Neuer Beitrag

NicolasDierks

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

KLARER FÜHLEN,
KLÜGER HANDELN,
GEISTIG WACHSEN!


Wie besinnen wir uns auf das wirklich Wichtige? Welche Fähigkeiten brauchen wir für ein gutes Leben? Und wie können wir Mut schöpfen und Veränderungen wirklich schaffen?

Mehr zum Buch:


Kann uns die Philosophie helfen, diese Fragen zu beantworten? Sie ist doch angeblich zu abstrakt und hat nichts mit dem wirklichen Leben zu tun. Im Gegenteil, sagt Nicolas Dierks, sie animiert uns, unsere Fähigkeiten zu entwickeln und für ein besseres Leben zu nutzen.

Er begibt sich, mit über zwanzig Jahren Erfahrung und 2300 Jahren Philosophie im Gepäck, auf den rauen Boden der Wirklichkeit. Wie hilfreich sind die Einsichten von Aristoteles, Kant, Wittgenstein & Co im Alltag?

Das Buch erscheint erst morgen, am 19. Mai - dann gibt es an dieser Stelle die Leseprobe!

Mehr zum Autor:


Dr. Nicolas Dierks, Jahrgang 1973, begeistert Menschen für neue Perspektiven - mit Vorträgen, Workshops und zuletzt dem SPIEGEL-Bestseller "Was tue ich hier eigentlich?". Der promovierte Philosoph lebt in der Nähe von Lüneburg und gibt an der dortigen Leuphana Universität Seminare in Wissenschaftstheorie. Er berät Unternehmen zum Thema Innovation, trinkt gerne guten Espresso und vermittelt Philosophie mit Leidenschaft und Humor.

Mehr auf Twitter, Facebook oder www.nicolas-dierks.de

Wenn Du herausfinden möchtest, was Philosophie für Dein Leben bringt oder wenn Du einfach eine gedanklich anregende Lektüre genießen möchtest, dann bewirb Dich gleich für die Leserunde!


Mit Unterstützung von Rowohlt verlosen wir 15 signierte Leseexemplare von Luft nach oben. Einfach folgenden Satz vervollständigen (kreativ sein erlaubt).

"Ich denke, also..."


*Bitte beachte, dass du dich im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtest.


Autor: Nicolas Dierks
Buch: Luft nach oben

Sabine_Kremers

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich würde gern philosophische Tipps bekommen über das Buch.

camilla1303

vor 3 Monaten

Alle Bewerbungen

"Ich denke, also bin ich" ist wohl als Aussage jedem erwachsenen Menschen bekannt, für ein Exemplar von "Luft nach oben" möchte ich die Aussage aber lieber kreativ beantworten darum springe ich mit dem Satz "Ich denke, also fällt mir das Leben manchmal schwerer!" in den Lostopf. Was ich damit meine können wir ja dann im Laufe der Leserunde besprechen.

Beiträge danach
458 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

doreminaso

vor 4 Wochen

Kapitel IV: Schicksal und Freiheit

Dieses Kapitel hat mich wirklich erwischt. Ich selbst arbeite seit 12 Jahren in der qualitativen Marktforschung - und habe mich vor gut 5 Jahren auf den Weg gemacht. Von daher packt mich das Kapitel sozusagen am Kragen... :-) Ich hatte gehofft, dass es zu der Geschichte noch eine Auflösung gibt, von der ich bestenfalls auch profitieren kann. Aber vielleicht kommt die ja noch in einem der späteren Kapitel.
Was habe ich sonst noch aus dem Kapitel mitgenommen?
Mir ging die ganze Zeit das Gelassenheitsgebet von Niebuhr durch den Kopf:
"Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."
Gelassenheit ist schön und gut, wenn sie aber ohne die Weisheit der Unterscheidung und den Mut zur Veränderung daher kommt, führt sie zu Stillstand... und Unzufriedenheit?
Zu einem guten Leben gehört doch weitaus mehr dazu, als die Freude darüber, dass es noch viel schlimmer hätte sein können.
Der capabilities approach von Sen/ Nussbaum:
"Ob jemand seine Chancen wahrnimmt und sein Potenzial ausschöpft, ist seine eigene Aufgabe als freies Wesen." Mmmh.
Die Unterscheidung zwischen 1. angeborenen Fähigkeiten, 2. erlernten Fertigkeiten und 3. äußeren Rahmenbedingungen finde ich in diesem Zusammenhang extrem wichtig. Wir können nur an Punkt 2 ansetzen und unsere Freiheit ausüben, Punkt 1. und 3. unterliegen meinem Verständnis nach nicht (oder kaum) unserem Einfluss.
Der erste Absatz auf Seite 102 ist eine super Zusammenfassung dieses Kapitels. Ich freue mich schon auf die nächsten 4 Kapitel!!! Insbesondere auf die Gefüüüüühle!

NicolasDierks

vor 4 Wochen

Kapitel II: Praktische Selbsterkenntnis
Beitrag einblenden
@doreminaso

Ich müsste ziemlich weit ausholen, um zu erläutern warum ich mit Wittgenstein, Ryle, Anscombe und anderen einem "methodischen Behaviorismus" folge - d.h. die Untersuchung beim Verhalten beginne. Man verliert dadurch nichts, aber vermeidet manche irreführende Beschreibung, die psychologische Substantivierungen mit sich bringen können. Kurz: Ich bin überzeugt, dass ich - besonders unter der Vorgabe der Lebensnähe - so alles erreiche, was ich in diesem Kapitel erreichen will: Von den dunklen Fragen nach "Selbsterkenntnis" die Leserin dahin zu führen, konkret die eigene Lebensweise in den Blick zu nehmen. Aber mich würde natürlich interessieren, wie aus Deiner Sicht das Kapitel durch Begriffe wie "Identität" oder "Charakter" bereichert werden könnte. Worin würdest Du ihren Nutzen sehen?

NicolasDierks

vor 4 Wochen

Kapitel IV: Schicksal und Freiheit
Beitrag einblenden
@doreminaso

Es freut mich, dass dieses Kapitel dich anregt - hier nur kurz einige Antworten auf Deine Fragen:
- eine "Auflösung" der Geschichte wollte ich absichtlich nicht liefern, sondern bestimmte Überlegungen anregen. Es ist das vielgerühmte Ideal der "Gelassenheit", das hier übersteigert und dadurch in Frage gestellt wird. Eine Antwort wäre wie ein Abhaken - aber auf diese Weise, so hoffe ich, nimmt der Leser den Stachel mit...er könnte später wieder auftauchen... ;-)
- Zu Niebuhr: Ja, Seneca, Marc Aurel, Epiktet & Co. gehören seit der Spätantike zum Bildungskanon und Niebuhr kannte sie mit Sicherheit. Er hat es in seinem Gedicht nochmal mit Gottesbezug formuliert.
- Sen und Nussbaum engagieren sich politisch, insofern steht für sie gerade 3. im Vordergrund , z. B. wenn es um Entwicklungshilfe geht. Aber ich setze ja individuell an und deshalb stimme ich Dir völlig zu, dass wir uns vor allem auf 2. zu besinnen haben.

doreminaso

vor 4 Wochen

Kapitel VI: Gesundheit auch für Philosophen
Beitrag einblenden

Dieses Kapitel hat mir sehr gut gefallen - ich habe mich köstlich amüsiert und mitgefühlt. Während ich es gelesen habe, hab ich Cashewkerne geknabbert und musste lachen, als Du von den Supermarktgängen erzählt hast, die Du schon Jahre nicht mehr besucht hattest.
Ich habe in der Vergangenheit auch viel an meiner Einstellung gearbeitet und achte sehr auf meine Ernährung und auf ausreichende Bewegung. Ich habe mir vor einigen Monaten einen imaginären Hund angeschafft, Bukowski, der mich mehrmals täglich daran erinnert, Gedankengänge zu machen.
Das Kapitel war also in erster Linie Bestätigung für mich, dass ich auf dem richtigen Weg bin - viel Neues hab ich nicht gelernt. Aber das ist doch auch mal ganz schön!

doreminaso

vor 4 Wochen

Kapitel VI: Gesundheit auch für Philosophen
Beitrag einblenden

Zwei Dinge möchte ich gerne noch nachreichen:
-- Ich finde es schade, dass Du nicht näher auf die Fähigkeiten zu Sinnlichkeit, Phantasie und Spiel eingehst. (Ich vermute, Du hattest Deine Gründe dafür, aber ich hätte dazu gerne mehr gelesen - und werde jetzt endlich das Buch von Martha Nussbaum lesen. Das habe ich schon länger auf meiner Liste.
Ich komme deshalb noch mal darauf zurück, weil vieles, was Du im Gesundheitskapitel beschreibst, etwas mit Sinnlichkeit zu tun haben könnte. (Eine Vermutung - ich kenne das Buch von Nussbaum ja wie gesagt nicht). Wie fühlt sich mein Körper an, wie nehme ich meine Umgebung, meine Nahrung wahr? Wie fühle ich mich, nachdem ich eine Tüte Gummitiere gegessen habe, wie fühle ich mich nach einem Spaziergang? Welche Schlussfolgerungen kann ich daraus für eine gesunde Lebensweise ziehen? Ein bisschen mehr Vertrauen in unsere Körperwahrnehmung, ein bisschen mehr Sinnlichkeit könnte uns allen nicht schaden.
-- Seite 149: "Ich habe den ganzen Tag gearbeitet... Ich bin erschöpft, habe aber auch andere Interessen, die mir wichtig sind. Also möchte ich vor dem Schlafen noch ZEIT FÜR MICH haben. Wenn ich einfach ins Bett gehen würde, hätte ich das Gefühl, völlig zu kurz zu kommen. Dabei habe ich noch Glück, weil mich meine Arbeit sehr erfüllt. Wie mag es Menschen gehen, bei denen das anders ist?"
Du sprichst mir aus der Seele. Darüber könnte ich Dir so einiges erzählen. ;-)

JustMe

vor 4 Wochen

Fazit / Rezensionen

Es tut mir Leid, dass das mit der Rezension jetzt doch so lange gedauert hat.

https://www.lovelybooks.de/autor/Nicolas-Dierks/Luft-nach-oben-1428810863-w/rezension/1474506043/

NicolasDierks

vor 3 Wochen

Kapitel VI: Gesundheit auch für Philosophen
Beitrag einblenden
@doreminaso

Ja, die Auswahl der Fähigkeiten habe ich bewusst beschränkt - und sicherlich hätte ich zu jeder viel mehr schreiben können. Und du hast Recht - gerade was Gesundheit angeht, ist es sehr wichtig, die konkreten Effekte bei sich zu bemerken ("geht es mir besser als vorher", "fühle ich mich energetisch" oder auch - für mich sehr wichtig - "kann ich mich lange konzentrieren"?) Ich habe aus meiner eigenen Erfahrung geschrieben, aber das ist eher als Anregung gedacht, um sich um die gesundheitlichen Themen zu kümmern, die einen selbst hemmen (z. B. schlechter Schlaf, chronische Schmerzen, was auch immer).

Ob Du bei Nussbaum findest was du suchst, weiß ich nicht, denn es ist ein eher politisches Buch - aber definitiv lesenswert und anregend.

Herzliche Grüße und bis bald,

Nico

Neuer Beitrag