Neuer Beitrag

Nicky_Reinert

vor 2 Monaten

Hallo zusammen


ich dachte eigentlich, ich sei technisch versiert, aber hier muss ich mich noch etwas zurecht finden. Wie dem auch sei: Ich hab zu dem hier erwähnten Buch bereits eine Verlosung gestartet, mit dem Ziel, auch ein paar Hinweise und Rezensionen abzugreifen. Da sich aber die Verlosung nicht einfach in eine Leserunde überführen lässt, nun also hier die Leserunde. Ich freue mich auf reges Feedback. 


Nun zum wesentlichen:

Der Titel des Buches, um das es hier gehen soll  lautet "Willkommen in Berlin". Es handelt sich  um eine Sammlung von Beobachtungen und  Erzählungen aus dem Alltag in der Berliner  Öffentlichkeit, wie den S-Bahnen, Straßenbahnen  und auf den Straßen, ganz allgemein.   

Ich würde das Buch als "satirisch" einordnen. Das ist die Buchbeschreibung:
" Willkommen in Berlin ist ein satirischer und nicht immer ernst gemeinter Ratgeber für Berlins Besucher und Bewohner. Im Tagebuchstil berichtet der Autor, immer mit einem Augenzwinkern, von den Gefahren, die von Rollkoffern ausgehen, den Benimmregeln auf Rolltreppen und den Strategien, um sich im "gefährlichen" Berliner Straßenverkehr unversehrt zurechtzufinden." Es gibt allerdings keinen roten Faden, im Sinne einer Story oder eines Spannungsbogen. Die Wochentage können also auch durcheinander gelesen oder übersprungen werden. Lediglich Prolog und das letzte Kapitel sind als Einführung bzw. Abschluss gedacht und sollten so auch gelesen werden. 

Das Buch hat knapp über 100 Seiten und sollte als 
Nebenbei-Lektüre ganz gut funktionieren. Jedenfalls wurde mir das von dem einen oder anderen Leser so bereits bestätigt.


Autor: Nicky Reinert
Buch: Willkommen in Berlin

Ludwigs_Litera_Tour

vor 2 Monaten

Plauderecke

Hallo,

vielen Dank für das Ebook! Freue mich sehr.

Ich habe die PDF Version auf mein Pad geladen und öffnen war kein Problem. Die Umbrüche, die ja bei der Kindle-Version bemängelt wurden, sehen hier ok aus.
Ich habe jetzt nicht durchs ganze Buch geklickt, aber was ich soweit angeschaut habe, ist im grünen Bereich.

Gibt es spezielle Leseabschnitte?
Ich habe mir überlegt, da die einzelnen Kapitel-Überschriften ja die Wochentage sind, das so zu lesen, dass der jeweilige Abschnitt an dem entsprechenden Tag drankommt.
Das sind jetzt zwar erstmal rund 30 Seiten bis zum Dienstag, aber ich denke, das schaffe ich schon. :0))

Was halten die anderen davon? Seit ihr dabei?

Nicky_Reinert

vor 2 Monaten

Plauderecke
@Ludwigs_Litera_Tour

Das freut mich schon mal!

Leseabschnitte gibt es nicht. Das Buch ist zwar in 7 Wochentage aufgeteilt, es gibt aber keinen Bezug der Tage zum Inhalt des jeweiligen Kapitels und es gibt auch keine fortlaufende Geschichte. Das ganze ist eher eine Ansammlung von Erzählungen und Beobachtungen. Lediglich der letzte Tag, Sonntag, macht sich ganz gut, wenn er zum Abschluss gelesen wird.

Ich glaube das ist eine essentielle Information, das ergänze ich oben noch mal.

Viel Spass und Danke :)

Ludwigs_Litera_Tour

vor 2 Monaten

Plauderecke

Hallo Nicky,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte da bereits mit dem Lesen begonnen und einen Post bei der "anderen" Leserunde hinterlassen. :0)) Hier nochmal als Copy was ich da geschrieben habe.
Wie gesagt, das war bevor ich Deinen Kommentar gelesen hatte.
Ich werde jetzt einfach weiter durchstarten, vielleicht behalte ich das Wochentags-Schema ja für mich bei, auch wenn das unabhängige Kapitelüberschriften sind. Mal sehen. Ist irgendwie spaßig das Buch auf die Art zu lesen.

Mein Kommentar von der "anderen" Leserunde:
OK, ich habe mich jetzt bis zum Kapitel Mittwoch gelesen. :0))
Das Buch gefällt mir sehr gut. Es ist witzig und unterhaltsam.
Ich denke aber, es ist nicht unbedingt Berlin-spezifisch, die Freuden und Leiden des Benutzers des öffentlichen Nahverkehrs, die sind doch überall ähnlich.

Auch ich kenne Stationen, die ich am Geruch erkennen kann und leider sind das selten Düfte, die ich vermisse, wenn ich sie nicht riechen muss.
Das jeder in den ersten Bus einsteigen will, wenn der mal wieder Verspätung hat und gleich zwei auf einmal erscheinen, das habe ich auch schon gebracht. :0)) (Wollte im Winter einfach aus der Kälte, egal wie.)

Das mit dem erstmal in die andere Richtung fahren, hatte ich mir so noch nie überlegt. Keine schlechte Idee, werde ich mal ausprobieren. :0))

Die Abschnitte über die Bahnmusikanten und die Freuden, dass heutzutage jeder ein Handy dabei hat, finde ich am besten.
Ich hatte mal die nicht mit Worten zu beschreibende endlose Freude, dass ein cleveres Kerlchen im Eurostar während der gesamten Fahrt von Köln bis London an jeder Station einen wichtigen Anruf tätigen musste. :0))
"Ja, hallo, Ich bin jetzt in Liäschee in Belgien oder so. Nee, immer noch Regen. Zwei Leute sind eingestiegen und einer aus."
Ich weiß nicht, wie ich die Fahrt ohne den überstanden hätte. Ich hätte ja nie gewußt, wer so alles den Zug verlassen hat und ob es Wolken zu sehen gibt."

So, das wars für heute. Morgen ist das Mittwoch-Kapitel an der Reihe. :0))

Das Mittwoch-Kapital habe ich inzwischen gelesen (iss ja jetzt Mittwoch) und nach wie vor wunderbares Lesevergnügen. Hier wird jetzt der Rucksack- (sprich Bääckpääck) und Regenschirm-Mafia zugeschaut. Wieder einmal sehr gut beobachtet.

Wieviele Stunden verbringst Du so am Tag mit ÖPNV?

Nicky_Reinert

vor 2 Monaten

Plauderecke
@Ludwigs_Litera_Tour

Dass es dir gefällt, freut mich schon mal zu hören! Ja, ich habe mit der Organisation hier auf die Plattform noch so meine Schwierigkeiten, aber langsam komme ich dahinter.

Du hast absolut Recht: Die Beobachtungen lassen sich gut auf andere Städte übertragen. Ich fahre z.B. sehr gerne Langstrecken-Zug und da sind die Beobachtungen fast die gleichen. Über den sog. Ruhebereich des ICE ließe sich noch mal ein ganzes Buch schreiben! Berlin ist für mich halt der Aufhänger, weil ich hier lebe. Deswegen war es für mich einfacher zu schreiben.

Im Moment fahre ich zwar selten ÖPNV, dafür nutze ich aber sehr oft das Fahrrad oder sogar mal Car-Sharing, also das Auto....aber zu den Themen kommst du auch noch... ;)

Ludwigs_Litera_Tour

vor 2 Monaten

Plauderecke

Hallo Nicky,

ich habe jetzt meinen eigenen Vorsatz gebrochen und das Buch bereits zu Ende gelesen.
Es hat sich als ideale Literatur auf dem Weg zur Arbeit herausgestellt, obwohl ich manchmal laut lachen musste und meine Mitfahrer bestimmt dachten, ich wäre verrückt. Jemand der auf dem Weg zur Arbeit vor Freude lacht, ist eben ungewöhnlich.

Die einzelnen Radfahrer-Typen fand ich wirdlich sehr gut beobachtet und auch bei mir ist es wohl so, dass ich über die Autofahrer als Fußgänger fluche und über die Fußgänger als Autofahrer. :0))

Das letzte Kapitel ist wunderbar gelungen. Es stimmt versöhnlich und lädt den Reisenden ein, Berlin doch mal einen Besuch abzustatten.

Perfekt wäre es für mich gewesen, wenn da noch ein paar Fotos von Berlin im Buch wären. Quasi als Einstimmung auf die Hauptstadt.

Besonders zum Ende des Buches hin, könnte es nicht schaden, nochmal auf Fehlersuche zu gehen.
Beispiel: Seite 98 Samstag: "Der Fahrersitzt ist so weit nach vorne geschoben,..."

Ein Buch über den Ruhebereich des ICE? Da wäre ich sofort dabei. :0))

Das Cover gefällt mir übrigens sehr gut. Es passt zum Thema und dass es in schwarz-weiß gehalten ist, hat Stil. Ich denke, es passt zu Deiner Art zu schreiben. Das ist hier kein müder Schenkelklopf-Humor, sondern clever beobachtet.

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Rezi folgt (vermutlich leider nicht vor Wochenende.)

LG

Nicky_Reinert

vor 2 Monaten

Plauderecke
@Ludwigs_Litera_Tour

Zuerst muss ich mal feststellen, dass ich wirklich froh bin, die erste sogar positive Einschätzung eines Fremden zu lesen. Ich habe schon einiges an positivem Feedback erhalten, aber das immer von Freunden und Bekannten.

Den Gedanken mit den Fotos hatte ich tatsächlich auch schon, bzw. hatte ich überlegt, einzelne Situationen mit Zeichnungen / Comics zu unterstreichen. Da ich selber viel fotografiere, hätte ich zumindest genug Material um ersteres zu erfüllen. Das Cover-Foto stammt ja auch von mir. Sobald die Zeit da ist, werde ich hier vielleicht noch eine zusätzliche Version entwerfen.

Ansonsten werde ich wohl noch mal über die Rechtschreibung gehen!

Also vielen Dank soweit!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.