Nicole C. Vosseler Die Caravaggio-Verschwörung

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Caravaggio-Verschwörung“ von Nicole C. Vosseler

Caterina und Riccardo sind ein heimliches Liebespaar. Als Riccardo in die Dienste des berühmt-berüchtigten Malers Caravaggio treten muss, flieht Caterina von zu Hause und schließt sich den beiden an. Und schon bald müssen Caterina und Riccardo erkennen, dass nicht die buntschillernde Welt eines begnadeten Künstlers auf sie wartet, son-dern Verrat und tödliche Intrigen.

Stöbern in Kinderbücher

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Absolut gelungene Geschichte mit diesem ersten Band, der einfach nur Klasse ist und super umgesetzt wurde!!! 💖💖💖

Solara300

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diesmal wird es für Penny gruselig - hat mir sehr gefallen. Tolle Geschichte wieder einmal

lesebiene27

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Sams 😃

anke3006

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Caravaggio-Verschwörung" von Nicole C. Vosseler

    Die Caravaggio-Verschwörung
    Büchermona

    Büchermona

    07. June 2010 um 17:46

    Kurzbeschreibung: Caterina und Rico sind ein heimliches Liebespaar. Als Ricardo in die Dienste des berühmt-berüchtigten Malers Caravaggio eintreten muss, flieht Caterina von zu Hause und schließt sich den beiden an. Und schon bald müssen Caterina und Ricardo erkennen, dass nicht die bunt schillernde Welt eines begnadeten Künstlers auf sie wartet, sondern Verrat und tödliche Intrigen. Geheimnisse an jeder Ecke… Caterina ist das einzige, noch lebende Kind eines wohlhabenden Gewürzhändlers. Schon früh hat ihr Vater sie in den Handel eingewiesen, sodass Caterina von nichts anderem träumt, als seinen Kontor später einmal zu übernehmen. Nur sie ist eine Frau und ohne Mann, wird ihr größter Wunsch wohl nie in Erfüllung gehen. Ricardo ist der Sohn einer fleißigen, aber armen Frau. Nachdem sein Vater sich davonmachte, kümmert er sich Tag und Nacht um das Überleben seiner Geschwister und seiner Mutter. Einzig und allein wegen Caterina vermag er seinem harten Leben etwas Schönes abzugewinnen. Die beiden lieben sich und wünschen sich nichts sehnlicher, als eine gemeinsame Zukunft. Dass dies auf Grund ihres Standesunterschied von vornherein unmöglich ist, wird bald och durch einen zweiten Faktor arg belastet. Unfreiwillig kommt Ricardo in die Dienste des berühmt-berüchtigten Malers Caravaggio. Und schon bald ist er in Intrigen verwickelt, wo er Caterina auch nicht länger raushalten kann. Caterinas Vater hat jedoch ungewollt für sein Kind eine sichere Zukunft ausgehandelt. Sie soll heiraten. Caterina sieht keine andere Möglichkeit, wo auch Ricardo mit dem Maler weiterziehen muss, als sich den beiden anzuschließen. Eine abenteuerliche Reise auf den Spuren Caravaggios nimmt seinen Lauf. Nicole C. Vosseler macht in diesem Buch das Leben eines berühmten Menschen wieder lebendig. Sie erzählt, ohne zu beschönigen, oder Caravaggio etwas von seinem Geheimnis zu nehmen. Sie bringt den Maler auch Lesern näher, die ihn vielleicht noch nicht kennen. Man merkt, dass sie eindringlich über ihn recherchiert haben muss, geht sie doch nicht nur umfangreich auf sin Leben sondern auch auf seine Kunst ein. Dass Caterina und Ricardo nicht mehr nur unbedeutende Nebenfiguren sind, sondern alsbald mitten in das Geschehen verwoben, macht die Geschichte sehr spannend. Der Leser wird nicht nur über das ganze Buch hinweg mit trockenen Fakten gefüttert, sondern darf einer sehr authentischen und lückenlosen Abenteuergeschichte lauschen. Die klare, aber doch wieder sehr reichhaltige Sprache, machen das Buch anspruchsvoll für jede Altersklasse! Für wenige, aber schöne Stunden fühlt sich der Leser in eine bewegte Zeit und Geschichte zurückversetzt!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Caravaggio-Verschwörung" von Nicole C. Vosseler

    Die Caravaggio-Verschwörung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2009 um 19:26

    Neapel 1609. Caterina und Riccardo lieben sich. Eine Liebe, die nicht sein darf, denn beide gehören unterschiedlichen Gesellschaftsschichten an. Während Caterina nach einer Möglichkeit sucht, die Standesunterschiede zu überwinden, und Riccardo gesellschaftsfähig zu machen, hat ihr Vater schon andere Pläne mit ihr. Riccardo higegen gerät durch widrige Umstände in den Haushalt des unberechenbaren und aufbrausenden Malers Caravaggio. Sieht es zunächst so aus, als kämen Caterina und Riccardo durch diese Verbindung vom Regen in die Traufe, entwickelt sich zwischen den dreien bald so etwas wie eine Freundschaft, die auf so manch harte Probe gestellt wird. Nicole C. Vosselers zweiter Jugendroman verflicht die Lebensgeschichte des Malers Caravaggio mit der fiktiven Lebensgeschichte von Caterina und Riccardo, einem Liebespaar, das seine Liebe nicht offen ausleben darf. Die Freundschaft zum Maler Caravaggio erweist sich als Fluch und Segen zugleich, da durch dessen aufbrausende Art bisweilen brenzlige Situationen entstehen, die es zu meistern gilt, andererseits aber der Maler für eine gewisse Beständigkeit steht auf die sich das Liebespaar verlassen kann. Während zunächst die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, rückt im Verlauf der Geschichte der Maler Caravaggio, der ab einem bestimmten Zeitpunkt seines Lebens zur Flucht gezwungen war, ein wenig in den Vordergrund. Welche Umstände hinter dieser Flucht stecken, versuchen Caterina und Riccardo während der ganzen Geschichte herauszufinden. Dabei geraten sie auch in so manch gefährliche Situation. Nicole C. Vosseler fesselt auch in ihren Jugendbüchern mit einem Erzählstil, der es schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen. Ich hatte das Glück, es während meines Urlaubs lesen zu können, sodass ich für die Lektüre nur wenige ungestörte Stunden gebraucht habe. Auch wenn Caravaggio im Verlauf der Geschichte ein wenig in den Vordergrund rückt, ist die Geschichte um Caterina und Riccardo doch eindeutig der Schwerpunkt dieses Buches und wird damit der eigentlichen Zielgruppe dieses Buches völlig gerecht. Für den erwachsenen Leser, der gerne noch mehr über Caravaggio erfahren hätte, mag das bedauerlich sein, aber wenn ich mir überlege, was mich als 15jährige an einem Buch interessiert hat, dann wohl nicht unbedingt ein Maler, der schon viele hundert Jahre tot ist. In dem Alter habe ich lieber über die erste Liebe gelesen, die sich hier wie ein roter Faden sensibel durchs Buch zieht. Nicole C. Vosseler schildert glaubhaft die Gefühle vom Erwachsen werden, den Schwierigkeiten, die damit einher gehen, vom Entdecken der körperlichen Liebe, der Übernahme von Verantwortung und den damit verbundenen Konsequenzen, ebenso das Erleben und den Umgang mit dem Tod. Das sind Szenen, die auch den erwachsenen Leser nicht kalt lassen, ihn anrühren und ihn nachdenken lassen. Dieses Buch mag nicht ganz so poetisch und bildhaft sein wie die Bücher für Nicole Vosselers erwachsene Leser, es schlägt einen leiseren Ton an, aber es nimmt einen trotzdem mit auf eine Reise zu den Erinnerungen an das eigene Erwachsen werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Caravaggio-Verschwörung" von Nicole C. Vosseler

    Die Caravaggio-Verschwörung
    beowulf

    beowulf

    19. October 2009 um 23:40

    Nicole C. Vosseler hat unter der Tarnbezeichnung Jugendbuch einen klassischen historischen Roman über eine umstrittene und zerissene Persönlichkeit - den Maler Michelangelo Merisi genannt Caravaggio geschreiben. Das Buch ist kein Jugendbuch mit Zielgruppe, sondern ist in einer klar verständlichen Sprache für alle Altersgruppen lesbar und empfehlenswert. Zwei Jugendliche aus zwei (gesellschaftlichen) Welten finden zueinander und geraten in den Bann der faszinierenden und schillernde Persönlichkeit des Malers in einer Zeit der Gegensätze und des Umbruchs zwischen Tradition und Unsicherheit, Reformation und Gegenreformation, Renaissancekunst und deren Überwindung im entstehenden Barock. Die Kunst ist wichtig für die Mächtigen, den mit ihr ist man der Lage Seelen zu fangen und drum wird der Künstler zum Spielball der Mächte und letztlich zwischen Mächtigen zerrieben, doch vom Künstler bleibt sein Werk- lange nachdem die Mächtigen, die im Leben viel Staub aufwirbelten selbst zu Staub geworden sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Caravaggio-Verschwörung" von Nicole C. Vosseler

    Die Caravaggio-Verschwörung
    Leserrezension_2009

    Leserrezension_2009

    18. August 2009 um 09:59

    In ihrem zweiten historischen Jugendroman führt Nicole C. Vosseler ihre Leser nach Italien, genauer Neapel und Rom, zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Tragende Figuren sind dabei Riccardo und Caterina. Riccardo ein Junge aus ärmlichen Verhältnissen, der durch einen Wink des Schicksals in die Dienste des Malers Caravaggio gerät. Caterina, Tochter eines wohlhabenden Gewürzhändlers, die von ihrem Vater verheiratet werden soll, sich aber bei den Festlichkeiten rund um San Gennaro in Riccardo verliebt und von nun an jede Gelegenheit nutzt, um sich aus dem väterlichen Palazzo zu schleichen, um ein anderes Leben zu erkunden. Auch wenn die tragenden Figuren die beiden Jugendlichen sind, so ist doch die eigentliche Hauptfigur Michele Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio. Wie ein dunkler Schatten liegt sein Charakter über der Handlung. Er bleibt über den gesamten Verlauf des Buches eine zwiegespaltene Figur. Schon im Prolog erfahren die Leser vom Ereignis, das sein Leben ändern wird, als ein Adeliger im Duell mit Caravaggio sein Leben lässt und dieser Rom verlassen muss. Die Leser lernen zuerst einen aggressiven, cholerischen, verrufenen Menschen kennen. Erst nach und nach verliert sich das Bild der Gerüchte, wenn sich die Leser durch die Augen von Riccardo und Caterina ihr eigenes Bild von Caravaggio machen können. Aber nicht nur der Mensch selbst, sondern auch seine Werke nehmen eine Hauptrolle ein. Wortgewaltig werden die Pinselstriche des Künstlers auf Papier beschrieben und eröffnen einen Zugang zu seinen Bildern. Wer bis jetzt noch nicht die Homepage von Nicole C. Vosseler in seinen Favoriten abgespeichert hat, sollte dies vor dem Lesen unbedingt tun. Man wird diese Seite während dem Lesen einige Male aufrufen wollen, wo als Bonusmaterial die im Buch beschriebenen Gemälde mit weiterführenden Hinweisen, abgebildet werden. Mit klarer Sprache wird so das 17. Jahrhundert lebendig. Nicole C. Vosseler unterfordert ihre jungen Leser jedoch nicht. Mit einem Stil, bei dem jedes Wort sitzt, schafft sie es ihre Figuren genau zu schildern und auch die Umstände der Zeit ansprechend festzuhalten. Gerade diese Mischung aus einer klaren Sprache und einem reichhaltigen Wortschatz macht dieses Buch für mich zu einem idealen Jugendroman, indem neben vielen wissenswerten Informationen zur Malerei und der Zeit, auch die Gesellschaft und die erste Liebe von Riccardo und Caterina für Jugendliche ansprechend dargestellt werden. Dem Gefühl nach, würde ich jetzt also auch im letzten Absatz in Lobeshymnen fortfahren, aber letztlich hat sich diesmal – im Vergleich zum Haus der Spione/jüngste Spion der Königin – doch ein Kritikpunkt eingeschlichen. An wenigen Stellen erschienen mir die Gedanken und Empfindungen zu modern. Auch wenn es nur selten vorkommt und ich über das Empfinden aus den Menschen des 17. Jhs. bestenfalls spekulieren kann, lief mir dadurch manches zu glatt, auch wenn dies nicht wesentlich in die Haupthandlung eingegriffen hat. Daher ein rundum gelungener historischer Jugendroman, der spannend unterhaltet und neue Welten eröffnet. Ich bin von diesem Buch begeistert

    Mehr
  • Rezension zu "Die Caravaggio-Verschwörung" von Nicole C. Vosseler

    Die Caravaggio-Verschwörung
    taciturus

    taciturus

    15. August 2009 um 10:13

    In ihrem zweiten historischen Jugendroman führt Nicole C. Vosseler ihre Leser nach Italien, genauer Neapel und Rom, zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Tragende Figuren sind dabei Riccardo und Caterina. Riccardo ein Junge aus ärmlichen Verhältnissen, der durch einen Wink des Schicksals in die Dienste des Malers Caravaggio gerät. Caterina, Tochter eines wohlhabenden Gewürzhändlers, die von ihrem Vater verheiratet werden soll, sich aber bei den Festlichkeiten rund um San Gennaro in Riccardo verliebt und von nun an jede Gelegenheit nutzt, um sich aus dem väterlichen Palazzo zu schleichen, um ein anderes Leben zu erkunden. Auch wenn die tragenden Figuren die beiden Jugendlichen sind, so ist doch die eigentliche Hauptfigur [i]Michele Michelangelo Merisi[/i], genannt [i]Caravaggio[/i]. Wie ein dunkler Schatten liegt sein Charakter über der Handlung. Er bleibt über den gesamten Verlauf des Buches eine zwiegespaltene Figur. Schon im Prolog erfahren die Leser vom Ereignis, das sein Leben ändern wird, als ein Adeliger im Duell mit Caravaggio sein Leben lässt und dieser Rom verlassen muss. Die Leser lernen zuerst einen aggressiven, cholerischen, verrufenen Menschen kennen. Erst nach und nach verliert sich das Bild der Gerüchte, wenn sich die Leser durch die Augen von Riccardo und Caterina ihr eigenes Bild von Caravaggio machen können. Aber nicht nur der Mensch selbst, sondern auch seine Werke nehmen eine Hauptrolle ein. Wortgewaltig werden die Pinselstriche des Künstlers auf Papier beschrieben und eröffnen einen Zugang zu seinen Bildern. Wer bis jetzt noch nicht die Homepage von Nicole C. Vosseler in seinen Favoriten abgespeichert hat, sollte dies vor dem Lesen unbedingt tun. Man wird diese Seite während dem Lesen einige Male aufrufen wollen, wo als Bonusmaterial die im Buch beschriebenen Gemälde mit weiterführenden Hinweisen, abgebildet werden. Mit klarer Sprache wird so das 17. Jahrhundert lebendig. Nicole C. Vosseler unterfordert ihre jungen Leser jedoch nicht. Mit einem Stil, bei dem jedes Wort sitzt, schafft sie es ihre Figuren genau zu schildern und auch die Umstände der Zeit ansprechend festzuhalten. Gerade diese Mischung aus einer klaren Sprache und einem reichhaltigen Wortschatz macht dieses Buch für mich zu einem idealen Jugendroman, indem neben vielen wissenswerten Informationen zur Malerei und der Zeit, auch die Gesellschaft und die erste Liebe von Riccardo und Caterina für Jugendliche ansprechend dargestellt werden. Dem Gefühl nach, würde ich jetzt also auch im letzten Absatz in Lobeshymnen fortfahren, aber letztlich hat sich diesmal – im Vergleich zum Haus der Spione/jüngste Spion der Königin – doch ein Kritikpunkt eingeschlichen. An wenigen Stellen erschienen mir die Gedanken und Empfindungen zu modern. Auch wenn es nur selten vorkommt und ich über das Empfinden aus den Menschen des 17. Jhs. bestenfalls spekulieren kann, lief mir dadurch manches zu glatt, auch wenn dies nicht wesentlich in die Haupthandlung eingegriffen hat. Daher ein rundum gelungener historischer Jugendroman, der spannend unterhaltet und neue Welten eröffnet. Ich bin von diesem Buch begeistert.

    Mehr