Niamh Greene Ich werd' verrückt - Das Tagebuch einer ganz normalen Hausfrau

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich werd' verrückt - Das Tagebuch einer ganz normalen Hausfrau“ von Niamh Greene

Das ereignisreiche Jahr einer Mutter, die alles dafür geben würde, endlich wieder mal ein Kleid ohne Sabberflecken anzuziehen Eigentlich war das Haushaltsbuch ja für Rezepte und Einkaufslisten gedacht. Aber Susie spuken viel wichtigere Dinge im Kopf herum, die sie sich von der Seele schreiben muss: Zum Beispiel, wie man es schafft, bei Verstand zu bleiben, mit einer vierjährigen Diva, die denkt sie wäre Judy Garland, einem risikofreudigen Kleinkind, und einem fordernden Ehemann, der einmal in der Woche eine selbstzubereitete Mahlzeit erwartet. Als wäre das nicht genug, ist da noch dieser attraktive alleinerziehende Vater in der Spielgruppe, der zweifellos ein Auge auf sie geworfen hat …

Liest sich bisher locker, flockig, spritzig, witzig :o) Freu mich auf die nächsten Seiten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Liebesromane

Beautiful Funeral

...Gefühlvoll, spannend & mitreißend... das Finale der Reihe mit grandiosen Plan zum Lösen des Falls.

Buch_Versum

Begin Again

Liebe, Drama, Emotionen und alles was Frauenherzen höher schlagen lässt!

sweetlibrarian

Und jetzt lass uns tanzen

einfach zauberhaft!

Tsubame

Auch donnerstags geschehen Wunder

Unerwartete Umsetzung mit gemütlicher Kulisse. Leider eine unrealistische Entwicklung der Liebesgeschichte mit unsympathischen Nebenfiguren

Lebetausendleben

Nachtblumen

Bewegend, lebensnah und schön, doch etwas langatmig.

MrsFraser

True North - Wo auch immer du bist

Humorvolle und romantische Wohlfühllektüre mit zauberhaften Haupt- und Nebenfiguren!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich werd' verrückt - Das Tagebuch einer ganz normalen Hausfrau" von Niamh Greene

    Ich werd' verrückt - Das Tagebuch einer ganz normalen Hausfrau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. December 2010 um 23:35

    Der Stil erinnert ziemlich an Kerstin Gier und ihre Mütter-Mafia Romane. Kommt allerdings nicht ganz ran und wenn man das Vergleiche ziehen beiseite legt, wird man auch an diesem Buch seine Freude haben. Teilweise lacht man sich wirklich kaputt allerdings sollte man keine grosse Geschichte hinter den Tagebucheinträgen erwarten und deshalb gibt es auch nur drei Sterne, denn die eigentliche Story kommt irgendwie zu kurz bzw. hätte viiel interessanter geschrieben werden können.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich werd' verrückt - Das Tagebuch einer ganz normalen Hausfrau" von Niamh Greene

    Ich werd' verrückt - Das Tagebuch einer ganz normalen Hausfrau
    abuelita

    abuelita

    26. April 2010 um 21:40

    Eigentlich war das Haushaltsbuch ja für Rezepte und Einkaufslisten gedacht. Aber Susie spuken viel wichtigere Dinge im Kopf herum, die sie sich von der Seele schreiben muss: Zum Beispiel, wie man es schafft, bei Verstand zu bleiben, mit einer vierjährigen Diva, die denkt sie wäre Judy Garland, einem risikofreudigen Kleinkind, und einem fordernden Ehemann, der einmal in der Woche eine selbstzubereitete Mahlzeit erwartet. Als wäre das nicht genug, ist da noch dieser attraktive alleinerziehende Vater in der Spielgruppe, der zweifellos ein Auge auf sie geworfen hat … Tja, warum hab ich mir dieses Buch eigentlich gekauft? Vermutlich wollte ich mal wieder an "alte Zeiten", sprich: an die, als meine eigenen Kinder noch klein waren, erinnert werden...:-) Das ist hier allerdings nicht ganz gelungen. Ich kann mich auf jeden Fall nicht daran erinnern, mir derartig viele unnütze Gedanken gemacht zu haben...und das in meinen Augen beinah krankhafte Interesse von Susi an an diversen Stars empfand ich als sehr nervend. Zudem ist der Alltag in Irland wohl doch ein bisschen anders als hier bei uns... Der Leser erlebt auf jeden Fall ein Jahr im Leben einer Mutter mit zwei Kleinkindern - der Schlaf kommt zu kurz, die Freundschaften sind nicht mehr das was sie mal waren, die Schwiegermutter nervt und mit der Liebe ist es auch nicht mehr so wie es mal war. Köstlich sind die Eltern von Susie, denen - man stelle sich vor! - ihr eigenes Leben wichtiger ist als das von Tochter und Enkelkindern - Wellness-Wochenenden, Urlaube, Romantik zu zweit - Susie kann es nicht fassen..... Ab und zu gab es zwar Absätze, bei denen mal schmunzeln konnte/musste, aber alles in allem kann ich das Buch nicht empfehlen; da gibt es wirklich bessere zu diesem Thema.

    Mehr