Nicola Förg Gottesfurcht

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(7)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gottesfurcht“ von Nicola Förg

Kommissar Weinzirls vierter Fall – und sein erster in Oberbayern Kaum tritt Kommissar Weinzirl seinen Dienst im Oberbayrischen an, ist er auch schon mit einer Mordserie konfrontiert. Alle Opfer waren Schüler der Schnitzschule von Oberammergau. Mordet hier ein Wahnsinniger? Welche Rolle spielen die geschnitzten Tiere, die bei den drei Leichen gefunden wurden? Und was soll Weinzirl von „Frau Kassandra” halten, die überzeugt ist, dass die Morde in mystischen Raunächten regelrecht inszeniert wurden?

tolle Krimi von Nicola Förg, lesenswert.

— Archimedes

Auch der 4. Band der Reihe um Gerhard Weinzirl ist durch permanentes Spannungs- Auf und Ab geprägt.

— ChattysBuecherblog

Solide Krimiunterhaltung für Zwischendurch. Schmunzelfaktor!

— Elke

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

Crimson Lake

Meisterhaft. Ich bin extrem begeistert.

Suse33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Umzug vom Allgäu ins Oberland

    Gottesfurcht

    ChattysBuecherblog

    14. June 2013 um 20:05

    Gerhard geht für 3 Monate auf Probe ins Oberland. Um genau zu sein, nach Weilheim. Dort wurde ihm die Nachfolgestelle des Chefs in Aussicht gestellt. Jo ist davon alles andere als begeistert, zumal Gerhard die Stelle bereits in 3 Tagen antreten soll, und sie sich gerade erst etwas angenähert hatten. Aber wie sollte es auch anders sein, kaum ist Gerhard im Dienst, gibt es auch schon den ersten Toten. Die Leiche lehnt im Wald an einem Baum. Eigentlich deutet alles auf einen Herzinfarkt hin, doch, warum hatte der Tote in seinem Rucksack eine Flasche mit Salzsäure? Dann stellt sich auch noch heraus, dass der Tote kürzlich um Polizeischutz gebeten hatte, da er sich verfolgt fühlt. Weinzirl ermittelt.   FAZIT: Wie bei den Vorgängern, herrscht auch in diesem Band spannungsmäßig ein ewiges Auf und Ab. Mal ist die Geschichte so spannend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann, dann wird die Story wieder zäh. Ein ewiges Ringen um die Frage: Weiterlesen oder nicht. Deshalb kann ich leider keine volle Punktzahl vergeben. Ich werde jedoch der Serie um Weinzirl und Jo weiterhin treu bleiben.

    Mehr
  • Rezension zu "Gottesfurcht" von Nicola Förg

    Gottesfurcht

    mabuerele

    14. February 2011 um 16:12

    Der Krimi spielt in der Zeit der Raunächte in Oberbayern. Gerhard Weinzirl hat sich aus den Allgäu nach Oberbayern versetzen lassen. Er hat seinen neuen Dienstort noch nicht erreicht, da klingelt das Handy. Im Wald liegt ein Toter. Die Ärztin diagnostiziert Herzinfarkt. Wer aber hat den Toten die Augen geschlossen? Und es ist nur der erste Tote... Es handelt sich um einen gut gemachten Krimi mit einer Spur Lokalkolorit. Gewisse Spitzen gegen den „Ausländer“ aus dem Allgäu gehören dazu. Der Roman spielt auf zwei Ebene. Neben der Krimihandlung in der Gegenwart wird mehrmals zurückgeblendet in die Kindheit der Toten. Um den Krimi in allen seinen Feinheiten verstehen zu können, muss man wahrscheinlich Bayer sein - was ich nicht bin. Trotzdem fand ich ihn spannend zu lesen. Das Ende war eigentlich nicht mehr überraschend, aber das Motiv dafür.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks