Nicholas Sparks The Rescue

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Rescue“ von Nicholas Sparks

From the international bestseller Nicholas Sparks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Rescue" von Nicholas Sparks

    The Rescue
    Nele

    Nele

    07. November 2009 um 09:27

    Denise zieht mit ihrem sprachbehinderten Sohn Kyle nach Edenton, in eine Kleinstadt in North Carolina. Aus Geldschwierigkeiten muss sie aus ihrer Heimat Atlanta weg, um in das ihr von ihrer Mutter vererbte baufällige Haus zu ziehen. Tagsüber lernt sie (als ehemalige Lehrerin) mit ihrem Sohn Kyle, damit er bald Sprechen und Verstehen kann wie andere Kinder, Abends schiebt sie Schichten in einem Diner im Ort. Als sie eines Tages mit Kyle aus einem anderen Ort bei einem wütenden Sturm auf dem Highway verunglückt wird sie von dem freiwilligen Feuerwehrmann Taylor McAden gefunden. Denise ist ganz benommen von dem Zusammenprall mit einem Baum und sieht sich nach Kyle um. Doch Kyles Kindersitz ist leer. Es entbrennt eine stundenlange Suche im Moor nach Kyle, der zufällig auch wieder von Taylor gefunden wird. Aus tiefer Dankbarkeit meldet sich Denise Tage später wieder bei Taylor und bemerkt, dass sie sich nicht nur durch sein heldenhaftes Benehmen zu ihm hingezogen fühlt, er versteht sich scheinbar auch noch blendend mit ihrem sonst eher Außenseiter-Sohn. Es kommt wie es kommen muss, die beiden verlieben sich ineinander. Doch eines Tage beginnt Taylor sich von Denise und ihrem Sohn Kyle zurückzuziehen. Woran liegt das? Vielleicht hat das damit zu tun, dass Taylor entgegen dem Willen seiner Mutter und seiner Freunde trotzdem immer die schwierigsten Einsätze bei der freiwilligen Feuerwehr übernimmt und sich immer wieder willig in Lebensfahr begibt? Ein typischer Nicholas Sparks würde ich sagen. Doch war diese Geschichte einfach zu schnell vorhersehbar. Trotzdem mal wieder sehr sehr lesbar und 4 Punkte zu vergeben, weil ich am Ende ja doch (schäm) wieder zu Tränen gerührt war. Eine Liebesgeschichte wie es sie auch im alltäglichen Leben gibt und Probleme, die uns nicht allzu fern liegen. Schön, dass Nicholas Sparks auch solche zu lösen weiß. Schnulzenfans: LESEN!

    Mehr