Nicholas Sparks Seit du bei mir bist

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 79 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 9 Leser
  • 38 Rezensionen
(26)
(28)
(13)
(4)
(8)

Inhaltsangabe zu „Seit du bei mir bist“ von Nicholas Sparks

Manchmal ist das Ende erst der Anfang ...
Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …

Irgendwie ein anderer Sparks.

— anchor

zäher Beginn aber sehr emotionales Ende

— Anni59

Holpriger Beginn, dann typisch Sparks

— MayasBuchwelt

Es beginnt langsam, dann aber mit voller Wucht

— Janinezachariae

Liebe kann viele Formen haben und manchmal heißt es Kompromisse machen zu müssen.

— krachfahl

Ein etwas anderer Sparks, aber dennoch ein wunderbarer und berührender Roman über eine Bruder-Schwester- Beziehung. Taschentücher-Alarm!

— Pagina86

Ein überraschend anderes Buch von Nicholas Sparks, der trotzdem fesselnd und einzigartig ist!!

— Sarah_Knorr

Überraschend anderes Buch von Nicholas Sparks

— Tatjana89

Ich dachte schon, er kommt mal ohne das ganz große Drama aus...aber nein, es müsste sein! Dabei hatte das die Geschichte gar nicht nötig.

— Caillean79

Schön, aber nicht seine beste Story. Auf der einen Art sehr langatmig aber auf der anderen sehr Detail-genau und liebevoll erzählt.

— Bebe88

Stöbern in Romane

Menschenwerk

Insgesamt ist dieser Roman ein Werk von ungeheurer atmosphärischer Dichte, das einen gnadenlosen Blick auf das Wesen 'Mensch' gewährt.

parden

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn sich alles ändert

    Seit du bei mir bist

    Anni59

    06. November 2017 um 19:38

    Russ ist zufrieden mit seinem Leben. Er ist mit der hübschen Vivian verheiratet und hat mit ihr eine wundervolle Tochter : London. Wären da nur nicht die ständigen Streits und Krisen mit Vivian. Ständig geht Vivian shoppen und gibt Geld aus, das die Familie nicht hat. Sie entscheidet viele Dinge über seinen Kopf hinweg, ist oft gestresst und schlecht gelaunt und gibt ihm oft die Schuld an allem. Als Vivian sich wieder ein Job sucht, ist sie wie ausgewechselt. Sie ist beruflich fast ununterbrochen unterwegs, lädt alle Arbeit auf Russ ab, ist noch gereizter und immer kürzer angebunden. Und schon bald steht Russ als alleinerziehender Vater da. Und jetzt muss er lernen, wie er sein Leben umstrukturiert um sowohl London als auch seinem Job gerecht zu werden.Der Anfang war für mich etwas holprig, weil lange Zeit einfach nichts geschah und die Geschichte nur so vor sich hin plätscherte über mehrere hundert Seiten. Die letzten 100 Seiten haben mich aber sehr berührt und der Geschichte eine sehr große Wendung gegeben, die ich wirklich gut fand. Die Charaktere waren sehr überzeugend, sind mir schnell ans Herz gewachsen.

    Mehr
  • Holpriger Beginn, dann typisch Sparks

    Seit du bei mir bist

    MayasBuchwelt

    26. October 2017 um 15:26

    Mit diesem Nicholas-Sparks-Roman tu ich mich leider etwas schwer. Ich kam erst sehr spät richtig ins Buch – die ersten 200 Seiten hätte man getrost streichen können. Es wirkte auf mich zu Beginn wie das Tagebuch eines Ehemanns, der seiner nervenden Frau hörig ist. Es dauerte leider sehr lang, bis die Handlung vom „Tagebuch“ abkam und etwas Fahrt aufnahm. Die ersten Kapitel wären auch nicht nötig gewesen, denn wie seine Frau Vivian tickt, erkennt man bereits auf wenigen Seiten. Als dann später eine Art Knackpunkt erreicht ist, wird die Handlung interessanter und das Buch wird wieder ein typischer Sparks – aber eben erst ab der zweiten Romanhälfte. Die jedoch ist dann durchzogen von Schicksal, Liebe und Dramatik: perfekt.  Weil ich jedoch gerade zu Beginn öfter das Buch beiseite legen wollte und mir nur die zweite Hälfte gut gefallen hat, gibt es nur 3 Sterne für „Seit du bei mir bist“. Fazit: Holpriger Beginn, leider kein durchgängig typischer Sparks!

    Mehr
  • Ein super Sparks!

    Seit du bei mir bist

    Janinezachariae

    26. October 2017 um 08:22

    Das Buch von Nicholas Sparks hab ich bereits vor der Frankfurter Buchmesse gelesen, aber ich bin leider nicht dazu gekommen, eine Rezension zu schreiben. Viele Meinungen hab ich zu diesem Buch schon im Vorfeld gehört. Meinungen, die meist eher negativ waren. Weshalb ich auch etwas gebraucht habe, ehe ich mich an dieses Buch getraut habe. Denn ich wollte nicht, dass ich von meinem Lieblingsautor enttäuscht werde. Enttäuscht, weil er seinen Esprit eventuell verloren haben könnte, … Doch im Rahmen der Autumntbrchallenge habe ich dieses buch gelesen. Trauriges Thema. Zu Beginn habe ich geglaubt, dass ich eventuell das falsche Thema dafür gewählt habe. Denn es geht um Ehe, das erste Kind zu bekommen (jetzt weiß ich, warum manche Männer erst einmal duschen, ehe sie ihre Frauen ins Krankenhaus bringen, obwohl die Wehen schon in vollem Gange sind) und Liebe. Doch nach und nach habe ich erkannt, was wirklich dahintersteckt. Sparks. Der Sparks, der als König der Dramatik und Romantik zählt. Der Sparks, der sehr viele zu Tränen rührt. Der Sparks, der mich niemals enttäuschen könnte. Nicholas Sparks. Es hat etwas gedauert. Doch langsam und schleichend kam er durch. Langsam und zurückhaltend. Doch dann mit voller Power. Denn Russell hat mein Herz erobert mit seiner Art zu denken und fühlen. Seine Frau Vivian aber mag ich gar nicht. Sie ist zu materialistisch und will immer mehr. Bis sie eines Tages sehr viele Geheimnisse hat. Russell versucht alles, um es seiner Familie so gerecht zu machen, wie es nur möglich ist. Viel wird von ihm verlangt. Sehr viel. Und doch findet er für alles eine Lösung. Selbst für etwas, was scheinbar unüberwindbar ist. Es ist eine super interessante und schöne Geschichte, die noch eine Liebesgeschichte in sich trägt. Denn Russells Schwester, Marge, ist lesbisch und ich finde es wundervoll, wie zaghaft und feinfühlig Nicholas Sparks mit dieser Liebe umgegangen ist. Wie viel ihre Eltern geopfert und was sie gedacht haben: Russells Vater zur Freundin seiner Schwester, Marge: “Das habe ich nicht gesagt. Aber meine Meinung über sie ist unwichtig. Das Einzige, was zählt, sind deine Gefühle. Wenn du weißt, warum du sie magst, und sie gut genug für dich ist, dann ist sie gut genug für deine Mutter und mich.” Das Leben stellt für Russell sehr viele Herausforderungen dar und das binnen kürzester Zeit. Denn es passiert sehr viel, sehr schnell und doch habe ich das Gefühl, dass alles genug Raum zum wachsen hatte. Denn auf irgendeine Art und Weise konnte ich sehr vieles verstehen. Die Ehe und das Elternsein ist nicht immer einfach. Kein Zuckerschlecken, sondern oft sehr viel Arbeit, die im Grunde voller Liebe zeichnet ist. Doch trotz all dieser Herausforderungen, all dieser Widrigkeiten und herzzerreißenden Momente, hat mich Mr Sparks so in den Bann gezogen, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. All das, was geschehen ist, all das, was irgendwie und irgendwann passieren wird, musste so sein. Denn ‘Seit du bei mir bist’ hat mir etwas von der Welt gezeigt, was mir so nicht bewusst war. Die Sicht dieses Mannes ist so einzigartig und doch glaube ich, dass mehr Männer eventuell solche Gedanken hegen, ohne sie je auszusprechen. Wie viel müssen sie dulden, wie viel riskieren? Was ist, wenn Männer nicht mehr genug verdienen und die Ehefrau plötzlich arbeiten muss oder mehr verdient? Russell hat etwas in mir ausgelöst und ich frage mich, ob ich wie Vivian bin oder doch mehr von Russell in mir habe. Die Güte und Aufrichtigkeit habe ich sehr an Russell geschätzt. Am Ende konnte ich meine Tränen nicht zurückhalten.

    Mehr
  • Seit du bei mir bist

    Seit du bei mir bist

    meisterlampe

    08. October 2017 um 11:08

    Inhaltsangabe:Manchmal ist das Ende erst der Anfang ... Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …Zu Beginn des Buches war Vivian mir noch sympathisch; eine nette, hübsche junge Frau, beruflich erfolgreich, entscheidet sich nach der Elternzeit, nicht mehr zu arbeiten, sondern sich um ihre Tochter London zu kümmern. Über kurz oder lang wird ihr langweilig: Vivian weiß wohl nicht, wie gut sie es hat; den ganzen Tag zuhause zu sein oder unterwegs mit ihrem Kind Zeit zu verbringen, es aufwachsen zu sehen, wichtige Meilensteine zu erleben, während ihr Mann Russell arbeitet und Geld für die Familie und ihren, besonders Vivians, teuren Lebensstil zu verdienen. Nicht jede Frau hat diesen Luxus; warum kann sie es nicht wertschätzen? Als Vivian mit Russells Chef Peters flirtet, was nach und nach zu Unstimmigkeiten in der Agentur führt und mit Russells Kündigung und erfolgloser Selbstständigkeit endet, ist Vivian mir immer unsympathischer und undankbarer geworden. Sie rührt keinen Handschlag mehr im Haushalt, überlässt Tochter London ihrem Mann und Babysittern, geht nur noch shoppen und zum Sport/Yoga/Fitness, macht einfach nur, was ihr Spaß macht. Ein ernsthaftes Gespräch ist in dieser Ehe schon lange nicht mehr möglich; daran tragen beide Partner Schuld. Vivian will nichts hören, Russell will seine Frau nicht belasten. Keine gute Grundlage! Was mir auch negativ auffällt, ist Vivians Unaufrichtigkeit gegenüber ihrem Mann. Sie plant alleine den Wiedereinstieg ins Berufsleben, natürlich Vollzeit und geht selbstverständlich davon aus, dass Russell, der ja „nur“ selbstständig ist, die Kinderbetreuung und Organisation um London übernimmt. Warum lässt Russell ihr das alles durchgehen? Warum lässt er so mit sich umgehen? Die „Beziehung“ der beiden besteht meiner Meinung nach nur noch aus Streit, Rechtfertigungen, Verletzungen, das Kind wird als Schlichter dazwischengeschoben. London leidet unter der Situation, Russell spricht dies des öfteren an, Vivian schwächt alles ab. Es stößt ihr negativ auf, dass Russell durch die Kurse der Kinder wieder Kontakt zu seiner inzwischen geschiedenen Ex-Freundin hat. Die beiden Kinder verstehen sich prächtig, Russell und Emily sind beide froh, jemanden zum Reden zu haben. Wenn es Vivian so sehr stört, sollte sie nicht ihre Karriere an erster Stelle stellen, sondern ihre Familie und sich selbst um ihre Tochter kümmern. Ich kann diese Frau einfach nicht verstehen! Und dass sie sich „einfach so“ in ihren Chef Walter verliebt hat, war irgendwie vorhersehbar; auch der Umzug nach Atlanta. Russells Firma wächst langsam aber sicher; Vollzeitjob und Vollzeitpapa bekommt er besser unter einen Hut, als er dachte. Mutter und Vater sowie Schwester Marge mit Partnerin Liz unterstützen ihn, so gut es geht.  Vivian strebt eine Scheidung an; allerdings ist sie völlig unberechenbar, ihre Laune wechselt bei jedem Treffen. Die schwere Erkrankung Marges schweißt alle die Familie weiter zusammen; sogar Vivian zeigt etwas Menschlichkeit. Emily und Russell gestehen sich ihre Gefühle gegenüber ein, was natürlich alle anderen vorher schon wußten bzw. ahnten (auch dem Leser war es recht schnell klar). Im Grunde zeigt diese Geschichte ein hartes Jahr für Russell und seine Familie - nicht nur seine eigene kleine Familie mit Vivian und London, die sich langsam auflöst; sondern auch für die große Familie mit Eltern und Schwester, die leider sehr traurig endet. Ich finde, es ist auch eine Liebeserklärung von Russell an seine große Schwester Marge. Nicholas Sparks schreibt und erzählt wieder mit viel Gefühl und wunderbaren Formulierungen. Obwohl das Buch fast 600 Seiten hat, kam es mir nicht lange oder langatmig vor. Ich wollte einfach immer wissen, wie es weitergeht mit dem Biest Vivian und dem manchmal etwas zu weichen Russ. Für diesen Familienroman mit verschiedenen Wendungen und  sowohl schönem als auch traurigem Ende gebe ich gerne 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein leiser Roman mit einem traurigen Twist und doch auch einem Happy-End

    Seit du bei mir bist

    krachfahl

    29. September 2017 um 17:41

    Anfangs wartete ich beständig darauf, dass Vivian sich zu einem ekelhaften Menschen entwickelt, der Russell das Leben zur Hölle macht. Dann regte ich mich beständig über das gutmütige Schaf Russell auf. Weil er nie Widerstand leistet und sich alles gefallen lässt. Die perfekte Mutter, die alles für ihr Kind aufgibt und zu Hause bleibt. Um dann gezwungen zu sein wieder zu arbeiten, weil der Mann seinen Job verliert und die Selbstständigkeit sich längst nicht so leicht realisieren lässt, wie er es glaubt.   Die ganze Geschichte wird rein aus der Sicht von Russell erzählt. Doch wenn man jetzt als Leser glaubt, das Vivian dabei schlecht wegkommt. Weit gefehlt. Er ist ihr gegenüber unglaublich Verständnisvoll und das überträgt sich auch nach und nach auf mich als Leserin. Ich denke darüber nach, alles für ein Kind aufzugeben und sich nur um das Kind zu drehen. Mein Gott, was war ich für eine Rabenmutter, schoss es mir immer wieder durch den Kopf. London ist das perfekte Kind, die eine besten Freund hat und das stellt sich später raus, ist die alte Jugendliebe von Russell die mir mit einem One-Night Stand betrogen hat. Am besten hat mir jedoch seine lesbische Schwester gefallen und ihre Freundin, die Paartherapeutin ist. Es gab Moment, wo ich dachte, ob eine Beziehung zwischen zwei Frauen nicht wesentlich einfacher ist, als mit einem Mann.   Es ist eine langsam dahinfließende Geschichte. Teilweise sogar langweilig, weil es keine wirklichen Höhepunkt gibt im Sinne davon, dass die Geschichte ja von einer "perfekten Situation" startet, um sich dann langsam aufzulösen. Gleichzeitig spiegelt es gut wieder, wie sich Ehepaare voneinander entfernen, langsam und stetig, weil sie sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Auch das Ende ist nicht spektakulär. Russell lehnt sie nie wirklich auf, sondern sucht einen Weg, der am Ende das Beste für London ist. Es ist am Ende in meinen Augen ein Happy-End, mit gewissen Abstrichen.   Kein Buch wo eine spannende Liebesgeschichte erzählt wird, sondern eher das Leben. Eine Bruder-Schwester Beziehung, die unglaublich stark ist. Eine Vater-Sohn Beziehung die erst zum Ende hin ein gegenseitiges Verstehen mit sich bringt. Die Akzeptanz, dass sich zwei Menschen auseinanderleben und dennoch ihr gemeinsames Kind lieben. Eine Geschichte über Toleranz, die auch zeigt, dass das Leben kurz sein kann und es wichtig ist, dass wir es genießen.

    Mehr
  • Ein überraschend anderes Buch von Nicholas Sparks, der trotzdem fesselnd und einzigartig ist!!

    Seit du bei mir bist

    Sarah_Knorr

    07. September 2017 um 17:23

    Zum Cover: Das Cover ist typisch Nicholas Sparks. Zu sehen ist eine Sitzecke, die in schlichten Tönen gehalten ist.Zum Inhalt: Dieses Buch hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Ich habe schon mehrere Bücher von Nicholas Sparks gelesen und für mich hatten diese alle den gleichen Aufbau: Eine Romanze entsteht und wird dann durch ein Ereignis aufgerüttelt. Dieser Roman jedoch bildet eine Ausnahme. In diesem Buch geht es um die wichtigsten Dinge des Lebens. Und zwar die Familie, die eigenen Kinder, die Beziehung zum eigenen Kind und die Gesundheit. Auch hier beginnt der Roman wie viele andere in einer Romanze, die Ehe von Vivian und Russell. In der Ehe zeigen sich deutliche Risse und am Ende steht Russ als alleinerziehender Vater dar, der einen Neuanfang im Alltag, im Beruf, in der Liebe, aber auch in der Erziehung seiner Tochter bewältigen muss.Der Meister der großen Gefühle hat in diesem Werk eine andere "Liebesgeschichte" geschrieben. Die Liebe zwischen Vater und Kind, zwischen Russell und London.Zum Schreibstil: Nicholas Sparks hat diesen Roman in 26 nummerierte Kapitel und einem abschließenden Epilog unterteilt. Jedes Kapitel startet mit einer Erinnerung Russells, die kursiv dargestellt ist und dem Leser Hintergrundwissen gibt. Dies empfand ich als sehr hilfreich, denn so konnte man das darauffolgende Verhalten von Russ nachvollziehen und ihn noch besser kennenlernen und verstehen. Zusätzlich boten die klaren Absätze, die erkennenden Dialoge und die kurzen Sätze einen guten Leseverlauf.Die Geschichte wird aus der Sicht von Russell Green in der Ichperspektive erzählt.Mein Fazit: Für mich war dieser Roman ein absolutes Lesehighlight. Die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende gepackt, sodass ich diesen Roman kaum aus der Hand legen konnte und wollte. Ich kann diesen gefühlsvollen, emotionalen, berührenden, und sehr spannenden Roman jedem empfehlen, der ein Faible für Familien - und Liebesdramen hat. Es ist nicht das typische Nicholas Sparks Buch, dennoch war es wunderbar einfühlsam.Dementsprechend gebe ich diesem Roman 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 5
  • Mal etwas Anderes vom Meister der Romantik

    Seit du bei mir bist

    Tatjana89

    06. September 2017 um 13:05

    Dieses Buch hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Ich habe schon mehrere Bücher von Nicholas Sparks gelesen und für mich hatten diese alle den gleichen Aufbau: Eine Romanze entsteht und wird dann durch ein Ereignis aufgerüttelt.Dieses Buch bildet hierbei eine Ausnahme. Es ist völlig anders aufgebaut. Anfangs bereitete mir das Schwierigkeiten, da die Stimmung sehr gedrückt und deprimiert war.Eine weitere Schwierigkeit bereitete mir die Frau des Protagonisten. Sie war die meiste Zeit so unsympathisch, dass ich am liebsten in das Buch gesprungen wäre, um sie zu schütteln.Auch wenn ich mich etwas schwer getan habe, in das Buch reinzufinden, so wurde es ab der zweiten Hälfte sehr spannend und es konnte ich komplett fesseln. Und das Ende hat mich sehr berührt, wenn auch auf völlig andere Weise, wie ich es von Sparks bisher gewöhnt war.

    Mehr
  • Seit du bei mir bist

    Seit du bei mir bist

    olga_oreschkin

    24. August 2017 um 19:29

    Ich mag die Bücher von Nicholas Sparks, er schreibt immer so herzzerreißende Geschichten. Und diese ist nicht anders. Ich habe Vivian gehasst. Wie kann man so eine Tusse sein. Wieso kann sie nicht ihren Mann verstehen. Es ist so unfair. Alles hat ein Plan. Sogar Tag des kleines Kindes wurde nach jede Stunde eingeteilt.Sparks kann perfekt die Sinne aufpeitschen. Ich habe jedes Mal geweint, wenn ich seine Bücher gelesen habe. Ich bin sogar bereit dafür, wenn ich sein Buch nehme. In diesem Buch geht es um die wichtigsten Dingen des Lebens. Familie, Kinder, Liebe, Gesundheit, Geburt...Schreibweise ist sehr schön, ich habe das Buch mit großer Begeisterung gelsen. Die Endung wurde unerwartet.Es ist das leichte Lesen für Abend mit Kakao.Ich emfehle das Buch, wenn ihr die andere Bücher von ihm mögt.Dieses Buch berete ich mit 4 Sterne.Volle Version in meinem Blog

    Mehr
  • Kurzweilig, packend und eine Geschichte zum Mitfühlen!

    Seit du bei mir bist

    Nane_M

    09. August 2017 um 18:50

    Der Bestsellerautor Nicholas Sparks ist dir sicherlich ein Begriff. Und selbst wenn du (bisher noch) kein Buch von ihm gelesen hast, hast du sicherlich schon einige Romanverfilmungen im Kino oder TV von ihm gesehen. Wie zum Beispiel “Wie ein einziger Tag” oder “Das Leuchten der Stille“. Um nur ein paar zu nennen. Ich würde mal behaupten Nicholas Sparks ist im Genre der Liebesdramen nicht wegzudenken. Denn er ist einfach der “Meister der großen Gefühle” und beherrscht es, Geschichten zu erzählen, die bewegend, leidenschaftlich und voller Tragik sind. Sein Roman “Seit du bei mir bist” ist ein in sich abgeschlossenes Familiendrama, das in 26 nummerierte Kapitel und einem abschließenden Epilog unterteilt ist. Die Geschichte wird aus der Sicht des 34-jährigen Werbefachmanns Russell Green in der Ichperspektive erzählt, der auch der Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist. Im ersten Moment könntest du die Geschichte als unspektakulär empfinden, da sie sich mit ziemlich gewöhnlichen Dingen befasst. Kurz gesagt – Familienalltag par ex­cel­lence. Wenn man aber genauer hinsieht, stellt man fest, dass dieser Roman aus dem Leben gegriffen ist und eine tiefere Aussage hat. Denn jeder muss sich irgendwann mit der Thematik dieses Romans in seinem Leben befassen. Nämlich, dass das Ende manchmal erst der Anfang ist. Russell glaubt sich auf der Sonnenseite des Lebens und muss am eigenen Leibe erfahren, dass seine perfekte, heile Welt ein paar irreparable Risse vorzuweisen hat. Und wie so oft im Leben fällt auch ihm der Abschluss und das Loslassen schwer. Doch wenn sich die eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Und genau diese Erkenntnis bekommt Russ im Laufe der Geschichte. Dies geht natürlich nicht ohne Komplikationen und Herausforderungen vonstatten. Aber ansonsten wäre es ja auch nicht interessant. Doch dieser Roman handelt nicht nur von Eheproblemen und einem beruflichen Neustart, sondern auch von einer rührenden Vater-Tochter-Beziehung, einer starken Bruder-Schwester-Verbindung und dem Wiederfinden einer alten Liebe. Aber es wäre kein Sparks, wenn das schon alles wäre. Denn obendrein hat der Autor auch noch das Thema Krebs eingebaut. Zwar eher schleichend und nebensächlich, aber dennoch vorhanden. Wer davon betroffen ist, verrate ich natürlich nicht. Das darfst du natürlich selbst herausfinden. Jedes Kapitel startet mit einer Erinnerung Russells, die kursiv dargestellt ist und dem Leser Hintergrundwissen gibt, um sein darauffolgendes Verhalten nachzuvollziehen. Dies empfand ich als sehr geschickten Schachzug seitens Sparks und ebenfalls hilfreich. Denn so konnte ich Russ noch besser kennenlernen und verstehen. Im Übrigen ist die Hauptfigur in besonderem Maße gelungen. Russell ist empfindsam, bodenständig und ein genügsamer Mensch. Deswegen fällt es auch sehr leicht, sich mit ihm zu identifizieren und in sein Seelenleben einzutauchen. Aber auch die anderen Romanfiguren sind authentisch und realistisch dargestellt. Es sind zwar nicht alle sympathisch, aber das gibt einer Geschichte immer einen gewissen Reiz. Sparks Schreibstil ist klar, flüssig und schnörkellos. Dennoch weist der Roman ab und an ein paar Längen auf, da man als aufmerksamer Leser schon oft vorausahnen kann, was als nächstes passiert. Trotzdem büßt das Spannungslevel dadurch nicht bedeutend ein. Denn der Autor hat ein paar überraschende Situationen eingebaut, die der Handlung noch ein wenig Aufregung und Dramatik beifügen. Allerdings fand ich das Ende etwas verwirrend. Es rührte mich zu Tränen, war bewegend, aber leider teilweise auch etwas unglaubwürdig. Es wirkte fast so, als ob Sparks dem dramatischen Finale ein Happy End aufzwingen wollte. Nichtsdestotrotz fand ich die Geschichte insgesamt sehr gelungen. Fazit: Kurzweilig, packend und eine Geschichte zum Mitfühlen! Leser, die ein Faible für Familien- und Liebesdramen haben, die tiefgründig und bewegend sind, sollten sich diesen Roman nicht entgehen lassen.

    Mehr
  • Schritt für Schritt aus der Krise

    Seit du bei mir bist

    Caillean79

    25. July 2017 um 12:41

    Schritt für Schritt aus der KriseEigentlich ist es ein schönes Buch. Also ein lesenswertes. Aber eben eigentlich... Ich war anfangs wirklich angetan davon, denn das beherrschende Thema war mal zur Abwechslung nicht die große Liebe, die allen Widerständen trotzt, sondern das Gegenteil: die schlimme Erfahrung, wenn die Liebe sich wegschleicht und die Partnerschaft daran zerbricht. Und wenn dann noch ein Kind da ist, um das es sich zu kümmern gilt, wird es richtig kompliziert. Es ist vielleicht folgerichtig, dass eine solche, eigentlich Sparks-untypische Geschichte, anderthalb Jahre nach seiner Scheidung erscheint. Da wird schon einiges an persönlichen Erfahrungen eingeflossen sein, vermute ich. Und das tat dem Buch auch gut, denn zuweilen las es sich eben nicht wie eine Geschichte, sondern (auch bedingt durch die Ich-Perspektive) wie ein Bericht über eine tatsächliche Begebenheit. Aus dem Leben gegriffen ist sie allemal. Und so war ich froh und glücklich, ein wirklich authentisches Sparks-Buch lesen zu dürfen. Bis... ja bis der Meister der großen Dramatik es doch nicht lassen konnte und auch hier noch zusätzliche schwerste Schicksalsschläge obendrauf packte. Warum bloß? Das hätte die Geschichte aus meiner Sicht gar nicht nötig gehabt. Für mich wurde sie dann von etwas Authentischem wieder zu etwas Ausgedachten und der Zauber ging leider verloren... Lesenswert finde ich die Geschichte dennoch, insbesondere für Menschen, die vielleicht selbst als Elternteil die innere Zerrissenheit nachvollziehen können, die eine Trennung mit sich bringt, wenn man Kinder hat. Und eins muss ich noch erwähnen: den deutschen Titel finde ich – nachdem ich nun den Inhalt des Buches kenne – ziemlich daneben. Seit du bei mir bist... seit wer bei ihm ist? Bezieht sich das auf seine Tochter? Seine Frau und später Ex-Frau? Seine Schwester, die ebenfalls eine große Rolle in dem Buch spielt? Seine große Liebe Emily, die er selbstverschuldet verloren hatte? So richtig will es sich mir nicht erschließen, denn zur Handlung passt der Titel nicht wirklich. Der Originaltitel „Two by two“ wirkt gefälliger, bezieht er sich doch nachvollziehbar auf die Rolle als alleinerziehender Vater, in die Hauptfigur Russell hineinrutscht. Vielleicht wäre da etwas wie „Mit jedem kleinen Schritt“ o. ä. besser gewesen. Das könnte sich sowohl im tatsächlichen Wortsinn auf die kleine Tochter als auch im übertragenen Sinn auf Russell beziehen, der sich langsam aus dem Chaos der Trennung herausarbeiten muss. Aber egal... das war jetzt Verlagsarbeit, für die ich als Leser nicht bezahlt werde ;-) Das können andere dann beim nächsten Roman von ihm besser machen :) Lesen werde ich auch den sicherlich wieder. In der Hoffnung, dass dann weniger Pathos, aber wieder so viel Authentizität enthalten ist.

    Mehr
  • Seit du bei mir bist

    Seit du bei mir bist

    kidcat283

    21. July 2017 um 11:19

    Als Russel Green seine Frau Vivian kennenlernt, geht alles sehr schnell. Erst die Hochzeit, dann ist Vivian auch schon schwanger, was Russ eigentlich etwas schnell geht. Vivian beschließt ihren Job zu kündigen und sich der Erziehung der kleinen Tochter London zu widmen, daher fällt ihr gutes Gehalt weg und Russel muss alleine die Familie ernähren. Da er in seinem Job nach einiger Zeit nicht mehr glücklich ist und auch das Gefühl hat, bald gefeuert zu werden, beschließt er sich in seinem Job mit einer eigenen Agentur selbständig zu machen. Natürlich ist Vivian davon gar nicht begeistert, denn die verwöhnte Frau, die nur Luxus und shoppen im Sinn hat, muss nun finanziell kürzer treten, da ja die Firma von ihrem Mann nicht von heute auf morgen so schnell erfolgreich wird, dass sie weiterhin monatlich das Geld nur so rauswerfen kann. Da sie aber auf nichts verzichten möchte, sucht sie sich kurzerhand selbst einen Job und geht arbeiten, was für Russ heißt, dass er sich nun allein um die Tochter kümmern muss. Meine Meinung: Ich liebe die Nicholas Sparks Filme. Ich habe noch nicht alle gesehen, da ich sie mir aufsparen möchte, aber ich hab bei jedem Film Tränen vergossen. Und nun habe ich mit diesem Buch auch das erste Werk von Nicholas Sparks gelesen. Es war so toll. Ich hoffe, dass dieses Buch verfilmt wird. Ich muss sagen, dass ich von Anfang an Vivian als die Ehefrau von Russel nicht mochte, was sich im Laufe des Buches sogar in richtig tiefen Hass geändert hat. Er ist der Alleinverdiener im Haushalt und sie geht täglich shoppen, macht "Besorgungen". Lebt im Luxus. Sie schafft es ja nicht mal das Haus sauber zu halten, da muss extra ne Putzfrau angestellt werden. Sie macht sich nen schönen Lenz zu Hause und ihr Mann muss das Geld ranschaffen, was sie schön ausgibt. Sehr ungerecht. Sie ist eine sehr egoistische Person und nur auf sich bedacht. Man erkennt bei weiteren Lesen was das für eine bösartige Person ist. Da kommen beim Leser auf jeden Fall Emotionen hoch. Bei mir war es jedenfalls so. Die Charaktere hat der Autor wunderbar ausgebaut. Wie gesagt, ich hab Vivian gehasst, Russ ist so ein Typ der wirklich seine Frau liebt und für sie sterben würde. Das bleibt auch noch eine Weile so, nachdem das passiert, was man im ganzen Verlauf des Buches schon ahnt. Die Eltern von Russ sind ganz liebe Menschen, vor allem sein Vater, der eine harte Schale aber einen weichen Kern hat. Auch seine Schwester Marge und deren weibliche Lebensgefährtin haben ihn in jeder Lebenslage unterstützt. London seine Tochter ist ein ganz normales Mädchen, das natürlich beide Elternteile lieb hat, aber auch Unterschiede macht, was die Bezugsperson angeht. Das heißt, ihr Vater der sich wirklich sehr gut um sie kümmert, obwohl er soviele andere Sachen im Kopf hat. Er lässt sich nichts anmerken. Mein Fazit ist, dass ich das Buch geliebt habe. Ich habe genossen es zu lesen und es ist wirklich ziemlich dick. Trotzdem ist kein Satz zuviel. Am Ende hab ich wieder feuchte Augen gehabt und ich fand es schade, dass das Buch zu Ende ging. Es war sehr fesselnd und spannend, obwohl keinerlei Thriller oder Krimi in ihm steckt. Man wollte einfach nur immer wissen....wie geht es weiter. Es war super toll. Ich bin sehr begeistert.

    Mehr
  • Niemand sollte allein durchs Leben gehen müssen

    Seit du bei mir bist

    vicky_1990

    20. July 2017 um 09:04

    Gutes und unterhaltsames Buch welches mich stellenweise zum Schmunzeln bzw. Lachen gebracht hat, mir aber bei manchen Kapiteln auch einige Wut und manchmal Unglauben hervorgerufen hat. Manche Stellen waren auch sehr aufwühlend und emotional. Allerdings war mir die Geschichte zwischendurch zu oberflächlich und hat sich teilweise dahingezogen bzw. die Figur Vivian ist mir persönlich zu sprunghaft dargestellt gewesen weswegen ich zwei Sterne abziehe.Ich finde die Erinnerungsabschnitte (welche kursiv geschrieben sind und jeweils am Anfang jedes Kapitels zu finden sind) sehr fesselnd, die gefallen mir total gut und waren definitiv meine Lieblingsstellen in diesem Buch :-) Ich habe mich bereits bei jedem Kapitel darauf gefreut! Der Rest ist allerdings, wie bereits erwähnt, teilweise etwas langatmig wodurch man im Lesefluss gebremst wird – zumindest ist es mir mit manchen Kapiteln bzw. Stellen so ergangen...Bei den letzten Kapiteln sind mir dann doch tatsächlich Tränen gekommen! Diese letzten Seiten waren sehr berührend, emotional und sind mir sehr nahe gegangen.Der Epilog war finde ich ein gelungener Abschluss des Romans.Fazit: Ein solides Buch mit einem doch sehr wichtigen und vor allem alltäglichen Problem wobei mir die Umsetzung von Nicholas Sparks an manchen Stellen nicht so zugesagt hat.Abschließen möchte ich mit einem Zitat aus dem Buch: >>Schuldgefühle sind vergeudete Emotionen.<<

    Mehr
  • Seit du bei mir bist

    Seit du bei mir bist

    Annabeth_Book

    30. June 2017 um 12:07

    Klappentext:Manchmal ist das Ende erst der Anfang..Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes Haus und beruflichen Erfolg. Aber dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: Er verliert seinen Job, und in seiner Ehe zeigen sich gefährliche Risse. Plötzlich steht er als beinahe alleinerziehener Vater da und fühlt sich vollkommen überfordert. Doch noch größere Herausforderungen warten auf ihn. und mit ihnen die Chance auf ein neues Glück.Autor:Nicholas Sparks wurde 1965  in Nebraska geboren und lebt jetzt mit seiner Frau und seinen Kindern in North Caroline. Seine Romae sind weltweit erschienen.Inhalt:Für Russell scheint sein Leben perfekt zu sein, doch als er dann versucht seinen Traum von einer eigenen Firma in die Wirklichkeit um zusetzen, bricht sein perfektes Leben Stück für Stück auseinander.Erster Satz:"Wow" erinnere ich mich gesagt zu habe, als Vivian mit dem positiven Schwangerschaftstest aus dem Bad kam.Meine Meinung:Als ich das Buch auf Facebook entdeckt habe und gesehen hab, das es der neue Roman von Nicholas Sparks ist konnte ich einfach nicht widerstehen.Und das Buch bliebt auch nicht lange auf meiner SUB.Nun aber als erstes zum Cover.Ich weißt wirklich nicht was ich von diesem Cover halten soll, es ist hell und freundlich, aber es erinnert mich eher an die Coverseite von einem Möbelmagazin. Ich hätte mir eher ein Mann und ein Kind von hinten abfotografiert gewünscht und  das sich die beiden an der Hand halten.Auch der Inhalt konnte mich nicht so wirklich überzeugen. Das Hauptprotagonist ist Russel und es wird aus der Ich-Perspektive geschrieben, ich finde es immer wieder schön, wenn es aus der Perspektive von einem mann erzählt wird, da meiner Meinung nach sowas viel zu selten vorkommt.In meinen Augen ist Russel ziemlich naiv und ein Softie, er lässt sich von jedem herumschubsen und traut sich auch nie den Mund aufzumachen, was ich sehr schade finde, da es diesem Buch eindeutig gut getan hätte.Seine Frau Vivian ist in meinen Augen eine verzogene, verwöhnte Zicke. Als Russ versucht seine eigene Firma hochzuziehen, bekommt er von ihr null Unterstützung so wie man es normalerweiße von seinem Ehepartner erwartet. Sie geht lieber shoppen, den Madam will ja nicht auf ihren gehobenen Standart verzichten.Die einzige die mir von Anfang an leid tut, ist die kleine Tochter London. Sie wird zwischen den beiden hin und her gereicht wie ein Spielzeug.Vor allem Vivian wurde ich teilweise in diesem Buch gerne ein paar klatschen, so eine Rabenmutter habe ich selten in einem Buch erlebt. Die Kleine ist immer so bemüht, ihrer Mutter alles Recht zu machen, das sie ganz vergisst wirklich Kind zu sein. Die Mutter fehlt immer öfter, da ihr die Geschäftsreisen immer wichtiger werden als die Familie. In ihrer Welt dreht sich alles nur um geld.Was ich sehr dreist von ihr fand, als sie endlich zugibt das sie eine Affäre hat und dann darauf besteht, dass wenn sie heimkommt, das Russ dann bei seinen Eltern oder seiner älteren Schwester Marge unterkommt, weil es London angeblich verwirren wurde, wenn Vivian im Gästezimmer schlafen wurde, aber wenn der Vater das ganze Wochenende weg ist, dass ist das ja gar nicht komisch, gerade in dieser Situation hätte ich mir gewünscht das Russ mehr Ar*** in der Hose gehabt hätte und einfach mal nein gesagt hätte-Wer wieder Sympathie Punkte einsammelte war die Ex-Freundin von Russ Emily, ich mochte sie sofort und sie war einer der wenigen Lichtblicke in diesem Roman. Auch ihr kleiner Sohn zusammen mit London, fand ich einfach zuckersüß.Im Allgemeinen muss ich sagen, das es der schlechteste Nicholas Sparks Roman war, den ich bis jetzt von ihm gelesen habe. Ich hoffe wirklich das der nächste wieder besser ist.

    Mehr
  • Two by two

    Seit du bei mir bist

    Curly84

    30. June 2017 um 11:44

    Russell hat mit Mitte 30 viel in seinem Leben erreicht: Eine schöne Ehefrau, eine süße Tochter, beruflich erfolgreich, ein Haus in seiner Heimatstadt. All das was man sich wünscht hat er erreicht. Glaubt er. Doch dann zerbricht eins nach dem anderen. Er verliert seinen Job und versucht sich selbstständig zu machen in der Werbebranche. Doch es sieht nicht viel versprechend aus. Seine Frau Vivian kehrt in ihren alten Beruf zurück und ist kaum noch zu Hause. Obwohl er sich eigentlich um seine Selbstständigkeit kümmern sollte, muss er sich um seine kleine Tochter London kümmern, bis sie zumindest eingeschult wird.Russell dachte das wäre schon der Höhepunkt des Chaos', doch dann verlässt ihn Vivian und lässt ihn mit London zunächst alleine.Und seine Exfreundin taucht wieder auf und spielt eine große Rolle in seinem Leben...Hach ja, Nicholas Sparks der Meister der romantischen Bücher. Ich hatte nach dem Buch etwas das Gefühl, dass er nachgelassen hat. Ich vermute, dass er seine eigene Scheidung verarbeitet und das miteingeflossen ist. Am Ende musste ich jedoch wieder weinen und das habe ich nicht kommen sehen. Die Figuren waren meistens sympathisch. Außer Vivian. Die gute Frau geht gar nicht. Sie hat ihn wie einen Fußabtreter benutzt und er hat sich alles gefallen lassen. Am liebsten hätte ich Russell geschüttelt. Kein 100%-er Sparks, aber dennoch lesenswert!

    Mehr
  • Seit du bei mir bist

    Seit du bei mir bist

    Nynaeve04

    29. June 2017 um 22:27

    Manchmal ist das Ende erst der Anfang ... Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu ...Der neue Roman von Nicolas Sparks ist recht speziell. Zuerst dreht sich die Geschichte um Russel, seine Frau und Tochter London. Für manche ist das vielleicht etwas langatmig, da Sparks viel Zeit darauf verwendet das Familienleben genau zu schildern und die Probleme die sie haben heraus zu kristallisieren. Mir persönlich hat das gut gefallen und ich habe mich nie gelangweilt. Andere haben jedoch da viele Längen entdeckt. Gegen Ende nimmt die Geschichte nochmal eine Wendung und plötzlich steht ein anderes Thema im Vordergrund. Vielleicht hätte man die Themen getrennt behandeln sollen, aber für mich war es in Ordnung. Trotzdem wirkt es fast so als hätte Sparks noch was für die Tränendrüse gebraucht. Denn auch die wurde zum Schluss beansprucht. Wir immer bei diesem Autor. Emotionales kann er einfach. Ich kenne bis auf drei Ausnahmen alle seine Bücher und habe mich auch mit diesem wieder gut unterhalten gefühlt. Das einzig neue für mich diesmal: keine Längen! Bisher musste ich mich immer ein bisschen mit seinen Büchern abmühen, wurde aber nie enttäuscht. Für mich ist und bleibt Nicolas Sparks ein Garant für emotionale, tolle Bücher.Russel ist ein Mensch, der regelrecht harmoniesüchtig ist. Manche mögen ihn als schwach bezeichnen, ich sehe jedoch wie stark er liebt. Vor allem seine Tochter, aber auch seine Frau - trotz ihrer vielen Fehler. Sein Problem ist dass er zu nett ist. Er sucht die Fehler immer bei sich und versucht es allen recht zu machen. Aber das führt natürlich auch dazu dass er immer für alle da ist und das lernt man schnell zu schätzen. Ich mag ihn gerne, auch wenn er kein übermäßig starker Mensch ist. Auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Besonders Marge mag ich gerne. Vivian ist einfach nur schrecklich und London, genauso wie Russels Familie sind Figuren mit Charakter die ich sehr mochte. Ich kann nur sagen dass das Buch nur jene lesen sollten die es nicht stört sich intensiv mit Russels Familien Alltag zu beschäftigen. Sonst wird es wahrscheinlich langweilig. Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt und gebe 4,5 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks