Nicci Gerrard In der Stunde der Dämmerung

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „In der Stunde der Dämmerung“ von Nicci Gerrard

Eleanor hat ihre Unabhängigkeit weit über den 90. Geburtstag hinaus mit Löwenmut verteidigt, doch dann brennt die fast blinde alte Dame beinahe ihr Haus ab. Sie beschließt, sich dem Wunsch der Familie zu beugen und ihr geliebtes Cottage am Ende der Welt aufzugeben. Aber zwischen all den Büchern und Papieren ihrer Bibliothek steckt etwas, das niemand zu Gesicht bekommen darf – am allerwenigsten ihre Kinder. Um es zu finden, heuert sie Peter an, einen jungen Mann mit gebrochenem Herzen, dem ein paar Wochen in der Einsamkeit gerade recht kommen. Die alte Dame und der schüchterne Peter werden Freunde. Peter ahnt, dass Eleanor ein Geheimnis hat, vor dem sie ihre Familie unbedingt beschützen will. Aber wenn sie selbst Frieden finden soll, muss sie ihre Geschichte wenigstens einmal erzählen ...

Toller Roman, der mich sehr gut unterhalten hat ...

— MissNorge

Stöbern in Romane

Sag nicht, wir hätten gar nichts

Beeindruckende Familiengeschichte zweier chinesischer Musikerfamilien vor politischen Hintergrund Chinesisch-sozialistischer Repressalien

krimielse

Der Weihnachtswald

wunderschönes Weihnachtsmärchen

Vampir989

Alles wird unsichtbar

„Alles wird unsichtbar“ von Gerry Hadden ist keine leichte Kost, sondern eine anspruchsvolle, lesenswerte Lektüre

milkysilvermoon

Die Schlange von Essex

Opulent und sprachgewaltig. Grandiose Lektüre.

ulrikerabe

Ein Engel für Miss Flint

eine herzerwärmende Geschichte

teretii

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Eine wunderbar menschliche Erfolgsgeschichte, die zu Herzen geht. Ich habe viel gelernt und große Freude beim Lesen gehabt!

Schmiesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geister der Vergangenheit

    In der Stunde der Dämmerung

    MissNorge

    26. December 2016 um 22:51

    Kurz zur Geschichte Die 94jährige Eleanor lebt alleine in einem großen alten Haus, direkt am Waldrand mit Blick zum Meer. Doch leider ist sie fast blind und hätte deswegen beinahe das ganze Haus abgefackelt. Ihre Kinder legen ihr nahe, das Cottage zu verkaufen und zu einem von ihnen zu ziehen. Doch vorher beauftragt Eleanor Peter, einen jungen Mann der nicht zur Familie gehört und lässt sich durch ihn ihre Unterlagen und Papiere ordnen, ausmisten und sortieren. Wegen irgendetwas möchte Eleanor nicht, das eines ihres Kinder oder Enkelkinder die Briefe und Dokumente in die Hände bekommt. Peter und Eleanor freunden sich in dieser kurzen intensiven Zeit an und so nach und nach lüftet sie Peter gegenüber das bisher gut gehütete Geheimnis. Meine Meinung Der Roman von Nicci Gerrard (die weibliche Hälfte des Autoren-Duos Nicci French) ist eine wundervolle Familiengeschichte, die ich an einem Tag durchgelesen habe. Die Charaktere sind so liebevoll und wunderbar beschrieben, Eleanor habe ich sofort ins Herz geschlossen, da sie ab und zu auch echt gute Sprüche und Antworten auf Lager hat. Mit 94 Jahren ist sie ziemlich gut drauf, alt und stur, bockig und eigenwillig, aber leider nicht mehr in der Lage allein in diesem großen Haus so abgeschieden zu leben. Man fühlt richtig mit ihr, als ihre Kinder ihr nahelegen, es doch zu verkaufen und so wird es vielen Menschen im normalen Leben auch ergehen. In einigen Textpassagen zeigt es einem auf, wie man sich später vielleicht einmal selbst fühlen wird, wenn man nicht mehr alles so machen kann wie mit 20 oder 30. Gut gelungen finde ich auch, wie sich die freundschaftlichen Bande zwischen der älteren Eleanor und dem wesentlich jüngeren Peter entwickeln, wie sie immer mehr Vertrauen fast und ihn dann in das große und lang gehütete Geheimnis einweiht. Peter und Eleanor unterhalten sich und gleich direkt im Anschluss geht das Gespräch in die damalige Situation über, in Rückblicken die Eleanor noch einmal aufleben lassen und an die sie sich oftmals bis ins kleinste Detail erinnern kann. Durch die alten Briefe, die Peter findet und ihr vorliest, öffnen sich Türen die über 70 Jahre verschlossen geblieben waren, aber niemals vergessen. Nicci Gerrard hat einen Schreibstil den ich als sehr romantisch, gefühlvoll, liebevoll, traurig, hoffnungsvoll und emotional empfunden habe. Ein toller Roman, den ich allen ans Herz legen kann, die gerne Bücher über Familiengeheimnisse lesen.

    Mehr
  • In der Stunde der Dämmerung

    In der Stunde der Dämmerung

    Kleine8310

    26. February 2016 um 22:01

    "In der Stunde der Dämmerung" ist ein Roman der Autorin Nicci Gerrard, die auch bekannt ist, als die weibliche Hälfte des Autorenduo's Nicci French. In diesem Buch geht es um die Protagonisten Eleanor und Peter. Eleanor ist mit ihren über neunzig Jahren immer noch eine sehr unabhängige und selbstständige Frau, bis sie versehentlich fast ihr Haus abbrennt. Um sich dem Willen ihrer Kinder zu beugen, die sich Sorgen machen, beschließt sie schweren Herzens ihr geliebtes Cottage aufzugeben. Doch zwischen den vielen Bücher und Schriftstücken in ihrer großen Bibliothek stecken Geheimnisse, die ihre Kinder nicht zu Gesicht bekommen sollen.  Um ihre Kinder zu umgehen und ihr Geheimnis zu schützen heuert die rüstige Eleanor den Studenten Peter an. Peter ist es ganz recht einmal raus zu kommen, denn Liebeskummer macht dem jungen Mann schwer zu schaffen. So wird aus einer Bedarfsgemeinschaft schon nach kurzer Zeit eine besondere Freundschaft zwischen den zwei so verschiedenen Charakteren, die beiden sehr gut tut. Eleanor, die immer mehr Vetrauen zu Peter fasst, beschließt, dass sie einmal im Leben ihre Geheimnisse lüften muss, und dass der junge Student der Richtige ist, um ihre Geschichte zu hören ... Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil von Nicci Gerrard gefällt mir sehr, da sie bildhaft und trotzdem schön flüssig schreibt. Zudem hat sich beim Lesen ein Sog entwickelt, der dazu beigetragen hat, dass ich immer weiterlesen wollte, um zu wissen was als nächstes passieren wird.    Die Charaktere waren wirklich schön und authentisch ausgearbeitet. Besonders Eleanor hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte die alte Frau so gut darin verstehen, dass sie ihre Selbstständigkeit und ihr Cottage nur sehr schweren Herzens aufgeben konnte. Die Freundschaft, die sich zwischen Peter und Eleanor entwickelt hat mich berührt. Ich mag ja gerne Geschichten in denen auf den ersten Blick sehr verschiedene Charaktere Freunde werden. Bei diesen beiden jedenfalls kam eine tolle Harmonie und ein Verständnis rüber, was mir sehr gefallen hat. Eleanors gehütete Geheimnisse haben mich nun nicht vom Hocker gerissen was die Spannung anbelangt, aber es ist durchaus eine interessante Geschichte, die die Protagonistin zu erzählen hat. Die Emotionen kommen in diesem Buch keinesfalls zu kurz, was ich bei Lebensgeschichten auch immer wichtig finde. Die Autorin bringt die nötigen Gefühle schön rüber und ich konnte häufiger mit den Charakteren mitfühlen.    "In der Stunde der Dämmerung" ist ein Roman mit tollen Charakteren, einer interessanten Lebensgeschichte und einer berührenden Freundschaft, der mich gut unterhalten hat!  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks