Neuer Beitrag

Rowohlt_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

In der charmanten Geschichte „Kleine Tierkunde Ostafrikas“ kann man die liebenswürdigen Mitglieder des altehrwürdigen Asadi Clubs auf Safari begleiten und so richtig schön in die exotische Tierwelt Nairobis eintauchen. Doch die Idylle trügt, denn dem Asadi Club droht plötzlich die Schließung.

Einer der Mitglieder ist Mr. Malik, der auch verhindern möchte, dass die Hochzeit seiner Tochter Petula platzt. Er selbst ist seit langem heimlich in Rose verliebt. Aber der stille Gentleman hat ein noch viel gefährlicheres Geheimnis. Denn hinter  scheinbar harmlosen Tiernamen kann sich oft viel mehr verbergen…

Schnuppern Sie doch mal in die Leseprobe rein: http://www.rowohlt.de/fm/131/Drayson_Kleine_Tierkunde_Ostafrikas.pdf


Wir suchen 20 Testleser, die «Kleine Tierkunde Ostafrikas» mit uns gemeinsam lesen, diskutieren und rezensieren möchten. Haben Sie Lust, Mr. Malik und seinen Freunden bei ihren Abenteuern in Kenia begleiten?


Dann bewerben Sie sich bis einschließlich Dienstag, 30.7. für ein Leseexemplar.


Schreiben Sie uns dafür einfach hier, welchen Trick Sie anwenden würden, um auf einer Afrika-Safari eine der äußerst seltenen Graurückendommeln  zu entdecken?

Wir sind gespannt auf Ihre Ideen und freuen uns eine tolle Leserunde mit Ihnen!

 

Autor: Nicholas Drayson
Buch: Kleine Tierkunde Ostafrikas

LieLu

vor 4 Jahren

Ich möchte hier sehr gern mitlesen und bewerbe mich hiermit für ein Leseexemplar. Die Leseprobe klingt schon mal sehr interessant :)
Als Trick, um die seltene Graurückendommel zu entdecken würde ich mich mit Kamera und Zelt bewaffnet auf die Lauer legen und hoffen, dass mit eine vor die Linse läuft :)
http://immer-mit-buch.blogspot.de/

TochterAlice

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich liebe Mr. Malik schon seit der "Kleinen Vogelkunde...", seine herrlichen Wetten, Zählungen, die kleinen Schwächen, seine Art, mit den Härten des Lebens umzugehen.. und natürlich seine wunderbare Fähigkeit zu lieben. Für mich ist er eine der Lichtgestalten der neueren Literatur und deswegen würde ich mich unglaublich freuen, wenn ich ein Buch gewinne und damit an der Leserunde teilnehmen kann.

Um einen Blick auf die Graurückendommel würde ich mein Graurückenshirt anziehen - habe gerade auf Wikipedia gesehen, dass ich eines im gleichen Ton wie ihr Gefieder besitze: das verbindet. Ansonsten würde ich mich mit einer ordentlich Portion ihrer Wasserkäfer und Heuschrecken und auch der seltener von ihr genossenen kleinen Frösche, Fische, Schnecken und Krebstiere(vielleicht frisst sie die ja nur mangels Gelegenheit so selten) "ausstatten" und fleißig auf Safari gehen...

Beiträge danach
406 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Elke

vor 4 Jahren

Abschnitt IV (S. 160-204)
Beitrag einblenden

Toll wieviel wir hier über Afrika und seine Tierwelt lernen. Für meinen Geschmack hätte die Safari ruhig noch länger dauern dürfen. Mit diesem Wettausgang hätte ich nicht gerechnet, hab zwar schon vermutet, dass noch ein drittes Tier ins Spiel kommt, aber auf Hunde wäre ich nie gekommen.
Und auch ich hege den leichten Verdacht, dass sich zwischen Petula und Angus etwas anbahnt. Zumindest verstehen sie sich schon mal sehr gut.

Das nicht nur der Löwe sondern auch die Registrierungsurkunde verschwunden ist, lässt stark vermuten das Harry Kahn seine Finger im Spiel hat. Schließlich hat er den Tipp direkt vom Minister.

Wie das wohl weitergeht? Ich geh mal schnell wieder lesen....

Elke

vor 4 Jahren

Abschitt V (S. 205-252)
Beitrag einblenden

Bagirabalu schreibt:
Och nee, dir wird Khan immer sympathischer? Mir nicht...er sieht nur seine Vorzüge in einem Land, das gewiss keine Super-Mall braucht. Ob er was mit dem Verschwinden des Maskottchens zu tun hat bezweifle ich, doch war er sicher scharf auf die wichtige Urkunde. Malik scheint ein ziemlich ruhig gelassener gutmütiger Mensch zu sein. Er nimmt es einfach so hin, dass die Verlobung gelöst wurde? Na dann werden eben die Zelte wieder abgebaut, was solls. Ich würde etwas anders reagieren...haha.

Das unterschreibe ich gleich mal!

Elke

vor 4 Jahren

Abschitt V (S. 205-252)
Beitrag einblenden

kassandra1010 schreibt:
Wir sind alle schockiert, aber bleiben britisch äußerlich gelassen und beten, das der Club aus der Misere herausfindet und Malik endlich in sein Glück mit Rose hinein!

*ggg* wo kann ich "gefällt mir" drücken?

Elke

vor 4 Jahren

Abschitt V (S. 205-252)
Beitrag einblenden

Das Petula und Salman sich getrennt haben, finde ich gut. Die beiden haben definitiv nicht zueinander gepasst. Gut, dass Petula das noch vor der Hochzeit bemerkt hat.

Ob das Verschwinden des Löwen im Zusammenhang mit den Vorfällen um die Registrierungsurkunde hängt?
Ich glaub schon, wenn auch nur jemand ein böses Omen provozieren wollte.
Und ich bin immer noch der Meinung das Khan dahinter steckt, schließlich profitiert er davon.
Sein Vorschlag den Club in die Mall zu integrieren ist ja wohl inakzeptabel!

Bin ja gespannt, wie die Club-Mitglieder hier noch mal die Kurve kratzen wollen!

Zu Mr.Malik und Rose kann ich noch nicht viel sagen, die beiden hatten bisher im Buch ja kaum Berührungspunkte. Mal sehen, was sich da noch ergibt.
Und von der misteriösen Sunita wissen wir auch noch viel zu wenig für ein Urteil.

Ich geh dann mal schnell weiterlesen....

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Rezension

Tja, ich melde mich spät zum Dienst (in der Leserunde), aber besser spät als nie.
Insgesamt war ich von dem Buch, vor allem im Vergleich zum Vorgänger "Kleine Vogelkunde Ostafrikas", enttäuscht.
Praktisch alle alten Fäden/Personen werden wieder aufgenommen. Und der Prozess der Wiedervorstellung bzw. Einführung beim Leser kam bei mir während der Lektüre - gefühlt - recht mühsam an.
Obwohl die Sprache auch in diesem Werk wieder mit gewohnter Leichtigkeit und Präzision fesselt, habe ich mich im Verlauf der Lektüre immer wieder dabei ertappt, dass ich mich - sorry, aber um das böse Wort komme ich drumherum - langweile. Natürlich musste ich mir die Frage nach dem Warum stellen und habe für mich ganz persönlich die Antwort gefunden: Der Roman ist mir zu dialoglastig. Da ist mir zu wenig Handlung. Stundenlange Debatten, ohne dass einmal etwas passiert oder neue Orte vorgestellt werden. Zwar würzen die markanten Beschreibungen des Autors all das, dazu auch die Hoffnung - gewonnen in der Vogelkunde - dass Drayson wahrscheinlich all seine losen Fadenenden zum Schluss des Werkes hin sammelt und zu einem stabilen Seil verknotet (eine respektable schriftstellerische Leistung!), aber gut unterhalten fühlte ich mich eigentlich nicht. Der Versuch, basierend auf einem alten, mangelhaft geklärten Kriminalfall ein neues Rätsel aufzubauen und es mithilfe der alten Spekulationen und Klärungsansätze schließlich zu lösen, ist bei mir nicht gut angekommen. Ganz ehrlich: Auch wenn ich energisch versuche, mir ein Clubleben vorzustellen, das mit Unterhaltungselementen gestaltet ist, die mir sehr fremd sind, komme ich schon im Ansatz des Plots zu dem Schluss: So eine Debatte wie zwischen Gopez und Patel halte ich für extrem unwahrscheinlich; dass es Clubmitglieder so umtreibt und interessiert, wenn über derart alte Kamellen diskutiert wird, ebenfalls. Manch kleinen Exkurs habe ich einfach nicht verstanden: Warum war es notwendig einen Billardtisch auf die Safari mitzuschleppen? Bösartige Vermutung: War eine Zielseitenzahl zu erreichen...?
Meine ganz persönliche Meinung insgesamt: ein 2. Band, der mich wenig bis gar nicht angesprochen hat, nachdem der 1. mich begeistern konnte

Elke

vor 4 Jahren

Abschnitt VI (S. 252 – Ende)
Beitrag einblenden

Schade, schon zu Ende.
Hätte noch länger in Nairobi verweilen mögen.

Schön wie im letzten Abschnitt alle Fäden zusammenlaufen und sich alle Schwierigkeiten in Wohlgefallen auflösen!
Benjamins Anteil zur Lösung im Fall des verschwunden Maskottchens hat mir am Besten gefallen. Und wie er sich zur Belohnung nur einen Regenschirm und ein Wörterbuch wünscht.
Die Szene im Kaufhaus, da hätte ich gerne das Gesicht des Verkäufers gesehen ;)

Die "Neuigkeiten" im Mordfall haben wohl alle, einschließlich mich, überrascht. Aber man kann sich gut vorstellen, dass es sich genau so zugetragen hat.

Und auch die Geschichte mit der Registrierungsurkunde geht dank Tiger noch mal gut aus. Wie Malik bis zum Schluss glaubt, er würde jeden Moment eingesperrt oder noch schlimmeres. Aber ganz schon mutig und großherzig, dass er sich trotz dieser Befürchtungen outet, nur um den Club zu retten.
Harry Kahn hab ich ja wohl Unrecht getan, ganz so ein schlechter Kerl ist er wohl doch nicht. Aber sympatisch wird er mir wohl nicht mehr.

Die Hochzeit - naja man konnte es als Leser schon erahnen, auch wenn der Erzähler geschickt falsche Fährten legte.
Aber für meinen Geschmack ging das dann doch zu schnell.

Doch dieses "Ende gut - alles gut" passt zum Stil des Buches und alles Andere hätte mich nur enttäuscht.

Danke, dass ich dieses bezaubernde Büchlein lesen durfte!

Meine Rezi folgt die nächsten Tage. Brauche etwas Zeit dafür um dieser liebenswürdigen Geschichte gerecht zu werden.

Flatter

vor 4 Jahren

Rezension

Ich melde mich urlaubsbedingt auch erst spät :(

http://www.lovelybooks.de/autor/Nicholas-Drayson/Kleine-Tierkunde-Ostafrikas-1007903558-w/rezension/1053924677/

Neuer Beitrag