Das Wunder eines Augenblicks

von Nicholas Sparks 
4,0 Sterne bei335 Bewertungen
Das Wunder eines Augenblicks
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (238):
PrinzessinHollys avatar

Die Fortsetzung zu Die Nähe des Himmels ist genau wie der erste Teil gut geschrieben und wie man es von N. Sparks kennt ist von romantisch .

Kritisch (26):
naaaattalies avatar

Es ist nicht sein bestes Werk und es war die meiste Zeit lang nichts besonderes,aber das Ende hat mich sehr mitgenommen.Es war ok :-)

Alle 335 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Wunder eines Augenblicks"

Wenn ein Moment das Leben verändert ...
Für seine große Liebe ist der New Yorker Jeremy in ein Provinznest gezogen. Doch gerade als er beginnt, sein neues Leben zu genießen, erhält er eine mysteriöse Nachricht, die die Schatten der Vergangenheit heraufbeschwört und sein ganzes Glück zu zerstören droht.
Jeremy Marsh war sich seiner Sache ganz sicher gewesen: Nie mehr würde er seinem Herzen folgen, nie New York verlassen – und vor allem niemals Vater werden. Doch nun sitzt er plötzlich mit Lexie, der Liebe seines Lebens, im abgeschiedenen Örtchen Boone Creek und freut sich auf die Geburt seiner Tochter. Alles scheint perfekt – wären da nur nicht die Zweifel, die an Jeremy nagen: Lexie war für ihn Liebe auf den ersten Blick, aber kennt er sie wirklich? Und kann er sich ihrer Gefühle auch im grauen Alltag und in schlechten Zeiten sicher sein? Da erhält Jeremy eine anonyme Nachricht, die alte Wunden wieder aufreißt und ihm den Boden unter den Füßen wegzieht. Sein Glück steht plötzlich auf dem Spiel.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453722149
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Heyne, Wilhelm, Verlag in Verlagsgruppe Random House GmbH
Erscheinungsdatum:01.03.2009
Das aktuelle Hörbuch ist am 18.05.2009 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne131
  • 4 Sterne107
  • 3 Sterne71
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    SonnenBlumes avatar
    SonnenBlumevor einem Jahr
    Das Wunder eines Augenblicks - Nicholas Sparks

    Jeremy ist ein wahrer Großstadtmensch, doch für seine große Liebe zieht er sogar in eine kleine Stadt in den Südstaaten. Schon nach kurzer Zeit wird ihm allerdings klar, dass er dort nicht glücklich ist, aber da Lexie schwanger ist und die Hochzeit bald ansteht, kann er nicht einfach einen Rückzieher machen, nicht einmal dann, als er merkt, dass er eine handfeste Schreibblockade hat - was als Journalist, der mit seinen Berichten und Kolumnen seinen Lebensunterhalt verdient, nicht gerade dienlich ist.
    Als Jeremy dann auch noch mysteriöse E-Mails bekommt, weißt er nicht mehr, was er tun soll und ob er seine Verlobten überhaupt trauen kann oder ob sie ihn bereits mehr als einmal angelogen hat ...

    Normalerweise bin ich ja schwer begeistert von allen Nicholas Sparks-Büchern, dieses Mal hatte ich aber das Problem, dass einfach keine Gefühle aufgekommen sind. Ich fand die Protagonisten irgendwie flach, ohne jegliche charakteristische Tiefe, insbesondere Lexie.
    Mir fehlte so viel in diesem Buch - Spannung, Gefühle, dass ich mitgerissen wurde. Die Geschichte war nett, hatte sogar einen leicht mystischen Hauch, aber die Handlung hat mich nicht so gefesselt, dass ich danach noch darüber nachgedacht habe.
    Vielleicht liegt es daran, dass ich in letzter Zeit zu viele wirklich gute Romane gelesen habe, vielleicht soll das Buch aber auch einfach keiner meiner Favoriten werden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ela1989s avatar
    Ela1989vor 2 Jahren
    Das Wunder eines Augenblicks

    Bei diesem Buch handelt es sich um die Geschichte von Jeremy und Lexie. Diese beiden Charaktere lernten sich bereits in dem Buch "Die Nähe des Himmels" von Sparks kennen, weshalb ich jetzt nichts über die Handlung schreiben werde, um nicht zu viel vorweg zu nehmen.

    Wie immer bei Sparks gibt es auch hier wieder jede Menge Emotionen, die in einem flüssigen Schreibstil hervorragend Zugang zum eigenen Herzen finden.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cora7589s avatar
    Cora7589vor 2 Jahren
    Das Wunder eines Augenblicks

    Cover

    Es gibt schönere Einbände, aber dennoch wird einem irgendwie etwas Emotionales gezeigt. Zu sehen ist der Strand auf dem ein kleines weißes Boot liegt, daneben eine Art Hochsitz mit Ausblick auf das große, weite Meer. Mir vermittelt das Cover etwas Einsames.

    Inhalt

    Jeremy ist ein Journalist aus New York. Als er beruflich in Boone Creek in North Carolina unterwegs ist, lernt er die Bibliothekarin Lexie kennen. Nach nur wenigen Tagen haben sich die beiden Hals über Kopf ineinander verliebt. Und dann geht alles ganz schnell. Jeremy lässt sein Leben in New York hinter sich und zieht zu Lexie nach Boone Creek. Die beiden erwarten ein Kind und auch die Hochzeit ist bereits in Planung. In North Carolina angekommen, ist sich Jeremy seiner Sache aber nicht mehr ganz so sicher. Er hat eine Schreibblockade und kann somit keine neuen Artikel für die Arbeit schreiben. Außerdem fragt er sich, ob er Lexie wirklich gut genug kennt. Zudem erhält er anonyme E-Mails, die die Beziehung zu Lexie in Frage stellen. Bis zu ihrer gemeinsamen Hochzeit ist es ein steiniger Weg. Dies ist jedoch kein Vergleich zu dem, was Jeremy noch erwartet ...

    Meinung

    Ich hatte mich mal wieder für ein Buch von Nicholas Sparks entschieden, weil ich Lust auf etwas Herzschmerz und Gefühl hatte. Jedoch muss ich sagen, dass mir, außer die letzten paar Seiten, kein Gefühl übermittelt wurde. Es gab auch leider keine Spannungsmomente, die mich gefesselt haben. Das kenne ich von den bisherigen Büchern von Nicholas Sparks anders. Aber dennoch fand ich das Ende der Geschichte bzw. die Geburt und was dann passiert so traurig und furchtbar, dass mir die Tränen gekullert sind. Sehr emotionale Wendung. Aber das war für mich die einzige gefühlvolle Stelle.

    Fazit

    Ein einfach zu lesender Liebesroman. Wer allerdings viel Gefühl und Emotion erwartet, wie man das von Nicholas Sparks eigentlich kennt, ist hier falsch. Deswegen kann  ich es als typischen Herzschmerz-Roman nicht weiterempfehlen. Trotzdem gebe ich 3 Sterne, da für mich das Ende total unerwartet kam und sehr emotional war.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    XTheRisingOneXs avatar
    XTheRisingOneXvor 2 Jahren
    Lahme Fortsetzung ohne viel Spannung und Gefühl

    Inhalt:>>Für seine große Liebe ist der New Yorker Journalist Jeremy in ein Provinznest gezogen. Doch gerade als er beginnt, sich an sein neues Leben zu gewöhnen, erhält er eine mysteriöse Nachricht. Sie beschwört die Schatten der Vergangenheit herauf und droht sein ganzes Glück zu zerstören.>>

    Meine Meinung:Das Buch ist die Fortsetzung von "Die Nähe des Himmels". Da mir das ganz gut gefallen hat, war ich gespannt. Allerdings ist in dem Buch für mich keinerlei Gefühl rübergekommen. Sparks erzählt hier im Schnelldurchlauf darüber, wie es ist, sich als Paar zurechtzufinden, zusammenzuleben, sich ein gemeinsames Leben aufzubauen. Durch die schnelle Abhandlung und die Zeitsprünge kommt hier bei mir absolut kein Gefühl auf. Die ersten Streits sind vielleicht durchaus realistisch, aber wenn ich einen Liebesroman lese, möchte ich schon Herzschmerz und nicht einfach Alltag. Den hab ich daheim auch, den muss ich nicht auch noch in einem Buch miterleben. In der gesamten Geschichte gibt es keine Spannungsmomente, die mich in ihren Bann ziehen können. Alles bleibt für mich sehr oberflächig. Durch das Ende hat er mir jetzt nachträglich auch das erste Buch noch verdorben....Insgesamt war dieses Buch für mich sehr sehr enttäuschend. Mein Fazit: Bücher, wie sich zwei Menschen verlieben und zueinander finden, sind spannend, aber wie sie dann zusammen leben - das will man doch eher nicht wissen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ElkeKs avatar
    ElkeKvor 3 Jahren
    Rezension zu "Das Wunder eines Augenblicks"

    Inhaltsangabe:

    Jeremy Marsh hat Lexie einen Heiratsantrag gemacht. Eigentlich kennen sie sich noch nicht lange und sein Leben in New York ist eigentlich ganz okay. Doch für seine große Liebe Lexie und ihrem gemeinsamen ungeborenen Kind will er alle Zelte abbrechen und in das kleine Städchen Bone Creek in North Caroline ziehen.

    Kaum ist er mit Lexie in Bone Creek angekommen, tauchen Unstimmigkeiten auf. Lexie trifft sich heimlich mit Rodney, einem Freund seit ihren Kindertagen. Jeremy bekommt auch noch merkwürdige eMails, das das Kind nicht von ihm sein soll und außerdem hat er auch noch obendrein eine Schreibblockade. Da er schon im Vorfeld 6 Kolumnen fertig hat, ist dies allerdings nicht so besonders tragisch.

    Bis sie heiraten ist es ein steiniger Weg, aber es ist nichts im Vergleich zu dem, was Jeremy an Prüfungen noch erwartet.

    Mein Fazit:

    Ganz sachte und vorsichtig beschreibt Nicholas Sparks seine Charaktere, die uns ja schon hinreichend durch „Die Nähe des Himmels“ bekannt sind. Dennoch – auch wenn man ahnt, das da noch etwas Böses kommt – trifft es einen unvorbereitet. Mit dem gleichen Einfühlungsvermögen wie in den anderen Büchern erzählt der Autor die tragische Geschichte, die widerum ein unglaublich berührendes Ende findet.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Mai 2006.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Curly84s avatar
    Curly84vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht sein bester Roman
    Das Wunder eines Augenblicks

    Jeremy ist Ende 30 und Journalist in New York. Bei einer seiner Recherchearbeiten in einem kleinen Nest in North Carolina lernt er Lexie kennen. Und plötzlich geht alles ganz schnell, er zieht zu ihr, sie verloben sich und schließlich ist sie sogar bereits schwanger und das in unter einem Jahr. Alles könnte wunderbar sein, allerdings hat er seit seinem Umzug in die Provinz eine Schreibblockade und dazu kommen noch E-Mails von einem unbekannten Absender, der ihm mehr Zweifel einredet als nötig sind.

     

    Ich muss ja sagen, dass ich merkwürdiger weise die verfilmten Bücher von Nicholas Sparks viel lieber sehe, als das ich sie lese. Zum einen sind sie wirklich großartig verfilmt zum anderen spielen oft Schauspieler mit, die ich sehr gerne mag. Daher habe ich nicht viele Bücher von ihm gelesen und das ist definitiv nicht mein Lieblingsbuch. Leider hat mich das Buch nicht allzu sehr berührt. Es war natürlich trotzdem gut. Ich schätze es sehr, dass Nicholas Sparks nicht immer ein Happy End hat, denn das Leben ist wie das Leben halt ist, unvorhersehbar und nicht immer glücklich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    maronkusakabevor 4 Jahren
    Rezension zu Das Wunder eines Augenblicks

    Inhalt:
    Der alleinstehende Jeremy Marsh war sich in einer Sache sehr sicher: er würde nicht mehr heiraten und auf gar keinen Fall New York verlassen. Doch als er aus beruflichen Gründen die lebensfrohe Lexie kennenlernt, ändert sich sein Leben schlagartig. Er verlässt New York und zieht nach North Carolina in einen kleinen Ort "Boone Creek". Doch für Jeremy ist das ganze alles andere als leicht. Er verfällt in ein Zwiespalt und ist sich nicht sicher, ob er Lexie wirklich so gut kennt und sich die Sache lohnt, sein bisheriges Leben so einfach hinter sich zu lassen. Seine Zweifel werden durch eine anonyme E-mail unterstützt. Diese E-mail stellt die ganze Beziehung zu Lexie in Frage.

    Eigene Meinung:
    Die Geschichte hat mich ehrlich gesagt wenig überzeugt. Auch wenn die Geschichte eine tragische Wendung nimmt, konnte ich nicht so wirklich warm mit der Protagonistin Lexie werden. Ich konnte nicht ganz nach voll ziehen, warum sie nicht gleich von Anfang an ehrlich war. Erst am Ende der Geschichte, bzw. erst das tragische Ereignis hat mich emotional gepackt. Ansonsten lies mich die Geschichte eher kalt, was eher sehr selten bei den Nicholas-Sparks-Bücher passiert. Letztendlich würde ich keine Leseempfehlung geben. Die Geschichte ist sehr eintönig, es wird viel drum herum geschrieben, alles in einem ist es eine sehr langatmige Geschichte. Es passiert wenig, allein die anonyme Email wirft den Leser kurz aus der langatmigen Bahn, doch sobald der "Täter" entlarvt wird, so zieht sich die Geschichte wieder in die monotone Variante zurück. Ich denke allein für Nicholas Sparks Fan, ist es ein muss.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    shadow_dragon81s avatar
    shadow_dragon81vor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Anfänglich war ich sehr skeptisch, aber das Buch hat mich dann doch berührt. Doch eine gelungene Fortsetzung.
    Gute Fortsetzung

    Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Die Nähe des Himmels".
    Ich mochte den Vorgänger sehr gerne und habe mich deshalb etwas geziert dieses Buch zu lesen. Eine Fortsetzung von einer schönen Liebesgeschichte fand ich etwa fragwürdig. Es könnte total unglaubwürdig werden oder zu schmalzig oder, oder, oder....
    Aber nun endlich habe ich es doch noch gelesen und meine Sorgen waren unbegründet.

    Nach der Hochzeit ist Jeremy Marsh nach Boone Creek, einer verschlafenen Kleinstadt in den Südstaaten, zur schwangeren Lexie gezogen. Eine gewaltige Umstellung für ihn, da er vorher in New York lebte. Er arbeitet nach wie vor als freier Journalist, doch nach dem Umzug hat er nicht nur Probleme zu schreiben. Er kann noch nicht richtig Fuß fassen in seiner neuen Umgebung und das bringt allerlei Schwierigkeiten mit sich. Er stellt sich selbst in Frage und auch die Beziehung zu Lexie. Hat er richigt gehandelt als er Hals über Kopf geheiratet hat und in die Einöde gezogen ist. Immer mehr Zweifel keimen in ihm auf, dann gibt es komplikationen bei der Schwangerschaft.....

    Mir hat die Geschichte gut gefallen, auch wenn sie sich erst langsam entwickelt hat. Die unterschiedlichen Gefühle von Jeremy und all seine Zweifel finde ich wirklich gut beschrieben und auch nachvollziehbar.
    Es hat ein paar kleine Längen, die aber am Schluss wieder vergessen sind.
    Der Schreibstil von Nicholas Sparks ist wunderschön und man kann sich gut in die Geschichte hineinversetzen.
    Die Geschichte hat mich sehr gerührt und ich musste am Schluss doch glatt die Taschentücher auspacken. Das hätte ich vorher ja gar nicht gedacht. :)

    Ein wirklich schöner Roman, der einen durch die Höhen und Tiefen des Liebeslebens führt.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    mmenikas avatar
    mmenikavor 5 Jahren
    Ein weiterer Liebesroman...

    "Erzählst Du nicht immer irgendwas von einem 'Sparks'?", ruft meine Mama. "Ich glaub ich hab hier ein Buch von ihm!" - Tatsächlich: hinter Mamas blutigen Kriminalromanen hat sich eine romantische Geschichte versteckt, ziemlich untypisch für ihr Leseverhalten. Ich hab's direkt an mich genommen und gelesen, denn Nicholas Sparks ist für mich eine Garantie für ein gutes Buch. - Ich muss sagen: ich habe schonmal schönere Geschichten von ihm gelesen.

    Jeremy hat seine große Liebe gefunden, Lexie, und irgendwie ist sie auch schwanger. Vielleicht hat er aus diesem Grund beschlossen, dass sie seine große Liebe ist. Trotz den Bedenken seines besten Freundes, zieht Jeremy aus "hier-ist-immer-was-los"-New York nach "hier-kennt-jeder-jeden"-Boone Creek. Er muss sich umgewöhnen, schon klar, und seine Kreativität leidet darunter, was sehr schlecht ist, da er als Autor seine Brötchen verdient. Außerdem ist er durch komische anonyme Emails und durch ein Treffen von Lexie und ihrem Exfreund am See, total verunsichert und weiß nicht mehr, ob er das alles machen soll.

    Ich weiß nicht... klar, die ganze Problematik wird deutlich und man fragt sich wirklich, welches Geheimnis hinter all dem steckt. Als es sich dann rausstellt, kam es mir eher langweilig vor. Kurz sind die beiden sauer aufeinander, es gibt einen Streit und dann vertragen sie sich wieder. Hier hätte das Buch zu ende sein können. Allerdings ist das Baby noch in Lexies Bauch und da muss es noch raus. Da jedoch die Problematik mit "ist es wirklich Jeremys Kind" und "welches Geheimnis verbirgt Lexie" schon gegessen muss, muss eine neue Problematik her. Die schweißt die beiden Liebenden natürlich umso mehr zusammen. Hachja...

    Es ist halt kitschig. Es ist halt dramatisch. Wie alle Bücher von Sparks. Bei diesem Exemplar war ich jedoch von der Geschichte nicht allzu überzeugt. Teilweise plätschert sie so vor sich hin, andererseits ist es total problematisch.. Ich hab's gerne gelesen, allerdings hat es mich nicht so sehr gefesselt. Weil ich Sparks aber einfach so gerne mag: 3 von 5 Sternchen ;-)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MintCandys avatar
    MintCandyvor 5 Jahren
    Das Wunder eines Augenblicks

    Gibt es Liebe auf den ersten Blick? - Diese Frage stellt sich der 39-jährige Jeremy am Anfang seiner Geschichte.
    Für seine große Liebe Lexie zieht der New Yorker Journalist in eine Kleinstadt in North Carolina. Jeremy und Lexie werden ein ganz neues Leben beginnen - ein Leben zu dritt. Den Lexie ist schwanger. Und die Hochzeit steht auch schon bevor.
    Doch mit den Veränderungen kommen auch die Zweifel. Kennt er Lexie nach so einer kurzen Zeit wirklich? Wie wird er als Ehemann und Vater abschneiden und was geschieht mit seiner Karierre als Journalist in einer Kleinstadt in der es kaum etwas zu berichten gibt?
    Eines Tages erhält Jeremy eine anonyme Nachricht, die ihn alles in Frage stellen lässt.


    Positives:

    -Schreibstil: Ein typischer Sparks. Romantisch, Schicksalhaft mit einem überraschendem Wendepunkt am Ende - eben typisch Sparks.
    Das Buch ist locker und leicht zu lesen.

    Negatives:

    -Handlung: Ich persönlich war sehr enttäuscht von der Handlung. Ich hatte das Gefühl das in den ersten einhundert Seiten nichts passiert. Erst nach und nach kamen kleinere Ereignisse, aber nichts das mich richtig mitreißen konnte, und das lag vor allem an einem weiteren negativen Punkt:

    -Charaktere: Die beiden Hauptcharaktere konnten mich überhaupt nicht überzeugen.
    Jeremy war immer sehr hin und hergerissen. Er war weinerlich und anstrengend. Ich dachte die gesammte Zeit: Mensch, reiß dich mal zusammen!
    Lexie ist ebenfalls nicht so wie ich mir eine Protagonistin in einem Sparks Roman vorstelle: Leicht Reizbar, egoitisch und etwas unsypathisch.

    Fazit:

    Ich muss sagen das "Das Leuchten der Stille" bisher der enttäuschenste Roman von Nicholas Sparks war.
    Ich konnte nicht wirklich mit den Charakteren mitfühlen, obwohl die Geschichte an sich Potenzial hat.

    Schade, schade. Deswegen nur zwei Sterne von mir:(

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks