Nickolas Butler Unterm Lagerfeuer

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unterm Lagerfeuer“ von Nickolas Butler

Nickolas Butler erzählt in seinen Geschichten von einer Welt, die rauh, kalt und gefährlich ist, aber auch ein Sehnsuchtsort der großen Liebe und Freundschaften. Im Heartland der USA gibt es nicht viele Menschen, aber die haben es in sich. Sie bringen ihre Kettensäge zur Party mit und stellen ihre Liebe beim Tauchgang unter einer meterdicken Eisdecke auf die Probe. Eine demente Polizistin in Rente lässt illegale Hundekämpfe auffliegen und aus einem Ölmagnaten und seinem Entführer, der ihn aus Rache zwingt Rohöl zu trinken, werden vielleicht doch noch Freunde.

Gefühlvoll, eindringlich und teilweise schockierend sind diese 10 Stories. Eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind großartig.

— chuma

Geschichten aus dem Herzen Amerikas. Einfach und einfach gut.

— papercuts1

Ausdrucksstarke Kurzgeschichten über das Leben in der öden Weite des Mittleren Westens der USA. Lesenswert!

— FrolleinJott

Tolle Erzählungen, hart, authentisch, ehrlich, wahr. Die letzten Erzählungen haben Stoner-Qualitäten

— Bri

Erfrischend anders amerikanisch. Typisch, aber ohne übertriebenen Patriotismus.

— Novella

Niemand verpackt das Leben so authentisch in Worte wie Nickolas Butler.

— Buecherwurm1973

Stöbern in Romane

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

Herr Mozart feiert Weihnachten

Eindeutig gefälliger als der 1.Band - hier schneit Mozart in eine Patchworkfamilie herein und gibt den vermeintlichen Weihnachtsmann.

talisha

Kleine Fluchten

kleine Kurzgeschichten aus dem Alltag gegriffen, die zeigen, dass kleine Veränderungen/Momente Großes bewirken können ♥

suggar

Die Goldene Legende

Fesselnd und aktuell!

KristinSchoellkopf

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Leider die Erwartungen der Lücke nicht erfüllt...

Vielhaber_Juergen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschichten aus dem Heartland der USA - schlicht und schön

    Unterm Lagerfeuer

    papercuts1

    Nickolas Butler wuchs im Herzen der USA auf, in Wisconsin. Was man allgemeinhin als den ‚mittleren Westen‘ bezeichnet, ist wohl die Region, in der die Amerikaner am amerikanischsten sind. Hier leben Menschen in der allmählich verloren gehenden Mittelschicht. Menschen, die arbeiten können, auch mit ihren Händen. Menschen, die mit dem Boden und ihrem Land verwurzelt sind, und deren Erwartungen ans Leben einfach und klar sind. Halt! Natürlich ist das ein Klischee. Aber eins, das einen wahren Kern hat, und auf das Nickolas Butler in seiner Geschichtensammlung UNTERM LAGERFEUER ein Loblied singt. In ehrlicher Sprache ohne Verzierungen, aber von schlichter Schönheit, erzählen die zehn short stories von diesem herzhaften Menschenschlag und ihrer Heimat. Die Geschichten sind zwischen neun und vierundfünfzig Seiten lang und reichen von kauzig und witzig über wehmütig bis hin zu tragisch. Da ist die abenteuerliche Nacht zweier bester Freunde; der entführte Ölmagnat; eine Pilzsuche mit ungeahnten Konsequenzen; eine Kettensägen-Party im Wald; verbrannte Weihnachtsbäume auf einem zugefrorenen See… Keine Geschichte bezieht sich auf die andere, und dennoch hängen sie alle zusammen, definiert von Butler’s karg-authentischem Schreibstil und den ebenso stinknormalen wie erinnerungswürdigen Menschen, von denen sie berichten. Wie in jeder Geschichtensammlung stimmt nicht in jeder Erzählung die Chemie zwischen Leser und Autor. Mal wendet sich das Geschehen auf unverständliche Weise. Mal bleiben die Akteure auf Distanz. Mal bleibt ein Ende zu offen. Die längste Geschichte, „Rohes Öl“, ist vielleicht die schwierigste. Und leider entsteht der Eindruck, das im mittleren Westen der tägliche Joint zum Alltag gehört. Dafür gibt es aber auch Geschichten, die sich mitten ins Herz setzen. Über Männerfreundschaft kann Butler schreiben wie kaum jemand, und so gehören ‚Sven & Lily‘ als auch ‚Morcheln‘ zu den Juwelen der Kollektion. Wo Trauer und tapferes Weitermachen dazugehören, stimmen bei Butler die leisen Töne bis auf’s i-Tüpfelchen. Der weiche Kern unter der rauen Schale – da schimmert er durch. Was gefällt, ist – wie so oft – Geschmackssache. Will man diese Sammlung aber genießen, muss man vor allem Butler’s Stil mögen. Sätze, die so einfach gezimmert sind wie ein schlichtes Möbelstück – unspektakulär, erdig, aber sie nageln den Leser mit ihrer Direktheit an die Wand. Was dem einen zu simpel klingt, erweckt im nächsten Ehrfurcht vor der Reduktion aufs Wesentliche. Eine gute Messlatte: Wer – wie ich – SHOTGUN LOVESONGS, Butler’s Romandebut von 2013, gerne gelesen hat, wird sich auch mit UNTERM LAGERFEUER wohlfühlen. Dazu am besten ein Holzfällerhemd anziehen, ein Bier öffnen und ein Steak auf den Grill schmeißen. Runde Sache.

