Niccolo Ammaniti Me and You

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Me and You“ von Niccolo Ammaniti

Lorenzo Cuni is a fourteen-year-old loner. His wealthy parents think he is away on a school skiing trip, but, in fact, he has stowed away in a forgotten cellar. He plans to live in perfect isolation for a week, keeping the adult world at bay. Then a visit from his estranged half-sister, Olivia, changes everything. (Quelle:'Flexibler Einband/07.02.2013')

Schön, traurig, unvergesslich.

— Monika58097
Monika58097

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traurig schön

    Me and You
    Monika58097

    Monika58097

    09. July 2013 um 16:30

    Lorenzo, ein vierzehnjähriger Junge, lebt mit seinen Eltern in einem alten Palazzo. Lorenzo, ein ungewöhnlicher Junge, der lieber allein mit sich und der Welt ist anstatt sich mit Gleichaltrigen zu treffen. Seine Eltern machen sich grosse Sorgen und gehen mit ihm zum Psychiater, doch Lorenzo ist unheimlich anpassungsfähig. Wie in der Schule, so passt er sich auch beim Doktor an. Er macht einfach das, was von ihm erwartet wird. In der Schule macht er immer das, was alle machen. Er läuft mit dem Strom, ist da, wo viel los ist. Er ist dabei und doch ganz alleine. Eines Tages bekommt er mit, dass Klassenkameraden eine Woche lang in die Skiferien fahren werden. Lorenzo geht nach Hause und erzählt seiner Mutter, dass er eingeladen wurde mitzufahren. Warum er das erzählt hat, weiss er dann selbst nicht mehr genau. Seine Mutter ist überglücklich und stürzt sich sofort in die Vorbereitungen für den Urlaub. Eine bedrückende Situation für den Vierzehnjährigen. Seine Mutter freut sich doch so. Wie soll er ihr jetzt erklären, dass alles nur erfunden ist? Er kann es seiner Mutter nicht antun. Seiner Mutter, die vor Freude so geweint hat. Mit viel Fantasie und Überredungskunst schafft Lorenzo es, dass seine Mutter ihn nicht zur vereinbarten Abfahrtsstelle bringt. Stattdessen richtet er sich im Keller ein. Lange kann er dort das Alleinsein jedoch nicht geniessen. Plötzlich taucht seine Halbschwester Olivia auf. Er will sie nicht rein lassen, doch es ist kalt draussen und Olivia offensichtlich in Nöten. Schnell wird Lorenzo klar, dass Olivia mehr benötigt als einen warmen Platz zum Schlafen. Olivia ist drogenabhängig. Lorenzo fängt an, sich um seine Halbschwester zu kümmern. "Du und ich" - ein wunderbarer kleiner Roman über einen Jugen, der so anders ist als andere in seinem Alter. Ein Roman voller Gefühl und Hingabe, traurig und doch so schön. Ein Roman über das Erwachsenwerden. Niccolò Ammaniti gelingt es, den Leser mit auf eine Lesereise voller Gefühle zu nehmen. Das Glück der Mutter, ebenso die Zwickmühle, in der sich Lorenzo nach seiner Lüge befindet. Er will alleine sein und doch kümmert er sich voller Hingabe um seine Halbschwester. "Du und ich" - sehr emotional, sehr berührrend. Ein Roman, den man nicht vergisst, der nachdenklich stimmt. Erschienen im Piper-Verlag. Gelesen in der deutschen Fassung "Du und ich".

    Mehr
  • Rezension zu "Me and You" von Niccolo Ammaniti

    Me and You
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. March 2012 um 15:17

    Lorenzo ist kein typischer Jugendlicher, er ist ein Schaf im Wolfspelz oder wie er es nennt: eine Fliege, die vorgibt eine Wespe zu sein. In der Schule hilft ihm diese Einstellung dabei zu überleben, doch sie macht ihn auch einsam. Also bleibt er uneiungeladen, als eine Gruppe seiner Mitschüler einen Ski Ausflug planen. Aus einer Laune heraus erzählt Lorenzo seiner Mutter das Gegenteil und entscheidet sich dafür sich die nächste Woche im Keller der Familie zu verstecken. Es hätte eine so relaxte Woche werden können, wäre da nicht der Überraschungsbesuch in Form von Halbschwester Olivia… Dies ist ein schmales Buch, welches sich eines sehr einfach gestrickten, schnörkellosen Plots bedient. Lorenzo der sozial verkümmerte Jugendliche versteckt sich im Keller – ‘Klopf, klopf’, ‘Wer ist da?’ – und Auftritt Olivia, das war’s. Aber lass Dich nicht in die Irre führen, denn in den einfachen Dinges des Lebens, wie auch des Bücherregals, liegen oft die größten Freuden. Aufgrund des begrenzten Schauplatzes wirkte das Buch auf mich oft sehr nahe an ein Theaterstück angelehnt. Fast bar an Hintergrundgeschichte, die sich nicht aus Dialog ergibt und mit nur zwei Ausflügen aus dem Keller, so entwirft Niccolo Ammaniti einen fesselnden Kurzroman aus fast nichts. Die Figuren Lorenzo und Olivia sind schwer zu verstehen oder auch anzunehmen, aber ihre Geschichte schafft es bis zur letzten Seite unterhaltsam zu bleiben. Was den Leser am Ende erwartet ist eine Wendung, die es in sich hat und einem einen Schauer über den Rücken jagt der sich gewaschen hat. Dieses Buch hat man in ungefähr einem Tag gelesen und wenn Du mal die Zeit dafür erübrigen kannst, wird es ein gut genutzter Tag sein. Mit diesem Roman hatte ich zunächst nicht gerechnet und wurde dann doch mitgerissen.

    Mehr