Die Oetker-Entführung

Die Oetker-Entführung
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Oetker-Entführung"

Dieter Zlof wurde im Juni 1980 in einem spektakulären Indizienprozeß als Entführer des Industriellensohns Richard Oetker zu 15 Jahren Haft verurteilt. Oetker war 1976 gekidnappt, in einer Kiste gefangengehalten und durch einen Stromschlag schwer verletzt worden. Die Familie zahlte 21 Millionen Mark Lösegeld, Oetker wurde freigelassen. Ein in der Kriminalgeschichte bis dahin beispielloser Fahndungsaufwand führte nach zwei Jahren zu Dieter Zlof. Man klagte Zlof an und sprach ihn schuldig. Für die meisten Medienvertreter war Zlof ein "Justizopfer", das Urteil ein "Justizirrtum". Im Prozeß und in 15 Jahren Haft blieb Dieter Zlof dabei: Ich bin unschuldig! Erst heute, zwanzig Jahre nach der Tat und drei Jahre nach seiner Haftentlassung, gesteht er der Münchner Journalistin Nicole Amelung: "Ich war es doch. Ich habe Richard Oetker entführt!" Jetzt werden durch das Interview mit Dieter Zlof zahllose Lücken im Tatgeschehen gefüllt. Zum Beispiel: Warum wurde Richard Oetker zu Zlofs Opfer? Welches Motiv hatte Zlof für die Entführung? Warum 21 Millionen Lösegeld? Gab es Mittäter? Wo war das Opfer versteckt? Wie kam es zu dem folgenschweren Stromschlag? Wo war das Lösegeld versteckt? Dieter Zlof spricht mit Frau Amelung auch über die Untersuchungshaft und die Prozeßvorbereitungen. Dieter Zlofs Geschichte in diesem Buch ist Krimi und Dokumentation zugleich. Der Wahrheitsgehalt seiner Tatsachenschilderungen ist durch Berge von Akten überprüft und zum größten Teil belegt worden "Vorwärts - das Ding macht nur klack!" Mit diesen Worten begann für den damals 25jährigen Industriellensohn Richard Oetker am 14. Dezember 1976 der Alptraum seines Lebens. Mit vorgehaltener Waffe wurde der Student gezwungen, in das Fahrzeug seines Entführers zu steigen, wo er 48 Stunden lang in einer Holzkiste gefangengehalten und durch einen Stromschlag schwer verletzt wurde. Für seine Freilassung mußte die Familie Oetker die sagenhafte Summe von 21 Millionen Mark bezahlen. Dieses Buch schildert erstmals die ganze Geschichte der spektakulären Oetker-Entführung. Es beantwortet bislang ungeklärte Fragen, enthüllt Fakten und Hintergründe, die bisher nur einem einzigen Menschen bekannt waren: dem Täter selbst. Dieter Zlof hat für dieses Buch in wochenlangen Interviews mit der Autorin zum ersten Mal ausgepackt. Was er 20 Jahre lang abgestritten hatte, gibt Zlof jetzt zu: "Ich war es doch, ich habe Richard Oetker entführt!"

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783980504553
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:HILCHNER & LESANI
Erscheinungsdatum:01.03.1999

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Bisher gibt es noch keine Bewertungen zum Buch. Schreibe mit "Neu" die erste Rezension und teile deine Meinung mit anderen Lesern.

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks