Nicole C. Vosseler In dieser ganz besonderen Nacht

(402)

Lovelybooks Bewertung

  • 481 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 9 Leser
  • 155 Rezensionen
(159)
(152)
(68)
(13)
(10)

Inhaltsangabe zu „In dieser ganz besonderen Nacht“ von Nicole C. Vosseler

Eine unsterblich schöne Liebe ... Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …

Eine ganz besondere liebe, in eine so schöne Geschichte gelegt.

— Black-Bird
Black-Bird

nicht so meins...

— EulenCupcake
EulenCupcake

Eine hinreißende Geschichte mit einer sehr tollen Idee und Umsetzung :) Die Protagonisten haben mir sehr gefallen.

— xLifewithbooks
xLifewithbooks

3,5

— nessie__x3
nessie__x3

Wow! Gut zu lesen, schöne Geschichte, spannend und dann auch noch soo traurig.

— AndreaKai
AndreaKai

Stöbern in Kinderbücher

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wundervolle Geschichte

    In dieser ganz besonderen Nacht
    bettinahertz

    bettinahertz

    24. July 2017 um 17:42

    In dieser ganz besonderen Nacht Autor: Nicole C. Vosseler Amber, 16 Jahre jung, durchlebt grad die schwerste Zeit ihres Lebens. Ihre Mutter, zu der sie ein sehr inniges Verhältnis hatte, ist an einem Hirntumor verstorben. Damit nicht genug, hat ihre Mutter noch zu Lebzeiten erwirkt, dass Amber nach ihrem Tod bei ihrem Vater Ted in Amerika, San Francisco, leben soll. Nun heißt es, aus einer Kleinstadt Deutschlands fortziehen. Neues Land, neuer Kontinent, neue Schule und neue Freunde, falls sie die je findet. Ihr Vater gibt sich große Mühe, aber Amber fühlt sich einfach schrecklich. Eines Tages begegnet sie in einem alten leerstehenden Haus Nathaniel. Beide fühlen sich voneinander magisch angezogen, doch Nathaniel geht immer auf eine merkwürdige Distanz. Als Amber den Grund dafür hinausfindet, ist sie anfangs geschockt, denn Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und irrt als Geist schon viele Jahre auf der Erde. Sie können niemals zusammenfinden oder doch? Gibt es für sie beide eine Möglichkeit? Dieser Roman von der Autorin Nicole C. Vosseler ist wirklich herzzerreißend schön. Ich war über dessen Tiefe sehr überrascht. Erwartet hatte ich eine mehr oder weniger seichte Geistergeschichte. Doch es geht hier nicht nur um die alltäglichen Probleme der sechszehnjährigen Amber, sondern um Verlust, Trauerbewältigung, Neuanfang, Verzeihen, Freundschaft und Liebe. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Anfangs lernen wir Amber kennen, die gerade ihre Mutter verloren hat, die Autorin lässt uns intensiv an Ambers Gefühlschaos teilhaben. Ich konnte mich toll in sie hineinversetzten. Auch die anderen Charaktere fand ich sehr gelungen. Mein absoluter Favorit ist Ambers Vater, der eigentlich immer nur allein gelebt hat und nun in eine gemeinsame Wohnung mit Amber zieht. Ich fand es sehr schön zu sehen, wie sich beide aneinander gewöhnen mussten und auch konnten. Der Verlauf der Geschichte ist sehr spannend, mit Erscheinen von Nathaniel fiebert man wirklich bis zum Ende mit und bangt um eine gute Lösung. Der Ausgang ist sehr emotional und fast filmreif. Ich habe diesen wundervollen Roman mit jeder Seite genossen und kann ihn absolut weiterempfehlen. Dafür gibt es von mir verdiente fünf Sterne.

    Mehr
  • In dieser ganz besonderen Nacht

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Schneeflocke1

    Schneeflocke1

    08. July 2017 um 23:42

    Cover: Ich persönliche finde das Cover eigentlich sehr hübsch. Doch mir stellt es zu wenig davon dar worum es in der Geschichte eigentlich wirklich geht. Was ich sehr schade finde denn die Geschichte ist wirklich gut. Aber vom Cover her sieht es einfach wie eine normale Liebesgeschichte zwischen Jugendlichen aus. Schreibstil: Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Allerdings gab es Kleinigkeiten die mich gestört haben. Zum Beispiel wird immer das gleiche Wort verwendet. Also nehmen wir mal das Wort gehen. Immer wurde gehen verwendet. Nie laufen, rennen, hetzten. Das war jetzt nicht wirklich so. Also zumindest nicht mit diesem Wort. Mir fällt gerade kein Beispiel mehr ein das wirklich so war. Oder die Autorin konnte alleine mit ihren Worten nicht wirklich fesseln, das war mehr die Geschichte. Also hätte ich einen Thriller von ihr gelesen hätte ich diesen wahrscheinlich abgebrochen, außer sie hätte so eine grandiose Idee gehabt und diese verdammt gut umgesetzt. Du willst weiter lesen? Hier: https://buecherwurm0212.wordpress.com/2017/07/05/in-dieser-ganz-besonderen-nacht-nicole-c-vossler/

    Mehr
    • 2
  • Naja....

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Noemi_Boettcher

    Noemi_Boettcher

    24. May 2017 um 14:31

    Inhalt:Ambers Leben scheint aus einem einzigen grauen Schleier zu bestehen. Nach dem Tod ihrer Mutter muss sie zu ihrem Vater, den sie nicht einmal wirklich kennt, nach San Francisco ziehen. Sie fühlt sich einsam und verlassen, von niemandem verstanden und aus ihrer Welt hinaus gerissen. Bei einem Streifgang durch die Straßen und Gassen entdeckt sie ein altes Haus, das zu ihrem neuen Zufluchtsort wird. Doch sie ist nicht allein. Nathaniel, offenbar ein Obdachloser, lebt dort und scheint der Einzige zu sein, der Amber versteht. So gerne sie mehr von ihm wissen möchte, so entschlossen bleibt er distanziert.Als sie den Grund dafür heraus findet, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg. Unmöglich erscheint es, dass die Beiden jemals zusammen sein können. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen beide das Unmögliche.Meine Meinung:Zuerst einmal muss man sagen, dass sich das Lesen des Buches bei mir sehr gezogen hat und normalerweise brauche ich für eines dieser Länge nicht mehr als ein, zwei Tage. Doch das muss ja nicht unbedingt etwas heißen.Tatsächlich gefällt mir der Schreibstil von Nicole Vosseler sehr gut. Man konnte sehr flüssig und in gewohnter Umgangssprache lesen. Vor allem die detaillierten Beschreibungen von den Wirrungen und Irrungen San Franciscos haben mir ein Bild vor die Augen gezaubert. So weit, so gut.Doch die Charaktere konnten mich nicht überzeugen. Ehrlich gesagt ist Amber ziemlich langweilig, genauso wie Nathaniel. Man weis nie so genau, was man von ihnen denken soll. Amber kommt fragil und abhängig rüber, nicht fähig ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Sicherlich spiegelt sie das Verhalten jedes normalen Teenagers wieder und wirkt durchaus authentisch, doch das ist nun mal nicht das, was man lesen möchte.Nathaniel hinterlässt einen bitteren Geschmack auf meiner Zunge. Er weiß, dass das, was er am liebsten mit Amber machen möchte, falsch ist. Und deswegen tut er es auch nicht. Doch trotzdem fühlte ich mich mit ihm unwohl. Der einzige Pluspunkt ist tatsächlich Matt Chang, einer der Nebencharaktere (obwohl er insgesamt eine Große Rolle spielt). Er hat etwas besonderes, sowohl in der Beschreibung seines Aussehens, als auch in der Beschreibung seines Charakters. Natürlich ist das alles meine eigene Meinung. Ich habe andere Rezensionen gelesen, die die Charaktere durchaus gut gewählt fanden.Der Plot hingegen ist etwas besonderes. Etwas in dieser Art habe ich noch nie gelesen, denn es ist eine Art Jugendbuch mit Geistern. Wahrscheinlich gibt es ja genug davon, aber das ist das Erste, was mir in die Hände gefallen ist. Die Idee ist also sehr gut. Nur zieht sich das Ganze ganz schön. Das Buch ist in viele Kapitel unterteilt und hat über 400 Seiten! Dagegen findet es mit dem Höhepunkt ein abruptes Ende.Der Titel In dieser ganz besonderen Nacht hat eher etwas mit dem Grund für das ganze Drama zu tun, denn mit dem Drama selbst. Natürlich ist er mystisch, doch ich hätte ihn nicht gewählt, da diese ganz besondere Nacht nichts Gutes ist. Das Cover darum herum ist schön gestaltet und dagegen durchaus passend.Fazit:Nach diesem ewig langen Geschwafel komme ich also zu dem Schluss, dass dieses Buch zwar interessant und teilweise auch ergreifend ist, jedoch der Plot nicht sehr vorteilhaft umgesetzt wurde. Er ist einfach zu langatmig und bleibt nicht allzu lange im Gedächtnis. Das Buch ist durchaus unterhaltsam und emotional, doch kein Bestseller! Ich würde es für Mädchen ab 14 empfehlen, da sie mit den beschriebenen Problematiken und Konflikten mehr anfangen können als jüngere.

    Mehr
  • mitreißend

    In dieser ganz besonderen Nacht
    lina100

    lina100

    07. October 2016 um 20:42

    Am Anfang unnötig in die Länge gezogen doch dann wurde es immer besser. Ein wirklich gutes Buch

  • Ein wirklich gutes Buch

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Kunterbuntestagebuch

    Kunterbuntestagebuch

    02. August 2016 um 15:35

    Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen - zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Er ist ihr ebenso fremd wie die neue Stadt. Ein leer stehendes Haus wird zu ihrem Zufluchtsort. Dort begegnet sie eines Abends Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distan. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche ... Fazit: Ich bin lange um dieses Bbch herum geschlichen, ewig lag es auf meinem SuB. Doch nicht etwa, weil mir die Story nicht gefiel, sondern eher weil es mit 560 Seiten ein echter Schinken ist. Um mich so langen Büchern zu widmen, muss ich in der richtigen Stimmung sein. Zuletzt habe ich es mir gegriffen und ich bin begeistert. Der Schreibstil ist gut, man kann sich in die Charaktere einfühlen und ist mitten im Geschehen. Amber, unsere Hauptprotagonistin, muss nach dem Tod ihrer Mutter mit so einigen Sachen kämpfen. Unter anderem mit der Tatsache, das sie zu ihrem Vater abgeschoben wird. Ihre Mutter hielt es für das beste, wenn die beiden zusammen leben. In einer neuen Stadt, einer neuen Schule und neuen familiären Verhältnissen taucht plötzlich ein Junge auf, der Amber gehörig den Kopf verdreht. Doch irgendwas stimmt mit ihm nicht und als Amber erfährt, warum Nathaniel immer auf Abstand bleibt, dreht sie völlig durch. Ich fand die beiden Hauptprotagonisten gut geschrieben, man litt  mit Amber mit und auch die Kapitel aus Nathaniels Sicht sind sehr gut geschrieben. Allerdings war das Buch an manchen Stellen etwas langatmit, ich hätte mir gewünscht, die Autorin wäre schneller zum Punkt gekommen. Das Ende hat mich dann total vom Hocker gehauen - nicht etwa, weil es so toll war. Ich fand es eher etwas an den Haaren herbei gezogen und unglaubwürdig. Trotz allem ein gelungenes Buch, was man gut weglesen kann. Sterffi G.

    Mehr
  • Super Start, aber sehr enttäuschendes Ende

    In dieser ganz besonderen Nacht
    buchstabentraeumerin

    buchstabentraeumerin

    07. July 2016 um 13:55

    Nur schwer konnte ich mich von seinem Anblick losreißen und ihm noch ein flattriges Lächeln schenken, während mein Magen Achterbahn fuhr. Mit Looping. (Seite 154) „In dieser ganz besonderen Nacht“ beleuchtet mehrere Schwerpunkte. Zum einen geht es darum, wie Amber mit dem Tod ihrer Mutter und dem Umzug nach San Francisco umgeht, wie sie sich in ihrem umgekrempelten Leben zurechtfindet und wie sich die Beziehung zu ihrem Vater entwickelt. Diesen Teil empfand ich als sehr gelungen. Ich konnte mich vollkommen in die Protagonistin hineinversetzen und ihre Sorgen und Ängste nachempfinden. Weiterhin nimmt die Liebesgeschichte zwischen ihr und Nathaniel natürlich viel Raum ein. Das zögerliche Kennenlernen, die wachsende Zuneigung und die Entdeckung des Geheimnisses bereicherten die Geschichte. An dieser Stelle kommt natürlich ein Hauch Mystery mit ins Spiel, was ich ebenfalls genossen habe. Es war genau die richtige Dosis Mystery, Liebe und Familiendrama. An mehreren Abenden konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Sehr gut gefiel mir außerdem die Rolle, die Nicole C. Vosseler der Stadt San Francisco zugesteht. Die Stadt wird vor den Augen des Lesers lebendig, wir streifen durch Straßen und entdecken sie mit Amber zusammen. Da ich schon immer eine Schwäche für San Francisco hatte, war das natürlich wunderbar. Im Verlauf des Buches baut die Autorin immer wieder Wendungen ein, die den Leser auf eine Achterbahnfahrt mitnehmen. Es wird kontinuierlich Spannung aufgebaut und die Gefahr, in die sich Amber und Nathaniel bringen, nimmt zu. Im letzten Drittel erinnerte es jedoch stellenweise an eine Daily Soap, in der Drama auf Drama folgt, um den Leser bei der Stange zu halten. Es wurde zu viel des Guten. Und dann kam die große Enttäuschung auf den letzten Seiten. Ich möchte nicht zu viel verraten, doch die Auflösung hielt nicht das, was sie versprach. Sie wirkte viel zu weit hergeholt und darum bemüht, gefällig zu sein. Alles in allem traf das Ende einfach nicht meinen Geschmack. Dadurch wurde meine Freude am Buch leider sehr getrübt. Außerdem hätte ich mir sehr gewünscht, dass der Klappentext weniger über Nathaniel verrät. Dadurch wird ein spannendes Überraschungsmoment verspielt. SchreibstilMein Herz hüpfte auf und ab wie ein Gummiball; ich wandte rasch den Kopf ab, damit er nicht sah, wie ein Strahlen auf meinem Gesicht explodierte, und musste ihn dann trotzdem wieder anschauen. (Seite 177) Die Autorin schreibt sehr melodisch und frisch. Die Worte fliegen einem nur so zu, sodass sich das Buch trotz des beträchtlichen Umfangs zügig lesen lässt. Das absolute Highlight für mich ist aber – wie schon erwähnt – die großartige Beschreibung der Stadt. Nicole C. Vosseler verbrachte selbst einige Zeit in San Francisco und die Schauplätze im Buch entsprechen weitestgehend realen Schauplätzen. Und das spürt man. Alles wirkt echt und lebensnah, sogar die Charaktere fügen sich ganz harmonisch in das Stadtbild ein. Herrlich. CharaktereDieses berauschende Gefühl, wieder in einem Körper zu stecken, alles wieder lebhaft zu fühlen, zu riechen, zu schmecken. (Seite 360) So stark die Themen Entwurzelung, Neuorientierung in einer fremden Stadt und das Zusammenleben mit einem bisher unbekannten Vater auch sind – so schwach fand ich leider sowohl Amber als auch Nathaniel als Protagonisten. Amber ist zwar durchaus sympathisch und auch Nathaniel ist interessant mit seinem zurückhaltenden, leidenden, sehnsuchtsvollen und verwirrten Charakterzügen – doch sie allein können die Geschichte meiner Ansicht nicht tragen. Das Drumherum ist es, dass „In dieser ganz besonderen Nacht“ lesenswert macht. Das wäre zum einen die Stimmung, die Vosseler durch ihren Schreibstil erzeugt. Zum anderen sind es die Nebencharaktere wie Matt Chang beispielsweise, den ich auf Anhieb sehr mochte. Oder Holly und Abby, die beide durchaus spannend sind. Von ihnen allen hätte ich gerne noch mehr erfahren. Ebenso von Ambers Vater Ted, der zwar stets gegenwärtig ist, neben der Gruppe von Freunden jedoch unterging. Fazit Ein Jugendbuch, das mich zu Beginn absolut begeistert hat. Mystery und Liebe werden in einem spannungsreichen Bogen kombiniert. Das Ende hat mich persönlich jedoch vollkommen enttäuscht. Da dies aber Geschmackssache ist, empfehle ich das Buch allen Lesern, die sich für eine geheimnisvolle Liebesgeschichte begeistern können.

    Mehr
  • Nicole C. Vosseler – In dieser ganz besonderen Nacht

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Msnici91

    Msnici91

    03. June 2016 um 13:58

    Verlag: Cbj Seiten: 480 Genre: Jugendbuch Die Story: Amber ist 16 Jahre alt und muss miterleben, wie ihre Mutter nach einem langen Kampf an ihrer Krankheit stirbt. Doch als wäre das noch nicht schlimm genug, nimmt sie ihr Vater, den sie mehr oder weniger gar nicht kennt, mit nach San Francisco. Nur schwer kann sie sich in ihrer neuen Umgebung und ihrer neuen Schule einleben. Als sie kurz darauf vor einem Überfall flieht, findet sie Unterschlupf in einem alten, leer stehenden Haus, in dem sie sich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder wohl fühlt und von dem für sie eine starke Anziehungskraft ausgeht. Dort lernt sie auch Nathaniel kennen und verliebt sich unsterblich in ihn. Und genau das ist der springende Punkt, denn Nathaniel ist unsterblich. Um genauer zu sein: er ist ein Geist. Amber hält sich schon für verrückt, bis sie Matt kennen lernt, der auch Geister sehen kann und kurz darauf auch Holly, eine ausgeflippte, junge Frau mit einem Esoterikladen. Mit der Zeit lernen die drei auch noch Abby und Shane kennen, denen es genauso geht. Amber sehnt sich nach den unmöglichen Berührungen von Nathaniel und gemeinsam wagen sie ein Experiment, dass sie für eine Nacht zusammen sein lassen könnte, als wäre Nathaniel kein Geist. Doch danach ist nichts mehr, wie es vorher war. Amber: Amber (16 Jahre alt) hat vor kurzen ihre Mutter verloren und ist zu ihrem Vater nach San Francisco gezogen. Sie leidet sehr unter dem Verlust ihrer Mutter und gleichzeitig wird sie wie magisch von Nathaniel angezogen. Auch fühlt sie sich in Amerika nicht zu Hause und würde gerne nach Deutschland und zu ihren Großeltern ziehen, denn alles ist besser als bei ihrem Vater zu wohnen, denn kaum kennt. Matt: Matt (17 Jahre alt) kann, wie Amber, Geister sehen. In seiner Kindheit hat er eine sehr schwere Krankheit nur knapp überstanden und muss sich seither stark schonen. Matt ist ein sehr auffälliger Typ, der seiner und Ambers erster Begegnung mit pinken Haaren auftaucht, und der nach und nach zu einem ihrer besten Freunde wird. Holly: Holly (26 Jahre alt) besitzt einen kleinen Esoterikladen und ist die einzige unter den Freunden, die keine Geister sehen kann, dafür aber das meiste Wissen über sie hat. Holly ist einfühlsam und fröhlich und hat immer ein offenes Ohr für Amber und ihre Freunde. Abby: Abby (ca. 16 Jahre alt) fällt in ihren Gothic-Klamotten stark auf und ist zudem auch noch sehr unfreundlich und starrt Abby und Matt in der Schule immer an. Bis sich herausstellt, dass auch sie Geister sehen kann und sie sich, erst widerstrebend, dann doch etwas freundlicher, letztendlich doch Amber und Matt öffnen kann. Shane: Shane (17 Jahre alt) ist wide Reciever und absoluter Schwarm der Schule. Er hat durch einen Unfall vor zwei Jahren seine Große Liebe verloren. Seitdem versuchen die Mädchen an Ambers Schule an ihn ran zu kommen. Doch Shane scheint sich für Amber zu interessieren und es stellt sich heraus, dass auch er Geister sehen kann. In ihrem Roman „In dieser ganz besonderen Nacht“, erzählt Nicole C. Vosseler von Trauerarbeit, der ersten großen Liebe und ganz besonderen Freundschaften. Durch ihren flüssigen und doch poetischen Schreibstil lässt sie einen sofort in die Geschichte eintauchen und nicht mehr los. Mir sind die Amber und ihre Freunde richtig ans Herz gewachsen und ich bin schon ein wenig traurig, dass ich sie jetzt wieder gehen lassen muss. „In dieser ganz besonderen Nacht“ ist eine Geschichte, die einen wirklich rührt und die von mir eine eindeutige Leseempfehlung bekommt.

    Mehr
  • Ein einsames Mädchen, ein altes und verlassenes Haus und ein schöner mysteriöser junger Mann.

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Emi_

    Emi_

    26. May 2016 um 13:42

                         ¸.·´¸.·*´¨)   ¸.·*¨)                    (¸.·´       (¸.·`     ❤ღೋღ ℒℴ√ℯℱℴℛℯ√ℯℛღ❤                                   Zwei Seelen, wie füreinander geschaffen.                              Eine Liebe, die Zeiten und Welten überwindet.                               Eine Nacht, in der das Unmögliche wahr wird ...Amber, ein 16 jähriges Mädchen und ein junger Mann verlieben sich ineinander. Doch diese Beziehung ist unmöglich aber auch was besonderes.Amber lebt in Deutschland und ist ein Einzelkind.Mit 16 Jahren musste sie miterleben wie ihre Mutter stirbt.Nach dem Tod ihrer Mutter zieht sie nicht bereitwillig zu ihrem Vater den sie kaum kennt nach San Francisco.Ihr solltet euch darauf einstellen dass ihr in diesem Buch Amber sehr gut kennenlernt, ihr geht mit ihr ihre schwerste Zeit durch.Es werden viele aufregende, unerklärliche Dinge passieren.Meine Meinung :Die Geschichte wird lang gezogen jedoch hatte ich am Ende das Gefühl das dieses Buch ziemlich was besonderes ist.Man bekommt genug von allem, vom Ambers Leben und natürlich von der süßen und besonderen Liebesgeschichte! Ich habe am Anfang schon die Hoffnung verloren auf eine gute außergewöhnliche Liebesgeschichte jedoch wollte ich unbedingt die stelle erreichen in dem sie diesen Jungen trifft. Und dann....... dann wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen !!!!✨                                         In drei Worten kann ich alles zusammenfassen,                                                  was ich über das Leben gelernt habe                                                                    : Es geht weiter.                                                                 (S.544, Robert Frost)

    Mehr
  • Freude pur

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Anni84

    Anni84

    23. May 2016 um 21:42

    Eine sehr schöne Geschichte. Ich habe das Buch mit viel Freude gelesen.

  • If you are going to San Francisco ...

    In dieser ganz besonderen Nacht
    NiWa

    NiWa

    Ambers Mutter ist tot. Nun muss sie aus der deutschen Kleinstadt weg und zu ihrem Vater nach San Francisco ziehen. Einsam, voll Trauer und irgendwie verlassen, versucht sie ihren Platz im Leben zu finden und trifft dabei auf den mysteriösen Nathaniel, der aus einer ganz anderen Welt zu stammen scheint.„In einer ganz besonderen Nacht“ ist zwar eine Geistergeschichte, die aber kaum gruselig ist, sondern in erster Linie den Flair des wunderbaren San Franciscos aufleben lässt und zum Nachdenken anregt.Amber muss zu ihrem Vater nach San Francisco ziehen und fängt da ein neues Leben an. Die Autorin arbeitet wunderbar die Unterschiede zwischen dem Leben in Deutschland bzw. Europa und dem Alltag in San Francisco heraus. Der europäische Leser lernt viele Eigenheiten kennen, wird mit dem hiesigen Schulsystem vertraut und darf sich gemeinsam mit Amber u.a. über Milch- und Orangensaftkanister in Übergröße wundern, während die europäische Art der Kaffeezubereitung bei den amerikanischen Figuren den Blutdruck in die Höhe jagt.Die Geschichte selbst liest sich gut und die Handlung ist interessant aufgebaut, wobei mich die Autorin tatsächlich einige Male richtig überraschen konnte. Amber beginnt ein neues Leben, sie ist auf einer neuen Schule und findet rasch neue Freunde, von denen jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat. Nebenbei hat sie es mit nebulösen Geistererscheinungen zutun, die ihr nicht nur das Fürchten sondern auch das Lieben lehren, bis es in einer ganz besonderen Nacht zur Katastrophe kommt.Mit Amber und ihren Freunden hat die Autorin vielschichtige und authentische Charaktere entwickelt, die auf mich sehr realistisch gewirkt haben. Was sich stellenweise wie ein lockerer Jugendroman liest, hat eine ungeahnte Tiefe, die man aufgrund des Covers so nicht vermutet hätte.Zudem entführt die Autorin auf eine unvergessliche Sightseeing-Tour durch San Francisco, in dem sie die Handlung an sämtlichen Ecken platziert, die es in der „Belle of the Bay“ zu entdecken gibt. Egal ob die prallen Seelöwen, der Park Richtung Golden Gate oder Alcatraz, ich habe mich tatsächlich so gefühlt, als ob ich vor Ort wäre und habe dabei noch immer die Bilder dieser atemberaubenden Stadt im Kopf. Die Autorin nimmt Amber, ihre Freunde und den Leser an die Hand, marschiert mit allem gemeinsam den Strand Richtung Golden Gate Bridge entlang, taucht ins Getümmel am Fisherman's Wharf ein und springt mit allen lachend auf die Cable Cars, die einer Achterbahn gleich, über das Auf- und Ab der Straßen bimmeln.Und obwohl sich vieles locker und leicht lesen lässt, stehen im Vordergrund der Geschichte ernste Themen wie Trauer, Verlust, Tod und mögliche Strategien, damit umzugehen. Die Autorin behandelt Hoffnungs- und Hilflosigkeit, unendliche Qualen, die der Tod bei Hinterbliebenen auslöst, aber auch, wie zwingend es notwendig ist, loszulassen und von einem geliebten Menschen nach dessen Tod tatsächlich Abschied zu nehmen, damit man wieder Hoffnung schöpfen sowie Liebe und Freude fühlen kann.Für mich war es ein besonderes Jugendbuch, das nicht nur besondere Themen behandelt, die sich in einer besonderen Nacht zuspitzen, sondern vor allem in eine ganz besondere Stadt einlädt und auf seine besondere Art zauberhaft zu lesen ist.

    Mehr
    • 11
    clary999

    clary999

    06. May 2016 um 20:50
    parden schreibt Klingt lesenswert!

    Finde ich auch! Gerade das Besondere reizt mich :)

  • War leider etwas enttäuscht

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Diana85

    Diana85

    25. April 2016 um 17:36

    Klappentext: Eingehüllt in das sanfte Strömen von Dunst Und Nebel, in seinem Duft nach grünen Moos und Sonnengetrockneten Treiholz, schloss ich die Augen und ließ mich von dem zarten Lufthauch Seiner Finger in den Schlaf streicheln. Cover: Ein Pärchen vor einem vollen prallen Mond auf blauem Hintergrund. Ein sehr ansprechendes Cover. Kurze Zusammenfassung: Amber wohnt mit ihrer Mütter in Deutschland, wo sie sehr glücklich ist. Allerdings stirbt Amber's Mutter und so muss sie zu Ihrem Dad Ted in die USA. Sie findet sich zuerst gar nicht zurecht bis sie in einem verlassenen Haus Nathaniel kennen lernt. Sie freundet sich mit ihm an aber wundert sich warum er so abweisend und scheu ist. Eines Tages findet sie heraus was er ist. Amber denkt sie werde verrückt. Aber sie scheint nicht die einzigste zu sein.. Meine Meinung: Das Buch ist in viele kleine Kapitel unterteilt, was ich persönlich ganz witzig finde. Es ist am Anfang sehr in die Länge gezogen und etwas fad. Aber ich lege ja kein angefangenes Buch zur Seite sodass, ich froh bin es zu Ende gelesen zu haben. Das letzte Drittel des Buches ist so emotional das dass Buch am Ende für mich doch lohnenswert war. Ich vergebe nichtsdestotrotz nur 3 Sterne, da es mich nicht so begeisterte wie ich dachte

    Mehr
  • In dieser ganz besonderen Nacht - Eine hinreißende Geistergeschichte über eine unmögliche Liebe

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Lena_S

    Lena_S

    06. April 2016 um 00:35

    Inhalt: Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber zu ihrem Vater nach San Francisco ziehen. Er ist ihr ebenso fremd wie die neue Stadt, und Amber fühlt sich schrecklich einsam. Bis sie eines Abends Nathaniel begegnet, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg, denn ihr wird klar, die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche... Meine Meinung: Das Buch hat mich sehr begeistert, die Autorin schreibt sehr bildhaft, emotional und mit vielen Details. Lediglich am Anfang hatte ich etwas Probleme in die Geschichte reinzukommen. Schon zu Beginn gibt die Geschichte eine Vorahnung, was im Laufe des Buches passiert, am Anfang erfährt man etwas über Ambers früheres Leben, bevor sie dann letztendlich zu ihrem Vater nach San Francisco fliegt. Mit Amber habe ich mich sehr schnell angefreundet, und auch von Ambers Vater, Nathaniel und ihren Freunden Matt, Abby, Shane und Holly, sogar Ambers Psychologin ist jeder auf seine Art sympathisch. Die Geschichte an sich überrascht und ist nicht voraussehbar, trotzdem erkennt man den roten Faden der Geschehnisse. Auch das Ende hat mich begeistert, ich finde es sehr schön und gelungen, es kommt spontan und hinterlässt keine offenen Fragen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen. Und am Ende hat Nathaniel sein "Funny Girl" wieder ;-) Fazit: Das Buch erzählt über ein mögliches Leben nach dem Tod und auch über die Gefühle und das veränderte Leben der Zurückgebliebenen. Außerdem zeigt es, dass auch Dinge, die man eigentlich für unmöglich hält, möglich sein können. Ich würde es allen Fans von Fantasy -und Liebesgeschichten weiterempfehlen!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "A Song about Love" von Sabine Bartsch

    A Song about Love
    Ladylike0

    Ladylike0

    09. February 2016 um 12:41

    Die Liebe ist doch etwas schönes und passend zum Tag der Liebe, möchte ich euch eine Freude machen. Das Gewinnspiel findet auf meinem Blog "Meine Welt voller Welten" statt und ihr könnt zwischen 4 verschiedenen Büchern wählen.  Diese Bücher könnt ihr gewinnen:  "Worte in meiner Hand", "Die Sache mit der Liebe und den Flügeln", "A song about love" und "In dieser ganz besonderen Nacht". Ich hoffe, dass für jeden ein bisschen etwas dabei ist ♥  Für nähere Informationen und für eine Teilnahme, schaut doch bitte bei meinem Blog vorbei und hinterlasst euren Kommentar dort. Klick HIER. Bewerbungen auf Lovelybooks werden NICHT mit eingewertet. (Sry ♥)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "In dieser ganz besonderen Nacht" von Nicole C. Vosseler

    In dieser ganz besonderen Nacht
    Ladylike0

    Ladylike0

    09. February 2016 um 12:40

    Die Liebe ist doch etwas schönes und passend zum Tag der Liebe, möchte ich euch eine Freude machen. Das Gewinnspiel findet auf meinem Blog "Meine Welt voller Welten" statt und ihr könnt zwischen 4 verschiedenen Büchern wählen.  Diese Bücher könnt ihr gewinnen:  "Worte in meiner Hand", "Die Sache mit der Liebe und den Flügeln", "A song about love" und "In dieser ganz besonderen Nacht". Ich hoffe, dass für jeden ein bisschen etwas dabei ist ♥  Für nähere Informationen und für eine Teilnahme, schaut doch bitte bei meinem Blog vorbei und hinterlasst euren Kommentar dort. Klick HIER. Bewerbungen auf Lovelybooks werden NICHT mit eingewertet. (Sry ♥)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Sache mit der Liebe und den Flügeln" von Mattea Bernet und Heike Fink

    Die Sache mit der Liebe und den Flügeln
    Ladylike0

    Ladylike0

    09. February 2016 um 12:39

    Die Liebe ist doch etwas schönes und passend zum Tag der Liebe, möchte ich euch eine Freude machen. Das Gewinnspiel findet auf meinem Blog "Meine Welt voller Welten" statt und ihr könnt zwischen 4 verschiedenen Büchern wählen.  Diese Bücher könnt ihr gewinnen:  "Worte in meiner Hand", "Die Sache mit der Liebe und den Flügeln", "A song about love" und "In dieser ganz besonderen Nacht". Ich hoffe, dass für jeden ein bisschen etwas dabei ist ♥  Für nähere Informationen und für eine Teilnahme, schaut doch bitte bei meinem Blog vorbei und hinterlasst euren Kommentar dort. Klick HIER. Bewerbungen auf Lovelybooks werden NICHT mit eingewertet. (Sry ♥)

    Mehr
  • weitere