Nicola Vollkommer Unter dem Flammenbaum

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter dem Flammenbaum“ von Nicola Vollkommer

Afrika: Das sind die Klänge und Düfte der Kindheit, die Nicola Vollkommer nie vergessen wird. Das ist die Geschichte einer Familie, die zwischen die Fronten eines Bürgerkriegs geriet. Vollkommer erzählt von ihrem Vater, der dazu beitrug, dass zahllosen Afrikanern das Leben gerettet wurde. Von ihrer Mutter, die ihren Kindern Lebensfreude und Zuversicht weitergab. Und von ihrem größten Trauma: der Trennung von Afrika und dem Leben in einem englischen Internat.

Stöbern in Biografie

Embrace

Sowohl als Buch als auch als Film echt beeindruckend! Kann Embrace jedem empfehlen :)

Kiwi33

Nachtlichter

Ehrlich, schonungslos und informativ

silvia1981

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Unter dem Flammenbaum" von Nicola Vollkommer

    Unter dem Flammenbaum

    Arwen10

    Und hier jetzt die zweite Leserunde aus dem christlichen Hänssler Verlag.  Die Autorin Nicola Vollkommer schildert in diesem Buch ihre Kindheit in Westafrika zur Zeit der Bürgerkriege in den 60ziger Jahren. Unter dem Flammenbaum Zum Inhalt: Afrika: Das sind die Klänge und Düfte der Kindheit, die Nicola Vollkommer nie vergessen wird. Das ist die Geschichte einer Familie, die zwischen die Fronten eines Bürgerkriegs geriet. Vollkommer erzählt von ihrem Vater, der dazu beitrug, dass zahllosen Afrikanern das Leben gerettet wurde. Von ihrer Mutter, die ihren Kindern Lebensfreude und Glaubenszuversicht weitergab. Und von ihrem größten Trauma: der Trennung von Afrika und dem Leben in einem englischen Internat. Hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.scm-haenssler.de/produkt/titel/unter-dem-flammenbaum-1/183372/183372/183372.html Infos zur Autorin: Nicola Vollkommer Nicola Vollkommer ist gebürtige Engländerin und lebt seit 1982 in Reutlingen. Sie ist in der Familienarbeit der Christlichen Gemeinde Reutlingen engagiert und unterrichtet Musik und Englisch an der Freien Evangelischen Schule in Reutlingen. Regional bekannt wurde sie durch selbstkomponierte Theaterstücke, Musicals und Kinderlieder. Nicola Vollkommer ist verheiratet und hat vier Kinder. Voraussetzung für ein Freiexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde , mit Posten in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung auf diversen Plattformen sind Verlag und Autorin sehr dankbar ! Ein großes Dankeschön an den Hänssler Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Die Zahl der Freiexemplare richtet sich ein wenig nach der Zahl der Bewerber, deshalb kann es sein, dass nach Bewerbungsablauf eine höhere Zahl von Freiexemplaren verlost wird. Bitte bewerbt euch bis zum 04.09.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 05.09. im Laufe des Tages.

    Mehr
    • 53
  • Eine ergreifende Biografie

    Unter dem Flammenbaum

    heaven4u

    29. October 2013 um 23:46

    Ich muss zugeben, ich bin nicht so die Biografie-Leserin. Aber diesmal hat es mich doch total gepackt, als ich begann diese Geschichte zu lesen. Nicola Vollkommers Vater Roy lebt mit seiner deutschen Frau eigentlich in England, als er ein verlockendes Angebot bekommt, in Nigeria einen Außenposten (damals noch englische Kolonie) zu leiten. Beide hatten Lust, dieses Abenteuer zu wagen und machen sich 1960 mit zwei kleinen Kindern auf den Weg nach Nigeria. Nicola erzählt anfangs viel von ihrer tollen Kindheit mit Tanya, der älteren Schwester und der später noch hinzukommenden Andrea. Sie erkunden ihre Umgebung mit kindlicher Unbefangenheit. Fernseher, Videospiele, Telefon, das alles ist ihnen fremd. Dennoch vermissen sie nichts. Sie klettern auf Bäume, entdecken Tierarten und sind einfach Kind. Aber sie müssen früh auch mitansehen, dass nicht nur nette Menschen da leben. Hautnah erleben sie mit wie übernacht die Volksgrupper der Ibo verfolgt und getötet werden - vor ihren Augen. Der Vater versucht, einige Menschen zu retten und ihnen zu helfen. Dann kommt die Schulzeit. Lange Zeit kommen sie um ein Internat herum, doch dann müssen die drei Geschwister doch nach England. Es fällt vor allem Nicola sehr schwer, sich an dieses bürgerliche, kleinkarierte, sehr eingeschränkte Leben im Internat zu gewöhnen. Zu sehr vermisst sie ihre Heimat Afrika. Jeder Heimaturlaub in Nigeria erweckt sie wieder zum leben und jede Abreise nach England reißt ihr buchstäblich das Herz raus. Sie ist auch nach einigen Schuljahren zwiegespaten zwischen den beiden Kulturen. Die Autorin schreibt sehr liebevoll, lebhaft und humorvoll von ihrer Familie. Oft kann man über ihre Streiche lachen oder hält den Atem an. Zwischen den kurzen Rückblicken verarbeitet sie die Trauer um ihre viel zu früh verstorbene Mutter. Besonders gut fand ich die Integration des Glaubens in ihr Leben bzw. das ihrer Familie. Sie wurden ganz selbstverständlich erzogen Bibel zu lesen und haben eine lebendige Beziehung zu Jesus geführt. Ganz unbefangen schreibt Nicola Vollkommer darüber, auch über die Zeiten wo Gott etwas in den Hintergrund trat. Das hat mir sehr gut gefallen und macht Mut es ihr nachzumachen und Glauben einfach zu leben. Wer etwas über das wahre Leben in Afrika lesen möchte, der ist hier richtig. Keine kitschige Verklärung eines Landes sondern ehrliches, aufrechtes Leben liest man hier. Ein wundervolles Buch über ein etwas anderes Familienleben!

    Mehr
  • Unter dem Flammenbaum

    Unter dem Flammenbaum

    Solengelen

    28. September 2013 um 17:26

    Nicola Vollkommer erzählt von ihrer Familie. Ihr Vater Roy, Engländer, ihre Mutter Hella, Deutsche, gehen, nachdem Roy vorab alles in Nigeria für seine Familie vorbereitet hat, 1960 nach Afrika. Er hat dort einen Job als Finanzberater. Zunächst ist es, vor allem für die Kinder, ein Paradies. Sie genießen ihre Freiheit, bis der Bürgerkrieg ausbricht. Da viele Ibos in der Firma beschäftigt sind, wird es auch für Roy und seine Familie gefährlich. Es geht um Werte und Glauben. Die Mädchen werden nach England ins Internat geschickt, da die Bildung in Nigeria nicht ausreichend ist. Sicher für die Mädchen, die Freiheit kennen und lieben nicht einfach. Ein Weihnachtsfest, ein Papagei, der Stimmen imitiert, Kannibalen, Buddha, Allah und Gott, ganz viele wunderbare "Informationen". Die beiden Mädchen müssen nach England und werden dort im Internat eingeschult. Nicola hat Heimweh, sie ist die Freiheit gewöhnt und kann sich nur schwer an die strengen Regeln gewöhnen. Nichts ist dort wie es sein sollte. Tanya fällt es leichter. Die Geschwister verstehen sich sehr gut und die große hilft der kleinen Schwester. In den Sommerferien genießen die Mädchen ihr Zuhause. Dazu gehören Spiele mit der Tante. Ein Thema der 70ziger Jahre sind die Royals und nicht nur in England, sondern im gesamten Commonwealth. Prinzessin Anne besucht das Internat. Nach Abschluss der Schule kehren die beiden Mädchen nach Nigeria zurück. Der leichte, gut nachvollziehbare Schreibstil lässt einen sofort in die Geschichte eintauchen. Man kann die Farben Afrikas sehen, die Geräusche hören und den Duft hat man in der Nase. Liebe Nicola, lachen und weinen lagen nah beieinander. Ich hatte das Gefühl direkt dabei zu sein. Dieses Buch kann ich nur wärmstens weiter empfehlen. Ich habe schon einige "Lieblingsbücher" zum Thema Afrika, dies gehört ab jetzt dazu.

    Mehr
  • Unter dem Flammenbaum

    Unter dem Flammenbaum

    flieder

    24. September 2013 um 20:13

    Nicola Vollkommer beschreibt sehr schön ihre glückliche Kindheit in Nigeria. Sie und ihre Schwestern Tanya und Andrea genießen die grenzenlose Freiheit. Dies ändert sich aber bald als der Bürgerkrieg Einzug hält und auch die Kinder nicht von der grausamen Realität beschützt werden können. Vor ihren Augen wird ein Mann mit einer Machete niedergestreckt. Da ihr Vater viele Mitarbeiter des verfolgten Stammes Ibo beschäftigt, blieb ihnen keine andere Wahl als in das firmeneigene Gästehaus zu ziehen. Doch schon bald beruhigte sich die Lage wieder und das unbeschwerte Leben konnte nur für kurze Zeit weitergehen. Bald schon sollte es für die Kinder ins Internat nach England gehen. Nicola, die Freiheit gewohnt, fällt es sehr schwer sich unterzuordnen und möchte mehr als einmal nach Hause fliehen. Aber ihr eiserne Wille lässt sie bis zum Schluss durchhalten.  Ein wunderschönes Buch, in dem man manchmal sehr nachdenklich wurde und dann wieder die Fröhlichkeit der Kinder spürte. Durch die bildhafte Schreibweise schafft es Nicola Vollkommer den Leser in das geheimnisvolle Afrika zu entführen. Absolut lesenswert

    Mehr
  • Wunderschön und authentisch

    Unter dem Flammenbaum

    Winterzauber

    24. September 2013 um 12:51

    Nicky wächst mit ihren Schwester Andrea und Tanya und ihrer deutschen Mutter und ihrem englischen Vater in Nigeria auf. Die Kinder genießen dort mit Pferden, Hühnern usw. und ohne Zwänge eine glückliche Kindheit, die sich vorwiegend draußen abspielt. Wegen der Schulbildung müssen die Mädchen alsbald in ein englisches Internat. Nicky leidet am meisten unter Heimweh, das auch nach Monaten nicht vergeht. Gefühlvoll und interessant schildert die Autorin das Leben in Nigeria aus Sicht der Kinder unter liebevoller Führung der Eltern. Trotz ihrer priviligierten Stellung, werden die Kinder so erzogen, sich nicht als etwas besseres warhzunehmen, sondern im Gegenteil anderen zu helfen. Die Zeit im Internat ist ein totaler Bruch, die Schilderungen sind so authentisch, dass ich die kratzigen Uniformen auf meiner Haut wahrgenommen habe, die drückenden Schuhe, die den sonst barfus laufenden Kindern zugemutet wurden. Ich habe die Kälte wahrgenommen, die in der großen Schule und vor allem beim Sportunterricht draußen herrscht. Besonders traurig hat mich den frühen Tod der Mutter gemacht. Dies ist eine tolle und realistische Geschichte jenseits von Afrikaromantik.

    Mehr
  • Ein Buch mit Tiefgang

    Unter dem Flammenbaum

    aftersunblau

    22. September 2013 um 16:55

    In ihrem Buch beschreibt Nicola Vollkommer ihr Leben in Afrika und in einem englischen Internat. Ehrlich berichtet sie darüber wie sie dieses Leben geprägt hat. Ihre Kindheit in Afrika war von viel Freiheit bestimmt bis der schreckliche Bürgerkrieg in Nigeria Einzug hält. Es ist kaum vorstellbar welche grausame Szenen sich in dieser Zeit ereignet haben. Für einen höheren Bildungsabschluss kommt sie in ein Internat in England und tut sich sehr schwer mit der Umstellung und den festen Regeln die dort herrschen. Bei einigen Passagen war ich tief berührt, an anderer Stelle konnte ich herzhaft lachen. Ein Buch mit Tiefgang, das ich gerne weiter empfehlen werde.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks