Niamh Greene Drei Engel gegen Charlie

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Engel gegen Charlie“ von Niamh Greene

Alle lieben Charlie, und Charlie liebt sie alle Es könnte alles so schön sein: Molly hat gerade traumhafte Flitterwochen mit ihrem Angetrauten Charlie verbracht und schwebt auf Wolke sieben. Dumm nur, dass sich der Göttergatte – kaum dass die Jungvermählten zurück in Dublin sind – aus dem Staub macht. Und noch dümmer, dass Molly sich sozusagen in bester Gesellschaft befindet: Denn Charlie hat nach einer Liaison mit seiner Kollegin Julie und der Beziehung mit der Redakteurin Eve schon zwei gebrochene Herzen auf dem Gewissen. Alle drei Frauen haben eine andere Taktik, um mit dem Ex abzurechnen. Wird der Möchtegern-Casanova seine Lektion lernen?

Nicht das was ich erwartet habe

— Larissa_liest

Fand ich gar nich schlecht :)

— Curly84

Stöbern in Liebesromane

Among the Stars

Kein typische Liebesgeschichte

Maybefairytale

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Ganz nett für zwischendurch.

Amalia7

Der Herzschlag deiner Worte

Mein Herz hat höher geschlagen... absolute Leseempfehlung!

Turtlestar

Für immer auf den ersten Blick

Zuckersüße Liebesgeschichte und ein toller Winterroman!

AlexandraHonig

Morgen ist es Liebe

Ein gelungener, lesenswerter Debütroman, der sich perfekt für kuschelige Abende vor dem Kamin eignet

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3 Engel gegen Charlie

    Drei Engel gegen Charlie

    Larissa_liest

    12. October 2016 um 08:36

    Alle lieben Charlie, und Charlie liebt sie alle: Molly, Julie und Eve. Dumm nur, dass keine vom der anderen weiß - jedenfalls noch nicht.... Es könnte alles so schön sein: Molly hat gerade traumhafte Flitterwochen mit ihrem Angetrauten Charlie verbracht und schwebt auf Wolke siebeb. Dumm nur, dass sich der Göttergatte - kaum dass die Jungvermählten zurück in Dublin sind - aus dem Staub gemacht. Und noch dümmer dass Molly sich sozusagen in bester Gesellschaft besfindet: Denn Charlie hat nach einer Liaison mit seiner Kollegin Julie und der Beziehung mit der Resakteurin Ece schon zwei gebrochene Herzen auf den Gewissen. Alle drei Frauen haben eine andere Taktik, um mit dem Ex abzurechnen. Wird der Möchtegern-Casanova seine Lektion lernen? Meine Meinung: Am Anfang liest es sich sehr gut. Ich kann mich in die Personen hineinversetzen. Aber dann war ich ziemlich entäuscht ich dachte das dich die drei begegnen und dann Charlie wortwörtlich in den Arsch drehten ( sorry für die wortwahl) aber dem war nicht so. Vielleicht bin ich auch mir der falschen erwartung an das buch herangedrehten. Dennoch hat es mir nicht gefallen.

    Mehr
  • Drei Engel für Charlie

    Drei Engel gegen Charlie

    Curly84

    17. November 2014 um 20:03

    Charlie ein Womanizer vor dem Herren. Charlie lässt nichts anbrennen, lässt gebrochene Herzen zurück und schreckt nicht mal davor zurück seine Ehefrau zu verlassen. Ja Charlie hat versucht mit Molly sesshaft zu werden. Doch lange hielt es nicht. Bereits nach den Flitterwochen verschwindet er. Molly, seine Ehefrau, versteht die Welt nicht mehr. Allerdings ist es nicht so schlimm, dass er weg ist, denn eigentlich ist da noch David in ihrem Kopf. Ihr Ex-Freund, den sie Hals über Kopf verlassen hat nach einer familiären Tragödie. Dann gibt es da noch Julie. Charlie's Mitarbeiterin. Dort zieht er hin nach dem er Molly verlassen hat. Doch auch da gibt es bald dunkle Wolken am Himmel, den so toll ist es gar nicht mit Charlie zusammen zu wohnen. Und zu guter letzt: Eve. Eve kommt gar nicht klar damit, dass Charlie sie verlassen hat. Deswegen geht sie zu einer Therapeutin. Mal sehen wie lange es Charlie an einem Ort aushält. Also an sich hat es mir wirklich sehr gut gefallen. Niamh Greene schreibt wirklich gut und angenehm. Sie lässt Molly in der Ich- Perspektive erzählen, Eve schreibt Briefe an Charlie, die sie nie abschickt und Julie bloggt. Eve's Teile hätte ich gerne übersprungen, weil ich die irgendwie unglaublich langweilig fand. Da sie aber zu der Geschichte dazu gehören, habe ich sie doch gelesen. Witzig fand ich all diese Überschneidungen. Allerdings habe ich irgendwie die ganze Zeit darauf gewartet, dass die drei auf einander treffen. Aber vergeblich. Fazit: Niamh Greene werde ich weiterhin lesen :)

    Mehr
  • Rezension zu "Drei Engel gegen Charlie" von Niamh Greene

    Drei Engel gegen Charlie

    AusZeit-Mag

    24. October 2012 um 10:21

    Inhalt - Molly und Ehegatte Charlie sind noch nicht lange ein Ehepaar. Kaum aus den Flitterwochen zurückgekehrt, ist es auch schon vorbei mit der Herrlichkeit der Ehe, denn der gute Charlie kriegt kalte Füße und verdrückt sich schneller als man gucken kann, was Molly von der glücklichen Frischgetrauten zur verlassenen Ehefrau mutieren lässt. - Dabei weiß die arme Molly noch gar nicht, dass da die ein oder andere Leidensgenossin gar nicht weit weg ist, denn Womanizer Charlie hat ganze Arbeit geleistet und seine Aufmerksamkeit mehr als großzügig verteilt … - Einschätzung - Ein Chick-Lit wie es im Buche steht! Mal wortwörtlich genommen, denn was Niamh Greene uns Leserinnen hier abliefert, kann man gar nicht anders umschreiben! Die Autorin präsentiert uns hier mit „Drei Engel gegen Charlie“ einen schrägen und ausgefallenen Schmöker, der zunächst mal – zumindest für mich – ein bisschen gewöhnungsbedürftig daherkommt, dabei nichtsdestotrotz und dank des flotten Schreibstils der Autorin doch recht gefällig von der Hand weg zu lesen ist. - Hier geht es zunächst mal recht bunt zu, was unsere Hauptprotagonisten angeht, tummeln sich doch gleich mal drei von der Sorte im Geschehen herum und wir Leserinnen werden mit diesem so leidgeprüften Trio auf recht unterschiedliche Weise auch ganz gut bekannt gemacht. Interessanterweise nehmen wir hier nicht einfach nur aus der Perspektive der Drei am Geschehen teil, nein, da hat sich die Autorin doch etwas ganz Besonderes ausgedacht und bringt gleich mehrere Arten der Kommunikationsmöglichkeiten ins Spiel – dazu gleich mehr. - Beim Lesen stellt man dann ganz schnell fest: Die Damen haben eins gemeinsam, nämlich den guten Charlie, der seine Liebe an alles großzügig verteilt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Und der Rest seiner fragwürdigen Charaktereigenschaften macht ihn hier auch eher zu einer sehr unsympathischen Person. - Doch nun zu unseren weiblichen Romanfiguren: scheinbar eindeutige Gewinnerin scheint da zunächst Molly zu sein, konnte sie doch gleich mal den eher zweifelhaften Titel der Ehefrau ergattern. Wir lernen sie vielleicht sogar am intensivsten und eingehendsten kennen. - Unsere zweite Hauptfigur – Julie – ist Charlies Affäre und wir lernen besagte Dame durch ihren Blog kennen, den sie wirklich akribisch betreibt und uns da an ihrem Techtelmechtel mit besagtem Weiberhelden teilhaben lässt. Zudem gibt’s in diesem Zusammenhang noch ein öffentliches Forum, in dem wunderbar kontrovers über Julies verbotene Liaison mit Charlie diskutiert wird. - Last but not least haben wir mit Eve noch Charlies Verflossene am Start, die ihren Liebeskummer auf Anraten ihrer Psychologin in Form von Briefen verarbeitet. Diese schickt sie zwar nie ab, kann so aber ihrem Herzschmerz mal so richtig Ausdruck verleihen und es dem Schürzenjäger auf ihre Art heimzahlen. - Insgesamt hat der Schmöker bei mir einen eher unruhigen und unausgereiften Eindruck hinterlassen. Möglicherweise bedingt durch den häufigen Perspektiv-Wechsel oder schlicht und ergreifend durch die Tatsache, dass wir hier gleich drei Hauptfiguren am Start haben. Da wäre die Konzentration auf ein oder zwei Protagonisten vielleicht besser gewesen und hätte der Story insgesamt doch etwas mehr Tiefe und Intensität verleihen können. Was für mich hier eher ein Manko war, wird für die ein oder andere Leserin vielleicht genau das richtige Maß an Lebhaftigkeit und Abwechslung sein und bei diesen doch manchmal abrupten Wechsel richtig gut unterhalten werden. Mir persönlich war das ein Tick „too much“. - Ich habe zugegebenermaßen auch etwas länger gegrübelt, wie viele Punkte auf der Bewertungsskala ich dieser Lektüre angedeihen lassen soll und war hin- und hergerissen zwischen 3 und 4 Punkten. Schlussendlich habe ich mich dann aber doch guten Gewissens für die 4 Punkte entscheiden können, wobei da der tolle Schreibstil der Autorin ausschlaggebend war. Niamh Greene konnte da, mit ihrer lässigen und unkomplizierten Art zu schreiben, nämlich eindeutig bei mir punkten. Das Ganze wurde auch noch so herrlich mit unterschwelligem Humor versehen, was mich bei Laune hielt, wenn die Story inhaltlich nicht ganz so nach meinem Gusto war. - Fazit - Ein Chick-Lit, der durchaus seine amüsanten und kurzweiligen Momente hat und für eingefleischte Fans dieses Genres hohen Unterhaltungswert haben dürfte! Von mir gibt’s gute 4 von 5 Punkten für unser engelhaftes Trio, das dann doch noch die Kurve kriegt und unserem Schürzenjäger zeigt wo der Hammer hängt. (AK)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks