Die Verseflüsterin

von Nicolas Fougerousse 
3,4 Sterne bei49 Bewertungen
Die Verseflüsterin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (25):
MargareteRosens avatar

Sehr verschachtelte Geschichte um Liebe, Sünde und Sühne.

Kritisch (12):

Nicht unbedingt eine Geschichte, die ich erwartet habe. Dabei wirkt es so vielversprechend.

Alle 49 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Verseflüsterin"

Hör auf deine Gefühle! – Diese Botschaft entdeckt Marcus eines Tages an seiner Windschutzscheibe, als er sich gerade anschickt, ins Büro zu fahren. Was ein desillusionierter Tag wie jeder andere hätte werden sollen, ist der Startschuss zu einem Abenteuer der ganz besonderen Art: Wer mag ihm diese Botschaft geschickt haben? Ganz sicher jemand, der ihn und seine Gewohnheiten kennt. Seine Frau Isabelle vielleicht? Sein Chef? Oder gar ein völlig Unbekannter? War es vielleicht der eigenartige Typ, den er da zufällig kennengelernt hat? Eines ist sicher: Dieser Augenblick verändert Marcus’ Leben mehr, als er sich je hätte träumen lassen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958031067
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:232 Seiten
Verlag:Scorpio Verlag
Erscheinungsdatum:13.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne11
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    MargareteRosens avatar
    MargareteRosenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr verschachtelte Geschichte um Liebe, Sünde und Sühne.
    Eine, die Gedichte auf Bergspitzen schreibt!

    "Eine, die Gedichte auf Bergspitzen schreibt!" (Übersetzung des französischen Titels) wäre vielleicht ein besserer Titel als "Die Verseflüsterin"
    Dieser sehr aufmerksamkeitsheischende Titel ist knapp an der Geschichte vorbei gewählt worden. Denn er hat mir das Verstehen der Vorgänge schwer gemacht und mich zeitweise sehr vom Geschehen abgelenkt.

    Die Geschichte an sich ist sehr verschachtelt. Wir erleben verschiedene Zeitstränge mit verschiedenen Personen. Öfter mußte ich mich wirklich konzentrieren und sehen, wo ich denn gerade bin.

    Auch befindet sich hinter der offenen Aufforderung "Höre auf Deine Gefühle!", womit die Geschichte beginnt, nicht ein einfaches Eso-Werk, dass einem schnelle Ratschläge, verpackt in einer schönen Geschichte, vermitteln will, sondern gleich mehrere Lebensgeschichten und sich daraus entwickelnden Lebensweisheiten, die erzählt werden möchten.

    Sehr schön und passend sind die Zitate auf der ersten Seite. Verwirrend dann die nachfolgenden Seiten mit ihren Ausschnitten aus verschiedenen Zeitebenen. So kommt beim Leser eine Ahnung von Geheimnis, einem unsagbaren Geheimnis, auf.

    Der Protagonist Markus führt uns durch seine Erlebniswelt und läßt uns an seiner Veränderung teilhaben. Langsam erfahren wir als Leser mehr als er von den verwobenen Lebenssträngen. Das Geheimnis, dass sich ihm offenbaren muß, nahm mich immer mehr in seinen Bann. Doch es kam noch stärker als erwartet. Ein zweites Geheimnis, das hinter dem ersten sich versteckt, kommt ebenfalls ans Licht. Erst jetzt kann Leuterung geschehen.

    Auch Markus, als nicht unmittelbar Betroffener, kann nun endlich ein gutes und sinnvolles Leben leben.

    Die Geschichte kommt mit kraftvollen Worten und leisen Tönen daher. Ganz langsam entwickelt sie sich, so dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

    Es ist eine ganz besondere und ganz unerwartete Geschichte mit spitituellem Einschlag. Wer sich berühren lassen möchte und neugierig und offen bleibt, für den ist das Buch genau richtig.

    Es ist eine leisere und sanftere Variante des Buches "Die Hütte", das ja im Moment mal wieder in aller Munde ist.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Jashrins avatar
    Jashrinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch fing gut an, hat eine wunderschöne Sprache, aber ab etwa der Hälfte konnte ich mit der Geschichte nichts mehr anfangen.
    Lebensratgeber oder Roman?

    Alles fängt damit an, dass Marcus hinter der Windschutzscheibe einen Zettel findet mit dem Ratschlag auf seine Gefühle zu hören. Es folgen weitere Botschaften und Marcus ist verwirrt. Einerseits helfen sie ihm, tatsächlich etwas in seinem Leben zu ändern, andrerseits fragt er sich, wer der rätselhafte Absender ist. Seine Frau Isabelle bestreitet dahinter zu stecken. Kann es vielleicht seine neue Bekanntschaft Angelo sein? Und was bezweckt der Urheber eigentlich?

    „Die Verseflüsterin“ ist ein ungewöhnliches Buch. Einerseits erzählt es die Geschichte von Marcus und den geheimnisvollen Botschaften, andrerseits geht es um Angelo und abseits der eigentlichen Handlung zeigt das Buch viele verschiedene Möglichkeiten wie der Mensch mit sich selbst und seiner Umgebung in Einklang kommen kann, um ein bewussteres und gesünderes Leben zu führen. So probiert es Marcus zum Beispiel mit Yoga oder liest entsprechende Bücher wie “Die vier Versprechen“ von Don Miguel Ruiz. Manche Dinge, wie zum Beispiel die genannten Versprechen klingen in meinen Ohren durchaus ansprechend und auch der ein oder andere Gedanke des Buches wäre es sicher wert, umgesetzt zu werden oder auf ihn zu achten. Dennoch gab es auch immer wieder Szenen, mit denen ich so gar nichts anfangen konnte, die für mich teils eher befremdlich waren.

    Die Geschichte ist in drei Teile unterteilt und während es sich im ersten Teil vor allem um Marcus und seinen Versuch geht, ein harmonischeres und bewussteres Leben zu führen, so verschiebt sich der Fokus in den beiden anderen Teilen und die Geschichte hat mich mehr und mehr verloren. Sie wurde immer konstruierter und ich fand das Geschehen beziehungsweise den Umgang mit einigen Dingen eher sehr zweifelhaft. Eigentlich hat mich ab etwa der Hälfte nur der teils sehr schöne, poetische Schreibstil am Lesen gehalten.

    Mein Fazit: Auf Grund der schönen Sprache und den teils sehr schönen Gedanken und Lebensweisheiten gibt es von mir 2,5 Sterne. Die Geschichte im Ganzen konnte mich leider nicht überzeugen und ich weiß immer noch nicht, ob das Buch nun ein Lebensratgeber oder ein Roman sein soll. Schade.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    LadyIceTeas avatar
    LadyIceTeavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einige anregende und berührende Gedanken aber eine unpassende Handlungsentwicklung
    Ich bin verwirrt und überrascht


    Hör auf deine Gefühle! – Diese Botschaft entdeckt Marcus eines Tages an seiner Windschutzscheibe, als er sich gerade anschickt, ins Büro zu fahren. Was ein desillusionierter Tag wie jeder andere hätte werden sollen, ist der Startschuss zu einem Abenteuer der ganz besonderen Art: Wer mag ihm diese Botschaft geschickt haben? Ganz sicher jemand, der ihn und seine Gewohnheiten kennt. Seine Frau Isabelle vielleicht? Sein Chef? Oder gar ein völlig Unbekannter? War es vielleicht der eigenartige Typ, den er da zufällig kennengelernt hat? Eines ist sicher: Dieser Augenblick verändert das Leben von Marcus mehr, als er sich je hätte träumen lassen.

    Zu diesem Buch fällt mir nicht einmal ein eigener Klappentext ein. Es fällt mir sehr schwer, eine passende Umschreibung meiner Eindrücke zu treffen.
    Ich habe einen Roman erwartet, der vielleicht in Richtung Cecelia Ahern geht. Der die Wandlung eines Menschen und der die bedingungslose Liebe, Vergebung und die Tiefe der menschlichen Seele innerhalb einer Geschichte anspricht und verarbeitet.
    Ich habe einen Roman erwartet, der mich berührt und mit auf ein Abenteuer nimmt.
    Bekommen habe ich nur einen Teil davon.
    Dieses Buch erzählt eine Geschichte und behandelt all diese Themen, doch ganz anders als ich erwartet habe. Ich bin mir nicht mal sicher, ob dieses Buch wirklich ein reiner Roman ist. Denn, besonders in der ersten Hälfte wirkt dieses Buch eher wie ein getarnter Lebensratgeber. Wie ein Ratgeber, für einen Weg zu sich selbst zu und zur Selbstliebe, versteckt hinter Marcus Erlebnissen.
    Der Teil hat mir am besten gefallen, obwohl ich etwas völlig Anderes erwartet habe. Die Gedankenansätze werden mit viel Gefühl vermittelt und nicht aufgedrängt. Einiges hat mich davon bewegt und wird mich hoffentlich noch ein Stück begleiten.
    Ab der Mitte des Buchs wird es jedoch für mich verwirrend. Plötzlich ändert sich die Art des Buchs und auch der Inhalt der Geschichte. Es geht zwar immer noch um Vergebung und Liebe aber nicht mehr Anregend wie im ersten Teil sondern eher beklemmend. Ab hier habe ich mich wirklich gefragt, was dieses Buch mir eigentlich vermitteln soll.
    Ich hatte das Gefühl, als hätte der Autor sich plötzlich überlegt doch einen Roman zu schreiben und keinen versteckten Ratgeber.
    Es ist wirklich schwer, meine Eindrücke in Worte zu fassen, denn ich bin immer noch verwirrt und weiß nicht so recht, was ich davon halten soll.
    Ich denke, da muss man sich sein eigenes Bild von machen.
    Das Buch hat aber definitiv ein paar anregende Gedanken und einen schönen Schreibstil. Wenn auch einen verwirrenden Handlungsverlauf und eine unklare Gesamtaussage.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    barbwire1des avatar
    barbwire1devor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter. Dies ist das Fazit, das ich nach dem Lesen dieses wunderschönen Buches für mich gezogen habe.
    Herzenswärme

    Inhalt:

    Alles begann mit einem Zettel auf der Windschutzscheibe, der Marcus und Isabelle beginnen lässt, über ihre eingefahrene Beziehung nachzudenken. „Hör auf deine Gefühle“ lautet die Botschaft, doch von wem kommt sie? War es sein Chef, der Nachbar oder eine fremde Person? Es bleibt nicht bei dieser einen Nachricht und Marcus beginnt sein Leben in Frage zu stellen. Er lebt fortan intensiver und horcht mehr in sich hinein. Dies wirkt sich auch positiv auf sein Eheleben aus,

    Meine Meinung:

    Diese Verseflüsterin ist ein ganz anderes Buch, als man erwarten würde. Es lässt einen über das eigene Leben und Beziehungen nachdenken. Was nützt einem Wohlstand, wenn die Zufriedenheit dabei auf der Strecke bleibt. Für mich eine klare Empfehlung, dieses Buch zu lesen.

    Fazit:

    Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter. Dies ist das Fazit, das ich nach dem Lesen dieses wunderschönen Buches für mich gezogen habe.


    Autorenportrait: (Quelle: Amazon.de)

    Nicolas Fougerousse kam 1979 in Annecy zur Welt. Er schreibt, seit er 17 ist, nicht selten Verse auf den Gipfeln hoher Berge. Er hat sich in allerlei Berufen und Berufungen getummelt: Webdesign, Redaktion, Marketing und Community-Management. Außerdem ist er ein begeisterter Taucher, der es 2015 sogar bis zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft gebracht hat und 2014 französischer Meister geworden ist. In seinem ersten Roman »Die Verseflüsterin« verarbeitet er seine Erfahrungen als Reisender und Sportler ebenso wie seine Einsichten in die menschliche Natur.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nadl17835s avatar
    Nadl17835vor 2 Jahren
    Ein Buch der anderen Art

    Dieses kleine und unscheinbar wirkende Büchlein birgt große Worte in sich, die in lyrischer Art und Weise niedergeschrieben wurden und in ihrer Wahrhaftigkeit kaum zu übertreffen sind. Es stecken viele Tipps und Ratschläge darin, die elementar für uns scheinen, gerade in der heutigen Welt, jedoch von vielen geflissentlich unbeachtet bleiben. Ich hatte das Gefühl, dass der Autor sich die guten Ideen rausgesucht und drum herum eine Geschichte gesponnen hat, die dadurch allerdings wie ein loses Skelett scheint und keine feste Struktur bzw. keinen roten faden zu haben scheint. Dadurch wirkt die Geschichte zu sprunghaft und nicht in sich abgeschlossen. Überrascht hat mich die plötzliche Wendung im letzten Drittel, die dann doch unerwartet kam. Sarah ist eine beeindruckend starke Frau und konnte Frieden mit sich und ihren teils schrecklichen Erlebnissen finden und darüber hinaus den Blick über den Tellerrand wagen, indem sie einem Menschen Vergebung schenkte und ihn dadurch aus seinen Fesseln befreite. Mehr noch, sie hat einen Teil ihrer Selbst an eben diese Person verschenkt. Das habe ich in dieser Form noch nie gelesen und fand es einfach nur großartig! Dieses Ende konnte die Geschichte noch etwas retten.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Isaoperas avatar
    Isaoperavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine sehr spezielle Geschichte mit starken Protagonisten, einer überraschenden Wendung, aber auch etwas viel Lebensberatung
    Sehr speziell


    Bei der Bewertung der Verseflüsterin schwanke ich zwischen 3,5 und 4 Sternen. Da mir aber einige Aspekte doch sehr gut gefallen haben, gebe ich insgesamt 4 Sterne!
    Dieser Roman ist ungewöhnlich, das stimmt. Man kann auch sagen, er polarisiert, denn viele Leser finden ihn wunderbar und viele andere finden ihn völlig daneben.
    Ich bin ohne Erwartungen an den Roman herangegangen, hatte aber von der Leseprobe erstmal einen positiven Eindruck. In dieser geht es vor allem um die Rahmenhandlung mit den Protagonisten Marcus und Isabelle. Diese Geschichte hat mir über das ganze Buch hinweg gut gefallen und gerade Isabelle war für mich ein sehr sympathischer und auch greifbarer Charakter. Beide wirkten authentisch und lebensnah.
    Zusätzlich gibt es ziemlich bald eine Hinwendung zur Psychologie. Marcus erhält nicht nur mysteriöse Glücksbotschaften, sondern macht auch die Bekanntschaft mit Angelo, der ihn coacht und ihm neue Dinge aufzeigt. Durch ihn kommt er beispielsweise zum Yoga. Dieser Teil der Geschichte ist sehr speziell. Die Themen sind eigentlich alle interessant, aber es wird dann teilweise doch etwas viel "Lebensberatung". Der Stil schwankt hier plötzlich zwischen Ratgeber, Sachbuch und Roman und für mich passen die Stellen nicht immer gut in den Erzählfluss.
    Daher war ich im ersten Teil etwas irritiert von diesem Buch.
    Etwa ab der Hälfte gibt es dann eine Wendung. Ohne spoilern zu wollen verändert sich die Beziehung der Figuren durch ein gelüftetes Geheimnis drastisch und es gibt auf einmal eine tiefgreifende neue Geschichte. Diese fand ich wirklich interessant und spannend - auch, wenn das Ganze gegen Ende dann wieder ein wenig ins Spirituelle abdriftet.
    Bei diesem Buch war ich hin und her gerissen, allerdings mochte ich den Stil des Autors einfach gern. Jeder Leser sollte sich hier sein eigenes Urteil bilden. Stellt euch auf Stoff zum Nachdenken ein!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    marpijes avatar
    marpijevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nostalgisch über unserem Leben
    Die große Metamorphose


    " Hör auf deine Gefühle "- diese kurze Botschaft entdeckt Marcus an seiner Windschutzscheibe und diese Botschaft verändert seine Leben. Zu erst denkt er die ganze Zeit wer kann ihm diese Nachricht gelassen? wer kennt ihn so gut um zu wissen dass er mit seinem Leben nicht glücklich ist ? - seine Frau Isabelle ?, sein Chef ?, oder der merkwürdige Mann aus der Straße ? Dann Markus beginnt tatsächlich auf seine Gefühle hören und von die hektischen Alltag sich zurück ziehen , sein Leben verändert sich und er ist immer mehr glücklicher....


    Der Marcus arbeitet in einer IT - Firma und ist gute Beispiel für unsere stressige Leben wo die Unzufriedenheit wächst von Tag zu Tag , wo wichtig ist nur das Geld und Arbeit - die Familie, Hobby und das was uns  gefällt spielt nur Nebenrolle . Aber Marcus gehört zu den Leuten welche, dank die kurzen Botschaft , probieren das Leben zu analysieren - was ist echt wichtig ? was macht mich glücklich ? muss ich das alles haben ? - und Marcus gehört zu den Leuten welche haben gewonnen mit die Hektik und der Stress, er beginnt auf das leben ganz anders schauen und sortieren. Die Metamorphose ist gelungen...


    Der Autor hat schönes Buch geschrieben über uns und unsere Probleme in jetzigen Zeiten und er hat uns der Lösung von den Augen gestellt - wir müssen nur auf unsere Gefühle hören und das Leben wird ruhiger und glücklicher.


    Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet, wir blicken tief in Gefühlswelt von Marcus und wir erleben ganz nah die große Verwandlung - das loslassen und endlich leben.


    Der Schreibstil ist ruhig , poetisch, melancholisch, die Sätze haben nostalgische Note und bringen viel Stoff zum nachdenken.

    Kommentieren0
    90
    Teilen
    SanniRs avatar
    SanniRvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr enttäuschend. Hat meine Erwartungen in keiner Weise erfüllt.
    "Die Verseflüsterin" von Nicolas Fougerousse

    "Die Verseflüsterin" konnte mich leider absolut nicht überzeugen! :(
    Die Leseprobe fand ich richtig gut und ich war neugierig, wie das Leben von Marcus weiter geht. Allerdings entpuppt sich "Die Verseflüsterin" nicht als Roman sondern eher als unterschwälliger Ratgeber, wie man sein eigenes Leben besser gestalten kann.
    Nach der Hälfte des Buches konnte ich nicht mehr weiterlesen.
    Die Story hat mich einfach nicht gepackt und für mich war es einfach unrealistisch, dass Marcus auf Grund zweier "geheimnisvoller" Botschaften seinen kompletten Lebensstil umkrempelt. Die Gespräche mit Angelo wirkten für mich sehr gekünstelt und ich hatte hier wirklich das Gefühl, dass ich ein Beratungs-Gespräch lese.

    Fazit:
    Ich hatte mir etwas komplett anderes unter diesem Buch vorgestellt. Ob das Buch meine Erwartungen in der zweiten Hälfte erfüllt hätte, weiß ich leider nicht. Aber ich konnte mich einfach nicht länger hindurch quälen.
    Das Beste an diesem Buch war für mich das Cover....

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    G
    Gisevor 2 Jahren
    Hör auf deine Gefühle

    Diese Nachricht erhält Marcus eines Tages, angeheftet an seine Windschutzscheibe. Er rätselt darüber, wer ihm diese Zeilen zugesteckt hat, doch unversehens ändert sich sein Leben ins Positive, er beginnt in sich hineinzuhorchen und erhält positive Rückmeldungen von seiner Frau. Ja, er lernt jemand Neues, Interessantes kennen, der ihn in seinem Trend zur Achtsamkeit bestätigt. Sein Leben wird sich verändern, noch ahnt er nicht, wie sehr…

    Sehr langsam und poetisch kommt dieses Buch daher, schon der Titel und das Coverbild verführen zum Träumen. Nicolas Fougerousse hat sich die Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber als großes Thema auserkoren, und dies merkt man seiner Schreibweise an. Ich selbst habe mich damit eher schwer getan, das liegt aber wohl daran, dass ich mit diesem Konzept der Achtsamkeit nicht viel anfangen kann. Für mich waren die Handlungen der Protagonisten nicht immer nachvollziehbar, manches empfand ich als zu aufgesetzt, anderes einfach unglaubwürdig. Wie schön wäre es, wenn sich die Veränderungen im Leben tatsächlich so schnell einstellen würden wie bei Marcus! Mir jedoch fehlte sehr lange die Spannung, bis nämlich tatsächlich ein Konflikt auftritt, und das ist erst in der zweiten Hälfte der Fall. Bis dahin hat das Buch eher den Charakter eines Ratgebers, während ich eher nach der Geschichte dahinter suchte.

    Mich hat die Erzählung nicht so sehr angesprochen. Wer sich jedoch mit der Theorie der Achtsamkeit mehr beschäftigt, wird wohl ein sehr schönes Lesevergnügen aus diesem Büchlein ziehen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gelindes avatar
    Gelindevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kein Roman und keine Ratgeber. Viele Stellen sind poetisch und schön, aber viele Stellen sind mir auch zu konstruiert und zu sallbungsvoll...
    Die Verseflüsterin

    Die Verseflüsterin, von Nicolas Fougerousse

    Cover:
    Sehr schön. Leicht wie die Wolken am Himmel und ein Blatt das der Wind durch die Luft weht. Die sepiafarbenen Einfärbung – sehr romantisch.
    Das rein weiße Buch strahlt Ruhe + Reinheit aus.

    Inhalt.
    Markus erhält geheimnisvolle Nachrichten! Es sind wohlwollende Tipps!
    Als Markus sich darauf einlässt verändert sich sein Leben immer mehr.
    Das Ganze zieht weite Kreise, es geht sogar bis in die Vergangenheit (und Gegenwart seiner Mutter).

    Meine Meinung:
    Von der Buchbeschreibung und vom Cover her, habe ich mir eine romantische Liebesgeschichte erwartet. Doch das Buch ist anders. Ich finde es ist in zwei Teile aufgeteilt.
    Nach einem interessanten Einstieg (als Markus die geheimnisvollen Nachrichten erhält), wird es zum Lebens-Ratgeber-Buch, mit recht hölzernen Dialogen die sehr konstruiert auf mich wirken.
    Alles was gesagt wird, und alle Bespiele sind bestimmt richtig und man sollte sie sich zu Herzen nehmen, aber so wie es im Buch dargestellt wird: Problem erkannt, Lösung finden, Lösung umsetzen – alles wird gut- ist es bei Weitem nicht.

    Im zweiten Teil geht es dann um die Geschichte und das Leben von Markus Mutter.
    Eine außergewöhnliche Sache, auf jeden Fall, aber ich finde sie doch eher unrealistisch. (Kann mich da nicht reinfühlen).
    Alles klingt so einfach, locker und leicht.
    Aber für mich ist es, von der ersten Tat bis zu der jahrelangen Wanderung und Versöhnung, eher unglaubwürdig.

    Der Schreibstil hat, finde ich, auch zwei Seiten. Auf der einen Seite wirklich sehr poetische Sätze, auf der anderen Seite wie auswendig gelernte Dialoge und Sätze.

    Autor:
    Nicolas Fougerousse geb. 1979 in Annecy, schreibt seit er 17 ist.

    Mein Fazit:
    Ein Buch das ich schlecht einordnen kann.
    Nicht Fisch, nicht Fleisch (kein Roman und keine Ratgeber).
    Viele Stellen sind wirklich poetisch und schön, aber viele Stellen sind mir auch zu konstruiert und zu salbungsvoll.
    Gerade dieses salbungsvolle hat mich etwas genervt und deswegen konnte ich mich auch nicht drauf einlassen und es wird deshalb nicht größer nachwirken.
    Von mir 3 Sterne.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks