Niall Williams History of the Rain

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „History of the Rain“ von Niall Williams

We are our stories. We tell them to stay alive or keep alive those who only live now in the telling. In Faha, County Clare, everyone is a long story... Bedbound in her attic room beneath the falling rain, in the margin between this world and the next, Plain Ruth Swain is in search of her father. To find him, enfolded in the mystery of ancestors, Ruthie must first trace the jutting jaw lines, narrow faces and gleamy skin of the Swains from the restless Reverend Swain, her great-grandfather, to grandfather Abraham, to her father, Virgil – via pole-vaulting, leaping salmon, poetry and the three thousand, nine hundred and fifty eight books piled high beneath the two skylights in her room, beneath the rain. The stories – of her golden twin brother Aeney, their closeness even as he slips away; of their dogged pursuit of the Swains’ Impossible Standard and forever falling just short; of the wild, rain-sodden history of fourteen acres of the worst farming land in Ireland – pour forth in Ruthie’s still, small, strong, hopeful voice. A celebration of books, love and the healing power of the imagination, this is an exquisite, funny, moving novel in which every sentence sings.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rosa und dünn!

    History of the Rain
    wandablue

    wandablue

    Rosa und dünn. Diese Geschichte polarisiert. Mir hat sie nicht gefallen. Ich fand sie extrem langatmig, oberflächlich, kitschig und dumm. Doch sie enthält einige hübsche Aphorismen. Ruth Swain ist bettlägrig und wird bald sterben. Darüber macht sie sich Gedanken. Sie erzählt dem Leser die Geschichte ihrer Familie und stellt gleichzeitig die Personen ihres Dorfes vor. In die Erzählung fließt die Ewähnung von Hunderten von Büchern ein, die ihr Vater, den sie sehr vermisst, gelesen hat: Das soll eine Homage an die Literatur darstellen, allerdings kratzt sie, bzw. der Autor dabei bewusst nicht einmal richtig an der Oberfläche, nervt aber unendlich und macht die ohnehin dünne Story zu einem zähen Brei. Ruth, als Erzählerin, kommt vom Höcksken aufs Stöcksken und stirbt dabei langsam vor sich hin. Tränendrüse. In keinem Kapitel kann der Autor mein durch seine Ausgreifungen rapide zusammengesacktes Interesse neu entfachen. Katastrophe reiht sich an Katastrophe, die Akteure sind tölpelhaft und künstlich, hölzern wie Puppen. Und es regnet. Im dritten Teil liest man zum Teil ganz anständige Betrachtungen über Tod, Leben und Gedichte. Ich liebe Gedichte. Doch ist das Soufflée erst einmal tot, kann nichts es mehr retten. Fazit: Rosa. Dünn. Für Mädchen. Kategorie: Unterhaltung Verlag: Bloomsbury 2014

    Mehr
    • 3
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • A Novel for Those Prepared to Dig Deeper

    History of the Rain
    darklittledancer

    darklittledancer

    23. October 2014 um 14:22

    History of the Rain is set in a small town in contemporary Ireland. It is very hard to think of the setting as contemporary because the story could as well be set in the early 20th century. The town is a very small rural town and Niall Williams’ writing gives it a vintage touch. It’s quite shocking when suddenly a modern car winds its way up the road. Our main character is Ruth Swain, who tells us about her ancestors’ lives. She is a young, intelligent woman bedbound in her family’s home. Ruth tells us a lot about her father Virgil, a great thinker born into a world of doers. Virgil turns out to be a very intense character in the second half of the book. He loves writing so much that he starts to forget everything around him. History of the Rain has two stories to tell. While Ruth recounts the lives of her ancestors, we observe how Ruth leads her own life. These two plotlines are interwoven and alternate just like two fish taking turns jumping out of the water. The novel is beautifully written and some passages are amazing and create very strong feelings. On the whole, however, History of the Rain very often drags on. I was wondering about this, because the story isn’t boring. I think it was the writing (some very long sentences in there) that made the book tedious to read, at least for me. Nevertheless, History of the Rain is a book that you will enjoy if you’re looking for a novel you can analyze (and reread), because I think there is more to it than I had time to discover.

    Mehr