Nicolaus Equiamicus Vampire

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampire“ von Nicolaus Equiamicus

Wo liegt der Ursprung des Glaubens an und was ist überhaupt ein Vampir? Dieses Buch erläutert die verschiedenen Formen der Vampire, die geschichtlich dokumentierten Fälle, die literarische Form des Vampirs und natürlich beschäftigen wir uns mit dem populären Bild des Vampirs in Büchern, Film und Fernsehen. Wer schon immer etwas mehr wissen wollte, als andere, dem sei dieses Buch über das Phänomen der Vampire ans Herz gelegt.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vampire" von Nicolaus Equiamicus

    Vampire
    Belladonna

    Belladonna

    03. May 2011 um 10:50

    Beschreibung: Faszination Vampir - Wer wollte nicht schon einmal mehr über diese blutsaugenden Wesen erfahren? In >>Vampire von damals bis heute<< macht man Bekanntschaft mit den verschiedenen Formen des Vampirismus, der verschiedenen Wesen und geschichtlich dokumentierten Fällen. Außerdem werden literarische und filmische Formen des Vampirs aufgegriffen und näher erläutert. Meine Meinung: Nicolaus Equiamicus hat in seinem Sachbuch >>Vampire von damals bis heute<< eine umfassende Sammlung von Berichten, Abhandlungen, Zeugenaussagen und Märchen über Vampire zusammen getragen. Das Buch ist zum leichteren Verständnis in mehrere Abschnitte unterteilt, in denen der Autor nach und nach tiefer in die Materie dringt und den Leser auf eine interessante, wie auch informative, Reise in die Welt der Blutsauger mitnimmt. Man macht Bekanntschaft mit den verschiedensten Formen des Vampirdaseins in den verschiedenen Kulturen und Jahrzehnten bis heute. Der Unterschied zwischen den furchterregenden Gestalten des alten Aberglaubens zu dem heutigen Bild des eher sexuellen, romantischen Vampirs wird überdeutlich übermittelt. Sehr schön fand ich auch die gestalterische Untermalung des Themas mit Bildern und Zeichnungen. Die Schreibweise des Autors ist gut verständlich und so lässt sich auch die teilweise etwas scherere Kost leicht verschlingen, so bleiben eigentlich nur Auszüge und Zitate aus älteren Texten die etwas schwerer zu lesen sind. Nicolaus Equiamicus hat in >>Vampire von damals bis heute<< auf eine faszinierende und fesselnde Art und Weise die Hintergründe zum Vampirglauben dargestellt, wobei mich ganz besonders die vielen Details beeindruckt haben. Die Aufmachung des Buches hat mir durch das schöne Cover und die einfließenden Bilder und Zeichnungen serh gut gefallen, einzig die Schriftgröße hätte für ein angenehmeres lesen etwas größer ausfallen können. Am Ende hätte ich eigentlich ein Register erwartet um beim späteren nachlesen bestimmte Stellen leicht wiederfinden zu können - leider war jedoch keines vorhanden. Im ganzen betrachtet hat mir dieses umfangreiche Werk über den Vampirglauben sehr gut gefallen und verdient 4 von 5 Sterne! Mein Fazit: Eine tolle Hintergrundlektüre zum Vampirglauben die in keiner Bibliothek fehlen darf.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire" von Nicolaus Equiamicus

    Vampire
    Tialda

    Tialda

    26. January 2011 um 15:14

    x Autor: Nicolaus Equiamicus x (Original-) Titel: Vampire – Von damals bis(s) heute x Genre: Sachbuch x Erscheinungsdatum: November 2010 x 287 Seiten x Ubooks Verlag x ISBN: 3866081499 x Erste Sätze: Geneigter Leser! Verweile hier noch einen Augenblick, bevor du auf deinem Weg in die Hallen der Unterwelt fortschreitest, denn du begibst dich auf eine Reise, auf welcher du unerhörte Dinge erfahren wirst. Klappentext (und worum es geht): Wo liegt der Ursprung des Glaubens an Vampire und was ist überhaupt ein Vampir? Dieses Buch entführt in die Welt der Blutsauger, untersucht die geschichtlich dokumentierten Fälle, widmet sich der literarischen Form des Vampirs und natürlich beschäftigt sich das Buch mit dem populären Bild des Vampirs in Büchern, Film und Fernsehen. Wer schon immer etwas mehr wissen wollte, als andere, dem sei dieses Buch über das Phänomen der Vampire ans Herz gelegt. Ein Buch mit Biss! Rezeption: Eins muss man Nicolaus Equiamicus lassen – er hat ein dermaßen umfassendes Werk über Vampire geschaffen, wie ich es noch nie gelesen habe. Das Werk besteht aus vier Teilen, welche wieder in Kapitel unterteilt sind. Alles beginnt mit den Vorläufern und verwandten Wesen der lebenden Toten, nämlich den Lamien, Empusen, Strigen und Alb und Nachtmahr. Kapitel zwei im ersten Teil beschäftigt sich mit Wiedergängern, Nachzehrern und schließlich mit den Vampiren. Wer zum Vampir wird und mit dem Vampirglauben in den einzelnen Ländern Osteuropas, wobei sich zeigt, dass der Glaube zwar zwischen den Ländern variiert, aber es immer auf das gleiche hinausläuft – Vampir. Blutsauger. Darauf folgen weitere Kapitel, die nach Jahrhunderten (von Anfang des 18. bis ins 21 Jahrhundert) aufgeteilt sind und Beispiele von Vampirfällen in verschiedenen Gebieten zeigen. Der zweite Teil des Buches handelt von Erklärungsversuchen der Wissenschaft und zwar wieder in Kapitel aufgeteilt die vom 17. bis ins 21. Jahrhundert reichen. Mit Teil drei geht der Autor über zum Vampir in Märchen, Sage, Dichtung und Literatur. Dabei werden alte Märchen aus den osteuropäischen Ländern wiedergegeben, das Thema „Vampire in der Dichtung und Literatur der Romantik“ wird behandelt, wobei man sich in wunderschönen Gedichten verlieren kann und letztendlich wird die Vampirliteratur von Dracula bis Twilight beleuchtet. Außerdem wird auch noch kurz auf Filme und Serien eingegangen. Der vierte und letzte Teil ist vielleicht auch der Interessanteste im ganzen Buch. Dieser Teil nennt sich „Die Gier nach Blut – der so genannte ‘lebende Vampir’, Serienmord und Blutfetischismus“. Hier geht es um Persönlichkeiten wie Elisabeth Bathory, Vlad III. Tepes und Peter Kürten, der „Vampir von Düsseldorf“. Insgesamt wird über 11 Personen berichtet, die sich selbst als ‘Vampir’ bezeichneten, oder zumindest von den Medien diesen Titel bekamen. Wie man sieht – dieses Buch ist also sehr umfangreich und es dürfte auf jeden Fall für jeden etwas interessantes dabei sein. Zum Schreibstil lässt sich sagen, dass die Stellen, an denen der Autor etwas erklärt, richtig leicht zu lesen sind. Die Textstellen, die aus alten Büchern stammen, sind da etwas anspruchsvoller, da man sich in die altertümliche Sprache erst einmal hineinfinden muss. Schwarzweiß Bilder aus alten Büchern bis hin zu Fotos aus Vampirfilmen runden das ganze Bild ab. Fazit: Rundum gelungenes und sehr umfassendes Werk über den Mythos Vampir. Meine Originalrezension findet ihr unter necroweb.de

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire" von Nicolaus Equiamicus

    Vampire
    Quantaqa

    Quantaqa

    03. December 2010 um 22:57

    Das Thema „Vampire“ hätte man sicherlich interessanter aufbereiten können, um eine größere Leserschaft anzusprechen. Dennoch ist es faszinierend, wieviele Daten und Fakten der Autor zusammen getragen und geordnet hat. Aus jeder Zeile sprechen das Wissen und die sicherlich mühevolle Recherche Equiamicus‘. Alles in allem weniger ein Buch für Fans von Vampirromanen, aber sicherlich für Menschen, die sich für Vampirismus und die geschichtlichen Fakten interessieren.

    Mehr