    Mehr
    • 4
  • Lesenswerte Kurzgeschichten

    Unterm Lagerfeuer

    FrolleinJott

    27. January 2015 um 15:55

    Inhalt / Klappentext: "Große Literatur, ein vielseitiges Panorama des Mittleren Westens der USA. Mal herzerweichend, mal urkomisch zeichnet Nickolas Butler in seinen Stories ein Bild von den Menschen des Mittleren Westens. Dort, wo die Amerikaner nicht amerikanischer sein könnten, passieren Geschichten, deren Abgründigkeit und Skurrilität jeden Leser fesseln werden." Meine Meinung: Kurzgeschichten lese ich eigentlich selten und nach diesem Buch frage ich mich, warum eigentlich. Der Autor Nickolas Butler versteht es richtig gut, in kurze Geschichten sehr viel Ausdruck und Atmosphäre einzubringen, so dass man nach manch einer Story das Gefühl hat, einen ganzen Roman gelesen zu haben. Hier wird nicht die schöne, heile Welt Amerikas beschrieben, sondern es geht um die Abgründe der Menschen, um die Einsamkeit in der öden Weite des Mittleren Westens, um die Suche nach dem Glück, um Liebe und Enttäuschung. Darüber wird teilweise sehr realistisch, manchmal drastisch, traurig und auch ein bißchen skurril erzählt. Und selten gibt es dabei ein Happy End, manchmal allerdings ein überraschendes Ende. Eine gute Mischung also, genau nach meinem Geschmack. Dieser besondere, so atmosphärisch dichte Schreibstil hat mich sehr beeindruckt, weshalb ich auf jeden Fall weitere Bücher dieses Autors lesen werde.

    Mehr
  • Weite, Kettensägen und Lagerfeuer ...

    Unterm Lagerfeuer

    Bri

    21. January 2015 um 21:14

    ... bilden nur die Kulisse für die eigentlichen Themen von Nickolas Butlers Erzählband Unterm Lagerfeuer. Unter der Oberfläche nämlich brodelt es. Bei jedem einzelnen und zwischen den Protagonisten. Shotgun Lovesongs, Butlers erster, großartiger Roman, ist in einer ähnlichen Kulisse angesiedelt, wie sie in Unterm Lagerfeuer errichtet wird. Der Unterschied zwischen dem Roman und den Erzählungen besteht in ihrer unerbittlichen Härte. Knüppelhart wie meterdick gefrorenes Eis, das man nur mit Kettensägen durchdringen kann, sind die Geschichten, die von Wut, Zorn, Hass, Täuschung, Rache, Angst aber auch Liebe, Glück, Zufriedenheit und damit vor allem vom Menschsein berichten. Und dennoch ziehen sie in den Bann, stimmen schlussendlich versöhnlich. Das Personal bezieht Butler aus ländlichen Gegenden, in denen das Leben häufig schwer und einsam ist, die Menschen dementsprechend direkter, härter und in ihren Handlungen unverstellter auftreten. Das tut gut, geht aber auch manchmal an die Substanz. Schicksalsschläge werden verarbeitet, manchmal hingenommen, weil sie sich eben nicht ändern lassen. Rache wird verübt - auf die vielfältigste Art und Weise. Mitgefühl findet seinen Platz und ermöglicht neue Chancen, bildet kleine Räume der Hoffnung und Liebe. Letztendlich geht es immer darum, zu fühlen - manchmal vielleicht zu viel, was sehr anstrengend sein kann - und damit gut umzugehen, soll heißen, nicht daran zu zerbrechen, ohne die Gefühle auszublenden. Und vor allem, den eigenen Weg zu einem irgendwie doch erfüllten Leben zu finden, das nicht unbedingt ein schillerndes sein muss. Eines meiner absoluten Lesehighlights der letzten Jahre ist der Roman Stoner von John Williams. Die Hauptfigur des Romans strahlt einen solch unwiderstehlichen Charme aus - obwohl dieser William Stoner auf den ersten Blick ein absolut gewöhnlicher Mann ist - dass ich mich in ihn verliebt habe. Und das, was ich gerne als Stoner-Qualitäten bezeichne, besitzen einige Figuren aus Nickolas Butlers Erzählungen ganz eindeutig. Aber nicht nur die Personen sind es, die mir diesen Vergleich aufdrängen. Auch die Atmosphäre, der Schreibstil, die Konzeption, die Entwicklungen können hier durchaus mithalten. Wohlgemerkt ohne jegliche Spur der Imitation. Obwohl es sich zumeist um Männer dreht, deren Geschichten hier erzählt werden, ist Unterm Lagerfeuer kein reines "Männerbuch". Oder vielleicht eben deswegen? Bietet es den Bewohnerinnen der anderen Seite des Mondes doch tiefe Einsichten in diese Männerwelten, die sonst nur blitzlichtartig zu erhaschen sind - und damit eine Möglichkeit des Verständnisses und des sich auf menschlicher Ebene Näherkommens. Ein wahrer Lesegenuss, den man nicht verpassen sollte.

    Mehr
  • Schmerzhaft schön

    Unterm Lagerfeuer

    Jade

    04. January 2015 um 18:57

    Schmerzhaft schöne Geschichten über Liebe und Freundschaft, die häufig bittersüss enden und den Leser mit gemischten Gefühlen zurücklassen. Ruhig und gelassen führt Butler uns in die menschlichen Abgründe der Liebe und zeigt wie wertvoll Freundschaften sein können und was Menschen für andere bereit sind zu tun.

  • Keiner verpackt das Leben so lebensnach in Worte wie Nickolas Butler

    Unterm Lagerfeuer

    Buecherwurm1973

    26. December 2014 um 21:45

    In zehn Kurzgeschichten erzählt Nickolas Butler Geschichten aus dem Mittleren Westen. Es sind Geschichten, die das Leben schrieb. Keiner kann die Atmosphäre und den Lebensstil aus dieser Gegend so lebensnah zu Papier bringen. Seit „Shotgun Lovesongs“ gehört Nickolas Butler zu meinen Lieblingsautoren. Dieses Buch hatte einen ganz speziellen Charme, denn ich hier in diesen Kurzgeschichten vermisst habe. Ich konnte mich auch nicht mehr mit den Protagonisten identifizieren. Dieses Gefühl mit Freunden unterwegs zu sein, vermisste ich diesmal. Dennoch habe ich die Geschichten fast inhaliert. Dieses Mal war ich als Leser eher Beobachter aus der Ferne. Aber auch in diesen Kurzgeschichten findet der Autor immer die richtige Worte, so dass der Leser das Gefühl hat , so spielt das Leben dort. Dennoch möchte ich lieber wieder einen Roman von Nickolas Butler lesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks