Das Flüstern des Goldes

von Nicole Chisholm 
4,6 Sterne bei8 Bewertungen
Das Flüstern des Goldes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Doromaras avatar

Meereswind in den Haaren - tolle Fortsetzung.

PollyMaundrells avatar

Eine mehr als gelungene Fortsetzung! 5* Ich bin schon ganz gespannt auf Teil 3 :-)

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Flüstern des Goldes"

Sie folgt dem Flüstern des Goldes – und gerät in einen Orkan aus Liebe und Verrat.

Schottland, 1812
Seit der Flucht aus England prägt die Armut Fran Westons Alltag. Ein Schatz im Indischen Ozean könnte sie aus den Fängen der Mühsal befreien. Ohne Geld, ohne Gönner und ohne Schiff – ein unmögliches Unterfangen. Die Gesetze und die Gesellschaft stellen sich ihr in den Weg wie eine unüberwindbare Mauer. Gemeinsam mit ihren Freunden und Komplizen beschließt sie einen waghalsigen Plan.

Auf ihrer Reise zum Gold trüben Zweifel und Misstrauen die Tage. Fran kämpft um ihre Autorität, führt ein Rennen gegen die Zeit und ahnt noch nicht einmal, wer ihr wahrer Feind ist. Und da wäre auch noch dieser Mann, in dessen Saphiraugen sie sich auf Anhieb verirrt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07B3WK8LZ
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:332 Seiten
Verlag:Independently Published
Erscheinungsdatum:13.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    LillianMcCarthys avatar
    LillianMcCarthyvor 2 Monaten
    Toller 2. Teil

    Ich war bereits ein großer Fan von Die sieben Meere der Mutigen (Rezension findet ihr unten verlinkt) und nach einiger Wartezeit konnte es nun endlich mit Band 2 der Reihe weitergehen. Zunächst fiel mir der Einstieg sehr schwer. Das zuletzt Gelesene war schon länger her und auch das Buch gab mir nur wenige Hinweise. Durch die relativ große Zeitspanne, die auch auf Handlungsebene zwischen den Büchern liegt, musste auch hier ein wenig Arbeit geleistet werden. Dennoch machte es irgendwann *klick* und von der darauf folgenden Handlung war ich wieder einmal sehr gebannt.

    Während sich der erste Roman noch sehr in einem viktorianischen und städtischen Setting bewegt, wird die Umgebung dieses Mal komplett geändert. Statt der Stadt befinden wir uns in ländlichen Gebieten und stechen sehr bald in See auf, was dann vom Feeling her sehr an einen Piraten-Abenteuerroman erinnerte. Fran ist dabei wieder eine sehr fortschrittlich denkende Frau, der aber durch die damalige Gesellschaft immer wieder Steine in den Weg gelegt wurden und die das eine oder andere Mal scheitert. Das ist eines der Dinge, die ich an der Weston Saga besonders mag: Der feministische Aspekt, der - bedenkt man, dass es sich um einen historischen Roman handelt - zunächst einmal fehl am Platz wirkt. Das tut er aber gar nicht, er zeigt, wie Frauen gescheitert sind, immer noch scheitern und das macht das Buch für mich sehr lesenswert.

    Auch die Handlung selbst hat mich wieder in ihren Bann gezogen. Ich bin mir nicht sicher, ob es nur die Handlung ist oder auch Nicole Chisholms Schreibstil aber ich war gebannt! Obowhl Das Flüstern des Goldes einer historischen Reihe angehört, hat es nicht viel von der Trägheit, die vielen historischen Romanen anhaftet. Es geht nicht darum, dunkle Familiengeheimnisse zu ergründen - obwohl doch, vielleicht auch das. Es geht um Abenteuer, wir Treffen auf überraschende Situationen und geraten in die eine oder andere Gefahr hinein. Das Buch ist so vielschichtig und beim Lesen fragt man sich bereits, wohin das nächste Kapitel, der nächste Band der Reihe uns führt.

    An dieser Stelle muss ich, da es sich bei Das Flüstern des Goldes um ein Self-Publishing Buch handelt, auch noch einmal auf den Text selbst eingehen. Wir kennen das Problem: Self-Publishing-Büchern mangelt es häufig an einem guten Lektorat oder gar Korrektorat. Deshalb gehe ich in Rezensionen sehr gerne auf dieses Thema ein: Das Flüstern des Goldes hat beides! Man merkt, wie wichtig Nicole Chisholm sein muss, denn ebenso wie Band 1 hat auch Band 2 ein Lektorat genossen, was die Qualität des Buches natürlich sehr hochsetzt. Bezüglich dieses Punktes könnt ihr also ohne Bedenken sein.

    Auch mit dem zweiten Teil der Weston Saga konnte mich Nicole Chisholm wieder sehr begeistern und vor allen Dingen überzeugen. Wir finden uns dabei in einem anderen Setting wieder, das aber genauso toll ist und die Geschichte birgt wieder eine Menge Spannung, Überraschung aber auch Gefahr. Ich freue mich schon auf Band 3.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SilVia28s avatar
    SilVia28vor 2 Monaten
    Fortsetzung

    Fran hat seit ihrer Flucht mit Armut zu kämpfen. Ihr Ziel ist ein Schatz im Indischen Ozean, doch wie soll sie als Frau, ohne Mittel und auch noch ohne Schiff daran kommen. Zusammen mit ihren freunden schmieden sie einen Plan um ihr Ziel zu erreichen.

     Sie machen sich auf die Suche nach dem Schatz.

     

    Ein Buch was aufzeigt wie schwer es Frauen in Schottland 1812 hatten, auch heute noch muss so manche Frau mit Vorurteilen kämpfen. Die Geschichte gibt Frauen Mut für ihr Ziel zu kämpfen. Man kann sich sehr gut in die Protagonisten hinein versetzen. Die Beschreibungen der Orte sind sehr detailgetreu gehalten, sodass man sich diese leicht vorstellen kann.

     

    Ich bin gut in die Geschichte gekommen, der Anfang war sehr überzeugend, doch leider hatte ich irgendwann den sogenannten roten Faden in der Geschichte verloren und somit leichte Probleme dem ganzen zu folgen. Im Gegensatz zu Teil 1 fehlte mir hier etwas.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Doromaras avatar
    Doromaravor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Meereswind in den Haaren - tolle Fortsetzung.
    Schiffe und Schottland im 19. Jh.

    Francis möchte ihren Traum verwirklichen und endlich als Kapitän(in) eines Segelbootes in die Weiten des Meeres hinaussegeln. Nicht einfach, denn die Adelige arbeitet als Schenkmagd. Doch Fran lässt sich nicht beirren. Als ihre Träume langsam Gestalt annehmen, scheint alles nicht mit rechten Dingen zu und her zu gehen ...

    Wieder schafft es Nicole Chisholm, ihre Heldin aufrechten Hauptes durch alle Widrigkeiten zu begleiten und als Leserin schwitze ich mit. Gefallen hat mir, dass Fran eine Charakterentwicklung mitmacht und bemerkt, dass ihre Träume vielleicht nicht so das Gelbe vom Ei sind.

    Gefreut hat es mich, dass auch Henry wieder auftaucht. Diesmal fast mit umgekehrten Vorzeichen: Er ist nun der zivilisierte Herr im Gegensatz zu ihr. Wieder müssen beide um ihre Liebe kämpfen und ich bin gespannt auf den nächsten Band.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    PollyMaundrells avatar
    PollyMaundrellvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine mehr als gelungene Fortsetzung! 5* Ich bin schon ganz gespannt auf Teil 3 :-)
    Eine Frau, ein Schiff und der große Traum vom Gold

    Buchinfo
    Sie folgt dem Flüstern des Goldes – und gerät in einen Orkan aus Liebe und Verrat.

    Schottland, 1812
    Seit der Flucht aus England prägt die Armut Fran Westons Alltag. Ein Schatz im Indischen Ozean könnte sie aus den Fängen der Mühsal befreien. Ohne Geld, ohne Gönner und ohne Schiff – ein unmögliches Unterfangen. Die Gesetze und die Gesellschaft stellen sich ihr in den Weg wie eine unüberwindbare Mauer. Gemeinsam mit ihren Freunden und Komplizen beschließt sie einen waghalsigen Plan. Auf ihrer Reise zum Gold trüben Zweifel und Misstrauen die Tage. Fran kämpft um ihre Autorität, führt ein Rennen gegen die Zeit und ahnt noch nicht einmal, wer ihr wahrer Feind ist. Und da wäre auch noch dieser Mann, in dessen Saphiraugen sie sich auf Anhieb verirrt … (Quelle: Amazon)

    Anfang
    Der Mondschein legte einen milchigen Schleier über die Grabsteine, und die Tannen, die den Friedhof säumten, sahen wie schwarze Gestalten auf mich herab. Mich fröstelte. Die Düsternis schien jeden Laut zu verschlucken. Nur zwei Fledermäuse flatterten über mich hinweg und erzeugten ein Geräusch wie Messer, die in Windeseile geschliffen werden.

    Meine Meinung
    Fünf Jahre nach ihrer Flucht aus England, befindet sich Fran in Schottland. Vom ehemals reichen Mädchen aus gehobenen Kreisen ist wahrlich nichts mehr übrig. Sie lebt in ärmlichen Verhältnissen, teilt sich ihre Kammer mit einer Kollegin, arbeitet als Schankfrau in einem Gasthaus und gräbt nachts illegal Leichen aus um diese an einen Wissenschaftler zu verkaufen. All dies nimmt sie in Kauf um genügend Geld zusammen zu bekommen um sich ein Schiff leihen und in See stechen zu können. Von Henry hat sie in diesen fünf Jahren nichts gehört, was aber nicht heißt, dass sie ihn auch vergessen hätte...

    Als mich eine eMail der Autorin erreichte, in deren Anhang sich dieses eBook befand, hatte ich mich wirklich wahnsinnig gefreut! Nicht nur, weil ich ein Buch bekommen hatte, sondern weil die Geschichte um Frances nun endlich weiter ging.
    Dem ersten Teil habe ich vier Sterne gegeben, da mir das berühmte Tüpfelchen auf dem I fehlte. Nicole hoffte nun darauf, dass es in diesem Band vorhanden sei und ich die volle Punktzahl vergeben würde. Was soll ich sagen...es hat geklappt ^^

    Zu Beginn hätte ich nicht damit gerechnet, dass ich diesem Buch die volle Punktzahl geben würde. Es beginnt zwar nicht unspannend, immerhin gibt es recht früh eine Verfolgungsjagd, aber die Story an sich plätschert doch eher erstmal so dahin. Mir ist auch klar, dass es nicht sofort losgehen kann. Immerhin sind fünf Jahre vergangen und Frans neue Lebenssituation muss ein wenig erklärt und geschildert werden, aber man wartet als Leser schon darauf, dass endlich mal ein bisschen was passiert.
    Außerdem fehlt mir Gaeldir. Der robuste und rustikale Däne, der Fran in Gedanken durch den ersten Teil begleitet hat, ist nicht mehr vorhanden. Auf der einen Seite ist das natürlich gut, zeigt es doch die Wandlung, die Fran durchlebt hat. Sie ist stärker, selbstbewusster und erwachsener geworden, weswegen sie ihn nicht mehr braucht, aber auf der anderen Seite mochte ich ihn und ihre (Gedanken)Dialoge mit ihm schon sehr.

    Auch wenn der ein oder andere nun gedanklich vielleicht 'Spoiler' rufen wird, glaube ich nicht, dass ich mit der folgenden Info zu viel verrate. Auch Henry taucht tatsächlich wieder auf. Allerdings dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis es dazu kommt. Ich bin bald geplatzt und hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass ich ihn in diesem Band noch 'zu Gesicht bekomme'. Und nicht nur Fran hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Aus dem kleinen Straßendieb Henry ist ein erwachsener Mann mit Bildung und Manieren geworden. Mir persönlich gefällt er in diesem Teil noch besser, als in dem Vorgänger.

    Die Liebe schien mir wie ein Gesetzloser, der vor nichts haltmacht und einen Menschen überfällt, ganz gleich, was dieser sich vorgenommen hat. (Position 3057-3058)

    Die Abenteuer, die Fran in dieser Geschichte überstehen muss, haben mir sehr gut gefallen. Auch hier zeigt sie wieder, was für eine junge und mutige Frau sie ist, die sich über die gesellschaftlichen Gesetze hinwegsetzt und ihren Weg geht.

    Was mich etwas genervt hat, war Frans zeitweise Naivität - ich hätte sie an vielen Stellen sehr gerne geschüttelt - und dieses ewige Hin und Her zwischen Henry und ihr. Immer wieder schwankte ich zwischen den Gedanken, dass sie gleich übereinander herfallen oder sich endgültig aus dem Weg gehen und nie wieder sehen würden.

    Trotz dieser zwei Punkte und meinem Kritikpunkt bezüglich des langsamen Anfangs, konnte die unglaubliche Spannung im letzten Drittel des Buches mich absolut begeistern. Das Tüpfelchen auf dem I, welches ja nun vorhanden war, rührte von einer Szene (in diesem letzten Drittel), die mich so mitgenommen hatte, dass ich viele einige Tränen vergießen musste. Solch eine überschwappende Emotion habe ich mir gewünscht!

    Zum Schreibstil muss ich nichts sagen. Dieser ist wie auch beim Vorgänger sehr flüssig und angenehm, so dass man schnell voran kommt. Auch die Beschreibungen sind wieder so gut, dass man sich fühlt, als wäre man als Beobachter mit dabei. An dieser Stelle wurde also wieder alles richtig gemacht.

    Fazit
    Ein mehr als gelungener zweiter Band, der durch sein (nicht offenes, aber "geöffnetes") Ende den Weg zum dritten Teil ebnet. Ich konnte mit vielen Personen mitfühlen - auch wenn ich nicht immer jede Handlung verstehen oder gutheißen konnte. Der Anfang war etwas holprig, aber die Geschichte nahm im Laufe der Zeit immer mehr an Fahrt auf und explodierte fast im letzten Drittel.

    Ich bin gespannt auf den dritten Teil, den ich sicherlich mit noch mehr Enthusiasmus verschlingen werde!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Alraunas avatar
    Alraunavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Das Abenteuer mit Frances geht weiter. Geniale Fortsetzung. Noch ein Tick besser als Band 1.
    Super tolle Fortsetzung

    Band 2 entführt uns nun nach Schottland - 5 Jahre nach der Flucht aus England. Frances und Henrys Wege haben sich mittlerweile getrennt und Frances arbeitet auf ihren großen Traum von einem eigenen Schiff hin. Sie führt das Leben in ärmlichen Verhältnissen und findet sich bald tatsächlich auf einem Schiff wieder. Doch diese Reise hat es in sich. Fran erlebt Freude, Ärger, Verrat und auch Vertrauen auf dieser Reise, die ihr Leben verändern soll.,

    Von Band 2 war ich ehrlich gesagt noch mehr begeistert als von Band 1 - und dieser hat mir schon sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend. Es ist spannend von Anfang bis Ende. Ich habe mit Fran gezittert und gebangt, Höhen und Tiefen erlebt und dem Ende einerseits entgegengefiebert, um zu wissen, wie es ausgeht, aber andererseits wäre ich gerne noch länger in dieser Abenteuerwelt geblieben. Wir treffen auf alte Bekannte und viele neue Gesichter. Alle Figuren wirken sehr lebendig und es fiel mir nicht schwer, Sympathie oder Antipathie zu entwickeln. Die Geschichte hat mich in Atem gehalten und so dazu gebracht, das Buch an einem Tag durchzulesen Das passiert nun wahrlich nicht so oft.

    Beide Bände sind absolute Leseempfehlungen - ein tolles Abenteuer im historischen England/Schottland Anfang des 19. Jahrhunderts.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: [4/5] Eine taffe Frau auf der Reise zu Glück, Selbstbestimmung und Liebe - mit einer Prise Abenteuer und Piraterie, Mut und starkem Wille.
    Goldrichtig

    Eine taffe Frau auf der Reise zu Glück, Selbstbestimmung und Liebe - mit einer Prise Abenteuer und Piraterie, heldenhaftem Mut und starkem Wille. Wer Charaktere mit Ecken und Kanten, die ihre Schwächen und Fehler zugeben können, schätzt, ist hier goldrichtig.


    Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2018/04/weston-saga-das-flustern-des-goldes.html

    Es ist soweit! Endlich sticht Frances in See und die versprochene Piraterie beginnt... Seit Frances´ Flucht aus England sind mittlerweile fünf Jahre vergangen, in denen sie zu einer selbstbewussten jungen Frau herangereift ist, die zwar nicht immer weiß, was sie möchte, aber immer, was sie nicht will.

    Genau diese "Schwäche" zeichnet alle Charaktere der Autorin aus - sie sind nicht übermenschlich stark, vollkommen und perfekt, sondern haben Ecken und Kanten, Fehler und Probleme. Kurzum: Sie sind menschlich. Eine herrliche Abwechslung, gerade wenn man als Fantasyleserin ansonsten fast nur mit makellosen Helden konfrontiert wird, die dazu auserkoren sind, die Welt zu retten. Frances nicht! Sie muss sich ihr persönliches Glück hart erarbeiten und verlustreich erkämpfen.

    Während Sir Wellington, Duncan und ihre zusammengewürfelte Mannschaft auf den ersten Blick nicht als Sympathieträger zu identifizieren sind, durchleben sie Herausforderungen und charakterliche Veränderungen, sodass am Ende des Buches von einem eingeschweißten Team zu sprechen ist. Henry hingegen ist in den vergangenen fünf Jahren über sich hinausgewachsen, ohne dabei jedoch seine Herkunft (oder Fran) vergessen zu haben...

    Der Anfang des Buches ist durch ein gemütliches Erzähltempo geprägt und ich brauchte auch eine Weile, um wieder in die Geschichte einzusteigen - Erinnerungen an Band 1 mussten erst wieder geweckt werden und die neuen Charaktere eingeordnet. Mir hätte es besser gefallen, wenn es eine kleine Erläuterung von Frances´ neuem Leben, Bekannten und Plänen gegeben hätte. Über Henrys Erlebnisse hingegen erfährt man einiges in der Novelle "Meilenstein", die ich glücklicherweise vor Beginn des Buches gelesen habe. Mit dem Gespräch bei Dempster nimmt die Geschichte dann doch an Fahrt an, große Veränderungen und Ziele, ein (für Frances) unverhofftes Wiedersehen, Verrat, Liebe, Gefahr...

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, oft voller Wahrheiten und passt zudem zu Zeit und Ort der Handlung, wenngleich die Geschichte für mich mehr erzählt, denn erlebt wurde. So geschickt der Spannungsbogen auch aufgebaut wurde, sosehr es mich auch interessierte, was als nächstes geschehen würde und so überraschend die Auflösung für mich am Ende war - emotional konnte mich die Handlung (noch?) nicht mitreißen. Nicht, dass mir Frances, Henry und die anderen Charaktere egal gewesen wäre, aber ihre Emotionen haben mich nicht ergreifen können. Ich bin dennoch zuversichtlich, dass das noch geschieht! Insbesondere, wenn die Liebesgeschichte im nächsten Band an Tiefe und gegenseitigem Vertrauen gewinnen sollte.

