Nicci Gerrard

 3.8 Sterne bei 99 Bewertungen
Autorin von Als wir Töchter waren, Allein aus Freundschaft und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Nicci Gerrard

Zusammen mit Ihrem Ehemann Sean French (geb. 28.05.1959 in Bristol, England) schreibt sie unter dem Pseudonym »Nicci French«

Alle Bücher von Nicci Gerrard

Sortieren:
Buchformat:
Als wir Töchter waren

Als wir Töchter waren

 (27)
Erschienen am 01.12.2016
Allein aus Freundschaft

Allein aus Freundschaft

 (27)
Erschienen am 06.08.2009
Das Fenster nach innen

Das Fenster nach innen

 (15)
Erschienen am 21.11.2011
Als er für immer ging

Als er für immer ging

 (10)
Erschienen am 13.11.2007
In der Stunde der Dämmerung

In der Stunde der Dämmerung

 (9)
Erschienen am 09.11.2015
Freudentränen

Freudentränen

 (1)
Erschienen am 14.11.2006
Als er für immer ging

Als er für immer ging

 (1)
Erschienen am 29.03.2006
Allein aus Freundschaft

Allein aus Freundschaft

 (1)
Erschienen am 16.10.2007

Neue Rezensionen zu Nicci Gerrard

Neu
TigerBaabys avatar

Rezension zu "Als wir Töchter waren" von Nicci Gerrard

Zu oberflächlich ....
TigerBaabyvor einem Jahr

~ KLAPPENTEXT ~

Gibt es etwas Wichtigeres als die erste große Liebe? Nicht für die 16-jährige Edie. Was in ihrer Familie los ist, bekommt sie kaum mit. Aber auch ihre Schwestern und die Mutter sind fassunglos, als der Vater Selbstmord begeht. Was ließ ihn nur so verzweifeln? Vor lauter Schuldgefühlen verlässt Edie sogar ihren Freund Ricky ... 20 Jahre später stirbt Edies Mutter bei einem Autounfall. Die drei Töchter begeben sich gemeinsam auf eine Reise in die Vergangenheit, denn im Nachlass der Mutter gibt es einen Brief, der alles in neuem Licht erscheinen lässt.

~ AUTORIN ~

Nicci Gerrard wurde im Juni 1958 in Worcestershire/Shropshire geboren. Sie schloss ihr Studium der englischen Literatur in Oxford mit Auszeichnung ab, bevor sie Journalistin wurde. Nicci Gerrard ist der weibliche Teil des Bestseller-Duos Nicci French. Nicci Gerrard lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in einem alten Landhaus in Suffolk. 

~ MEINUNG/ FAZIT ~

Dies war für mich eine kleine nette Geschichte. Die Story an sich fand ich in Ordnung. Der Schreibstil war mir angenehm, aber die Figuren waren mir teilweise zu oberflächlich, Emotionen die ich zu gewissen Abschnitten erwartet habe, waren für mich nicht greifbar. Es fehlt an Tiefgründigkeit. Manche Handlungen gingen mir persönlich viel zu schnell von der Hand und waren mir daher nicht ernst genug. 

Geeignet wäre das Buch für zwischendurch, wenn man etwas Plattes braucht. Wer hier auf eine gefühlvolle Geschichte hofft, sollte die Anforderungen runter schrauben. 

Dieses Buch bekommt 2 von 5 Sternen.

Kommentieren0
3
Teilen
Maraliss avatar

Rezension zu "Als wir Töchter waren" von Nicci Gerrard

Einfühlsam, spannend, mitreißend
Maralisvor 2 Jahren

Inhalt: Gibt es etwas Wichtigeres als die erste große Liebe? Nicht für die 16jährige Edie. Was in ihrer Familie los ist, bekommt sie kaum mit. Aber auch ihre Schwestern und die Mutter sind fassungslos, als der Vater Selbstmord begeht. Was ließ ihn nur so verzweifeln? Vor lauter Schuldgefühlen verlässt Edie sogar ihren Freund Ricky ... 20 Jahre später stirbt Edies Mutter bei einem Autounfall. Die drei Töchter begeben sich gemeinsam auf eine Reise in die Vergangenheit, denn im Nachlass der Mutter gibt es einen Brief, der alles in neuem Licht erscheinen lässt.
(Quelle Klappentext)
Das Buch 'Als wir Töchter waren' igehört zu den schönsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.
Woran liegt das? Am Einband lag es nicht, denn als ich den sah dachte eher an einen typischen Frauenroman, unbedarft, anspruchslos, aber nett (wie das Cover). Die Inhaltsangabe machte mich neugierig und ich begann die ersten Seiten zu lesen. Es ließ mich nicht mehr los.
Nicci Gerrad verfügt über die Gabe so zu schreiben, dass man das Gefühl hat zu sehen, wie ihr die Tinte aus der Feder floß. Sie erzählt und sie erzählt saugut, spannend und mitreissend.
Fazit: Diesen Roman kann ich nur wärmstens empfehlen und bekommt von mir glatte fünf Sterne. 

Kommentieren0
8
Teilen
MissNorges avatar

Rezension zu "In der Stunde der Dämmerung" von Nicci Gerrard

Geister der Vergangenheit
MissNorgevor 2 Jahren

Kurz zur Geschichte
Die 94jährige Eleanor lebt alleine in einem großen alten Haus, direkt am Waldrand mit Blick zum Meer. Doch leider ist sie fast blind und hätte deswegen beinahe das ganze Haus abgefackelt. Ihre Kinder legen ihr nahe, das Cottage zu verkaufen und zu einem von ihnen zu ziehen. Doch vorher beauftragt Eleanor Peter, einen jungen Mann der nicht zur Familie gehört und lässt sich durch ihn ihre Unterlagen und Papiere ordnen, ausmisten und sortieren. Wegen irgendetwas möchte Eleanor nicht, das eines ihres Kinder oder Enkelkinder die Briefe und Dokumente in die Hände bekommt. Peter und Eleanor freunden sich in dieser kurzen intensiven Zeit an und so nach und nach lüftet sie Peter gegenüber das bisher gut gehütete Geheimnis.

Meine Meinung
Der Roman von Nicci Gerrard (die weibliche Hälfte des Autoren-Duos Nicci French) ist eine wundervolle Familiengeschichte, die ich an einem Tag durchgelesen habe. Die Charaktere sind so liebevoll und wunderbar beschrieben, Eleanor habe ich sofort ins Herz geschlossen, da sie ab und zu auch echt gute Sprüche und Antworten auf Lager hat. Mit 94 Jahren ist sie ziemlich gut drauf, alt und stur, bockig und eigenwillig, aber leider nicht mehr in der Lage allein in diesem großen Haus so abgeschieden zu leben. Man fühlt richtig mit ihr, als ihre Kinder ihr nahelegen, es doch zu verkaufen und so wird es vielen Menschen im normalen Leben auch ergehen. In einigen Textpassagen zeigt es einem auf, wie man sich später vielleicht einmal selbst fühlen wird, wenn man nicht mehr alles so machen kann wie mit 20 oder 30. Gut gelungen finde ich auch, wie sich die freundschaftlichen Bande zwischen der älteren Eleanor und dem wesentlich jüngeren Peter entwickeln, wie sie immer mehr Vertrauen fast und ihn dann in das große und lang gehütete Geheimnis einweiht. 
Peter und Eleanor unterhalten sich und gleich direkt im Anschluss geht das Gespräch in die damalige Situation über, in Rückblicken die Eleanor noch einmal aufleben lassen und an die sie sich oftmals bis ins kleinste Detail erinnern kann. Durch die alten Briefe, die Peter findet und ihr vorliest, öffnen sich Türen die über 70 Jahre verschlossen geblieben waren, aber niemals vergessen. Nicci Gerrard hat einen Schreibstil den ich als sehr romantisch, gefühlvoll, liebevoll, traurig, hoffnungsvoll und emotional empfunden habe. 
Ein toller Roman, den ich allen ans Herz legen kann, die gerne Bücher über Familiengeheimnisse lesen.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Nicci Gerrard wurde am 10. Juni 1958 in Worcestershire/Shropshire (Vereinigtes Königreich) geboren.

Nicci Gerrard im Netz:

Community-Statistik

in 181 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks