Nick Finkler Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer“ von Nick Finkler

Eine Suche von interdimensionaler Bedeutung, eigenwillige Magier, eindrucksvolle Geschöpfe, eines der gefährlichsten Geheimnisse der Welt – und mittendrin ein alter Kapitän und ein verirrtes Mädchen, deren Wege auf schicksalhafte Weise verknüpft sind. Mit einer komplexen Geschichte wird der Leser an Orte entführt, die fremd und vertraut zugleich erscheinen. Mit dem kurz vor der Rente stehenden Caspar, einem scheinbar gewöhnlichen Menschen unserer Welt, und mit Felina, einem geheimnisvollen Mädchen in fremder Umgebung, startet eine aufregende Reise durch Raum und Zeit.

Eine sehr komplexe Handlung

— Traubenbaer
Traubenbaer

Eine fantasievolle Welt mit sehr vielen Protagonisten! Man braucht etwas um reinzukommen, aber es lohnt sich!

— SarahDenise
SarahDenise

An sich gute Geschichte, doch Schreibstiel ist mir zu zäh. Deswegen in Mitte abgebrochen..

— MissMoonlight
MissMoonlight

Freunde extrem komplexer Handlungsfäden mit einem überdurchschnittlichen Namensgedächtnis könnten durchaus Gefallen an diesem Buch finden.

— Frank1
Frank1

Es hat mir großen Spaß gemacht, das Buch zu schreiben! :)

— nick-finkler
nick-finkler
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension für "Solid Yol"

    Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    04. August 2017 um 22:25

    "Solid Yol- Das Geheimnis der Honigtröpfer" von Nick Finkler ist eine Mischung aus Abenteuer- und Science Fictionroman mit einem Schuss Fantasy. Die Protagonisten Caspar, Eldrit und Felina begeben sich mehr oder weniger freiwillig auf eine abenteuerliche Reise durch ein ganzes Netwerk von Parallelwelten. Dabei lernen sie viele menschliche, menschenartige und völlig unmenschliche Bewohner dieser Welten kennen. Wobei so manch Überraschung auf sie wartet und nicht jeder so ist, wie er scheint.Der Roman beginnt spannend und bleibt es auch über die ganze Länge. Die Welten, die die Protagonisten besuchen, und deren Bewohner sind sehr detailreich und farbenfroh beschrieben. So kann man sich als Leser die Umgebungen bildlich vorstellen und taucht praktisch mit ein in diese Parallelwelten. Jedoch wirkt das alles auch schnell surreal und komplex. An manchen Stellen ist es schwierig dem Geschehen zu folgen, da man in sehr kurzer Zeit, sehr viele Planeten und Personen vorgestellt bekommt. Bleibt man aber am Ball wird man mit sehr viel Spannung und Kreativität belohnt.Dieser Roman ist für alle Leser geeignet, die etwas suchen, das außerhalb des Mainstreams liegt. Die Lektüre erfordert die ganze Aufmerksamkeit, weswegen man beim Lesen den Kopf frei haben sollte.

    Mehr
  • ine fantasievolle Welt, voller unglaublicher Keaturen und Wesen ….

    Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer
    SarahDenise

    SarahDenise

    22. April 2017 um 20:55

    In „Solid Yol“ begegnen wir nach und nach zwei kleinen, außergewöhnlichen Reisegruppen, die sich so wohl niemand vorstellen könnte. Zuerst lernen wir Casper und dessen plötzlich auftretenden Leibwächter kennen, die ein junges Mädchen schützen sollen. Allerdings wird das Warten auf ihren Schützling unterbrochen, als Caspar entführt wird und Eldrit zu seiner Rettung aufbricht. Parallel dazu findet sich Felina plötzlich in einer ihr unbekannten Welt wieder, die voller merkwürdiger Wesen ist. Nach einiger Zeit, in der bereits einiges passiert ist, trifft sie auf Fegat, ein Wesen das in einer dieser Welten zu Hause ist. Schnell freunden sie sich an und beschließen weiter zusammen zu reisen. Als sie in einer Stadt einen Freund von Fegat treffen geht ihre Reise voller Abenteuer weiter. Die Reisegruppen von Caspar und Felina vergrößern sich stetig und reisen immer weiter durch weitere unglaubliche Welten. Die Frage ist nur, inwiefern sind die Schicksale der beiden Gruppen und insbesondere von Caspar und Felina miteinander verbunden? Die Frage ist wann und ob sich die Gruppen treffen und was genau ist das Ziel ihrer Mission?? Nachdem mein gewonnenes Rezensionsexemplar auf dem Postwege verschwunden ist (es ist mittlerweile bestimmt in einer dieser Parallelwelten) konnte ich vor kurzem endlich mit diesem Buch anfangen und ich muss gestehen es war so ganz anders als erwartet :-D Es beginnt mit einem kurzen Gespräch in einem Zugabteil in unserer „normalen“ Welt, doch dann ist unsere Welt ziemlich schnell vergessen und wir landen mit Caspar in Bunyarba einer unglaublichen Welt. Allerdings ist dies nicht die einzige Welt, denn es gibt noch viele weitere Parallelwelten, eine fantasievoller als die andere. Mit jeder Welt lernen wir auch neue Gestalten und Personen kennen. Die Fabelwesen hat Nick Finkler genau beschrieben, was ich wirklich toll finde, aber ich glaube jeder hat trotzdem ganz andere Vorstellungen als er im Kopf :-D Im Grund besitzen wir in diesem Buch zwei Geschichten, die die sich um Caspar und seine Gefährten dreht und die von Felina und ihrer Reisegruppe. Dies ist am Anfang ehrlich gesagt etwas verwirrend, die Kapitel wechseln sich so ziemlich ab einmal ist man dort und dann plötzlich wieder bei der anderen Gruppe, aber ich finde man kommt nach einiger Zeit gut rein und gewöhnt sich an diesen stetigen Wechsel. Dies liegt sicherlich auch an dem Schreibstil von Nick Finkler, der mir mehr als nur gut gefällt! Da sich die Gruppen von Protagonisten schnell vergrößern muss man sich ziemlich viele Namen merken, was etwas schwierig ist, aber machbar. Auch das die Protagonisten jede Schwierigkeit meistern oder seltsame Umstände einfach akzeptieren war etwas seltsam. In der Mitte des Buches war ich etwas skeptisch ob sich die Geschichte nicht etwas ziehen könnte, aber nein ganz im Gegenteil die Spannung steigt stetig und man fragt sich wann die Gruppen sich endlich begegnen werden oder ob dies gar nicht passiert?! Am Ende, wenn sich scheinbar ein paar Dinge zu klären scheinen ist das Buch zu Ende und ich dachte nur „Verdammt!!“. Mein Fazit ist, dass „Solid Yol“ ein unglaublich fantasievolles Buch ist, dass allerdings aufgrund der vielen Protagonisten und Welten, nicht so einfach zu lesen ist. Wenn man sich jedoch die Zeit nimmt und sich voll und ganz auf diese Welt einlässt findet man sich mitten in einem tollen Abenteuer wieder! Am Ende des Buches finden wir auch nochmal eine Zusammenfassung der Personen, Orte und Begriffe, was mir wirklich geholfen hat! Sonst lese ich diese Zusammenfassungen am Ende nicht, aber diesmal war es wirklich gut! Ich werde dieses Buch bei Zeiten sicherlich nochmal lesen und glaube, dass ich dann noch mehr entdecken werden, was ich vorher vielleicht zu schnell überlesen habe. Dieses Buch ist für alle Fans, die auch gerne verschlungene, geheimnisvolle Abenteuer lieben ein MUSS! Ich ziehe nur einen Stern ab, da es am Ende wirklich viele Namen sind, die man sich merken muss :-D

    Mehr
  • Solid Yol - Das Geheimnis der Honigtöpfer

    Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer
    Julchen2230

    Julchen2230

    20. April 2016 um 18:04

    Solid Yol - Das Geheimnis der Honigtöpfervon Nick FinklerAusgabe: eBookPreis: 5,99 €Verlag: neobooks Self-PublishingErscheinungsdatum: 22. Januar 2016Klappentext:Eine Suche von interdimensionaler Bedeutung, eigenwillige Magier, eindrucksvolle Geschöpfe, eines der gefährlichsten Geheimnisse der Welt – und mittendrin ein alter Kapitän und ein verirrtes Mädchen, deren Wege auf schicksalhafte Weise verknüpft sind. Mit dem kurz vor der Rente stehenden Caspar, einem scheinbar gewöhnlichen Menschen unserer Welt, und mit Felina, einem geheimnisvollen Mädchen in fremder Umgebung, startet eine aufregende Reise durch Raum und Zeit.Meine Meinung:Die Geschichte an sich fing ganz gut und übersichtlich an. Ich fand gut hinein und war sehr gespannt darauf, was der Autor schaffen würde. Mir gefiel sehr, dass Nick Finkler viele und sehr detaillierte Beschreibungen einbaute, die das Ganze realistischer machten und man sich dadurch sehr gut hinein versetzen konnte. Allerdings schade fand ich, dass die Gefahren, denen unsere Protagonisten ausgesetzt wurden, mühelos bewältigt werden konnten. Leider wurde mir die Geschichte mit der Zeit viel zu skurril, sodass ich mir das nicht mehr wirklich vorstellen konnte. Es war einfach viel zu viel und ich hatte das Gefühl, dass der Autor alles mögliche in einen Roman packen wollte. Deshalb habe ich leider nach ca. 50 % abgebrochen.Den Schreibstil von Nick Finkler mochte ich wirklich gern. Man kam sehr gut voran und wie schon oben erwähnt, fand ich die vielen Beschreibungen richtig gut. Auch die Wechselsicht zwischen den zwei Gruppen fand ich sehr gelungen, da es so immer spannend blieb.Das Cover finde ich persönlich jetzt nicht so schön aber das ist, denke ich Geschmackssache.Die Charaktere fand ich ganz interessant. Leider waren es einfach zu viele Protagonisten, sodass man nur wenig zu den einzelnen Personen erfuhr.Felina, die Hauptprotagonistin hat mir an sich ganz gut gefallen. Ich mochte sie und ihre neugierige Art richtig gern. Auch fand ich schön, dass sie sich immer für Andere eingesetzt hat und nie kampflos aufgab.Eldrith, den Elfenprinzen fand ich gut gelungen. Er war so richtig der Anführertyp und dies wurde auch gut dargestellt. Ich fand ihn auch interessant, da er hier und da mal kurz hinter die Fassade blicken ließ.Dies waren jetzt mal die zwei Personen, die eigentlich ständig am Geschehen beteiligt waren und dann gab es sehr, sehr viele Nebencharaktere, die jetzt den Rahmen sprengen würden, wenn ich von ihnen berichten würde. Wobei ich eigentlich auch gar nicht so viel zu den Charakteren sagen kann, da der Fokus der Geschichte auf der Spannung und der Handlung lag und nicht auf den Charakteren.Fazit:Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen aber Leute, die vielleicht auf skurrile Geschichten mit viel Handlung und Spannung stehen, sollten hier mal vorbei schauen.Bewertung:1 von 5 Sterne

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer" von Nick Finkler

    Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer
    nick-finkler

    nick-finkler

    Eine neue Welt, bis zum Bersten gefüllt mit Abenteuern und Kreaturen unterschiedlichster Herkunft ... Caspar steht kurz vor seinem Ruhestand, doch der alte Schiffskapitän hat zahlreiche Gefahren und seltsame Ereignisse überstanden und denkt überhaupt nicht daran, in Rente zu gehen. Da kommt es ihm gerade recht, dass er plötzlich einen Leibwächter aus einer anderen Welt hat und nur wenige Wochen später zwischen fantastischen Geschöpfen einem vergessen geglaubten Geheimnis hinterher jagt ...Habt ihr euch schon immer gefragt, was die Personen und Kreaturen in Büchern tun, wenn gerade niemand über sie schreibt?In SOLID YOL - DAS GEHEIMNIS DER HONIGTRÖPFER treiben sich diverse Geschöpfe herum, allerdings sehr real, denn sie können von Menschen besucht werden - wenn man den Eingang gefunden hat! Da gibt es Erdwälzer, Edeltrolle, göttliche Nymphen, Neprecer und viele weitere Wesen, die nur auf einen Besuch warten.Vielleicht begegnet euch ein Werwolf - ist er gut, böse oder irgendwas dazwischen? Möglicherweise seht ihr einen fliegenden Jungen in grünem Gewand - ist das Peter Pan oder jemand anders?Findet es heraus.Klickt auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und gewinnt mit etwas Glück eines von 7 eBook-Exemplaren des Fantasyromans, von dem kürzlich im Radio gesagt wurde, er sei wegen seiner Fülle an Charakteren so massiv wie George R. R. Martins "Lied von Eis und Feuer" (auch bekannt als Game of Thrones), nur mit deutlich geringerem Politikanteil.Beantwortet mir für die Teilnahme bis zum 14. April 2016 folgende Frage:Welchem Charakter aus euren Bücherregalen würdet ihr gerne einmal persönlich begegnen?Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!Und wenn ihr die Reise gut überstanden habt, wird es euch freuen, dass ich bereits an dem Folgeband TAUSENDFÜRST - DIE MACHT DER HONIGTRÖPFER schreibe. ;)Über eine Rezension würde ich mich natürlich freuen, setze ich aber nicht als Muss voraus.

    Mehr
    • 15
  • erschreckende Fantasy

    Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. April 2016 um 18:01

    Inhalt: Der alten Seebär Kapitän Caspar wird verfolgt, so ganz klar ist ihm das nicht, aber schon bald befindet er sich auf einer Reise durch fantastische Welten und trifft auf dieser eigenartige Wesen. Auch das junge Mädchen Felina begibt sich auf die Reise um sich und ihr Schicksal zu finden. Keiner von beiden ahnt, dass ihre Schicksale verknüpft sind. Meinung: Das Cover hat was Malerisches, und ist nichts so ganz zu definieren. Es ist zwar noch ausbaufähig aber für mich erst mal recht gut gemacht.Genauso ist es auch mit der Geschichte, man wird direkt zu Beginn in eine Situation geworfen, in der man sich erst mal nicht so ganz zurechtfinden. Es kommt einen alles ein wenig befremdlich und surreal vor. Auch das die Protagonisten nichts hinterfragen und alles einfach hinnehmen, macht mich als Leser sehr stutzig und daher wird bei mir das befremdliche Gefühl noch weiter geschürt und es kommt ein bedrohliches Gefühl hinzu. Auch fehlt mir der Wiedererkennungswert. Während des Lesens konnte ich nur zu Felina, (eine Protagonistin) eine kleine Beziehung aufbauen, aber in sie hineinversetzen war für mich schwer. Auch in den Caspar konnte ich mich nicht hineinversetzen.Im Laufe der Geschichte nimmt die Spannung zwar ein wenig zu, jedoch kann sie mich nicht so packen, da ich mehr damit beschäftigt war, mir die Namen zu merken um den Überblick nicht zu verlieren. Ich denke das auch dort mein Fehler lag. Ich wollte sie mir merken, da ich nicht wusste, welche Namen für die Geschichte nun wichtig waren.Was mich an der Stange gehalten hat, waren die gut beschriebenen Wesen. Sie wurden zum Teil sehr bildlich beschrieben und macht es einen daher sehr leicht sich die unbekannten Wesen vorzustellen, wobei mir dadurch ab und an ein Schauer über den Rücken lief. Hier zeigte der Autor ein sehr gutes Gespür für Details.Beim Ende war der Autor wie bei der ganzen Geschichte sehr einfallsreich und hat mich sehr positiv überrascht.Schreibstil:Am Schreibstil merkt man schon noch, dass es sich hier um einen Einsteiger handelt, jedoch verbessert er sich schon im Laufe der Geschichte. Fazit: Ich muss leider sagen, dass die Geschichte nicht so meins war. Alle die gerne die Richtung „Ein Anhalter durch die Galaxis“ mögen, nur ohne Humor, werden es mögen. An einigen Stellen war es mir persönlich einfach zu unreal . Wobei der Autor hierbei schon für Lesehilfe gesorgt hat und für die zweite Auflage ein Glossar angelegt hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer" von Nick Finkler

    Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer
    nick-finkler

    nick-finkler

    Er sucht das Abenteuer - was wird er finden? Sie will nach Hause - wo wird sie ankommen? Hiermit lade ich euch herzlich zu einer Leserunde ein, für die ihr euch bis zum 17. Februar bewerben könnt. Wenn ihr ausgelost werdet, erhaltet ihr von mir eines von insgesamt 6 ePub-Exemplaren und könnt euch gemeinsam mit Caspar und Felina auf die Suche begeben. Worum geht's? Caspar, ein älterer Kapitän, sieht langsam und eher unfreiwillig dem Ruhestand entgegen. Sein Leben auf See war ein einziges Abenteuer und nichts wünscht er sich darum weniger als einen ruhigen Lebensabend. Zudem plagt ihn ein merkwürdiger, realer Traum, der ihm keine Ruhe lässt. Als sein Leben in Gefahr gerät und ein Mann aus einer anderen Welt ihm zur Seite steht, kommt Caspar in die verantwortungsvolle Lage, auf ein besonderes Mädchen aufzupassen. Felina, deutlich weniger erpicht auf Abenteuer und eben noch am Strand in ein Buch vertieft, erwacht plötzlich in finsterer, fremder Umgebung. Offenbar entführt und neu eingekleidet, macht sie sich auf den langen und beschwerlichen Weg, um wieder zurück zu ihren Eltern zu gelangen. Die Wege von Caspar und Felina führen durch viele Welten, stets mit der einen Frage vor Augen: Wer oder was ist Solid Yol? Wenn ihr Lust auf einen nicht ganz typischen Fantasyroman habt, der euch an neue und vertraut wirkende Orte entführt, dann ist "Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer" genau das richtige Buch für euch! Wenn ihr noch dazu keine Berührungsängste mit eBooks habt, dann bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button (*) und beantwortet mir bis 17. Februar folgende Frage: Angenommen, es gäbe Dimensionstore, die euch in jede beliebige historische oder fiktionale Welt bringen könnten. Angenommen, eines davon dürfte direkt in eurer Wohnung stehen. In welche Welt würde es führen? Ich freue mich auf eure Antworten! (*) Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet. Vielen Dank.

    Mehr
    • 48
  • Eine Reise durch rätselhafte Welten

    Solid Yol: Das Geheimnis der Honigtröpfer
    Frank1

    Frank1

    26. February 2016 um 20:05

    Klappentext: Eine Suche von interdimensionaler Bedeutung, eigenwillige Magier, eindrucksvolle Geschöpfe, eines der gefährlichsten Geheimnisse der Welt – und mittendrin ein alter Kapitän und ein verirrtes Mädchen, deren Wege auf schicksalhafte Weise verknüpft sind. Mit einer komplexen Geschichte wird der Leser an Orte entführt, die fremd und vertraut zugleich erscheinen. Mit dem kurz vor der Rente stehenden Caspar, einem scheinbar gewöhnlichen Menschen unserer Welt, und mit Felina, einem geheimnisvollen Mädchen in fremder Umgebung, startet eine aufregende Reise durch Raum und Zeit. Rezension: Als der alter Kapitän Caspar eines Tages fast vor seiner eigenen Haustür auf den mysteriösen Eldrit trifft, ahnt er noch nicht, in was für ein Abenteuer er gerade hineinstolpert. Dieser Eldrit ist nämlich nicht nur ein echter Edeltroll, nein, er ist sogar der Prinz der Edeltrolle. Und er wurde ausgesandt, Caspar zu beschützen. Um eines vorweg zu nehmen: Auch wenn der beschriebene Anfang der Geschichte sehr nach Urban Fantasy klingt, sollte man sich von dieser Annahme schnell lösen. Schon nach wenigen Seiten spielt unsere reale Welt für den Rest des Buches keine Rolle mehr. Caspar und Eldrit reisen nicht nur in eine Parallelwelt, sondern in und durch ein ganzes Netzwerk von Parallelwelten. Dabei machen sie die Bekanntschaft unzähliger Bewohner dieser Welten, die sich alle mehr oder weniger von normalen Menschen, wie Caspar einer ist, unterscheiden. Damit beginnt aber auch das Hauptproblem des Buches: Caspar (und mit ihm der Leser) lernt dort eine solche Vielzahl von Welten, Orten und teils sehr detailliert beschriebenen, mehr oder weniger abstrakten Lebewesen kennen, dass der Leser mit der Zeit vollkommen den Überblick verliert, wer wer beziehungsweise was was ist. Es gibt in diesem Buch einfach viel zu viele handelnde Personen. Dass es dem Autor nicht gelingt, eine komplexe Handlung zu entwerfen, kann man wirklich nicht behaupten. Eher das Gegenteil ist der Fall, womit der Leser fast schon überfordert wird. Erst gegen Ende wird die Handlung etwas übersichtlicher. Dabei lässt der Autor dermaßen viel überquellende Fantasie in die Geschichte einfließen, wie man es nur aus wenigen anderen Fantasy-Büchern kennt. Allerdings akzeptieren alle Beteiligten das Wunderbare so kompromisslos als selbstverständlich, dass das Ganze teilweise eher an ein Märchen als an eine Fantasy-Story erinnert. Fazit: Freunde extrem komplexer Handlungsfäden mit einem überdurchschnittlichen Namensgedächtnis könnten durchaus Gefallen an diesem Buch finden, Fans leichter Lektüre eher weniger.

    Mehr