Nicole Böhm Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(39)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers“ von Nicole Böhm

Akil ist ein Seelenwächter. Im ewigen Kampf gegen die Schattendämonen hilft er den Menschen und nutzt dazu die Kraft seines Elementes: der Erde. Doch nun hat ihn diese Kraft verlassen, und Akil möchte nur noch eines: darüber hinwegkommen. Wie? Am besten mit einer wilden Party. Bei einem feuchtfröhlichen Abend in einer Bar lernt er einen Fremden kennen. Akil ahnt nicht, dass diese Begegnung schwerwiegende Folgen für ihn haben wird und er sich einem Menschen aus seiner Vergangenheit stellen muss, den er eigentlich vergessen wollte. Magie, Mystery, gefährliche Rätsel und eine dramatische Liebe definieren den ewigen Kampf zwischen den Seelenwächtern und den Schattendämonen. Nicole Böhm verknüpft uralte Sagen mit Ereignissen der Gegenwart. Die Serie erscheint monatlich als E-Book. Alle zwei Monate werden die E-Books als Taschenbuch gedruckt. Weitere Infos folgen www.die-seelenwaechter.de www.twitter.com/Seelenwaechter (Quelle:'E-Buch Text/11.01.2016')

Stöbern in Science-Fiction

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Perfekte Science Filtion mit grandiosen Charakteren und einem fastinierenden Setting. Ich liebe es!

Meritamun

Die drei Sonnen

Eines der seltsamsten Bücher, die ich je in der Hand hatte. Man sollte Wissenschaftler sein, um es zu verstehen. Mir zu abgehoben ... sorry

alexanderptok

Bios

Eine Odyssee durch eine perverse Zukunft; und eine Suche nach den Grenzen des Erlaubten. Saumäßig spannend, hoch brisant und aktuell. KAUFEN

alexanderptok

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

toller Einstig in eine neue Reihe

Sanny

Das Buch des Phönix

Wieder ein sehr tolles und besonderes Buch von Okorafor!

Kugeni

Red Planet - Roter Planet

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war ich sofort mitten drin in der Story

winterdream

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alles über Akil

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    RealMajo

    22. November 2017 um 13:46

    "Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers" von Nicole Böhm spielt zwischen "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 12: Die Erlösung" bzw. der Hardcoverversion "Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung" und "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 13: Das Böse erwacht". Zum Verständnis ist es erforderlich, dass man die erste Staffel der Seelenwächterchroniken kennt. Cover: Bei allen Ebooks bzw. Hardcovern ist eine Person aus den Chroniken abgebildet im eigenen, wiedererkennbaren, Zeichenstil. Das ist hier leider nicht der Fall. Das Cover wirkt düsterer und passt nicht zu den anderen. Inhalt: Ich versuche nicht zu spoilen. Wir erinnern uns, dass Akil seine Fähigkeiten verloren hat und Jaydee einen Brief hinterlassen hat in dem steht, dass er Abstand braucht und mit Tom in See sticht und am Schluss von Band 12 ist er wieder da. "Der Weg des Krieger" erzählt was alles passiert ist. Die Geschichte spielt abwechselnd in der Gegenwart und durch Flashbacks in Akils menschlicher Vergangenheit, man erfährt also endlich die Wahrheit darüber wie er zum Seelenwächter wurde. In der Gegenwart lernen wir Noah den Exfreund von Akil kennen,der so verzweifelt ist, dass er Akil entführen lässt. Doch warum und bekommt Akil am Ende seine Fähigkeiten zurückoder bleibt er ein Mensch? Meine Meinung: "Der Weg des Krieger" ist eine gelungene Geschichte, sehr spannend geschrieben und mit vielem Unvorhersehbaren. Es wird unter anderem eine neue Gegnerin der Seelenwächter eingeführt, von der man bestimmt nochmal hört. Akil, den ich vorher schon richtig sympatisch fand, mag ich jetzt noch mehr. Das Buch, wie die gesamten Chroniken, kann ich nur empfehlen.

    Mehr
  • Akils Geschichte ist etwas ganz Besonderes und sollte man auf keinen Fall verpassen

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    aly53

    30. June 2017 um 09:45

    Bei den Seelenwächtern gehört Jess und Jaydee meine ganze Liebe. Aber auch Akil mag ich mit seiner besonnenen Art unheimlich gern. Daher hab ich mich sehr auf seine Geschichte gefreut.Hierbei handelt es sich um ein Spin Off zu den Seelenwächtern. Man sollte es zwischen Band 12 und Band 13 lesen, da es unmittelbar damit zusammenhängt.Wie erwähnt geht es hier um Akil, was mir unheimlich gut gefallen hat.Denn hier lernt man ihn sehr gut kennen und gleichzeitig begreift man, was in ihm steckt und welchen Weg er bereits hinter sich hat.Da es seine Geschichte ist, erfährt man auch alles aus seiner Sicht. Wenn man ihn nicht ohnehin  schon ins Herz geschlossen hat, tut man es spätestens jetzt.Akil ist ein sehr facettenreicher Charakter, der mir gerade durch diese Hintergründe, die hier offenbart werden, enorm unter die Haut ging.Sein Weg war nicht einfach. Um genau zu sein, er war steinig, schmerzhaft und mehr als einmal ging es um Leben oder Tod.Ich begann mit lesen und war sofort gefesselt. Mit jeder Zeile mehr, begreift und verinnerlicht man, wie er denkt und fühlt. Was ihn ausmacht. Wohin ihn sein Weg führen kann und wo er letztendlich ankam.Ich musste mehr als einmal die Luft vor Entsetzen und Sprachlosigkeit anhalten, bei dem was mir hier offenbart wurde.Die Erkenntnisse und Wahrheiten schnürten mir den Hals zu. Der Schmerz, das Leid und die spürbare Qual ging mir in Haut und Haar über. So das man nur einen Wunsch hat, Akil zur Seite zu stehen.Aber uns wird hier nicht nur mehr über Akil offenbart. Das Ganze geht tiefer , wird explosiver und gerade auf der emotionalen Ebene wurde mir einiges abverlangt.Ich begann zu verstehen, zu begreifen und zu fühlen, was es bedeutet.Es hat mich viel gekostet. All dieses Leid, die Erfahrungen zu verinnerlichen.Es hat mich buchstäblich zu Boden gerissen und ich bin durch enorm viele Höhen und Tiefen gewandert.Durch ihre unheimliche gefühlvolle und fließende Art zu schreiben hat mich Nicole Böhm wieder des Alltags beraubt und mich zu Akil entführt. In seine Welt, in der nichts ist wie es scheint. Wo es ums nackte Überleben geht. Wo die Sonne niemals scheint und man jeden Tag ein ums andere Mal kämpfen muss.Aber sie hat mir auch gezeigt, was Liebe, Freundschaft und Loyalität bedeuten, was sie bewirken können.Das Böse schläft nie und oftmals erkennt man es nicht sofort als solches. Das spürt man immer wieder. Man schöpft daraus und versucht sich selbst nicht zu verlieren. Es zu bewahren, man sieht es als kostbar an, denn das ist es immer wieder.Es gibt eine Gleichgewicht. Doch was bedeutet es, wenn all dies gestört wird?Was macht es mit den Seelenwächtern, der Menschheit an sich?Man weiß es nicht. Man bekommt aber ein sehr gutes Gefühl dafür.Ich fand den Aufbau der Handlung unheimlich schön. Dabei reisen wir in die Vergangenheit Akils. Man wechselt immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit, was sehr gut in den Kapitelüberschriften gekennzeichnet ist.Ich hab mich an beiden Orten sehr wohl gefühlt. Anhand der Beschreibungen konnte ich mich gut hineinversetzen und auch ergründen, was es ausgemacht hat.Es ist eine sehr komplexe Story, bei der mir hören und sehen verging.Vieles zieht runter und lässt einiges in einem anderem Licht erscheinen. Doch es gibt auch Momente, da entwickelt sich die Schönheit erst.Man muss es in sich aufnehmen, fühlen, ein Teil dessen sein.Es ist anders als die Seelenwächter Bände, es ist was eigenes. Es verrät uns mehr über die Vergangenheit, aber gleichzeitig wirft man auch ein kleines bißchen einen Blick in die Zukunft.Es ist sehr temporeich und emotional gestaltet, so das man eigentlich nie zum Luft holen kommt.Ich habe mit Akil unheimlich mitgezittert. Aber ich habe auch neue Charaktere kennengelernt. Sie haben mein Herz im Sturm erobert oder aber meine Abneigung geschürt.Alles in allem ein mehr als gelungener Band über den Erdwächter Akil. Ich sehe ihn jetzt vielleicht ein hißchen anders. Er ist für mich greifbarer, gefestigter geworden.Was mir aber auch unheimlich gut gefallen hat, ist die Magie. Sie ist greifbar, faszinierend und eröffnet immer wieder neue Welten. Ich hab sie gespürt und gerade dieser Aspekt macht auch die Seelenwächter für mich so faszinierend, so interessant.Ein Band den man auf keinen Fall verpassen sollte, denn er beantwortet einige Fragen die man bis dahin hatte.Fazit:Die Archive der Seelenwächter, darf man auf keinen Fall verpassen.Es ist nicht nur Akils Geschichte, es ist noch mehr, es geht tiefer, wird emotionaler und explosiver.Man macht nicht nur eine Reise in die Vergangenheit, es offenbart so viel und gleichzeitig beantwortet es unheimlich viele Fragen.Es schmerzt, zieht runter und doch kommt auch die Sonne hervor.Ich liebe es einfach, auch durch die Überraschungen , die mir hier begegneten und die ich so nicht erwartet hätte.

    Mehr
  • Spannendes Spin-Off für Fans und jene die es werden möchten

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Kaito

    22. June 2016 um 09:14

    Akil ist ein Seelenwächter, der seine Kräfte verloren hat. Sein Element, die Erde schweigt. Aber warum? So etwas ist vorher noch nie geschehen.Auf der Suche nach Ablenkung ahnt Akil nicht, dass er sich einem Menschen aus seiner Vergangenheit stellen muss, den er eigentlich vergessen wollte...Die Archive der Seelenwächter ist ein Spin-off der Buchreihe "Die Chroniken der Seelenwächter" und gleichzeitig eine Fortsetzung der ersten Staffel, nach deren Ende in Band 12.Dieser Band dreht sich komplett um den Seelenwächter Akil, sein Schicksal und seine Geschichte.Nicole Böhm erzählt seine Geschichte auf zwei Zeitebenen. Einmal in der Gegenwart und einmal im Verlauf mehrerer Jahre seiner Kindheit und Jugend. Die einzelnen Kapitel sind immer wieder durch Cliffhanger verbunden, was einen das Buch bzw. den e-reader beinahe nicht mehr aus der Hand legen lässt. Die Settings sind wie immer detailliert und lebendig beschrieben. Auch auf Kleinigkeiten und scheinbare Nebensächlichkeiten hat die Autorin Wert gelegt. So treten auch Nebenfiguren, wie womöglich nur in zwei Absätzen auftauchen einem sofort klar vor das innere Auge.Die Geschichte lässt sich sicherlich auch ohne Kenntnis der ersten Staffel der Chroniken der Seelenwächter verfolgen und genießen. Wer aber die Seelenwächter vorher schon kennt, entdeckt einige interessante kleine Details, die anderen Lesern vielleicht gar nicht so auffallen.Außerdem knüpft die Geschichte nahtlos an Band 12 an und somit könnte der Einstieg für Neu-Leser etwas verwirrend sein.

    Mehr
  • Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers (Urban Fantasy)

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Booky-72

    03. June 2016 um 11:04

    Als Zugabe zu den Chroniken der Seelenwächter hier eine spannende Anschlussgeschichte, die noch andere Figuren beleuchtet bzw. intensiver ausführt. An vielen Stellen wird die Story nicht ganz ausgeführt, viele Ansatzpunkte für die weitere Entwicklung der Serie. Kann zwar eigenständig gelesen werden, ich finde aber, man sollte die Serie schon kennen. Und ich gebe auch hier wieder 5 Sterne, da diese Geschichte den „Chroniken der Seelenwächter“  in nichts nachsteht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers (Urban Fantasy)" von Nicole Böhm

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    NicoleBoehm

    Ich lade Euch herzlich auf eine weitere Reise ins Seelenwächterland ein. Dieses Mal ist es ein eigenständiger Band, der sich um einen der Charaktere (Akil) aus der Hauptserie dreht. "Weg des Kriegers" kann auch separat gelesen werden, jedoch ist es ratsam, erst die Serie durchzulesen, da sonst viele Spoiler enthalten sind. Ich wollte nur mal vorwarnen :) Wen die Serie interessiert, kann gerne hier: Leserunde Nummer 1 reinschauen (bis zum 15.01. läuft auch eine Kostenlosaktion, in der ihr die ersten drei Bände für 0 Euro bekommt). Ich stelle für diese Leserunde 15 ebooks zur Verfügung und freue mich über Eure Teilnahme.

    Mehr
    • 315
  • Akils unglaubliche Geschichte – emotional, fesselnd und ergreifend

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Talathiel

    18. April 2016 um 16:09

    Der Seelenwächter Akil hat im Kampf gegen die Schattendämonen seine Kräfte verloren und hat sich von diesen zunächst abgesetzt. Seinen Kummer darüber, bekämpft er mit wilden Parties. Bei solch einer Feier lernt er schließlich einen Fremden kennen und verbringt die Nacht mit ihm. Doch diese Nacht hat Folgen: Akil muss sich seiner Vergangenheit stellen, einer Vergangenheit vor seinem Dasein als Seelenwächter...Mit „Weg des Kriegers“ schafft Nicole Böhm eine weitere faszinierende Geschichte im Universum der Seelenwächter. Anders als bei den „Chroniken der Seelenwächter“ befasst sich der erste Teil der „Archive der Seelenwächter“ allerdings mit der Geschichte des Seelenwächters Akil. Ihr Schreibstil unterscheidet sich hier durchaus von dem in den Chroniken benutzten, ist aber auch hier sehr angenehm zu lesen und auch sehr anschaulich. Da die Handlung zudem sehr spannend ist, fliegt man auch nur so beim Lesen über die Seiten. Hauptsächlich befasst sich der Roman mit Akils Vergangenheit und seiner Geschichte. Daher ließe sich dieser Band sicher auch ohne Vorkenntnisse der ersten Staffel lesen. Da die Geschichte aber in eine Rahmenhandlung eingebettet ist, die nach sich auf das Ende von Band 12 von den „Chroniken der Seelenwächter“ bezieht, ist es dennoch hilfreich diese Bände zu kennen, vor allem dann, wenn man plant, die Bände zu lesen und durch „Weg des Kriegers“ nicht gespoilert werden will. Akils Charakter erhält in diesem Roman unglaublichen Tiefgang, man lernt sehr viel über ihn. Der Leser erfährt schließlich, was ihm zu dem Menschen/Seelenwächter gemacht hat, der er heute ist. Und eines sollte von Anfang an klar sein: Akils Geschichte ist unglaublich. Er hat unfassbares durchgemacht und um das ein oder andere Mal habe ich mit Akil gelitten und auf bessere Zeiten für ihn gehofft. Nicole Böhm schafft es, den Leser mit in Akils Vergangenheit hineinzuziehen und seinen Schmerz, seine Qualen, sein Leid dem Leser so zu vermitteln, dass man diese durch die geschriebenen Wörter hindurch spürt. „Weg des Kriegers“ ist ein fantastischer Band, der meiner Meinung nach ein MUSS für jeden Fan der Seelenwächter sein sollte. Emotional, ergreifend, spannend – der Leser tritt ein Abenteuer an, das man so schnell nicht vergessen wird. Sicher auch für diejenigen Leser geeignet, die das erste Mal mit den Seelenwächtern in Kontakt kommen und sich darauf einlassen wollen, da man hier nicht sehr viel Hintergrundwissen benötigt. 

    Mehr
  • Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Jajena

    13. April 2016 um 20:24

    Was bedeutet wahre Stärke? Ist es die Gewissheit immer zu siegen? Die schärfste Klinge zu besitzen? Oder doch nur der Mut man selbst zu sein und eigene Wege zu gehen?Achtung! Bonusband zwischen Staffel 1 und 2 einer Buchserie! Nicht verpassen!Diesmal gräbt die Autorin Nicole Böhm wirklich tief, denn es gilt Akils Vergangenheit zu entblößen. Diese Art von Striptease sagt dem ehemaligen Seelenwächter allerdings nicht besonders zu, zeigt sie doch seine Verwundbarkeit. Wie ein geprügelter Hund, mit eingezogenem Schwanz, hatte er früher nicht gerade einen rühmlichen Abgang hingelegt. Es wird schnell klar weshalb Akil sein früheres Leben lange Zeit verschwieg und lieber Geschichten erfand, statt die Wahrheit zu erzählen. Aber genug. Ich verrate fast schon zu viel. Das möchte ich nicht.Nur noch so viel: Es war wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Nicole Böhm jonglierte wieder einmal geschickt mit Beziehungen. So legte sich schon bald ein gewisser Schwermut über mein Herz, bis ich am Ende erleichtert aufatmen konnte das Akil diese Zeit endlich überstanden hatte. Er war stark geworden. Ein Kämpfer. Ein Krieger. Einfach Akil der in all den vielen Jahren zu sich selbst fand.Cover:Diesmal nichts wirklich besonderes für mich. Das Cover ist wirklich schlicht gehalten, aber die unheimliche Münze spielt noch eine entscheidende Rolle in Akils Lebensgeschichte.Inhalt:Zutiefst betroffen von der Neuigkeit das Akil seine Fähigkeiten, als Seelenwächter, verloren hat versucht er das zu tun was er am besten kann: Er stürzt sich ins Partyleben. Dumm nur das dem sonst so charmanten Akil diesmal so gar nicht zu feiern zumute ist und selbst der viele Alkohol nicht über seinen Verlust hinwegtröstet.Als Akil jedoch mit einem, zugegebenermaßen für ihn sehr attraktiven, Mann Namens Tom zusammentrifft ändert sich seine Situation. Durch eine List gelingt es Tom Akil zu „überreden“ auf sein Schiff zu kommen.Dort erwarten den ehemaligen Seelenwächter nicht nur ein alter Bekannter, der eine Schuld zu tilgen hat und dringend Akils Hilfe benötigt, sondern auch zahlreiche Flashbacks. Eine Reise in die Vergangenheit beginnt, der sich Akil lieber nicht gestellt hätte. Wüstensand und Sonne. Tod und Verderben. Freundschaft und Feindschaft …Wo ist Akil dort nur hineingeraten? Warum sollte Tom ausgerechnet ihn ausfindig machen? Und um wen handelt es sich bei dem geheimnisvollen Auftraggeber von dem immerzu die Rede ist? Zitat:„Vielleicht hatte Noah auch eine Narbe auf seinem Herzen behalten. Vielleicht taten das alle Menschen, wenn sie in die eigenen Abgründe geblickt hatten.“Seite 163Pro:Die Autorin beeindruckte mich erneut mit einer bunten Palette an vielseitigen, gut ausgearbeiteten, neuen Charakteren.Am Meisten hatte mich die Geschichte rund um Akil und Azam berührt. Die Tiefe ihrer Verbundenheit war geradezu greifbar. Man wollte sie packen und sich darin einkuscheln, wie in einer warmen Decke. Solange der Frieden aufrecht gehalten wurde. Solange es dieses Paradies der Freundschaft gab. Durch gute und schlechte Zeiten hindurch. Ohne an die ganz schlechten Zeiten zu denken und ob die Treue dort bröckeln würde oder nicht.Auch Noah hatte es mir angetan. Durch seine feinfühlige, verletzliche Art fühlte ich mich gleich mit ihm verbunden. Ich konnte es kaum erwarten mehr von ihm zu erfahren. Für mich hatte er eine ganz besondere Tiefe an sich. Eine Faszination die mich bis zum Ende hin nicht mehr losließ.Und zuletzt: Die komplette Geschichte um Agash. Sie war einfach nur herrlich mystisch zu lesen. Ein wirklich toller und in sich logischer Erzählstrang.Kontra:Was? Schon vorbei?Fazit:Ich war ergriffen, litt mit Akil Hunger und seelische Qualen. Wir fielen in ein dunkles Loch und es wurde tiefschwarze Nacht um uns. Und es war klar das allein wir selbst uns noch retten konnten. Mit ein wenig Hilfe, Gnade, von außerhalb.Das Nicole Böhm am laufenden Band mit unseren Gefühlen spielt sollte mir spätestens nach "Weg des Kriegers" bewusst sein. Ich habe die Reise mit Akil genossen und freue mich auf hoffentlich noch weitere mit ihm.Ich empfehle diesen Zusatzband allen Fans der Seelenwächterreihe und denjenigen die es gerne werden möchten.Der Band kann mit Sicherheit auch gut außerhalb der Serie gelesen werden, jedoch würde ich euch lieber davon abraten. Ihr müsst schon einen sehr wachen Verstand haben um, ohne jegliches Hintergrundwissen, folgen zu können. Gut die Hälfte wird vermutlich verstanden werden, aber irgendwann kommen dann mit Sicherheit Fragen in den Sinn wie: Wer sind Jess und Jaydee? Was ist überhaupt ein Seelenwächter? Was macht ihn besonders? Warum hat Akil seine Kräfte verloren? Etc.Die Seelenwächterbände sind eben nicht ohne und komplett betrachtet etwas komplex. Ich will euch aber natürlich nicht vorschreiben was ihr zu tun und zu lassen habt und lasse mutigen Einsteigern gerne den Vortritt. Ich schreibe nur das ich es nicht machen würde.Bereits erschienene Bücher der Serie:Die Chroniken der Seelenwächter – Band 1: Die Suche beginntDie Chroniken der Seelenwächter – Band 2: SchicksalsfädenDie Chroniken der Seelenwächter – Band 3: Schatten der VergangenheitDie Chroniken der Seelenwächter – Band 4: BlutsbandeDie Chroniken der Seelenwächter – Band 5: Die ProphezeiungDie Chroniken der Seelenwächter – Band 6: Spiel mit dem FeuerDie Chroniken der Seelenwächter – Band 7: Tod aus dem FeuerDie Chroniken der Seelenwächter – Band 8: MachtkämpfeDie Chroniken der Seelenwächter – Band 9: Zwischen den FrontenDie Chroniken der Seelenwächter – Band 10: Liebe vs. VernunftDie Chroniken der Seelenwächter – Band 11: BruderkampfDie Chroniken der Seelenwächter – Band 12: Die ErlösungHier geht es zur Rezension von Band 1: http://www.lovelybooks.de/autor/Nicole-B%C3%B6hm/Die-Chroniken-der-Seelenw%C3%A4chter-Die-Suche-beginnt-1108183164-w/rezension/1129907693/Bonusband außerhalb der Reihe:Die Archive der Seelenwächter 1 – Der Weg des KriegersWas ihr sonst noch wissen solltet:„Die Chroniken der Seelenwächter“ ist eine Buchserie. Das bedeutet, monatlich erscheint ein neuer Teil von ca. 120 Seiten Umfang. Solltet ihr keine E-Books mögen könnt ihr euch alle zwei Monate einen Doppelband im Taschenbuchformat kaufen. Außerdem zeichnet die Autorin jeden Monat zwei neue Charaktere, zu denen es dann auch eine genauere Beschreibung gibt. Inzwischen rücken die Seelenwächter auch schon im dreier, Hardcoverband an. Im Mai wird das erste E-Book der zweiten Staffel erscheinen. Und bald schon das erste Hörspiel.Klingt gut? Dann könnt ihr euch noch zusätzliche Informationen von der offiziellen „Die Chroniken der Seelenwächter“ Homepage holen (www.die-seelenwaechter.de). Oder ihr schaut einfach mal bei Nicole Böhm auf Facebook vorbei. Auch hier gibt es wieder eine „Die Chroniken der Seelenwächter“ Seite, sowie inzwischen auch Seiten der fiktiven Charaktere Jaydee Stevens und Calliope Jessamine Harris. Außerdem ist sie Mitglied einer zwölfköpfigen Autorengruppe Namens „Zauber zwischen Zeilen“. Auf Twitter, Pinterest und Instagram ist sie zudem auch vertreten.Inzwischen hat die Autorin Nicole Böhm auch einen Blog eröffnet. Auf ihm wird es neue Infos, Gewinnspiele und Zusatzszenen rund um die Seelenwächter geben.

    Mehr
  • Die Geschichte von Akil...

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    LiveReadLove

    20. February 2016 um 11:46

    // Worum es geht // Akil ist seit einer halben Ewigkeit ein Seelenwächter. Im Kampf gegen die Schattendämonen unterstützen ihn die Elemente. Vor allem aber sein Element, die Erde. Doch nun hat dieses ihn verlassen und er möchte nur eines: das alles vergessen. Während einer durchzechten Nacht in einer Bar, lernt Akil einen Fremden kennen. Noch ahnt er nicht, dass diese Begegnung folgenschwer für ihn ausgehen wird, denn er muss sich einem Menschen stellen, den er eigentlich vergessen wollte.. // Was ich davon halte // Als Nicole mir angeboten hat, auch dieses Buch rund um die Seelenwächter zu lesen, habe ich nicht gezögert und sofort ja gesagt. Endlich wieder in die Welt der Seelenwächter eintauchen auch wenn dieses Buch so ganz anders was, als die anderen. Aus den Archiven der Seelenwächter erfahren wir in "Weg des Kriegers" die Geschichte von Akil. Fragen, die wir uns während der ersten Staffel der Seelenwächter gestellt haben, werden nun beantwortet. Was hat Akil in der Zeit auf dem Schiff getrieben? Was hat er erlebt? Wie ist es ihm ergangen? Und das große Geheimnis, wie Akil wirklich zu den Seelenwächtern gelangt ist, wird endlich gelüftet. In einer wunderbaren Geschichte erzählt uns Nicole Böhm die ganze Geschichte von Akil. Wir erfahren aus erster Hand, wie er von der Welt der Seelenwächter erfahren hat und wie sein Leben als Mensch ausgesehen hat. Sehr überzeugend wird die Welt des Orients tausende Jahre vor den Ereignissen der ersten Staffel dargestellt. Ich habe mich in eine Welt voller Gefahren, Krankheiten und Armut hineinversetzt gefühlt. Gleichzeitig werden wir immer wieder mit der Gegenwart konfrontiert, denn Akil quälen schreckliche Flashbacks, die ihn in seine Zeit als 14jähriger zurückversetzen. Er kann sich nicht dagegen wehren und weiß nicht, woher die plötzlichen Flashbacks kommen. Trotz dieser geistig und körperlichen Strapazen verliert Akil jedoch niemals seinen Mut, seine Entschlossenheit und auch seine verwegene Art. Der Charakter Akil wir uns als Leser durch dieses Buch nur noch näher gebracht. Er ist nach wie vor humorvoll aber im Vergleich zu den anderen Charakteren, aus deren Sicht wir in der ersten Staffel gelesen haben, etwas derber. Doch gerade dies macht Akil aus. Er sagt geradeheraus was ihm in den Sinn kommt und diese Eigenschaft ist etwas, das ihn für mich besonders sympathisch macht. Auch in der schlimmsten Situation, als er seine Kräfte verloren hat und nur noch ein Mensch ist, kämpft er sich durch und versucht das Beste daraus zu machen. Sein Kampfgeist ist beneidenswert. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Geschichte von Akil zwar super gefallen hat, der Ausgang aber irgendwie zu glatt war. Ich hatte eigentlich nie wirklich das Gefühl, dass es sich zum schlechten wenden könnte, auch wenn der Cliffhanger am Ende natürlich meine Neugier geweckt hat. Trotzdem hat die gesamte Geschichte eher etwas ausgestrahlt, was mir "das gute Ende" vermittelt hat. Ich weiß nicht genau wieso ich diesen Eindruck hatte aber ich konnte mir nur schwer vorstellen, dass wirklich etwas richtig schief gehen könnte. Dieses Buch steht der ersten Staffel der Seelenwächter trotzdem in nichts nach. Der Schreibstil ist nach wie vor wunderbar, man kann der Geschichte super folgen und es lässt sich unheimlich schnell lesen. Die Geschichte ist voller Spannung und Action, genau so, wie man sich ein Spin-Off über die Seelenwächter nur vorstellen kann. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim lesen und freue mich jetzt umso mehr auf die zweite Staffel. // Fazit // Ein Buch, das die Geschichte eines unserer liebsten Seelenwächter voller Spannung und Action erzählt. Der Schreibstil ist wie gewohnt super flüssig und leicht zu lesen. Die Charaktere toll ausgearbeitet und es macht immer wieder Spaß in die Welt der Seelenwächter einzutauchen. 4 / 5 Sterne für dieses Spin-Off.

    Mehr
  • Akils wahre Geschichte

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Anniu

    17. February 2016 um 20:18

    Inhalt: Bei diesem Buch handelt es sich um einen Spin-Off zur Serie Die Chroniken der Seelenwächter. Die Geschichte startet an der Stelle, an welcher der letzte Band der Chroniken aufhört. Akil ist endlich zurück und erzählt Jaydee und Jess, was er in der letzten Woche, in der er von seinen Freunden getrennt war, erlebt hat. Und das ist so einiges! Alles beginnt damit, dass Akil aufgrund des Verlusts seiner Seelenwächterkräfte in ein schwarzes Loch fällt. Auf einer wilden Party versucht er ganz nach Akil-Art seine Frustration zu vergessen. Doch selbst die Annäherungsversuche seiner neuen Bekanntschaft Tom können Akil nicht auf andere Gedanken bringen. Dennoch folgt er dem Unbekannten, unwissentlich dass dieser ganz andere Absichten hat. Im Auftrag eines alten Bekannten aus Akils Vergangenheit bringt er Akil auf dessen Jacht. Hier kommt es zu einem überraschenden Wiedersehen. Eine aufregende Reise in die Vergangenheit erwartet Aki, bei der wir auf einige altbekannte – und auf einige neue – Gesichter und Kreaturen stoßen werden. Meine Meinung: Als Fan der Serie konnte ich mir den Spin-Off natürlich nicht entgehen lassen! Der Einstieg ist sehr einfach und fließend, da die Handlung direkt an Band 12 ansetzt. Interessant ist vor allem, dass innerhalb von Akils Erzählung immer wieder Flashbacks aus seiner Vergangenheit eingebaut sind. So erfahren wir nicht nur etwas über den Verbleib und die Erlebnisse des gegenwärtigen Akils, sondern auch über den jungen Akil, der sich auf den Straßen des persischen Madaktu durchschlägt und schließlich zum ersten Mal in Kontakt mit den Seelenwächtern kommt. Beide Zeitstränge laufen nebeneinander her und greifen dabei zunehmend ineinander. Man hat den Eindruck, als ob beide Teile, Gegenwart und Vergangenheit, immer weiter aufeinander zulaufen. Daher habe ich die Wechsel als sehr gelungen empfunden. Da Akil einer meiner Lieblingsfiguren ist und ich seine Offenheit, Kameradschaft und seinen Humor sehr schätze, freut es mich, in diesem Band einige neue Seiten von ihm kennezulernen. Der Verlust seiner Kräfte sowie die Konfrontation mit seiner Vergangenheit nehmen ihn verständlicherweise ganz schön mit. Dennoch ist er immer noch der Akil, den wir kennen und lieben. Seine Vergangenheit hat ihn zu dem gemacht, der er ist. Ich habe den Eindruck, nach dem Lesen ein besseres Verständnis für Akil entwickelt zu haben und insbesondere seine Verbindung zu Jaydee ist nun viel klarer geworden. Sprachlich unterscheidet sich der Spin-Off allein von der Ausdrucksweise manchmal ein wenig von der Serie. Es ist schließlich Akil, der hier spricht, daher ist die Wortwahl ab und zu ein wenig derber. Was ich allerdings sehr passend finde. Im Allgemeinen steht das Buch der Serie aber in keiner Weise nach, lässt sich sehr flüssig lesen und hat das gewohnte Suchtpotenzial – woran auch die fiesen Cliffhanger ihren Anteil haben. ;) Insbesondere die Szenen, die in Akils Jugend spielen, sind sehr atmosphärisch und lassen einen direkt in die orientalische Welt, ihre Märkte und Farben eintauchen. Generell lässt sich der Spin-Off auch unabhängig von der Serie lesen. Ich finde trotzdem, dass man einiges verpasst, wenn man die Serie nicht kennt, und empfehle dennoch zunächst die erste Staffel komplett zu lesen. Es lohnt sich! Wer sich nach der Serie fragt, wie die wahre Geschichte rund um Akils Vergangenheit aussieht, und was er während seiner Abwesenheit erlebt hat, sollte sich den Spin-Off nicht entgehen lassen. Mir hat es zudem wirklich Spaß gemacht, die vorliegende Erzählung mit den Versionen, die Akil Jaydee und Jess erzählt hat, zu vergleichen. Akils Geschichte ist auf jeden Fall sehr spannend und abenteuerlich. Sie steckt voller Details und Fantasie und es macht einfach Spaß, ihn auf seiner Reise zu begleiten!

    Mehr
  • Eine tolle Reise geht weiter :)

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Simona1277

    13. February 2016 um 20:16

    Ich wußte ja das sich dieses Buch nur um Akil dreht. Darauf habe ich mich schon seit Wochen gefreut, denn Akil war immer mein Liebling unter den Seelenwächtern. Und dann hatte ich endlich mein Buch auf dem Tablet :)Das ich die Schreibweise und die Fantasie von Nicole (die im Übrigen schier unerschöpflich scheint) liebe, muss ich wohl nicht noch erwähnen.Das Buch endet genau da, wo sich Band 12 der Seelenwächter von uns verabschiedet hat. Allerdings ist es keine Fortsetzung von Jess und Jaydee. Auf die zweite Staffel müssen wir leider noch ein bisschen warten. Copyright by Nicole Böhm Ich fand die Aufteilung des Buches super. Man wechselte ständig zwischen der Gegenwart und den Erinnerungen von Akil hin und her. Akils Flashbacks waren für mich sehr interessant. Ich hatte richtiges Kopfkino und konnte mir sehr bildlich vorstellen, wie er damals aussah und lebte.Hin und wieder dachte ich zwar, das die Sprachweise nicht in eine Zeit vor 2000 Jahren hineinpasst, aber wer weiß das schon, wie vor 2000 Jahren geredet wurde. Vielleicht haben sich Akils Erinnerungen auch an sein jetziges Denken und Reden angepasst, daher fand ich es nicht störend.Wer die Seelenwächter noch nicht angefangen hat, sollte dies unbedingt nachholen. Man kann die Archive der Seelenwächter zwar auch ohne Vorkenntnisse lesen, da immer wieder wichtiges erklärt wird, aber ich könnte mir vorstellen, das man das Gefühl bekommen könnte, da fehlt noch was wichtiges :)Schreibt mir doch ob ihr genauso Fans seit wie ich! :)

    Mehr
  • Der Weg des Kriegers

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Elfenstern

    13. February 2016 um 16:52

    Um den Schmerz, den der Verlust seines Elementes in ihm auslöst eine Weile zu vergessen, stürzt sich Akil zusammen mit seinem Freund Raphael in eine wilde Party. Dort lernt er Tom kennen, der ihm schöne Augen macht. Als Akil später mit Tom nach draußen verschwindet, ahnt er noch nicht, dass dieser nur die Absicht hat, ihn hereinzulegen. Als Akil später mit einem Brummschädel an Bord einer fremden Yacht erwacht, trifft er einen alten Bekannten aus seiner jüngsten Vergangenheit wieder, mit dem er absolut nicht gerechnet hat. Noch weniger damit, dass ihn Noah, wie der Bekannte heißt, entführt hat. Noah erzählt Akil, wie leid ihm die Entführung tut und dass ihm leider keine Wahl bleibt, weil ihn sein Auftraggeber in der Hand hat. Akil bleibt nichts anderes übrig, als mitzuspielen. Er ahnt nicht, wer wirklich hinter seiner Entführung steckt und auch nicht, dass er bald mit seiner frühesten Vergangenheit konfrontiert wird. Viele von uns Lesern der Serie 'Die Chroniken der Seelenwächter' haben sich gefragt, was denn aus Akil geworden ist und was er alles erlebt hat, seit er einfach fortging. Nun wurden unsere Bitten erhört und es gibt einen eigenen Band, der die Erlebnisse von Akil schildert. Wie von der Autorin Nicole Böhm nicht anders erwartet, ist die Geschichte spannend vom Anfang bis zum Schluss. Teilweise konnte mich die Erzählung dermaßen fesseln, dass ich nichts mehr um mich herum mitbekommen habe. Wir erfahren nicht nur Akils Erlebnisse auf seiner Reise sondern erhalten das erste Mal auch tiefe Einblicke in seine Kindheit, erfahren, wo Akil aufgewachsen ist und wie er zum ersten Mal auf die Seelenwächter trifft. Sehr schön fand ich, dass die Geschichte einen direkten Bezug zur Serie 'Die Chroniken der Seelenwächter' hat, allerdings nicht in der Art, dass alles aus der Serie verraten wird. Ich denke, dass sich das Buch für all Diejenigen, die die Serie bisher noch nicht kennen, sehr gut als Einstieg in die 2. Staffel von 'Die Chroniken der Seelenwächter' eignet, die im Frühjahr diesen Jahres startet. Oder das Interesse geweckt wird, die Serie ganz von vorne zu beginnen.

    Mehr
  • Back to the roots - ein muss für jeden Seelenwächter-Fan

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Sean30

    09. February 2016 um 21:54

    Die Archive der Seelenwächter ist ein Spin-Off der Chroniken-der-Seelenwächter-Reihe, welches sich auf die Geschichte und Geschehnisse rund um den Seelenwächter Akil dreht. Der Band reiht sich nahtlos an das Ende der ersten Staffel an. Im Buch geht es sowohl um die Geschehnisse in der Gegenwart als auch um die Kindheit und den Werdegang Akils zum Seelenwächter. Beide Zeitschienen sind aus Akils Sicht geschrieben. In der Gegenwart verliert Akil seine Kräfte und taucht erst einmal unter - das zumindest denken seine Freunde. In Wirklichkeit wird er von einer alten Liebe entführt, der ihn zu einem mysteriösen Auftraggeber bringen soll. Auf der Reise dorthin erleidet Akil immer wieder Flashbacks in seine Vergangenheit, seine doch recht schreckliche Kindheit in Persien und später kurz vor seinem Seelenwächter-Leben. Das Buch ist in einem harmonischen, spannenden, lebendigen und mitreizenden Stil geschrieben, der einen sofort fesselt und süchtig macht. Zu Beginn sind beide Zeitstränge noch gleich stark, zur Mitte hin rückt dann die Vergangenheit in den Vordergrund, am Ende dann die Gegenwart. Dadurch wird die Wichtigkeit der Geschehnisse leicht hervorgehoben. Durch den lebendigen Schreibstil und die Detailtreue wird einem das antike Persien fast bildlich nähergebracht. Auch die Charaktere werden sehr detailiert und einprägsam dargestellt, so dass man sofort mit ihnen mitfiebert. Gerade die Details und "Nebensächlichkeiten" machen die Geschichte um Akil so lebendig. Fazit: Eine wunderschöne stilvolle Geschichte um einen jungen und gleichzeitig erwachsenen persischen Seelenwächter, der einen mit auf eine Reise aus Höhen und Tiefen in seinem Leben mitnimmt. Auch wenn die Geschichte ohne Vorkenntnisse zu verstehen ist, würde ich jedem raten zuerst die 1. Staffel der Seelenwächter zu lesen, da einem sonst schon zuviel verraten wird. Und wer einmal in die Seelenwächterwelt eintaucht, bleibt dort.

    Mehr
  • Charmant, raffiniert, berührend, überraschend und macht mal wieder Lust auf mehr!

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    KamiK

    07. February 2016 um 19:44

    Jeder, der die Seelenwächter kennt, hat den charmanten Perser Akil sicherlich schon ins Herz geschlossen und erfährt nun im Spin-Off zur zweiten Staffel raffiniert verpackt die Urban Fantasy Geschichte um Akil und wie er zu den Seelenwächtern kam. Und wer Akil noch nicht kennt, wird ihn nun schätzen lernen. Der Spin-Off schließt sich nahtlos an Band 12 von Die Chroniken der Seelenwächter an. Seelenwächter-Fans werden dort abgeholt, wo für sie die Geschichte endete. Akil hat im letzten Kampf gegen die Schattendämonen seine Seelenwächter-Kräfte eingebüßt und steht nicht mehr in Kontakt zu seinem Element Erde. Niedergeschlagen zieht er sich zurück und steht, nachdem er 6 Tage verschwunden war, vor der Tür seines besten Freundes. Und währned Akil im Rückblick erzählt, was ihm alles wiederfahren ist, bekommt der Leser raffiniert verpackt Einblicke in seine Vergangenheit und finden heraus, wie er zu den Seelenwächtern kam. Auch Akil selber musste sich mit seiner Vergangenheit auseinander setzen. Sowohl mit der, die schon 2000 Jahre zurück liegt, als auch mit Menschen aus der jüngeren Vergangenheit. Die Autorin Nicole Böhm schaffte es auch in diesem Band mich mit bekannten und neuen Charakteren, überraschenden Wendungen, ausgeklügelten Verkettungen und mit viel Liebe zum Detail in den Bann der Seelenwächter zu ziehen. Oft kam es anders als gedacht und oft war ich beeindruckt vom Einfallsreichtum. SO macht lesen Spaß! Zwar ist der Spin-Off in sich abgeschlossen, doch ist es sicherlich hilfreich, wenn man die Geschichten um die Seelenwächter schon kennt. Wer jedoch mit dieser Geschichte einsteigt, wird schnell Lust auf mehr bekommen. Und welch Freude zu wissen, dass man 12 Bände der Chroniken der Seelenwächter hat, die man Lesen kann, bevor einem der Lesestoff ausgeht! Ein Muss für jeden Seelenwächter-Fan und für alle die es werden wollen!

    Mehr
  • ein Muss für jeden Fan

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Letanna

    04. February 2016 um 19:36

    Nachdem Akil seine Fähigkeiten im Kampf gegen die Schattendämonen verloren hat, versucht er diese Tatsache zu verdrängen, in dem er erst einmal die Sau raus lässt und wilde Partys feiert. Auf einer dieser Partys triff er auf  Tom, der ihn einlädt, mit auf sein Boot zu kommen. Akil lädt aber, aber Tom hat andere Pläne mit ihm und entführt ihn einfach. Hinter der Entführung steckt ein Feind aus Akils Vergangenheit und plötzlich muss sich Akil wieder mit dieser beschäftigen. Bei diesem Buch handelt es sich um ein Spin-Off zu der 12-teiligen Seelenwächter-Reihe. Ich persönlich finde, dass es besser ist, wenn man die anderen Teile vorher gelesen hat. Klar, könnte man das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen, aber es gibt einfach zu viele Anspielungen und zu viele Querverweise auf die erste Reihe. Ich habe mich wirklich sehr gefreut, endlich mehr über Akil zu erfahren. Akilk hat sich sehr verändert seit er seine Fähigkeiten verloren hat. Die Veränderung hat die Autorin sehr gut dargestellt. Die Tatsache, dass Akil kein Seelenwächter mehr ist, lastet schwer auf ihm. Das Buch wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Einmal in der Gegenwart sowie in Akils Vergangenheit, in der er noch sehr jung ist. Die Dinge, die Akil erlebt, sind wirklich unglaublich. Die Autorin hat sich hier wirklich eine tolle Geschichte für ihn ausgedacht, die mich von der 1. Seite an fasziniert hat. Natürlich sind auch Jaydee und Jess mit dabei, wobei die beiden nur einen kleineren Auftritt haben. Hier werden die Ereignisse aus Akils Vergangenheit geschickt denen aus seiner Gegenwart ergänzt, was mir sehr gut gefallen hat. Das Ende ist wirklich sehr gemein und ich würde am liebsten sofort weiter lesen. Insgesamt gibt es von mir wieder die volle Punktzahl. 

    Mehr
  • Unglaublich Toll!!!

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

    Cyfedia

    02. February 2016 um 12:42

    Meinung: Wow ich bin mal wieder hin und weg von diesem Buch. Ich bin ja bereits ein großer Anhänger der Seelenwächter-Reihe und habe diese verschlungen und finde es nun einfach toll etwas mehr über die einzelnen Personen zu erfahren. In dem Fall Akil. Ich mochte ihn damals schon total gerne, er ist einfach der große liebe Teddybär, mit dem man aber einen heidenspaß haben kann und der immer für gute Laune sorgt. In diesem Teil lernen wir ihn aber auch von einer anderen Seite kennen. Seine lang vergessene Vergangenheit wird durch Flashbacks wieder ans Licht geholt und diese nehmen ihn durch seine momentane Situation sehr mit. Er hat seine Fähigkeiten als Seelenwächter und damit den Sinn seines Lebens verloren, wie mir scheint. Die Story um Akils Vergangenheit ist wunderbar erzählt. Bei den Chroniken verschwindet er ja für 6 Tage und genau diese Zeit wird hier genauer unter die Lupe genommen. Es fügt sich einfach wunderbar zusammen. Durch den Verlust seiner Fähigkeiten gerät er immer mehr in den Sog der Vergangenheit und erleidet einen Flashback nach dem anderen. Wir erfahren in welch schrecklichen Verhältnissen Akil aufgewachsen ist, wie er ums überleben kämpfen musste, finstere Mächte besiegen und den Verlust seiner engsten Vertrauten hinnehmen, bis er schließlich zu den Seelenwächtern kam. In der Gegenwart lernen wir einige neue Personen kennen, welche es nicht nur gut mit Akil meinen. Sein erneut menschliches Blut ist nötig für ein Ritual und seine Erinnerungen der Schlüssel. Ich kann gar nicht genau beschreiben wie toll ich das alles fand. Seine Vergangenheit holt ihn nun in der Gegenwart ein und es fügt sich einfach wunderbar zusammen. Auch die Verbindung zum Ende von den Chroniken wird hergestellt.   Fazit: Einfach nur fantastisch! Ich bin regelrecht begeistert von Akils Story. Sie war absolut spannend und fesselnd und so geschickt geschrieben, dass sich am Schluss alles zusammenfügt. Absolut genial!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks