Nico Abrell

 3,1 Sterne bei 124 Bewertungen
Autor von Rising Sparks, Berufen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Nico Abrell

Nico Abrell wurde 1999 geboren und betreibt einen YouTube-Kanal. Zudem veröffentlicht er Bücher im Selfpublishing.

Alle Bücher von Nico Abrell

Cover des Buches Rising Sparks (ISBN: 9783744810128)

Rising Sparks

 (72)
Erschienen am 27.12.2017
Cover des Buches Berufen (ISBN: 9783739212968)

Berufen

 (24)
Erschienen am 04.12.2015
Cover des Buches Ich bin ich - und jetzt? (ISBN: 9783423718240)

Ich bin ich - und jetzt?

 (10)
Erschienen am 22.03.2019
Cover des Buches This Written Love (This Big Love) (ISBN: 9783746014951)

This Written Love (This Big Love)

 (5)
Erschienen am 01.11.2017
Cover des Buches Berufen (ISBN: 9783842336629)

Berufen

 (5)
Erschienen am 02.05.2016
Cover des Buches Flying Sparks (ISBN: 9783748102052)

Flying Sparks

 (3)
Erschienen am 26.11.2018
Cover des Buches Flying Sparks (Skye & Kiran 2) (ISBN: B07KNY7MG6)

Flying Sparks (Skye & Kiran 2)

 (4)
Erschienen am 06.12.2018
Cover des Buches Nico Abrell: Exklusives Autoreninterview (ISBN: 9783738627756)

Nico Abrell: Exklusives Autoreninterview

 (1)
Erschienen am 14.09.2015

Neue Rezensionen zu Nico Abrell

Cover des Buches Rising Sparks (ISBN: 9783744810128)IyonaDreams avatar

Rezension zu "Rising Sparks" von Nico Abrell

Grauenvoll!
IyonaDreamvor 5 Monaten

Okay… wo fange ich am besten an? Ich wollte dieses Buch wirklich mögen. Schon alleine deshalb, weil ich sehr gerne Dystopien lese und ich nicht an die vielen negativen Bewertungen glauben wollte, die es über das Buch gibt. Was soll ich sagen, der einzig Positive Aspekt ist, dass ich es sehr schnell gelesen habe. Was aber auch einfach daran lag, dass es wirklich sehr kurz war.

 Achtung: Spoiler!

Mein größtes Problem mit diesem Buch war die Eingeschränktheit des Lesers. Nicht nur erfährt man nichts über die Welt, in der wir uns befinden, zudem wird der Leser auch nur in das eingeweiht, was sich in unmittelbarer Nähe zu dem Protagonisten abspielt. Es fühlt sich an, als würde man durch eine Röhre sehen und alles, was außerhalb dieser Röhre ist, kann man nicht wahrnehmen. Ich habe das als sehr negativ empfunden, vor allem, weil ich das Gefühl hatte, dass das Buch und die Idee dahinter eigentlich mehr zu bieten hätte.

Was ja schon ganz oft genannt wurde, deshalb möchte ich hierauf auch nur ganz kurz eingehen, ist die Tatsache, dass das ganze Buch wie eine Mischung aus unzähligen schon existierenden Dystopien erscheint. Mir ist bewusst, dass man es bei der Fülle an Dystopien wohl kaum schaffen wird, das Rad ganz neu zu erfinden und das erwarte ich auch gar nicht. Aber hier hatte ich wirklich durchgehend das Gefühl, dass der Autor sich in etlichen Szenen an ähnlichen Szenen anderer Bücher bedient hat. Um kurz ein paar Beispiele zu nennen:

Rising Sparks: Die Protagonistin Skye lebt in Sektor One. Wenn irgendjemand in der Stadt exekutiert wird, müssen alle Bürger der Stadt sich auf dem großen Platz zusammentreffen und dabei zusehen.

Tribute von Panem: Die Protagonistin lebt in Distrikt 12. Am Tag der Ernte müssen alle Bewohner der einzelnen Distrikte sich auf dem großen Platz zusammentreffen und dabei zusehen.

Rising Sparks: In einer Art „Zeremonie“ wird der Beruf der Menschen festgelegt. Sie dürfen/können diesen Beruf nicht ändern. Führen sie ihn falsch aus, sterben sie.

Die Bestimmung: In einer Art „Zeremonie“ wird die Zugehörigkeit der Menschen in eine bestimmte Gruppe festgelegt. Sie dürfen diese Gruppe nicht ändern. Sind sie der Gruppe unwürdig, können sie beispielsweise auch verbannt werden und gehören fortan keiner Gruppe mehr an.

Und das sind nur zwei Parallelen. Ich könnte ewig so weitermachen, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Man merkt, der Autor hat sich leider nicht wirklich viel Mühe gegeben, eine innovative und einzigartige Geschichte zu verfassen. Schade.

Zum Schreibstil des Autors möchte ich gar nicht so viel sagen. Ja, er war nicht gut. Das lag vor allem daran, dass viele Wiederholungen vorkamen, die Grammatik, Wortwahl und der Satzbau teilweise nicht gepasst haben und die Sätze sehr abgehackt wirkten. Trotzdem fand ich den Schreibstil nicht grottenschlecht. Mit einem richtigen Lektorat hätte man daraus vielleicht etwas machen können. So hat es vor allem unfertig gewirkt.

Was ich dagegen wirklich sehr negativ fand, war der ganze Part, nachdem Skye ihrem Beruf zugeteilt wurde. Ab hier strotzt das Buch nur noch vor Logikfehler.  Zum einen der gesamte Trainingspart. Man merkt, dass sich der Autor nicht mit der Materie befasst hat. Mir ist bewusst, dass es sich um eine fiktionale Geschichte handelt, trotzdem denke ich mir: Soldat ist Soldat, oder nicht? Das gesamte Lager, der Trainingsablauf, der Sinn der Soldaten, das alles hat für mich keinen Sinn ergeben. Ich habe mich durchgehend gefragt, ob ich gerade ein Buch lese oder eine schlechte Fanfiktion. Zumal es auch wirklich sehr wahrscheinlich ist, dass ein Mädchen, dass gerade bei seiner ersten „Trainingseinheit“ mitmacht und davor noch nie eine Waffe gehalten hat oder Hindernissen ausgewichen ist, auf einmal die Beste ist. Hat sie irgendwelche Superkräfte, die der Autor uns verschwiegen hat?

Die Charaktere waren durchweg flach und charakterlos. Skye hat das ganze Buch über nur rumgejammert und geweint. Ihre Motivation war mir vollkommen unbegreiflich. Sie hat einen Hass auf die Outlaws, weil diese ihren Bruder getötet haben, freut sich aber nicht darüber, dass sie die Chance bekommt, diese zu töten, sondern weint erstmal. Und als sie herausfindet, dass der Typ, auf den sie steht, eigentlich ein Outlaw ist, ist sie nicht einmal schockiert, sondern nimmt es ganz gelassen hin. Wie bitte? Also für mich hat der Charakter der Protagonistin einfach überhaupt nicht existiert. Und das wurde leider mit den anderen Charakteren nicht besser. Emilian, Skyes Bruder, der „leichte“ inzestöse Gedanken seiner Schwester gegenüber hegt, hat ein paar einzelne Kapitel, die überhaupt nichts zur Story beitragen. Sie sind einfach da. Warum er getötet wurde wird übrigens nie aufgeklärt und ergibt überhaupt keinen Sinn. Am Ende kommt nämlich heraus, dass die Outlaws nur existieren, um alten Menschen zu helfen und diesen Medizin, etc. zu bringen, da das System alte Menschen mit 75 umbringt. Warum auch immer sie dann Menschen dabei angreifen und töten, ist mir völlig schleierhaft. Und warum einer von den Outlaws sich als Soldat ausgibt, begreife ich auch nicht. Welchen Sinn soll das denn haben? Ich habe es leider nicht verstanden. Wobei wir gleich beim nächsten Charakter wären, der irgendwie eine große Rolle gespielt hat… aber irgendwie auch nicht. Kiran, der Outlaw, der sich als Soldat ausgibt und dem Skye irgendwie total verfallen ist. Warum auch immer. Die zwei haben gefühlt drei Worte miteinander gewechselt und waren sofort verrückt nacheinander. Kirans Charakter war quasi nicht existent. Er hat Skye ständig das Leben gerettet, obwohl er sie nicht einmal kannte und konnte danach nicht einmal begründen, warum er es getan hat. Er hat Skye bei Dingen geholfen, die ihm den sicheren Tod hätten bringen können – obwohl sie eine völlig Fremde für ihn war. Verstehen muss ich das hoffentlich nicht.

Skyes Soldatenfreunde waren ebenso charakterlos. Ich habe das Buch gestern beendet und deren Namen schon wieder vergessen. Die eine hätte auch die andere sein können – es hätte keinen Unterschied gemacht. Sie spielen überhaupt keine Rolle im Buch, sie sind einfach nur da. Die einzige Person, die irgendeine Form von Charakter aufweist, war Skyes Freundin Cassie. Ihre Geschichte fand ich sogar ganz gut, zumindest im Vergleich zu den anderen.

Ich könnte ewig so weitermachen. Was ist ein Sol-Tablet? Was ist eine Hoover-Bahn? Keine Ahnung? Tja, ich auch nicht. Und das auch nicht, nachdem ich das Buch gelesen habe. Der Autor wirft mit Begriffen um sich, ohne sie zu erklären. Warum muss jeder ein Sol-Tablet mit sich führen? Keine Ahnung. Und was ist so besonders an diesen Dingen? Ich weiß es nicht. Der Autor anscheinend auch nicht, sonst hätte er es ja mal erwähnen können.

Es passiert absolut nichts in diesem Buch. Alles was passiert ist vorhersehbar und unlogisch. Es gab nicht mal ein Finale, das Buch endet einfach so, ohne, dass irgendetwas passiert ist und hinterlässt nur große Fragezeichen. Ich hätte noch sehr viel sagen können, denke aber, dass das reicht. Tut euch selbst einen Gefallen und lest lieber ein anderes Buch. Dieses hier kann man sich sparen.

Ich finde es schade. Ich hatte Erwartungen an diese Geschichte, die leider nicht erfüllt wurden. Stattdessen habe ich eine flache Geschichte mit Logik- und Grammatikfehlern erhalten, die ich genauso auch auf Wattpad hätte lesen können. Auf den zweiten Band werde ich höflich verzichten.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Rising Sparks (ISBN: 9783744810128)Gastrocheckers avatar

Rezension zu "Rising Sparks" von Nico Abrell

Grauenvoll
Gastrocheckervor 6 Monaten

Da schreibt meine 12 jährige Tochter besser und ganze Sätze. Meine Tochter hatte das Buch von ner Freundin geschenk bekommen und war überhaupt  nicht begeistert. Dann konnte ich  nicht anders und musste da auch mal rein lesen und es ist wirklich grauenvoll gewesen. Nach 40 Seiten hab auch ich abgebrochen. Das ganze Buch besteht gefühlt nur aus Wortgruppen. Nur selten kommen mal ganze Sätze zustande. Und dann kommen  noch die ganzen Fehler dazu. Ich habe  nichts gegen ein paar Fehlern in Büchern, da es in jedem Buch Fehler gibt. Aber hier  bin ich mir nicht sicher ob es jemals ein Lektorat gesehen hat.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Flying Sparks (Skye & Kiran 2) (ISBN: B07KNY7MG6)Chantal_Muenchs avatar

Rezension zu "Flying Sparks (Skye & Kiran 2)" von Nico Abrell

Einfach nein
Chantal_Muenchvor 9 Monaten

Das erste Buch fand ich noch ganz akzeptabel,aber dieses Buch einfach nein.Ich musste es abbrechen.Die Wechsel der Erzähler hat mich einfach gestört und man kommt einfach einfach nicht rein 

Ich kannte Nico schon vorher von YouTube und bin sozusagen ein Fan von ihm,aber ich muss ehrlich sagen dieses Buch ist ein Griff ins Klo gewesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

                             FLYING SPARKS
Skye & Kiran - Band 2 der Dilogie

»Ich habe gehofft und gebetet. Aber jetzt weiß ich, dass selbst die gewagteste Flucht und ein scheinbarer Sieg immer wieder in den Händen des Systems enden wird. Beuge dich dem System oder sie beugen dich.«

Als Skye aufwacht, befindet sie sich regelrecht in einer anderen Welt. Festgehalten vom Feind, wird sie dazu benutzt, die Machenschaften des Systems zu unterstützen und Folge zu leisten. Währenddessen sterben mehr und mehr von Skyes Freunden und Verbündeten und ihr wird bewusst, dass sie sich zwischen Liebe und Vernunft entscheiden muss, bevor es zu spät ist.

Und dann ist da noch Kiran ... 

• • •

Passend zum Release verlose ich 10 eBooks von Flying Sparks. Die Gewinner werden am 9. Dezember gegen Abend, bekannt gegeben. 
Was ihr dafür tun müsst? Schreibt unter diesen Beitrag, in welchem Format ihr das eBook erhalten wollt und was ihr  von dem Finale der Dilogie  erwartet. Ein oder zwei Sätze genügen hierbei :)

Ich werde selbstverständlich die Leserunde  begleiten – moderieren wird allerdings Rainbookworld (Timo)

• • •
Über eine Rezension auf Amazon und CO. wäre ich euch im Nachhinein sehr dankbar!
Und nun viel Spaß 

Nico

41 BeiträgeVerlosung beendet
Ascorbins avatar
Letzter Beitrag von  Ascorbinvor 2 Jahren
Kapitel 6 (Gegenwart, Skye): Skye schwelgt in unendlichen Erinnerungen an damals und kriegt eine Nachricht von Snow. Aus Wut boxt sie gegen die Tür. - Der armen Skye gehen mal wieder viele Erinnerungen durch den Kopf. Mom, Cassie, Kiran. Das System. Cassie, Kiran, Mom. Das System. Kiran, Mom, Cassie. Das System. - Viel Stoff zum Nachdenken, der Seite um Seite füllt, bis zum Sonnenuntergang. Da reißt einen der Piepton des Sol-Tabletts förmlich aus der meditativen Gedankenwelt heraus! Und dann, erscheint auch noch eine Nachricht, die jeden dazu veranlassen würde, vor Wut und Verzweiflung, gegen eine Metalltür zu boxen: "Noch etwas Geduld, meine Teuerste. Machen Sie es sich in ihrem Zimmer gemütlich und genießen Sie den Ausblick." - Der Wachmann ist von Skyes Gefühlsausbruch nicht so begeistert, denn sie hört hinter der Tür etwas klirren: "Vermutlich ist es sein Gürtel. Oder eine Pistole, die er sorgsam aus der Scheide zieht." Ich merke schon, die Wachmänner haben seltsame sexuelle Neigungen. Oder das System ist so verarmt, dass es für ihre Wachmänner keine ordentlichen Holster anschaffen konnte. Vielleicht wurde aber auch ein Gürtel aus einer Schwertscheide gezogen. Wir werden es hoffentlich bald erfahren. Kapitel 7 (damals, Kiran): Kiran schleust sich bei den Soldaten New Ainés ein. (Mein bisheriges Lieblingskapitel!) - Bereits im (Zug?) nach New Ainé schlüpft der taffe Kiran in eine rote Soldatenuniform. Vermutlich sind die rot, damit das Blut gut getarnt ist, das die Soldaten vergießen. Schlau! Schlau! Manchmal sind es auch gar keine Uniformen, sondern rote Rüstungen, aber das ist ja bekanntlich dasselbe. Kennt ja jeder den Ausdruck "Schulrüstung" anstatt "Schuluniform" - Er kriecht aus einem Kanaldeckel(?) und schließt sich einer zufällig vorbeimarschierenden Truppe an. Da Soldaten ja sowieso alle nix in den Glatzen haben, merken die gar nicht, dass sich nun eine Person mehr in der Truppe befindet als zuvor. Würde einer fehlen, könnte man ja denken, dass es den bei einer Übung zerrissen hat, aber plötzliche Spontanvermehrung? Die doofen Soldaten merken jedenfalls nichts. Als dann aber nach Kirans Gewehr gefragt wird, winkt dieser mit dem Wort "Verloren" ab. "Ich wollte nicht zurückrennen, und die Kameraden aus den Augen verlieren." Eine gute Erklärung hat sich der Kiran da ausgedacht. Kennt sicherlich jeder Soldat: Plötzlich hat man kein schweres, klobiges Gewehr mehr in der Hand, aber merkt, dass erst nach ein paar Kilometern. Aber das scheint auch nicht weiter schlimm zu sein. In einer Stadt, wo es genug Waffen gibt, die keinesfalls in die Hände von Aufständischen fallen dürfen, fällt der Verlust eines Gewehrs außerhalb der großen Mauer sicherlich nicht auf. - Als Kiran dann mit einem Chip in seiner Uniform am Tor Einlass erbittet, sendet die "Lichtschranke" nach kurzer Verzögerung auch ein grünes Licht aus. Anscheinend wurde Kirans Name von Mailias fähigen Hackern ins System eingefügt, denn die Vorgesetzten, kennen gleich dessen Identität und befehlen ihm, mitzukommen. Uuund Cliffhanger! - Spannendster Teil: "Mein Blick verharrt auf einem Soldaten, dessen Glatze im Licht der Sonne glänzt. Seine Gesichtszüge stechen hart und konturiert hervor und seine Kiefermuskeln bewegen sich mahlend vor und zurück. Seine dunklen Augen verweilen mit enormer, erdrückender Kraft auf mir und starren mich wie in ein tiefes Loch." Da habe ich kurz gedacht, der Soldat ist auch ein Terminator, dem die Kiefermuskeln gleich vom Gesicht fliegen und sein gläsern-stählernes Inneres enttarnen. - Ich glaube, die Terminatoren werden im Lauf der Geschichte noch eine große Rolle spielen.

RISING SPARKS

Skye & Kiran - Band 1 der Dilogie


»Frei - wirklich frei - war ich seit dem Zeitpunkt schon nicht mehr, als ich erfahren habe, dass meine Zukunft in der Hand des Systems liegt.«
An ihrem siebzehnten Geburtstag ändert sich Skyes komplettes Leben. Ihr wird ein Beruf zugeteilt, den sie bis an ihr Lebensende ausführen soll - und es kommt noch schlimmer: Das System bestimmt nicht nur, was Skye zu tun hat und wo sie leben soll, sondern auch über alles andere, was im Leben zählt. Doch als Skye etwas erfährt, was nicht führ ihre Ohren bestimmt ist, ist nichts mehr so, wie es vorher war.
• • •
Passend zum Release verlose ich 15 eBooks von Rising Sparks. Die Gewinner werden am Sonntag, den 08.10 gegen Abend, bekannt gegeben. 
Was ihr dafür tun müsst? Schreibt unter diesen Beitrag, in welchem Format ihr das eBook erhalten wollt, an welche E-Mail Adresse das Buch geschickt werden soll und was ihr euch von diesem Buch erwartet. Ein oder zwei Sätze genügen hierbei :)
• • •
Über eine Rezension auf Amazon und CO. wäre ich euch im Nachhinein sehr dankbar!
Und nun viel Spaß und bis Sonntag! :)
132 BeiträgeVerlosung beendet

Liebe schmerzt - Feuer regiert - Wer ist Freund? Wer ist Feind?


Hallo zusammen :) Zum Release des zweiten Bandes meiner Trilogie, dachte ich mir, dass es doch ganz nett wäre, eine kleine Leserunde zu starten :) Vorab muss gesagt sein, dass es nicht zwingend notwendig ist, den ersten Band gelesen zu haben - man tut sich nur ein Wenig schwer, in die ganze Welt einzutauchen :) 
Wichtig: In dieser Leserunde werden ausschließlich E-Books verlost :)
Es wäre toll, wenn nach dem Lesen des Buches eine Rezension zum zweiten Band auf einer Plattform eurer Wahl folgen würde, um Buch 2 ein Wenig publik zu machen ... :)




Klappentext:
»Manche Menschen hatten Träume vom fliegen. Ich hatte Albträume vom fallen!«
Kore ist frei. Lucas‘ Leben scheint endlich wieder bergauf zu gehen. An seiner Seite steht Emily – für immer, wie es den Anschein hat. Doch die Tat, die Lucas vollbracht hat, bleibt nicht ungestraft: Zeus ist fest entschlossen Lucas‘ Welt aus den Angeln zu heben – und das um jeden Preis! 
Die Geschichte eines Jungen, dessen Schicksal durch die griechische Mythologie schlagartig verändert wird. 
Der packende zweite Band der »Berufen« - Trilogie 



Und jetzt fleißig in den Lostopf hüpfen und viel Spaß beim Lesen :D
24 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks