Nicholas Blincoe Acid Killers

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Acid Killers“ von Nicholas Blincoe

Estella hieß früher mal Paul und war ein Mann. Ein paar Jahre war sie weg, in Kolumbien. Nun ist sie zurück und hat den Auftrag, die Nr. 1 der Clubszene in Manchester umzubringen, ihren ehemaligen Chef. Aber Estella ist kein begabter contract-killer: Als erstes läßt sie sich von einem one-night-stand die Pistole und ihre Hormontabletten stehlen. Überhaupt sind Transsexuelle eigentlich von Natur aus friedlich. Doch plötzlich steht Estella zwischen allen Fronten...§Ein aberwitziger, total überdrehter Thriller aus der clubbing scene von Manchester. In das freakige Nachtleben in den Techno- und Houseläden bricht plötzlich und brutal die Welt der hochkarätigen Drogenkriminalität ein.

Hallo Led_LaZonga, Dein Buch "Atlas der Naturgeister" hat mich auf Dich aufmerksam gemacht...da haben wir wohl ein gemeinsames Interessengebiet? Ich würde mich über eine Rezi von dem Buch von Dir freuen! Liebe Grüsse von Faraday

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Acid Killers" von Nicholas Blincoe

    Acid Killers
    RiaKlug

    RiaKlug

    09. March 2011 um 21:19

    Blincoe beschreibt eine Szene, die wahrscheinlich die allermeisten der Leserinnen nicht kennen. Das macht die Sache naturgemäß erst einmal spannend. Wie plausibel seine Schilderungen sind, können wir aber kaum nachvollziehen. Das muss kein Nachteil sein, wenn die Geschichte in sich ruht und sie uns in sich stimmig scheint. Damit kommen wir schon zum ersten Haken. Blincoe greift tief in die Klischeekiste. Zum Beispiel regnet es in Manchester dauernd. Der Böse ist richtig böse und sein Adlatus auch noch dumm und böse. Die Transfrau hat Silicon hinter den Brustwarzen und ist sexbesessen. Der Schwarze Ganove hat einen Elefantenrüssel in der Hose. Die Abgedrehten stehen völlig neben sich. Die Ganovenehre lebt. Nun, das kann alles so sein und der Autor hat das Recht, seine Geschichte so darzustellen, wie es ihm beliebt. Klischees sind obendrein ein Teil der Wirklichkeit. In dieser Zusammenballung wirkt es auf mich einfach zu gewollt. Dazu kommt allerdings, dass der Plot der Story ein paar Ungereimtheiten aufweist. Völlig unklar bleibt zum Beispiel, warum gerade Estela den Mord begehen soll. Sie benimmt sich nicht wie ein Profi und so gelingt es ihr auch nicht. Stattdessen gerät das verhinderte Mordopfer in die Klauen der Polizei. Damit wird der Auftrag als erledigt dargestellt. Das kann aber nicht im Sinne der Auftraggeber sein, die mit ihm geschäftlich verbunden sind. Denen hätte nur ein sauberer Blattschuss genutzt. Weitere Nebengeschichten werden erzählt, ohne dass sich deren Beitrag zum Krimi mir erschließt. Für das originelle Setting, die skurrilen Figuren und einige schöne Bilder spende ich Beifall.

    Mehr
  • Tja, ich muss meine Frage präzisieren: Kennt jemand einen Krimi mi...

    RiaKlug

    RiaKlug

    Tja, ich muss meine Frage präzisieren: Kennt jemand einen Krimi mit einem Transmensch als Prota?
    Also keine Nebenrolle und kein Opfer, sondern eine handelnde Hauptperson in einem Kriminalfall. Nun bin ich mal gespannt.

    • 6
  • Rezension zu "Acid Killers" von Nicholas Blincoe

    Acid Killers
    TheSaint

    TheSaint

    11. October 2009 um 18:35

    Speed-Freaks, Holligans und Acid-User - Manchester mangelt es wahrlich nicht an touristischen Attraktionen. Nach langen Jahren kehrt Estela in diese Stadt zurück - mit dem Auftrag, ihren Ex-Boss zu ermorden. Aber schon am ersten Abend lässt sie sich die Beretta klauen und von da an läuft nichts mehr wie geplant... Blincoe's Erstling. Leider schwach geschrieben und mit einigen Längen... aber es gibt schon die für Blincoe typischen schillernden Charaktere sowie seine detaillierten Beschreibungen von Manchester-Gunchester's Szene.

    Mehr