Nicole Boyle Rodtnes Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 1 Leser
  • 35 Rezensionen
(27)
(29)
(20)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz“ von Nicole Boyle Rodtnes

Das Schicksal ist unerbittlich und unaufhaltsam. Mit ihren magischen Tänzen ziehen die Schwestern Rose, Azalea und Birke alle in den Bann. Die Mädchen wirken wie normale Teenager, aber in Wahrheit sind sie Elfen wie ihre verstorbene Mutter und brauchen die Energie der Menschen, um überleben zu können. Ein Geheimnis, das ihr Vater um jeden Preis zu schützen versucht. Als der attraktive Malte neu in die Schule kommt, gerät das abgeschottete Leben der Mädchen durcheinander. Birke verliebt sich haltlos in ihn, aber eine Beziehung zwischen ihnen beiden darf nicht sein. Während Malte beginnt, verbotene Fragen zu stellen, weil Birke ihn abweist, wird eine tote Elfe im Wald gefunden – und das Unheil nimmt seinen Lauf.

Der 1 Band einer anderen Elfen Reihe

— Lisa_Linstedt
Lisa_Linstedt

Liest sich flüssig, sodass man gar nicht aufhören will.

— XeniaMorris
XeniaMorris

Schönes Elfenbuch, es hat mir jedoch etwas an Tiefe gefehlt.

— Mondprinzessin
Mondprinzessin

Sehr gut

— Ginadecxo
Ginadecxo

leichte Fantasygeschichte mit dennoch sehr spannender Entwicklung! Hat mir sehr gut gefallen :)

— suggar
suggar

Ein wirklich schönes Buch!

— MalaikaSanddoller
MalaikaSanddoller

Ich war wirklich überrascht, im positiven. Es war spannend und konnte mich fesseln. Und selbst die kleinen Intimszenen haben mir gefallen.

— FairyOfBooks
FairyOfBooks

Ansprechender Auftakt, habe ich sehr schnell und gerne gelesen!!! Werde auf alle Fälle die Folgebände lesen :-)

— Federzauber
Federzauber

Ein schöner Auftakt. Skandinavische Elfen, Geheimnisse, Liebe und Schwesternliebe. Flüssig geschrieben und insgesamt angenehm zu lesen

— grule
grule

Mega gut! Handlung aber leider etwas zusammengequetscht...

— between-endless-lines
between-endless-lines

Stöbern in Jugendbücher

Myriad High - Was Hannah nicht weiß Band 1

Ein Buch, das zum Schmunzeln bringt, den gewissen Kick Spannung hat und wahnsinnig originell ist.

MareikeUnfabulous

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Die Handlung ist bis zur Hälfte gut, danach immer und immer schwächer. Außerdem ist das Buch leider aufgebläht mit endlosen Längen. Schade.

Wortweber

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Ein schwerer Einstieg in das Buch und zu viele verwirrende Namen

merle88

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Ich kann es gar nicht abwarten, bis der nächste Teil rauskommt und ich wieder in die Welt des Towers einsteigen kann.

Vivi95

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Amrita gleicht einem orientalischen Märchen, dass sehr vielversprechend Begann. Jedoch konnte es meinen Erwartungen nicht ganz standhalten.

JennyChris

Bad Boys and Little Bitches

Eine neue spannende Serie über Jugendfreundschaften

Odenwaldwurm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schicksalstanz

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    XeniaMorris

    XeniaMorris

    20. February 2017 um 17:53

    Ich habe das Buch gerne gelesen.  Ich mag den Schreibstil von der Autorin sehr gerne, auch wenn ich es bevorzuge im Präteritum zu lesen. Dennoch konnte ich das Buch beim ersten Mal lesen einfach nicht aus der Hand nehmen und habe auch bis spät in die Nacht weitergelesen. Später habe ich mich sehr darüber geärgert, dass der zweite Teil noch nicht erschienen war.  Ich finde, die Idee wurde gut umgesetzt. An keiner Stelle wusste man schon, wie es ausgehen würde, man hätte lediglich Vermutungen aufstellen können. Es wurden auch wie in anderen Bücher zig-Mal wiederholt, was die Handlung herausgezögert hat.

    Mehr
  • Ein tolles Buch!

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    MalaikaSanddoller

    MalaikaSanddoller

    02. July 2016 um 10:24

    Ein wirklich schönes Buch mit viel Mysterien und Geheimnissen. Konnte es fast nicht zur Seite legen. Dass Cover ist okay ich finde sie hätten sich da ein bisschen mehr mühe geben können, aber dass ist sich Geschmacks Sache. Alles in allem war es ein wirklich tolles Buch und ich freue mich schon dass nächste zu Lesen.

  • Schicksalstanz

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    riris_buecher

    riris_buecher

    26. June 2016 um 21:22

    Das Schicksal ist unerbittlich und unaufhaltsam ...Mit ihren magischen Tänzen ziehen die Schwestern Rose, Azalea und Birke alle in den Bann. Die Mädchen wirken wie normale Teenager, aber in Wahrheit sind sie Elfen wie ihre verstorbene Mutter und brauchen die Energie der Menschen, um überleben zu können. Ein Geheimnis, das ihr Vater um jeden Preis zu schützen versucht.Als der attraktive Malte neu in die Schule kommt, gerät das abgeschottete Leben der Mädchen durcheinander. Birke verliebt sich haltlos in ihn, aber eine Beziehung zwischen ihnen beiden darf nicht sein. Während Malte beginnt, verbotene Fragen zu stellen, weil Birke ihn abweist, wird eine tote Elfe im Wald gefunden – und das Unheil nimmt seinen Lauf ...Quelle: VerlagDas eine Buch von Nicole Boyle Rodtnes habe ich ja bereits gelesen und auf meinem Blog eine Rezension dazu veröffentlicht. Es ist eine einzigartige Geschichte und als ich auf einigen Blog die Rezension zu einem anderen Buch der Autorin gelesen habe, wurde ich sofort neugierig. Ich rede natürlich von der, Die Töchter der Elfe- Reihe.Ich bin ein großer Fan von Fantasy, auch wenn ich es eher seltener lese. Gegen magische Tänze, Familie und sogar eine Liebesgeschichte konnte ich nicht widerstehen. Die drei Schwestern, Birke, Azalea und Rose sind etwas Besonderes. Alle sind immer wie gebannt, wenn die wunderschönen Schwestern tanzen. Doch während eines Tanzes ziehen sie die Energie ihrer Zuschauer in sich auf. Doch beim letzten Tanz läuft etwas schief und die Mädchen fühlen sich nicht gut. Und dann taucht noch der Neue, Malte in die Schule auf und Birke verliebt sich in ihn. Eine wirklich, schöne Fantasy Geschichte die mich zum Schluss des ersten Bandes sofort auf das zweite neugierig gemacht hat. Die drei Schwestern konnten auch mich verzaubern. Obwohl die drei Schönheiten total unterschiedlich sind, sind sie miteinander verbunden. Sie sind Elfen und teilen eine Last. In ihrem Körper ist ein Loch und deshalb müssen sie immer aufpassen, denn das darf keiner sehen. Seit dem die Mutter bei der Geburt starb, passt der Vater auf die Mädchen auf und hilft ihnen. Den Schreibstil der Autorin habe ich auch hier total geliebt. Ich musste mich auch gar nicht dran gewöhnen, sofort wurde ich in den Bann der Geschichte gezogen und beobachtet das Geschehen aus einem sicheren Abstand.Die Liebesgeschichte zwischen Malte und Birke ist nicht einfach. Birkes Sorgen und Ängste konnte ich gut verstehen, denn es ist von Anfang an klar, die beiden können nicht zusammen sein. Als Beweis sind die ganzen Hindernisse im Weg, was die Beziehung für mich noch romantischer wirken lässt.Alle Charaktere wurden sehr liebevoll beschrieben. Man kann sowohl die Schwestern als auch den Vater verstehen, der alles versucht, damit seine Töchter sicher sind und ein normales Leben führen können. Keine typische Elfengeschichte! Diese Geschichte konnte mich überzeugen und fesseln. Ein gelungener Auftakt und auf die Fortsetzung bis ich schon sehr gespannt.

    Mehr
  • Schicksalstanz - Die Töchter der Elfe von Nicole Boyle Rodtnes

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    FairyOfBooks

    FairyOfBooks

    29. April 2016 um 18:22

    Zum Cover: Mir gefällt es ja sehr gut. Die hellen Pastellfarben, die absolut wunderbar zum Frühling und auch zu Elfen passen, treffen sich mit dieser Geschichte hier sehr schön. Das blonde Mädchen im Vordergrund soll wohl unsere Protagonistin Birke sein, zumindest würde sie am ehesten in Frage kommen, denke ich. Alles in einem passt das Cover doch ziemlich gut zu seiner Geschichte, was ich persöhnlich ja immer sehr wichtig finde. Zum Inhalt: Mit ihren magischen Tänzen ziehen die Schwestern Rose, Azalea und Birke alle in den Bann. Die Mädchen wirken wie normale Teenager, aber in Wahrheit sind sie Elfen wie ihre verstorbene Mutter und brauchen die Energie der Menschen, um überleben zu können. Ein Geheimnis, das ihr Vater um jeden Preis zu schützen versucht. Als der attraktive Malte neu in die Schule kommt, gerät das abgeschottete Leben der Mädchen durcheinander. Birke verliebt sich haltlos in ihn, aber eine Beziehung zwischen den beiden darf nicht sein. Während Malte beginnt, verbotene Fragen zu stellen, weil Birke ihn abweist, wird eine tote Elfe im Wald gefunden - und das Unheil nimmt seinen Lauf... Meine Meinung: Also der Klappentext hat eigentlich relativ wenig verraten, was ich aber sehr toll fande, denn so konnte ich mich einfach in die Geschichte hineinfallen lassen. Das war doch auch mal ganz schön. Ja, wie im Inhalt grob zusammengefasst, geht es um die drei Schwestern, von denen Birke als unsere Protagonistin agiert. Das ist im Anbetracht der Umstände, dadurch dass sie die Mittlere der Schwestern ist vielleicht auch nicht verwunderlich. Aber ich muss ja zugeben, dass ich Azalea oder ebenso Rose genauso ins Herz geschlossen habe wie Birke, wenn nicht sogar noch ein Stückchen mehr. Gerade Rose fand ich doch sehr sympathisch, weil sie nun mal nicht auf den Mund gefallen ist. Das macht sie eventuell manchmal etwas naiv, aber ich mag sie, so wie sie ist. Nun jetzt kommen wir aber zu Malte, den ich, offen gestanden, doch auch sehr mochte. Generell hat sich die Autorin bei der Ausarbeitung ihrer Charaktere echt viel Mühe gegeben. Denn auch den Vater, Daniel, und die geheimnissvolle Darla (Mehr sage ich zu ihr nicht!) konnte ich sehr gut verstehen. Und das Ende hat mich irgendwie emotional fertig gemacht, nicht so, wie ihr jetzt denkt, doch irgendwie konnte ich echt nicht sagen, auf wessen Seite ich jetzt eigentlich stehe. Das kommt bei mir doch eigentlich ziemlich selten vor, da hat mich die liebe Autorin nochmal überrascht, im positiven versteht sich. Fazit: Letztlich hat dieses Buch von mir dann doch noch 4 Sterne abstauben konnte. Ich hatte ja erst geschwankt, ob ich ihm 3 Sterne geben sollte, aber Gott sei Dank habe ich mich nochmal umentschieden. Denn alleine durch die wunderbaren Charaktere und den flüssigen, lockeren und doch fesselnden Schreibstil verdient es die 4 Sterne alle mal. =)

    Mehr
  • Elfenhafte Spannung von der ersten bis zur letzten Seite!

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    Strigoia

    Strigoia

    26. March 2016 um 18:53

    Die Töchter der Elfe das sind Birke, Azalea und Rose. Die drei wunderschönen Schwestern hüten ein dunkles Geheimnis: Mit den alle verzaubernden Tänzen entziehen sie ihren Zuschauern Lebensenergie. Bisher haben 100 Zuschauer gereicht, damit niemandem wirklich Schaden zugefügt wird, doch die Mädchen werden größer und benötigen mehr Energie. Als wäre dieses Problem nicht groß genug, zieht auch noch ein besonders gut aussehender Junge in die Stadt: Malte. Dass Rose sich verliebt ist ja normal. Sie schwärmt, sie weint und sie entliebt sich wieder, doch das Birke plötzlich Gefühle für einen Jungen hegt, ist neu und sorgt schon bald für große Probleme. Und offenbart letzten Endes eine grausame Lüge!Diese Dänin versteht es wirklich den Leser mitten in die Geschichte zu ziehen! Nicole Boyle Rødtnes erzählt die Geschichte um den Tanz des Schicksals mit einer Ruhe und gleichzeitige einer emotionalen Bandbreite, dass es mir gar nicht möglich war, einmal mit dem Lesen begonnen, wieder aufzuhören.Elfen faszinieren uns Menschen schon seit Ewigkeiten! In diesem Buch geht es nicht um die wunderschöne Elfe, die denn jungen Mann in den Wald lockt. Sondern um drei Kinder entstanden aus der Beziehung zwischen Elfe und Mensch. Ihre Mutter starb bei der Geburt der vierten Tochter, sodass die jungen Elfenmädchen nun niemanden haben, der ihnen helfen könnte. Hinzukommt das sie nun ein Alter erreicht haben, indem sich ihre Elfenmagie entfalten möchte. (Als wäre die Pubertät nicht schon anstrengend genug.)All diese Geschehnisse führen den Leser tiefer in die Geschichte und sorgen dafür, dass er mit den Mädchen lacht, tanzt und leidet. Denn nicht alles an Magie ist schön...Von der ersten bis zur letzten Seite wurde ich regelrecht ans Buch gekettet. Das Buch wird von einer Spannung durchzogen, die sich leise anschleicht, um dann in einem fulminanten Finale zu explodieren. Und die grausame Wahrheit zum Ende trifft einen wie ein kalter Waschlappen mitten ins Gesicht und doch dauert es eine Weile bis man realisiert, was man da eigentlich grade erfahren hat. Dieses Buch bringt uns den wahren Elfenmythos näher, wie er mir bisher in keinem Buch begegnet ist. Rødtnes nimmt uns mit in eine Welt, in der wir auf Löcher im Rücken achten sollten! Doch gleichzeitig zeigt sie uns die Sehnsucht dreier Mädchen nach einer Mutter, nach Freunden, nach einem normalen Leben, das sie nie führen werden...Ein fesselnder Roman, der im Frühjahr 2016 seine Fortsetzung finden wird. Ich bin gespannt!

    Mehr
  • Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    pelia

    pelia

    06. March 2016 um 14:41

    Erster Satz: Die Tanzshow "Hey Birke. Was meinst du, kann ich das nachher bei der Tanzshow anziehen?" Rose rauscht in mein Zimmer. Meine Meinung zum Buch: Mit "Die Töchter der Elfe. Schicksalstanz" hat die Autorin Nicole Boyle Rodtnes einen soliden Roman erschaffen, der mich zwar nicht 100% überzeugen konnte, mich aber dennoch an die Seiten gefesselt hat. Erzählt wird die Story aus der Sicht von Birke, einer 15 jährigen Elfe. Gemeinsam mit ihren beiden Geschwistern lebt sie bei Ihrem Vater. Alle drei Geschwister haben zwar unterschiedliche Charaktere, wirken aber dennoch sehr gleich. Azalea ist die Vernünftige der drei, Rose hat eine leicht rebellische Ader und Birke mittendrin. Sie ist eine Mischung aus Azaela und Rose. Leider wirken die Geschwister langweilig und glatt, sodass alle drei nicht greifbar genug waren. Die Story hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn diese anders war als erwartet. Gerechnet habe ich mit vielen Geheimnissen, Problemen und Dramen. Bekommen habe ich eine Liebesgeschichte die zu sehr im Fokus der Story steht und die fantastische Welt der Elfen in den Hintergrund rücken lässt. Erfahren tut man über die Welt der Elfen nichts - rein gar nichts! Was ich wirklich schade finde, denn die Welt und ihre Magie ist es, was die Elfen ausmacht. Dennoch hat mich die Story so an seine Seiten gefesselt, dass ich ständig wissen wollte, wie es mit Birke und ihren Geschwistern weitergeht, wann Geheimnisse und Lügen aufgedeckt werden. Fazit: "Schicksalstanz" ist der Auftakt einer neuen Trilogie aus der Feder von Nicole Boyle Rodtnes. Die Story ist anders als ich zu Beginn angenommen habe, hat mir aber dennoch sehr gut gefallen. Die Charaktere könnten etwas mehr Leben eingehaut bekommen, sodass sie nicht mehr ganz so blass dargestellt werden. Im 2. band erhoffe ich mir dagegen etwas mehr von der eigentlichen Story und weniger von der Liebesgeschichte. Das Buch erhält von mir 4 von 5 Federn!

    Mehr
  • Ein eindrucksvoller und gelunger Start dieser Reihe

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    aly53

    aly53

    28. February 2016 um 21:33

    Der Klappentext macht unheimlich neugierig auf das Buch und auch das Cover hat mich angezogen. Man kommt auch sofort sehr gut rein ins Geschehen. Man lernt Birke sehr gut kennen. Ich fand sie sofort sympathisch. Sie fühlt sich so wie sie ist, zerrissen und ihren Schwestern und auch ihrem Vater fühlt sie sich sehr verbunden. Ich mochte die Art wie sie denkt und auch das sie sich oftmals von ihren Gefühlen leiten lässt. Ich glaub nachvollziehen wie sie sich fühlt, kann man nicht wirklich. Dennoch passiert es nicht selten, das man sehr berührt von ihr ist, aber man entwickelt auch Wut. Schlimmer wird ihr Chaos, als sie Malte kennenlernt. Er löst Gefühle in ihr aus, die sie bis dahin nicht kannte. Doch es liegen Geheimnisse in der Luft. Geheimnisse die sie selbst wahren  muss. Aber auch Geheimnisse, die in der Vergangenheit liegen. Was ist die Wahrheit? Wer war ihre Mutter wirklich? Die Geschichte nahm ziemlich schnell an Fahrt auf. Mich hat wie gesagt vor allem Birke sehr berührt, aber auch Malte hat mich fasziniert. Auch wenn er für mich etwas blass blieb. Die Geschichte des Elfen Daseins fand ich interessant gestaltet und sie hat mich doch ziemlich in den Bann geschlagen. Man begreift das nicht alles einfach ist und man eigentlich immer aufpassen muss, in dem was man tut. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Umwelt. Diese kann man jedoch nur bedingt beeinflussen. Den Tanz fand ich mit viel Leidenschaft und Hingabe dargestellt. Das hat mir richtig gut gefallen. Denn man hat gespürt, worin die Leidenschaft besteht. Vorhersehbar fand ich hier eigentlich nie etwas. Man hat sich immer gefragt, was wohl als nächstes passiert. Vor allem bauten sich auch für mich immer mehr Fragen auf. Die Spannung ist immer deutlich spürbar, man hofft, leidet und bangt unheimlich mit. Emotional gerät man an seine Grenzen. Die Gefühle und auch die Beschreibungen der Umgebungen als auch der Charaktere, empfand ich als sehr intensiv, was dazu führte, daß man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Das Ende des ersten Bandes kam dann nochmal mit einem Knalleffekt, den ich so nicht erwartet hätte, der mir jedoch recht gut gefallen hat. In diesem Band geht es vor allem um Entscheidungen und Erfahrungen. Hierbei erfahren wir die Perspektive von Birke, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft. Die Nebencharaktere waren recht gut gezeichnet, sie blieben für mich jedoch noch etwas zu blass. Ich hoffe im nächsten Band mehr über sie zu erfahren. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch ziemlich mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Buch. Fazit: Ein eindrucksvoller und gelunger Start dieser Reihe. Er hat mich emotional ziemlich umgehauen und versteht mit seinen Charakteren auf ganzer Ebene zu faszinieren. Spannend, emotional und facettenreich. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Erfrischend andere Elfengeschichte und absolutes Muss !

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    Sandra1978

    Sandra1978

    28. February 2016 um 12:11

    Dänemark in der Gegenwart. Abseits des kleinen Orts Torveby leben die drei Schwestern Azalea, Rose und Birke zusammen mit ihrem Vater. Ihre Mutter ist vor langer Zeit gestorben. Auf den ersten Blick sind die 3 gewöhnliche Schwestern – doch der Schein trügt : Ihre Mutter war eine Elfe und hat ihnen einige Eigenschaften vererbt, die sie von vielen gewöhnlichen Teenageraktivitäten ausschließen. Das augenfälligste Merkmal ist das für Elfen typische Loch im Rücken – somit können die drei Schwestern niemals einem Jungen richtig nahe kommen und dürfen sich eigentlich nicht verlieben, ebenso fallen viele Sommeraktivitäten aus. Die drei Schwestern sind alle begabte Tänzerinnen und geben jeden Monat eine Vorstellung in Torveby. Was das Publikum nicht weiß : Ihnen wird Energie abgesaugt durch den Tanz – diese brauchen alle Elfen zum überleben. Doch auf einmal reicht die Energie aus den Vorstellungen nicht mehr aus, da die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Schwestern sich weiterentwickeln. Das führt zu Komplikationen, die es immer schwieriger machen, die wahre Herkunft der Mädchen zu verstecken. Das Problem vergrößert sich, als sich Birke in Malte, den Neuen auf ihrer Schule, Hals über Kopf verliebt. Zeitgleich holt ihre elfische Herkunft sie ein – auf einmal tauchen andere Elfen auf, obwohl sie 15 Jahre lang keine gesehen haben, und wollen die Drei ins Elfenreich mitnehmen, wogegen sich ihr Vater heftig wehrt. Wie soll es nun weitergehen ? Zu den Büchern Kurz zu den Äußerlichkeiten : Die Cover sind sehr geschmackvoll gestaltet, auch wenn ich persönlich Fotografien als Cover nicht bevorzuge. Der Gesamteindruck ist aber stimmig. Auch die Idee, am Anfang der Bücher Zitate aus alten Volksweisen einzuflechten, fand ich sehr schön. Beide Bände von „die Töchter der Elfe“ habe ich in kürzester Zeit verschlungen. Die Geschichte ist aus Sicht der mittleren Schwester Birke in der Ich-Form und in der Gegenwartsform geschrieben, was ja, wie ich finde, immer positiv auf die Atmosphäre eines Buches wirkt, und die gefühlten Handlungsabläufe beschleunigt. Ich finde es immer wieder wunderbar, wenn Elfengeschichten in unsere Realität eingebunden werden. Erfrischend ist auch, dass hier einmal – zumindest für mich – völlig neue Elfeneigenschaften ( das Loch im Rücken, der Tanz, der Elfenblick ) hervorgehoben werden, und wir nicht die typischen „Tolkien-Elfen“ vor uns haben. Die Protagonisten sind wundervoll beschrieben, vor allem auch die Entwicklung der Fähigkeiten und Eigenschaften, und man befindet sich ab der ersten Seite mitten im Geschehen. Auf keiner Seite lässt einen die Handlung los, es passiert immer wieder etwas Neues, ohne überladen zu wirken, und man fiebert von Seite zu Seite der Aufklärung der Geheimnisse entgegen. Sobald eines gelüftet wird, kommt jedoch eine neue Frage hinzu, so dass der Spannungsbogen nicht abreißt. Die Liebesgeschichte vor allem zwischen Malte und Birke ist zauberhaft, ohne schnulzig zu werden. Die Bücher enden jeweils sehr offen, so dass man es kaum erwarten kann, im nächsten Band weiterzulesen. Band 3 ist für Herbst 2016 angekündigt. Am Ende jeden Buches findet man übrigens auch eine Leseprobe zum nächsten Band, die einem natürlich das Warten noch schwerer macht Fazit, ich kann diese Bücher uneingeschränkt empfehlen, sie gehören auf jeden Fall zu meinen absoluten Highlights der letzten Lesemonate !

    Mehr
  • Feen mal Anders!

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    Samy86

    Samy86

    25. February 2016 um 17:35

    Inhalt:   Rose, Azalea und Birke wirken wie ganz normale Teenager und doch sind sie anders als ihre Mitmenschen, denn in Wahrheit sind sie Elfen, ihr Lebenselixier ist die Energie der Menschen und die erhalten sie durch ihre magischen Tänze mit denen sie die Menschen in ihren Bann ziehen. Doch ein Neuankömmling an ihrer Schule bringt die Welt der Mädchen ins schwangen. Eine verbotene Liebe beginnt aufzukeimen, ihr lang gehütetes Geheimnis droht aufgedeckt zu werden und unheimliche Geschehnisse häufen sich… Nun gilt es umso mehr zusammen zuhalten um die Wahrheit ihrer Existenz zu schützen! Meine Meinung: Dieses Buch hatte eine magische Anziehungskraft auf mich, der ich nur schwer entkommen konnte. Fantasy ist eines meiner Lieblingsgenre und Feen kann ich kaum wiederstehen. Der Klapptext klingt total vielversprechend und so habe ich mich auf das Abenteuer eingelassen. Der Einstieg war etwas holprig, aber nach und nach ermöglichte es mir der sehr malerische, lockere und detaillierte Schreibstil das Voranschreiten und die charismatisch und liebevolle gestalteten Charaktere nahmen mich bei der Hand und berichteten von ihrer Geschichte. Ehe ich mich versah war ich wie die Menschen im Bann der Feenmädchen gefangen. Die Autorin schafft es mit einer angenehmen Leichtigkeit eine Traumwelt zu erschaffen und eine Spannung zu entwickeln, die der Handlung das gewisse magische Etwas verleiht. Mit ihrem Ende schaffte die Autorin einen Cliffhanger, der zwar etwas unbefriedigend ist, jedoch gekonnt die Neugier auf den zweiten Band entfacht. Birke, Azalea und Rose sind drei wundervolle Hauptprotagonistinnen denen man gerne bei ihren Erzählungen lauscht. Anfänglich jedoch gab es eine kleine Auseinandersetzung zwischen ihnen und mir, denn ich brauchte etwas Zeit mich an sie zu gewöhnen und hinter ihr geheimnisvolles Dasein zu blicken. Die Dialoge wirkten anfangs sehr verwirrend, da ich den wahren Hintergrund ihres Verhaltens noch nicht kannte. Dies legte sich aber umso mehr ich in der Handlung weiterkam und die Mädels näher kennen lernte. Die Handlung gefiel mir sehr gut und obwohl es viele dieser Art gibt, hatte sie etwas Eigenes und anderes an sich, was die Idee neu erscheinen ließ. Jedoch wirkte sie noch nicht ganz ausgereift und ausbaufähig, und ich hoffe sehr, dass die Autorin dies im zweiten Band umsetzen wird und kann. Fazit: Aller Anfang ist schwer und obwohl die Handlung noch nicht ganz ausgereift ist hat dieser Fantasy-Trilogie-Auftakt einen angenehmen Erzählstil, liebevoll gestaltete Charaktere und einen spannenden Inhalt, welcher die Neugier auf den zweiten Band schürt und begeistern konnte.

    Mehr
  • romantische Elfengeschichte mit leicht düsterem Touch

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    Lainybelle

    Lainybelle

    02. February 2016 um 15:31

    Worum geht's? Birke, Azalea und Rose sind keine gewöhnlichen Schwestern - ihre verstorbene Mutter hat ihnen ein schweres Vermächtnis hinterlassen: Sie sind Elfen, abhängig von der Energie der Menschen. Während sie auf der einen Seite versuchen, ein normales Teenagerleben zu führen und zur Schule zu gehen, sind sie auf der anderen Seite darauf angewiesen, dass ihr Vater genügend Tanzvorführungen für sie organisiert. Denn nur wenn sie vor einem ausreichend großen Publikum tanzen, können die Mädchen die für sie lebensnotwendige Energie bekommen. Als eine tote Elfe im Wald aufgefunden wird, stellt das die Welt der Mädchen auf den Kopf. Und ausgerechnet jetzt verliebt Birke sich in einen Menschenjungen - etwas, das niemals gut ausgehen kann ... Was mich neugierig gemacht hat: Ich habe schon einige Bücher mit Elfen gelesen - z.B. die (bisher ersten beiden Bände von der) "Gegen das Sommerlicht"-Reihe von Melissa Marr, die wirklich zu empfehlen ist - und finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich sie darin auftreten - mal gut, mal böse, mal mit den Eigenschaften, die man sich bei Elfen so vorstellt, mal ganz originell mit neuen Ideen. Eine Gemeinsamkeit dieser Geschichten ist, dass Elfen immer für eine ganz spezielle magische und ein wenig düstere Atmosphäre sorgen und darauf hatte ich mal wieder Lust. Wie es mir gefallen hat: In "Schicksalstanz" lernen wir die drei Protagonistinnen aus der Ich-Perspektive von Birke kennen, wodurch sich auch die Handlung und die Einblicke in die Gefühlswelt der Figuren hauptsächlich auf sie konzentrieren. Das hat mir einerseits gut gefallen, aber ich hätte auch gern noch mehr über ihre beiden Schwestern erfahren. Roses Charakter war recht lebendig dargestellt, aber dadurch, dass Birke Azalea nicht ganz so nahe steht wie ihr, blieb diese noch etwas blass. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Geschichte in Dänemark spielt und auch aus dem Dänischen übersetzt wurde. Das ist einfach mal etwas anderes und hat auch als Setting sehr gut gepasst. Obwohl das Buch sich eher an eine jüngere Zielgruppe richtet (die Protagonistinnen sind 15), habe auch ich mich gut unterhalten gefühlt. Es gab ein konstantes Maß an Spannung und Rätseln, ohne dass an irgendeiner Stelle zu viel auf einmal oder zu wenig passiert wäre. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Liebesgeschichte und den Verwicklungen, die dadurch entstehen. Wer das nicht mag, sollte also lieber die Finger von dem Buch lassen ;) Zwei kleine Dinge habe ich an dem Buch auszusetzen: die Szenenübergänge wirkten an einigen Stellen nicht ganz flüssig. Dort, wo man normalerweise einen neuen Sinnabschnitt erwarten würde, geht das Geschehen einfach in das nächste Ereignis über, was das Lesen ein bisschen holprig und die Geschichte etwas sprunghaft wirken lässt. Mit daraus ergibt sich mein zweiter Kritikpunkt - die Gefühle der Figuren wurden oft nur angerissen und dann durch einen raschen Szenenwechsel nicht weiter ausgeführt. Hier hätte es noch Potenzial für mehr Emotionen und Charaktertiefe gegeben. Am Schluss gibt es dann ein paar Enthüllungen, die mich teils nicht ganz überzeugen konnten. Besonders die Rolle des Vaters der drei Mädchen war für mich sehr widersprüchlich - ohne dieses nicht ganz nachvollziehbare Verhalten hätte die Geschichte aber nicht mehr funktioniert. Ansonsten ist es aber ein geschickt gemachtes Ende - nicht zu offen, aber trotzdem so, dass die Neugier auf Band 2, "Unheilsblick", geschürt wird. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie es weitergeht. (Für wen) Lohnt es sich? Für Leserinnen ab 13, die romantische Fantasygeschichten mögen, ist "Schicksalstanz" genau das Richtige. Mir mit meinen 22 Jahren hat es auch gut gefallen, obwohl ich mich nicht mehr ganz so gut mit den Figuren identifizieren konnte. In einem Satz: "Die Töchter der Elfe - Schicksaltanz" ist schöne Romantic Fantasy mit leicht düsterem Touch, die trotz kleiner Schwächen gut unterhält und auch ohne großartig neue Ideen eine gute Geschichte liefert.

    Mehr
  • Und sie tanzte...

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    grule

    grule

    21. January 2016 um 22:15

    Birke liebt das Tanzen, aber  es ist auch überlebenswichtig für sie. Denn sie und ihre zwei Schwestern sind Elfen, die ihre Energie aus ihren Zuschauern beziehen. Tanzt sie nicht drückt also der Hunger bis es schmerzt. Strenge Regeln beschützen die Schwestern zwar vor Entdeckung, doch für Teenager machen sie das Leben hart. Vor allem wenn Birke Malte kennen lernt und sich zum ersten Mal verliebt. Meihnung: Mir hat das Buch gut gefallen. Der flüssige Schreibstil sogt mich schnell in die Geschichte, die ich dann auch nicht so zügig wieder verließ. Die Namen fand ich erst zwar ein bisschen komisch, aber da gewöhnt man sich schnell dran und es kommt eben aus dem Dänischen. (Jedem das seine) Ich fand die Elfen spannend. Die Einbindung des Tanzens als Überlebensmittel und Suchtauslöser zugleich und auch das Loch als "Erkennungsmerkmal" für Elfen. War mir noch nicht untergekommen. (Gleich mal nachforschen) Birke ist sympathisch und eine schöne Erzählerin. Ihre Elfengene versteht sie nicht wirklich, aber sie versucht immer irgendwie das Beste aus ihrem Leben zu machen. Es ist süß zu sehen wie sie sich verliebt und ich muss sagen, sie tat mir auch echt Leid. Birke ist eine Friedensstifterin, die ihren Weg gerne finden möchte, aber noch nicht so weiß wie das gehen soll, da ihre Elfennatur geheim bleiben muss und sie niemanden gefährend möchte. Ich finde es lohnt sich dieses Buch zu lesen. Ich konnte es glatt weglesen und habe mich nicht gelangweilt. Das Erzähltempo ist angenehm und ich habe ein schönes Bild der einzelnen Personen bekommen, vor allem von den Schwestern. Ich freue mich auf weitere.

    Mehr
  • Super Buch!!!

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    LiloSchick

    LiloSchick

    04. January 2016 um 12:58

    Super Buch ich habe es sofort verschlungen!!!

    Ich warte sehnsüchtig auf den 2. Teil.

     

  • konnte mich nicht vom Hocker hauen

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    Flatter

    Flatter

    Über die Autorin: Nicole Boyle Rødtnes, geb. 1985, gründete 2002 den Verein »Hoffnungsvolle junge Schriftsteller«, der zahlreiche erfolgreiche dänische Schrift steller hervorgebracht hat. 2010 debütierte sie mit dem Roman »Dødsbørn«, dem ersten Band einer Serie, der bei einem kleinen Verlag herauskam und schnell sehr erfolgreich wurde. Zum Inhalt: Klapptext Das Schicksal ist unerbittlich und unaufhaltsam ... Mit ihren magischen Tänzen ziehen die Schwestern Rose, Azalea und Birke alle in den Bann. Die Mädchen wirken wie normale Teenager, aber in Wahrheit sind sie Elfen wie ihre verstorbene Mutter und brauchen die Energie der Menschen, um überleben zu können. Ein Geheimnis, das ihr Vater um jeden Preis zu schützen versucht. Als der attraktive Malte neu in die Schule kommt, gerät das abgeschottete Leben der Mädchen durcheinander. Birke verliebt sich haltlos in ihn, aber eine Beziehung zwischen ihnen beiden darf nicht sein. Während Malte beginnt, verbotene Fragen zu stellen, weil Birke ihn abweist, wird eine tote Elfe im Wald gefunden – und das Unheil nimmt seinen Lauf ... Meine Meinung: Die Autorin kommt aus Dänemark und durch die vielen Geschichten ihres Heimatlandes hatte sie eigentlich eine große Auswahl an Mythen um den Elfen ihren Charakter zu geben. Das schöpft sie meiner Meinung nach nicht so richtig aus, denn ich finde die Charaktere wirken etwas blass. Die Schwestern werden sehr einfach beschrieben. Rose ist draufgängerisch, Azalea ist vernünftig und Birke ist irgendwo dazwischen. Birke ist die Protagonistin, aber so richtig warm wurde ich mit ihr leider nicht. Sie kommt sehr ängstlich und teilweise auch naiv rüber. Malte ist freundlich und nett, aber auch nicht wirklich interessant. Der Vater ist der einzige, der, wie ich finde, geheimnisvoll rüberkommt, weil er schwer einzuschätzen ist und nicht alles preisgibt, was er zu wissen scheint. Das war für mich noch die interessanteste Figur. Es wird sehr viel getanzt und die Geschichte ist stark auf die Romantik konzentriert. Als es interessant zu werden drohte, durch die tote Elfe, wurde hier die Spannung auch gleich wieder herausgenommen, da keinerlei Nachforschungen angestellt werden etc.. Einzig der Schluß enthält etwas Spannung, aber das ist mir für eine gute Geschichte zu wenig. Cover: Das Cover gefällt mir mit seinen hellen, freundlichen Farben sehr gut. Fazit: Die Idee der Geschichte ist toll aber leider langatmig umgesetzt. Sehr schade, ich hätte mir mehr Inhalt gewünscht.

    Mehr
    • 2
    Chrissi92

    Chrissi92

    01. January 2016 um 14:10
  • in Ordnung - aber kein Knaller

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    Chrissi92

    Chrissi92

    01. January 2016 um 11:47

    Das Buch ist zumindest besser als ich beim Lesen des Klappentextes erwartet habe, ein "Knüller" war es rotzdem nicht. + Es ließ sich leicht weglesen, man konnte die Story sehr gut nachverfolgen, alles war klar und deutlich vor Augen und die wenigen wichtigen Charaktere bringen sich gut in die Geschichte mit ein. + Die Geschichte selbst war magisch, ein bisschen spannend und ein wenig romantisch,  allerdings... - ... für meinen Geschmack zu sehr auf dem "Teenie" Level, sodass es schnell ins Klischee abrutschte bzw. ich bekam einfach das Gefühl davon, Die Spannung war auch nur leicht zu verspüren, denn man wollte zwar weiterlesen und wissen was passiert, aber die "besonderen" Stellen haben irgendwie gefehlt. Es war zwar nicht langweilig aber es konnte mich einfach nicht überzeugen... Interessant wurde es erst ganz zum Schluss und die Figur des "Nöck" hat mich irgendwie mehr interessiert als die restlichen Figuren, weil sich dort die Geheimnisse um die Familie und alles andere angesammelt haben. Ich glaube leider trotzdem, dass mich dieses Buch nicht genug überzeugt hat, um sich den nächsten Band zu gönnen.

    Mehr
  • Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz

    Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
    Buecherblase

    Buecherblase

    29. December 2015 um 18:59

    Es geht um 3 Schwestern; Azalea, Birke und Rose, sie sind Elfen und durch das Tanzen vor Publikum ziehen sie die Energie zum Leben aus den Menschen. Die Mutter der 3 Mädchen ist bei der Geburt gestorben und so wachsen sie bei ihrem Vater auf. Sie leben ein ganz normales Leben wie jeder andere Mensch, und sehen auch so aus, ausser dass die Elfen ein Loch im Rücken haben,wo man durchblicken kann.  Hauptsächlich geht es um Birke, als der attraktive Malte auf ihre Schule wechselt gerät ihr Leben und auch das der Schwestern aus den Fugen. Sie dürfen nicht zulassen dass jemand erfährt was sie wirklich sind, und dieses Geheimnis für sich zu behalten ist schwerer als geglaubt. Und als wäre Birkes Leben nicht schon genug problematisch, hat ihr Vater auch noch Geheimnisse vor den Schwestern. Ich hab das Buch eigentlich nur gekauft wegen dem Cover weil ich den atemberaubend schön finde. Bin positiv überrascht. Der Schreibstil ist auch wirklich einfach und lässt sich schnell lesen.  Am Anfang wusste ich nicht genau wie das mit der Energie der Menschen und dem Tanzen zusammen passt, aber als ich dann erfahren hab wie das geht hab ich es verstanden, um genau zu sein, der Einstieg war schwer aber dann ging es auch schon. Es wurde immer besser und interessanter. Ich habe die Schwestern so lieb gewonnen. Ich mag Jugendbücher die mit Elfen oder sonst welchen Wesen zu tun haben. Wie auch dieses.Es gibt eigentlich keine Kritikpunkte von meiner Seite her, es war spannend und an manchen Stellen musste man auch bisschen kichern, aber das Ende ist.. wie soll man sagen?Ein offenes Ende, denke ich. So sollte es ja auch sein wenn im Frühjahr 2016 Band 2 erscheint. Ich kann es kaum erwarten. Also meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Buch. ich kann es nur weiter empfehlen wenn man Jugendbücher und Elfen mag. 5 von 5 Sternen ;-)

    Mehr
  • weitere