Das Lächeln der Frauen

von Nicolas Barreau 
4,1 Sterne bei928 Bewertungen
Das Lächeln der Frauen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (696):
H

Ich bin verzaubert! Barreau entführt uns nach Paris und lässt uns träumen. Mit einem Glas Wein und etwas zu kabbern noch schöner zu lesen.

Kritisch (64):
Freyheits avatar

Für die Romantikerinnen unter uns, die eine Affinität zu Paris haben, sicher ein angenehmes Buch. Für mich... na ja. :-(

Alle 928 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Lächeln der Frauen"

Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492272858
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.04.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 14.07.2011 bei OSTERWOLDaudio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne365
  • 4 Sterne331
  • 3 Sterne168
  • 2 Sterne54
  • 1 Stern10
  • Sortieren:
    Roma84s avatar
    Roma84vor 6 Monaten
    Ganz bezaubernd...wie immer

    Aurèlie Bredin wird unerwartet von ihrem Freund verlassen. Für sie bricht eine Welt zusammen und sie irrt verzweifelt durch Paris. Auf der Flucht vor einem überbesorgten Polizisten flüchtet sie sich in einen kleinen Buchladen. Dort kauft sie sich spontan ein Buch, obwohl sie sonst keine Leserin ist. Doch dieser Buchkauf soll ihr Leben verändern, denn Aurèlie glaubt sich in dem Buch wiederzufinden. Sie will unbedingt den Autor kennen lernen, um zu erfahren, wie es zu diesem "Zufall" kommt. Doch der Autor des Buches scheint menschenscheu zu sein und Aurèlie muss mit dem Lektor Andrè vorlieb nehmen, der ihr verspricht, ein Zusammentreffen von Aurèlie mit dem Autor zu organisieren. Doch das gestaltet sich als sehr schwierig, denn Andrè hat ein großes Geheimnis und verstrickt sich immer mehr in sein selbst gestricktes Lügennetz.

    Ich hatte am Anfang ein paar Schwierigkeiten, in die Geschichte rein zu kommen, aber nach ca. 100 Seiten hatte sie mich dann völlig gepackt und ich wollte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Obwohl die Handlung größtenteils sehr vorhersehbar war, war gerade das für mich sehr spannend, denn genau das führte dazu, dass ich mit Aurèlie und auch mit Andrè sehr mit fieberte und auch mitlitt.

    Der Autor hat es wieder einmal geschafft, zwei unfassbar sympathische Personen zu kreieren und eine zauberhafte und entzückende Geschichte zu erzählen, eingehüllt in dem Flair von Paris.

    Das war das dritte Buch von Nicolas Barreau, welches ich gelesen habe und ich war wieder begeistert. In meinem Bücherregal warten noch weitere Bücher von ihm auf mich und ich freue mich schon jetzt auf meine nächste "Lesereise" nach Paris.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Nettes Buch zum Zwischendurch-lesen.
    nett, romantisch, leicht zu lesen

    Nette Lektüre für Zwischendurch. Macht neugierig, wie es in der Geschichte weitergeht, kurzweilig, da immer in 2 Perspektiven gewechselt wird. Lust auf Paris wird geweckt, der Autor beschreibt immer wieder Details in der Stadt.

    Alles in allem nette, romantische Story, die leicht zu lesen ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Walli_Gabss avatar
    Walli_Gabsvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Süße Zwischendurch-Lektüre
    Ein modernes Märchen

    Laut Cover findet Christine Westermann „Das Lächeln der Frauen“ „unglaublich komisch, verführerisch, witzig und romantisch!“ Das versprach viel – ein bisschen zu viel. Obwohl mir der Roman alles in allem gut gefallen hat, konnte er die aufgrund dieser schriftlichen Lobeshymne bei mir geweckten Erwartungen nicht ganz erfüllen. Ich denke immer noch darüber nach, wie ich das Buch in einem Wort beschreiben würde – vermutlich wäre das „süß“. „Das Lächeln der Frauen“ ist ein süßer Roman. Die Hauptfigur Aurélie Bredin, Restaurantbesitzerin mit Liebeskummer, ist süß. Sie lebt in einem perfekten kleinen Appartement, führt ein hinreißend niedliches Restaurant und irgendwie ist mir das alles schon zu perfekt gewesen. Keine Brüche, nirgends. Das Ganze liest sich dadurch fast märchenhaft. Ich bevorzuge normalerweise etwas mehr Realität, aber nachdem ich mich auf die süße Perfektion eingelassen hatte, gefiel mir der Roman ganz gut. Wie auch Aurélie Bredin am gleichnamigen Buch-im-Buch „Das Lächeln der Frauen“ Gefallen findet. Durch einen Zufall gelangt die Nichtleserin an diesen Roman und erkennt während der Lektüre sowohl sich als auch ihr Restaurant wieder – Zufall ausgeschlossen. Sie beschließt, den englischen Autor des Buches, Robert Miller, kennenzulernen. Ihrem Glück entgegen scheint nur der Verlagslektor André Chabanais zu stehen, der dem ersten Eindruck nach nicht sehr entgegenkommend wirkt.

    Hier und da ist „Das Lächeln der Frauen“ doch ein wenig vorhersehbar, aber das tut dem Lesevergnügen keinen großen Abbruch. Wer französisches Flair mag, sich an Irrungen und Wirrungen nicht stört und gerne Liebesromane liest, bei denen sich auch mal schmunzeln lässt, der ist mit diesem modernen und süßen Märchen bestens bedient. Es hat mich nicht nachhaltig beeindruckt, war aber eine schöne Zwischendurch-Lektüre.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Freyheits avatar
    Freyheitvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Für die Romantikerinnen unter uns, die eine Affinität zu Paris haben, sicher ein angenehmes Buch. Für mich... na ja. :-(
    Leichte Lektüre ohne besondere Tiefe.

    Inhalt:

    Aurélie ist am Boden zerstört, als sie den Zettel ihres Freundes Claude fand. Er hatte sie nach zwei Jahren Beziehung verlassen. Verwirrt, verletzt und verzweifelt wandert sie durch die Pariser Straßen, bis sie in den kleinen Buchladen stolperte.
    War es Zufall oder doch eher Schicksal, dass sie ausgerechnet nach diesem Buch griff?

    Normalerweise las sie ja nicht einmal. Dieses Buch sollte jedoch ihr Leben von dem Moment an verändern, als sie die erste Seite aufschlug.

    Meine Meinung:

    Anfangs fand ich das Buch noch recht angenehm zu lesen. Der leichte und flüssige Schreibstil von Barreau machte es mir aber auch leicht, zügig voran zu kommen.
    Eingeführt wurde ich in das Leben der Restaurantbesitzerin Aurélie. Erst kürzlich war ihr Vater verstorben und der Autor ließ sich Seitenlang über die Beziehung zu ihrem Freund Claude aus. Meiner Meinung nach ein Idiot... Also Claude. :-D Ich teilte somit die Meinung der besten Freundin von Aurélie: Bernadette. Gott sei Dank war der Typ weg! Aurélie sah das ganz anders und es folgte Herzschmerz der besonderen Art. Na ja, schließlich landete sie in diesem Buchladen, kaufte ein Buch, welches ihr Leben verändern sollte und so nahm die Geschichte ihren Lauf.
    Ich fand es nicht weiter verwunderlich, dass Aurélie den Autor des Buches, welches ihr in einer schweren Situation neue Hoffnung gab, kennen lernen wollte. Auch dass sie einen Brief an ihn richtete, war okay. Doch dann wurde es langsam etwas komisch und für mich doch sehr langatmig. Hinter dem erfundenen Autor verbarg sich der Lektor des Buches. Ein Verwirrspiel begann, welches mich dann überhaupt nicht mehr packen konnte. Ich überlas viele Seiten, um wenigsten den Schluss zu erfahren. Es fiel beim Lesen nicht einmal besonders auf. :-(
    Das Buch hatte meiner Meinung nach nicht besonders viel Tiefe. Es wird mit Sicherheit keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Wer aber das leichte, sanfte Geplänkel mag, hat sicher schöne Lesestunden.

    Fazit:

    Leichte Lektüre ohne besondere Tiefe. Für die Romantikerinnen unter uns, die eine Affinität zu Paris haben, sicher ein angenehmes Buch. Für mich... na ja. :-(

    Kommentieren0
    167
    Teilen
    Frau-Aragorns avatar
    Frau-Aragornvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Buch macht einfach glücklich!
    Dieses Buch macht einfach glücklich!

    Vom ersten Buch, das ich von diesem Autor las, war ich nicht sehr begeistert. Nun habe ich "Das Lächeln der Frauen" beendet, und muss sagen,  ich bin begeistert. 


    Die charmante Art, wie Nicholas Barreau seine männlichen Hauptfiguren in Szene setzt, gefällt mir ausnehmend gut. Wie schon in "eines Abends in Paris". Vielleicht sollte er all seine Bücher mit einem männlichen Protagonisten versehen. 


    Dass er die Stadt Paris zu einer seiner Hauptcharaktere macht, finde ich auch wunderschön. 


    Die klassische Verwechslungsgeschichte hat einen ganz eigenen Charme und ich habe mich sehr an diesem Buch erfreut. 

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Arbutuss avatar
    Arbutusvor einem Jahr
    Wunderbarer Paris-Roman zum Genießen

    Die Restaurantbesitzerin Aurélie Bredin ist gerade von ihrem extrovertierten Lover verlassen worden und irrt nun traurig und ziellos durch Paris, als sie in einer kleinen Buchhandlung auf ein Buch stößt, das sie magisch in den Bann zieht, und in dem sie nicht nur großen Trost findet, sondern in dem sie erstaunlicherweise auch selber vorkommt. Kurzentschlossen schreibt sie dem Autor einen Brief und lädt ihn zu einem Essen in ihr Restaurant ein. Sie ahnt nicht, welch dramatische Verwicklungen sie damit auslöst, denn den Autor - gibt es gar nicht ...

    Nicolas Barreau ist mit diesem Roman ein wunderbarer Wurf gelungen, spannend, poetisch, geistreich, witzig. Ausgesprochen gut gefallen mir die Perspektivwechsel in der Ich-Erzählung. Hier schreibt einer, der weiß, wie's geht und dazu noch das größte Vergnügen daran zu haben scheint. Und das überträgt sich mühelos auf den Leser.

    Dieser Autor macht Lust auf mehr. Ein Lesegenuss!

    Kommentare: 4
    49
    Teilen
    MellisBuchlebens avatar
    MellisBuchlebenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gute Unterhaltung für zwischendurch
    Gute Unterhaltung für zwischendurch

    "Das Lächeln der Frauen" ist eine Liebesgeschichte für zwischendurch, bei der die Story mal etwas anderes ist. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und ich habe mit ihnen gefühlt. Die abwechselnden Sichtweisen von André und Aurélie haben mir gut gefallen und ich wusste auch immer, wer gerade erzählt, weil es nicht verwirrend war.Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der einfach mal eine gute Geschichte lesen möchte, ohne zu viel nachzudenken, aber trotzdem Unterhaltung und ein Lächeln sucht, denn das wird einem in jedem Fall geschenkt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Caroline_Sestas avatar
    Caroline_Sestavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Stilles, kleines großes Lesevergnügen.
    Stilles kleines großes Lesevergnügen.

    Für den Moment wüsste ich kein anderes Buch, das mit vielen, eigentlich unspektakulären Kleinigkeiten so große Lesefreude bereitet hätte.

    So, wie ein Puzzle aus vielen kleinen Einzelteilen zu einem bunten Bild wächst, so verlockt dieses Buch in vielen kleinen Schmunzlern zum berührenden Gesamteindruck.

    Dieses Buch habe ich nicht zum letzten Mal gelesen!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Julia2610s avatar
    Julia2610vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine sehr romantische, französische Geschichte
    Sehr romantisch

    Das Buch „Das Lächeln der Frauen“ handelt von der jungen Restaurantbesitzerin Aurelie. Diese wurde von ihrem Freund sitzengelassen und findet sich ganz unglücklich in einer Buchhandlung wieder, in der sie sich ein Buch mitnimmt, welches sie verschlingt. Das passiert auch nicht ohne Grund. Denn in dem Buch geht es um ihr Restaurant und um sie. Wie kann so etwas sein?! Sie muss den Autor ausfindig machen und ihn kennenlernen, doch das scheint nicht so einfach zu sein…

    Das Buch ist zwar absolut kitschig, aber ab und zu braucht frau so etwas auch mal. Es ist ganz leicht geschrieben. Man kann der Geschichte sehr gut folgen. Ich finde die Idee der Story auch total niedlich und toll. 

    Auch Aurelie mag ich gerne. Ebenso André, den Lektor. Die Geschichte wird aus der Sicht dieser beiden Protagonisten erzählt. So wird dem Leser nie langweilig.

    Natürlich ist bei so leichter Kost sehr schnell klar worum es geht und wie es ausgeht. Das wird eigentlich schon klar, wenn man den Klappentext liest. Aber wie eingangs erwähnt braucht frau auch mal solche Bücher, ohne groß nachzudenken und um sich einfach gut zu fühlen. 

    Die Story ist an einigen Stellen ganz schön langatmig, dahingegen ist das Ende total abrupt da, was ich etwas schade fand. 

    Nichtsdestotrotz hat mich dieser charmante Roman mit nach Frankreich genommen und ich habe mich nett unterhalten gefühlt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Marie1971s avatar
    Marie1971vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Romantik pur
    Romantik pur

    Aurelie verliert den Boden unter den Füssen als ihr Freund sie verlässt. Gedankenverloren steht sie im Regen auf einer Brücke und schaut in die Tiefe. Ein Polizist deutet ihre Verzweiflung falsch und will sie retten. Amelie läuft vor ihm davon und verirrt sich in einen Bücherladen. Hier fällt ihr ein Buch in die Hände das ihre ganze Lebensgeschichte neu aufwerfen wird. Mit " Das Lächeln der Frauen " hat Barreau bereits seinen tiefen Sinn für Romantik in Worte gefasst. Und legt nochmal eins drauf. "Das Lächeln der Frauen " ist wunderbar authentisch. Es erstaunt ein klein wenig, dass diese romantische Geschichte aus der Feder eines Mannes stammt. Die Protagonisten sind realitätsnah, humorvoll und emotional. Man lacht mit ihnen, leidet mit ihnen, und freut sich mit ihnen. Der Schreibstil ist einfach und leicht. Dieses Buch verzaubert, und lässt die Realität für ein paar Stunden vergessen.

    Kommentieren0
    40
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Hallo ihr Lieben =)
    Anlässlich unseres 4-monatigen Blog-Bestehens verlosen wir 2x1 Buch eurer Wahl - zur Auswahl stehen neben "Love Letters to the Dead" noch 17 andere Titel, die wir im letzten Monat gelesen und rezensiert haben. Diese werde ich unten anhängen :) 
    Wer teilnehmen möchte, hinterlässt entweder hier oder direkt auf unserem Blog unter diesem Post: http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/2015/06/gewinnspiel-4-monate-svenjas.html
    einen Kommentar mit der Antwort auf diese Frage:
    Was gefällt dir an unserem Blog und was könnten wir noch besser machen?

    Außerdem solltet ihr natürlich angeben, welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet (es können auch mehrere sein). Wer über lovelybooks teilnimmt, sollte zudem Leser unseres Blogs sein (Facebook, Google+, Google Friend Connect)
    Wir wünschen euch viel Glück und geben die Gewinner direkt am 12.6. gegen Nachmittag bekannt ;)

    http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/
    Zur Buchverlosung
    Starlets avatar

    Wie versprochen schicke ich nun die Bücher als Wanderbücher los, die ich beim tollen lovelybooks Adventskalender gewonnen habe. Ich kann die Bücher erst im Laufe der nächsten Woche losschicken, aber ich sammle ab heute die Teilnehmer :)

    Wenn Ihr teilnehmen wollt meldet Euch bitte hier.
    Das Buch sollte innerhalb von 2 Wochen gelesen und dann an den nächsten verschickt werden. Bei Verlust teilen sich Sender und Empfänger die Kosten für ein Ersatzbuch.

    TEILNEHMER:
    1. milasun
    2. Pennelo
    3. Queenelyza
    4. rumble-bee
    5. melanie_reichert
    6. Nicki81
    7. StellaCometa
    8. Ayanea
    9. LiesaB
    10. steffchen3010
    11. Deli

    ...zurück zu Starlet

    Inhalt:
    Es gibt keine Zufälle! Davon ist Aurélie, die nach dem Tod ihres Vaters dessen Restaurant Le Temps des Cerises übernommen hat, überzeugt. An jenem verhängnisvollen Freitag im November, als Aurélie so unglücklich ist wie nie zuvor, fällt ihr in einer Buchhandlung ein Roman mit dem Titel Das Lächeln der Frauen ins Auge. Verwundert stößt sie auf einen Satz, der auf ihr eigenes kleines Restaurant verweist.
    Nach der Lektüre der ganzen Geschichte will Aurélie plötzlich nicht mehr sterben. Eines aber will sie unbedingt - den Autor dieses Romans kennenlernen, der ihr, davon ist sie überzeugt, das Leben gerettet hat, ohne dies auch nur zu ahnen. Sie möchte sich bedanken und ihn in ihr kleines charmantes Restaurant einladen, das er ja offensichtlich bereits zu kennen scheint. Doch ihr Wunsch erweist sich als schwieriges, ja fast unmögliches Unterfangen. Alle Versuche, mit dem scheuen Autor über seinen französischen Verlag in Kontakt zu treten, werden von dem bärbeißigen Lektor André abgeblockt, der ihre enthusiastischen Briefe nur widerwillig weiterleitet.

    Eulenmails avatar
    Letzter Beitrag von  Eulenmailvor 6 Jahren
    Ich würde gerne mitlesen...ist noch ein Plätzchen frei?
    Zum Thema
    L
    Hallo, ich lese gerade "Das Lächeln der Frau" von Nicolas Barreau. Es ist eine wunderbare Liebesgeschichte. Welche französischen Autoren kennt ihr noch, die leichte Liebesromane schreiben?
    Zum Thema

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Unglaublich komisch, verführerisch, witzig und romantisch!«Christine Westermann, Westdeutscher Rundfunk

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks