Nicholson Baker Der Anthologist

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Anthologist“ von Nicholson Baker

«Eine wunderbare Donquichotterie über die Poesie und die Liebe.» (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG) Paul Chowder leidet. Der mäßig erfolgreiche Poet und Eigenbrötler ist kürzlich von seiner Freundin verlassen worden. Außerdem muss er dringend die Einleitung zur Lyrik-Antho-logie «Reim Allein» schreiben, dabei spielt er lieber Federball mit den Nachbarn. Was er dem Leser jedoch so ganz nebenbei an Geheimnissen über Poesie verrät, gehört zum Bezauberndsten und Faszinierendsten, was je über Lyrik und Liebe geschrieben wurde. «Dieses Buch ist nicht nur unter-haltsam, sondern auch noch klug, witzig und lehrreich.» (taz)

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Paul Chowder und seine Geschichte der amerikanischen Lyrik

    Der Anthologist
    PaulTemple

    PaulTemple

    Der Protagonist und mittelmäßige Dichter Paul Chowder fristet momentan eher ein tristes Dasein: Seine Freundin hat ihn verlassen, da er seit Wochen in einer Schreibblockade zu seiner geplanten Gedichtsanthologie feststeckt, und dies zum Anlass nimmt, auch ansonsten nur noch sehr sehr wenig im Alltag zu tun. So schüttet er dem Leser in Ich-Manier sein ganzes Herz aus, leidet und versucht seine Freundin wieder zurück zu gewinnen. Trost und Erbauliches findet er nur in Gedichten und in den Biographien ihrer Verfasser. So bekommt der Leser auf 250 Seiten nebenbei eine theoretische Einführung in die amerikanische Lyrikhistorie, mit teils herrlich skurrilen Anekdoten und subjektiven Empfindungen des Erzählers.  Dank einer hervorragenden Übersetzung äußerst amüsant, kurzweilig und - ja - lehrreich :)

    Mehr
    • 3