Nepomuk Ullmann von der überwindung der eiszeit in den gefühlen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „von der überwindung der eiszeit in den gefühlen“ von Nepomuk Ullmann

›Nepomuk Ullmann steht als Dichter in der Tradition der deutschsprachigen modernen Lyrik nach 1945. Aber es ist nicht wesentlich, in welche Schublade Nepomuk Ullmanns Lyrik passt, denn es handelt sich um eine Lyrik, die wie jede gute Lyrik zeitlos ist, unabhängig davon, in welcher Form sie auftritt.‹ (Johannes Morschl im Vorwort) Die Gedichte in diesem Band ziehen den Leser in einen kompromisslosen Dialog mit dem Autor über die existentiellen Themen Liebe, Eros und Tod - getrieben von Sehnsucht und Schmerz, geschildert mit schonungsloser Ehrlichkeit und sprachgewaltigen Bildern.

Um einen solchen Titel zu kreieren, benötigt man schon viel Erfahrung.

— Phil_Skurril
Phil_Skurril

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was Wesentliches haften bleibt.

    von der überwindung der eiszeit in den gefühlen
    Phil_Skurril

    Phil_Skurril

    14. May 2015 um 23:46

    Selten geworden ist sie, die wirklich gute Lyrik. Hier in den Arbeiten dieses Autors finden wir sie noch. Die große Kunst mit sorgsam ausgewählten Worten verborgene Welten zu beleuchten. Eben gerade so, wie ein Blitz die nächtlichen Landschaften für einen kurzen Moment erhellt, bevor sie sich wieder in Dunkelheit verwandelt.