    Wie auch im ersten Band gelingen Nicole Chisholm die Beschreibungen von Orte und Personen. Ich hätte mir allerdings mehr historische Ereignisse erhofft, eingeflochten in die Geschichte - wie es zur Vorherrschaft der Portugiesen im Indischen Ozean kam, welche politischen Großereignisse 1812 auch zu Frances vordringen könnten, wissenschaftliche und Technologische Neuerungen... Vielleicht stehe ich damit alleine da, aber für mich sollten historische Romane unterhaltsamere Geschichtsbücher sein, aus denen ich Wissen mitnehmen kann.

    Das Ende des Buches schafft eine Steilvorlage für weitere Seereisen, Erkundungen neuer Landstriche und Hochspannung - ich freue mich auf das nächste Abenteuer von Frances und Henry, die beide zu starken Charakteren herangewachsen sind, die dem Anpassungsdruck der Gesellschaft trotzen und eine angenehme Abwechslung zum Einheitshelden vieler Jugend- und Fantasybücher darstellen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Donatha_Czichys avatar
    Donatha_Czichyvor 5 Monaten
    Eine gelungene Fortsetzung

    Ich durfte schon den ersten Band der Weston Saga von Nicole Chisholm lesen, der an einer spannende Stelle aufgehört hat und ich war neugierig wie es mit Fran und Henry wohl weitergeht. 

    Wie war es?

    Cover:

    Der Buchtitel klingt schon sehr verheißungsvoll und wie ich Fran kenne, wird es wieder ein aufregendes Abenteuer geben.
    Das Meerblau und die Goldtöne passen nicht nur sehr gut zum Titel, sondern harmonieren auch miteinander.
    Die kleinen Details wurden sehr liebevoll gestaltet und vor allem das Schiff finde ich sehr gelungen. Da bekommt direkt Lust auch gleich aufs Meer zu fahren.
    Habt ihr auch das Herz erkannt?

    Die Story:

    Fran und Henry haben sich nun fünf Jahre nicht mehr gesehen und jeder geht seinen eignen Weg. Doch Fran lebt in Armut und nur das mysteriöse Bankpapier ihres Vaters scheint ihre letzte Rettung zu sein. Aber woher soll sie ein Schiff und eine Mannschaft nehmen?
    Ihre Stellung als Frau macht es Fran nicht gerade leichter. Mit ihren Freunden schmiedet sie einen gewagten Plan, der sie alle ins Gefängnis bringen könnte.
    Jedoch lässt der Schatz, der auf sie wartet, alle Gefahren vergessen und so beginnt ein neues aufregendes Abenteuer. 

    Schreibstil:

    Der Stil von Nicole Chisholm hat mir schon im ersten Band richtig gut gefallen. Die Geschichte liest sich sehr locker und wurde gut recherchiert. Auch sprachlich wird man in die Zeit des 19. Jahrhunderts geführt.

    Meine Meinung:

    Nachdem mich der erste Band,  Die sieben Meere der Mutigen, mit einem offenen Ende und vielen Fragen zurück ließ, habe ich mich sehr gefreut die Fortsetzung lesen zu können.

    Hierbei handelt es sich auch wieder um einen historischen Abenteuerroman, dem diesmal der Fantasyteil glücklicherweise fehlt. Ich hoffe, dass das auch in den folgenden Bänden so bleibt.

    Fran lebt nun nicht mehr in der feinen Gesellschaft Londons, sondern in Armut und einem Städtchen in Schottland. Tapfer kämpft sie sich durch und ist sich für nichts zu schade.
    Ich finde, dass Fran eine starke Entwicklung durchgemacht hat und alles tut um ihre Träume zu erfüllen, obwohl das in dieser Zeit so gut wie unmöglich ist. Leider geht sie dabei aber auch wortwörtlich über Leichen und scheint vor nichts zurück zu schrecken. Dieser Teil ihrer Entwicklung hat mir nicht ganz so gut gefallen. Ich habe mit Fran mitgefühlt und vieles was sie erleiden musste, empfand ich als sehr ungerecht. Aber ich hätte mir gewünscht, dass sie ihren Prinzipien treu geblieben wäre. Der Wunsch den Schatz zu finden, hat sie schon sehr geblendet.
    Sehr positiv ist aber, dass Gaeldir nicht mehr da ist. Dieser Charakter ging mir unglaublich auf die Nerven.

    Für mehr Schwung haben die neuen Charaktere gesorgt, die wirklich sehr unterschiedlich sind und im ersten Moment nicht zu Fran zu passen scheinen. Aber auch hier wird es einen interessanten Verlauf der Geschichte geben.

    Nicht nur im ersten, sondern auch im zweiten Band geht die Autorin sehr detailliert auf die Stellung der Frau im 19. Jahrhundert ein und mit welchen Problem diese zu kämpfen hatten. Daher ist es um so spannender zu sehen für welchen Weg Fran sich entscheidet und wie sie es schafft diesen zu beschreiten.
    Denn ihr stehen nicht alle Türe offen und immer öfter werden Fran Steine in den Weg gelegt. Sie muss also lernen sich zu behaupten.

    Auch der Wechsel des Handlungsortes und die Idee mit dem Schiff ist eine mitreißende Wendung, die dem Ganzen einen besonderen Kick gibt. Mich hätte es ziemlich enttäuscht wenn Fran ihren Traum von Abenteuern, Reisen und dem Meer aufgegeben hätte.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Buechermama85s avatar
    Buechermama85vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Auch der zweite Teil überzeugt durch Spannung und einer außergewöhnlichen Protagonistin
    Rezension zu Das flüstern des Goldes von Nicole Chisholm

    Im zweiten Teil der Weston Saga von Nicole Chisholm geht es um Fran´s Leben in Schottland. Sie kämpft ums überleben und tut Dinge, die ich ihr nicht gegeben hätte. Mein erster Eindruck war, dass sie sich seit Ihrer Flucht aus London, was ja nun ein paar Jahre zurückliegt positiv entwickelt hat. Sie ist zu einer eigenständigen Frau heran gewachsen, die meinen vollen Respekt verdient hat.

    Doch dann verfiel sie zwischendurch immer wieder in alte m

    Muster, wo ich sie am liebsten schütteln würde. Viel zu nett, gutgläubig und Naiv geht sie die Dinge wieder an. Ich war echt ein bisschen enttäuscht. Doch gegen Ende hin, hat die Autorin ihr noch einmal die Chance gegeben „erwachsen“ zu werden. Ich hoffe das bleibt nun auch so.

    Neben Fran wurden aber auch die anderen Charaktere, die ich nun wegen der Spoiler Gefahr ich benennen möchte, wieder mit viel liebe weiterentwickelt und einige haben mich sehr überrascht! Aber lest selbst. Es lohnt sich ;)

    Wie auch schon im ersten Teil kann man durch den lockeren Schreibstiel und die tolle Atmosphäre in die Geschichte eintauchen und problemlos mit den Charakteren mitfühlen. Auch dieser Teil ist wieder in der Ich Perspektive aus Fran´s Sicht geschrieben.

    Nicole Chisholm hat es auch wieder geschafft, das Kleinigkeiten die man schnell überliest oder auch einfach nicht für wichtig hält am Ende des Buches, der Geschichte eine komplett andere Wendung geben. Einfach nur Großartig.

    Nicole, ich Danke dir für das Rezensionsexemplar! Danke das ich Frances auf ihrem Weg begleiten darf!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks