Nick Harkaway The Gone Away World

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Gone Away World“ von Nick Harkaway

The Jorgmund Pipe is the backbone of the world, and it's on fire. Gonzo Lubitsch, professional hero and troubleshooter, is hired to put it out - but there's more to the fire, and the Pipe itself, than meets the eye. The job will take Gonzo and his best friend, back to their own beginnings and into the dark heart of the Jorgmund Company itself.

Stöbern in Historische Romane

Die Stadt des Zaren

spannender historischer Roman über die Entstehung von St.Petersburg

Vampir989

Die Salbenmacherin und die Hure

Besonders gefallen hat, mir dass das mittelalterliche Nürnberg so mit Leben ausgefüllt wurde, dass es fast real wirkte.

Euridike

Das blaue Medaillon

Spannender Historienroman mit kleinen Schwächen

Sorko

Marlenes Geheimnis

Marlenes Geheimnis ist ein Roman in dem man sich fallen lassen kann. Er geht ans Herz, lässt uns lächeln und berührt zugleich tief.

Binea_Literatwo

Möge die Stunde kommen

für mich eine Steigerung zu Band 5

Gartenkobold

Die letzten Tage der Nacht

Wundervoll gelungener Wechsel zwischen Fiction und historischer Wahrheit - das ganze fesselnd erzählt

markusros

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Gone Away World" von Nick Harkaway

    The Gone Away World
    walli007

    walli007

    19. December 2010 um 15:32

    Im zweiten Anlauf geschafft Gonzo und seine Freunde leben in einer Art verlorenen Welt. Sie sind eine Art Feuerwehr, die zu Unglücken eilen oder Brandherden oder anderen Katastrophen, um zu reparieren, Schadensbegrenzung zu betreiben. Doch sie sind Außenseiter. In einer Rückblende erfährt der Leser, wie sich die Freunde gefunden haben, was ihr Hintergrund ist und wie es dazu gekommen ist, das die Welt eine Art nach-apocalyptische ist. Kann die vergangene oder fortgegangene Welt gerettet werden? Für dieses Buch habe ich mal wieder zwei Anläufe gebraucht. Beim ersten Versuch habe ich es wieder an die Seite gelegt, mit dem Gedanken, nicht mein Ding. Der zweite Versuch ist mir dann besser gelungen und heute habe ich die letzten paar Seiten gelesen. Da ich die Geschichte nun kenne, kann ich sagen, es ist gar nicht schlecht. Das Überleben der Menschheit nach einer großen Zerstörung, um welchen Preis kann die Welt wieder hergestellt werden, ist das überhaupt möglich? Kann so eine Katastrophe etwa auch positive Dinge hervor bringen? Gibt es auch Profiteure, die vielleicht gar nicht wollen, dass alt und neu nebeneinander existieren? Wie kann das ganze Kuddel-Muddel gelöst werden? Das sind so die Fragen, über die sich der Autor auf interessante Art Gedanken gemacht hat. Allerdings haben mich Aufmachung und Klappentext hier zunächst auf eine falsche Fährte gelockt. Ich dachte, ich hätte es mit einem witzigen Fantasy-Roman zu tun. Jetzt im Nachhinein würde ich eher denken, bei dem Buch handelt es sich um einen utopischen Roman oder vielleicht auch um ein Science Fiction Buch, da es wohl in der nahen Zukunft angesiedelt sein soll. Ich glaube, weil ich mich hier wieder mal von meinen Erwartungen lösen musste, habe ich halt zwei Anläufe gebraucht.

    Mehr