Bei Ablehnung Mord

von Nick Stein 
4,6 Sterne bei7 Bewertungen
Bei Ablehnung Mord
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

StMoonlights avatar

Wer seinen Horizont erweitern möchte und einfach mal etwas abseits des Mainstreams lesen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient.

M

Interessanter Krimi mit Unerwarteten Ende

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bei Ablehnung Mord"

Jeden Monat senden Tausende von Autoren ihre Werke an Verlage und Agenturen, die meisten davon werden abgelehnt. So geht es auch dem Protagonisten von „Bei Ablehnung Mord“, Gero von Witzleben. In katholischen Internaten aufgewachsen und später im Afghanistan-Krieg zusätzlich traumatisiert, geht ihm eine besonders dreiste Ablehnung seines Werkes über die Hutschnur. Eine Lektorin stirbt.
Er sendet sein Werk weiter an Verlage und Agenten und beginnt, die Lektoren und deren Wünsche und Gepflogenheiten eingehend zu studieren. Auf eine Empfehlung hin schreibt er Krimis, ein vermeintlich einfaches Genre. Trotzdem bekommt er weiter Ablehnungen. Er rächt sich und beginnt, Lektoren und Agenten spurlos zu beseitigen.
Zugleich baut er seine Morde in die nächsten Krimis. Meist sendet er einen Krimi aus seiner Vorgeschichte ein, den „Lektorkiller“, der sich als Buch im Buch durch den ganzen Roman zieht.
Im „Lektorkiller“ sucht ein Ermittlerteam nach einem Mörder von Lektoren und Agenten, der diese nach ihrer Ermordung öffentlich ausstellt, sich seine Alibis von der Polizei und der Staatsanwaltschaft selbst besorgt und sich einer Bestrafung immer wieder erfolgreich entziehen kann. Perfekte Morde im Rampenlicht der Öffentlichkeit.
---
Der Text wurde von einem externen Lektor bearbeitet, der sich noch immer bester Gesundheit erfreut.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746730349
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:04.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wer seinen Horizont erweitern möchte und einfach mal etwas abseits des Mainstreams lesen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient.
    Ungewöhnlich

    Wer selbst schreibt und versucht mit einem Buch Fuß zu fassen, kennt es vielleicht: Immer wieder hagelt es Absagen von Verlagen. Einige Mitarbeiter geben Tipps, z.B. welches Genre man doch besser schreiben sollte. Hier wird dem Autor in spe geraten, doch auf Thriller umzusteigen. Das macht er, doch wird sein Manuskript weiterhin abgelehnt. Irgendwann reicht es ihm und er schreibt einen neuen, blutigen Thriller - im richtigen Leben!

    Ein etwas anderer, wenn auch kein komplett neuer, Ansatz für einen Roman. Der Protagonist ist hier berechnend kühl und doch irgendwie voller Emotionen. Auch wenn der Leser hier das eine oder andere vorausahnen kann, so fand ich das Buch doch super spannend. Besonders eben auch, weil es nichts wirklich Abgedrehtes ist, sondern eine Geschichte, die genauso passieren kann.

    Der Schreibstil ist allerdings… ich will nicht schreiben gewöhnungsbedürftig… aber in jedem Fall anders. Spannend, aber auch humorvoll. - Das ist schon sehr gut am Namen des Protagonisten zu erkennen: Gero von Witzleben. Als Leser muss man sich hier auf etwas Neues einlassen können. Wer einen „klassischen“ Thriller sucht, wird hier enttäuscht. Wer seinen Horizont erweitern möchte und einfach mal etwas abseits des Mainstreams lesen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Mattdervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Interessanter Krimi mit Unerwarteten Ende
    Guter Krimi mal was neues

    Ein psychopatischer Mörder, der systematisch und durchgeplant an seine Taten herangeht und für den sie ein völlig logisches Muss sind, der aber nicht tötet, um des Tötens Willen, der raffiniert und intelligent vorgeht und der # Polizei immer einen Schritt voraus ist... Der selbst Autor ist oder sich dafür hält und dessen Buch bzw. dessen Werke man im Krimi auch noch zu lesen bekommt; ein Buch im Buch quasi.

    Absolut lesenswert und ganz anders als die anderen Werke des Autos, die humorvollen Schleswig-Holstein-Krimis. Zur meiner Überraschung und Freude gibt der Protagonist aus diesen Krimis auch hier ein Gastspiel. Aber ich will nicht zu viel verraten. Selbst lesen und herausfinden.
    Spannend und dazu noch mit einer Prise Humor gewürzt.

    Ich wollte das Buch bzw. mein Kindl gar nicht weglegen, aber irgendwann muss man ja mal schlafen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    shnarphlas avatar
    shnarphlavor 3 Monaten
    Makaber, düster und mit überraschender Wendung

    Klapptext

    Jeden Monat senden Tausende von Autoren ihre Werke an Verlage und Agenturen, die meisten davon werden abgelehnt. So geht es auch dem Protagonisten von „Bei Ablehnung Mord“, Gero von Witzleben. In katholischen Internaten aufgewachsen und später im Afghanistan-Krieg zusätzlich traumatisiert, geht ihm eine besonders dreiste Ablehnung seines Werkes über die Hutschnur. Eine Lektorin stirbt.
    Er sendet sein Werk weiter an Verlage und Agenten und beginnt, die Lektoren und deren Wünsche und Gepflogenheiten eingehend zu studieren. Auf eine Empfehlung hin schreibt er Krimis, ein vermeintlich einfaches Genre. Trotzdem bekommt er weiter Ablehnungen. Er rächt sich und beginnt, Lektoren und Agenten spurlos zu beseitigen.
    Zugleich baut er seine Morde in die nächsten Krimis. Meist sendet er einen Krimi aus seiner Vorgeschichte ein, den „Lektorkiller“, der sich als Buch im Buch durch den ganzen Roman zieht.
    Im „Lektorkiller“ sucht ein Ermittlerteam nach einem Mörder von Lektoren und Agenten, der diese nach ihrer Ermordung öffentlich ausstellt, sich seine Alibis von der Polizei und der Staatsanwaltschaft selbst besorgt und sich einer Bestrafung immer wieder erfolgreich entziehen kann. Perfekte Morde im Rampenlicht der Öffentlichkeit.

    Cover

    Das Cover zeigt einen jüngeren, attraktiven Mann, der wie aus einem Theaterstück entsprungen gekleidet und geschminkt ist. Ein wenig muss ich hierbei an Johnny Depp in seiner Rolle bei Sweeney Todd denken. Die Bücher im Hintergrund stellen einen Bezug zu der Geschichte her und auch das Zurechtgemachte des Mannes weist auf die Rollenspiele hin. Das düstere Gesamtbild lässt schon erahnen, dass es nicht lieblich zugeht.

    Schreibstil

    Das Buch ist sehr gut und auf eine wunderbar makabere Art amüsant geschrieben, ich habe mich von Anfang bis Ende richtig gut unterhalten gefühlt. Man muss sich erst ein wenig einfuchsen, da der Wechsel zwischen dem Leben von Gero und seinen Leseproben für die Lektoren nicht immer so eindeutig ist, dabei helfen aber die Überschriften mit den Hinweisen "Leseprobe". Es bleibt durchgehend spannend, man liest sich flott durch das Geschehen und wird am Ende nochmal überrascht.

    (Haupt-)Charaktere

    Im Mittelpunkt steht der Autor Gero von Witzleben, der mit seinen diversen Identitäten quer durch Deutschland reist und eine Spur aus Leichen hinterlässt. Er ist ein äußerst attraktiver Mann, der Menschen für sich einnehmen kann und doch keine Erfolge mit seinen Büchern hat.
    Mona, Frau Herzog, Dr. Golz und andere sind die auserwählten Lektoren, die in den vermeintlichen Genuss seiner Geschichten kommen. Doch die meisten würdigen der Leseprobe nicht mal eines Blickes und bald müssen sie mit ihrem Leben dafür bezahlen.

    Persönliche Meinung

    Man steigt gleich mitten in die Geschichte ein und der Protagonist, der als Ich-Erzähler fungiert, wohnt unerkannt dem Gespräch einer Lektorin und ihrer Assistentin um sein Buch bei. Obwohl die Assistentin sich für sein Werk einsetzt, möchte die Lektorin es nicht einmal lesen und zieht somit seinen Unmut auf sich - ein schwerer Fehler, wie sich herausstellen wird.
    Die Kapitel wechseln zwischen dem Leben von Gero mit der Suche nach dem passenden Lektorat und den Leseproben für die jeweiligen Lektoren. Seine Opfer werden der Reihe nach abgearbeitet und finden sich, natürlich unter anderem Namen und in abgewandelter Form, in seinen Büchern wieder.
    So zieht sich eine, wenn auch relativ unblutige, Mordreihe durch das Buch und dabei erzählt der Autor (der richtige ;-) ) so gekonnt mit einem Augenzwinkern, dass es herrlich makaber und nicht düster-schwermütig ist.
    Ich habe mich von Anfang bis Ende, das sehr überraschend und unerwartet kommt, bestens unterhalten gefühlt und würde mich auf weitere Werke in diesem Stil sehr freuen!

    Fazit

    Ein Muss für Leser, die es makaber mögen und sich von so einigen Morden nicht abschrecken lassen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    M
    Marieke_Stahlvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Innovatives Schreibkonzept, hochdramatisch und wirklich interessant.
    Bei Ablehnung Mord...

    Ein Autor und sein Werk. Auf der Suche nach einem Verlag macht Gero von Witzleben einiges durch. Irgendwann reicht es ihm und er fängt an die Menschen, die ihm im Weg stehen einfach umzubringen und dann darüber zu schreiben. Erst sieht es nach Unfällen aus, doch irgendwann werden die Morde perfider und ausgeklügelter. Die Frage ist, ob er jemals gestoppt werden kann...


    Das Cover ist düster, entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen von Gero, aber passt definitv zum Thema. 
    Der Schreibstil ist toll. Ich war gefesselt davon. Durch genau das richtige Maß an bildhaften Stilmitteln fühlte sich die Geschichte sehr lebendig an. Der Ich- Erzähler hilft dabei ungemein. 
    Inhaltlich ist das Buch "zweigeteilt". Durch die Einschübe der Leseproben von Gero wirkt das ganze zwar etwas verworren aber macht unheimlich viel Spaß sobald man sich einmal eingefuchst hat beim LEsen. Die Geschichten laufen parallel und manchmal fällt es schwer Fiktion (also der Lektorkiller) und Realität (das Leben um Gero) zu unterscheiden. Es wird immer blutiger mit fortlaufen der Geschichte. Aber das Ende, bzw. Finale ist fuluminant.

    Alles in Allem ein wirklich toller Thriller. Diese Art und Weise des Aufbaus war für mich vollkommen neu, machte aber unheimlich viel Spaß und das Thema noch interessanter. Ich denke dieses Buch ist ein empfehlenswerter Thriller für jeden Fan. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    echs avatar
    echvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender und vielschichtiger Krimi um einen Autoren auf Abwegen
    Spannender und vielschichtiger Thriller um einen Autoren auf Abwegen

    Was macht ein Autor, dessen Werke immer wieder von Lektoren aus ihm natürlich völlig unerfindlichen Gründen abgelehnt werden ? Warum dann nicht einfach seine kriminelle Energie an eben diesen doch so ignoranten Lektoren abarbeiten und die Ergebnisse dann auch sofort in die Bücher einfließen lassen ?

    Mit diesen Überlegungen beschäftigt sich der Autor Nick Stein in diesem Buch und lässt sie seinen Autoren Gero von Witzleben auch direkt in die Tat umsetzen. Herausgekommen ist dabei ein spannender und gut aufgebauter Thriller, der mich bestens unterhalten konnte und neben gut charakterisierten Protagonisten auch mit einigen überraschenden Wendungen zu überzeugen weiß.

    Neben dem Strang um den Autoren, der uns als Ich-Erzähler permanent an seinen teilweise schon etwas absonderlichen  Gedankengängen teilhaben lässt, liefert das Buch auch immer wieder Leseproben aus dem Werk "Lektorkiller", die hier quasi als Buch im Buch fungieren und aus der Sicht der Ermittler Bein und Denizoglu erzählt werden.
    Da Gero von Witzleben zudem die Angewohnheit hat, seine Werke an die Vorlieben der jeweiligen Lektoren, die er vorher natürlich genauestens ausspioniert hat, anzupassen, finden sich hier auch immer wieder einige kleinere Leseproben aus diesen Versuchen wieder.
    Diese unterschiedlichen Elemente zeichnen sich dabei durch ihre deutlich erkennbaren Unterschiede in Sachen Schreibstil und Schriftbild aus, so das die entsprechenden Übergänge problemlos funktionieren.
    Im Laufe der so doch ziemlich vielschichtigen Geschichte greifen die unterschiedlichen Elemente aber immer stärker ineinander über und setzen dabei nach und nach das erschreckende Gesamtbild zusammen.

    Über den autobiographischen Anteil seiner Geschichte schweigt sich der Autor hier natürlich aus, seine klammheimliche Freude daran, die Lektoren auf besonders perfide Art und Weise ins Jenseits zu befördern, ist dem Buch aber durchaus anzumerken.
    Aber nicht nur Autoren mit einschlägigen Erfahrungen auf dem Gebiet des Lektorates werden an diesem Buch ihre helle Freude haben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jeanette_Lubes avatar
    Jeanette_Lubevor 4 Monaten
    Wahnsinnig aufregender Thriller!!!

    Dieses Buch erschien 2018. Es beinhaltet 399 Seiten.
    Immer und immer wieder erhält ein Autor Absagen von Verlagen. Und dann gerät er mit seinem Roman an eine lustlose Lektorin, die ihn auch noch grundlos abqualifiziert. Diese Lektorin wird von Gero von Witzleben entführt . Er will sie bestrafen, doch sie wehrt sich auf kluge Weise. Unter seinen Händen stirbt sie dennoch.
    Sein Trauma muss er sich von der Seele schreiben und baut diesen und weitere Morde in sein Werk ein. Es sterben weitere Personen aus dem Literaturbetrieb.
    Nachdem er die Hoffung schon fast aufgegeben hat, wendet sich das Blatt. Tatsächlich interessiert sich eine Berliner Lektorin für sein Werk. Er glaubt, am Ziel seiner Wünsche zu sein, Doch kann er ihr trauen? Dieses Mal setzt er alles auf eine Karte...
    Dem Autoren Nick Stein ist hier ein wirklich wahnsinnig aufregender Thriller gelungen. Teilweise hat man als Leser sogar Mitgefühl für den Lektorenkiller. Ich fand auch, dass der Humor in diesem Thriller nicht zu kurz gekommen ist. Teilweise etwas makaber, aber mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen! Eine Leseempfehlung für einen Thriller der etwas anderen Art!!! Und erst noch das Ende... Lasst euch überraschen!!!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Nick_Steins avatar
    Nick_Steinvor 4 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Nick_Steins avatar
    Bitte beantwortet folgende Frage:

    Was macht ihr, wenn ihr einen Roman an einen Verlag geschickt habt, und er wird immer wieder ignoriert oder verrissen und abgelehnt?

    Zum Buch:

    Der Protagonist von "Bei Ablehnung Mord" nimmt diese Situation nicht länger hin. Er schreitet zur Tat, und bald sterben die fiesesten unter den Lektoren unter seinen kundigen Händen. Er macht das nicht zum ersten Mal. Jahre zuvor hat der Lebemann und überzeugende Soziopath schon einmal Agenten und Lektoren beseitigt.

    Die Polizei ist ihm zwar auf den Fersen, aber er ist ihr nicht nur einen Schritt voraus, sondern benutzt sie für seine Zwecke und kommt ungeschoren davon.

    Bis er eines Tages hoffen darf, dass er die Erzählung dessen, was ihn seit seiner Kindheit zerreißt, doch noch veröffentlichen darf. Aber seine kühnsten Träume vom Ruhm werden noch übertroffen, aber auf andere Weise, als er es sich vorgestellt hat...

    Bitte um Angaben, ob euch ein gedrucktes Exemplar oder ein E-Book lieber ist.

    Blick ins Buch auf Amazon: https://www.amazon.de/Bei-Ablehnung-Mord-Nick-Stein-ebook/dp/B07DFNW98Z/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1528710111&sr=8-1&keywords=bei+ablehnung+mord#reader_B07DFNW98Z
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks