Ney Sceatcher

 4,3 Sterne bei 245 Bewertungen
Autorin von Als das Leben mich aufgab, Das Spiel des dunklen Prinzen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ney Sceatcher (©NeySceatcher)

Lebenslauf von Ney Sceatcher

Ney Sceatcher, geboren in der Schweiz, las schon immer gerne aufregende Bücher. Selbst zu schreiben begann sie bereits mit neun Jahren. Damals entstanden ihre Geschichten noch in kleinen Notizbüchern. Heute schreibt sie im Internet und ist schon seit 2014 auf der Seite Wattpad aktiv. Bis jetzt hat sie dort unter dem Namen NeySceatcher sechs Bücher veröffentlicht und eine große Anzahl an Lesern gewonnen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder Tieren hilft, reist sie in der Welt umher und träumt von aufregenden Abenteuern.

Alle Bücher von Ney Sceatcher

Cover des Buches Als das Leben mich aufgab (ISBN: 9783946955023)

Als das Leben mich aufgab

 (84)
Erschienen am 14.06.2017
Cover des Buches Das Spiel des dunklen Prinzen (ISBN: 9783946955078)

Das Spiel des dunklen Prinzen

 (52)
Erschienen am 19.04.2018
Cover des Buches Der Dieb ohne Herz (ISBN: 9783959914185)

Der Dieb ohne Herz

 (39)
Erschienen am 26.10.2020
Cover des Buches Kreona (ISBN: 9783946955252)

Kreona

 (23)
Erschienen am 15.07.2019
Cover des Buches Zwielicht: Verborgen hinter Schatten (ISBN: B08CB9HL3G)

Zwielicht: Verborgen hinter Schatten

 (22)
Erschienen am 31.07.2020
Cover des Buches Liebeskummer gibt es nicht (ISBN: 9783958181793)

Liebeskummer gibt es nicht

 (11)
Erschienen am 03.04.2017
Cover des Buches Bad Highschool - Die Wette (ISBN: 9783737589666)

Bad Highschool - Die Wette

 (7)
Erschienen am 28.02.2016
Cover des Buches Als das Leben mich aufgab (ISBN: 9783982401546)

Als das Leben mich aufgab

 (3)
Erschienen am 19.06.2022

Neue Rezensionen zu Ney Sceatcher

Cover des Buches Als das Leben mich aufgab (ISBN: 9783946955023)
annapgnrs avatar

Rezension zu "Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher

Als das Leben mich aufgab
annapgnrvor 15 Tagen

Ein schönes Buch mit einer schönen Geschichte und einer guten Umsetzung. 

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig. Die Geschichte wird mit einer gewissen Einfachheit und Leichtigkeit erzählt, ohne wirklich etwas tiefer zu gehen, hat mich persönlich aber nicht gestört. Die Umsetzung des Themas ist ihr gut gelungen und auch die Idee des Themas finde ich interessant. Im Laufe des Buches erfahren wir immer mehr über das alte Leben der Protagonistin, ihre Freunde und auch den Grund ihres Todes. Teilweise hätte man dies ein bisschen ausbauen können, da man gerade so genug erfuhr. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als das Leben mich aufgab (ISBN: 9783982401546)
isas_bookworlds avatar

Rezension zu "Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher

Eine unglaublich besondere Geschichte!
isas_bookworldvor 3 Monaten

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, weil jeder Satz so voller Gefühle war. Trotzdem ließ sich die Geschichte sehr angenehm lesen, sodass man trotz ernster Thematik nur so durch die Seiten geflogen ist.


Mai ist eigentlich tot, wird aber zurück auf die Erde geschickt, um ihre letzten Briefe zu verteilen. Ich mochte sie vom ersten Moment an, genauso wie die anderen Charaktere. Sie alle wirkten so echt, ihre Dynamik war einfach wundervoll. Sie haben wirklich zu einer tollen Geschichte beigetragen.


Ich fand das Konzept der Geschichte von Anfang an unglaublich spannend und die Umsetzung hat mich definitiv nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil sogar!

Jedes Kapitel beginnt mit einer Art Lebensweisheit, was ich unglaublich schön fand und gleichzeitig das symbolisiert, was die ganze Geschichte ausmacht.

Sie ist so unglaublich poetisch, so voller Weisheit, eine Hymne an das Leben und irgendwie auch an den Tod. Jede einzelne Seite hat mich so unglaublich berührt, mich zum Weinen gebracht, aber auch zum Grinsen, weil da neben der Trauer eben auch diese Hoffnung war.

Trotzdem muss ich sagen, dass mir diese Weisheit der Geschichte manchmal etwas zu viel wurde, aber das ist etwas ganz Persönliches.

Letztendlich ist diese Geschichte nämlich etwas ganz besonderes, auf das man sich einlassen musss. Wenn man das aber getan hat, wird man es meiner Meinung nach nicht bereuen.


Ich habe die Geschichte sehr gemocht, weshalb das Buch von mir auch 4,5 Sterne bekommt.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als das Leben mich aufgab (ISBN: 9783982401546)
miahs avatar

Rezension zu "Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher

Als das Leben mich aufgab
miahvor 3 Monaten

Inhalt:
Mai (so nennt sich die Hauptprotagonistin) hat keine Ahnung, wie sie gestorben ist. Doch für das Jenseits hat sie noch zu viele unerledigte Dinge in ihrem Kopf, sodass sie kuzerhand mit einer Handvoll Briefe wieder zurückgeschickt wird. Doch es ist gar nicht so leicht, Briefe an Menschen zu verteilen, wenn man sich an nichts erinnert...

Meine Meinung:
Zunächst muss ich zugeben, dass ich das Cover sehr schön finde. Allerdings dürfte sich der Titel gerne noch ein bisschen abheben, entweder haptisch oder durch eine dickere Schrift. Auf der anderen Seite untermalt das Verschmelzen des Titels mit dem Hintergrund irgendwie auch wieder die Aussage, die dahintersteckt. Das Leben gab mich auf, ich verschwand, so wie auch der Titel auf dem Cover leicht verschwindet.

Was ich auch sehr mag, ist das passende Lesezeichen, das ich zum Buch bekommen habe. Denn auf der Rückseite steht: "Über das Mädchen, das sich in ihren eigenen Träumen verlor, in der Hoffnung, in einem Wunderland aufzuwachen". Und das beschreibt die Protagonistin einfach perfekt.

Das Buch beginnt mit einer Playlist, dann folgt der Prolog und schließlich 43 Lektionen und ein Epilog. Zwischendurch gibt es passende Illustrationen. Die Innengestaltung ist sehr schön.

Die Lektionen zu Beginn eines jeden Kapitels sind kurze oder längere Weisheiten. Am Anfang fand ich das noch sehr schön, aber die meisten sind allgemein bekannt und bringen daher wenig Neues. Die Weisheiten werden dann auch in die Kapitel eingebaut, sodass Mai zeitweise wie ein wandelndes Zitate-Lexikon tiefgründiger philosophischer Sprüche wirkt. Das war dann manchmal ein bisschen zu viel des Guten.

Die Geschichte beginnt im Jenseits. Mai wartet dort nun schon eine ganz Weile, bis sie schließlich auf die Erde zurückgeschickt wird, da sie zu viel unerledigt gelassen hat. Mit einigen Briefen in der Hand und ohne weitere Informationen soll sie die Empfänger ausfindig machen, um mit ihrem Leben abzuschließen. Natürlich ist das schwierig, da sie sich nicht an ihr Leben erinnern kann. Wo fängt man eine solche Suche an?

Mai selbst ist eine sehr sympathische Protagonistin. Nach und nach kehren ihre Erinnerungen zurück, obwohl ich an ihrer Stelle tatsächlich anders vorgegangen wäre. Langsam ist es dann auch besser möglich, Theorien über ihren Tod aufzustellen. Denn natürlich steht die ganze Zeit die Frage im Raum, Mit der Auflösung habe ich dennoch nicht gerechnet. Und genau das war meiner Meinung nach die wahre Lektion des Buches.

Am Ende sind mir Ungereimtheiten aufgefallen. Der Todestag wechselt plötzlich vom 7. auf den 18. oder auch Mais Alter ändert sich. Im Klappentext ist sie 16 Jahre alt, als sie stirbt und das macht auch durchaus Sinn, mit einer älteren Schwester, die die gleiche Schule besucht. In einem Zeitungsartikel am Schluss ist sie aber plötzlich 19 Jahre alt. Da sind dem Verlag wohl leider Flüchtigkeitsfehler unterlaufen.

Insgesamt muss man dieses Buch wohl einfach auf sich wirken lassen. Das Thema ist emotional und sicher nicht für jeden etwas. Mich hat es definitiv sehr berührt.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Wir laden euch herzlich zum gemeinsamen Lesen von "Als das Leben mich aufgab" ein.


Worum es geht? 


Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe... 
Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai. Ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben selbst je gekonnt hat. 
Mit ihrer sehr intensiven und einfühlsamen Betrachtung des Todes öffnet Autorin Ney Sceatcher ihren Lesern die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens.


###YOUTUBE-ID=dcM-Fvk1m7s###

Leseprobe: https://www.yumpu.com/de/embed/view/KsA4vG3nTPaJoZmM

Seid ihr neugierig geworden, und habt Lust mit uns gemeinsam die Leserunde in den nächsten Wochen unsicher zu machen? 
Dann seid ihr hier richtig, denn ihr habt die Chance auf 15 E-Books.


Um euch zu bewerben, beantwortet folgende Frage:
An wen würdest du einen Brief schreiben?


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen


163 BeiträgeVerlosung beendet
Christina_Floress avatar
Letzter Beitrag von  Christina_Floresvor 5 Jahren
Danke für die Geduld und das ich mitmachen durfte :) Rezension kommt noch bei Amazon und hier ist sie schon: Das Buch "Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher beschäftigt sich mit dem schweren Thema Tod. Die Protagonistin findet sich direkt im Wartezimmer des Himmels wieder und das einzige was sie weiß ist, dass sie gestorben ist. Allerdings fehlen ihr alle Erinnerungen an ihr Leben und ihren Tod. Leider darf sie nicht im Himmel bleiben und muss als Tote nochmal auf die Erde zurück und an ihre Familie und Freunde Briefe verteilen, welche sie selbst geschrieben hatte. Puhh, also das Thema an sich finde ich persönlich sehr schwierig, wenn man über ein 16 Jähriges totes Mädchen liest, aber ich fand die Herangehensweise der Autorin sehr einfühlsam, bis sie dann irgendwann zu sehr in die Klischees und Motivationssprüche abkippte, Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, allerdings fand ich es schade, dass sie ihre ehemalige beste Freundin Tris sehr dolle in die Tussiecke gedrängt hat und sie dafür verurteilt hat viel Makeup und hohe Schuhe zu tragen. Nicht jeder mit viel Make up und hohen Schuhen ist ne Bitch und nicht jede Bitch trägt tonnenweise Make Up und hohe Schuhe, aber das ist ein anderes Thema. Das Cover hat mir sehr gut gefallen, besonders die Farbgebung fand ich passend und die Blätter und Rabenfedern weisen auf den Inhalt des Buches hin. Insgesamt gebe ich dem Buch 4/5 Sternen, weil mir wie gesagt zu viele Klischees abgegriffen wurden.

Community-Statistik

in 375 Bibliotheken

von 101 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks