Niccolò Ammaniti Die letzte Nacht

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die letzte Nacht“ von Niccolò Ammaniti

Silvester in Rom. Die nicht mehr ganz taufrische Gräfin Sinibaldi versucht, den Gigolo Gaetano zu verführen. Rechtsanwalt Rinaldi lässt sich auf ungewöhnliche Art verwöhnen und wird von Einbrechern überrascht. Signora Belpedio mischt einen Beruhigungscocktail, und im Keller wartet eine Stange Dynamit auf ihren Einsatz. Kurz vor Mitternacht überschlagen sich die Ereignisse. Drei, zwei, eins – zero!

Stöbern in Romane

Die Ladenhüterin

Ich fand es langweilig und deprimierend, obwohl mir die Ladenhüterin als Person sehr gefällt! Und auch der Schluss stimmte mich versöhnlich.

naninka

Ans Meer

Ein außergewöhnlicher Roadtrip

buchernarr

Die Jahre der Leichtigkeit

Gelungener Auftakt einer historischen Familiensaga

buchernarr

Die Farbe von Milch

Ein auf berührende und schaurige Weise wundervolles Buch übers Heranwachsen als Frau zu einer Zeit, in der es für Frauen keine Rechte gab.

iamnomorningperson

Das Kaff

Kritischer und doch wehmütiger Heimatroman

Sigismund

So enden wir

Sprachlich sehr gut, inhaltlich eher unbefriedigend.

ju_theTrue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sylvester in Rom

    Die letzte Nacht

    rallus

    19. February 2015 um 16:29

    "Rechtsanwalt Attilio Rinaldi, versunken im riesigen Ledersofa in seiner Kanzlei, holte sich vor dem laufenden Fernseher einen runter." Sylvester in Rom. Menschen in einer etwas teureren Wohnanlage bereiten sich auf dieses Fest vor. Es soll so richtig krachen. Der erwähnte Rechtsanwalt, hat sich ein Callgirl in seine verwaiste Kanzlei geholt um seine masochistische Ader auszuleben. Der Callboy ist bei der Gräfin eingeladen, aber da diese beim Liebesspiel einschläft, holt er seine Fussballkumpels ins Haus. Der kleine Junge hat sich genug Böller geholt um ganz Rom zu beleuchten. Die esoterische Frau holt sich einen Bettgenossen in ihr Zimmer. Es geht derb zu in dieser Groteske (von italienisch grottesco zu grotta ‚Höhle') und die Charaktere agieren so herrlich überzeichnet, dass es eine reine Lust ist, dieses kleine Büchlein zu lesen. Anfangs wähnt man sich noch in normalen Sylvestervorbereitungen, doch nach und nach wird es brachialer, bis zum Finale furioso, was in Sturm und Feuer endet. Ein herrlich vergnügliches Erlebnis!

    Mehr
  • Rezension zu "Die letzte Nacht" von Niccolò Ammaniti

    Die letzte Nacht

    Ronne

    11. May 2012 um 23:47

    Silvester. Rom. Ein Nobelviertel. Hier sind alle möglichen Menschen beschrieben, vom Opa der mit seinem Enkel heimlich Raketen kauft, über ein Rudel Hooligans, bis zur Gräfin. Die Geschichte jeder Person wird abwechselnd in verschiedenen Kapiteln beschrieben sodass, man in diesem Lesefluss drin ist und immer wissen will wie es weitergeht. Es ist schwierig dieses Buch nicht zu verschlingen, denn es macht spaß mehr über jede einzelne Person zu erfahren.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.