Nicole Brausendorf Die einzige Art, Spaghetti zu essen

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 31 Rezensionen
(32)
(9)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die einzige Art, Spaghetti zu essen“ von Nicole Brausendorf

Als die siebzehnjährige Liv mit ihrer Mutter in eine Kleinstadt an der Elbe zieht und eigentlich nichts als Einöde erwartet, kommt alles Schlag auf Schlag: Ihre neue Freundin Nessie wird ungewollt schwanger, und der Bad Boy Felix verliebt sich Hals über Kopf in sie. Er kutschiert sie mit seinem Motorrad, wohin sie will, tut alles, um ihr zu gefallen. Doch da gibt es noch jemanden: Leo ist Keyborder einer Coverband, und seit dem ersten Live-Auftritt der Jungs will Liv nur noch in seiner Nähe sein. Leo kann nicht glauben, dass Liv ihn wirklich liebt; er ist blind. Die Anziehung zwischen den beiden ist stark, aber die Widerstände gegen ihre Liebe sind groß …

Ich fand es so ätzend! Liebesroman für Kinder. Leider nur 1/5

— Sandkuchen
Sandkuchen

Endlich mal wieder ein super gutes Buch.

— 123456sophie78910
123456sophie78910

Endlich mal wieder ein richtig tolles Buch!!!

— GrOtEsQuE
GrOtEsQuE

Einfach schön

— raveneye
raveneye

Ein tolles Buch!! Wow, hat mich total mitgerissen! Wunderschöne Geschichte, lässt sich flüssig lesen! Alle Emotionen dabei ;-)

— Kri88
Kri88

Eine zuckersüße Liebesgeschichte, die das Herz erwärmt und zeigt, dass "die Jugend von heute" sehr wohl weiß, was Liebe ist! 5*+

— PollyMaundrell
PollyMaundrell

WOW! Tolle, berührende Geschichte mit viel Gefühl und vielseitigen Charakteren. Genialer Stil!

— Nachteule713
Nachteule713

Ein zuckersüßer Roman, der fast schon Zahnschmerzen verursacht 😉 Ganz wundervoll ❤

— PollyMaundrell
PollyMaundrell

Eine tolle Geschichte!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. <3

— coala_books
coala_books

Stöbern in Liebesromane

Nachtblumen

Eine wundervolle Geschichte, nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern über das Finden des eigenen Ich, von Selbstvertrauen und Vertrauen

bine174

True North - Wo auch immer du bist

vielversprechender Serienbeginn mit sympathischen Charakteren, der Lust auf Mehr macht

bine174

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Obwohl die Geschichte in gewissen Punkten recht vorhersehbar war, konnte mich das Buch durch seine Message und Recherchearbeit überzeugen!

Rebecca1493

True North - Schon immer nur wir

Besser als Band 1 mit toll ausgearbeiteten Charakteren, emotional und mit Spannung

bine174

Landliebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich toll unterhalten hat :)

Jazznixe

Ein Sommergarten in Manhattan

Ich hab so gelacht, gelitten und mein Herz hat so geglüht! Ein wunderbares buch! 5*****

Finchen411

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schrecklich enttäuschend

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    09. April 2017 um 16:35

    Meine Erwartung war folgende: Aufgrund der Tatsache, dass sie die Wahl hat zwischen einen heißen Typen und den einfühlsamen blinden Typen  und sich für Zweiteren entscheidet, plus die Tatsache, dass das Buch vom Ullstein Verlag ist, habe ich eine vielschichtige/tiefgründige Geschichte erwartet. Rückblickend ziemlich naiv. Zunächst mal zum posiven (geht schnell): den Schreibstil fand ich sehr angenehm – einfach und jung. Das war’s dann aber leider schon so ziemlich. Dummerweise gab es auch Einbindungen von z.B. Twilight, also Einbindungen von typischen Mainstream Teenie Themen – das wirkt auf mich aufgesetzt und ein wenig nervig. Die Dialoge wirken unecht, die Handlung wie an der Strippe gezogen und schrecklich redundant. Ich hatte wie gesagt eine zumindest tiefgründig angehauchte Geschichte erwartet, stattdessen erhält man eigentlich eine ziemliche 0815-Hormonübersteuerte-Teenie-Liebesgeschichte. Bei den Charakteren gab es leider auch nichts zu holen. Die meisten Figuren bleiben ziemlich blass oder setzen sich aus Stereotypen zusammen, die zwischendurch auch mal komplett verschwinden und nie wieder auftauchen. Es ist nicht so, dass alle Figuren gänzlich unsympathisch sind, aber sympathisch eben auch nicht. Mit am schlimmsten fand ich eigentlich die Mutter der Protagonistin. Denn zunächst hatte ich noch Hoffnung, dass der bestehende Konflikt zwischen Mutter und Tochter potential wirkt und eine interessante Nebenhandlung werden könnte. Dem war nicht so. Denn zum einen, werden in diesem Buch alle Nebenhandlungen (die nicht sonderlich zahlreich sind) komplett Stiefmütterlich und oberflächlich behandelt. Und zum anderen war die Figur der Mutter eine mittelschwäre Katastrophe und bedient viele Klischees (Z.B. Projektion der eigenen Probleme und Ängste auf ihre Tochter). Ähnlich verhält es sich mit dem winzigen Nebenschauplatz der Freundin der Protagonistin. Auch dieser ist mit Klischees durchzogen, ihr Charakter stellenweise zweifelhaft, auch wenn man ihr zugutehalten muss, dass sie eine gute Freundin war – das ist ja schon mal was. Wie alle Nebenstränge ist aber auch dieser komplett vernachlässigbar.   Zur Protagonistin. Wie bereits erwähnt, hat zu viel auf den Hüften. Das an sich finde ich sogar eine tolle Abwechslung, aber das wurde dann doch für meinen Geschmack zu viel aufgeworfen – ständig thematisiert sie diesem Umstand. Zumal ihr natürlich von jedem bestätigt wird, wie hübsch sie ist, aber das natürlich nicht glauben kann. Sowas kann ich absolut nicht ausstehen. Von daher war ich zunächst fast schon dankbar, dass die Komponente der Blindheit aufgegriffen wurde, in Form von Leo (dem Love Intrest). Er selbst als Person spielt jedoch nicht eine so große Rolle wie man meinen könnte. Stattdessen steht im Fokus, wie man den Alltag bewältigen, wenn man blind ist – darauf wird er neben seinen guten Aussehen, fast komplett reduziert. Dummerweise sind diese Schilderungen auch nicht fließend in die Handlung eingewoben, sondern es liest sich fast wie in einem Lehrbuch. Leider gab es sehr viel Geschmachte und extrem häufige Erwähnung von den tollen Geruch des angebeteten. Auf sowas reagiere ich geradezu allergisch. Der weit überwiegende Teil des Buches beschäftigt sich mit Gesülze ohne Ende, mit verbratenen Klischees und Schmachterei – es trieft und tropft und ist kaum zu ertragen und wirkte auf mich sehr  aufgesetzt. Gerade dieses wollüstige übereinander herfallen, in Kombi mit dem dicksein nervt extrem. Es wird so getan und im Wortlaut beschrieben, als wäre diese Beziehung/Anziehung zwischen den beiden ein kosmisches Ereignis – kaum zu ertragen Die Handlung selbst ist einseitig und vorhersehbar. Auch schön, die moralische Verdrehung am Ende – lässt man das Opfer mal eben den Täter dastehen – klar, kein Ding. Was mich gerade hinsichtlich der Authentizität der Charaktere stört ist, dass man deutlich merkt, dass das Buch von einer Frau geschrieben wurde, mit vermutlichem Blick auf eine jugendliche weibliche Leserschaft. Denn genauso benehmen sich vor allem die wichtigen männlichen Figuren, nach dem Bilde, was das Durchschnittsmädchen gerne hätte bzw. hören möchte. Authentisch ist das wenig.   Fazit Es mag sein, dass das ein Buch ist, das genau das bietet was die Zielgruppe (junge Mädchen) lesen will – eine gewisse Schnittmenge wird es auf jeden Fall geben. Ich hingegen musste mich regelrecht durch quälen – ich fand es kaum zu ertragen und war mehrfach kurz davor es abzubrechen. 

    Mehr
  • best ever

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    123456sophie78910

    123456sophie78910

    13. February 2017 um 19:34

     :)

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 2148
  • Locker-leicht

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    raveneye

    raveneye

    10. January 2017 um 17:36

    Olivia muss zum fünften Mal umziehen, weil die Beziehung ihrer Mutter in die Brüche gegangen ist. In der Neuen Stadt trifft sie dann auf Felix, der sie zu mögen scheint. Aber da ist auch noich Leander.Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und passt gut zur Geschichte. Der Titel mag seltsam anmuten, aber wenn man das Buch gelesen hat, ergibt er durchaus Sinn.Erleben tut der Leser die Geschichte durch die Augen der 17 jährigen Olivia, die sich nicht nur mit ihren eigenen Figutkomplexen und den Launen ihrer Mutter herumärgert, sondern auch nicht glauben will, das sich irgendein Junge für sie interessieren würde.Alle Charaktere haben ihre ganz eigenen Marotten und sind durchweg gut gezeichnet. Neben Olivia, deren Gefühlswelt der Leser natürlich aus der ersten Reihe mitbekommt sind da noch Nessi, Elenas verrückte Freundin, deren Kennenlernen nicht ganz standesgemäß ablief. Felix, der versucht bei Olivia zu landen. Olivias sympathischer Opa, der gerne mal auf Platt daherquatscht. Und Leander, der Blinde Keyborder einer Stadtbekannten Band.Die Sprache ist jugendlich-flott, locker-leicht und einnehmend. Bin in der Geschichte regelrecht versunken und konnte mich immer nur schwer wieder losreißen. Kann das Buch nur wärmsten empfehlen. Top. Einfach klasse.

    Mehr
  • Eine tolle junge Liebe, die keine Vorurteile kennt.

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    NataschaSuennen

    NataschaSuennen

    25. November 2016 um 11:36

    Liv ist eigentlich ein sehr schüchternes und unsicheres Mädchen, das nicht sehr zufrieden mit sich selbst ist. Sie hat keine Modelmaße, ihr Verhältnis zu ihrer Mutter ist auch nicht das Beste und als sie dann noch in eine fremde Stadt ziehen, sieht sie ihr Leben nur noch als eine riesige Katastrophe an. Doch nach einem nächtlichen Zwischenfall lernt Liv die verrückte Nessie kennen, die sofort ein bisschen Schwung in ihr Leben bringt; und dann ist da auch noch Felix, der sie wirklich zu mögen scheint. Als sie bei einem Konzert Leo kennelernt und sie direkt eine Verbindung zu ihm spürt, scheint das Chaos komplett zu sein. Es gibt nur ein Problem: Leo ist blind. Liv weiß nicht, was sie machen soll: wagt sie den Schritt, auf ihre Gefühle zu hören, und versucht mit Leos Blindheit klar zu kommen oder lässt sie sich auf Felix ein, der alles für sie tun würde?Ich habe diese Geschichte von den ersten Zeilen an geliebt. Ich habe noch nie so viele "mir geht es genauso"-Momente gehabt wie in diesem Buch. Der Klappentext wird dieser romantischen und auch chaotischen Liebesgeschichte nicht gerecht. Man kann sich einfach so gut in Liv hinein versetzen: ihre Selbstzweifel, Gewichtsprobleme oder die Unsicherheit, wie sie mit Leos Blindheit umgehen soll. Es fühlt sich einfach normal an und nicht wie in anderen Bücher gestellt oder vorausschauend; die Gedanken, die sie sich macht, würde man sich auch selber in einer ähnlichen Situation machen. Dieses Buch hat jede Gefühlslage parat. Ich habe Livs und Leos Geschichte quasi verschlungen und hoffe, dass ich noch einiges von dieser Autorin hören werde.

    Mehr
  • Wichtige Themen zuckersüß umgesetzt

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    coala_books

    coala_books

    01. November 2016 um 11:48

    Manchmal kommt es Schlag auf Schlag, als Liv in eine neue Stadt zieht. Sie hat keine Hoffnung für die Kleinstadt, doch schon auf dem Hinweg wird sie von dem aufregendem Felix gerettet und eine neue Freundin ist auch schnell gefunden. Doch als sie auf den Keyboarder Leo der angesagten Coverband der Stadt trifft, ist es um sie geschehen. Seine Musik trifft sie mitten ins Herz. Doch Leo ist blind. Er kommt damit zurecht und Liv anscheinend auch, doch wie so oft sind es die Kleinigkeiten, die Probleme bereiten. Und nur weil es für die beiden ok scheint, muss es das Umfeld noch lange nicht akzeptieren.Nicole Brausendorf hat einen erstaunlichen Roman geschrieben mit einem mehr als ungewöhnlichem Protagonisten. Denn blinde Hauptdarsteller finden man in Liebesromanen dann doch nicht wirklich oft, dazu dann noch in Jugendromanen. Die Probleme, welche mit dieser Einschränkung daher kommen, sind erstaunlich gut beschrieben, sodass man sie sehr gut nachvollziehen kann und sie zum Nachdenken anregen. Man merkt, dass sich die Autorin hier wirklich viele Gedanken gemacht und gut recherchiert hat. Die Liebesgeschichte an sich ist zuckersüß. Alle Protagonisten sind wirklich toll und lebensnah dargestellt und fallen auch nicht zu einseitig aus. Die Probleme sind real und komplex und eine einfache Lösung gibt es leider auch nicht immer. Gegen Ende verlief vielleicht vieles dann doch zu glatt, aber für ein tolles Ende nehme ich das gerne in Kauf.Eine wirklich faszinierende und fesselnde Geschichte, die alles bieten. Mit Blindheit ein scheinbar unüberwindbares Problem, dem eine angenehme Leichtigkeit verliehen wird, ohne die Brisanz und Ernshaftigkeit zu verlieren. Dazu jede Menge anderer Problem, die im realen Teenagerleben noch dazu kommen. Sympathische Protagonisten und ein angenehmer Schreibstil machen es dazu leicht, sich in der Geschichte zu verlieren und sich aufs Beste unterhalten zu lassen. Ein Buch, welches ich bestimmt mehr als einmal in die Hand nehmen werde und welches ich nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die einzige Art, Spaghetti zu essen" von Nicole Brausendorf

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    Nicole_Brausendorf

    Nicole_Brausendorf

    „Liebe auf den ersten Blick? Wie soll das gehen bei einem Blinden?“ Tja, wie soll das gehen ... Wie genau sich ein blinder Mensch verliebt, das fragt sich nicht nur die beste Freundin meiner Protagonistin. Macht euch darüber gern eure eigenen Gedanken. Willkommen zur Leserunde über: „Die einzige Art Spaghetti zu essen“! Letzte Woche ist mein Debütroman im Ullstein Verlag erschienen und hat schon einige Leserinnen berührt. Wer gern New Adult -/Coming of Age-Geschichten liest, eine gute Prise Humor, tiefe Gefühle, sanfte Erotik und etwas Drama mag, ist herzlich eingeladen, sich mit mir und anderen darüber in der Leserunde auszutauschen. Und darum geht’s: Im Leben der 17-jährigen Liv läuft es alles andere als perfekt: Nach dem Schulabschluss findet sie keine Lehrstelle, sie hat keine wirklichen Freunde, dafür aber ständig Ärger mit ihrer psychisch labilen Mutter. Und jetzt soll sie auch noch ihre vertraute Umgebung verlassen und umziehen - Liv ist bedient! Doch als sie das andere Ufer der Elbe betritt, bleibt zum Trübsalblasen keine Zeit mehr: Die quirlige Nessie steckt sie mit ihrer überbordenden Energie an, und der attraktive Felix hilft ihr mehr als einmal aus der Patsche. Nessie schleppt Liv mit aufs Stadtfest, um ihr ihre neueste Eroberung zu zeigen: Lasse, den Sänger einer lokal bekannten Rockcoverband. Auf dem Konzert hat Liv jedoch nur Augen für dessen Bruder, den süßen Keyboarder mit den wilden schwarzen Ponysträhnen, dessen virtuoses Spiel sie magisch in den Bann zieht. Sie verliebt sich auf den ersten Blick in den Jungen, der diesen Blick nicht einmal erwidern kann - denn Leander ist blind. Fortan fahren Livs Gefühle Achterbahn: Leander meint, wegen seiner Behinderung nicht gut genug für sie zu sein, und Felix' hartnäckige Annährungsversuche lassen sie alles andere als kalt. Doch das sind nicht die einzigen Probleme, denen sie ins Auge sehen muss. Die Sache mit der ersten großen Liebe hat Liv sich definitiv einfacher vorgestellt!Doch was sagt ihr geliebter Opa immer: Hör auf dein Herz ... Mein Verlag spendiert 10 Taschenbücher, die ich mit persönlicher Widmung an die Gewinner versende. Bewerbungsaufgabe: Liv versucht, sich intensiv in Leander hinein zu versetzen und probiert aus wie es ist, blind zu sein. Versuch es doch auch einmal mit einer der folgenden Aufgaben: Schließe fest die Augen und ... - Gehe in einem vertrauten Zimmer ein paar Schritte geradeaus - Entnehme deiner Geldbörse 2,75 € - Stell dich vor deinen Partner ohne ihn zu berühren und gib ihm einen Kuss. Berichte mir kurz, wie es dir dabei ergangen ist und schon landest du im Lostopf! (Die Anzahl deiner blauen Flecken hat übrigens keinen Einfluss auf das Losverfahren - Solche Selbstversuche waren ein sehr spannender Teil meiner Recherche für dieses Buch, und ich habe auch so einige Federn dabei gelassen ... ;)Bitte seid so fair und bewerbt euch nur, wenn ihr garantiert in den nächsten 2-3 Wochen Zeit und Lust habt, euch aktiv in die Runde einzubringen. Auch wer das Buch schon hat, ist natürlich herzlich eingeladen, mitzumachen!Am Ende der Leserunde verfasst ihr bitte eine Rezension (ohne Inhaltsspoiler natürlich!), die ihr auf lovelybooks und amazon, und gerne auch auf anderen Verkaufsplattformen (Thalia, Hugendubel, buecher.de etc), sowie euren Blogs streut. Blogger geben bitte ihren Bloglink mit an. Vielen Dank.Stöbert doch mal auf meiner Homepage, http://www.nicole-brausendorf.de/dort findet ihr mehr über mich und die Entstehung des Romans. Oder besucht mich auf Facebook. https://www.facebook.com/nicole.brausendorfWer mag, kann sich als Aperitif gern meinen Buchtrailer ansehen.Ich freue mich sehr auf den Austausch mit euch und werde regelmäßig spätabends vorbeischauen und mitmachen!Herzliche Grüße, eure Nicole.

    Mehr
    • 556
  • Süße Liebesgeschichte mit blindem Protagonisten

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    Cookie02

    Cookie02

    25. October 2016 um 15:50

    Zuerst einmal muss ich feststellen, dass der Klappentext nicht gelungen ist und auch etwas zu viel verrät.Liv ist eine in vieler Hinsicht sehr reife 17-jährige. Da sie ohne Vater aufwuchs und ihre Mutter mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, ist sie schon früh sehr selbstständig geworden. Zu Beginn der Geschichte zieht sie - mal wieder - mit ihrer Mutter in eine neue Gegend. Dort lernt sie ihre neue Nachbarin Nessie kennen, deren On-Off-Freund Sven und auch dessen Freund Felix.Felix ist kein Bad Boy, sondern ein sehr netter, charmanter junger Mann, der vom ersten Moment an Liv interessiert ist. Liv findet ihn zwar sehr sympathisch, hat nach einem Konzert aber nur noch Augen für den Musiker Leo. Auch als sie erfährt, dass dieser blind ist, ändert sich nichts an ihren Gefühlen.Die Liebesgeschichte zwischen Leo und Liv ist sehr süß erzählt. Beide mögen sich sehr, sind aber in vielen Dingen unsicher, sodass es ein bisschen Zeit und Vertrauen braucht, bis sich aus der zarten Freundschaft mehr entwickelt. Durch Leos Handicap sind viele skeptisch, ob Liv sich auf ihn einlassen sollte, und auch Liv hat Momente, in denen sie zweifelt. Vor allem, da Felix weiterhin sein Interesse bekundet und auch er Liv nicht ganz kalt lässt. Sowohl Leo als auch Felix sind sehr liebenswerte Charaktere, denen man nur das Beste wünscht. Es handelt sich hier allerdings nicht um ein klassisches Liebesdreieck, denn es ist relativ früh klar, für wen Livs Herz schlägt.Die Probleme und Hindernisse, die durchs Leos Blindheit entstehen, sind sehr gut dargestellt. Auch Livs Zweifel und die Ängste ihrer Mutter fand ich sehr gut nachvollziehbar. Diese Geschichte beschreibt viele Situationen, die Sehende mit Leichtigkeit bewältigen, die für Blinde aber sehr schwierig zu händeln sind. Ich fand es sehr interessant zu erfahren, wie sich der Alltag von blinden Menschen gestaltet, denn mir war nicht gänzlich bewusst, wie viele Hindernisse unsere Gesellschaft für sie bereit hält.Ich habe lediglich zwei kleine Kritikpunkte an der Geschichte.Zum Einen gab es besonders im Mittelteil des Buches sehr viele Szenen, in denen sich Liv und Leo körperlich näher gekommen sind. Natürlich ist das körperliche Interesse aneinander zu Beginn einer Beziehung enorm - vor allem bei der ersten Liebe. Ich hätte mir aber ein paar Szenen weniger davon gewünscht und stattdessen noch ein paar mehr, in denen sie etwas miteinander unternehmen und sich besser kennen lernen.Zum Anderen hat Liv am Ende ein paar Sachen vor Leo verheimlicht, und das hat mich sehr gestört. Ich kann ihre Angst und ihre Gründe dafür nachvollziehen, allerdings hat es für mich trotzdem nicht ganz zu ihrer ansonsten sehr ehrlichen Art gepasst.Das ist allerdings meckern auf hohem Niveau, denn trotz dieser zwei Aspekte habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, habe mit den Charakteren mitgefiebert und geschmachtet und fand es sehr interessant, mehr über Leos Welt zu erfahren,Fazit:Eine wirklich süße Liebesgeschichte, in der man viel über die Wahrnehmung und den Alltag von blinden Menschen erfährt. Lasst euch nicht vom Klappentext abschrecken! ;) Von mir gibt es sehr gute 4,5 Sterne.

    Mehr
  • So zuckersüß, dass man fast schon Zahnschmerzen bekommt ♥

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    24. October 2016 um 17:02

    KlappentextGar nicht so easy, das mit der ersten großen Liebe - aber verdammt schön!In diesem Sommer ändert sich für die 17-jährige Liv die natürliche Ordnung ihrer Welt: Sie verliebt sich unsterblich. Der geheimnisvolle Keyboarder Leo kann kaum fassen, dass Liv ihn wirklich mag, denn er ist blind. Auch er empfindet eine magische Anziehung. Je besser sich die Liebe anfühlt, desto komplizierter wird sie allerdings: Vor allem, als Felix auftaucht. Er fährt Liv mit dem Motorrad am Elbstrand entlang, tut alles, um ihr zu gefallen - die Gefühle überschlagen sich...Erster SatzEigentlich gab es drei gute Gründe, weshalb ich mit einem Dopamin-getränkten Dauergrinsen durch die Gegend hüpfen sollte: Ich war siebzehn, ich hatte gerade meinen Realschulabschluss in der Tasche, und ich durfte umziehen.Meine Meinung Ach ja, die erste große Liebe!Liv ist gerade erst umgezogen, hat eine tolle neue Freundin gefunden und gleich zwei Typen stehen auf sie - doch für wen soll sie sich entscheiden?Felix, der gut aussehende Sunnyboy, mit dem Liv extrem viel Spaß haben kann? Der Autos repariert und mit seinem Motorrad und ihr eine schöne Tour macht? Der sie im Auto dahin bringt, wo sie zwingend hin muss? Oder vielleicht soll es der charmante Leo werden, der einfühlsam, romantisch und musikalisch ist? Der Liv zum Lachen bringt und ihr neue Wege aufzeigt - ohne diese je selbst gesehen zu haben? Denn Leo ist blind.Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Der Klappentext hat mich so neugierig auf die Geschichte werden lassen, dass ich zwingend wissen wollte, was da los ist und wie Liv sich entscheiden wird. Selten kommen in Romanen Menschen mit Behinderungen vor - und dann auch noch in einem Jugendbuch. Ich war neugierig, wie die Autorin das wohl meistern wollen würde - ich kann euch sagen, sie hat es ganz wundervoll gemacht!Die Liebe ist generell schon problematisch genug, aber bei Liv und Leo kommt noch hinzu, dass er blind ist und sie sich mit ihrem Körper nicht so ganz wohlfühlt. Leo kann nicht glauben, dass ein Mädchen wie Liv sich tatsächlich für ihn interessieren könnte und Liv nicht, dass Leo ihre Rundungen nicht stören. Wie die beiden mit allen Schwierigkeiten umgehen und immer wieder einen Weg für sich finden - ich hätte das in diesem Alter ganz sicher nicht so gekonnt. Mitten in der Pubertät an der Schwelle zum Erwachsensein, will man so viel erleben und unternehmen, was mit einem Blinden eben einfach nicht geht. Genau diesen Gedanken hat Leo, weswegen er Liv nicht so nah an sich ranlassen möchte, wie sie es gerne hätte.Und als wenn diese Faktoren nicht schon ausreichen um alles kompliziert zu machen, ist da auch noch Felix. Der so unglaublich nett ist und immer wieder um Liv kämpft. Mit dem sie alles macht, was mit Leo nicht geht. Mit ihm kann sie tanzen, feiern, Alkohol trinken, Motorrad fahren und er bringt sie mit dem Auto absolut selbstlos an einen Ort, an dem sie sein möchte und muss. Doch reicht das wirklich um sich zu verlieben?Wer nun wissen möchte für wen Livs Herz schlägt, der sollte dieses Buch lesen. Ihr werdet es auf keinen Fall bereuen!Nicole Brausendorfs Schreibstil ist locker, sehr lesefreundlich und spannend. Alle Charaktere sind super ausgearbeitet und man kann zu jedem einen Draht aufbauen. Egal ob Haupt- oder Nebenfigur. Niemand bleibt blass, es gibt keine einfachen schwarz-weiß-Zeichnungen und jeder Nebenstrang ist ebenso interessant wie die Hauptstory.Textstelle In mir begann alles zu leuchten. Ausgerechnet ein Blinder gab mir zum ersten Mal im Leben das Gefühl, dass ich gesehen wurde. Er sah mich, wie ich wirklich war.(Seite 187)Fazit Ein Buch, dass einem das Herz erwärmt. Eine Geschichte, die uns klar vor Augen führt auf was es im Leben ankommt und dass Liebe Grenzen überwinden kann - wenn wir sie denn lassen.Ein schönes Buch als Geschenk für die beste Freundin oder aber zum gemütlichen Selbstlesen auf dem Sofa. Auch wenn es eher ein Sommerbuch ist, kann man es zu jeder Jahreszeit genießen!Schaut doch auch mal auf meinem Blog vorbei!

    Mehr
  • [REZENSION] Die einzige Art, Spaghetti zu essen

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    Nachteule713

    Nachteule713

    16. October 2016 um 22:50

    Rezension: Die einzige Art, Spaghetti zu essen Autorin: Nicole Brausendorf Verlag: Ullstein Verlag Einband: flexibel (Taschenbuch) Preis: 9,99€ (Deutschland) von mir vergebene Sterne: 5/5 Inhalt: Liv zieht mit ihrer Mutter um, nachdem diese von ihrem Freund betrogen wurde. Bisher hatte sie nie wirklich Freunde und wurde dafür beleidigt, dass sie mehr Kurven hat als andere Menschen, doch jetzt wird alles anders. Der süße Felix, den sie gleich zu Anfang trifft, scheint sie mehr als nur zu mögen und die extrovertierte Nessie, die in der Wohnung über Liv und deren Mutter lebt, wird gleich eine gute Freundin. Die beiden haben viel Spaß zusammen und verbringen auch viel Zeit miteinander. So kommt es, dass Liv gemeinsam mit Nessie, Nadine (Freundin von Nessie), Nessies Eigentlich-Schon-Aber-Momentan-Gerade-Nicht-So-Ganz-Freund Sven und Felix, der zufällig auch Svens bester Freund ist, zu einem Konzert geht. Der Sänger der Band ist sozusagen Nessies „Affäre“ und das passt Sven natürlich gar nicht, als er es erfährt. Doch Liv interessiert sich nicht für Lasse, es ist der Keyboarder Leo, der sie mit seiner Musik verzaubert. Weil Nessie eben diesen bestimmten Kontakt zu Lasse hat, können die drei Mädchen nach dem Konzert mit der Band und anderen essen. Dabei sitzt Liv neben Leo, der wie sie erfährt, blind ist und scheinbar überhaupt kein Interesse an Liv hat. Nach dem Essen unterhalten sich die beiden jedoch und lernen sich näher kennen. Da Leo seinen Ring verliert und Liv ihn findet, ist natürlich klar, dass die beiden sich wiedertreffen werden... meine Meinung: Cover: Das Cover finde ich ziemlich schön, es wirkt durch die Punkte und die Schriftart ein bisschen verspielt und die Covermodels passen eigentlich auch ganz gut zu den Personen. :) Format: Mir ist sofort, als ich das Buch ausgepackt habe, aufgefallen, wie leicht das Buch ist und wie gut es in der Hand liegt. Das finde ich beim Lesen immer sehr angenehm. Titel: Ich persönlich mag den Titel sehr gerne, denn er ist ziemlich außergewöhnlich und fällt daher auch sofort auf. In der Leserunde wurde gesagt, dass die „Titelszene“ zu unwichtig ist, aber ich finde es gerade gut, dass die Szene nicht super wichtig ist, dafür aber stellvertretend für alle anderen, besonderen Szenen zwischen Liv und Leo stehen kann. Geschichte: Mich hat diese Geschichte sehr berührt, denn es ist zwar eine Liebesgeschichte, aber eben eine ganz besondere. Liv und Leo haben nicht nur die Probleme eines „normalen“ Paares, sondern es kommt noch viel mehr Dinge hinzu, die eine Beziehung erschweren, die beide Seiten so sehr verdient haben. Da wäre zum einen natürlich die Tatsache, dass Leo blind ist und er selbst kaum glauben kann, dass jemand ihn wirklich so sehr liebt, vor allem weil er schon schlechte Erfahrungen gemacht hat. Zum anderen fühlt Liv sich in ihrem Körper nicht so richtig wohl und kann nicht glauben, dass jemand sie genau so mag, wie sie ist. Dass die beiden dieses Selbstwertgefühl gemeinsam wiederfinden, ist einfach so unglaublich schön und macht dieses Buch außergewöhnlich. Außerdem wird mit Spannung erzählt und es gibt immer wieder neue Aspekte, die dazukommen. Charaktere: Mit den Charakteren konnte Nicole Brausendorf mich ebenfalls überzeugen, dass dieses Buch fünf Sterne verdient hat. Alle Personen sind sehr vielschichtig beschrieben und zeigen im Verlauf der Geschichte unterschiedliche Seiten, was ich immer besonders wichtig finde, damit die Geschichte auch realistisch und authentisch wirkt. Zudem unterscheiden sich die Personen alle sehr voneinander und haben ihre eigenen Motive, Stärken und Schwächen, was die Beziehungen zwischen ihnen nochmal besonders interessant macht. Ein gutes Beispiel dafür wären Nessie und Sven. Stil: Ich bin mir gar nicht sicher, ob der Stil mich nicht vielleicht noch mehr begeistert hat, als die Geschichte und die Charaktere (das ist einfach alles super!), denn in den Worten lag so viel Gefühl und ich habe immer genau das gefühlt, was Liv auch gerade gefühlt hat und das war überwältigend, auch wenn es manchmal doch sehr kitschig war. :D Das hat mich aber überhaupt nicht gestört. Es hat alles so echt und so nah gewirkt und ich kann das nicht wirklich beschreiben. Zwischendurch musste ich auch immer mal wieder lachen, weil die Situationen durch einen kleinen Witz aufgelockert wurden. Oft war der Witz auch in Livs Gedanken. Allerdings gehört der einzige, kleine Kritikpunkt, den ich habe, auch zum Überthema „Stil“. Und zwar ist mir während dem Lesen manchmal aufgefallen, dass man in Situationen, in denen eine gute Wortwahl sehr schwierig ist, die Autorin heraushört. Also, man merkt, dass eine Person (es war hauptsächlich beim Sprechen) sich eigentlich nicht so ausdrücken würde. Es klang dann irgendwie komisch oder manchmal war es auch zu perfekt. Zum Beispiel dachte ich mir einmal, dass ein Mann das nie so ausdrücken würde, wie Leander es getan hat. Argh, das ist kompliziert zu erklären! Trotzdem werde ich hierfür keinen Stern abziehen oder so, weil das Buch für mich einfach diese fünf Sterne verdient hat und es ja auch nur ganz selten mal so war. Empfehlung: Hier kann ich echt nur eines sagen: Wenn ihr Liebesromane mit einer außergewöhnlichen Geschichte und viel Gefühl mögt, DANN LEST DIESES BUCH! Ich liebe es! <3 Achso, noch etwas. Eigentlich ist es kein Jugendbuch, aber ich habe es gelesen und für mich waren die intimeren Szenen zwischen Liv und Leo überhaupt kein Problem, weil alles sehr schön und gut beschrieben wird, aber da ist natürlich jeder anders. :)

    Mehr
  • Warmherzig & einfach schön

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    14. October 2016 um 08:52

    Die siebzehnjährige Liv zieht mir ihrer Mutter in eine Kleinstadt. Zum Glück findet sie schnell Anschluss bei ihrer gleichaltrigen Nachbarin Nessie und lernt den unkomplizierten Felix kennen, der heftig mit ihr flirtet. Doch richtig ihr Herz zum Schlagen bringt der zurückhaltende Schlagzeuger Leo, der jedoch blind ist. Und plötzlich befindet sich Liv mitten im Liebeschaos wieder.Die einzige Art, Spaghetti zu essen ist ein wirklich schöner liebenswerter und warmherziger Roman. Liv ist 17 und eher kurvig. So richtig verliebt war sie noch nie und das Verhältnis zu ihrer Mutter ist etwas schwierig, da diese unter Stimmungsschwankungen leidet. Ihr Vater lebt schon lange nicht mehr bei der Familie und wenn Liv Kummer hat, wendet sie sich am Ehesten an ihren Opa.Über den Umzug ist Liv nicht begeistert, doch sie lebt sich dank Nessie, ihrer neuen Freundin, schnell ein und lernt gleich zwei sehr interessante Jungs kennen: den lockeren, unternehmenslustigen Felix und den eher schüchternen, sensiblen Leo. Dass Leo blind ist, stört Liv nicht, doch ihr Umfeld hat so einige Vorurteile, welche die Autorin gekonnt in die Story verpackt und zum Nachdenken anregen.Generell hat Nicole Brausendorf einen sehr schönen, natürlichen Schreibstil und erschafft warmherzige Bilder und Gedankenkonstrukte von Leo und Liv."Für einen Moment schwebte eine scheue Ernsthaftigkeit zwischen uns, als wir uns Bauch an Bauch gegenüberlagen Das sanfte Licht zeichnete weiche Pastellkonturen um unsere Körper..." (Seite 318)Gut gefallen haben die kleine Auftritte von Livs Opa, der einen schönen Akzent hat und Liv immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber auch Wirbelwind Nessie habe ich ins Herz geschlossen. Wo Liv eher zurückhaltend und unsicher ist, steht Nessie ihr zu Seite und ermuntert sie immer wieder, mutig zu sein. Auch Nessie steht zwischen zwei Jungs, die ihr das Leben schwer machen.Fazit:Warmherziger Young Adult mit liebenswerten Charakteren und der ersten großen Liebe laden zum Träumen und Mitfiebern ein. Für mich ein absoluter Wohlfühlroman.

    Mehr
  • Ein berührendes Buch über die erste Liebe

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    LisasBuecherwelt

    LisasBuecherwelt

    27. September 2016 um 17:31

    Heute möchte ich dieses wunderbare Buch vorstellen, und meine Gedanken dazu mit euch teilen! Titel: Die einzige Art Spaghetti zu essen Autorin: Nicole Brausendorf Verlag: ullstein Seiten: 476 Preis: 9,99€ ISBN: 9783548286716 Link: Buch Inhalt:Als die siebzehnjährige Liv mit ihrer Mutter in eine Kleinstadt an der Elbe zieht und eigentlich nichts als Einöde erwartet, kommt alles Schlag auf Schlag: Ihre neue Freundin Nessie wird ungewollt schwanger, und der Bad Boy Felix verliebt sich Hals über Kopf in sie. Er kutschiert sie mit seinem Motorrad, wohin sie will, tut alles, um ihr zu gefallen. Doch da gibt es noch jemanden: Leo ist Keyborder einer Coverband, und seit dem ersten Live-Auftritt der Jungs will Liv nur noch in seiner Nähe sein. Leo kann nicht glauben, dass Liv ihn wirklich liebt; er ist blind. Die Anziehung zwischen den beiden ist stark, aber die Widerstände gegen ihre Liebe sind groß … Cover:Das Cover ist wirklich schön und man könnte es stundenlang angucken, aber mit persönlich gefallen die Personen nicht ganz so gut! Durch die verschiedenen Farben und Schriftarten wird der grüne Hintergrund noch mal richtig aufgepeppt! Aber am besten gefällt mir der Einband, der in einem wunderschönen hellgrün gehalten ist und einfach Hammer im Bücherregal aussieht! Meinung: Der Schreibstil von Nicole Brausendorf ist wirklich toll und versetzt einen sofort in das Geschehen. Im Buch geht es ja auch um Leo, der blind ist, und man kann sich wirklich in ihn hineinversetzen, wenn er Liv erklärt wie es ist, blind zu sein!  Nun zu den Charakteren! Die Protagonisten sind so toll ausgearbeitet und begeistern einfach nur. Sie sind alle sehr verschieden: Liv, die ein bisschen schüchtern ist und sich zu dick findet, ihre Freundin Nessie, die gerne Partys feiert und generell ein bisschen crazy ist, dann Felix, der immer für Liv da ist und wirklich nett zu sein scheint, und zum Schluss Leo, der blinde Musiker, der Liv so einfach mit seiner Musik Gänsehaut verschafft und die Welt vergessen lässt! Alle 4 Charaktere + die Nebencharaktere haben mich begeistert und immer etwas finden lassen, wo ich lachen musste oder mich wiederfinden konnte.  Die Handlung an sich ist auch einzigartig! Das ist das erste Buch, das ich jemals gelesen habe, in dem ein Hauptcharakter blind ist, und es ist wirklich interessant. Das Buch fängt schon actionreich an, denn es stirbt jemand, der Liv sehr wichtig ist ;) Und dann wird man von Nessie überrumpelt. Wenn Liv Felix kennenlernt ist man hin und weg, bis zu dem Moment, als sie Leo begegnet und man erkennen muss, dass das NICHTS im Vergleich zu ihm war.  Doch kommen Liv und Leo zusammen? Und wenn ja, kann man wirklich mit einem Blinden zusammen sein? Nicole Brausendorfs Debutroman konnte mich wirklich überzeugen und ich kann insgesamt ganz klar 🌟🌟🌟🌟🌟 vergeben! PS: Ich musste beim Lesen an den Song Starving von Hailee Steinfeld denken in dem sie singt "I dont need butterflies when youre giving me the whole damn zoo" 🎶 Vielen Dank an Nicole Brausendorf und lovelybooks für dieses wunderbare Buch!

    Mehr
    • 2
  • Die einzige Art Spaghetti zu essen

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. September 2016 um 10:13

    „Die einzige Art Spaghetti zu essen“ von Nicole Brausendorf hat mir sehr gefallen! Es ist eine Liebesgeschichte mit Witz, Gefühl und einer ganz besonderen Thematik, die hier meiner Meinung nach sehr schön herausgearbeitet wurde. Denn Leander, Livs Schwarm ist blind und das macht ihre junge Liebe zu etwas ganz Besonderem. Neben den vielen Kleinigkeiten, die Leo ganz oft viel intensiver wahrnimmt, sind es doch auch einige Hindernisse, mit denen sich die beiden auseinander setzen müssen, denn gerade für Leander ist es schwer zu glauben, dass Liv ihn genauso liebt wie er ist. Neben den beiden gibt es in diesem Buch jedoch noch mehr zu erleben, denn da wäre zum Beispiel noch Nessie, Livs neu gewonnene Freundin, die einen sehr „eigenen“ Lebensstil pflegt und Livs Mutter, die den Männern einfach nicht mehr traut… Und Livs Opa nicht zu vergessen, der hat es mir besonders angetan, ein toller Kerl! Also ein Buch voller Ereignisse, die auf frische und wie ich finde sehr gefühlvolle Art mit einander verbunden sind.

    Mehr
  • Die einzige Art, Spaghetti zu essen - ein spannender Roman, der zum Nachdenken anregt!

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    21. September 2016 um 14:29

    Klappentext:Gar nicht so easy, das mit der ersten großen Liebe - aber verdammt schön!In diesem Sommer ändert sich für die 17-jährige Liv die natürliche Ordnung ihrer Welt: Sie verliebt sich unsterblich. Der geheimnisvolle Keyboarder Leo kann kaum fassen, dass Liv ihn wirklich mag, denn er ist blind. Auch er empfindet eine magische Anziehung. Je besser sich die Liebe anfühlt, desto komplizierter wird sie allerdings: Vor allem, als Felix auftaucht. Er fährt Liv mit dem Motorrad am Elbstrand entlang, tut alles, um ihr zu gefallen - die Gefühle überschlagen sich ...Buchgestaltung:Das Cover zeigt neben dem Titel „Die einzige Art Spaghetti zu essen“ das Foto eines Jungen und eines Mädchens und ist überwiegend in Grüntönen gehalten worden.Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da es mich neugierig auf das Buch gemacht hat. Die beiden Personen finde ich ebenfalls gelungen, da man durch sie einen Einblick in das Buch erhält und erahnen kann, dass es sich bei der Geschichte um einen Liebesroman handelt. Zudem erhält man auch einen ersten Eindruck von den Protagonisten, was ich immer gut finde. Der Hintergrund gefällt mir ebenfalls, da er durch das grün sofort ins Auge sticht.Besonders gelungen finde ich den Titel, der ungewöhnlich ist und deshalb Interesse weckt und dessen Bedeutung man nach dem Lesen des Buches ehr gut versteht.Der Klappentext dagegen ist meiner Meinung nach nicht so gelungen, da er die Geschichte meiner Ansicht nach nicht zu 100% richtig darstellt. Trotzdem ist er interessant gestaltet und weckt Interesse am Buch.Insgesamt gesehen eine gelungene Buchgestaltung, die auf jeden Fall zum Lesen des Buches animiert. Eigene Meinung:Mich hat bei dem Buch die Gestaltung sehr angesprochen, weshalb ich auch neugierig auf den Inhalt war.Die Geschichte beginnt sehr flüssig und konnte mich deshalb von der ersten Seite an fesseln. Mir hat dabei gefallen, dass die Handlung des Buches sofort begonnen hat und auf längere Einführungen verzichtet worden ist. Die Liebesgeschichte im Buch wird auch sehr nachvollziehbar und realistisch dargestellt, was mir gut gefallen hat. Ich muss allerdings auch sagen, dass die Hauptfigur im Verlauf des Buches einige Entscheidungen getroffen hat, mit denen ich nicht vollkommen zufrieden war, was aber dennoch anschaulich beschrieben wurde, sodass man ihre Gefühle trotzdem gut nachvollziehen konnte.Generell konnten mich in diesem Buch vor allem die Figuren begeistern. Liv, die Hauptprotagonistin, ist kein typischer Charakter in Liebesroman, sondern hat Ecken und Kanten, was ich toll fand. Auch Leander war eine tolle Figur, da er sehr einfühlsam war und seine Gefühle offen kommunizierte, was mir gut gefallen hat. Auch die Nebenfiguren haben meiner Meinung nach genügend Raum bekommen, sodass man sich auch gut mit ihnen identifizieren konnte. Richtig überzeugen konnte mich auch die sich im Buch befindlichen Informationen über die Lebenswelt von Blinden. Es war beeindruckend zu lesen, durch welche Tricks sich Leander in der Welt zu Recht findet und ich fand es toll, dass man beim Lesen des Buches auch einen Einblick darin gewinnen konnte. Die Sprache des Buches ist sehr angenehm gestaltet, sodass das Buch flüssig zu lesen ist. Die Wortwahl konnte mich auch durchwegs überzeugen und die Liebesszenen wurden ebenfalls sehr gelungen dargestellt. Fazit:Ein absolut gelungenes Buch mit sympathischen Figuren, durch die man einen Einblick in die Lebenswelt von Blinden erhält und das ich jedem empfehlen kann. Autor:Nicole Brausendorf ist Ergotherapeutin und lebt in der Nähe von Hamburg. Vor einigen Jahren beschloss sie, sich einen Jugendtraum zu erfüllen und sich ausschließlich dem Schreiben zu widmen. "Die einzige Art, Spaghetti zu essen" ist ihr erster Roman.Allgemeine Infos:Titel: Die einzige Art Spaghetti zu essenAutor: Nicole BrausendorfVerlag: Ullstein TaschenbuchSeitenzahl: 480Preis: 09,99 EURISBN: 978-3548286716

    Mehr
  • Es gibt nicht nur eine Art Spaghetti zu essen

    Die einzige Art, Spaghetti zu essen
    _Buchliebhaberin_

    _Buchliebhaberin_

    12. September 2016 um 18:42

    KurzRezi: Die einzige Art Spaghetti zu essen Der Inhalt... Schon wieder umgezogen steht Liv vor dem Nichts: Keine Freunde, zu viel auf den Hüften, und dann ist da auch noch ihre Mutter... Doch prompt tritt die quirlige Nessie in ihr Leben und nimmt die schüchterne Livie unter ihre Fittiche. Bei einem Auftritt der stadtbekannten Coverband, verliebt sie sich Hals über Kopf in den Keyboarder mit der Sonnenbrille – ohne zu wissen, dass dieser, Leander, blind ist! Hat ihre Liebe so überhaupt eine Chance? Und warum klopft Livs Herz wenn sie dem Frauenheld Felix in die Augen sieht? Das Gefühlschaos nimmt seinen Lauf... Meine Meinung... Olivia, oder viel mehr Liv, hatte eigentlich das Zeug zur Lieblingsprotagonistin, denn sie war keins dieser Mädchen, das eigentlich unheimlich gut aussah, aber sich selber gerne als hässlich oder zu dick bezeichnete, obwohl sie das einfach mal NICHT waren. Ich kenne diese Sorte Mädchen leider zur Genüge... Nein, Livie war ein bisschen moppelig, schüchtern, und hatte durchaus Talent dafür sich in peinliche Situationen zu verstricken – deutliche Parallelen zu mir sind auf jeden Fall zu erkennen ^^ Ihr seht: Eigentlich war sie normal und sympathisch. Aber eben nur eigentlich... Denn nach kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass wir doch nicht so ähnlich sind wie gedacht. Spätestens zum Ende hin hat sie, wegen der fiesen Nummer die sie abgezogen hat, deutliche Sympathiepunkte verloren. So leid es mir in diesem Moment auch tat. Nessie, schnell Livies beste Freundin und Vertraute, war ein toller Gegenpol zu Livies ruhigem und schüchternen Charakter. Nessie war laut, frech und hatte ein loses Mundwerk! Und ich fand es toll! Teilweise hab ich mir sogar gewünscht einen Tick mehr aus ihren Leben zu erfahren (denn das ist nicht gerade uninteressant!) und mehr von ihr und ihren Gefühlen mitzubekommen. Ein Buch aus ihrer Sicht wäre sicherlich total spannend! Leander und Felix, unsere kleinen männlichen Dreamboys, könnten unterschiedlicher nicht sein. Leander, der etwas ruhigere und musikalisch angehauchte Junge, der seit Geburt an blind ist, und Felix, der taffe und Motorradfahrende Mechaniker mit einer eher groben aber sehr liebenswerten Art. Ich konnte Livies Zwiespalt gut verstehen: Mit Felix konnte sie die Abenteuer erleben, die Leander durch seine Blindheit verwehrt wurden, doch bei ihr und Leander sprühen förmlich die Funken... Ich hatte ja die große Befürchtung, dass es ein ständiges Hin und Her zwischen den beiden gibt (so etwas kann sich wahnsinnig lange hinziehen *gähn*) – doch siehe da, man hat schnell gemerkt in welche Richtung Liv und ihr Herz schipperten. Ich mochte beide Jungs gerne, denn jeder hatte seine Vorzüge. Auch wenn ich ein ganz kleines bisschen mehr auf Felix Seite war – ja, jetzt kriege ich wahrscheinlich Haue vom Leander-Fanclub *grins* Ich fand Felix einfach wahnsinnig charmant, und trotz seiner eher grobschlächtigen Art hatte auch er ein Herz aus Gold. Leander hatte natürlich hauptsächlich ein großes Herz und gefühlvolle Zeilen auf Lager, doch manchmal hat mir bei ihm ein bisschen was von Felix Unbeschwertheit gefehlt. Trotzdem waren beide sehr sympathisch und hatten einen guten Sinn für Humor! Das Grundgerüst der Geschichte fand ich super interessant und gut umgesetzt. Man merkt, dass sich die Autorin ausführlich mit dem Thema Blindheit auseinander gesetzt hat. Außerdem hat der locker-leichte Schreibstil einen gut durch die Seiten geführt. Im Grunde gefiel mir auch der Verlauf der Geschichte – mit kleinen Kritikpunkten: Zwischenzeitlich war mir das Thema Sex zu präsent. Es lag nicht generell an den Szenen (die sehr schön und anschaulich beschrieben wurden), sondern viel mehr an der Häufigkeit dieser Stellen. Ich hatte das Gefühl, dass die eigentliche Geschichte auf der Strecke blieb. Deswegen, und wegen der Sache die sich Liv geleistet hat, konnte ich mich mit dem Ende auch nicht hundertprozentig anfreunden, wenn mich auch der Epilog wieder vollständig überzeugen konnte! Ein schöner Abschluss! Leider muss ich gestehen, dass ich trotz vieler positiver Aspekte nicht hundertprozentig in die Geschichte eintauchen konnte. Die Charaktere waren nett, die Geschichte interessant und der Verlauf spannend – doch trotzdem hatte ich immer noch eine gewisse Distanz zum Buch. Das ist aber ganz allein meine eigene Sache und kein Kritikpunkt an dem Buch. Das Fazit... Empfehlenswert für Fans von sommerlichen Liebesgeschichten mit einen Spritzer Erotik. Eine süße Geschichte und auch wenn sie mich nicht hundertprozentig überzeugen konnte, habe ich Livs Liebeschaos gerne gelesen. Insgesamt ein guter Debütroman.

    Mehr
  • weitere