Nicci French Der Sommermörder

(134)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(34)
(59)
(33)
(4)
(4)

Inhaltsangabe zu „Der Sommermörder“ von Nicci French

Dieser Jahrhundertsommer in London ist für alle eine Qual. Nur einer genießt die Hitze: Er beobachtet die heißen Körper der Frauen. Heimlich. Dann terrorisiert er sie und schließlich tötet er die Frauen. Die Polizei gerät in hektische Aufregung. Doch der "Sommermörder" ist immer etwas schneller - bis er an Nadia gerät. Dieses eine Mal hat er seine Macht überschätzt ...

Ein schönes und spannendes Buch!

— Evis_Seitenzauber

Nette Lektüre, am Anfang schleppend, bis auf das Ende auch nicht sehr spannend, eher unterhaltend.

— Bonbosai

Ein schöner Thriller bei dem ich nicht nur einmal Gänsehaut hatte.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Sehr spannender Thriller in drei Erzählsträngen. Bis jetzt mein absoluter French-Darling mit Lesesuchfaktor !!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Woman in Cabin 10

Spannend und tolle Atmosphäre. :)

diamondsarentforever

Ich töte dich

Nix für mich

brauneye29

Hangman - Das Spiel des Mörders

Wer sich durch die 1. Hälfte quält, wird mit einem Top-Thriller belohnt, denn das Ende ist noch besser als bei "Ragdoll".

SaintGermain

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Zeit zum Durchatmen? Die gibt es bei dieser Reihe natürlich nicht!

Frank1

Tausend Teufel

Der tägliche Kampf ums Überleben nach dem Krieg... geht ans Herz und an die Nieren!

Caillean79

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Die Gier nach Geld und Macht mobilisiert die Verbrecher - ein dichter, schlüssiger Krimi mit viel Hintergrund und plausiblen Handlungen.

jenvo82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichte Unterhaltung, aber das Ende hat es in sich

    Der Sommermörder

    Bonbosai

    07. June 2017 um 09:50

    Ein Mann terrorisiert Frauen mit Briefen und schließlich ermordet er sie wie angedroht. Er versetzt die Polizei in hektische Aufregung, die nicht imstande ist das Leben der Frauen genügend zu schützen. Das Buch hat drei Kapitel und jedes beschreibt das Leben einer Frau. Es sind gewissermaßen in sich geschlossenen Episoden. Beim ersten Kapitel habe ich den „Dreh“ nicht gefunden, ich fand es langatmig und die Erklärungen zu banal und ausschweifend. Im zweiten Kapitel, als es um die Jennifer ging, wurde es etwas besser, so dass ich beschloß doch weiter zu lesen, obschon die Passagen mit langatmigen Beschreibungen auch hier fortgesetzt wurden. Zum Beispiel: Dann fuhr ich zum Baumarkt, um ein paar falsch gelieferte Haken zu reklamieren, aber er war bereits geschlossen. Das hatte mir gerade noch gefehlt. Clive rief an, um mir mitzuteilen, dass er erst sehr spät nach Hause kommen würde, so dass ich, nachdem Harry eingetroffen war und ich Christo mit einer Gutenachtgeschichte ins Bett gebracht hatte, mit Josh und Harry zu Abend aß. Es gab Lasagne, die ich ein paar Stunden zuvor aus dem Gefrierfach genommen hatte, dazu Erbsen und als Nachtisch Vanilleeis mit Schokosoße. Wir waren alle drei ziemlich wortkarg. Ich sah zu, wie sich die Jungs mit Essen voll stopften, als hätten sie seit Tagen nichts bekommen. Ich selbst brachte bei der Hitze nicht viel hinunter. Nachdem sich die Jungs wieder in ihre Zimmer verzogen hatten, setzte ich mich mit einem Glas Weißwein vor den Fernseher …….. Klingt das nach einem spannenden Krimi??? Im dritten Kapitel kam dann etwas mehr Fluß in die Sache, außerdem wußte man am Ende des zweiten Kapitels wer der Mörder ist, jetzt ging es nur noch darum, dass die Polizei es auch herausfindet. Da wurde es dann doch noch spannend. Zum Schluß fand ich es sehr spannend, die letzten 50 Seiten habe ich im Eiltempo gelesen. 

    Mehr
    • 3
  • Wenig Spannung, teilweise zu langatmig

    Der Sommermörder

    Bonbosai

    02. August 2015 um 13:46

    Ein Mann terrorisiert Frauen mit Briefen und schließlich ermordet er sie wie angedroht. Er versetzt die Polizei in hektische Aufregung, die nicht imstande ist das Leben der Frauen genügend zu schützen. Das Buch hat drei Kapitel und jedes beschreibt das Leben einer Frau. Es sind gewissermaßen in sich geschlossenen Episoden. Beim ersten Kapitel habe ich den "Dreh" nicht gefunden, ich fand es langatmig und die Erklärungen zu banal und ausschweifend. Im zweiten Kapitel, als es um die Jennifer ging, wurde es etwas besser, so dass ich beschloß doch weiter zu lesen, obschon die Passagen mit langatmigen Beschreibungen auch hier fortgesetzt wurden. Zum Bespiel: Dann fuhr ich zum Baumarkt, um ein paar falsch gelieferte Haken zu reklamieren, aber er war bereits geschlossen. Das hatte mir gerade noch gefehlt. Clive rief an, um mir mitzuteilen, dass er erst sehr spät nach Hause kommen würde, so dass ich, nachdem Harry eingetroffen war und ich Christo mit einer Gutenachtgeschichte ins Bett gebracht hatte, mit Josh und Harry zu Abend aß. Es gab Lasagne, die ich ein paar Stunden zuvor aus dem Gefrierfach genommen hatte, dazu Erbsen und als Nachtisch Vanilleeis mit Schokosoße. Wir waren alle drei ziemlich wortkarg. Ich sah zu, wie sich die Jungs mit Essen voll stopften, als hätten sie seit Tagen nichts bekommen. Ich selbst brachte bei der Hitze nicht viel hinunter. Nachdem sich die Jungs wieder in ihre Zimmer verzogen hatten, setzte ich mich mit einem Glas Weißwein vor den Fernseher …….. Klingt das nach Krimi??? Im dritten Kapitel kam dann etwas mehr Fluß in die Sache, außerdem wußte man am Ende des zweiten Kapitels wer der Mörder ist, jetzt ging es nur noch darum, dass die Polizei es auch herausfindet. Zum Schluß fand ich es dann doch ziemlich spannend, die letzten 50 Seiten habe ich im Eiltempo gelesen. Fazit: Nette Lektüre, am Anfang schleppend, bis auf das Ende auch nicht sehr spannend, eher unterhaltend. Deutsch von Birgit Moosmüller. Die Originalausgabe erschien unter dem Titel " Beneath The Skin".

    Mehr
  • Ein thriller, der nicht spannend ist.

    Der Sommermörder

    NiJo

    07. May 2014 um 15:48

    Der Schreibstil ist gut. man kann das Buch ohne Probleme lesen. Es ist in ein Prolog und 3 Kapitel unterteilt. Der Prolog ist in kursiver Schrift, denn er ist vom Mörder. Kapitel 1 schreibt aus der sicht von Zoe, Kapital 2 aus der sicht von Jenny und Kapitel 3 aus der sicht von Nadja. Dazwischen immer kursiv die Gedanken des Mörders. Zum Inhalt möchte ich nicht mehr sagen, als der Klappentext verrät, denn dieser umfast schon mal 390 Seiten vom Buch und es gibt nichts mehr hinzuzufügen, außer ich will verraten, wer der Mörder ist und das werde ich nicht tun. Der Leser erfährt schon am Ende des 2. Kapitels, wer der Möder ist, denn Jenny spricht mit ihm, bevor sie grausam umgebracht wird. Somit weiss der Leser im 3. kapitel eh schon bescheid und die ganze Spannung ist weg. Insgesamt ist der Klappentext am spannesten geschrieben. in den einzelnen Kapitel schaffen die beiden Autoren es leider nicht irgendwelche Spannung aufzubauen. Auch die Angst, die die Opfer emfinden kommt nicht rüber, Insgesamt konnte das Buch mich nicht fesseln, noch konnte es eine richtige Spannung erzeugen, was ich sehr schade fand. ich hatte mir ehrlich gesagt, was anderes gehofft. Schade und keine Leseempfehlung von mir

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommermörder"

    Der Sommermörder

    lucky_snakes

    05. August 2013 um 12:35

    Ich bin eigentlich kein leidenschaftlicher Krimi-Leser, aber dieser hat mich ziemlich schnell gepackt. Die Story - oder besser gesagt die 3 Storys, man bekommt ja sozusagen 3 Krimis in einem  - ist spannend geschrieben und lässt sich gleichzeitig sehr flüssig und schnell lesen. Die Schreibweise mit den Opfern als Ich-Erzählerinnen hat mir sehr gut gefallen, vor allem aber auch die immer wieder auftauchenden Einschübe aus Sicht des Täters. Mich hat es auch gar nicht gestört, dass irgendwann dann klar ist, wer Täter ist, die Geschichte ist dennoch spannend geblieben. Ich finde auch die Figuren gut gezeichnet und stimmig beschrieben. Die verschiedenen Charaktäre, auch die der Nebenfiguren, wurden gut herausgearbeitet.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    vormi

    12. August 2011 um 13:26

    Wieder ein großartiger Thriller von Nicci French.
    Bemerkenswert bei diesem Buch ist die ungewöhnliche Sichtweise, der Blickwinjel ist etwas ganz besonderes.
    Das Buch ist spannend genug, um es in einem Rutsch durchzulesen. Ein Stalker in London, den die Hitze der Sommernächte auch noch anzuturnen scheint.
    Sehr empfehlenswert für Thrillerfans.

  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    mijou

    06. June 2010 um 12:54

    Nicci French versteht es Psychothriller mit Gänsehautgarantie zu schreiben. Ein Serienmörder treibt im gnadenlos heißen London sein Unwesen. Sehr intelligenter Schreibstil und keine Spur Langeweile....zu empfehlen.

  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    DieBuchkolumnistin

    28. February 2010 um 09:26

    In einem besonders heißen Londoner Sommer wird die Grundschullehrerin Zoe Haratounian dadurch berühmt, dass sie einen Taschendieb mit einer Melone k.o. schlägt. Jedoch bekommt sie dadurch nicht nur viel Anerkennung, sondern leider auch die Aufmerksamkeit eines ganz besonderen Mannes. Er schickt ihr Liebesbriefe, dann Drohbriefe und bald wird sie tot aufgefunden. Das ehemalige Model Jenny Hintlesham renoviert gerade ihr Haus und versucht das letzte bisschen Glück in ihrer Ehe zu finden, als auch sie die ersten Liebesbriefe des Fremden erhält. Die Polizei reagiert dieses Mal schneller und bewacht sie rund um die Uhr, dennoch kommt er auch ihr bedrohlich nahe... "Ich möchte in dich hineinsehen, und dann möchte ich dich töten. Es gibt nichts, was du tun kannst, um mich aufzuhalten. Aber noch ist es nicht so weit. Ich werde dir wieder schreiben." Solche Briefe lassen nicht nur die Opfer, sondern vor allen Dingen auch den Leser erzittern. Abwechselnd wird die Handlung aus der Sicht des Mörders, als auch der bedrohten Frauen beschrieben. Dadurch werden diese langsam aber sicher zu Bekannten, wenn nicht gar zu Freundinnen des Lesers und die Spannung wächst stetig. Leider wird aber nach knapp der Hälfte des Buches der Mörder verraten, dies hat zumindest mir die Spannung zum größten Teil genommen und auch das Ende kam mir nicht ganz logisch vor, dies hätte man vielleicht nachvollziehbarer lösen können. Trotzdem gute Unterhaltung für heiße Sommerstunden, in denen man den Atem des Mörders schon fast im Nacken spüren kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    nic

    10. January 2010 um 12:49

    Wie auch die anderen Romane von Nicci French hat mich der Sommermörder gefesselt, da das Autorenduo es versteht, den Leser mit jedem Roman in seinen Bann zu ziehen und man ungern die Lektüre unterbricht. Keines der Bücher ähnelt dem anderen, auch wenn man vielleicht das Gefühl haben mag, dass ab und an ein gewisses Strickmuster eingehalten wird. Was mE allerdings nicht negativ ist. Der Sommermörder ist untergliedert in drei Teile und jede der Frauen erzählt in der Ich-Version. Ab einem gewissen Punkt ahnt man vielleicht, wer der Täter sein könnte, was dem Roman aber keinesfalls die Spannung nimmt. Fazit: unbedingt lesen! Am besten im Sommer, wenn es richtig heiß ist ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    andreadressler

    09. September 2009 um 14:34

    Ein sehr intelligenter und spannender Thriller, den man in einem Rutsch durchlesen möchte !

  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    jimmygirl26

    16. April 2009 um 07:36

    Der Sommermörder ist ein sehr gelungenes Buch vorallem ist es sehr spannend. Ich habe dieses Buch verschlungen da ich es nicht aus der Hand legen konnte und wollte.

  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    LadyShiva

    16. September 2008 um 16:49

    Ein gutes Buch, tolle Story

  • Rezension zu "Der Sommermörder" von Nicci French

    Der Sommermörder

    Writer

    23. June 2008 um 00:33

    Zoe, Jennifer & Nadia erhalten mysteriöse Briefe, in denen der Psychopath u.a. den Tod jeder einzelnen ankündigt. Das Buch ist in der "ICH-Erzählform" geschrieben, jedes Opfer erzählt seine eigene Geschichte, auch der Täter selbst tritt nicht nur durch seine Briefe in Erscheinung. Das Buch war mir am Anfang voll langweilig, aber wenn man es bis zum 4. Kapitel durchhält wird man einefangen.Man liest des Leben jeder einzelnen Frau und wie dieses durch die anonymen Briefe aus den Fugen gerät bis der Mörder zuschlägt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks