Nicki Fleischer

 4 Sterne bei 67 Bewertungen
Autorin von Blutprotokoll, Klausentod und weiteren Büchern.
Autorenbild von Nicki Fleischer (©Privat)

Lebenslauf von Nicki Fleischer

Nicki Fleischer wurde in den 1970er Jahren geboren und hat in Essen und Bamberg Informatik studiert. Ihre Masterarbeit zum Thema IT-Forensik hat sie der Polizeiarbeit näher gebracht, dies war der Anstoß für ihre Romane. Heute arbeitet sie für ein Beratungsunternehmen der Umweltbranche und als Autorin. In ihrer Freizeit tanzt sie - auch auf der Bühne. Sie lebt mit ihrer Familie bei Frankfurt am Main und schreibt Allgäukrimis, Thriller und Sience-Fiction.

Alle Bücher von Nicki Fleischer

Cover des Buches Blutprotokoll (ISBN: B08QFCCFRL)

Blutprotokoll

 (22)
Erschienen am 21.01.2021
Cover des Buches Klausentod (ISBN: 9783958192379)

Klausentod

 (15)
Erschienen am 08.02.2019
Cover des Buches Seealpmord - Ein Allgäukrimi (ISBN: B07Y3NKSXJ)

Seealpmord - Ein Allgäukrimi

 (5)
Erschienen am 25.10.2019
Cover des Buches Breitachklamm (ISBN: 9783958199453)

Breitachklamm

 (5)
Erschienen am 08.06.2018
Cover des Buches Seealpmord (ISBN: 9783958192812)

Seealpmord

 (3)
Erschienen am 25.10.2019
Cover des Buches Nebelhorn (ISBN: 9783958199248)

Nebelhorn

 (4)
Erschienen am 01.12.2017

Neue Rezensionen zu Nicki Fleischer

Cover des Buches Blutprotokoll (ISBN: B08QFCCFRL)Toxicass avatar

Rezension zu "Blutprotokoll" von Nicki Fleischer

Spannend und informativ
Toxicasvor einem Monat

Vorweg: Was ist das bitte für ein cooles Cover? Ich muss gestehen, dass ich anfällig bin für schön gestaltete oder allgemein auffällige Frontansichten, was auch der Grund war, warum ich mir "Blutprotokoll" näher angesehen habe. Dann klang auch noch die Beschreibung super, schwupps, ich musste es lesen.

Ich hab immer schon gewusst, dass ich niemals in einem Forschungslabor oder Pharmaunternehmen arbeiten werde. Dafür bin ich zu kreativ und würde mir ständig irgendwelche Horrorszenarien ausdenken, was mir auf Arbeit alles passieren könnte...

So wie dem Opfer in "Blutprotokoll", von dessen Mord man annimmt, er stünde ich Zusammenhang mit Versuchsreihen des Unternehmens. Dass wichtige Informationen unter den Teppich gekehrt werden, war zu erwarten. So ein großer Konzern kann es sich nicht leisten, mit einem Mordfall in Verbindung gebracht zu werden. Man stelle sich vor, wie die Presseleute sich darauf stürzen würden.

Gut für uns aber, dass LKA-Kommissar Peter Groß niemand ist, der sich schnell abwimmeln lässt. Auf mich wirkt er ziemlich taff und durchsetzungsfähig. Muss er auch sein, wenn er Morddrohungen bekommt. Denn dies bedeutet für ihn, dass er auf der richtigen Spur ist. Und ab da wird es richtig temporeich. Nervenkitzel pur! Nicht nur, dass man als Leser Teil eines perfiden Katz-und-Maus-Spiels wird, so bekommen wir auch einiges drumherum mit, was uns so weit in den Fall hineinzieht, wie Nicki Fleischer uns als Autorin erlaubt. Man merkt anhand gekonnt platzierter Details, dass sie sich zuvor mit der Polizeiarbeit (im Rahmen einer Masterarbeit) befasst hat. Dabei hat sie ein Gespür dafür, wann die Infos, die sie einstreut, genug sind, um den Leser nicht mit allerlei Wissen zu überfordern.

Der fluffige Schreibstil passt gut zum Plot und schubst uns durch die Seiten. Zu keiner Zeit war es langweilig, ganz im Gegenteil. Ich hätte die Story gern an einem Stück durchgelesen, wenn ich die Zeit dafür gehabt hätte.

Definitiv nicht mein letztes Buch von Nicki Fleischer.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Blutprotokoll (ISBN: B08QFCCFRL)Samurai_27s avatar

Rezension zu "Blutprotokoll" von Nicki Fleischer

Gute Idee, aber nicht gut umgesetzt und maues Ende
Samurai_27vor einem Monat

Ehrlich gesagt, kann ich die Aussagen nicht verstehen, die das Buch superspannend fanden. Von den emotional für den Polizeiberuf absolut ungeeigneten Ermittlern und dem komischen Erzählstil in den ersten beiden Abschnitten, was das Buch einiges, aber nicht spannend.

Die Grundidee des Romans „Blutprotokoll“ von Nicki Fleischer ist durchaus überzeugend und gut. Deswegen wollte ich das Buch ja auch gerne lesen. Die Idee der Autorin, die ersten zwei Abschnitte in einer Art „Protokollstil“ zu schreiben kann man gut oder schlecht finden – das ist Geschmackssache. Mir hat es nicht so gut gefallen, aber die Geschichte entwickelt sich zunächst ganz gut. Durch den Protokollstil finde ich es aber etwas langweilig. Man hat das Gefühl, wie die Ermittler, ein Protokoll nach dem anderen zu lesen und das nervte mich irgendwann. Das mag anderen Lesern anders ergehen.

Was ich leider gar nicht nachvollziehen konnte ist das Verhalten der beiden Ermittler. So emotional reagiert hoffentlich kein Mordermittler. Wie oft die „nicht mehr können“ oder „am Boden sind“ oder sich übergeben müssen, ist echt nicht schön.

Der zweite Punkt, der mir nicht gefallen hat, ist das permanente Pharmaindustrie-Bashing. Die verfluchte, verhasste, rücksichtlose und verachtenswerte Pharmaindustrie wird so negativ dargestellt, dass es nervt. Da wäre ein klein wenig Objektivität besser gewesen. Zumal die Ermittler ja überhaupt nicht persönlich in den Fall involviert sind. Für diese Meinung habe ich keinen Grund gefunden.

Bis weit in die Tiefen des Romans kann man der Geschichte folgen und sie ist auch gut geschrieben. Das Ende aber ist eine Katastrophe. Da ich hier nicht spoilern will, lasse ich Details mal weg. Nur so viel: ein Täter will die Weltherrschaft erringen. Da war ich raus. Nichts in dem Roman deutete auf so etwas hin und wertet das Buch für mich leider total ab. Die letzten 30 Seiten sollte man sich schenken.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gelesen und werden diese Rezension bei Amazon, Facebook, Thalia und ebook.de veröffentlichen.

Vielen Dank, daß ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Blutprotokoll (ISBN: B08QFCCFRL)Textgemeinschafts avatar

Rezension zu "Blutprotokoll" von Nicki Fleischer

Langatmig, verworren und wenn LKA Leute so sind - Prost Mahlzeit
Textgemeinschaftvor einem Monat

Der Schreibstil in dem Buch fiel mir extrem schwer. Ich hatte zeitweise überlegt, das Buch abzubrechen, habs aber dann doch durchgelesen. 

Peter Groß - wie schrecklich? Warum bitte ist der denn Ermittler geworden, wenn der bei jedem Quatsch Brechreiz kriegt und blockiert ist? Sein gedanklicher Leidensweg ging mir gehörig auf den Keks. 

Groß Familie - ich hab mich die ganze Zeit gefragt, wo die eigentlich bedroht sind. Hab da keine Bedrohung erkannt und als sie dann bedroht wurden (endlich) wurde das fast komplett unter den Tisch fallen gelassen.

Karin - jo. Hat halt mitgespielt irgendwie. 

Awet - musste vermutlich eine Quote erfüllen und ein paar Klischees abarbeiten. 

Was mich am Schreibstil störte waren die dauernd wiederholten Worte, der Satzbau (der oft genug gar keiner war) und die nervigen Protokollanmerkungen vorweg. Der immerselbe Absatz mit den sich ändernden Namen und Zeiten. Auch das Schriftbild war mir zu anstrengend. Der Wechsel zwischen Fett, normal und Kursiv - ich finde es sehr ermüdend längere Passagen in Kursiv zu lesen. 

Fehler tummelten sich auch einige, die nicht reine Tippfehler waren. Aus Hanne wurde irgendwann mal Anne und Christian hieß plötzlich mal Andreas. Auch Korrekturen in Zeitformen haben einige Fehler hervorgerufen, weil nicht alle Wörter angepasst wurden. Da bin ich normalerweise nicht so pingelig, aber hier fiel mir das zu oft auf und ich muss sagen, dass ich bei Verlagsbüchern auch mehr erwarte als bei SP. 

Insgesamt - Verschwendete Lebenszeit würde ich das Lesen jetzt nicht nennen, aber hätte ich es gelassen, hätte ich nichts verpasst. Thriller war es meiner Meinung überhaupt nicht. Jedenfalls kam kein Thrill auf.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

*** LESERUNDE ZUM FESSELNDEN THRILLER***
Ein Ermittlungsprotokoll, an dessen Ende eine grausame Entdeckung steht

Liebe Fans von Nervenkitzel,  

möchtet ihr Peter Groß bei seinen komplexen Ermittllungen begleiten, die rund um einen ominösen Pharmakonzern und seine Versuchsreihen kreisen? Dann bewerbt euch für eines von 20 Freiexemplaren im ePub- oder mobi-Format zum Mitlesen und Mitrezensieren.

Beantwortet uns einfach diese Frage: Was reizt dich am Genre Thriller am meisten?

Darum geht es: Als in einem Frankfurter Pharmaunternehmen ein Mitarbeiter vergiftet wird, ist LKA-Kommissar Peter Groß und seinem Team schnell klar, dass der Mord mit den Versuchsreihen des Konzerns zusammenhängen muss. Doch wieso wurde der Mitarbeiter umgebracht und wer manipuliert die wichtige Forschungsarbeit? Als Peter Groß bei seinen Nachforschungen einem Pharmaskandal auf die Spur kommt, erhält er selbst Morddrohungen. Doch Aufgeben gehört nicht zu seinen Stärken, und er muss mit seinem Team unkonventionelle Methoden anwenden, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, an dessen Ende schließlich eine menschenverachtende Entdeckung steht …

Über die Autorin: Nicki Fleischer stammt aus dem Sauerland und lebt heute bei Frankfurt am Main. Sie arbeitet für eine Umweltberatung sowie als Autorin und schreibt Krimis, Thriller, Kurzgeschichten und Science-Fiction.

Hier gibt es eine kostenlose Leseprobe:
https://www.digitalpublishers.de/romane/blutprotokoll-thriller-ebook/leseprobe

Viel Glück und toi, toi, toi wünschen euch
Anton und das dp-Team

164 Beiträge

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich über eure Bewerbung zur Teilnahme an meiner Leserunde!

Wenn ihr miterleben möchtet, wie der gescheiterte IT-Experte Martin Lund seine Sachen packt, um sein altes Leben in Stuttgart hinter sich zu lassen, und einen Neuanfang als Privatdetektiv zu wagen, dann seid ihr hier richtig. Martin Lund ist ein einsamer Mann mit Ecken und Kanten, jedoch mit dem Willen, ein besserer Mensch zu werden. Er war sein Leben lang auf der Durchreise, hat keine wahren Freunde und ist dadurch zu einem Eigenbrödler sondergleichen mutiert. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung, und diese Besserung wird in "Das Bodensee-Komplott" mit einem Augenzwinkern und hin und wieder auch etwas überzogen erzählt - Martin Lund geht halt keinen einfachen Weg. Dazu ist Carola, die einzige Dame, die sich auf seine ausgeschriebene Stelle als Sekretärin bewirbt, nicht gerade seine Wunschkandidatin - ihre Tochter Susi dafür um so mehr :-) Und Martins erste Klientin, die ihn auf ihren untreuen Ehemann ansetzt, ist (wie ihr gesamtes Umfeld) nicht zu durchschauen. Ist sie nur eine Auftraggeberin oder gar eine Täterin? Nachdem es mehrere Tote gibt, muss Martin auf der Hut sein, nur fehlt ihm mangels Fachkenntnisse das notwendige Handwerkszeug eines Privatdetektivs. Möchtet ihr ihn bei seinen ersten, mitunter ungeschickten Ermittlungen unter die Arme greifen?

BITTE BEACHTEN: Es gibt nur E-Books im Format .mobi und .epub (und keine Printausgabe).

206 Beiträge

Liebe Leser/innen, auch zu meinem vierten Allgäukrimi starte ich eine Leserunde! Ich verlose 10 E-Books von SEEALPMORD. Wer es weniger brutal und blutrünstig, dafür aber lieber lustig mag, ist dabei genau richtig ;-) Es geht um einen Doppelmord, alte Sagen, einen verschwundenen Schatz, viel Geld und das alles zum Viehscheid. Wer Lust hat, in die Geschichte einzutauchen: bitte bewerben! :-)

Herzlich willkommen in der Leserunde zu SEEALPMORD, meinem vierten Allgäukrimi. Angesprochen sind alle, die sich im Allgäu wohlfühlen, schrullige Kommissare mögen und hinterhältige Verbrecher dingfest machen wollen. Dazu kommt eine Prise Humor (statt Blut) und wie immer familiäre Verzwickungen (statt Weltuntergangsstimmung). Zur Veranschaulichung der Einstieg in die Geschichte ;-)

Zitat: "Verdammte Scheiße, du solltest ihnen nur kurz die Luft abdrehen, damit ich dran vorbeikomm, du Hornochs! Stattdessen hast du die ganze Luft rausgelassen. Sieh dir das an, Himmel, Arsch und Zwirn!"

Ich freue mich auf eine Bewertung der Teilnehmer. Ich habe die Leserunde dazu in Kapitel unterteilt, die sich auf die einzelnen Ermittlungstage beziehen, so kann man die Geschehnisse eines jeden Tages auf sich wirken lassen, diskutieren und kritisieren. Ich werde täglich reinschauen und gerne Feedback geben.

Und nun haut in die Tasten und bewerbt euch ;-)

Liebe Grüße

Nicki

152 BeiträgeVerlosung beendet
nicki_fleischers avatar
Letzter Beitrag von  nicki_fleischervor einem Jahr

Kein Problem, vielen Dank für's Mitlesen und die tolle Rezi 😊

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 9 Wunschzettel

von 30 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks