Nicola Moriarty Mit dir in meinem Herzen

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(7)
(14)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit dir in meinem Herzen“ von Nicola Moriarty

Eine herzerwärmende Geschichte voller Tragik, Liebe und Hoffnung

Als ihr Verlobter Andy bei einem Überfall erschossen wird, liegt Belindas Welt in Trümmern. Doch plötzlich geschehen wie von Geisterhand ein paar so wundersame wie wunderbare Dinge, und Belinda muss sich fragen: Ist es möglich, dass Andys Geist über sie wacht? Auch Andys Mutter Evelyn trauert, und in ihrer Verzweiflung gibt sie Belinda die Mitschuld am Tod ihres Sohnes. Aber mit ein wenig Hilfe des Schicksals kommen die Frauen einander nicht nur wieder näher – sie erkennen auch, dass man das Glück manchmal dann findet, wenn eigentlich alles verloren scheint ...

Diese berührende Geschichte geht einem direkt ins Herz

— czytelniczka73

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

sehr vergnügliches kurzweiliges Lesevergnügen

COW

Highway to heaven

Wenn eine Frau sich an ihre Jugendträume erinnert, reicht manchmal ein Schritt.....

Bibliomarie

Liebe zwischen den Zeilen

Leider sehr Oberflächlich, aber gut für Zwischendurch

bibliophilehermine

Die Stille zwischen Himmel und Meer

sehr empatische Geschichte

Gartenkobold

Die Seefahrerin

dieses Buch hat mich aufgrund der drastischen Schilderungen und des nicht eingängigen Schreibstils runtergezogen

Gudrun67

Alles wird unsichtbar

Beginnt stark, verliert aber im 2. Teil und holt den Verlust nicht mehr auf.

Simonai

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dieses Buch geht einem nicht ganz so zu Herzen

    Mit dir in meinem Herzen

    babs-buecherkiste

    24. March 2013 um 14:04

    Als ich den Klappentext gelesen habe, wurde ich neugierig auf den Roman. Ich muss allerdings gestehen, dass ich beim Lesen schon ein wenig enttäuscht wurde. Der Klappentext schafft es nicht so recht, den Inhalt wirklich korrekt weiterzugeben und ich kam irgendwie auch nicht so richtig in die Geschichte rein. Eigentlich mag ich Geschichten, bei denen die Protagonisten Schicksalsschläge zu bewältigen habe. Und dieser Roman ist auch nicht grundsätzlich schlecht. Er hat auf jeden Fall auch seine guten Momente und man kann auch erkennen, dass der Autorin die Geschichte am Herzen liegt. Im Mittelpunkt dieser Geschichte stehen Belinda, deren Verlobter Andy bei einem Überfall erschossen wurde, und dessen Mutter Evelyn, die Belinda die alleinige Schuld an diesem Überfall gibt. Würde es Belinda nicht geben, dann wäre Andy nicht gestorben. Selbst Belinda gibt sich die Schuld dafür, hatte sie ihn doch versetzt, indem sie ihn nicht zum vereinbarten Zeitpunkt abgeholt hat. Die Art und Weise, wie die Beiden jeweils mit ihrem Verlust umgehen, war zwar ansatzweise noch nachvollziehbar. Insbesondere die Tatsache, dass Belinda zunächst so sehr neben sich steht, dass sie ihr Leben nicht mehr bewältigen kann, wirkt ja noch glaubhaft und auch die Tatsache, dass Evelyn schnell einen Schuldigen ausmacht. Aber das was danach passiert ist doch etwas zu merkwürdig: Belinda stellt fest, dass sie von Andy schwanger ist (und geht dabei ziemlich fahrlässig mit ihrer Schwangerschaft um) und ihr passieren immer wieder wundersame Dinge, so dass man das Gefühl bekommt, dass Andy über sie wacht (wobei man schnell herausbekommt, wer hinter den ganzen Wundern" steckt). Evelyn, die sonst immer so sehr auf ihr Bild nach Außen bedacht ist und nie etwas Gefährliches machen würde, beginnt auf einmal mit dem Fallschirmspringen. Das Schicksal bringt die beiden Frauen auch erst wieder zum Ende des Romans wieder zusammen. Fast die gesamte Zeit ahnt Evelyn nichts von der Schwangerschaft und Belinda verrät es ihr auch nicht. Die Art und Weise, wie plötzlich alles wieder eitel Sonnenschein ist, fand ich etwas merkwürdig. Generell hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen. Lediglich die Figuren waren mir noch etwas zu unausgegoren und unstet. Da es sich aber hier um den Debutroman der Autorin handelt, sehe ich hier durchaus noch Steigerungspotential. Ich bin auf jeden Fall nicht abgeneigt einen weiteren Roman der Autorin zu lesen. Für mich gehört dieser Roman auf jeden Fall in die Kategorie "Kann man lesen, muss man aber nicht". Ich habe es aber auch nicht wirklich bereut das Buch gelesen zu haben. Von mir bekommt das Buch 3 Punkte mit leichter Tendenz zu 4 Punkten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    NicolaMoriarty

    Hi there, I'm Nicola Moriarty, author of Free-Falling. Free-Falling is my debut novel, set in Sydney, Australia. It's about love, loss, heartbreak and moving on. Belinda has lost her fiancé, Andy - she is devastated, distraught and to make things worse, Andy's mother blames her for his death. Meanwhile, Evelyn (Andy's mother) is struggling to cope with the loss of her son, she is angry and lashing out seems like the only way to deal with it. However, something is about to happen that will change the course of their lives - and it may just be enough to bring these two women together. Through skydiving, pineapple chocolate, grief and ghostly dreams, Free-Falling is a story about the unexpected twists of fate.  I do hope that you enjoy reading Free-Falling, the characters within it hold a special place in my heart. -- Übersetzung: Hi, ich bin Nicola Moriarty, die Autorin von "Mit dir in meinem Herzen". "Mit dir in meinem Herzen" ist mein Debütroman und er spielt in Sydney, Australien. Darin geht es um Liebe, Verlust, gebrochene Herzen und auch darum trotzdem weiterzumachen. Belinda hat ihren Verlobten Andy verloren - sie ist am Boden zerstört, verzweifelt und um es noch schlimmer zu machen, gibt ihr Andys Mutter auch noch die Schuld an seinem Tod. Währenddessen kämpft Evelyn - Andys Mutter - darum, mit seinem Tod zurecht zu kommen. Sie ist verärgert und auf jemanden einzuschlagen, erscheint ihr als der einzige Weg damit klarzukommen. Aber es wird etwas passieren, das ihrer aller Leben verändern wird - und es könnte gerade genug sein, um die beiden Frauen zueinander zu bringen. Zwischen Fallschimspringen, Ananasschokolade, Trauer und geisterhaften Träumen ist "Mit dir in meinem Herzen" eine Geschichte der unerwarteten Wendungen des Schicksals. Ich hoffe sehr, dass euch das Buch gefällt - den Figuren darin gehört ein besonderer Platz in meinem Herzen. --> Leseprobe -- Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Nicola Moriarty mitzumachen. Nicola spricht kein Deutsch, ihr könnt hier aber gern trotzdem auch auf Deutsch diskutieren. Stellt Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-) Unter allen Bewerbern vergibt der Goldmann Verlag 25 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 21. Dezember bewerben - dafür gibt es nur eine kleine Aufgabe zu erfüllen: Was kann euch aufmuntern, wenn ihr traurig seid? (Wenn möglich, wäre eine Antwort auf Englisch toll!) Wichtig: Die Bücher werden erst 2013 verschickt - im Gewinnfall sind eine zeitnahe Teilnahme nach Erhalt des Buches am Austausch in der Leserunde und eine abschließende Rezension des Buches selbstverständlich.

    Mehr
    • 338

    NicolaMoriarty

    07. March 2013 um 05:00
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Nady

    05. March 2013 um 13:52

    Rezension: Belinda verliert von heute auf morgen ihren Verlobten Andy und stürzt in eine tiefe Verzweiflung. Auch seine Mutter Evelyn weiß nicht mehr ein noch aus und sucht einen Schuldigen für diese sinnlose Tat. Beide gehen ganz verschieden mit der Situation um. Während Belinda sich verkriecht, mit frühen Freunden von Andy keinen Kontakt mehr sucht und dann auch noch feststellen muß, dass sie schwanger ist, versucht die über 50jährige Evelyn ihr komplettes Leben umzukrempeln. Sie nimmt Fallschirmspring- unterricht und macht Dinge, die sie nie für möglich gehalten hat. Der Roman ist in einzelne Teile aufgeteilt. Die Kapitel wechseln innerhalb der Protagonisten, so dass man immer erfährt, wie es den einzelen geht und wie sie ihr Leben wieder in Angriff nehmen. Meine Meinung: Es ist der Debütroman von Nicola Moriarty und ich finde, er ist ihr hervorragend gelungen. Ich war von Anfang an hingerissen von dem Buch und hoffe, dass noch weitere Romane

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    justitia

    Erneut ein sehr gelungenes Debüt, welches Nicola Moriarty mit dem Buch "Mit dir in meinem Herzen" hier gelingt. Eine sehr bewegende und aufwühlende Geschichte um die Verarbeitung des Schmerzes und der Trauer über den plötzlichen und völlig sinnlos erscheinenden Tod eines geliebten Menschen. Zum Cover: Das Cover wirkt ebenso so melancholisch wie hoffnungsvoll und passt somit perfekt zur Handlung des Buches. Der verlassene Stuhl auf der Veranda deutet auf Einsamkeit und Verlust hin und die Weite der Landschaft im Hintergrund auf die Zukunft und die erweckt die Hoffnung, dass man es schafft mit dem Verlust umzugehen und damit weiterzuleben. Das Cover ist wirklich gut gelungen und hat mich vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Zum Inhalt: Eine letzte SMS: "Du bist überfällig." - das ist alles, was Belinda von ihrem Verlobten Andrew geblieben ist. Denn Andrew wurde im Supermarkt von einem Junkie erschossen - einfach so... Das Buch setzt sich mit der Trauerarbeit von Belinda und von Andrews Mutter Evelyn auseinander. Ihre Art mit dem Verlust von Andrew umzugehen, könnte unterschiedlicher nicht sein... Zu allem Überfluss gibt Evelyn auch noch Belinda die Schuld am Tod ihres Sohnes. Doch durch seltsame Begebenheiten schaffen es die beiden Frauen Schritt für Schritt mit ihrer Trauer umzugehen und nähern sich sogar ein Stück weit einander an... Meine Meinung: Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite tief bewegt. Die beiden Frauen gehen auf ihre ganz eigene Weise mit der Trauer über diesen plötzlichen Verlust um - mit Kompensation, Resignation und auch Wut. Doch erkennen sie beide erst Schritt für Schritt, dass das Leben weiter geht und beide finden zurück in ihr Leben. Ich wüsste selbst nicht wie ich reagieren würde, wenn ich einen geliebten Menschen so unverhofft verlieren sollte. Doch ich denke meine Gefühle wären wohl ganz ähnlich. Die Autorin schafft es auf eine sehr einfühlsame und seichte Weise den Leser mit den Gefühlen der Trauernden vertraut zu machen. Der Leser fühlt sich den beiden sehr nah und ist auch oft dazu verleitet die beiden Frauen einfach in den Arm nehmen und trösten zu wollen. So nah geht das Schicksal. Doch erkennt man auch, welche starken Persönlichkeiten hinter den beiden Charakteren stecken und so weiß der Leser recht bald, dass die beiden Frauen ihren Weg finden werden, mit diesem Verlust zurecht zu kommen. Insgesamt ein sehr bewegendes und auch Mut machendes Buch, dass mich mit einigen Gedanken zurückgelassen hat. Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Candice

    08. February 2013 um 12:43

    Mit ihrem Debüt tritt Nicola Moriarty in die Fussstapfen ihrer schreibenden Schwestern und muss sie nicht verstecken.  Die Geschichte um ein Tragödie in einer entzweiten Familie ist nicht neu, aber trotzdem einzigartig erzählt. Manchmal braucht es nur einen Moment in dem etwas Schreckliches passiert, wenn jemand ganz verloren übrig bleibt, dass wir erkennen, welche Auswirkungen es auf alles um uns herum hat, und wie weit sich dieser Einfluss erstrecken kann. Andy McGavin war Sohn, Bruder, Freund und Liebhaber, und mit seinem plötzlichen Unfalltod sieht stehen seine Angehörigen vor der Aufgabe, ihren Verlust und Trauer in äußerst vielfältiger Weise zu verarbeiten. Seine Verlobte Belinda trägt noch dazu ein unerwartenen Abschiedsgruß von Andy und emotional sehr sensibel und tieff verletzt sieht sie ihn überall und kommt nicht über den Verlust hinweg. Seine Mutter Evelyn entdeckt einen neuen Weg ihr Leben zu leben traut sich plötzlich Sachen wie Fallschirmspringen. Aber ist Andy wirklich unerreichbar und weit weg? Kein Bestandteil ihrer beider Leben mehr?Wenn seltsame Dinge anfangen zu geschehen, möchte man die Hoffnung noch viel weniger aufgeben, denn Hoffnung ist alles was bleibt, wenn man nicht loslassen kann.Das Buch behandelt ein schwieriges Thema, aber auch ein alltägliches und sehr persönliches. Die  Auseinandersetzung mit Trauer und dem Weg zurück in das veränderte Leben. Es geht auch darum nach einem Verlust zu erkennen, wie unser Leben durch unsere Lieben angereichert werden kann, auch wenn sie nicht mehr um uns herum sind. Andys Tod ist auch ein Katalysator für Mutter Evelyn geworden, von ihrem EhemannAbschied zu nehmen und auf ihre Schwiegertochter zu zugehen. Anfänglich ein wenig holprig durch einen verwirrenden Prolog, schlägt das Buch recht schnell den richtigen Weg für absolut unterhaltsame und tiefergreifende Stunden auf der Leseinsel ein. Sowohl Fingerspitzengefühl, wie auch Humor und Esprit sind N. Moriarty in ihrem Debüt zu vereinen gelungen. Auch das absehbare Happy End wirkt nicht gekünstelt und hat mich glücklich gemacht. Insgesamt ist es ein nachdenklicher und starker Roman, den ich gerne weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Amy-Maus87

    05. February 2013 um 13:33

    Inhalt Belindas Verlobter stirbt auf tragische Weise und von heute auf morgen ändert sich ihr Leben und das Leben aller Angehörigen schlagartig. Als wäre dies nicht schlimm genug, sucht Andys Mutter eine Schuldige und Belinda wird zum Sündebock... Meine Meinung Ein Buch, welches berührt und tief in die Seelen der Protagonisten schauen lässt. Andys Verlobte und seine Mutter Evelyn erzählen im Wechsel über Ihr Leben und ihre Gedanken nach dem Tod von Andy. Beide gehen sehr unterschiedlich mit diesem Vorfall und der daraus resultierenden Trauer um und jeder kämpft für sich an der Front. Belinda und Evelyn erzählen immer wieder in gesetzten Zeitabschnitten, wie sie langsam einen Weg aus dieser unendlichen Traurigkeit finden, die sie umgibt und so vergehen Monate und viele erlebte Ereignisse später, die mal heiter, traurig oder bedrückend sind, spielen sich im Leben beider ab und verändern langsam ihr Sichtbild. Ein Buch, welches neben der Geschichte für mich ganz klar die Botschaft übermittelt, dass es immer einen Weg ans Licht zurück geben wird. Auch wenn der Tunnel noch so finster aussehen mag. Ein Buch, über die Liebe, die Trauer und das Verzeihen. Mein Fazit Ein schönes Buch für ruhige Stunden, die neben einer emotionalen Geschichte noch viel mehr vermittelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    SonnenBlume

    04. February 2013 um 15:40

    Belinda kann es nicht fassen, dass ihr Verlobter Andy in einem Supermarkt erschossen wurde. Sie droht in ein tiefes Loch zu fallen, doch dann findet sie heraus, dass sie schwanger ist. Es macht sie traurig, dass Andy das nicht mehr erleben kann, aber jetzt heißt es stark sein für das Leben, das sie nun in sich trägt. Als hätte sie damit nicht genug um die Ohren, hängt eine überfürsorgliche beste Freundin an ihrem Rockzipfel, hegt ihre zukünftige Schwiegermutter noch immer einen Groll gegen sie und unheimliche Dinge geschehen, denn wessen Einkäufe tragen sich von selbst die Treppe rauf? Spukt Andy etwas noch herum oder hat sich eine gute Seele ihrer erbarmt und spielt die gute Fee? Mit dir in meinem Herzen ist ein Buch, das sich sehr leicht lesen lässt, auch nach längeren Pausen ist es einfach, wieder in die Geschichte einzusteigen. Das spricht auf der einen Seite für sich, bedeutet jedoch auch, dass die Geschichte nicht besonders tiefgründig ist. Mir ist kein Charakter heraus gestochen, den ich von Beginn an wahnsinnig gerne gemocht habe, außer vielleicht Bazza. Ja, doch, Bazza hätte gute Chanchen. Die Protagonistin Belinda scheint mir sehr naiv zu sein, trotzdem verstehe ich ihre Trauer. Es ist nicht einfach, eine nahestehende Person zu verlieren, trotzdem bekommt sie keinen Sympathiepreis von mir. Ihre beste Freundin Stacey hingegen mochte ich nicht wirklich. Sie ist das, was man in der Umgangssprache als Glucke bezeichnet - schrecklich! Es ist gut, dass sie sich um Belinda kümmert, aber sie übertreibt es teilweise auch einfach. Evelyn, Belindas Schwiegermutter in Spe, hat eine ganz wunderbare Wandlung durchgemacht. Zu Beginn schien sie mir hart und überhaupt nicht liebenswert, aber im Laufe der Geschichte hat sich das geändert, was ich sehr schön fand. Das Buch ist in verschiedene Teile und in Kapitel eingeteilt, jeweils immer aus der Sicht einer anderen Person. Positiv, wie ich finde, denn so bekommt man einfach Einblick in andere Sichtweisen. Alles in alle, ist die Geschichte nicht sehr tiefgründig, teilweise geringfügig verwirrend, aber trotzdem hat sie mir gut gefallen, es war eine federleichte Lektüre, die in Australien spielt und schöne Unterhaltung für zwischendurch bot.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    killerprincess

    01. February 2013 um 11:58

    "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty Inhalt Belindas Verlobter Andy wird erschossen. Für Belinda bricht eine Welt zusammen und auch Andys Mutter Evelyn kann nur schwer mit dem Verlust umgehen. In ihrer Trauer gibt sie Belinda die Schuld am Tod ihres Sohnes. Es scheint also, dass nichts diese beiden Frauen zusammen bringen könnte, doch dann geschehen um Belinda herum Dinge, die für Andy so typisch sind. Ist Belinda verrückt und sieht nun schon Geister? Meinung Ich hatte keine großen Erwartungen an die Geschichte, nur die Inhaltsangabe hatte mir suggeriert, dass es etwas paranormal zugehen könnte. Dem war nicht der Fall und das hat mir gut gefallen, da es weniger kitschig war. Insgesamt gab es schon Szenen, die etwas kitschig waren, doch die Autorin hat gekonnt den Bogen weiter gespannt und die Protagonistinnen zum Beispiel selbst erkennen lassen, dass sie sich gerade wie in einem kitschigen Liebesfilm verhalten. Das waren Momente, die mir ein Lächeln ins gesicht zauberten, weil die Geschichte richtig lebendig wurde, da die Charaktere nicht stumpf einfach nur gehandelt haben, sondern auch sehr viel nachgedacht und ihre Handlungen und Gedanken reflektiert haben. Die Protagonistinnen Belinda und Evelyn waren mir sehr sympathisch. Sie haben beie ihre Eigenheiten und Evelyn ist eigentlich alles andere als nett zu ihren Mitmenschen, aber ich habe sie schnell lieb gewonnen und akzeptiert, wie sie ist. Außerdem konnte mich Evelyns Charakter oftmals überraschen. Der Aufbau ist gut gelungen, so liest man am Ende auch noch etwas aus Andys Sicht, worauf ich die ganze Zeit hoffte. Besonders dieser Part zeigte die Fähigkeit der Autorin, besonders emotional zu schreiben. Der Schreibstil war insgesamt schön und flüssig zu lesen. Das Ende der Geschichte war vielleicht nicht sehr überraschend, aber immerhin ein schönes und für die Geschichte absolut angemessenes Ende. Fazit Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und es hat mir einige warme Lesestunden beschert. Der Humor der Autorin ist angenehm unaufdränglich. Ich habe nicht lauthals lachen müssen, aber ich habe oft gelächelt und die Lektüre war für mich gleichzeitig traurig, fröhlich und schön. Für 5 Sterne fehlt mir allerdings das gewisse Etwas, was mich sozusagen umgehauen hätte.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    conneling

    27. January 2013 um 21:32

    Belinda liegt die Welt zu Füssen, sie ist glücklich, verlobt und alles scheint gut zu sein. Eines Tages möchte sie ihren Verlobten Andy abholen, er ist nicht mehr in der Arbeit, sondern im Ezy Mart um die Ecke, dort angekommen ist die Polizei und der Notarzt vor Ort, ihr schlechtes Gefühl bestätigt sich, es ist Andy, der ermordet wurde. Ihr Verhältnis zu Evelyn, Andys Mutter ist nicht gut, die Beerdigung von ihm ist ein Alptraum. Kurze Zeit später findet Belle heraus, dass sie schwanger ist, was sie aber nicht wahrhaben möchte, Dinge passieren um sie herum, die sie nicht versteht, und die auch kennen Sinn machen. Sie fühlt sich behütet, obwohl es keinen Sinn macht. Zum Glück hat sie Freunde, die auf sie aufpassen und auch Evelyn muss lange Zeit an sich arbeiten und viel lernen um endlich wieder nach vorne sehen zu können. Ein Buch, welches mir sehr viel Spass gemacht hat zu lesen. Gefühlvoll, schön geschrieben und mitreißend, einmal angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ein beeindruckendes Debüt von Nicola Moriarty, welches garantiert im Orginal noch beeindruckender ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Sternenstaubfee

    26. January 2013 um 22:57

    Klappentext: Als ihr Verlobter Andy bei einem Überfall erschossen wird, liegt Belindas Welt in Trümmern. Doch plötzlich geschehen wie von Geisterhand ein paar so wundersame wie wunderbare Dinge, und Belinda muss sich fragen: Ist es möglich, dass Andys Geist über sie wacht? Auch Andys Mutter Evelyn trauert, und in ihrer Verzweiflung gibt sie Belinda die Mitschuld am Tod ihres Sohnes. Aber mit ein wenig Hilfe des Schicksals kommen die Frauen einander nicht nur wieder näher – sie erkennen auch, dass man das Glück manchmal dann findet, wenn eigentlich alles verloren scheint. * Meine Meinung * Bei diesem Buch bin ich ein bißchen hin- und hergerissen. Einerseits hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Sie ist sehr gefühlvoll und schenkt dem Leser ein wenig Hoffnung. Sie zeigt, dass es im Leben immer wieder auch gute Momente gibt, wenn man sie am wenigsten erwartet. Etwas gestört oder irritiert haben mich aber immer wieder kleine Szenen, die ich nicht nachvollziehen konnte. Zum Beispiel gibt es auf Seite 76 eine Rückblende: Evelyns Mann Carl ist unheilbar an Krebs erkrankt. Trotzdem verspricht er seinen Söhnen, mit ihnen im Sommer angeln zu gehen. Und Evelyn macht ihrem Mann Vorhaltungen deswegen, weil er im Sommer nicht mehr leben wird. Diese Szene hat mich ein wenig entsetzt, denn ich würde meinem Mann doch Mut zusprechen und bis zum Schluss mit und um ihn kämpfen... Gut, aber das sind alles kleine Begebenheiten und einzelne Dialoge, die mich etwas irritiert haben. Im Ganzen ist die Geschichte wirklich schön, und ich habe das Buch sehr gerne gelesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Lea-xoxo

    26. January 2013 um 19:09

    Die Idee ist nicht mehr neu: Der Mann stirbt, die Frau ist verständlicherweise am Boden zerstört. Irgendwie findet sie aber einen Weg, über den Verstorbenen hinweg zu kommen, meistens mit einer neuen Liebe. Genau dies habe ich erwartet, da alles daraufhin gedeutet hat, allerdings kam es etwas anders. Der Prolog ist irreführend, was ich gut finde. Danach geht es direkt aus der Sicht von Belinda weiter, wie sie den ersten Tag nach Andys erlebt. Im zweiten Kapitel passiert der erste Tag nach ihrem Sohn aus Evelyns, Andys Mutter, Perspektive. Meistens wird dieser Sichtwechsel pro Kapitel eingehalten, ein paar Kapitel sind auch aus der Sicht der Nebencharaktere. Die Zeit in der Handlung fliegt nur so dahin und es passieren große Zeitsprünge. Meiner Meinung nach war dies an vielen Stellen passend, an anderen wiederum nicht. Die erste Hälfte des Buches beschreibt einfach, wie die Frauen ihr Leben weiterleben, bis sie sich wieder vertragen - was zu plötzlich kam. Die beiden hatten keinerlei Kontakt und auf einmal macht eine einen Schritt auf die andere zu und alles ist vergeben und vergessen. Das konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Belinda erscheint einen auf den ersten Blick merkwürdig. Alles, was sie in dem ersten Kapitel tut, kann man nicht verstehen, einzelne Taten schockieren einen auch. Allerdings ist sie auch in tiefer Trauer. Später lassen ihre merkwürdigen Handlungen zwar nach, doch sie konnte ihr Leben nicht wirklich weiterleben, fand ich. Außerdem verdrängt sie ein paar zu wichtige Tatsachen. Das alles zieht Belindas Persönlichkeit sehr runter. Dennoch ist sie auf eine gewissen Art und Weise sehr liebenswürdig. Mir persönlich wurde sie erst am Ende richtig sympathisch. Evelyn ist eine sehr disziplinierte Frau. Auch sie hat Dinge getan, die einem stocken und den Kopf darüber schütteln lassen, jedoch war es nicht so ausschlaggebend wie Belindas Handlungen. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich gut weiter, weshalb ich sie auch erst am Ende gut fand. Die Nebencharaktere sind sehr vielfältig und jeder hat seine eigene Persönlichkeit. Eine Person ging mir tierisch auf den Nerv, allerdings glich wiederum eine andere Person dies wieder aus. Das Cover finde ich toll! Die Farben harmonieren perfekt miteinander und je länger man es ansieht, desto entspannter und ruhiger wird man. Trotzdem finde ich, passt es nicht richtig zum Inhalt der Geschichte. Der Schreibstil war gut. Er war flüssig, leicht und beschrieb die ganzen Gefühle wunderbar. Das Ende war ein bisschen offen, sodass man die Geschichte für sich selber weiterspinnen kann, was mir auch sehr gut gefällt. Fazit: "Mit dir in meinem Herzen" ist eine Geschichte, durch die man sich anfänglich kämpfen muss. Die nicht nachvollziehbaren Handlungen der beiden Hauptprotagonisten erschweren den Einstieg. Im Laufe des Geschehens wird es leichter und verständlicher, die Charaktere nehmen trotzdem erst am Ende richtig Form und Gestalt an. 4/5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Jemasija

    25. January 2013 um 17:54

    Klappentext: Eine herzerwärmende Geschichte voller Tragik, Liebe und Hoffnung Als ihr Verlobter Andy bei einem Überfall erschossen wird, liegt Belindas Welt in Trümmern. Doch plötzlich geschehen wie von Geisterhand ein paar so wundersame wie wunderbare Dinge, und Belinda muss sich fragen: Ist es möglich, dass Andys Geist über sie wacht? Auch Andys Mutter Evelyn trauert, und in ihrer Verzweiflung gibt sie Belinda die Mitschuld am Tod ihres Sohnes. Aber mit ein wenig Hilfe des Schicksals kommen die Frauen einander nicht nur wieder näher - sie erkennen auch, dass man das Glück manchmal dann findet, wenn eigentlich alles verloren scheint ... Zum Buch: Dieses Buch ist wirklich sehr abwechslungsreich . Es gut um eine Frau Namens Belinda die ihren Mann Andy vor kurzen bei einem tragischen Unfall verloren hat , ihr Mann wollte einer Frau doch nur helfen ... Ihr Mann wollte seiner Frau und sich ein schönen Abend machen und wollte daher nochmal schnell in denn Supermarkt flitzen und was besorgen , doch da raus wurde nichts , der Supermarkt wurde überfallen , als die Täter eine schwangere Frau bedrohten , ist Andy nur dazwischen gegangen weil er selber eine Schwangere Frau zu hause sitzen hat die Grade auf ihn wartet. Als Andy der Frau helfen wollte überlegt der Täter nicht lange & erschießt ihn . Von diesem Moment an hat sich das Leben von Belinda verändert ... Erst wird ihr von ihrer Schwägerin unterstellt das sie schuld an denn Tod von ihren Ehemann hat & dann erfährt sie auch noch das sie Schwanger ist Belinda Kann das ganze nicht glauben & will es um ehrlich zu sein auch nicht wahr haben , sitzt oft zu hause rum und hat schon längst die schönen Seiten des Lebens vergessen , bis sich eines Tages Freundinnen finden ... Von den man nie gedacht hätte das aus denn beiden nochmal Freundinnen werden . Beide geben sich gegenseitig Kraft & .... Sieht die Welt wieder von einer besseren Seite & es fühlt sich so an als wurde Andy über sie wachen . Mit der Zeit fängt Belinda an sich auf ihr Kind zu freuen und sieht es positiv denn es hat ja ein Stück von Andy und ein Teil von ihm wird auch immer in ihrem Herzen bleiben . Meine Meinung: Ein Buch mit einer grandiosen Idee die sehr schön umgesetzt wurde , die ganze Geschichte liegt mir jetzt noch nahe . Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen & war sehr überrascht das mir das Buch so gut gefällt & gleichzeitig so nahe geht . Der Schreibstil von der Autorin ist sehr flüssig , man kann sich schnell & scin dich gut in die Geschichte hinein versetzten , ich hatte die Geschichte Bildlich vor Augen . Am besten hat mir gefallen wie die Autorin alles so echt dargestellt hat , nicht so gut gefallen hat mir das dass Thema immer so schnell gewechselt wurde , plötzlich war man wieder ganz wo anderes . Die Charaktere ... ich habe Belinda sofort gemocht , anfangs war sie sehr lange in ihrem Frust versunken das sie mir manchmal richtig Leid getan hat , wie sie sich dann aber innerhalb von einen paar Seiten wieder glücklich wirkt . Die Gefühle wurden sehr einfühlsam dargestellt & ich hatte das Gefühl , ich würde jeden Charakter seid Jahren kennen , sogar von Andy wurde viel Preis gegeben . Mein Fazit : Ein Buch für denn "richtigen Moment " , an einem ruhigen Ort . Herzvergabe (Bewertung) : Dieses Buch kriegt von mir 3 1/2 Herzen <3 <3 <3 < Über die Autorin : Nicola Moriarty ist zweifache Mutter, Studentin, Schwimmlehrerin und Schriftstellerin und lebt im Nordwesten von Sydney. "Mit dir in meinem Herzen" ist ihr erster Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Textverliebt

    24. January 2013 um 15:43

    Nicola Moriarty erzählt in ihrem Debütroman eine kleine Geschichte von lähmender Trauer und großer Hoffnung. Die Hauptfiguren dieses berührenden Romans sind Evelyn und Belinda. Beide haben augenscheinlich nicht viel gemeinsam – nur die Liebe zum gleichen Mann – Andy – verbindet sie. Dieser wurde jedoch grausam aus dem Leben gerissen. Während Evelyn nun um ihren Sohn trauert, hat Belinda ihren besten Freund und zukünftigen Ehemann verloren. So unterschiedlich die Frauen sind, so verschieden ist ihre Art der Trauerbewältigung. Evelyn gibt der jungen Belinda in ihrer Verzweiflung die Schuld am Tod ihres Sohnes, und diese muss sehr schnell merken, dass sie keine Zeit hat, sich in ihrer Trauer zu verkriechen. Andy hat ihr nämlich nicht nur ein riesiges Loch in ihrem Herzen hinterlassen, sondern zugleich auch jede Menge Verantwortung, die sie nun alleine tragen muss. * Die beiden versuchen nun, in den folgenden Monaten einen Weg aus der Trauer zu finden. Evelyn stürzt sich nach Andys Tod Hals über Kopf ins Leben. Belinda hingegen kämpft gegen die grausame Leere an, die sie seit dem Tod ihrer großen Liebe spürt. Merkwürdige Geschehnisse und liebevolle Gesten ohne Absender lassen bei Belinda jedoch wieder und wieder die Hoffnung aufkeimen, dass Andy sie doch nicht ganz verlassen hat und sein Geist noch immer über sie wacht. Steht er ihr in dieser schweren Zeit tatsächlich mithilfe übersinnlicher Fähigkeiten zur Seite oder sind es dessen Freunde sowie sein Zwillingsbruder James, die sich trotz des scheinbaren Desinteresses um die junge Frau kümmern? Wie bereits erwähnt hat Nicola Moriarty nicht nur einen Roman über Trauer, sondern auch einen über große Hoffnung geschrieben, und so merken beide Frauen nach der Zeit der Lähmung unabhängig voneinander, dass das Leben noch immer schöne Momente für sie bereit hält. * “Ich bin nicht Deine Mutter. Ich bin Andrews Mutter. Und du hättest dort auf dem kalten Linoleumboden liegen und so überrascht und so klein und so bemitleidenswert aussehen sollen … nicht er. Nicht mein Sohn. – Seite 37 – * Nicola Moriarty beschreibt den Trauerprozess aus der Perspektive der beiden Frauen, lässt allerdings nicht nur Belinda und Evelyn zu Wort kommen, sondern auch Andy im Moment seines Ablebens. Somit kommt der Leser den Hauptfiguren emotional sehr nah und schafft es mit diesem Blickwinkel vielleicht auch für Handlungen Empathie zu zeigen, die sich sonst jedem rationalen Verständnis entziehen. Der Beginn des Romans liest sich auf den ersten Seiten vielleicht ein wenig zäh, doch trotzdem sind die Figuren auch an dieser Stelle durchaus bereits berührend und tiefgründig. Die verschiedenen Figuren und deren Entwicklungen sind spannend und voller Liebe beschrieben. An einigen Stellen haben sich die ungewöhnlichen “Zufälle” zwar gehäuft, doch darüber lässt sich hinwegsehen, wenn man doch sonst einfach einen tollen Roman fürs Herz in der Hand hält. * Fazit: Ich habe Mit dir in meinem Herzen von Nicola Moriarty beim Lesen wirklich genossen. Sie konnte mich zwar nicht sofort mit der Handlung packen, allerdings habe ich mich irgendwann derart mit ihren Figuren verbunden gefühlt, dass deren Schicksal mir an einigen Stellen sogar die Tränen in die Augen getrieben hat. Ich konnte die Entwicklung der beiden Frauen förmlich spüren und so hat es mich nur sehr wenig gestört, dass ich das etwas konstruiert wirkende Ende irgendwann bereits vorausgeahnt habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    skurril

    22. January 2013 um 08:46

    In dem Buch "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty geht es darum, dass die junge Belinda ihren Verlobten Andy auf tragische Weise verliert. Sie erfährt zunächst nur, dass er erschossen wurde, alles weitere wird im Verlauf des Buchs aufgeklärt. Als wäre das nicht schlimm genug, so gibt Andys Mutter Evelyn ihr auch noch die Schuld für seinen Tod - vor der gesamten Beerdigungsgesellschaft. Nicht einmal Andys Zwillingsbruder James vermag seine Mutter davon zu überzeugen, dass es nicht Belindas Schuld ist, dass Andy gestorben ist. Das schaffen Erst Bazza, Evelyns SkyDiving Lehrer (womit sie im Buch anfängt und was ihr unglaublich dabei hilft, den Tod ihres Sohnes zu verarbeiten), Violet (Evelyns Schwester) und schlussendlich doch Evelyn selbst. Aber Belinda ist nicht allein. Da wären hier vorlaute, und mir oftmals frech erscheinende, beste Freundin Stacey (so eine beste Freundin wünsche ich mir nicht!), ihre Familie auf der Farm (alte Familiengeheimnisse werden gelüftet) und natürlich der nette Nachbar. Und Andy. Spukt er wirklich noch in ihrem Leben herum oder wie geschehen all diese Sachen, die nur Andy wissen kann? Ich fand die Story ganz gut, vor allem weil nicht alles so vorhersehbar war, wie man anfangs gedacht hat. Leider (?) ist es bei solchen Büchern ja oft so. Aber hier sind Überraschungen drin. Allerdings ist es alles in allem doch sehr klischeehaft. Aber so spielt das Leben ja auch oft genug. Leider muss ich sagen, dass mir der Schreibstil nicht besonders gut gefallen hat. Ich weiß nicht, ob 'Babe' in Australien ein typischer Kosename ist. Mir gefällt er jedenfalls nicht und meiner Meinung nach hätte man dort in der Übersetzung auch einen deutschen Kosenamen einbauen können. Außerdem kommt es mir manchmal so vor, als schreibe die Autorin E-Mails mit einer Freundin. Natürlich hat so ein lockerer Schreibstil den Vorteil, dass man sich gut in die Personen einfühlen kann, vor allem wenn er dem eigenen Sprachgebrauch sehr ähnlich ist. Andererseits erwarte ich sowas nicht von einem Roman. Ich finde es gut, dass das Buch in verschiedene Kapitel eingeteilt ist. Außerdem mag ich es, wenn innerhalb eines Romans aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, das ist hier auch der Fall. Es wird abwechselnd aus Belindas und aus Evelyns Sicht erzählt, sowie zwei "Gastauftritte" gibt es.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit dir in meinem Herzen" von Nicola Moriarty

    Mit dir in meinem Herzen

    Anna91

    21. January 2013 um 16:08

    Als Belindas Verlobert Andy erschossen wird, steht sie plötzlich alleine da. Andys Mutter Evelyn gibt Belinda die Schuld am Tod ihres Sohnes und macht die Situation so für Belinda noch schwerer. Der Roman beschreibt, wie die beiden Frauen mit Andys Tod auf vollkommen unterschiedliche Art umgehen. Während Belinda sich zurückzieht, stürzt sich Evelyn ins Leben. Das Schicksal bringt die beiden Frauen auf geheimnisvolle Weise nährer zusammen und hilft ihnen, mit ihrem Verlust umzugehen. Der Roman ist aus Belindas und Evelyns Perspektive geschrieben und man erfährt, wie die beiden mit dem Tod umgehen. Ich mochte Belinda nicht wirklich und konnte keine Verbindung zu ihren Gefühlen und Handlungen aufbauen. Am Anfang verhält sie sich ziemlich seltsam. Aber ich mochte Evelyn sehr gerne und ihre Teile waren für mich der Grund, das Buch zu Ende zu lesen. Das Thema selbst wäre interessant gewesen, doch es hätte tiefgründiger behandelt und nicht nur oberflächlich angekratzt werden sollen. Die Situation und vor allem das Ende sind klischeehaft und manche Szenen und Dialoge wirken unrealistisch. Insgesamt fand ich das Buch durchschnittlich. Es ist nett geschrieben und einfach und schnell zu lesen, aber es ist nichts Besonderes.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks