Nicola Cornick Die Schatten von Ashdown House

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(10)
(13)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schatten von Ashdown House“ von Nicola Cornick

Als Hollys Bruder Ben spurlos verschwindet, macht sich die junge Frau verzweifelt auf die Suche nach ihm. Sie reist nach Oxfordshire, wo Ben zuletzt in dem kleinen Ort Ashdown nach Hinweisen auf ihre Familiengeschichte forschte. Hier entdeckt Holly das mysteriöse Anwesen Ashdown House - ein Ort, an dem sich die Schicksale zweier Frauen mit ihrem eigenen verknüpfen. Die dunkle Vergangenheit des herrschaftlichen Gutes verbirgt den Schlüssel zu Bens Verschwinden. Nur wenn sich Holly den Mysterien längst vergessener Zeiten stellt, hat sie eine Chance, Ben zu finden.

Fans von Kate Morton werden diese fesselnde Geschichte lieben!

Candis (British Women's magazine)

Nicola Cornick ist eine Meisterin des Schreibens, eine wahre Königin ihres Genres! Romance Junkies

Familiengeschichte und Liebe

— Schnuck59

spannender Lesegenuss

— Sissy0302

verzaubernde, faszinierende und spannende Lektüre.

— Monalisa73

Zitat:"Wenn man liebte, wurde man verletzt, und die größer die Liebe war, desto mehr hatte sie die Macht, einen zu vernichten."

— Selest

Spannender Roman mit einem angenehmen Erzählstil und überzeugenden Charakteren.

— Amanda_Laurie

Ein gelungener Mix aus History und Mystery, verbunden mit Liebesgeschichten im 17. und 21. Jahrhundert - für Freunde der Genren: Tipp!

— SigiLovesBooks

Das Buch hat mir sehr gefallen-ich liebe es-spannend fesseldt super!

— Katzenmicha

Spannendes Buch um die Winterkönigin und zwei mystische Gegenstände - super spannend

— Wildpony

Mischung aus historischer Wahrheit, Mystik und Erforschung der eigenen Familiengeschichte - dramatisch und spannend

— schnaeppchenjaegerin

Facettenreiche Familiengeschichte

— Langeweile

Stöbern in Romane

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Das Ende der Freundschaft von Elena und Lila

buchernarr

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Die Lebensgeschichte einer außergewöhnlichen Dame zwischen Freud und Leid - lesenswert!

Lovely90

Der Klügere lädt nach

Schnörkellose und Rabenschwarze Geschichte um einen intelligenten Sheriff, der Probleme auf seine ganz eigene Art und Weise regelt.

Ruffian

Die Farbe von Milch

Marys Geschichte wird mir noch ein paar Tage im Kopf rumschwirren. Sie war ein außergewöhnlicher Charakter, den man nicht so leicht vergisst

TraumTante

Wie die Stille unter Wasser

Emotional, fesselnd, zum Lächeln, zum Weinen, zum Lieben

SillyT

All die Jahre

Eine wundervolle Familiengeschichte über die wirklich wichtigen Momente im Leben. Ein leiser Roman, der auch zum Nachdenken anregt.

unfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Schatten von Ashdown House" von Nicola Cornick

    Die Schatten von Ashdown House

    MIRA-Taschenbuch

    Fans von Kate Morton werden diese fesselnde Geschichte lieben! (Candis magazine) Wir von Mira Taschenbuch ladene euch herzlich zur Leserunde von "Die Schatten von Ashdown House" von Nicola Cornick ein. Bitte bewerbt euch bis zum 03.12.2017 für eines von 25 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.   Über den Inhalt: Als Hollys Bruder Ben spurlos verschwindet, macht sich die junge Frau verzweifelt auf die Suche nach ihm. Sie reist nach Oxfordshire, wo Ben zuletzt in dem kleinen Ort Ashdown nach Hinweisen auf ihre Familiengeschichte forschte. Hier entdeckt Holly das mysteriöse Anwesen Ashdown House - ein Ort, an dem sich die Schicksale zweier Frauen mit ihrem eigenen verknüpfen. Die dunkle Vergangenheit des herrschaftlichen Gutes verbirgt den Schlüssel zu Bens Verschwinden. Nur wenn sich Holly den Mysterien längst vergessener Zeiten stellt, hat sie eine Chance, Ben zu finden. Du möchtest "Die Schatten von Ashdown House" von Nicola Cornick lesen? Dann bewirb dich jetzt um eines der 25 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von Mira Taschenbuch

    Mehr
    • 433

    Lese_gerne

    12. February 2018 um 22:20
    jesslie261 schreibt Alles ist irgendwie mysteriös und es bleibt weiter aufregend. Es gibt so keinerlei Hinweis auf Bens Verbleib. So langsam gebe ich dir Hoffnung auf das er noch lebt. Lavinias tagebucheinträge ...

    Leider finde ich es gar nicht schön, dass es keinen einzigen fehlerfreien Beitrag von Dir gibt. Warum kann man sich nicht die Zeit nehmen und seinen Beitrag nochmal durchlesen bevor man ihn ...

  • Verknüpfungen mit der Vergangenheit

    Die Schatten von Ashdown House

    Schnuck59

    31. January 2018 um 15:10

    In ihrem Roman „Die Schatten von Ashdown House“ verknüpft Nicola Cornick durch eine Rahmenhandlung in unterschiedlichen Zeitfenstern historische Fakten mit den Liebesschicksalen dreier Frauen. Die Geschichte der drei Frauen spielen in verschiedenen Zeiten, um 1650 Elisabeth von Böhmen, um 1800 die Memoiren einer Kurtisane und in der Gegenwart Holly, die nach ihrem verschwundenen Bruder Ben sucht. Bindendes Glied zwischen den Geschichten sind eine Sistrin- Perle und ein Kristallspiegel mit zerstörerischer Kraft. Der Schreibstil ist flüssig und die Atmosphäre der jeweiligen Epoche ist gut ausgearbeitet. Nach und nach fügen sich die Verbindungen zusammen und Zusammenhänge werden erkennbar. Die Liebesschicksale sind emotional dargestellt und die Charaktere der einzelnen Protagonisten nachvollziehbar. Mich persönlich haben die mystischen und unrealistischen Punkte etwas gestört. Auch fand ich es anfangs schwer die Zusammenhänge zu erkennen. Am Ende ergibt sich eine in sich stimmige Geschichte rund um Vergangenheit, Liebe und Mystik.

    Mehr
  • Spannender Lesegenuss

    Die Schatten von Ashdown House

    Sissy0302

    26. January 2018 um 10:47

    Als Hollys Bruder Ben spurlos verschwindet, fängt sie an nachzuforschen was passiert ist. Sie kann sich dem Glauben der anderen, das er abgehauen ist, nicht anschließen. Niemals würde er seine kleine Tochter alleine in der alten Mühle lassen. Kurzerhand trennt Holly sich von ihrem alten Leben und zieht mit ihrer Hündin Bonnie in die Mühle in dem kleinen Örtchen Ashdown. Dort findet sie ein Tagebuch, das sie in ihren Bann zieht,Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist alles enthalten - Liebe, Krimihandlung, Mystik. Es ist spannend geschrieben mit Charakteren, in die man sich gut versetzen kann.Die Geschichte spielt in drei Zeitebenen:1596-1662 - hier lesen wir über das Leben von Elizabeth Stuart, der Winterkönigin, und William, dem erste Earl of Craven. 1800/01 - die Tagebucheintragungen der Kurtisane Lavinia. Und in der heutigen Zeit die Geschichte von Holly.Die Art und Weise wie die drei Zeitebenen miteinander verbaut sind, hat mir sehr gut gefallen. Wenn es um Lavinia ging, nahm Holly das Tagebuch zur Hand. Ansonsten wechselt die Geschichte zwischen Elizabeth und Holly. Ich kann dieses Buch eindeutig empfehlen. Mich hat es sehr gut unterhalten, und ich werde es sicherlich irgendwann noch ein zweites Mal lesen.

    Mehr
  • Die „Sistrin-Perle“

    Die Schatten von Ashdown House

    buecherwurm1310

    14. January 2018 um 15:48

    Hals über Kopf bricht Holly nach Oxfordshire auf, als ihre kleine Nichte sie mitten in der Nacht anruft, da sie alleine ist. Holly hält ihren Bruder Ben, zu dem sie eine enge Beziehung hat, für einen guten Vater, der seine Tochter nicht alleine lassen würde, daher ist sie sehr besorgt. Als sie ankommt, ist Ben noch nicht wieder aufgetaucht. Die Polizei beunruhigt das jedoch nicht besonders. Nachdem die Mutter das Kind abgeholt hat, könnte Holly wieder nach Hause fahren, doch dann erfährt sie, dass Ben auf der Suche nach der „Sistrin-Perle“ war, die lange als verschollen galt und einst der Königin Elizabeth gehörte. Sie versucht herauszufinden, wo ihr Bruder ist und was hinter der Sache steckt. Das und der attraktive Bauingenieur Mark Warner sorgen dafür, dass sie noch in Ashdown bleibt. Ein altes Buch mit den Memoiren von Lavinia Flyte fasziniert Holly und sie dringt tiefer in die Geschichte ein. Die Geschichte gliedert sich in drei Erzählstränge, die nebeneinander herlaufen und lange ohne Verbindung bleiben. Da ist einmal die Geschichte der Winterkönigin Elisabeth von Böhmen, die eine ganz besondere Beziehung zu Wilhelm Craven hat, doch diese Liebe darf nicht sein. Ganz besonders tragisch finde ich die Geschichte von Lavinia, die wir aus dem alten Buch erfahren. Dazu kommt der Teil, der in der Gegenwart spielt und in dem Holly auf der Suche nach ihrem Bruder ist. Die Perle und ein Handspiegel, den Holly geschenkt bekommt, spielen in allen Erzählsträngen eine zentrale Rolle. Die Gegenstände scheinen magische Fähigkeiten zu besitzen. Die Charaktere sind glaubwürdig und authentisch beschrieben. Die Suche nach Ben hätte spannend werden können, doch sie trat durch die anderen Handlungsstränge in den Hintergrund. Auch hätte es für mich nicht der ausführlichen Beschreibung der Sexszenen bedurft. Am Ende ist alles verknüpft und alle Fragen sind beantwortet. Viel Liebe, wenig Spannung gespickt mit etwas Mystery, das war eine Mischung, die mich nicht packen konnte. Ich hatte mir mehr erwartet.

    Mehr
  • Drei Frauenschicksale in einem Buch vereint

    Die Schatten von Ashdown House

    Monalisa73

    11. January 2018 um 08:08

    In diesem Buch werden drei Frauenschicksale vortrefflich miteinander verknüpft. Es beginnt mit der Winterkönigin Elisabeth Stuart, einem kleinen wertvollen Handspiegel, einer Sistrinperle und ihrem treuen Weggefährten William, erster Earl of Graven. Sie bilden, als Historische Geschichte, den Rahmen. Und der Leser erfährt so manches Interessante aus einem Königshaus des 17. Jahrhunderts. Diese Rahmengeschichte wird ständig durch die heutige Geschichte, in der Holly sich auf die Suche nach ihrem Bruder Ben begibt, als dieser spurlos verschwindet, unterbrochen. Während ihrer Suche im Ort Ashdown findet Holly das Tagebuch einer Frau, die in Ashdown House im Jahre 1801 gelebt hat. Somit wird der Handlungsbogen um diese drei Frauen gesponnen. Die einzelnen Handlungsstränge sind durch Kapitel getrennt und jedes Kapitel hat den Ort und die Jahreszahl vorweg, dadurch weiß man gleich in welcher Geschichte man sich befindet. Die Anmerkungen der Autorin am Schluss des Buches sind noch mal sehr Aufschlussreich. Es ist alles super recherchiert und miteinander verwoben worden. Es ist sehr spannend und beeindruckend geschrieben. Die Mystischen Szenen wirken anziehend und faszinierend, aber auch manchmal beängstigend. Man kann es beim Lesen förmlich spüren, so genial ist es beschrieben. Ich finde, es ist eine fesselnde und aufwühlende Geschichte, die man nicht so schnell vergisst.  

    Mehr
  • Ein Roman, wo es um Geheimnisse und Vergangenheit geht, verknüpft mit der Gegenwart - genau meins.

    Die Schatten von Ashdown House

    Lesegenuss

    07. January 2018 um 22:06

    In ihrem Buch "Die Schatten von Ashdown House" beschreibt die Autorin auf eine sehr spannende als auch fesselnde Art die Geschichte von drei Frauen, die mit dem Ashdown House verbunden sind. Der Roman spielt auf drei Zeitebenen. Ausgangspunkt ist das 17. Jahrhundert und beginnt mit Elizabeth, der Winterkönigin. Sie war eine englische Prinzessin, verheiratet mit dem deutschen Fürsten Friedrich von Böhmen. Höhepunkt beider die Krönung von Friedrich zum König. Doch der Krieg nahm ihnen das Reich, so dass sie lange am Wassenaer Hof in Den Haag lebten. Elizabeth, der Rosenkreuzer Orden, die Sistrin-Perle und der Kristallspiegel, sie spielen eine wesentliche Rolle im Leben der beiden. Nach 18 Ehejahren, zwölf Kindern, Elizabeth sehnt sich nach Ruhe. Da tritt William Craven in Erscheinung. Bald darauf stirbt Elizabeths Mann im Krieg. William glaubt nicht an den Sinn des Orakels. Welche Macht und wieviel Böses in beiden Teilen liegt, wird man im Laufe der Geschichte erfahren. Um 1800 spielt die Geschichte von Lavinia, eine Dame zweifelhaften Rufs, die ihr Leben in einem Tagebuch festhält. Ashdown House, gebaut vom Earl of Craven, nun im Besitz von Evershot. Bei ihm lebt Lavinia. Gegenwart: Durch einen Anruf ihrer sechsjährigen Nichte Florence, die mit Hollys Bruder sich derzeit in Ashdown Mill aufhält, macht sie sich mitten in der Nacht auf den Weg zu ihr. Ben, Hollys Bruder und Florence Vater, war spurlos verschwunden und Florence hatte Angst allein. Florence lebte beim Vater, die Mutter war beruflich nur unterwegs. Und auch nicht erreichbar. Holly nimmt ihre Retrieverhündin Bonnie mit. Was war nur mit Ben? Was wußte sie von ihm? Nach dem Verlust beider Elternteile waren sie sehr eng miteinander. Für ihre nächtliche Aktion hatte Hollys Freund Guy kein Verständnis. Ben wollte etwas Ahnenforschung betreiben, so Hollys letzte Informationen. Von der Autorin Nicola Cornick hatte ich bislang keinen Roman gelesen. In ihrer Anmerkung weist sie auf ihre langjährige Tätigkeit im Ashdown House hin. William Craven, Elizabeth Stuart, die Winterkönigin, haben tatsächlich existiert. Ebenso gab es damals den Orden der Rosenkreuzer. Hollys Suche wird unterstützt durch Mark Warner, der Leiter eines großen Bauprojekts in der Gegend war. Durch Zufall findet Holly Lavinias Tagebuch und begibt sich damit auf eine ereignisreiche Reise in die Vergangenheit. Die Autorin erzählt die Geschichte der Frauen in einzelnen Abschnitten, wobei die Kapitel jeweils die Zeit angeben. Auch wenn es den Anschein hat, dass Holly die Hauptcharaktere des Buches ist, Elizabeth und Lavinia stehen ihr in nichts nach. Jede von ihnen ist sympathisch. Jede von ihnen lässt sich durch nichts unterkriegen. So ist es der Autorin sehr gut gelungen, geschichtliche Ereignisse, die belegt sind, als Vorlage zu einem richtig guten Roman zu nutzen. Bemerkenswert die Beschreibung der Örtlichkeiten, sehr genau und detailliert, so dass ich als Leser mitten drin in der Geschichte war. Eine Familiensaga, die es lohnt zu lesen. Ein Roman, wo es um Geheimnisse und Vergangenheit geht, verknüpft mit der Gegenwart - genau meins.

    Mehr
  • History meets Mystery - und die Liebe kommt auch nicht zu kurz ;)

    Die Schatten von Ashdown House

    SigiLovesBooks

    04. January 2018 um 15:20

    Bei "Die Schatten von Ashdown House" von Nicola Cornick (erschienen 2017 im mira tb-Verlag) handelt es sich um einen gelungenen Mix aus History und Mystery, verbunden mit Liebesgeschichten aus drei Zeitebenen: Dem 17. Jahrhundert, dem 19. und dem 21. Jahrhundert, die sich inhaltlich verknüpfen und historisch mit Friedrich von Böhmen zu tun haben bzw. mit seiner Ehefrau Elizabeth und William Craven, der der Königin von jeher sehr zugetan ist; mit Lavinia, einer Kurtisane aus dem Anfang des 19. Jhd., deren Tagebuch viele Aufschlüsse geben können, was in der Vergangenheit passierte - und im 21. Jahrhundert mit den Protagonisten Holly und Ben, der spurlos in der Mühle von Ashdown House, wo die Geschwister einst aufwuchsen, verschwindet sowie Mark, der das frühere Anwesen wiederherstellen will und diese Renovierung der Gebäude um Ashdown House leitet...Diese 3 Erzählstränge wechseln sich ab, was sehr viel Spannung in den historischen Liebesroman bringt, dessen Hauptprotagonisten sympathisch und authentisch beschrieben werden. Die mysteriösen Elemente bestehen aus einer Perle und einem magischen Spiegel, der im Besitz Elizabeths ist, da sie die beiden Artefakte durch Geburtsrecht erbte. Hier spielt auch der Geheimbund der Rosenkreuzer eine Rolle, dem Elizabeth angehört: Weshalb verschwand Ben plötzlich und welchem Rätsel war er auf der Spur? Hängen die Schicksale Elizabeth's und Holly's vielleicht zusammen?Besonders der historische Teil, der im 17. Jhd. spielt, ist sehr bildhaft und atmosphärisch geschrieben; die Magie der Perle und des Spiegels macht die Geschichte recht mysteriös: Da die Autorin Historikerin ist und auch Führungen durch Ashdown House anbietet, wirkt dieser Romanteil recht authentisch; der Stil ist ähnlich wie bei Barbara Erskine und gleicht zuweilen einer Art "Zeitreise", die sehr unterhaltsam ist.Am Romanende finden die losen Enden der Erzählstränge zueinander und verweben sich miteinander: Die Aussage im Vordergrund ist für mich, dass Liebe eine stärkere Macht ist als alle Magie, dies umzusetzen und darzustellen - sowohl historisch als auch in der Gegenwart, ist Nicola Cornick sehr gut gelungen. Der Roman fesselt und ist bis zum stimmigen Ende in flüssig zu lesende Form gegossen.Fazit:LeserInnen, die das historische Genre lieben, auch Mystery nicht verachten und Zeitreisen mögen sowie miteinander verbundene Liebesgeschichten und Familiengeheimnisse, sei dieser Roman ans Herz gelegt. Ich habe ihn sehr gerne gelesen und vergebe mit einer Leseempfehlung 4 *.

    Mehr
  • Spannende Familiengeschichte

    Die Schatten von Ashdown House

    Katzenmicha

    03. January 2018 um 10:01

    Als Hollys Bruder Ben spurlos verschwindet, macht sich die junge Frau verzweifelt auf die Suche nach ihm. Sie reist nach Oxfordshire, wo Ben zuletzt in dem kleinen Ort Ashdown nach Hinweisen auf ihre Familiengeschichte forschte. Hier entdeckt Holly das mysteriöse Anwesen Ashdown House – ein Ort, an dem sich die Schicksale zweier Frauen mit ihrem eigenen verknüpfen. Die dunkle Vergangenheit des herrschaftlichen Gutes verbirgt den Schlüssel zu Bens Verschwinden. Nur wenn sich Holly den Mysterien längst vergessener Zeiten stellt, hat sie eine Chance, Ben zu finden. Fazit zum Buch: Der Roman von Nicola Cornick spielt über drei Zeitebenen. Die erste um 1630 mit Elizabeth der Winterkönigin und Anhängerin des Rosenkreuz Ordens. Die zweite um 1800 mit Lavinia,der Kurtisane Die dritte und letzte in der Gegenwart mit Holly Hollys älterer Bruder Ben ist verschwunden.Ein Anruf ihrer sechsjährigen Nichte alarmiert Holly und sie reist nach Oxfordshire. Ben hatte Nachforschungen über ihre Familiengeschichte betrieben,als er verschwand. Die polizeilichen Untersuchungen gehen schleppend vorran,also versucht Holly selber was raus zu finden. Bens Verschwinden bleibt rätelhaft und durch einen Anruf erfährt Holly dann-Bens Intresse an einem legendären Juwel,der Sistrin Perle.Die einst Könign Elizabeth von Böhmen gehörte und als verschollen gilt. Dann trifft Holly auf den Bauingenier Mark Warner-ein weiterer Grund um auf Ashdown House zu bleiben. Holly findet das Tagebuch von Lavinia Flyte. Die Geschichte der legengären Sistrin Perle und ihren Besitzerinen zieht Holly wie ein Sog ein. Die Aurorin Nicola Cornick läßt den Leser tiff in die Geschichte von Elizabeth,Lavinia und Holly blicken. Doch die Aufmerksamkeit gilt nicht nur der Sistrin Perle ,sondern auch um einen diamantbesetzten Handspiegel von Elizabeth. der mit einem Fluch für alle die ihn besitzen belegt ist. Der Schreibstil ist mitreisend und man hat das Gefühl bei der Geschichte als stiller Beobachter dabei zu sein. Mir hat das Buch sehr gut gefallen,trotz den sexuellen Exzessen-die meiner Meinung nicht zu der Geschichte passten. Ich gebe dem Roman 5 Sterne

    Mehr
  • Historisch spannend geheimnisvoll

    Die Schatten von Ashdown House

    Selest

    03. January 2018 um 00:01

    Zitat:"Wenn man liebte, wurde man verletzt, und die größer die Liebe war, desto mehr hatte sie die Macht, einen zu vernichten."Holly bekommt den Schock ihres Lebens. Ein Anruf ihrer kleinen Nichte in der Nacht, diese ist alleine und ihr Vater verschwunden. Eilig macht Holly sich auf den Weg, aber ihr Bruder bleibt verschwunden. Aber was hat das ganze nun mit der Winterkönigin oder gar mit einer Kurtisane aus 1801 zu tun.Auch die seltsame Anziehungskraft die der Architekt Mark auf sie ausübt, ist ihr nicht geheuer. So gerät Holly auf der Suche nach ihrem Bruder immer mehr in den Bann längst vergangener Zeiten. Ob ihr das wirklich helfen kann? Sehr eindrucksvolle, starke Geschichte. Die Autorin schreibt in drei Zeitebenen und verbindet so die Geschichte. Das alles ist wirklich gekonnt und höchst interessant, eigentlich hätte jede Zeit ihr eigenes Buch verdient, jede Ebene ist genau und verzaubert auf ihre eigene Art. Dabei hat die Autorin auch geschichtliche Fakten beachtet.Ein Buch das begeistert , das Freude bei lesen macht. Also ganz klar, unbedingt lesen.Gelesen über netgally, muss aber noch ins Regal. Das Buch lese ich sicher nochmal.

    Mehr
  • Die Macht des Spiegels und der Perle

    Die Schatten von Ashdown House

    Maerchenfee

    31. December 2017 um 15:40

    Inhaltsangabe: Mitten in der Nacht wird Holly von ihrer Nichte angerufen, die sich Sorgen macht, weil ihr Vater noch immer nicht nach Hause gekommen ist. Sofort macht sich Holly auf den Weg nach Oxfordshire, wo Ben in dem kleinen Ort Ashdown gewohnt hat. Sie erfährt, dass ihr Bruder Ahnenforschung betrieben hat, was sie sehr verwundert hat, denn Ben interessiert sich eigentlich nicht dafür. Doch dann findet sie ein Tagebuch und fängt ebenfalls zu recherchieren an und bringt ein erstaunliches Familiengeheimnis zu Tage..... Meine Meinung: Die Geschichte wird in drei Strängen erzählt. Um 1630 geht es um Elizabeth, die Winterkönigin, die auch dem Rosenkreuzer Orden angehört und ihre unsterbliche Liebe zu dem bürgerlichen Ritter William Craven. Um 1800 verfolgen wir das Leben von Lavinia, einer Kurtisane, die alles in dem Tagebuch niedergeschrieben hat, welches Holly findet und in der Gegenwart begleiten wir Holly, die dem mystischen Geheimnis um einen Spiegel und eine Perle nach und nach auf die Spur kommt. Hilfreich steht ihr hier Mark zur Seite, zu dem sie vom ersten Augenblick an eine ganz besondere Anziehungskraft spürt und es ihm ebenso zu ergehen scheint. In dieser Geschichte hat mir gut gefallen, das wir drei Erzählstränge haben, so war die Geschichte richtig spannend und abwechslungsreich. Der Schreibstil ist sehr schön flüssig und bildhaft. So konnte ich die Kraft und die zerstörerische Macht, die die Perle und vor allem der Spiegel besitzen, so richtig nachvollziehen und hatte genau wie Holly, die auch seherisch veranlagt ist, desöfteren Gänsehaut. Allerdings fand ich die Protagonisten selber nicht ganz so gut ausgearbeitet, hier fehlte mir oft die Leidenschaft. Gerade bei der Liebe von William und Elizabeth, die ja die ganzen Jahre überdauert hat, kamen die Emotionen leider nicht bei mir an. Aber dies ist auch schon der einzige kleine Kritikpunkt den ich habe, denn insgesamt ist die Geschichte sehr vielschichtig, spannend, düster und übt eine Sogwirkung beim Leser aus. Will man doch wissen, was mit Ben geschehen ist, ob der Spiegel und die Perle noch existieren, ob es Holly gelingt, über verschollene Personen mehr herauszufinden. Auch der Schluß hat mir gut gefallen, er rundet die Geschichte schön ab. Aber hier ist durchaus auch die Fantasie des Lesers gefragt, ob er das Ende auch so glaubt oder ob eventl. die Geschichte sich mit anderen Personen wiederholen könnte.

    Mehr
  • nicht so ganz was ich erwartet hatte

    Die Schatten von Ashdown House

    jesslie261

    31. December 2017 um 13:40

    Inhalt:Als Hollys Bruder Ben spurlos verschwindet, macht sich die junge Frau verzweifelt auf die Suche nach ihm. Sie reist nach Oxfordshire, wo Ben zuletzt in dem kleinen Ort Ashdown nach Hinweisen auf ihre Familiengeschichte forschte. Hier entdeckt Holly das mysteriöse Anwesen Ashdown House - ein Ort, an dem sich die Schicksale zweier Frauen mit ihrem eigenen verknüpfen. Die dunkle Vergangenheit des herrschaftlichen Gutes verbirgt den Schlüssel zu Bens Verschwinden. Nur wenn sich Holly den Mysterien längst vergessener Zeiten stellt, hat sie eine Chance, Ben zu finden.Meine Meinung:Dieses Buch hatte ich für eine Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. Vielen Dank nochmal an Lovelybooks und an den Mtb Verlag für das Buch. Das Cover und der Klapptext fand ich sehr ansprechend und hat mich sehr neugierig gemacht. Der Prolog war zunächst sehr verwirrend und man fragt sich was wohl alles passieren wird. Dann gelang mir der Einstieg jedoch recht gut und das Buch lies sich recht flüssig lesen. Die Geschichte ist sehr mysteriös , verwirrend und spielt über viele Jahrhunderte. Eigentlich spielt das Buch einmal in der Gegenwart, dort geht es hauptsächlich um Holly, deren Bruder Ben verschwunden ist und um Mark. Die Geschichte der beiden fand ich ganz gut, jedoch ging mir die "Suche" um Ben etwas zu sehr unter und wurde sehr in den Hintergrund gedrängt, weil Holly zu sehr mit ihrer Familiengeschichte und ob Bens verschwinden damit etwas auf sich hat, beschäftigt war. Dann spielt es in der Vergangenheit im 17. Jahrhundert. Hier dreht es sich um die Elizabeth Stuart und William Craven und deren Geschichte. Die mich mehr interessiert hat, wie der Part in der Gegenwart. Hinzu kommt ein indirekter dritter Erzählstrang in Form eines Tagebuchs mit Einträgen von Lavinia Flyte im Anfang des 19. Jahrhunderts. Dieses ist in Besitz von Holly, die es im Besitz von Ben gefunden hat. Zwischendrch konnte ich einige Entscheidungen der Protas nicht nachvollziehen und konnte sie deswegen auch irgendwie nicht mehr ernst nehmen.Wie alle drei Geschichten sich miteinander verbinden ist wirklich sehr interessant. Am Ende fügt sich alles zusammen und das Buch wirkt sehr abgerundet. Fazit: Insgesamt war die Geschichte  interessant und spannend , wobei mir der Part in der Vergangenheit besser gefallen hat.

    Mehr
  • Spannend und überraschend anders

    Die Schatten von Ashdown House

    Amanda_Laurie

    29. December 2017 um 16:41

    Zum Inhalt:Hollys Bruder Ben verschwindet spurlos. Bei ihrer Suche nach ihm erhält Holly Unterstützung von Mark. Zudem nutzt sie Hinweise, die sie in einem alten Tagebuch einer gewissen Lavinia Flyte findet und das mit ihrer Familiengeschichte und Bens Verschwinden zusammenhängen könnte. Auch ein magischer Spiegel, den Holly aus den Aufzeichnungen kennt, taucht ohne Vorwarnung in ihrer realen Umgebung auf. Und wieso sieht Holly immer öfter die Mauern von Ashdown House, obwohl das Gebäude vor über zweihundert Jahren zerstört wurde?Persönliche Meinung: Das Cover dieses Buches verspricht eine romantische und mystische Geschichte im schönen England. Dabei verbirgt sich zwischen den Buchdeckeln soviel mehr. Den Leser erwarten in den drei miteinander verwobenen Handlungssträngen drei Liebesgeschichten, die nicht immer ein glückliches Ende finden. Es gibt okkulte Szenen, eine Zeitreise und auch äußerst erotische Häppchen. Zugegeben, von Letzterem hätte es weniger sein dürfen. Die Figuren Holly und Mark sind sehr erfrischend und lebensnah. Auch die Geschichte von Lavinia, die zweihundert Jahre zuvor um 1800 handelt, liest sich unterhaltsam. Lediglich mit den Erlebnissen von Elizabeth Stuart und William Craven, die Anfang bis Mitte des 17. Jahrhunderts handeln, habe ich mich etwas schwer getan. Hier hätte ich am liebsten vorgeblättert, um schnell wieder zu Holly und Mark zurückkehren zu können. Deren Szenen waren für meinen Geschmack am spannendsten erzählt und haben mich sehr gefesselt. Dank des angenehmen Schreibstils der Autorin bin ich wunderbar in die Geschichte abgetaucht, habe mitgefiebert und gehofft, wo denn nun Hollys Bruder abgeblieben ist. Hier konnte mich die Autorin zum Schluss sogar überraschen. Die detaillierten Beschreibungen in dem Roman ließen mich die Szenen bildhaft vorstellen und haben mir an anderer Stelle auch ordentlich Gänsehaut beschert. Ich empfehle daher „Die Schatten von Ashdown House“ von Nicola Cornick gern weiter.

    Mehr
  • Die geheimnisvolle Perle

    Die Schatten von Ashdown House

    Dreamworx

    28. December 2017 um 16:33

    Ben möchte in Ashdown House die Familiengeschichte rekonstruieren und gleichzeitig eine wertvolle Perle suchen. Doch dann verschwindet er plötzlich. Bens Schwester Holly wird durch einen Anruf ihrer Nichte Florence mitten in der Nacht davon unterrichtet. Sie packt sofort ihre Sachen und reist selbst nach Ashdown House, um ihren Bruder zu suchen, aber so einfach ist das gar nicht. Holly findet ein altes Tagebuch und macht sich selbst daran, in der Vergangenheit herumzustochern. Dabei bekommt sie Unterstützung durch den charismatischen Mark, der ihr eine große Hilfe ist. Immer tiefer gerät Holly in den Sog der Vergangenheit, entdeckt dunkle Geheimnisse und auf der Suche nach der alten mysteriösen Perle bringt sie sich immer mehr in Gefahr. Wird Holly ihren Bruder und die Perle finden?Nicola Cornick hat mit ihrem Buch „Die Schatten von Ashdown House“ einen sehr spannenden und unterhaltsamen Roman um dunkle Familiengeheimnisse eingebunden in einem historischen Handlungszweig vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft, schnell entwickelt er eine Sogwirkung, die den Leser regelrecht in das Buch saugt und an der Seite von Holly in eine abenteuerliche Suche verwickelt wird. Die Geschichte wird in drei Zeitebenen erzählt, eine gibt die Gegenwart um Holly wieder, die anderen lassen den Leser abtauchen in Vergangenheit. Durch die abwechselnden Zeitperspektiven wird die Spannung innerhalb der Handlung immer mehr in die Höhe geschraubt und lässt den Leser das Buch nicht aus der Hand legen und miträtseln, wie sich wohl alles auflösen wird. Der Autorin gelingt es so hervorragend, die Geschichte stückweise aufzuklären und einige Wendungen einzubauen, um so den Leser bei der Stange zu halten bis zum finalen Schluss. Die Charaktere sind sehr individuell ausgestaltet und in Szene gesetzt. Die Protagonisten besitzen alle ihre Eigenheiten und machen sie dadurch sehr real und authentisch. Durch das Einbeziehen von tatsächlichen historisch-belegten Persönlichkeiten wirkt die Geschichte noch lebendiger. Holly ist eine sehr sympathische Frau, die momentan auf ihren Bruder Ben nicht so gut zu sprechen ist. Doch sie ist fürsorglich und macht sich doch große Sorgen, als dieser verschwindet ohne ein Lebenszeichen von sich zu geben. Holly ist neugierig und hartnäckig, sie lässt nicht locker, bis sie die Lösung gefunden hat. Mark ist ein charmanter und charismatischer Mann, der ebenfalls in Ashdown wohnt. Er unterstützt Holly bei ihren Nachforschungen und kommt ihr auch menschlich sehr nah. Er ist hilfsbereit und beschützend, was Holly einige Male zugutekommt. Lavinia Flyte ist mit Evershot verheiratet und lebt auf Ashdown House, wo Evershot das ganze Anwesen nach einem „Schatz“ absucht, was Lavinia mehr als misstrauisch macht. Auch die anderen Protagonisten wie z.B. Elizabeth von Böhmen tragen mit ihren eigenen kleinen Episoden und Geschichten ebenfalls zu der spannenden und dramatisch verlaufenden Handlung bei und steigern deren Spannung.„Die Schatten von Ashdown House“ beinhaltet alles, was man sich von einem spannenden und unterhaltsamen Roman erwartet. Es geht um Familiengeheimnisse, verborgene Schätze, Liebe und Intrigen, gut verpackt zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Ein Überraschungsentdeckung, die auf jeden Fall überzeugen konnte! Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Weckt falsche Erwartungen

    Die Schatten von Ashdown House

    Larischen

    26. December 2017 um 23:07

    Holly und ihr Bruder Ben stehen sich nach dem frühen Tod der Eltern sehr nah. Als Holly mitten in der Nacht einen verzweifelten Anruf von Bens kleiner Tochter Florence erhält, ist es für sie selbstverständlich sofort alles stehen und liegen zu lassen, um in das alte Ferienhaus der Eltern zu fahren - von dort ist Ben nämlich plötzlich verschwunden. Holly begibt sich auf die Suche nach ihrem Bruder und erfährt so von Nachforschungen, die er in der letzten Zeit angestellt hat. Holly beschließt ihren Aufenthalt in Ashdown zu verlängern um ihren Bruder zu finden und das Rätsel runde um eine geheimnisvolle Perle, einen Spiegel und ein sehr altes Tagebuch zu lösen. „Die Schatten von Ashdown House“ von Nicola Cornick wird damit beworben, dass „Fans von Kate Morton […] diese fesselnde Geschichte lieben“ werden. Tatsächlich erzählt die Autorin neben der Handlung rund um Holly in der Gegenwart auch noch auf einer zweiten Erzählebene in der Vergangenheit die Geschichte der Winterkönigin Elisabeth von Böhmen und ihrer mehr oder wenigen tragischen Liebesgeschichte zu ihrem Höfling Wilhelm Craven. Da ich tatsächlich großer Fan von Kate Morton bin war ich mir sicher, dass das Buch mir gefallen wird. Leider hat mich die Realität eines besseren belehrt. Mit Kate Morton hat dieses Buch meiner Meinung nach nur wenig zu tun. Die Vergangenheitsebene plätscherte so vor sich hin, ohne einen direkten Bezug zu Gegenwart aufzuweisen. Auch Hollys Suche nach Ben ist nicht unbedingt das, was man strukturiert nennen würde. Im Mittelpunkt stehen eigentlich zwei Gegenstände - ein Handspiegel und eine Perle – die magische Fähigkeiten besitzen. Zudem werden die sexuellen Handlungen der Protagonisten ausführlich dargestellt, was gar nicht meinem Geschmack entspricht. Die Liebesgeschichten (inbesondere von Holly) sind für mich dabei nicht mal wirklich nachvollziehbar. An Kate Morton liebe ich, dass sie die Geschichten Stück für Stück immer wieder miteinander verbindet und man durch die Recherche der Protagonisten auch in der Handlung weiter kommt. Nicola Cornick erzählt für mich eher parallel und ab und zu fällt Holly total zufällig mal wieder ein Teil der Lösung zu. Meiner Ansicht nach ist mit dem Klappentext eine falsche Erwartungshaltung geweckt worden. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass Magie/Okkultismus eine so große Rolle im Buch spielt. Hätte ich das gewusst, hätte ich mich nicht beworben. Mir war das eindeutig zu viel. Hätte ich das Buch nicht für eine Leserunde gelesen, so hätte ich es bestimmt abgebrochen, weil es mich inhaltlich einfach gar nicht packen konnte. So war ich dann aber froh, dass Nicola Cornick wenigstens gut erzählt und ich mich nicht auch noch sprachlich durchquälen musste. „Die Schatten von Ashdown House“ von Nicola Cornick ist meiner Ansicht nach kein must-read für Fans von Kate Morton. Wer allerdings gerne ins (historischen) Liebesgeschichten abtaucht und Übernatürlichem nicht ganz abgeneigt ist, das wird mit dem Buch bestimmt Spaß haben. Ich hatte mir eine spannende Suche nach Ben erhofft, doch die spielt wirklich nur eine minimale Rolle im Buch. Ich vergebe dennoch drei Sterne, weil ich glaube wer mit der Handlung insgesamt mehr anfagnen kann, der wird mehr Spaß bei der Lektüre haben, als ich.

    Mehr
  • Frauenroman mit Mystik

    Die Schatten von Ashdown House

    Lese-Bienchen

    22. December 2017 um 19:48

    Die Geschichte von drei Frauen. Wir bekommen Auszüge aus dem Leben von Elisabeth Stuart, der Winterkönigin, die wohl auf wahre Begebenheit beruht erzählt. In der Gegenwart ist Holly die Hauptperson, die um ihren verschwunden Bruder trauert und dadurch immer mehr über sich und ihre Familie erfährt. Die dritte Frau lernen wir durch ihr Tagebuch kennen. Laviana, eine Frau aus dem 18 Jahrhundert, die es nicht immer leicht im Leben hat, aber einem sehr ans Herz wächst. Die Liebe von den drei Frauen steht im Vordergrund, alle finden ihren Seelenverwandten und leider verlieren sie ihn viel zu schnell oder wissen nicht was sie an ihm haben. Kein klassischer Liebes- oder Historischer-Roman. Im Gegenteil der Leser sollte sich auf viel Mystik und ein bisschen Erotik einstellen. Gerade im Bereich der Mystik sollte man offen für das Thema „Wiedergeburt“ sein, sonst ist das Buch sehr enttäuschend. Mich persönlich hat es nicht gestört. Der Anfang und der Teil um Elisabeth hat mich zeitweise etwas gelangweilt, aber im großen und ganzen war der Roman sehr gut zu lesen. Schnell, flüssig und nur zeitweise etwas verwirrend mit den vielen Namen. Ein netter Frauenroman mit Abstecher in die Geschichte der Winterkönig und mystischen Anwandlungen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks