Nicci French Friday on My Mind: A Frieda Klein Novel (Book 5) (Frieda Klein Series)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Friday on My Mind: A Frieda Klein Novel (Book 5) (Frieda Klein Series)“ von Nicci French

Rich in intrigue, intensity and atmosphere, Friday on my Mind is classic Nicci French - a dark, gripping and sophisticated masterclass in psychological suspense in which nothing is quite what it seems . . . 'Nicci French's sophisticated, compassionate and gripping crime novels stand head and shoulders above the competition' Sophie Hannah *** When a bloated corpse is found floating in the River Thames the police can at least sure that identifying the victim will be straightforward. Around the dead man's wrist is a hospital band. On it are the words Dr F. Klein . . . But psychotherapist Frieda Klein is very much alive. And, after evidence linking her to the murder is discovered, she becomes the prime suspect. Unable to convince the police of her innocence, Frieda is forced to make a bold decision in order to piece together the terrible truth before it's too late either for her or for those she loves. Friday on my Mind is the fifth addictive and intriguing novel in the Frieda Klein series by the bestselling author Nicci French. Praise for Nicci French: 'French leads the field' Sunday Express 'Brilliantly crafted . . . masterly control of suspense' Daily Mirror 'Tense, frightening, gripping' Easy Living 'Dark, nerve-tingling and addictive' Daily Express
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Freaky Friday

    Friday on My Mind: A Frieda Klein Novel (Book 5) (Frieda Klein Series)
    walli007

    walli007

    22. September 2016 um 12:26

    Eines Tages wird eine männliche Wasserleiche aus der Themse gezogen, die ein Krankenhausarmband mit dem Namen F. Klein trägt. Schnell ist klar, dass das nicht der Name des Toten sein kann. Als Inhaberin des Armbandes wird Dr. Frieda Klein ermittelt, die früher als Beraterin für die Polizei gearbeitet hat und nun hauptsächlich als Therapeutin tätig ist. Und wieder steht Frieda Klein als Mittelpunkt in einer Mordermittlung. Nichte gerade bereitwillig beantwortet sie die Fragen der Polizeibeamten und so dauert es nicht lange bis sie selbst in Verdacht gerät. Sich in einer aussichtslosen Position wähnend, geht Dr. Frieda Klein mal wieder eigene Wege. Nicht das erste Mal wird Frieda in eigener Sache tätig, aber so kurz vor einer Gefängnisstrafe stand sie wohl noch nie. Doch wie soll sie etwas beweisen, was sie nicht getan hat. Ihr bleibt nur der Versuch, die Hintergründe der Tat selbst aufzuklären. Nach der Identifizierung des Toten folgt sie seinen letzten Wegen, um Hinweise aufzutun. Zunächst nicht sonderlich erfolgreich, der Tote scheint viele lockere Bekanntschaften gehabt zu haben, so dass sich zwar ein vielschichtiges Bild ergibt, welches allerdings erheblich von dem abweicht, das Frieda von ihm hatte. Puh, welch ein fieser Fall. Kaum je war Dr. Frieda Klein so persönlich betroffen. Und nun muss sie auch noch selbst ihre Unschuld beweisen, da die Polizei allem Anschein nach voreingenommen ist. Frieda Klein hat nicht viele Hemmungen, Leuten auf die Füße zu treten, wenn sie es für notwendig hält. Schließlich hat sie das ihre Stelle gekostet und ihr Feinde im System eingebracht. Doch genauso wie sich ihre Eigenschaften gegen sie wenden, nehmen sie auch Menschen für sie ein. Ihre Freunde gehen für sie durch dick und dünn, trotz Friedas eigentümlicher Art wissen die, die ihr nahe sind, was sie an ihr haben. Umgeben von Freunden und Feinden und wegen der Umstände quasi im Untergrund spielt sich dieser Fall ab. Als Leser sieht man Frieda über Londons Straßen wandeln, immer in Gefahr entdeckt zu werden und doch nicht locker lassend. Man empfindet ihre Entschlossenheit, die Düsterkeit der Tat. Man fürchtet ihre Entdeckung ebenso wie ihre Entdeckungen. Und so wird man immer mehr in das Geschehen hineingezogen. Man betrauert die lichte Vergangenheit, die sich in die harte und dunkle Realität der Gegenwart verändert hat. Hätte der Verlauf verhindert werden können, Frieda Klein wünschte es.  4,5 Sterne

    Mehr