Nicole Boyle Rodtnes Die Töchter der Elfe - Rachepakt

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Töchter der Elfe - Rachepakt“ von Nicole Boyle Rodtnes

'Ich drehe den Kopf und sehe, wie das Wasser anfängt zu brodeln. Der Nöck kommt …'

Nachdem Birke entdeckt, dass die Elfen sie hintergangen haben und Rose bemerkt, dass sie schwanger ist, kehren die Schwestern nach Tørveby zurück. Dort hat gerade Gustavs Prozess begonnen, der durch Askes Elfenblick glaubt, Benjamins Mörder zu sein. Die Anwesenheit der Mädchen entfacht die Gerüchteküche in der Stadt von Neuem, doch Rose und Birke lassen sich davon nicht beirren. Sie wollen um jeden Preis ihre Schwester Erle aus der Gefangenschaft des Nöcks befreien und gehen einen gefährlichen Handel mit ihm ein. Begehen die Schwestern den gleichen Fehler wie ihr Vater vor 16 Jahren? Als sie versuchen, den Nöck zu überlisten, gerät die Situation außer Kontrolle.

http://aliswerk.blogspot.de/2017/05/rachepakt-rezension.html

— Lubig2

Leider nicht überzeugender Abschluss der Trilogie. Zu viele Wiederholungen & Ereignisse, die sich im Kreise drehen. Einzig das Ende ist okay

— suggar

Ein guter Abschluss der Reihe, auch wenn mir manche Wendungen nicht wirlich gefallen haben.

— Meritamun

Birke zeigt, wie man aus einem kleinen Haufen Lügen einen richtig großen Haufen macht. Sher spannend.

— GrueneRonja

Stöbern in Jugendbücher

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Kein Spin-off sondern ein eigenes Meisterwerk mit unglaublich gelungenem Bezug zur PAN Triologie.

Fantworld

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Wow! John Green hat ein Meisterwerk erschaffen!

buchundtee

Wolkenschloss

Schöner Roman mit viel Herz und Spannung

Hollysmum

Goldener Käfig

Ein unglaublich spannender dritter Teil. Viele unerwartete Wendungen und Geschehnisse. Aber ist das wirklich das Ende?

Sternchenschnuppe

Bitterfrost

gut, aber der Frostreihe zu ähnlich

Inoc

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Spannender Auftakt, bei dem für meinen Geschmack die Drachenthematik etwas zu sehr auf der Strecke blieb.

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vermutlich der stärkste Band von allen mit einem unglaublichen Ende.

    Die Töchter der Elfe - Rachepakt

    Lubig2

    21. October 2017 um 22:19

    Nachdem sie herausgefunden haben, dass Aske sie hintergangen hat, sind Birke und Rose wieder zurück in der Freiluftschule.Rose ist schwanger, will die Kinder aber abtreiben.Aske versucht sie zu überreden, die Kinder den Elfen zu überlassen.Erle und Birke schmieden Pläne, wie sie den Nöck überlisten können.Der Mordfall Benjamin kommt nicht zur Ruhe undin der Schule läuft auch alles aus dem Ruder. Und dann ist es zu spät die Kurve zu kratzen, der Nöck hat die Mädchen geleimt.Fazit:Vermutlich der stärkste Band von allen mit einem unglaublichen Ende.

    Mehr
  • Das Buch steigert sich mit jeder Seite

    Die Töchter der Elfe - Rachepakt

    Skyline-Of-Books

    07. December 2016 um 17:39

    Klappentext „Nachdem Birke entdeckt, dass die Elfen sie hintergangen haben und Rose bemerkt, dass sie schwanger ist, kehren die Schwestern nach Tørveby zurück. Dort hat gerade Gustavs Prozess begonnen, der durch Askes Elfenblick glaubt, Benjamins Mörder zu sein. Die Anwesenheit der Mädchen entfacht die Gerüchteküche in der Stadt von Neuem, doch Rose und Birke lassen sich davon nicht beirren. Sie wollen um jeden Preis ihre Schwester Erle aus der Gefangenschaft des Nöcks befreien und gehen einen gefährlichen Handel mit ihm ein. Begehen die Schwestern den gleichen Fehler wie ihr Vater vor 16 Jahren? Als sie versuchen, den Nöck zu überlisten, gerät die Situation außer Kontrolle ...“   Gestaltung Das Cover ist einheitlich zu den Covern der ersten beiden Bände gestaltet worden und passt sich somit hervorragend in die Optik dieser Buchreihe ein. Mir gefällt vor allem der entschlossene, ernste Gesichtsausdruck des Mädchens gut. Das helle Grün mit den Ästen finde ich auch sehr schön, allerdings gefällt es mir nicht ganz so gut, dass das Mädchen ein weißes Oberteil trägt, da man so ihre Schulter vor dem hellen Hintergrund kaum sieht.   Meine Meinung Nachdem am Ende des zweiten Bandes der „Die Töchter der Elfe“-Trilogie einige Geheimnisse gelüftet wurden und das Buch mit einem spannenden Cliffhanger endete, musste ich unbedingt wissen, wie die Geschichte um Birke und ihre Schwestern ausgeht. Mit „Rachepakt“ liegt nun der Abschluss der Trilogie vor, in welchem es überraschende Wendungen und spannende Szenen gab. Passend zum Titel „Rachepakt“ dieses Bandes setzen die Schwestern dieses Mal alles darauf, Rache zu nehmen, nachdem sie ihre Schwester Erle aus den Fängen des Nöcks befreit haben.   Mit dem Nöck nimmt die dänische Autorin Nicole Boyle Rødtnes Bezug auf eine alte Sage, die ich persönlich nicht kannte. Daher hätte ich es schön gefunden, wenn sie am Rande einmal kurz aufgegriffen und erklärt worden wäre, aber dem Verständnis und der Spannung der Geschichte tat dies kein Abbruch. „Rachepakt“ ist durchzogen mit packenden Wendungen, die mich manchmal eiskalt erwischt haben und gerade zum Ende hin spitzt sich die Geschichte nochmals zu. So steigert sich die Handlung immer weiter und weist gerade im letzten Drittel einige Spannungshöhepunkte auf. Ich habe mich sogar dabei erwischt, wie ich mich fragte, ob die Geschichte überhaupt noch gut ausgehen könnte für die Schwestern.   Das Ende fand ich einerseits passend und zufriedenstellend, andererseits ließ es mich doch etwas zwiegespalten zurück. Ich kann es nicht genau in Worte fassen, aber die letzten Szenen haben mir einfach nicht so gut gefallen. Sie waren etwas unpersönlich und passten für mich nicht so ganz ins Bild der Geschichte. Mir gefiel, wie die Handlung mich insgesamt mit unerwarteten und durchaus auch ungewöhnlichen Plot-Twists überrascht hat, aber beim Ende fehlten mir einfach ein paar Details, die mich das Buch noch zufriedener hätten zuklappen lassen.   Auch in diesem Band ist Birke wieder die erzählende Stimme. In der Ich-Perspektive erlebt der Leser die Handlung aus ihren Augen. Hatte ich beim zweiten Band noch die Entwicklung der Figuren bewundert, muss ich doch hier anmerken, dass mir Birkes Charakter dieses Mal nicht ganz so gut gefallen hat. So habe ich sie als emotional abgestumpft wahrgenommen und empfunden, da sie beispielsweise ihrem Vater gegenüber sehr distanziert und eiskalt ist. Angesichts der Entwicklungen bezüglich des Vaters ist dies auch verständlich, aber gerade da Birke zu ihm stets ein inniges Verhältnis hatte, fand ich es doch manchmal etwas seltsam, wie kalt sie nun auf ihn reagiert hat und wie einfach es ihr fiel, ihre vorherige Zuneigung abzustellen.   Schön fand ich, in „Rachepakt“ wieder mehr über die Elfen zu erfahren und ganz besonders die Atmosphäre des Buches war toll, denn im Vergleich zu den ersten beiden Bänden ist der Abschlussband viel düsterer und um einiges brutaler. Das Buch hat stets für Spannung gesorgt und vor allem im letzten Drittel kann man es kaum aus der Hand legen!   Fazit In „Die Töchter der Elfe – Rachepakt“ setzt die Nicole Boyle Rødtnes ihre Elfen-Trilogie gekonnt fort, schafft es eigentlich sogar noch sich von der Spannung und der Atmosphäre her zu steigern und führt die Reihe zu einem passenden Ende. Trotz kleiner Kritikpunkte, wie Birkes emotionale Kälte oder das Ende, das mich etwas zwiegespalten hat, konnte mich „Rachepakt“ vor allem mit seinen ungewöhnlichen Wendungen und seinem hohen Spannungspotenzial im letzten Drittel fesseln. Knappe 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Die Töchter der Elfe – Schicksalstanz 2. Die Töchter der Elfe – Unheilsblick 3. Die Töchter der Elfe – Rachepakt

    Mehr
  • Spannendes Finale mit fast schon bizarren Wendungen

    Die Töchter der Elfe - Rachepakt

    Lainybelle

    04. October 2016 um 12:50

    Zu meiner Rezension zu Band 1 "Schicksalstanz" Zu meiner Rezension zu Band 2 "Unheilsblick" Achtung: Die folgende Rezension verrät wichtige Details aus Band 1 & 2! Worum geht's? Birke und Rose sind zurück in Tørveby, um ihre Schwester Erle endlich aus der Gewalt des Nöcks zu befreien. Doch in ihrem Heimatort erwarten sie nicht wenige Schwierigkeiten: Der Prozess des angeblichen Mörders von Benjamin hat begonnen, Rose muss ihre Schwangerschaft verbergen, die Mädchen müssen wieder zur Schule, und Aske ist ihnen gefolgt. Außerdem muss Birke nun Malte wieder gegenübertreten, dem sie die Erinnerungen an ihre Beziehung geraubt hat. Als alle Stricke reißen, müssen die jungen Elfen sich auf einen gefährlichen Handel mit dem Nöck einlassen, der sie viel mehr kosten wird, als sie zu geben bereit sind ... Was mich neugierig gemacht hat: Die ersten beiden Bände haben mir schon einige schöne Lesestunden beschert, und ich wollte nun auch unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgehen würde. Was man dieser Reihe auf jeden Fall lassen muss: Man kann nie vorhersehen, was passieren wird und wie die Dinge ihren Lauf nehmen. Wie es mir gefallen hat: Genau wie zwischen Band 1 und Band 2 knüpft das große Finale recht nahtlos an die bisherigen Geschehnisse an. Wie gewohnt haben wir Birke als Ich-Erzählerin. Man erlebt es selten, dass alle drei Teile einer Reihe wie "Die Töchter der Elfe" die gleiche Spannung halten, aber das ist hier absolut der Fall. Die drei Bände sind alle gleichermaßen fesselnd, und obwohl Birke in mancherlei Hinsicht eine etwas kantige Erzählerin ist, geht von der Geschichte ein regelrechter Sog aus. Natürlich spitzen sich die Ereignisse zum Ende hin gewaltig zu, sodass ich irgendwann an den Punkt kam, wo ich kaum noch an ein auch nur halbwegs gutes Ende für die Mädchen glauben konnte. Die Thematik des Elfenblicks und der damit einhergehenden Möglichkeit, Menschen zu manipulieren, wird leider etwas an den Rand gedrängt. Birke macht sich diese Fähigkeit mittlerweile relativ gedankenlos zu Nutze. Hier wäre etwas mehr Reflektion schön gewesen, um dem Ganzen noch mehr Tiefe zu geben. Generell bin ich nicht ganz zufrieden mit Birkes Entwicklung. Es fiel mir schon vom Auftakt der Reihe an schwer, Zugang zu ihrer Gefühlswelt zu bekommen, doch in diesem Band ist es mir noch einmal besonders schwer gefallen. Sie scheint sich zum Beispiel kaum darum zu scheren, was ihr Verhalten für andere bedeutet, und weiß es nicht zu schätzen, wenn sie jemandem wichtig ist. Zwar wird ihr das am Rande sogar selbst bewusst, aber ändern tut sich nichts. Besonders, wie sie mit Malte und ihrer besten Freundin Elexa umgeht, hat mich gestört, und auch ihre auf einmal recht gefühlskalte Sicht auf ihren eigenen Vater, zu dem sie vorher ein recht gutes Verhältnis hatte. Was mich an der Reihe besonders fasziniert, ist, wie gewagt sie manchmal ist. Es geschehen Dinge, mit denen man - gerade auch im Jugendbuchbereich - nicht wirklich rechnet, und die sind manchmal fast schon richtig abstoßend. Das trägt zum anderen aber auch zu dem gewissen Charme der Serie bei und sorgt für einige Überraschungen (auch wenn die nicht immer schön sind). Schön gefunden hätte ich noch, wenn die Sage, die am Anfang dieses Bandes Bezug genommen wird, noch etwas mehr eingeflossen wäre. Da mir die Geschichte vom Nöck nicht bekannt ist, hätte mich die Inspirationsquelle der Autorin da sehr interessiert. Das Ende ist in meinen Augen passend, wenn auch nicht ganz rund - es gibt das eine oder andere, das es mir leichter gemacht hätte, die Schwestern nun endgültig zu verlassen. Dass die Geschichte mit einer SMS endet (ich denke mal, so viel darf ich verraten) finde ich nicht so gut gelöst. Da wäre eine persönliche Szene doch wesentlich besser gewesen. (Für wen) Lohnt es sich? Ich habe die beiden Vorgängerbände für Mädchen ab 13 empfohlen, wobei ich sagen muss, dass ich teilweise durch einige der Details nicht sicher bin, welche Zielgruppe die Autorin selbst eigentlich im Sinn hat. Auch für ältere Leser, die sich gern im Jugendbuchgenre tummeln (wie ich :D) ist es unterhaltsam. Es hat einfach etwas Außergewöhnliches, und das gefällt mir. Man sollte Band 1 und Band 2 kennen. In einem Satz: "Die Töchter der Elfe - Rachepakt" ist ein Reihenfinale, das sich nicht verstecken muss, und mit einem gewissen Maß an Bizarrheit einen faszinierenden Sog auf den Leser ausübt. Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Elfen Reihe-letzte Band

    Die Töchter der Elfe - Rachepakt

    riris_buecher

    26. September 2016 um 16:19

    »Ich drehe den Kopf und sehe, wie das Wasser anfängt zu brodeln. Der Nöck kommt …«Nachdem Birke entdeckt, dass die Elfen sie hintergangen haben und Rose bemerkt, dass sie schwanger ist, kehren die Schwestern nach Tørveby zurück. Dort hat gerade Gustavs Prozess begonnen, der durch Askes Elfenblick glaubt, Benjamins Mörder zu sein. Die Anwesenheit der Mädchen entfacht die Gerüchteküche in der Stadt von Neuem, doch Rose und Birke lassen sich davon nicht beirren. Sie wollen um jeden Preis ihre Schwester Erle aus der Gefangenschaft des Nöcks befreien und gehen einen gefährlichen Handel mit ihm ein. Begehen die Schwestern den gleichen Fehler wie ihr Vater vor 16 Jahren? Als sie versuchen, den Nöck zu überlisten, gerät die Situation außer Kontrolle ...Das ist der letzte,dritte Teil dieser wunderbaren Elfen-Reihe. Auch hier wird uns die Geschichte aus Birkes Sicht erzählt. Sie und ihre Schwestern Azalea und Rose sind Drillinge und Töchter einer Elfe, was die ebenfalls zu Elfen macht.Die drei Elfen haben eine besondere Kraft, wenn sie vor Publikum tanzen, werden sie stärker und je öfter sie auftreten desto mächtiger werden ihre Kräfte. Vater der drei Mädchen beschützt sie wie er nur kann, vor Menschen und vor anderen Elfen.Als Azalea krank wird muss sie mit einer anderen Elfe gehen um sich zu retten und lässt ihre beiden Schwestern Birke und Rose alleine zurück. Im letzten Band kehren die Schwestern zurück in die Heimatstadt und wollen sich rächen.Da es wieder aus Birkes Sicht erzählt wird, erfährt man von ihr viel mehr und kann sie als Persönlichkeit besser kennen lernen. Ich mochte sie auch schon in den ersten zwei Teilen. Sie ist zurückhaltend und still, zeichnet gerne und hängt sehr an ihrer Familie. Obwohl sie ihre Familie über alles liebt, wünscht sie sich normal zu sein und ist alles andere als begeistert davon ihrer Schwester in Elfenreich zu folgen.Ich hätte mir mehr Entwicklung bei Birke gewünscht aber das ist jetzt auch nicht so schlimm. Birke macht viel durch. Sie versucht ihre Familie zusammen zu bringen, sie zu schützen und hofft dennoch auf ihre Freiheit. Auch die anderen Charakteren waren mir sehr sympatisch. Alle sind sehr individuell und liebevoll beschrieben worden.Ich bin wirklich froh diese Reihe gelesen zu haben. Da ich diese Autorin bereits kannte, hatte ich einige Erwartungen, die erfüllt wurden. Der Schreibstil ist auch in diesem Band wunderbar und sehr fließend. Ich kann diese Reihe weiterempfehlen, vor allem an die die Fantasy gerne lesen. Man wird nicht enttäuscht und die Leser erwartet eine ganz besondere Atmosphäre und Stimmung.

    Mehr
  • Überraschend und sehr gut

    Die Töchter der Elfe - Rachepakt

    Natalie77

    20. September 2016 um 13:09

    Das Kennen der Vorgänger wird vorausgesetztInhalt:Rose und Birke gehen zurück nach Hause. Sie wollen immer noch Erle befreien. Doch es gibt noch keinen Plan wie. Außerdem fängt der Prozess gegen Gustav an, dieser glaubt durch Askes Elfenblick der Mörder von Benjamin zu sein von dem Birke schwanger ist. Es stürzt einiges auf die Elfen ein, dem sie sich entgegenstellen müssen...Meine Meinung:Rachepakt ist soweit ich weiß der letzte Band der Reihe und dieser Abschluss toppt alle anderen Bände zuvor.Der Einstieg fiel mir wirklich leicht, obwohl ich da etwas Bedenken hatte. Es ist als ob man gar keine Pause gemacht hätte und direkt anknüpft. Es gibt ein paar Sachen aus den Vorgängern die erwähnt werden. So das Wichtigste das man für den Fortgang der Geschichte wissen muss.Die Spannung ist direkt vorhanden und so flogen die Seiten nur so dahin. Die Handlung ist durch die vielen Ereignisse wirklich fesselnd. Langeweile kommt keine auf.Die Personen sind alle bekannt. Birke und Rose die Schwestern die es ohne einander nicht wirklich gibt. Erle in Gefangenschaft des Nöcks und Azalea die bei den Elfen ist. Dazu Aske, der Elfenjunge, Malte und auch Elexa. Freunde von Rose. Außerdem der Vater der Mädchen.Doch wirklich Neues gibt es hier nicht zu sagen. Die Autorin hat den Fokus auf den Fortgang der Ereignisse gestellt, weniger auf die Figuren. das empfand ich auch nicht als störend. Nicht jeder verändert sich so sehr das es auffällt.Am Ende war ich etwas überrascht vom Ausgang auch wenn er logisch war. Es gab auch in der Geschichte einige Stellen die ich so nie erwartet hätte.Für mich wurde alles aufgelöst was wichtig war und doch stört mich ein kleines Fitzelchen der Schluss. Es wirkt für mich nicht wirklich wie ein Abschluss. Hier hätte ich mir einen Epilog oder sowas in der Art gewünscht, da er mir zu offen ist. Wenn auch nur in einer Richtung. Vielleicht hat die Autorin sich hier ein kleines Schlupfloch gelassen um uns noch einen vierten Band zu schreiben. Wer weiß.

    Mehr
  • Ein solider Abschluss für die Elfenschwestern

    Die Töchter der Elfe - Rachepakt

    Meritamun

    05. September 2016 um 11:05

    Achtung! Die Inhaltsangabe beinhaltet Spoiler zu den beiden ersten Bänden! Inhalt:'Ich drehe den Kopf und sehe, wie das Wasser anfängt zu brodeln. Der Nöck kommt …' Nachdem Birke entdeckt, dass die Elfen sie hintergangen haben und Rose bemerkt, dass sie schwanger ist, kehren die Schwestern nach Tørveby zurück. Dort hat gerade Gustavs Prozess begonnen, der durch Askes Elfenblick glaubt, Benjamins Mörder zu sein. Die Anwesenheit der Mädchen entfacht die Gerüchteküche in der Stadt von neuem, doch Rose und Birke lassen sich davon nicht beirren. Sie wollen um jeden Preis ihre Schwester Erle aus der Gefangenschaft des Nöcks befreien und gehen einen gefährlichen Handel mit ihm ein. Begehen die Schwestern den gleichen Fehler wie ihr Vater vor 16 Jahren? Als sie versuchen, den Nöck zu überlisten, gerät die Situation außer Kontrolle.Meinung:Mit diesem Abschluss der Trilogie werden so manche Rätsel aus dem zweiten Band gelöst. Die Handlung schreitet wie immer schnell voran und es gibt einige Wendungen, die mich sehr überrascht haben. Besonders gefreut habe ich mich über Birke und Malte, aber mehr sage ich hier nicht ;)Irgendwie war ich ein bisschen traurig, dass die Geschichte über die Elfenschwestern beendet ist. Manche Ereignisse haben mich wirklich sehr traurig zurückgelassen und das Ende hat mir nicht gefallen. Es war zwar irgendwie rund, aber dennoch blieb ich unzufrieden zurück. Ich hatte das Gefühl mich einfach nicht von den Figuren verabschiedet zu haben.Fazit:Ein Abschlussband der vieles richtig macht und den Leser überraschen kann. Dennoch hatte ich meine Probleme mit manchen Wendungen und dem Ende. Dennoch, weil ich die Reihe so mag, gebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Enttäuschendes Ende, trotzdem mega spannend

    Die Töchter der Elfe - Rachepakt

    GrueneRonja

    19. August 2016 um 19:44

    Achtung! Spoiler zu Band 2! Nachdem Rose und Birke die Wahrheit über Aske erfahren haben, und dass die Elfen ihre Schwester Azalea vergiftet haben, haben sie sich entschieden wieder zurück nach Hause zu kehren. Rose möchte Benjamins Kinder in ihrem Bauch loswerden, und Birke möchte mit Malte glücklich werden. Als die beiden die Stadt verlassen wollten, haben sie ein Chaos hinterlassen. Und jetzt wo sie zurück sind, stehen sie vor einem Haufen Lügen und Geheimnissen. Birke stezt alles daran, diesen Haufen abzutragen, und macht es nur noch schlimmer. Werden sie das Versprechen Erle gegenüber halten können? Und wird Azalea jemals zurückkehren? Dieses Buch klärt so einige Dinge, die im zweiten Teil ein großes Fragezeichen hinterlassen haben, auf. Birke und Malte sind ein ungewöhnliches Pärchen, und Aske ein interessanter Elf. Die vier Schwestern ergänzen sich alle wunderbar, und stehen zusammen wo es nötig ist. Dies ist der letzte Teil der Reihe Die Töchter der Elfen und ich muss sagen, sosehr mich die Geschichte auch verzaubert, von der ersten Seite bis zur letzten, gefällt mir das Ende nicht. Die Geschichte hat viele Wendungen, die Spannung ist immer da, man fiebert mir, ob Birke und Malte eine Zukunft haben, ob Erle frei kommt, ob der Nöck überlistet werden kann, ob Aske nun gut oder böse ist, aber trotzdem gefällt mir das Ende nicht. Natürlich werde ich nicht spoilern, aber ich bin sehr gespannt, ob jemand mit mir fühlt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks