Nicola Bardola

 3.6 Sterne bei 75 Bewertungen
Autor von Bestseller mit Biss, Schlemm und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Nicola Bardola

Der Autor, Literaturkritiker und Übersetzer Nicola Bardola studierte Germanistik und Romanistik in Bern, München und Zürich. Seine Rezensionen und Aufsätze erschienen u.a. in der ›Neuen Zürcher Zeitung‹, der ›Süddeutschen Zeitung‹ und im ›Börsenblatt des deutschen Buchhandels‹. Seit seiner Zeit als Sekretär bei Michael Ende in den 1980er Jahren beschäftigt er sich mit phantastischer Literatur. 2009 veröffentlichte er ein Buch über das »Twilight«-Phänomen, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

John Lennon

Erscheint am 25.09.2020 als Hardcover bei Zweitausendeins.

Ringo Starr

 (2)
Neu erschienen am 20.04.2020 als Hardcover bei Edition Olms.

Alle Bücher von Nicola Bardola

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Bestseller mit Biss (ISBN: 9783453811829)

Bestseller mit Biss

 (44)
Erschienen am 01.02.2009
Cover des Buches Mit Bilderbüchern wächst man besser (ISBN: 9783522436311)

Mit Bilderbüchern wächst man besser

 (4)
Erschienen am 17.09.2009
Cover des Buches Schlemm (ISBN: 9783453811690)

Schlemm

 (6)
Erschienen am 03.09.2007
Cover des Buches John Lennon (ISBN: 9783905894073)

John Lennon

 (3)
Erschienen am 09.08.2010
Cover des Buches Lies doch mal! (ISBN: 9783570270394)

Lies doch mal!

 (3)
Erschienen am 26.09.2005
Cover des Buches Yoko Ono (ISBN: 9783784433004)

Yoko Ono

 (3)
Erschienen am 20.09.2012
Cover des Buches Ringo Starr (ISBN: 9783283012953)

Ringo Starr

 (2)
Erschienen am 20.04.2020
Cover des Buches Elena Ferrante – meine geniale Autorin (ISBN: 9783150111895)

Elena Ferrante – meine geniale Autorin

 (2)
Erschienen am 20.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Nicola Bardola

Neu

Rezension zu "Ringo Starr" von Nicola Bardola

Die wichtigste aller Bands
MeinKunstbuchvor 2 Monaten

Während es über die anderen drei Beatles jede Menge Bücher gibt, mutet das Angebot an Publikationen über Richard Starkey sehr überschaubar an, obwohl ihn niemand anderes als John Lennon persönlich einmal als „the heart of the Beatles“ bezeichnet hat. Doch darunter scheint der musikalisch immer noch aktive, dieses Jahr seinen 80sten Geburtstag feiernde, Schlagzeuger und Sänger nicht zu leiden: So lautet z.B. seine Standard-Antwort, warum er bisher noch keine Autobiographie verfasst habe, folgendermaßen: „Die Verleger wollen nur wissen, was während der Zeit mit den Beatles passierte. Aber das interessiert mich nicht. Ich kam auf die Welt und hatte ein gutes Leben. Ende der Geschichte.“

Nicola Bardola, in Zürich geborener Literatur- und Musikkritiker und ausgewiesener Beatles-Kenner, legt nun mit Ringo Starr – Die Biographie ein sehr eigenständiges Werk vor, wofür er offensichtlich auch gute Gründe hat: „Ringos Leben hält mehr Überraschungen bereit als die sattsam bekannten Lebensläufe von John, Paul und George. Das liegt auch daran, dass die kreativeren Fab Three schon so gründlich untersucht wurden. Nun können Ringos Originalität, Ausdauer und Wille besser zum Vorschein kommen. Musikerkollegen, Publikum und Tontechniker staunen, wenn sie Ringo bei der Arbeit sehen: er ist ein Marathon-Drummer. Diese Zähigkeit überträgt sich auf viele Bereiche seines Lebens.“

Das Buch ist in drei große Teile gegliedert, folgt jedoch keinem strengen chronologischen Aufbau; TEIL EINS ist gegliedert in die Kapitel „Wendepunkte von 1970 bis 2000“, „Ringos zwanzig Soloalben, Singles und Greatest Hits von 1970 bis 2020“ sowie „Schlaglichter von 1970 bis 2020“. Die Kapitel von TEIL ZWEI lauten „Wendepunkte von den Anfängen bis 1969“, „Ringos Drums und Songs von den Anfängen bis 1969“ und „Schlaglichter von den Anfängen bis 1969“. TEIL DREI schließlich widmet sich in dem Kapitel „Ringo als Schauspieler, Filmemacher und Fotograf“ mit eben diesen Tätigkeiten des vielseitigen Schlagzeugers. Im abschließenden Anhang findet man dann noch eine üppig illustrierte Diskographie, Filmographie und Bibliographie.

Weiterlesen unter Blog Mein Kunstbuch

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ringo Starr" von Nicola Bardola

Ringo Starr - peace, love and happiness
sternenstaubhhvor 2 Monaten

Wer den Namen Ringo Starr hört, denkt sofort an die Beatles. Doch wer ist dieser Ringo Starr der mit bürgerlichen Namen Richard Starkey heißt? In dieser Biographie wird das Leben des berühmten und erfolgreichsten Drummer näher beleuchtet. Der Autor Nicola Bardola präsentiert einen Ausnahmemusiker mit seinen Höhen und Tiefen, von den Anfängen, bis zu den Beatles und einer beeindruckenden Solo-Karriere. Dabei ist die Biographie in drei Teil unterteilt. Der erste Teil beschäftigt sich mit der Zeit nach der Trennung der Beatles bis zur Gegenwart: Nachdem die Fab Four sich getrennt hatten, verfolgte jeder der Ex-Beatles seine Solo-Karriere. Doch das war manchmal nicht ohne die Hilfe des anderen möglich. Desweiteren wird Ringos Alkoholsucht thematisiert, wie auch die Ehe mit dem Ex-Bond-Girl Barbara Bach und die Gründung der All-Starr-Band mit der er 2019 ihr 30-jähriges Bestehen feierte. In diesem Abschnitt kann der Leser viel von Ringo Starr lernen: Sich von Kritik nicht entmutigen zu lassen und wie man mit viel Humor und Schlagfertigkeit erfolgreich durchs Leben kommt. Der zweite Teil handelt von Ringos musikalischen Anfängen bis zum Jahr 1969. Hier erfährt der Leser wie und wann Ringo seine Liebe zu Schlaginstrumenten entdeckte . Deweiteren kann man einiges über den Beginn der Beatlemania wie auch die Beschreibung seines unverkennbaren Schlagzeugsspiels nachlesen. Im dritten und letzten Teil wird Ringos Arbeit als Schauspieler, Filmemacher und Fotograf näher dargestellt. Durch die besondere Gliederung rückt der Mensch und Musiker Ringo Starr in den Vordergrund und nicht der "Ex-Beatle". Man erfährt viel über den Gute-Laune-Beatle, seinen Charakter und seinen beruflichen Werdegang. Der Drummer gilt heute als lebende Legende und hat mich in vielerlei Hinsicht beeindruckt: Sei es sein Schlagzeugsspiel, das er sich autodidaktisch angeeignet hat, oder sein Umgang mit Kritik und persönlichen wie beruflichen Niederschlägen. Eine großartige Biographie für alle, die Ringo Starr kennenlernen und einen Einblick in sein turbulentes Leben erhalten möchten. Mich konnte die kurzweilige Biographie sehr gut unterhalten und hat mir als Beatles-Fan viele angenehme Lesestunden beschert.                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Elena Ferrante – meine geniale Autorin" von Nicola Bardola

Ferrante forever!
Kristall86vor 10 Monaten

Elena Ferrante ist der Name einer Autorin oder eines Autors die die Literaturwelt mit der Neapolitanischen Saga komplett verändert hat. Der erste Band dieser Saga (erschien 2016 in Deutschland) wurde eine Million Mal verkauft. Wer schafft das schon? Ferrante hat ein Fieber ausgelöst, das auch jetzt noch, drei Jahre später, nicht zu bremsen ist. Es grassiert in jedem von uns der die Bücher gelesen hat und es gibt kein Medikament dagegen....zum Glück! Nicola Bardola taucht in ihre Welt ein und will versuchen herauszufinden wer hinter den Büchern steckt und was er oder sie bereits alles so von sich Preis gegeben hat. Sein Sprachtsil ist dabei wunderbar rund und flüssig. Seine Wortwahl ist gekonnt und mit italienischem Charm geprägt. Er vertieft sich sehr in Ferrantes Bücher und sprach mir dabei oft aus der Seele. Das hinter den Figuren aus „Meine geniale Freundin“ keine fiktiven Gestalten sondern pures Leben stecken, sollte jeder Leser mittlerweile erkannt haben. Bardola hat versucht hinter diese Figuren zu blicken und will wissen wer denn nun Elena Ferrante ist. Diese Autorin hat die Literaturwelt komplett verändert und mit ihren Figuren und ihrem Schreibstil gezeigt, für was die Welt offen ist. Bardola zeigt in seinen Aufzeichnungen aber wieder einmal wie unwichtig es ist, zu wissen, wer denn wirklich hinter Elena Ferrante steckt. Kurzum: es ist völlig wurscht! Die Hauptsache, wir werden noch weithin so geniale Bücher von ihr lesen dürfen!!! Ein großes Highlight war Bardola‘s Reise zu den Original-Schauplätzen in Neapel. All dies wird in Bildern festgehalten und man hat das Gefühl das die Rione uvm. nicht nur vor dem geistigen Auge sondern auch in der Realität eine große Bedeutung haben. Ein wirklich tolles und geniales Buch über eine Autorin die die Welt im Unklaren über sich lässt, aber dafür literarische Werke liefert, die alles verändern! Für jeden Ferrante-Fan ein Muss!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Nicola Bardola im Netz:

Community-Statistik

in 142 Bibliotheken

auf 13 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks