort melden.  Hier noch eine Leseprobe für euch. Leseprobe Ich drücke allen die Daumen und wünsche viel Spaß.

    Mehr
    • 84
  • Leserunde zu "Edre: Agathor und die Rebellen" von Nemen Cordon

    Edre: Agathor und die Rebellen

    NemenCordon

    Hallo Ihr Lieben, Liebe Leserinnen und Leser, Freunde von Sci-Fi & Fantasy,ich möchte Euch gerne zu einer Leserunde zu meinem Debüt und gleichzeitig Auftakt einer Sci-Fi Trilogie: EDRE „Agathor und die Rebellen" einladen. Als Einstieg möchte ich Euch zunächst den Klappentext präsentieren:Replikant Agathor erwacht Auftrag: die Rebellengruppe Ghost vernichten Stärke: durch tierische DNA verschärfte Sinne und Kräfte Schwäche: Zweifel an seiner Identität Chance: die Zuneigung zur Magierin Maya Gefahr: mächtige Begierden Die Bevölkerung ist unterteilt in Ober- und Unterschicht. Einige wenige genetisch verbessert, gesund, beinahe unsterblich, leben im Wohlstand und Luxus. Die Mehrzahl degeneriert, krank, kriminell. Sie alle werden kontrolliert von dem alten Herrschergeschlecht der MAR. Als ein magisches Siegel das Tor in eine Zwischenwelt öffnet, entsteht eine alternative Welt: Edre. Die »Ghosts«, eine Rebellengruppe der Oberschicht, ist entschlossen der Kontrolle durch die MAR zu entgehen. Sie besiedeln Edre und finden neue Verbündete. Der Kampf um die Freiheit beginnt ... Auftakt der Edre-Trilogie: einem magischen Sci-Fi-Abenteuer, voller unerwarteter Wendungen & tödlicher Überraschungen.   Leseproben könnt Ihr bei Amazon herunterladen:https://www.amazon.de/Edre-Agathor-Rebellen-Nemen-Cordon/dp/1521298971/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1504086613&sr=8-1&keywords=nemen+cordonFür die Leserunde werden von mir 13 Exemplare des Buches verlost (10 E-Books – als epub, mobi oder pdf - und 3 Taschenbücher). Teilt mir bitte bei Eurer Bewerbung mit, welches Format ihr wünscht, oder ob auch beide möglich sind. Wer mitmachen möchte, beantwortet bitte folgende Frage:Ist eine Welt ohne kriegerische Auseinandersetzungen möglich? Wenn nein: Was hindert uns daran den Frieden zu wahren? Wenn ja: Wodurch oder womit könnte das erreicht werden?  Ich freue mich auf Eure Bewerbungen zu meiner Leserunde, an der ich selbst regelmäßig teilnehmen werde. Eine rege Teilnahme an der Leserunde und das Verfassen einer Rezension für lovelybooks und Amazon, ist erwünscht. :-) Liebe Grüsse und bis bald Nemen

    Mehr
    • 242
  • Gut, mit noch etwas Luft nach oben

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Caroline_Raven

    28. October 2017 um 15:04

    Man steigt direkt in die Geschichte ein, das ist super. So ist man sofort im Geschehen drin. Die Charaktere fand ich gut und ausreichend umschrieben. Allerdings wurde ich mit der Erzählweise nicht warm. Ich kann schlecht beschreiben, warum. Für mich zog es sich teilweise sehr. Die Story fand ich sehr interessant! Mal etwas Neues, was ich so noch nicht gelesen habe. 

  • Der Kampf um die Freiheit beginnt...

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Leseratte2007

    24. October 2017 um 13:34

    Darum geht es (Klappentext):Replikant Agathor erwacht Auftrag: die Rebellengruppe Ghost vernichten Stärke: durch tierische DNA verschärfte Sinne und Kräfte Schwäche: Zweifel an seiner Identität Chance: die Zuneigung zur Magierin Maya Gefahr: mächtige Begierden Die Bevölkerung ist unterteilt in Ober- und Unterschicht. Einige wenige genetisch verbessert, gesund, beinahe unsterblich, leben im Wohlstand und Luxus. Die Mehrzahl degeneriert, krank, kriminell. Sie alle werden kontrolliert von dem alten Herrschergeschlecht der MAR. Als ein magisches Siegel das Tor in eine Zwischenwelt öffnet, entsteht eine alternative Welt: Edre. Die »Ghosts«, eine Rebellengruppe der Oberschicht, ist entschlossen der Kontrolle durch die MAR zu entgehen. Sie besiedeln Edre und finden neue Verbündete. Meine Meinung:Das Buch hat mir insgesamt eigentlich ganz gut gefallen. Die Idee war mir zwar im Großen und Ganzen schon bekannt, aber was daraus gemacht wurde mit neuen Details fand ich sehr spannend und schön dargestellt.Agathor und Co. haben mir ganz gut gefallen, obwohl ich mir auf jeden Fall noch mehr Informationen gewünscht hätte. Noch mehr Flashbacks in die Vergangenheit und mehr Interaktionen zwischen den Charakteren. Es gab Gespräche keine Frage, aber ich hätte mir mehr gewünscht. Mit mehr Informationen. Ich kann die Informationen über die Charaktere praktisch an einer Hand abzählen. Was ich sehr schade, weil ich die Grundidee sehr gerne mag.Die Handlung war interessant und spannend, aber ich hätte es noch interessanter gefunden, wenn wirklich etwas passiert wäre. Die Handlung bleibt ziemlich blass und durch die fehlende Interaktion zwischen den Charakteren, fehlt die Tiefe in der Geschichte.Die Atmosphäre hat mir gut gefallen und ich bin gespannt, wie es weitergeht, da noch sehr viel offen steht.

    Mehr
  • Freue mich auf Teil 2

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Tanja_Heilinger

    17. October 2017 um 07:09

    Edre, Agathor und die Rebellen Autor: Nemen Cordon Eine Welt, zwei Bevölkerungsschichten und eine geheime Gruppe welche im Untergrund lebt. Zwei Bevölkerungsschichten, eine gesund, gebildet und im Wohlstand lebend, die anderen künstlich klein gehalten, ungebildet und abhängig gemacht, werden gesteuert und regiert von den MAR. Die Gosths, angeführt von der Magierin Maja und Professor Wendelin kämpfen aus dem Untergrund heraus für eine freie Welt und die Möglichkeit im Einklang mit der Natur und in Frieden zu Leben. Um die Rebellengruppe Gosth zu vernichten wird von den MAR und ihrem Team aus Wissenschaftlern, angeführt von Dr. Seth, der Replikant Agathor erschaffen. Agathor hergestellt aus den DNA eines verstorbenen Elitesoldaten gekreuzt mit tierischen DNA. Daher verfügt Agathor über besondere Fähigkeiten, wie einem verbesserten Geruchsinn, einen besonders scharfen Blick, enorme Schnelligkeit und Kraft. Mit dem Auftrag die Gosths ausfindig zu machen und diese zu vernichten. Doch die Produktion Agathor ist nicht fehlerfrei. So kommen Bruchstücke seiner Erinnerung an sein "menschliches" Leben immer wieder an die Oberfläche. Durch die Einblicke in seine Vergangenheit, die Erinnerung an eine liebende Mutter, einen besorgten liebevollen Vater und die Macht einer verbotenen Liebe, beginnt Agathor immer mehr zu Zweifeln ob er auf der Richtigen Seite steht und kämpft. Getrieben von dem animalischen Drang zu töten und seinem Befehl die Rebellengruppe zu zerstören, dringt Agathor immer weiter in das Gebilde der Gosths vor. Dabei, kommen viele Intrigen, Verzweigungen, Geheimnisse, schattenhafte Erinnerung seiner Vergangenheit und Gefühle ans Tageslicht. Ein Innerer Kampf entsteht, Agathor steht an einer Wegzweigung und muss sich entscheiden welchen Weg er einschlagen wird. Das Buch Edre, Agathor und die Rebellen, fesselt einem von den ersten Seiten an. Man kann sich gut in die Haupt-, aber auch Nebencharaktere einfühlen. Man spürt die innerliche Zerrissenheit und Sehnsucht des Agathors in jedem Kapitel des Buches. Aufgrund dessen, dass dieses Buch so flüssig geschrieben ist und die Spannung immer wieder angeheizt wird, ist man noch ehe man es sich versieht auf der letzten Seite angekommen und hat das Verlangen nach mehr. :) Mein Fazid, absolut empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • Gelungener Auftakt der Trilogie, mit anfänglichen Schwierigkeiten

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Sarah_Sunshine

    10. October 2017 um 18:06

    Buch:  Edre: Agathor und die Rebellen Autor/in:  Nemen Cordon Seiten:  248 Seiten Verlag:  Independently published (8. Juni 2017) Preis:  Ebook: 0,99€ - Taschenbuch: 9,63€   Inhaltsangabe: Replikant  Agathor erwacht… Auftrag: die Rebellengruppe Ghost vernichten Stärke: durch tierische DNA verschärfte Sinne und Kräfte Schwäche: Zweifel an seiner Identität Chance: die Zuneigung zur Magierin Maya Gefahr: mächtige Begierden  Die Bevölkerung ist unterteilt in Ober- und Unterschicht. Einige wenige genetisch verbessert, gesund, beinahe unsterblich, leben im Wohlstand und Luxus. Die Mehrzahl degeneriert, krank, kriminell. Sie alle werden kontrolliert von dem alten Herrschergeschlecht der MAR. Als ein magisches Siegel das Tor in eine Zwischenwelt öffnet, entsteht eine alternative Welt: Edre. Die »Ghosts«, eine Rebellengruppe der Oberschicht, ist entschlossen der Kontrolle durch die MAR zu entgehen. Sie besiedeln Edre und finden neue Verbündete. Der Kampf um die Freiheit beginnt ... Auftakt der Edre-Trilogie: einem magischen Sci-Fi-Abenteuer, voller unerwarteter Wendungen & tödlicher Überraschungen.   Cover: Das Cover ist sehr Interessant gestaltet, was meine Aufmerksamkeit sofort auf sich zog. Man könnte sagen, dass das Cover an sich recht schlicht gehalten ist, wenn man es aber etwas genauer unter die Lupe nimmt, fallen einem gleich zwei Dinge sofort ins Auge: Zum einen sorgt die Spiegelschrift des Titels „EDRE – ERDE“ schon für Aufmerksamkeit, zum anderen irritierten mich massiv die Augen und der Blick des auf dem Cover abgebildeten Mannes. Auf mich wirkten dieser Blick, bzw. die Augen schon ein wenig gruselig, aber doch interessant, so dass ich herausfinden wollte, was es damit auf sich hat. Nachdem ich das Buch gelesen habe, muss ich sagen, dass dieses Cover wirklich perfekt zur Geschichte passt.   Fazit: Mit „Edre“ hat die Autorin keine 0815-Geschichte entwickelt, sondern eine interessante Mischung aus Magie und Wissenschaft gefunden, die den Leser in ihren Bann zieht. Die Autorin hat eine Welt erschaffen, in der ich persönlich nicht gerne leben wollen würde, was mich dazu veranlasst hat sofort mit den Rebellen Sympathien zu entwickeln und dauerhaft mit ihnen mitzufiebern. Die Personen wurden verständlich dargestellt und gut in die Geschichte eingeführt, so dass man sich in die Personen hineinversetzen  konnte. Allenfalls über Agathor hätte ich mir doch etwas mehr Infos gewünscht, da dieser die meiste Wandlung in dem Buch durchlebt.  Ich muss gestehen, dass ich zu Anfang massive Probleme hatte in die Geschichte "reinzukommen". Die ersten Kapitel über hatte ich meiste Zeit ein riesen Fragezeichen im Gesicht stehen. Dass man direkt in die Story reingeworfen wird, mag ich sonst relativ gerne, weil man nicht gezwungen ist, erst mal einen langatmigen Einstieg zu lesen. Dennoch wäre hier ein kleiner Einstieg,  -meiner Meinung nach- doch Sinnvoll gewesen, um sich zuerst einen Überblick über Personen und die Situationen zu verschaffen. Die Story ist durch die vielen verschiedenen Perspektiven, die erst nach und nach zueinander finden und die vielen Fragen die Anfangs offen bleiben sehr komplex, so dass ich persönlich meine Schwierigkeiten hatte. Oft habe ich einen neuen Abschnitt angefangen und dachte mir "Moment... wo sind wir jetzt?" Das hat sehr meinen Lesefluss gestört. Auch hätte es geholfen, vor jedem Abschnitt den Namen der betreffenden Person stehen zu haben, um direkt zu wissen in welchem Abschnitt man sich befindet.   Da diese Tatsache doch sehr meinen Lesefluss gestört hat und mir Anfangs die Spannung und somit leider die Lust weiterzulesen etwas genommen hat, muss ich leider einen Stern abziehen. Dennoch ein gelungener Auftakt der Trilogie und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

    Mehr
  • Ein guter Anfang

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Cleo22

    07. October 2017 um 10:33

    Inhalt:Die Bevölkerung besteht aus zwei Schichten. Die Oberschicht besteht aus gesunden, beinahe unsterblich und im Wohlstand lebenden Menschen, während die anderen, die einen weitaus größeren Teil darstellen, krank und kriminell sind. Die Herrscher in dieser Welt sind die MAR. Doch nicht jedem gefällt ihre Art zu regieren. Daher gibt es die 'Ghosts', eine Rebellengruppe der Oberschicht, die sich gegen sie wenden und versuchen eine neue und richtige Freiheit zu erlangen. Dabei gibt es Agathor. Agathor wurde modifiziert, er ist nun eine Kampfmaschine, die Dr. Seth aus ihm gemacht hat, indem er ihn mit tierischer DNA versehen hat, damit will er seine eigene unbesiegbare Waffe gegen die Rebellen haben und so schickt er Agathor immer wieder auf Missionen, die alle dem Untergang der Ghosts dienen. Agathor ist gefühllos, kalt und ohne Zweifel löst er seine Aufträge, bis er auf Elia und Johannes Pilgrim trifft und auch Maya, die alle in ihm Zweifel und Gefühle auslösen, die er zuvor nicht hatte. Er beginnt alles zu hinterfragen und stößt dabei auf unerwartete Entdeckungen und muss sich entscheiden, für welche Seite er kämpfen will.Man ist direkt zu Beginn mitten im Geschehen und es entsteht sofort eine Spannung, die sich über das gesamte Buch hinweg nicht auflöst. Es sind mehrere Perspektivenwechsel, sodass man die Geschichte auch aus einer anderen Sicht verfolgen kann und noch mehr Spannung ausgelöst wird. Die Charaktere waren gut beschrieben und man konnte sich ein Bild von jedem machen, sie waren sauber eingeführt und dennoch hat man bei dem ein oder anderen eine unerwartete Entwicklung erlebt. Agathor selbst macht wohl die größte Entwicklung aller Charaktere durch und verändert sich positiv, dennoch hätte ich mir ein bisschen mehr Beschreibung über ihn gewünscht, da ich doch nicht richtig warm geworden bin, wie es sonst meist der Fall mit den Hauptpersonen ist. Dagegen war Johannes Pilgrim sehr gut ausgestaltet und ich habe richtig mit ihm mitgefühlt. Maya lässt noch viele Fragen offen, so dass ich gespannt bin, was im zweiten Teil noch alles auf uns zukommt. Die Mischung aus Naturwissenschaft und Magie hat mir auch gut gefallen, klasse, was sich da alles erzeugen lässt.Der Schreibstil war auch flüssig und lies sich gut lesen. Es wird eine schöne neue Welt mit 'Edre' erschaffen. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, doch hat es mir ein bisschen an der Ausformulierung gefehlt. Gelegentlich ging mir die Geschichte einfach zu schnell voran und ich hätte mir mehr Informationen gewünscht, einfach auch weil mich die Welt, die erschaffen wird, sehr interessiert. Da wäre ein bisschen mehr ins Detail gehen und nicht nur an der Oberfläche kratzen super gewesen, deswegen ziehe ich leider einen Stern ab.Dennoch ein spannender Auftakt ein guter Mix aus Fantasy und Sci-Fi.

    Mehr
    • 2
  • Tolle Geschichte in einer Welt zwischen Magie und Wissenschaft

    Edre: Agathor und die Rebellen

    thats_jessx

    06. October 2017 um 18:52

    Inhalt: Replikant Agathor erwacht Auftrag: die Rebellengruppe Ghost vernichten Stärke: durch tierische DNA verschärfte Sinne und Kräfte Schwäche: Zweifel an seiner Identität Chance: die Zuneigung zur Magierin Maya Gefahr: mächtige Begierden Die Bevölkerung ist unterteilt in Ober- und Unterschicht. Einige wenige genetisch verbessert, gesund, beinahe unsterblich, leben im Wohlstand und Luxus. Die Mehrzahl degeneriert, krank, kriminell. Sie alle werden kontrolliert von dem alten Herrschergeschlecht der MAR. Als ein magisches Siegel das Tor in eine Zwischenwelt öffnet, entsteht eine alternative Welt: Edre. Die »Ghosts«, eine Rebellengruppe der Oberschicht, ist entschlossen der Kontrolle durch die MAR zu entgehen. Sie besiedeln Edre und finden neue Verbündete. Der Kampf um die Freiheit beginnt ... Auftakt der Edre-Trilogie: einem magischen Sci-Fi-Abenteuer, voller unerwarteter Wendungen & tödlicher Überraschungen. Meinung: Das Buch ist meiner Meinung nach, ein super gelungenes Buch in einer Welt, wo wie Wissenschaft sehr weit fortgeschritten ist, aber dennoch Klassifizierungen vorhanden sind. Die Perspektivenwechsel waren meiner Meinung nach zu oft und haben mich teilweise verwirrt. Dennoch ist es gut gelungen, die Spannung war von vorne bis hinten im Buch erfüllt, und es hat echt Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Ein zweiter Teil ist schon in Arbeit, dass finde ich sehr gut da mich der Schreibstil der Autorin fasziniert hat und einem in eine andere Welt getragen hat. Super Buch! Empfehlenswert ❤️👍🏼

    Mehr
    • 2
  • Nemen Cordons "Edre Agathor und die Rebellen": meine Meinung

    Edre: Agathor und die Rebellen

    LisaMe

    05. October 2017 um 15:21

    Zum Inhalt Das Buch ist eine Science-Fantasy-Action-Geschichte. Sie handelt von einer Welt in der Zukunft, in der eine Drei-Klassen-Gesellschaft herrscht: Auf der einen Seite gibt es die gut situierten Lemiurgen, deren Gesundheit an erster Stelle steht, auf der anderen Seite die Goy, die dem Verfall überlassen werden und dann gibt es die Mar, die über den beiden anderen stehen und vor allem eins im Sinn haben: Ihre Herrschaft bewahren.  In dieser Welt leben Elia und Johannes und versuchen über den Tod ihres Sohnes, der Soldat gewesen war, hinwegzukommen. Doch für die beiden ändert sich alles, als Johannes glaubt seinen Sohn Peter gesehen zu haben – lebendig! Bei dem Versuch mehr herauszufinden, geraten die beiden in eine Rebellengruppe und müssen sich fragen, auf wessen Seite sie stehen. An oberster Stelle steht aber herauszufinden, wieso ihr Sohn plötzlich Agathor genannt wird und als eiskalter Killer keinerlei Gefühle zeigt… und ist das überhaupt ihr Sohn?  Meine Meinung Ich habe eher gemischte Gefühle zu dem Buch. Auf der einen Seite gefällt mir die Idee der Autoren. Das Buch ist von realen Vorkommnissen in der Welt inspiriert, aber es versucht nicht, eine unvermeidbare Zukunft unserer Erde vorherzusagen. Stattdessen ist es eine Mischung aus wissenschaftlichen Tatsachen und magischen Elementen, die das Buch auszeichnen. Auf der anderen Seite fehlte mir beim Lesen das Gefühl, die Personen zu kennen und ihre Handlungen nachvollziehen zu können. Agathor / Peter Agathor ist schon eine besondere Figur. Seine DNA wurde mit tierischer DNA gemischt, damit er einen perfekten Soldaten abgibt. Um seine Erinnerungen zu unterdrücken, wurde sein Gehirn manipuliert. Das klappt auch einige Zeit, allerdings erkennt er bald, dass da doch noch etwas menschliches in ihm schlummert. Dieser Charakter macht während dem Buch eine steile Entwicklung durch. Zu Beginn ist er aufgrund der Gen- und Gehirnmanipulation absolut gefühllos und hat nur seinen Auftrag im Sinn. Dr. Seth, ein kaltblütiger Arzt, der die Genexperimente durchführt, ist für Agathor wie ein Vater und er will ihn unbedingt stolz machen. So ganz will das aber nicht gelingen und als Agathor in den Händen der Rebellen ist, beginnt er plötzlich Gefühle zu haben und verliebt sich in die Magierin der Rebellen. Außerdem beginnt er auch, wieder Gefühle für seine Familie zu hegen. Trotz der Wandlung ist mir Agathor eher ein Rätsel geblieben. Es fehlten einfach ein paar alltägliche Szenen, in denen die Leser die Möglichkeit haben, ihn besser kennen zu lernen. Meistens geht es um seinen Auftrag oder darum zu kämpfen und ganz plötzlich ist er verliebt. Das ging mir zu schnell. Edre Das wohl größte Rätsel im Buch ist Edre. Dabei handelt es sich um eine Welt, die die Rebellen erschaffen haben, um dort versteckt von den Mar zu leben. In Edre gibt es sogenannte Elementare, das sind lebendige Wesen, aus denen die Welt erschaffen ist und die es zum Beispiel ermöglichen, in Zeitschriften komplett einzutauchen und Dinge in sekundenschnelle zu erlernen und zu begreifen. Man bekommt einen ganz interessanten Einblick in Edre. Aber für mich hätte der auch noch ein bisschen ausführlicher sein können. Es ist zum Beispiel möglich, mit Tieren über Telepathie zu kommunizieren, aber davon wird nur ein einziges Mal Gebrauch gemacht. Ich bin da vielleicht etwas von Filmen geprägt, aber ich hätte mir eine Szene gewünscht, in denen Elia und Johannes von einem erhöhten Punkt auf Edre herabschauen und genau beschreiben, was sie da sehen, damit man auch als Leser ein besseres Bild davon bekommt. Und dann fehlte mir auch hier wieder der Alltag. Elia und Johannes waren gerade erst eingezogen, als plötzlich alles ganz schnell zu Grunde geht. Ich hätte gerne gelesen, wie die beiden vielleicht anfangen, etwas zu arbeiten und die Welt ein wenig erkunden. Aber ich kann schon mal vorwegnehmen, es wird eine Fortsetzung des Buches geben. Gesellschaftsbild Das Gesellschaftsbild wird schon ganz gut beschrieben, aber erst am Ende laufen die Fäden so langsam zusammen. Das hat mir sehr gut gefallen, weil viele Fragen, die man sich während dem Lesen stellt, dann beantwortet werden. Aber es bleibt auch noch einiges offen und da ist für den zweiten Band noch ganz viel Potential vorhanden und ich denke, dass war auch die Intention Nemen Cordons. Man bekommt schon ein ganz gutes Gefühl dafür, wie die Gesellschaft im Buch so tickt. Selbst Elia, Peters Mutter und eine nette Frau, ist nicht gefeit vor dem Denken in Klassen und Schubladen. Außerdem werden sich die Lemiurgen davor hüten, ihre vorteilhafte Stellung in der Gesellschaft zu riskieren. Schließlich besteht die Gefahr zu den Goy abzurutschen, die von der Mar absichtlich klein gehalten werden. Diese Situation ist echt verzwickt und es wäre interessant zu sehen, wohin sich das in der Fortsetzung entwickelt. Fazit Das Buch ist nicht schlecht geschrieben, es hat mich aber auch nicht absolut mitgerissen. Vom Stil her könnte ich mir gut vorstellen, dass es vor allem männliche Jugendliche ansprechen könnte, dabei denke ich vor allem an meinen eher lesefaulen Bruder. Es ist aber nicht notwendiger Weise ein Jugendbuch. Die Ideen und die Art und Weise wie es geschrieben ist, können durchaus auch Erwachsene ansprechen. Für mich hätte das Buch ruhig noch etwas detaillierter sein können.

    Mehr
  • Faszinierende Zukunftsversion

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Nicky123

    04. October 2017 um 21:47

    Inhalt: Agathor ist ein junger Mann. Er ist ein Soldat. Er ist ein Wolf. Er ist eine Kampfmaschine, ein Musiker und Sohn liebender Eltern. All das ist und war er – doch kann er sich an nichts davon erinnern. Der Forscher Dr. Seth hat sich seiner Selbst bemächtigt und ihn zu seiner Marionette gemacht mit dem Auftrag, die Rebellen zu zerschlagen, um das Regierungssystem zu schützen. Denn jeder Freigeist gefährdet das gutsortierte – und vorallem sauber beherrschte – System, zu dessen Regierungspfeilern auch Dr. Seth gehören möchte. Mit seiner Forschung will er den MAR – den Herrschen dieser zukünftigen Welt – imponieren und Teil von ihnen werden, während die GHOSTS - die Rebellen - das machthungrige System längst durchschaut haben und versuchen, dies mit Hilfe von Magie zu zerschlagen und ihm zu seiner ursprünglichen Freiheit zurückzuverhelfen. Doch als Agathor – halb Mensch, halb Wolf, eine Schöpfung des Dr. Seth‘ – bei seiner Mission plötzlich seinem leiblichen Vater gegenübersteht, beginnt er, sich zu erinnern, und seine Identität und sein Handeln zu hinterfragen …   Meine Meinung: Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, besonders den Einstieg fand ich sehr spannend. Man ist mitten im Geschehen: Während in dem einen Erzählstrang ein Mensch mit fremder DNA modifiziert wird, langsam zu dem Tier in sich mutiert, wird in dem anderen Teil der Story von einem esoterischen Zusammenschluss gesprochen, der direkt an eine Sekte erinnert. So stehen moderne Forschung und esoterischer Glaube gleich im krassen Kontrast zueinander – und prallen bereits nach wenigen Seiten aufeinander. Diese Mischung zieht sich durch das gesamte Buch, ein Wechselspiel zwischen verständlich erläuterter Naturwissenschaft und übersinnlichem Mysterium, was zu keinem Zeitpunkt Langeweile hat aufkommen lassen. Die handelnden Protagonisten waren gut beschrieben und sehr überschaubar. Ich hatte – wie bei vielen anderen Büchern – kein Problem, die einzelnen Charaktere zuzuordnen, alle wurden sauber in die Geschichte eingeführt, ebenso wie die faszinierende Welt der Zukunft und ihr Regierungssystem sehr verständlich und ausführlich zwischen den Zeilen dargelegt worden sind. So spannend ich auch die Idee der Geschichte finde, ging der Inhalt mir leider in der Schnelllebigkeit der Story teilweise verloren. Manche Aspekte wurden „zu schnell“ beschrieben, sodass ich mich stellenweise gefragt habe: „Wann ist das denn jetzt passiert?“ Ich möchte hier keine Beispiele nennen, um nicht zu spoilern. Ich hätte mir einfach mehr Ausführlichkeit gewünscht, für mich waren einige Ereignisse aufgrund der oberflächlichen Erzählung leider weniger nachvollziehbar und wirkten dadurch recht abstrakt. Ebenso bin ich leider kein Fan von allzu fantastischer Magie, für mich muss alles irgendwie logisch erklärbar sein. Zwar hat die Autorin immer wieder versucht zu erklären, dass die „Magie“, wie sie in diesem Buch angewandt wird, gar keine „Magie“ sei, sondern tatsächlich auf naturwissenschaftlichen Gesetzen beruhe, aber mir war es stellenweise trotzdem zu viel. Vielleicht bin ich einfach „noch nicht so weit“ …   Fazit: „Edre“ ist eine gelungene Mischung aus Naturwissenschaft, Zaberei und einer interessanten Zukunftsversion. Es ist keine ganz leichte Lektüre, aber für mich persönlich war es mal etwas Anderes und durchaus lesenswert. Ich bin mir sicher, dass die weiteren Teile noch mit vielen Überraschungen aufwarten können und wer auf Science Fiction steht, ist hier definitiv gut bedient. Ich vergebe 3,5 – 4 Sterne.

    Mehr
  • Zukunftsvision ?

    Edre: Agathor und die Rebellen

    smaragdeidechse

    01. October 2017 um 11:03

    Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet .Im Hintergrund ein strahlender Zodiak-Kreis und davor ein schlangenhäutiger Jünglingmit geheimnisvollem "BOA-Constrictor-Blick".Für mich ein echter Eye-Catcher und Magnet ,hat mich sofort sehr neugierig gemacht herauszufinden welch' eine Geschicht sich wohl dahinter verbergen mag .Die Story spielt in der Zukunft .Die Gesellschaft gliedert sich in 3 grosse Gruppen .Die Herrscher , die sich MAR nennen und deren Linie sich bis zu den alten Ägypternzurückverfolgen lässt .Den Lemiurgen , einer Mittelschicht , der es an nichts fehlt und die auch gewisse Privilegien geniesst , sofern sie sich so verhalten , wie es gewünscht wird ...und zuletzt den GOY , die meist ohne Arbeit und Perspektive die arme vom Staatunterstützte Unterschicht bilden .Dann gibt es da noch die "Ghosts" , eine  Rebellengruppe , die sich gegen Herrscher auflehnenund deshalb vernichtet werden sollen .In ihr findet man Mitglieder aus allen Schichten ...Skrupellose Wissenschaftler haben zum Zwecke der Rebelleneliminierung mittels Gen-Technikspezielle Kämpfer (Replikanten) konstuiert , deren Mission lautet :Spüre das Versteck der Rebellen auf und vernichte sie ...Einer dieser Replikanten ist Agathor ...Wird es es schaffen seine Mission zu erfüllen ? Oder kommt vielleicht alles ganz anders als die MAR sich das vorgestellt hatten ???Ich fand sehr schnell Zugang zur Geschichte und fand sie vom ersten Moment an sehr fesselnd und superspannend .Die Autorin Nemen Cordon hat einen eingängigen schönen Schreibstil der sich sehr angenehm und flüssiglesen lässt .Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und beschrieben ich konnte mir alle sehr gut vorstellen .Die Story ist eine geniale Mischung aus Fantasy , Dystopie und Science-Fiction-Roman und hat mir sehr gut gefallen .Es ist einer jener Bücher , die man kaum weglegen kann , hat man es einmal zu lesen begonnen .Mir gefiel das Buch wirklich sehr und ich fühlte mich sehr gut unterhalten .Am Ende bleiben zwar einige Fragen offen , aber das ist sicherlich gewünscht , das es sich um den ersten Band einerneuen Reihe handelt ...Ein gelungesnes Debut der Autorin auf dessen Fortsetzung ich schon mit Ungeduld warte !Von mir gibt's dafür 5 Sterne 

    Mehr
    • 3
  • Gibt es wirkliche Leere?

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Claire20

    26. September 2017 um 18:35

    Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen und mein Interesse am Buch geweckt.Es wird eine Welt der Zukunft entworfen, die mit der Vergangenheit (in kurzen Zügen) verbunden ist und darüber hinaus.Bestimmt ist die Geschichte zu einen von der neusten Wissenschaft, die mit DNA experimentiert und zum anderen von Magie und Esoterik. Der bedeutenste Teil ist das Streben nach Macht und zum anderen der Wille nach Freiheit. Nur wie kann diese erlangt werden?Der Schreibstil mit seinem allwissenden Erzähler, der sehr häufig seine Perspektive wechselt hat es mir zu Beginn sehr schwer gemacht in die Geschichte und Handlung zu finden. Mit der Zeit habe ich die Handlung besser verfolgen können, aber leider ist es bis zu Ende nicht passiert, dass ich so richtig mich in die Geschichte einfühlen und mitfiebern konnte. Ich blieb ein unbeteiligter Betrachter der Geschehnisse. Oft schien es mir als wär alles möglich und die Regeln dieser Welt waren für mich nicht greifbar. Die Seiten haben sich ab und zu für mich etwas gezogen. Auch gab es einige Tippfehler, die aber nicht sonderlich das Lesen beeinträchtig haben. Spannung kam für mich erst richtig am Ende auf als auch eine interessante Entwicklung aufkommt.Die Charakter sind gut ausgestaltet und haben jeweils ihre Eigenheiten, wodurch sie einen genaueren Umriss bekommen. Mich konnte dieser Roman, der Auftakt einer Triologie ist, nur bedingt überzeugen.Absolute Fans von Science Fiction Romanen werden sicherlich ihre Freude daran haben. Mir hat die Umsetzung nur nicht so zugesagt.Mir hat der Roman "Love & Revenge - Zirkel der Verbannung" von Annie J. Dean, ebenfalls Science Fiction, den ich kurz zuvor gelesen habe, besser gefallen.Ich vergebe 2,5 - 3 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Wissenschaft und Magie

    Edre: Agathor und die Rebellen

    raveneye

    24. September 2017 um 11:26

    Agathor ist Soldat einer Spezial Einheit und führt gehorsam seine Befehle aus. Aber irgendetwa scheint nicht zu stimmen."Edre - Agathor und die Rebellen" ist der erste Teil einer Trilogie und lässt den Leser durch die Augen unterschiedlicher Charaktere, einen Blick auf eine neue Welt werfen.Agathor ist ein Elite Soldat, der plötzlich seine Befehle hinterfragt.Dr. Frederick Seth ist Wissenschaftler auf dem Gebiet der Genmanipultionsforschung mit einem gesunden Selbstvertrauen.Johannes und Elia Pilgrim haben gerade erste ihren Sohn verloren und versuchen einen Weg zurück in den Alltag zu finden.Diese und noch einige Andere geben den Blick frei auf eine Welt der zwei Klassen, in der die Gene bestimmen, was das Leben für einen bereithält. Und wo dementsprechend auch Genmanipulation durchaus zum Alltag gehört.Die Ghosts wollen dies ändern. Mit ihren ganz eigenen Mitteln.Die Geschichte beginnt ohne Vorgeplänkel und zieht einen gleich mit hinein ins Geschehen. Der Schreibstil ist flüssig und ansprechend und die Charaktere haben ihren eigenen Kopf, so dass sich der Leser ein Bild von ihnen machen kann."Edre" verbindet Wissenschaft und Magie auf eine sehr interessante Art und Weise und hebt sich deswegen auf jeden Fall schon mal vom Main Stream ab und ist keine 08/15 Geschichte nach Schema F. Gelungener Trilogie-Auftakt, der überzeugen konnte.

    Mehr
  • Für welche Seite wirst du kämpfen?

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Melli_Burk

    17. September 2017 um 21:07

    Ich habe Edre im Rahmen einer Leserunde lesen dürfen und sage an dieser Stelle ganz lieb Danke an die Autorin für das eBook, welches ich dabei gewonnen habe. :)Es war eine spannende Erfahrung und meine Eindrücke könnt ihr hier lesen:- Klappentext / Kurzinfo -Replikant Agathor erwachtAuftrag: die Rebellengruppe Ghost vernichten Stärke: durch tierische DNA verschärfte Sinne und Kräfte Schwäche: Zweifel an seiner Identität Chance: die Zuneigung zur Magierin Maya Gefahr: mächtige BegierdenDie Bevölkerung ist unterteilt in Ober- und Unterschicht. Einige wenige genetisch verbessert, gesund, beinahe unsterblich, leben im Wohlstand und Luxus. Die Mehrzahl degeneriert, krank, kriminell. Sie alle werden kontrolliert von dem alten Herrschergeschlecht der MAR. Als ein magisches Siegel das Tor in eine Zwischenwelt öffnet, entsteht eine alternative Welt: Edre. Die »Ghosts«, eine Rebellengruppe der Oberschicht, ist entschlossen der Kontrolle durch die MAR zu entgehen. Sie besiedeln Edre und finden neue Verbündete. Der Kampf um die Freiheit beginnt ... Auftakt der Edre-Trilogie: einem magischen Sci-Fi-Abenteuer, voller unerwarteter Wendungen & tödlicher Überraschungen.- Worum geht es? -Agathor, ein Replikant, erwacht in einem geheimnisvollen Labor, geleitet vom zwielichtigen Dr. Frederick Seth. Dieser stattet Agathor mit einigen Modifizierungen aus, unter anderem tierischer DNA, die seine Sinne und körperlichen Kräfte verstärken. Damit soll er zur gefährlichsten Kampfmaschine gegen die Rebellen werden.Doch auf seiner Mission begegnen ihm Elia und Johannes Pilgrim, die, ebenso wie die Magierin Maya, Gefühle in ihm wecken von denen er nichts geahnt hat.Und als er beginnt, seine Existenz zu hinterfragen hat er noch keine Vorstellung davon, welche Konsequenzen das mit sich bringt und er muss sich entscheiden, auf welcher Seite er stehen will.- Die Charaktere -Agathor ist zunächst eine recht gefühlskalte "Maschine", der glaubt, seinen Instinkten vertrauen zu können. Doch einige Wendungen auf seiner Mission lassen ihn zweifeln, sich selbst hinterfragen. Er macht eine tolle Entwicklung durch und lernt dabei viel über sich selbst.Elia und Johannes Pilgrim sind ein Ehepaar aus der oberen Bevölkerungsschicht. Mit beiden Beinen fest im Leben haben sie ein schönes Haus, gehen beide einem Beruf nach und leben nach den Vorgaben der Regierung und des Systems. Dies weckt zumindest nach außen hin den Anschein, als wäre alles normal, doch das ist es nicht. Beide haben einen schmerzlichen Verlust zu beklagen, den jeder auf seine Weise zu verarbeiten versucht. Dabei geraten sie oft aneinander. Die beiden sind aber durchweg gut ausgearbeitet und gerade Elia hat einige Ecken und Kanten, mit denen sie später alle noch zu kämpfen haben.Dann sind da noch die Rebellen, die hinter der jungen Magierin Maya stehen. Hier möchte ich noch nicht zu viel verraten, aber es gibt einige spannende Persönlichkeiten in den Reihen der Ghosts. ;)Zu guter letzt ist dann da noch Dr. Frederick Seth, dessen geheimnisvolle Pläne von einem geheimen Bund beobachtet werden. Ich mochte ihn von Anfang an nicht und das wurde auch im Laufe des Buches nicht besser. Das macht ihn gerade deshalb zu einem perfekten, authentischen Gegenspieler.- Der Schreibstil -Erzählt wird in verschiedenen Handlungssträngen um die einzelnen Hauptpersonen herum. Durch gekonnte Szenenwechsel bleibt es spannend und es wird nicht langweilig, Man kann trotz allem der Geschichte gut folgen, dank des angenehmen Schreibstils kommt die Stimmung gut rüber und man ist mittendrin im Geschehen und weiß auch immer gleich, bei welchem Handlungsstrang man sich befindet.- Fazit -Das Buch hat mich richtig gefesselt! Ich habe wirklich wild spekuliert und mitgefiebert, es gab dann auch einige Aha-Momente wo ich richtig lag, aber auch solche, wo ich eines besseren belehrt wurde. ;) Die Charaktere sind vielschichtig und authentisch und über den ein oder anderen kommen einige Geheimnisse ans Licht, mit denen ich zB niemals gerechnet hätte! Und zum Schluss hin wird es immer spannender, sodass ich mich kaum losreißen konnte! Zwar bleiben einige Fragen offen, aber dafür gibt es ja dann auch eine Fortsetzung, bei der ich auf jeden Fall auch wieder dabei sein werde!Für so viel Spannung, einen gelungenen Mix aus Sci-Fi, Fantasy und Dystopie-Elementen gibt es von mir eine ganz klare Leseempfehlung! :)

    Mehr
    • 3
  • sehr lesenswert und genial spannend

    Edre: Agathor und die Rebellen

    Hirschi1975

    17. September 2017 um 20:34

    Also ich muss schon sagen, Hut ab!Es passiert bei mir, ganz selten, dass ich ein Buch fast durchlesen muss, weil ich es einfach vor lauter Spannung nicht weglegen kann.Die Spannung wird total gut gehalten, die Figuren absolut nachvollziehbar beschrieben.Die Hintergründigkeit dieses Romanes ist schon sehr faszinierend.Wird es möglich sein, DNA so zu verändern? Ist es tatsächlich in ferner Zukunft möglich, den Zwischenraum der Atome und Elektrone so zu nutzen?Die Verbindung zwischen Esoterik, Spiritualität, Wissenschaft, Magie und den Wunsch, die Weltherrschaft zu übernehmen ist genial ausgearbeitet.Wie weit wird man in Zukunft gehen können? Wo sind die ethischen Grenzen??Bin schon gespannt auf den nächsten Teil!Hoffe auf baldiges Erscheinen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.