Nicola Doherty Liebe, Schnee und andere Desaster

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(5)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe, Schnee und andere Desaster“ von Nicola Doherty

Für alle Schnee-Phobiker, Skeptiker und Nicht-Verliebte...

Für Juno ist das Leben ein einziges Risiko: Klimawandel, frei laufende Füchse, Zombies – das nächste Desaster wartet quasi um die Ecke. Als Juno von ihrer frisch zusammengewürfelten Patchwork-Familie zu einem Skiurlaub in den Alpen verdonnert wird, schätzt sie ihre Überlebenschancen gleich null ein. Das ändert sich erst recht nicht, als sie Boy trifft, den jungen Skilehrer: ruppig, waghalsig, abenteuerlustig. Überhaupt nicht ihr Typ. Oder etwa doch? Sich zu verlieben, merkt Juno bald, ist das größte Risiko von allen …

Wundervolles Wohlfühlbuch*-*

— JennysGedanken

Eine jugendliche Liebesgeschichte nach bewährtem Muster, aber leider etwas platt.

— Nora_ES

Eine wunderbare Liebesgeschichte mit einer sehr wichtigen Message!

— dreamsbooksandfantasy

Eine süße winterliche Geschichte für zwischendurch

— Sternschnuppi15

Für zwischendurch ganz nett, nur hatte ich mir aufgrund des schönen Covers mehr erhofft. An der Romantik hat es mir hier etwas gefehlt.

— CorniHolmes

Eine sehr süße Liebesgeschichte auch wenn es manchmal etwas an Romantik gefehlt hat.

— booksworldbylaura

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Schöne winterliche Geschichte mit kleinen Schwächen, aber immer noch sehr lesenswert !

Bookishlove

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Gefiel mir, aufgrund der Erklärungen zu den Briefen, sogar einen Tick besser als das erste Buch.

Steefie

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

So unfassbar gut! Eine emotionale Geschichte, die das Herz berührt!

kuschelige_buecherecke

Snow

Leider ganz und gar nicht meins... 1,5 ⭐

Sternschnuppi15

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Unterhaltsam wahrscheinlich wirklich nur für sehr junge Mädchen.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe, Schnee und ein Desaster

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    Nora_ES

    08. December 2017 um 14:03

    Liebe junge Leser, falls ihr in nächster Zeit in den Winterurlaub fahrt oder für die Weihnachtszeit eine anspruchslose Lektüre sucht, dann ist dieses Buch bestens geeignet, um euch ein paar nette Lesestunden zu verschaffen. Die Handlung ist vorhersehbar, die Charaktere entstammen aus der Schublade für Liebesschnulzen und das Spannungsniveau bleibt gleichbleibend niedrig. Ein Buch, das überhaupt nicht aufregt und dennoch recht vergnüglich ist. Stellenweise entlockt es einem sogar ein Schmunzeln.Die Geschichte läuft nach dem bewährten Konzept ‚Sie kamen, sahen und liebten sich‘ ab, hier und da gespickt  mit familiären Problemen, Eifersucht und Missverständnissen und der großen Moral am Ende, man müsse seine Ängste überwinden. Zwei scheinbar gegensätzliche Charaktere prallen aufeinander und stellen fest, dass sie gut zueinander passen. Junos Risikobewusstsein fand ich ein bisschen zu harmlos herausgearbeitet. Daraus hätte mehr gemacht werden können. Welchen Sinn die Wiedergabe der Textnachrichten, die Juno sich mit ihren Freunden schreibt, hat, außer dass sie viele Buchseiten mit überflüssigem und langweiligem Geplänkel füllen, weiß ich nicht. Sie tragen absolut nichts zur Handlung bei und sind nicht einmal witzig.Insgesamt ergibt das Buch jedoch eine runde Sache. Solange man nichts Überwältigendes erwartet, kann man damit glücklich werden. Oder eine Runde Schnulzen-Bingo spielen, denn es werden wirklich viele Klischees abgearbeitet.

    Mehr
  • Hat mir von Beginn an gefallen

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    Natalie77

    19. November 2017 um 14:37

    Inhalt: Juno sieht in allem Gefahr und ist auf alles vorbereitet. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist Lernen und ihren Stiefvater mag sie gar nicht. Nun muss sie, weg von ihren Büchern, mit in den Ski-Urlaub. Da hat sie gar keine Lust drauf. Skifahren lernen ist ihr ein Graus. Bis ihr Boy begegnet, der ihr das Fahren beibringt und sie langsam doch gefallen an ihrem Urlaub findet. Meine Meinung: Liebe, Schnee und andere Desaster ist mal wieder ein Buch bei dem ich schon auf den ersten Seiten merkte das es mir gefallen wird. Der Schreibstil war genau das was ich mag. Leicht und flüssig zu lesen ohne viel Geschnörkel oder einem Sprachstil der nervte. So fesselte mich die Geschichte von Juno von Beginn an. Vielleicht auch weil ich sie ein wenig verstehen konnte. Wer hat schon Lust darauf mit Leuten die man nicht mag, eine Woche auf engstem Raum zu verbringen. Dazu noch mit einer Freizeitbeschäftigung die für mich persönlich auch mehr wie waghalsig klingt ;-) Man merkt schon. Ich konnte mich gut in Juno rein versetzen und so war mir die Figur auch sehr nah. Juno ist übervorsichtig und ein wenig merkwürdig in manchen Dingen. Sie ist aber nicht die Außenseiterin, auch wenn man das bei ihrer Beschreibung denken könnte. Zuhause hat sie durchaus mehrere Freunde. Doch sie gönnt sich nur wenig Spaß und hinterfragt alles was sie tut und wenn man da ans Ski fahren denkt ist es wirklich mega gefährlich. Juno macht in der Geschichte jedoch eine immense Entwicklung durch. Von dem etwas merkwürdigen Mädchen ist am Ende nicht mehr viel übrig. Sie wird im Laufe der Geschichte erwachsener. Boy ist zwar der Junge der Juno aus ihrem Schneckenhaus holt, doch er ist trotzdem irgendwie nur eine Randfigur. Ich kann das nur schwer beschreiben. Boy ist ein wenig geheimnisvoll. Er ist zeitweise so gut wie gar nicht präsent. Es ist keine Liebesgeschichte in denen man erstmal von vielen glücklichen Wochen liest. Schon alleine deswegen weil sich alles innerhalb von zwei Wochen ereignet. Mir hat genau diese Art gefallen. Kein langes drumherum reden. Zwar auch nur wenige Überraschungen, aber es gab sie. Dieses Buch passt perfekt zu kalten Abenden an denen man gemütlich auf der Couch sitzt, liest und einen Tee trinkt und sich freut das man nun nicht auf der kalten Piste ist.

    Mehr
  • Nicht nur eine Liebesgeschichte

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    dreamsbooksandfantasy

    18. November 2017 um 12:18

    Juno muss mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und seinen Zwillingssöhnen in den Skiurlaub nach Österreich, obwohl sie viel lieber fürs Abi lernen würde und große Angst vor dem Skifahren hat. Eigentlich hat sie Angst vor allem, was irgendwie gefährlich sein könnte. Sie geht halt einfach kein Risiko ein. Doch dann lernt sie Boy kennen und bekommt eine ganz andere Sicht auf manche Dinge. Dieses Buch war überhaupt nicht das, was ich eigentlich erwartet hatte, denn es ist so viel mehr als eine Liebesgeschichte.  Ich muss ehrlich sagen, dass ich am Anfang gedacht habe: eine weitere Liebesgeschichte, wie jede andere auch.  Aber ich habe mich komplett getäuscht. Dieses Buch erzählt nicht nur die Geschichte von Juno und Boy, sondern auch die vom generellen Erwachsen werden, über sich hinauswachsen und sich der eigenen Angst stellen. Es ist so viel tiefgründiger als ich dachte.  Zu den Charakteren: am Anfang fand ich Juno ziemlich schräg. Nicht nur schräg, sondern auch übertrieben und ein bisschen nervig. Boy war zwar von Anfang an sehr interessant, aber auch wieder so mysteriös, dass ich nicht so richtig etwas mit ihm Anfangen konnte. Bis die Geschichte voll Fahrt aufnahm und endlich zeigte, worum es wirklich ging.  Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich war einfach ganz und gar in der Geschichte drin. Sehr gut gemacht! Die Handlung fand ich von Anfang an sehr interessant, da es neben der Haupthandlung mehrere Nebenstränge gab. Außerdem hat mir im Nachhinein sehr gut gefallen, dass das Buch wirklich eine wichtige Nachricht hatte und nicht einfach nur einen Liebesgeschichte war.  Zu eben diesem Kern haben auch die wunderbaren Charaktere einiges dazugetan. Auch wenn ich Juno zunächst nicht verstanden habe, habe ich mich am Ende ihr sehr nah und verbunden gefühlt. Ich glaube, dass jeder, der das Buch liest, sehr viel mehr aus dieser Geschichte lernen kann. Ich denke aber auch, dass man so unbefangen wie möglich an diese Geschichte rangehen sollte. Deshalb gibt es an dieser Stelle auch keine weiteren Ausführungen von mir.  Ich habe sehr viel aus dieser Geschichte mitgenommen. Nimm dir die Zeit dieses wundervolle Buch zu lesen. Du wirst es nicht nur nicht bereuen, sondern auch sehr glücklich sein, dass du es getan hast.  https://dreamsbooksandfantasy.blogspot.de/2017/11/liebe-schnee-andere-desaster-nicola.html

    Mehr
  • Liebe Schnee und anderes Disaster

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    LeseKatze

    12. November 2017 um 18:30

    Inhalt: Für Juno ist das Leben ein einziges Risiko: Klimawandel, frei laufende Füchse, Zombies – das nächste Desaster wartet quasi um die Ecke. Als Juno von ihrer frisch zusammengewürfelten Patchwork-Familie zu einem Skiurlaub in den Alpen verdonnert wird, schätzt sie ihre Überlebenschancen gleich null ein. Das ändert sich erst recht nicht, als sie Boy trifft, den jungen Skilehrer: ruppig, waghalsig, abenteuerlustig. Überhaupt nicht ihr Typ. Oder etwa doch? Sich zu verlieben, merkt Juno bald, ist das größte Risiko von allen … Meine Meinung:Die Handlung ist gut durchdacht und hält von Anfang bis Ende.In dieser Geschichte handelt es sich um die Realität des Erwachsen werden man wird damit konfrontiert und das man sich sich selbst sorgen muss.Hier handelt es sich nicht um diese typische Jugend Story. Die Charaktere im Buch fand ich recht sympatisch, vor allem die Hauptprotagonistin Juno hat es mir besonders angetan. Sie ist eine taffe humorvolle Person zum Teil tollpatschig und auch manchmal naiv aber genau das hat sie ausgemacht.Hier trifft sie Boy, ja, Es gibt nur etwas an ihm, das sie zu ihm zieht.Boy ist zwar nicht sein richtiger Name jedoch weiß keiner wie er mit richtigen Namen heißt. Er will den Mount Everest erklimmen und spart jeden Cent, damit er seinen Traum verwirklichen kann. Am Anfang fand ich ihn als Person recht komisch weil er oft launisch war ich hatte keinen Bezug zu ihm. Aber mit der zeit wurde auch er mir sympatisch und konnte mich mit ihm anfreunden.Auch die anderen Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet, und fand es recht interessant wie die Patch Work Familie alles meistert. Der Schreibstil ist genau richtig wie es sich für ein Jugendbuch gehört. Er war leicht und flüssig. Da die Schrift groß war habe ich das Buch schnell durch gelesen. Die Autorin hat die Landschaft schön beschrieben als wäre der Leser selbst im Ski Urlaub.Auch wenn die Handlung im Winter spielt konnte ich die schöne und gemütliche Atmosphäre spüren.Ich möchte auch gar nicht viel zur Handlung erzählen, man sollte sich einfach überraschen in die Story abtauchen. Fazit: Ich kann dieses Jugendbuch weiter empfehlen die gerne eine Wintergeschichte lesen wollen die gerne eine Story lesen wollen indem es sich um das Erwachsene werden dreht sowohl auch Liebe.

    Mehr
  • Ein wunderbares Winterbuch

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    books_of_love

    08. November 2017 um 20:23

    Autor: Nicola DohertySeiten:Verlag: cbtPreis: 9,99€Inhalt:Juno ist bei allem etwas skeptisch und macht sich immer zu viele Gedanken.Als sie dann mit ihrer Mutter und der neuen Familie in den Skiurlaub fahren soll ist sie davon nicht sehr begeistert.Eigentlich müsste sie lernen und sich auf das Abi vorbereiten.Doch jetzt soll sie Ski fahren lernen.Viel zu gefährlich!Aber der süße Skilehrer namens Boy geht ihr schon bald nicht mehr aus dem Kopf und vielleicht ist der Urlaub doch nicht so übel, wie sie gedacht hat.Meine Meinung:Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte es gut in einem Rutsch durchlesen und es ist in viele kurze Kapitel unterteilt, sodass man auch gut eine Pause einlegen oder mal kurz zwischendurch darin weiter lesen kann.Das Buch ist nie langweilig geworden und die Kapitel haben meistens so aufgehört, dass man weiterlesen wollte.Die Personen waren mir alle sehr sympathisch und zwischendurch habe ich mir auch so eine tolle Geschichte gewünscht.Man hat das Gefühl, dass man selbst die Geschichte miterlebt und sich auch in den Bergen auf den Skiern befindet.Auch konnte ich Junos Gedanken und Gefühle immer sehr gut nachvollziehen und generell hat Juno eine tolle persönliche Wandlung in der Geschichte gehabt, die mir sehr gut gefallen hat.Fazit: Ein wunderbares Buch für den Winter, an dem ich nichts auszusetzten habe.Deswegen gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Eine süße winterliche Geschichte für zwischendurch

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    Sternschnuppi15

    29. October 2017 um 11:00

    INHALT: Juno macht einen Skiurlaub in den Alpen, mit ihrer Mutter und ihrem neuen Stiefvater und ihren zwei kleinen Stiefbrüdern. Jedoch tut sie das nicht ganz freiwillig. Lieber würde sie einfach Zuhause bleiben und für ihre Abschlussprüfungen lernen und sich vor jeglichen Gefahren der Welt schützen, als sich beim Ski fahren den Hals zu brechen. Doch ihrer Mutter zuliebe lässt sie sich auf die neue Situation ein. Und als sie eine neue Freundin gewinnt und sich ihre Fähigkeiten auf der Piste immer weiter verbessern, findet sie den Urlaub doch gar nicht so schlecht. Besonders als der gutaussehende Junge namens Boy auftaucht... MEINE MEINUNG: Das Buch hat sich nach einer locker leichten Wintergeschichte angehört und tatsächlich genau diese habe ich bekommen. Ich bin sehr schnell in die Geschichte hineingekommen, was aufgrund des einfachen und flüssigen Schreibstils kein Problem dargestellt hat. Das Buch ist aber auch nicht wirklich anspruchsvoll und zum Teil etwas vorhersehbar, was für zwischendurch aber perfekt war. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Besonders die Protagonistin war durch ihre ganzen Ängste sehr interessant und außergewöhnlich. Juno entwickelt sich im Laufe des Buches immer weiter, was sehr schön dargestellt worden ist, schlussendlich aber keine große Überrraschung war. Insgesamt hat mir das Buch gefallen und konnte mich gut unterhalten, hat mich aber nicht umgehauen. Ich kann das Buch auf jeden Fall jüngeren Lesern bis 15 Jahren weiterempfehlen, da es doch sehr jugendlich gehalten wurde. FAZIT: Eine leichte, jugendliche Wintergeschichte, die sich gut als Buch für zwischendurch eignet. Ich vergebe 4 von 5 Sternschnuppen! * Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Mehr
  • Toll für zwischendurch

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    Mylittlebookpalace

    24. October 2017 um 21:08

    Handlung:Für Juno ist das Leben ein einziges Risiko: Klimawandel, frei laufende Füchse, Zombies – das nächste Desaster wartet quasi um die Ecke. Als Juno von ihrer frisch zusammengewürfelten Patchwork-Familie zu einem Skiurlaub in den Alpen verdonnert wird, schätzt sie ihre Überlebenschancen gleich null ein. Das ändert sich erst recht nicht, als sie Boy trifft, den jungen Skilehrer: ruppig, waghalsig, abenteuerlustig. Überhaupt nicht ihr Typ. Oder etwa doch? Sich zu verlieben, merkt Juno bald, ist das größte Risiko von allen … Orte: Diese Buch spielt in einem Winter und Ski-hotel in den Alpen. Ich fand diesen ort sehr schön, da ich mittlerweile wieder richtig Lust auf den Schnee und die Lichterketten habe:) Ich habe mich in diesem Buch richtig wohl gefühlt und es hat mir gefallen Juno und Boy so zu begleiten. Personen: Kommen wir auch gleich schon zu den Personen. Ich mochte Juno von der ersten Sekunde sehr sehr gerne, da ich ihr ziemlich ähnel und es witzig war einen Charakter, der so ähnlich ist auch mal von Außen zu beobachte. Boy dagegen mochte ich erst in der Hälfte des Buches, da er mir am Anfang des Buches einfach nicht gefallen hat. Gestaltung: Ich mag das Cover sehr gerne und es passt auch sehr gut zu dem Buch und den Inhalt des Buchs. Auch die Kapitelgestaltung war sehr schlicht nund schön gehalten. Hier gibt es ein großen Pluspunkt. Schreibstil: Auch am Schreibstil habe ich nichts aus zusetzten gehabt. Ich mochte ihn sehr gerne und ich konnte das Buch sehr schnell und unkompliziert lesen. Es waren ein paar schöne Dialoge eingebaut und auch sonst hat es mir sehr gut gefallen. Geschichte: Mir hat die Story an sich sehr gut gefallen und die Grundidee hat mich angesprochen, allerdings bin ich mit der Umsetzung nicht ganz so zufrieden, vor allem der letzte Teil des Buches hat mir nicht wirklich gefallen und auch das Ende mochte ich nicht wirklich. Den Anfang mochte ich eigentlich noch sehr gerne, aber danach ist es mir auch einfach zu schnell gegangen und zu viele Sachen sind auf ein mal passiert. Fazit: Grundsätzlich hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich mochte einen Teil der Personen, die Orte, den Schreibstil, die Handlung an sich und auch die Gestaltung hat mir sehr gut gefallen. Allerdings mochte ich einen der Hauptcharaktere erst in der Mitte des Buches und vor allem das Ende des Buches hat mir nicht wirklich gefallen. Trotzdem mochte ich das Buch und ich gebe 3,5 von 5 Sternen. Hier nochmal ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Nett für zwischendurch

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    CorniHolmes

    10. October 2017 um 15:08

    Hier hatte mich das Cover sofort angesprochen. Eigentlich mag ich es ja gar nicht so gerne, wenn vorne auf dem Buch richtige Menschen abgebildet werden; hier aber hat es mir auf den ersten Blick richtig gut gefallen. Besonders schön finde ich ja die verschneite Bergkulisse im Hintergrund und die blassen Farben. Da auch der Klappentext sehr nett geklungen hat und ich romantische Teenieromane immer sehr gerne lese, war ich auf „Liebe, Schnee und andere Desaster“ schon sehr gespannt gewesen. Juno ist eine Skeptikerin und fürchtet sich vor vielen Dingen. Daher führt sie sogar eine Liste, in welcher sie alle Punkte auflistet, die ihr Angst machen und die ein Risiko bedeuten. Von Klimawandel, Naturkatastrophen, schlechten Noten und Zombies ist alles mit dabei. Auch mit aufgeführt ist ein gemeinsamer Skiurlaub mit ihrer neuen Patchworkfamilie. Als es dann tatsächlich heißt, dass sie zusammen mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und dessen beiden achtjährigen Söhnen die Ferien in Österreich verbringen soll, ist Juno darüber alles andere als begeistert und schätzt ihre Überlebenschancen nicht sehr hoch ein. Ihre Meinung ändert sich aber recht schnell, als sie den jungen Skilehrer Boy kennenlernt. Anfangs versucht sie sich noch einzureden, dass er überhaupt nicht ihr Typ ist und sie ihn gar nicht leiden kann. Dann aber beginnt sie Boy doch sehr sympathisch finden und sie merkt recht schnell, dass sich verlieben ganz klar auf ihrer Risiko-Liste bisher gefehlt hat… Das Buch beginnt mit Junos Risiko-Liste, welche sich sehr unterhaltsam lesen lässt. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, da man so schon direkt am Anfang merkt, was für ein skeptischer und ängstlicher Typ die Protagonistin Juno ist. Der Einstieg in das Buch fiel mir so recht leicht. Der Schreibstil ist locker und lässt sich sehr angenehm lesen. Auch habe ich die Schrift als relativ groß empfunden, sodass ich mit dem Lesen wirklich sehr flott vorangekommen bin. Auch die Kapitel waren zum Teil ziemlich kurz, sodass es öfter mal Seiten gegeben hat, die nur sehr wenig Text enthielten. Diese Dinge haben auch hauptsächlich dazu beigetragen, dass ich das Buch so schnell durchgelesen habe. Die Story konnte mich leider nicht so packen. Das Buch ist ganz nett für zwischendurch, für mich war es aber auch nicht mehr. Juno war mir leider nicht so sympathisch. Zum Ende hin schon etwas mehr als am Anfang, aber so richtig warm geworden bin ich mit ihr einfach nicht. Mir ging ihre Meinungsänderung bezüglich Boy und ihrer Risikoeinstellung etwas zu schnell. Vom Typ her haben Juno und ich schon so unsere Gemeinsamkeiten, auch wenn ich vieles nicht so pessimistisch sehe wie sie es tut. Aber auch ich bin eher ein ängstlicher Mensch, daher hatte ich angenommen, dass ich mich recht gut in Juno hineinversetzen könnte. Nur irgendwie ist mir das nicht so wirklich gelungen. Auch bei Boy habe ich etwas gebraucht, bis ich ihn mochte, da haben Juno und ich also noch eine weitere Gemeinsamkeit. Nachdem aber die erste Hürde überwunden war, habe ich den attraktiven Skilehrer doch sehr gerne gemocht. Auch Junos Familie und die Mitarbeiter in dem Hotel fand ich sehr nett. Besonders Junos achtjährige Stiefbrüder. Die beiden sind total niedlich und haben mich öfters sehr zum Schmunzeln gebracht. Was mir auch noch sehr gut gefallen hat, war der Schauplatz. Das verschneite Österreich, die Alpen – ich liebe die Berge ja sehr, daher konnte mich vermutlich auch das Cover sofort ansprechen. Die Story allerdings konnte mich nicht so überzeugen. Die Liebesgeschichte war so ganz okay, auch wenn ich mir mehr romantische Szenen gewünscht hätte. Juno und Boy zusammen waren recht süß, nur ging es mir, wie oben bereits erwähnt, bei Junos Meinungsänderung etwas zu schnell. Sie macht sich ständig Gedanken, wie gefährlich das Leben doch ist und handelt selten spontan. Daher habe ich es als ein wenig unrealistisch empfunden, dass sie für Boy, einen Jungen, den sie kaum kennt, etwas tut, was nach ihrer Lebenseinstellung eigentlich viel zu riskant ist. Ich fand es zwar toll, dass Juno im Verlaufe des Buches deutlich gelassener wird und nicht alles als ein Hochsicherheitsrisiko ansieht; dennoch kam mir dieser plötzlicher Umschwung etwas zu flott. Fazit: Mir hat hier leider etwas gefehlt. Empfehlen kann ich das Buch denjenigen, die nicht zu viel Romantik brauchen und sich nicht an Klischees stören. Denn ein wenig klischeehaft ist die Geschichte ja schon. Zumindest habe ich es so empfunden. Mich stören Klischees ja selten, daher waren die auch nicht der Grund, warum mich das Buch nicht so begeistern konnte. Es gab zwar einige nette Szenen, die ich sehr unterhaltsam fand, aber leider muss ich dem Buch dennoch nur 3 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • //Rezension// Liebe, Schnee und andere Desaster - Nicola Doherty

    Liebe, Schnee und andere Desaster

    booksworldbylaura

    08. October 2017 um 08:52

    Handlung: Das Buch begann mit einer Liste voller Sachen die sie nicht erleben will da sie Angst davor hat, das war zwar ein merkwürdiger Einstieg aber irgendwie hatte ich dadurch einen echt leichten Einstieg. Den durch diese Liste wusste man wie die Protagonistin tickt und man hatte auch eine kleinen Einblick in ihr Leben und wusste etwas was passiert ist.Nach dem Einstieg fiel es mir sehr leicht weiter zu lesen und ich fand es von Anfang auch sehr interessant und war sehr gespannt wie es weitergehen wird. Das Buch konnte mich auch von Anfang an einfach packen und ich wollte einfach weiterlesen, den auch wenn nichts absolut spannendes passierte war es dennoch sehr interessant. Als sie dann auf Boy trifft wurde das Buch nochmal viel interessanter und ich war sehr gespannt wie es zwischen den beiden weitergeht den am Anfang kam er mir etwas unsympathisch vor, aber das änderte sich ziemlich schnell wieder und ich mochte ihn. Die Liebesgeschichte fand ich hingegen etwas schwach, teilweise fehlte mir einfach die Leidenschaft und das besondere Knistern zwischen den beiden. Sie waren ganz süß zusammen aber mehr kann ich auch nicht dazu sagen den es fehlte mir einfach ziemlich viel an Romantik. Das Ende des Buches fand ich auch nicht so gut, den es endet mit einem ziemlichen Cliffhanger und ich hätte echt gerne gewusst wie es zwischen den beiden weitergeht. Idee des Buches:Die Idee des Buches gefällt mir echt gut, den sie war recht süß auch wenn es mir an der Umsetzung recht an Romanik gefehlt hat. Protagonistin:Die Protagonistin mochte ich von Anfang an, den durch ihre etwas ängstliche Art erinnerte sie mich recht an mich - auch wenn ich nicht ganz so schwarz denke. Aber auch von ihrer Art mochte ich sehr den sie war sehr leidenschaftlich - was ich sehr an ihr bewundert hab. Aber auch ihr Charakter war echt sympathisch und ich mochte sie sehr den durch die Hochzeit war sie nun reicher geworden als sie je war, dennoch blieb sie auf den Boden der Tatsachen. Schreibstil:Den Schreibstil mochte ich echt, den zu einem lies sich das Buch sehr gut durchlesen - ich habe es sogar in einem Rutsch durchgelesen weil ich es so gut fand -  aber es war auch einfach sehr angenehm zu lesen den die Seiten flogen nur dahin. Aber ich mochte auch sehr wie sie alles beschrieb, besonders die Gedanken wurden hier sehr ausgeprägt beschrieben und ich mochte das sehr den dadurch konnte man sich besser mit der Protagonistin auseinander setzen. Er war auf jeden Fall sehr toll und ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks