Nick Trout Ein Streuner kehrt heim

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(6)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Streuner kehrt heim“ von Nick Trout

Liebe ist die beste Medizin.

Nie wieder wollte Dr. Cyrus Mills in den kleinen Ort Eden Falls in Vermont zurückkehren. Und als er die dortige Tierarztpraxis seines Vaters erbt, möchte er diese so schnell wie möglich verkaufen. Geldsorgen zwingen ihn jedoch, die Praxis zu übernehmen, bis ein Käufer gefunden ist. Widerwillig tritt Cyrus, der zwar Veterinärmedizin studiert, aber noch nie als Tierarzt praktiziert hat, seinen Dienst an. Doch dann stürmt sein erster Patient, ein Golden Retriever namens Frieda Fuzzypaws, schwanzwedelnd durch die Tür, und um Cyrus ist es geschehen. Dank Frieda, dem schwarzen Labrador Puck, der Perserkatze Chelsea und den anderen liebevollen - zwei- und vierbeinigen - Einwohnern findet Cyrus in Eden Falls bald wieder ein Zuhause. Und dann ist da noch Amy, die ebenso temperamentvolle wie hübsche Bedienung des einzigen Lokals am Ort.

Eine Geschichte mit Potential, doch leider nicht mein Geschmack.

— Ninasan86

Tolles Buch für Zwischendurch!

— DreamlikeBooksKaTi

Ein Muss für Tierfreunde!

— danasbuchtraum

Unterhaltend, humorvoll und dennoch anschaulich beschrieben. Eine Geschichte nicht nur zum Schmunzeln, sondern auch zum in sich gehen.

— baronessa

Ein schönes 3-4 sterne buch bei dem titel und cover doch sehr irrefuhrend sind.

— JulisLeseEcke

Ein Buch um die Seele baumeln zu lassen

— lilia

Ein schönes Buch über Familie, Vergebung - und Berufung!

— isipisi

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

Ein wilder Schwan

Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. Humorlos, unspannend, aber mit vielen sexuellen Anspielungen gespickt. Schade um das Geld!

frauendielesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Streuner kehrt Heim ...

    Ein Streuner kehrt heim

    Ninasan86

    24. April 2016 um 18:07

    Zum Inhalt:Nie wieder wollte Dr. Cyrus Mills in den kleinen Ort Eden Falls in Vermont zurückkehren. Und als er die dortige Tierarztpraxis seines Vaters erbt, möchte er diese so schnell wie möglich verkaufen. Geldsorgen zwingen ihn jedoch, die Praxis zu übernehmen, bis ein Käufer gefunden ist. Widerwillig tritt Cyrus, der zwar Veterinärmedizin studiert, aber noch nie als Tierarzt praktiziert hat, seinen Dienst an. Doch dann stürmt sein erster Patient, ein Golden Retriever namens Frieda Fuzzypaws, schwanzwedelnd durch die Tür, und um Cyrus ist es geschehen. Dank Frieda, dem schwarzen Labrador Puck, der Perserkatze Chelsea und den anderen liebevollen - zwei- und vierbeinigen - Einwohnern findet Cyrus in Eden Falls bald wieder ein Zuhause. Und dann ist da noch Amy, die ebenso temperamentvolle wie hübsche Bedienung des einzigen Lokals am Ort ...Über den Autor:Nick Trout hat an der University of Cambridge Tiermedizin studiert und arbeitet als Chirurg am berühmten Angell Animal Medical Center in Boston; er hat mehrere Bücher über seine Arbeit und sein Leben mit Tieren geschrieben, die alle New-York-Times Bestseller wurden. Nick Trout lebt mit seiner Frau Kathy und dem Labrador-Pudel-Mischling Thai in Massachusetts.Mein Fazit und meine Rezension:Ich hatte das Glück, das Buch aus dem Goldmann Verlag lesen zu dürfen. Und ja, ich  habe mich sehr darauf gefreut. Allein das Cover hat mich angesprochen: wer ist denn nicht von kleinen Hundewelpen begeistert? Und das Cover ist auch perfekt zum Titel gewählt: Ein Streuner kehrt Heim - ein Hundewelpe vor einer Tür eines bunten Hauses. Von der Geschichte her hat mich der Beginn doch eher an den Film "Doc Hollywood" erinnert - ein Tierarzt, der eigentlich kein Tierarzt ist, sondern Pathologe mit einigen (finanziellen) Problemen, kommt in eine Kleinstadt, tritt dort das Erbe seines Vaters an und macht Bekanntschaft mit der eingeschworenen Gemeinde von Eden Falls. So weit, so gut. Doch leider ist es nicht gut, denn Dr. Cyrus Mills hat einen sehr schlechten Start in der Kleinstadt und das lassen ihn die Menschen dort auch spüren. Ich war nach den ersten Kapiteln der Meinung, dass er dort sang- und klanglos untergehen wird und dabei tatsächlich die Praxis an die Bank verliert, wenn nicht sogar an den großen Konzern, der Tierarztpraxen aus dem Boden stampft, bei denen "kein Doktor zweimal bei demselben Patienten gesehen wird". Doch der Doktor überraschte nicht nur die Menschen, sondern auch mich! Seine Beobachtungsgabe macht ihn zu jemanden Besonderen, denn er geht das Problem pathologisch an und untersucht nicht nur das, was vor ihm liegt, sondern auch die äußeren Einflüsse. Spätestens da dachte ich "oh, es wird doch noch interessant". Ab und an ist es etwas langatmig geschrieben, auch wenn die Vergangenheit des Doktors interessant ist - insbesondere, was seine Familiengeschichte anbelangt - so erfährt man über ihn doch reichlich wenig. Er kommt mir eher verschlossen vor und - wie auch die Bewohner mitbekommen - gegenüber Menschen nicht gerade gesprächig. Das hat aber wohl eher mit seinem Beruf zu tun. Erst in der Mitte bzw. im zweiten Drittel des Buches wird es tatsächlich interessant. Man lernt einige prekäre Fälle kennen, analysiert mit ihm und findet dann tatsächlich die Ursachen heraus; das hat mich doch beeindruckt. Insgesamt hat mich die Geschichte allerdings nicht mit sich gerissen, man wird zwar als Leser mit eingebunden, doch konnte ich nicht wirklich eine "Beziehung" zu den Charakteren aufbauen, der Tiefgang hat mir etwas gefehlt. Dann die einzelnen langatmig geschriebenen Beschreibungen von Dingen, die die Kapitel unnötig in die Länge gezogen haben und nicht wirklich zum Lesefluss beigetragen haben ...Vielleicht gebe ich ihm mit dem nächsten Band eine neue Chance. 

    Mehr
  • Toller Roman, toller Schreibstil! Tolle Story.

    Ein Streuner kehrt heim

    DreamlikeBooksKaTi

    09. January 2016 um 17:11

    Kurzbeschreibung:  Liebe ist die beste Medizin. Nie wieder wollte Dr. Cyrus Mills in den kleinen Ort Eden Falls in Vermont zurückkehren. Und als er die dortige Tierarztpraxis seines Vaters erbt, möchte er diese so schnell wie möglich verkaufen. Geldsorgen zwingen ihn jedoch, die Praxis zu übernehmen, bis ein Käufer gefunden ist. Widerwillig tritt Cyrus, der zwar Veterinärmedizin studiert, aber noch nie als Tierarzt praktiziert hat, seinen Dienst an. Doch dann stürmt sein erster Patient, ein Golden Retriever namens Frieda Fuzzypaws, schwanzwedelnd durch die Tür, und um Cyrus ist es geschehen. Dank Frieda, dem schwarzen Labrador Puck, der Perserkatze Chelsea und den anderen liebevollen - zwei- und vierbeinigen - Einwohnern findet Cyrus in Eden Falls bald wieder ein Zuhause. Und dann ist da noch Amy, die ebenso temperamentvolle wie hübsche Bedienung des einzigen Lokals am Ort ... Mein Fazit: Ich bekam dieses Buch schon einmal empfohlen. Als ich es jetzt im Bloggerportal von Randomhouse sah, habe ich es direkt bestellt. Und ich bin wirklich sehr froh das ich noch einmal darauf gestoßen bin. Denn die Geschichte ist wirklich mal etwas anderes. Der Streuner ist in diesem Buch, nicht wie man durch das Cover vermutet, ein Mensch. Um genau zu sein handelt es sich um Dr. Cyrus Mills der die Tierarztpraxis seines verstobenen Vaters geerbt hat und noch einmal in seinen Heimatort zurückkehrt um diese zu verkaufen. Mit dem Erbe der Praxis kommen dazu noch enorme Schulden die nicht gerade wenig sind. Nun häufen sich aber doch die zwischenfälle und Cyrus beginn eine kleine Wandlung zu durchleben. Auf der einen Seite zeigt er mehr Herz und wächst in die neue Aufgabe hinein. Zum anderen verliebt er sich in die junge Amy und hat auf einmal einen Hund. So viel was man als Leser miterleben darf. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben genauso wie das Umfeld so kann man sich sehr leicht in den tollen Roman hineinlesen. Man kann regelrecht sagen, dass die Geschichte viel Humor und Witz hat, ebenso aber auch an das Herz geht. Es ist eine sehr leichte und schöne Liebesgeschichte enthalten in die man mit einsteigen darf. Ebenso spürt man deutlich in welchem Konflikt Cyrus zu seinem Vater steht aber ebenso wie im Bezug auf diesen nach und nach eine kleine Wandlung durchlebt und das ganze etwas mit anderen Augen zu sehen beginnt. Für alle die solche Romane lieben ist dieser hier genau richtig. Für mich war dies mein erstes Buch dieser Art..Aber gewiss nicht mein letztes. Die Geschichte selbst ist in einzelne Tage aufgeteilt was ich sehr angenehm fand zum lesen. Und niedlich fand ich auch, dass jeder Tag mit einem Hundebild verstehen ist. Man merkt auch sofort das der Autor der hinter dieser Geschichte steckt weiß wovon er redet im Bezug auf die Tiermedizin was mir sehr gut gefallen hat und das ganze umso glaubwürdiger erscheinen lässt. Was ich persönlich noch gern etwas gehabt hätte ist, dass man dem Protagonisten die Liebe zum Tier mehr anmerkt. Auf der anderen Seite, passt dies aber gut zu der Geschichte da Cyrus das ja zu Beginn alles garnicht so wollte und eher den Verkauf der Praxis angestrebt hat.

    Mehr
  • Super Idde

    Ein Streuner kehrt heim

    danasbuchtraum

    10. November 2015 um 18:05

    Ich fand das Buch ganz gut für zwischendurch, da es zwar eine tolle Geschichte war, ich den Schreibstil aber ein bisschen zu formell fand. Es ging in dem Buch ja vor allem um Tiere und wie sie dem Protagonisten helfen und da fand ich viele Stellen wirklich rührend, jedoch hat der Schreibstil nicht zu dem Protagonisten und der Geschichte gepasst, dieser hat sich zwar im Laufe der Geschichte gebessert, aber trotzdem war es Vor allem im Gegensatz zu einem Jugendbuch sehr distanziert. Da der Protagonist Tierarzt ist, war es aber ich mal sehr interessant, Einblicke in diesen Beruf zu bekommen, da ich auch mal Tierärztin werden wollte, doch mir ist im Buch klar geworden, dass ich aus vielen Gründen, was für einen Tierarzt selbstverständlich ist, nicht so ganz selbstverständlich für mich ist. Die Idee der Geschichte ist zwar nicht ganz neu, aber trotzdem toll, aber leider ist die Umsetzung an manchen Stellen nicht ganz so gut, jedoch kann ich es jedem Tierfreund empfehlen, wenn dieser mal ein Buch sucht…

    Mehr
  • Irgendwie schade...

    Ein Streuner kehrt heim

    Daniel_Allertseder

    22. September 2015 um 15:42

    ++ Achtung: Negative Rezension! +++ Meine Meinung Anfangs dachte ich ja: Das Buch ist ein zuckersüßer Hunderoman mit niedlichen Beschreibungen und lustigen Szenen. Aber, leider geschah nichts dergleichen… Das Buch hatte von Anfang an eine liebliche Atmosphäre, die Ich-Form sowie das Teilen von Gedanken von Cyrus mit dem Leser ist wärmend und toll. Der Plot war nach wenigen Seiten bereits klar: Ein Mann, der auf eigene Faust versucht, eine Tierarztpraxis zu retten, um diese dann doch an einen finanzkräftigen Käufer zu verkaufen.   Ist ja alles schön und gut, aber leider ist so viel Uninteressantes dabei und die Handlung wird mit der Zeit irgendwie fahl. So leid es mir auch tut, auch wenn die Idee ganz nett war und das Cover echt süß ist, war es leider nicht meins. Entschuldigung … außerdem waren es echt lange Kapitel! Das Längste – glaube ich – um die 30 Seiten. Fazit Bestimmt unterhaltsamer Roman, mit interessantem Plot aber langweiligen Dialogen und irrelevanten Erklärungen. Für Fans von so richtigen Schnulzenromanen bestimmt das Richtige!

    Mehr
  • Ein Streuner kehrt heim

    Ein Streuner kehrt heim

    angeltearz

    Wenn man einfach nur vom Titel und vom Cover ausgeht, dann hat man schon ein Bild im Kopf. Ein Bild eines streunenden Hundes, der nach einer langen Reise und vielen Abenteuern wieder zurückkehrt. Tja, leider geht es nun so gar nicht in diesem Buch. Ich finde den Orginaltitel übersetzt ins Deutsche irgendwie schöner für das Buch und vorallem passender. "Der Schutzpatron der verlorenen Hunde". Bei diesem Streuner geht es eigentlich um einen Mann, also Cyrus, der wieder nach Hause kommt. In den kleinen Ort, in dem er als Kind gewohnt hat. Nach und nach kommt immer mehr von seinem Leben raus. Warum er so ist, wie er ist. Und irgendwie fühlt man mit ihm mit. Ich hatte Verständnis für ihn, weil ich seine Lebensgeschichte ein Stückchen weit nachvollziehen kann. Es ist toll zu lesen, wie es im ergeht. Was passiert und was er erlebt. Wie er sich ändert und zu einem anderen Mann wird. Er überdenkt Situationen und wird auch teilweise mit der Nase direkt daraufgestoßen. Schön finde ich es auch, dass man ein wenig in die Tierarzt-Welt reinschnuppern kann. Das wird wirklich toll geschrieben. Fazit: Ein tolles Buch für zwischendurch.

    Mehr
    • 2
  • Ein neues Leben

    Ein Streuner kehrt heim

    baronessa

    01. September 2015 um 18:37

    Nur wegen des Verkaufes der Tierarztpraxis kehrt Dr. Mills in seine Heimatstadt zurück. Inzwischen hat er einen anderen Namen angenommen, damit keine Erinnerungen an seinen Vater auftauchen. Er hat nicht damit gerechnet, dass diese Erinnerungen eines Tages einen anderen Sinn ergeben. Mit der Tierarztpraxis hat er gleichzeitig die Schulden seines Vaters übernommen und die sind nicht ohne. Dann kommen Fälle dazwischen, wo er in dieselbe Lage gerät, wie sein Vater. Mitmenschlich und uneigennützig hilft er Menschen und Tiere. Gar nicht seine Art, denn selbstlos ist er nicht. Dann konnte er einen Hund nicht einschläfern, anschließend verliebt er sich noch in eine junge Frau. Jetzt hat er einen Hund am Hals, die Tierarztpraxis – die er unbedingt verkaufen will und Herzklopfen.   Eine Geschichte mit viel Herz und Humor. Dazu eine effektive Beschreibung der Protagonisten und des Umfeldes. Gerade der Tierarzt ist sehr glaubwürdig dargestellt. Erst abgekapselt von der Umwelt, dann öffnet er sich immer mehr, obwohl es ihm schwerfällt. Dazu stellt er die Beziehung zu seinem Vater infrage. Im Laufe der Geschichte ändert sich sein Bewusstsein dazu. Gut finde ich auch den Kontrast vom Tierpathologen zum Tierarzt. Gleichzeitig merkt man, dass der Autor Tiermedizin studiert hat.   Die Geschichte ist in Tagen aufgeteilt. Jeder Wochentag ist mit einem Hundebild versehen. Das Cover steht nicht im direkten Bezug zu dieser Geschichte. Der Titel ist nicht auf dem Hund bezogen, sondern auf den Tierpathologen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und bietet eine gute Zerstreuung. Mit hat die Geschichte sehr gut gefallen, weil sie Probleme aufgreift und entwirrt.   Es ist das erste Buch mit dem Tierarzt Dr. Mills.

    Mehr
  • Ein Streuner kehrt heim

    Ein Streuner kehrt heim

    Kleine8310

    28. April 2015 um 17:36

    "Ein Streuner kehrt heim" ist ein Roman des Autors Nick Trout. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Dr. Cyrus Mills, der jahrelang als Veterinärpathologe statt als Tierarzt gearbeitet hat und das Erbe seines Vaters, eine Tierarztpraxis in Eden Falls, antreten muss. Im Vordergrund steht die problematische Beziehung von Cyrus zu seinem Vater, in dessen Schatten er bei Antritt der Praxis und Rückkehr in den kleinen Ort steht.   Dr. Cyrus Mills ist ein stiller und sehr umgänglicher Mann. Er verschließt sich anderen gegenüber und zeigt kaum seine Gefühle. Er möchte niemanden an sich ran lassen, denn er hat ein paar sehr schwere Jahre hinter sich. Cyrus hat mir als Charakter sehr gut gefallen, aber auch die Nebencharaktere sind authentisch und interessant ausgearbeitet.   Doch finden sich in dieser Geschichte nicht nur die menschlichen Charaktere, sondern auch tolle Haustiere, und interessante Nebengeschichten der Kleinstadtbewohner, die in der Handlung der Geschichte für ein paar Turbulenzen sorgen. Somit ist dieser Roman nicht nur unterhaltsam und amüsant, sondern schafft es zum Schluss hin, sogar noch spannend zu werden. Schön finde ich auch die Schwarz-Weiß-Abbildungen der Vierbeiner, die man im Buch finden kann. "Ein Streuner kehrt heim" ist ein schöne und unterhaltsame Geschichte mit tollen Charakteren und ganz viel Gefühl!

    Mehr
  • Eine sehr süße Geschichte

    Ein Streuner kehrt heim

    lilia

    07. April 2015 um 18:36

    InhaltNie wieder wollte Dr. Cyrus Mills in den kleinen Ort Eden Falls in Vermont zurückkehren. Und als er die dortige Tierarztpraxis seines Vaters erbt, möchte er diese so schnell wie möglich verkaufen. Geldsorgen zwingen ihn jedoch, die Praxis zu übernehmen, bis ein Käufer gefunden ist. Widerwillig tritt Cyrus, der zwar Veterinärmedizin studiert, aber noch nie als Tierarzt praktiziert hat, seinen Dienst an. Doch dann stürmt sein erster Patient, ein Golden Retriever namens Frieda Fuzzypaws, schwanzwedelnd durch die Tür, und um Cyrus ist es geschehen. Dank Frieda, dem schwarzen Labrador Puck, der Perserkatze Chelsea und den anderen liebevollen - zwei- und vierbeinigen - Einwohnern findet Cyrus in Eden Falls bald wieder ein Zuhause. Und dann ist da noch Amy, die ebenso temperamentvolle wie hübsche Bedienung des einzigen Lokals am Ort ... RezensionAls allererstes ist mir bei diesem Buch das Cover in die Augen gesprungen :) so süß der kleine Welpe. Da ich ein sehr großer Hundefan bin, musste ich dieses Buch lesen. Diese Geschichte ist sehr schön. Der Tierarzt Cyrus Mills, der in seine alte Heimat zurück kehrt, sich neuen Herausforderungen stellt und versucht von den Bewohnern aus Eden Falls respektiert zu werden. Manche Stellen waren echt zum schmunzeln und auch ein paar tränchen habe ich verdrückt.Es geht in diesem Buch zwar Hauptsächlich um die Tiere aber auch die Bewohner der Kleinstadt sorgen mit ihrem Auftreten für Abwechslung und Unterhaltung. Der Schreibstil des Autors, er selber ist ebenfalls Tierarzt, ist locker leicht zu lesen und die Zeilen fliegen nur so davon. Er hat es geschafft, den Ort und seine Bewohner lebhaft zu beschreiben, sodass ich sie mir ganz genau vorstellen konnte.Auch im Buch selber gibt es hin und wieder ein paar Hundebilder, was ich sehr passend finde. Außerdem ist die Handlung in Wochentage aufgeteilt (20 Kapitel). FazitEin Unterhaltsamer Roman manchmal ist die Geschichte vorhersehbar aber ich lese auch solche Bücher gerne, einfach mal um die Seele baumeln zu lassen. Auch jemand der keinen Hund hat, wird an dieser Geschichte seinen Spaß haben.

    Mehr
  • Taschentuchalarm!

    Ein Streuner kehrt heim

    Sunangel

    09. January 2015 um 19:16

    Dr. Cyrus Mills ist ein stiller und sehr umgänglicher Mann. Er verschließt sich anderen gegenüber und zeigt keine Gefühle. Er möchte niemanden an sich ran lassen, denn er hat ein paar harte Jahre hinter sich. Ich mochte Cyrus auf Anhieb sehr gerne, denn er versucht einen Ausweg zu finden ohne anderen dabei zu schaden. Er nimmt immer Rücksicht auf andere,  auch wenn er etwas die Wahrheit verdreht. Für die Tiere versucht er sein bestes zu geben, selbst dann wenn er manchmal selber nicht weiter weiß.  Die anderen Protagonisten haben sehr unterschiedliche Charaktere, doch jeder für sich ist eine wunderbare Persönlichkeit. Besonders Lewis, Amy und Denise sind mir im Gedächtnis geblieben. Dadurch das auch Tiere eine sehr große Rolle spielen, ist die Geschichte sehr abwechslungsreich und liebevoll. Man merkt deutlich wie die Menschen in Eden Falls an ihren Tieren hängen und alles für sie tun würden. Die Einwohner der kleinen Stadt machen es einem neuen Bewohner zwar nicht leicht, aber sie versuchen denjenigen einfach auf die Probe zu stellen und gucken dadurch ob er sich ihnen anpasst.  Es ist wirklich herzerwärmend wie sie zusammen halten und wenn es ein Problem gibt, noch ein Stück zusammen rutschen. Ich fand die Geschichte sehr ergreifend und musste so manche Tränen verdrücken. Gerade die Vergangenheit von Cyrus hat mich total gefesselt und zwischendurch wollte ich ihn einfach trösten.  Ich liebe Tiere über alles und es geht einem das Herz auf, wenn z. B. ein Hund geheilt wird.  Die Umgebungsbeschreibungen sind fantastisch. Jedes Detail ist beschrieben worden aber es wirkt keinesfalls überladen. Ich konnte mir die Stadt richtig vorstellen und wollte gerne selber dort leben.  Fazit: Haltet ein paar Taschentücher bereit. Eine sehr emotionale Geschichte mit viel Gefühl und Liebe, die besonders durch die Tiere vermittelt wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks