Nicole Döhling Silence

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(12)
(5)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Silence“ von Nicole Döhling

n der Kleinstadt Silence scheint nach außen hin, alles wie in jeder anderen Stadt North Carolinas. Aber der Schein trügt. Die Erwachsenen verbergen etwas vor ihren Kindern. Das wird Lisa klar, als immer mehr Mitschüler auf ein Internat geschickt werden, von dem niemand mehr zurückkehrt. Lisa weiß nur, das hat etwas mit ihrer neuen Gabe zu tun. Die Uhr tickt, denn etwas Fremdes erwacht im Körper der High-Schoolschülerin und schon bald soll auch sie auf diese Schule geschickt werden. Einzig die beiden Neuen in der Stadt scheinen bereit, Lisa zu helfen. Kann Lisa Giovanni und Ermano vertrauen?

Stöbern in Fantasy

Göttin der Dunkelheit

Ein guter start mit viel Potenzial

MalaikaSanddoller

Hot Mama

Gut, aber ein wenig einfallsllos.

MadameEve1210

Bird and Sword

Eine unglaublich tolle Idee wird gefühlvoll und spannend umgesetzt. Mir fehlen die Worte..

faanie

Tochter des dunklen Waldes

Atmosphärischer Fantasyroman um die Überwindung der Angst vor dem Fremden, Unbekannten und der Intention für mehr Offenheit

schnaeppchenjaegerin

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Die Charaktere erhalten mehr Tiefe, werden emotionaler und man kann als Leser noch besser hinter die ein oder andere Gefühlsregung blicken.

HappySteffi

Das Lied der Krähen

"Großartig" trifft es nicht mal ansatzweise!

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    mausispatzi2

    21. March 2012 um 11:30

    Rezension Silence - Das Lied der Wölfe - Nicole Döhling Klappentext: In der Kleinstadt Silence scheint nach außen hin, alles wie in jeder anderen Stadt North Carolinas. Aber der Schein trügt. Die Erwachsenen verbergen etwas vor ihren Kindern. Das wird Lisa klar, als immer mehr Mitschüler auf ein Internat geschickt werden, von dem niemand mehr zurückkehrt. Lisa weiß nur, das hat etwas mit ihrer neuen Gabe zu tun. Die Uhr tickt, denn etwas Fremdes erwacht im Körper der High-Schoolschülerin und schon bald soll auch sie auf diese Schule geschickt werden. Einzig die beiden Neuen in der Stadt scheinen bereit, Lisa zu helfen. Kann Lisa Giovanni und Ermano vertrauen? Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, die Idee mit der Brücke ist echt super, die vermutlich die Verbindung zu den Gedanken darstellen soll. Es ist in schlichten Farben gehalten, das macht das ganze geheimnisvoll, sodass man unbedingt wissen möchte, was sich dahinter verbirgt. Die Autorin: Nicole Döhling lebt mit ihren 3 Kindern und ihrem Mann in Kaufbeuren. Die Autorin absolvierte eine Ausbildung zur Kinder- und Jugendpflegerin. Ihre Liebe zu Büchern entdeckte sie früh. Schon als Jugendliche schrieb sie ihre erste Fantasy-Geschichte über eine junge Heldin, die Dämonen bekämpft. Erst Jahre später erweckte sie diese Heldin wieder und so entstand ihr erster Roman: Götterdämmerung. Die Charaktere: Mit Lisianna habe ich von Anfang an Mitleid, sie hat im letzten Jahr so viel durchgemacht und kämpft sich durch das Leben in der Kleinstadt. Ermano kann ich nur sehr schwer einschätzen und das ist auch jetzt noch so, obwohl ich das Buch beendet habe. Giovanni ist von Anfan an sympathisch und sehr nett zu Lisa, aber Ermano redet ihn schlecht, was es einem schwierig macht Giovanni nicht als "Frauenheld" zu sehen. Kate, Lisas beste Freundin lernt man nur kurz kennen, denn auch sie wird auf das misteriöse Internat geschickt. Meine Meinung: Es ist sehr angenehm zu lesen, der Schreibstil gefällt mir richtig gut. Ich habe zwar ein paar Schreibfehler entdeckt, aber das finde ich nicht weiter schlimm, es geht ja schließlich um die Story und die ist richtig gut! Ich hoffe es gibt irgendwann mal eine Fortsetzung. Die Dreiecksgeschichte zwischen lisa, Giovanni und Ermano ist Nicole Döhling super gelungen. Es macht ech Spaß zu lesen, wie die beiden um Lisa konkurieren und den anderen in schlechtes Licht stellen :) Nicht so toll fand ich, das sie sich über in der Sonne glitzernde Vampire lustig machen und über andere Vampirmythen. Ich kann allen emfehlen das Buch zu lesen, also viel Spaß dabei :) 4,5/5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    melanie_reichert

    12. February 2012 um 20:20

    Klappentext: In der Kleinstadt Silence scheint alles wie in jeder anderen Stadt North Carolinas. Aber der Eindruck täuscht. Die Erwachsenen verbergen etwas vor ihren Kindern. Das wird Lisa klar, als immer mehr Mitschüler auf ein Internat geschickt werden, von dem niemand mehr zurückkehrt. Lisa weiß nur, das hat etwas mit ihrer neuen Gabe zu tun. Die Uhr tickt, denn etwas Fremdes erwacht im Körper der High-Schoolschülerin und schon bald soll auch sie auf diese Schule geschickt werden. Einzig die beiden Neuen in der Stadt sind bereit, Lisa zu helfen. Kann Lisa Giovanni und Ermano vertrauen? Meine Meinung: Wow! Das war mal wieder ein ganz toller Fantasy-Roman mit Werwölfen und Vampiren. Der Fokus liegt hier auf den Werwölfen. Ich möchte mit meinem einzigen kleinen Kritikpunkt beginnen, damit ich mich dann ganz meinem positiven Feedback widmen kann: An einigen Stellen wurde ich zu sehr an die Geschichte rund um Bella und Edward erinnert, deshalb gibt es auch einen halben Stern Punktabzug ;) Zur Verteidigung der Autorin muss ich hier aber noch anbringen, dass die Liebesgeschichte nicht ganz so schnulzig gehalten ist wie in den Twilightbüchern (nicht falsch verstehen, ich mag die Twilight-Geschichte)! Nun aber zum positiven Feedback: Zunächst zu den Charakteren. Die drei Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und mich wirklich unterhalten. Lisa, die mit ihrer neuen Situation zurecht kommen muss und die beiden Brüder Ermano und Giovanni, die in einem Gefecht um sie entbrannt sind, haben eine sehr dynamische Dreiecksbeziehung. Mehr als einmal musste ich während ihrer Dialoge schmunzeln. Auch im weiteren Verlauf des Romans sind sie absolut glaubhaft und überzeugend. Die Orte, an denen die Geschichte spielt, sind detailliert gestaltet und der Leser kann sogar das feuchte Laub im Wald riechen. Die Autorin macht es durch ihren Schreibstil leicht die Gedanken schweifen zu lassen und vollkommen in die Geschichte abzutauchen. Die Spannung ist ab den ersten Seiten vorhanden, weil es einige Geheimnisse zu lüften gilt. An manchen Stellen kommt der Leser sogar eher dahinter als die Protagonistin aber das scheint an ihrem Charakter zu liegen ;) Das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen, denn einen wirklichen Abschluss gibt es hier nicht. Mich persönlich würde eine Fortsetzung sehr freuen. Das Buch ist für alle Fantasyliebhaber vollkommen geeignet, denn neben Vampiren und Werwölfen gibt es auch noch andere Gestalten zu entdecken. Auch jugendlichen Lesern würde ich das Buch empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    Belladonna

    28. June 2011 um 07:29

    Beschreibung: Lisa lebt in der Kleinstadt Silence bei ihren Adoptiveltern, die so gut wie nie Zeit und Liebe für sie übrig haben. Die Erwachsenen von Silence scheinen ein großes Geheimnis zu verbergen, denn immer mehr Schüler aus Lisas Umfeld werden auf ein mysteriöses Internat in Deutschland geschickt. Lisa hat die Gabe die Gedanken anderer Menschen zu lesen und schon bald soll auch sie auf diese Schule in Deutschland geschickt werden. Die beiden neuen Schüler Giovanni und Ermano bringen schließlich Licht ins Dunkel - doch kann ihnen Lisa wirklich vertrauen? Meine Meinung: In Nicole Döhlings Jugendroman >>Silence - Das Lied der Wölfe<< geht es, wie der Titel schon verrät, um Werwölfe bzw. Gestaltwandler. Außerdem begegnet man im Buch auch noch Vampiren. Jeder denkt jetzt bestimmt "Ach das kennen wir ja schon" - Aber ich finde das Nicole Döhling mit ihrem Roman eine erfrischende und dennoch romantische Geschichte erzählt die einen gut unterhält. Die Hauptprotagonistin ist Lisa, sie hat die Gabe die Gedanken anderer zu lesen und ahnt schon, dass in ihrer Kleinstadt ein großes Geheimnis begraben liegt. Immer mehr Mitschüler werden angeblich krank und kommen nicht wieder zurück auf die Schule sondern werden nach Deutschland in ein Internat gebracht. Erst als zwei neue Schüler, Giovannie und Ermano, auf Lisas Schule kommen entlüftet Lisa nach und nach das Geheimnis von Silence. Nicole Döhlings Schreibstil ist schön flüssig und spannungsgeladen. Immer wieder bringt sie emotionsreiche Plots im Handlungsverlauf unter, die den Roman zu einem richtigen Pageturner machen. Vor allem aber die knisternde Dreiecksbeziehung zwischen Lisa, Giovanni und Ermano hat mich gefesselt. Hier bleibt mir nur zu bemängeln, dass ich die Idee mit der Dreiecksbeziehung zuerst nicht ganz so toll fand da man das einfach in jedem zweiten romantischen Jugendbuch zu lesen bekommt. Dennoch finde ich, dass Nicole Döhling diese verzwickte Beziehungsgeschichte interessant dargestellt hat. Trotz Parallelen zu anderen Jugend-Fantasy-Büchern (Dreiecksbeziehung, Guter/Böser Vampir - Wie z. B. in Twilight oder Tagebuch eines Vampirs) hat mich >>Silence - Das Lied der Wölfe<< gut unterhalten und mir einige schöne Lesestunden beschert. Das Buch ist für Fans der romantischen Fantasy auf jeden Fall empfehlenswert und bekommt von mir 4 von 5 Sterne! Mein Fazit: Ein gut gelungener Auftakt zu einer romantischen Jugend-Fantasy-Reihe!

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    Julia^-^

    16. March 2011 um 15:00

    Gesetze des Schweigens Lisa ist eine Teenagerin mit den nicht so ganz Alltäglichen Problemen. Seit sie in einen Unfall verwickelt war der einem Mädchen das Leben kostete, ist sie von der High Society ihrer Schule ganz schnell hinunter in den Keller gerutscht. Und nicht nur das die ganze Schule schlecht auf sie zu sprechen ist, zu allem überfluss kann sie plötzlich auch Gedankenlesen, komischerweise nur die ihrer Eltern nicht, die mit schuld an ihrer Misäre sind. Denn zu den anderen Problemen kommt hinzu das die Haushälterin, die für Lisa mehr wie eine Mutter war als die echte, verstirbt, sich ihre Eltern die die Bürgermeister der verschlafenen Statd Silence sind, nicht um sie kümmern, und plötzlich wie aus dem nichts zwei neue gutaussehende Schüler aus Italien auftauchen, deren Gedanken Lisa ebenfalls nicht lesen kann, die Ereignisse spitzen sich zu, nachdem immer mehr Schüler aus Silence in ein Internat nach Deutschland wechseln. Nicole Döhlings "Silence - Das Lied der Wölfe" ist erfrischend und anders, aufjedenfall anders als man Gedacht hätte. Lisa ist eine Angenehme Protagonisten, die mal nicht so schlagkräftig austeilt wie andere, jedoch kann ich manche ihrer Entscheidungen nicht verstehen.Die Charaktere sind nicht so flach wie man zu Anfang vielleicht noch vermuten würde. Die Storyline zieht sich gerade durch das Buch und ist nur zu Anfang schwer zu Folgen weil, Silence Geheimnisse noch gelüftet werden müssen. Den Schreibstil finde ich gut, ab und zu sind ein paar Wortwiederholungen und Sätze etwas anders Formuliert, was das Lesen nochmal neu Gestaltet. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Buch, jedoch wirft es mich nicht um, trotzdem hat es spass gemacht es zu lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    Sternenstaubfee

    07. March 2011 um 17:21

    Lisa ist 17 Jahre alt und lebt in einer kleinen Stadt namens Silence in North Carolina/USA. Das Leben in Silence ist ruhig und angenehm. Eines Tages bekommt Lisas Schule zwei neue Schüler: Giovanni und Ermano – zwei italienische, sehr gutaussehende Jungs. Lisa fühlt sich zu beiden hingezogen und kann sich nicht wirklich zwischen den beiden entscheiden… Dann verschwindet plötzlich Lisas beste Freundin Kate. Sie wurde nach Deutschland auf ein Internat geschickt. Lisa ist fassungslos, doch schon einige Zeit später erfährt sie, daß auch sie nach Deutschland auf dieses Internat geschickt werden soll. So weit möchte sie es aber nicht kommen lassen und flüchtet mit Giovanni und Ermano nach Venedig. Dort wollen die beiden Jungs – die übrigens Vampire sind – ihr beistehen bei ihrer ersten Wandlung zum Werwolf. * Meine Meinung * Liebe Nicole Döhling, es tut mir Leid, aber mit diesem Buch konntest Du mich leider nicht überzeugen. Ich fand die Geschichte eher langweilig und sehr verworren. Vieles konnte ich nicht nachvollziehen, so zum Beispiel diese ganze Dreiecksgeschichte zwischen Giovanni, Ermano und Lisa. Auch daß Lisa so schnell und einfach akzeptieren kann, daß sie ein Werwolf ist und mit großer Wahrscheinlich bei der ersten Wandlung sterben wird, ging mir hier ein wenig zu schnell. Die Geschichte mit den Adoptiveltern und ihren richtigen Eltern war für mich persönlich leider auch nicht wirklich nachvollziehbar. Das mag aber auch an mir liegen, da mir irgendwann die Konzentration verloren ging. Ich konnte mich nicht wirklich auf dieses Buch einlassen und war am Ende einfach nur froh, es ausgelesen zu haben. Es tut mir Leid, daß ich nichts Positiveres schreiben kann, denn ich mag die Autorin wirklich sehr und habe Respekt vor der Leistung, mit drei Kindern, Ehemann und Haushalt ganz nebenbei noch ein Buch zu schreiben! Aber mein Geschmack wurde hier leider nicht getroffen; sorry!

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    shao

    18. February 2011 um 12:44

    Lisas Leben in der Kleinstadt Silence ist in den letzten Monaten gehörig durcheinander geraten. Innerhalb kürzester Zeit ist sie von einem der beliebtesten Mädchen der Schule zur absoluten Außenseiterin abgestiegen, denn sie hat ein Unglück verursacht. Darüber hinaus kann sie seit einiger Zeit die Gedanken ihrer Mitschüler lesen, was alles nur schlimmer macht und sie noch weiter in eine selbstgewählte Isolation treibt. Einzig ihre zwei besten Freundinnen sowie die beiden Neuen an der Schule, Ermano und Giovanni, stehen zu ihr. Nur, dass ihre nicht mehr vorhandene Beliebtheit bei weitem nicht Lisas größtes Problem bleiben wird. * Es fällt mir schwer dieses Buch zu bewerten. Einerseits finde ich die Geschichte gelungen und dieses Buch hat etwas geschafft, was nur wenigen gelingt: Wenn ich das Buch nicht in Reichweite hatte, wurde ich kribbelig und neugierig darauf, wie es wohl weiter gehen mag. Auch hat die Autorin neben ihrem gut lesbaren und angenehmen Schreibstil viel Humor und sehr viele schöne Plänkeleien zwischen den Akteuren abgeliefert, so dass das Lesen stellenweise wirklich zum echten Vergnügen wurde. Die Dreiecksgeschichte zwischen Ermano, Giovanni und Lisa wurde meiner Meinung nach recht gut umgesetzt, wenn auch Konfliktpotential verschenkt wurde, was sich aber später aufgrund der Umstände gut erklären lässt: Einige der etwas zu nachsichtigen Reaktionen zeugen dann doch dem großen Ganzen statt auf der Erfüllung der eigenen Wünsche zu bestehen. Das Ende lässt hoffen, dass es eine Fortsetzung geben könnte, allerdings kann dieses Buch auch gut allein bestehen. Allerdings wurde für meine Geschmack zu oft Bezug genommen auf bekannte Personen und wenn schon (später) eine Anspielung auf glitzernde Vampire erfolgt, hätte im Flugzeug wenigstens ein anderes Buch gelesen werden können. Ein paar Rechtschreibfehler und einige unglückliche Formulierungen haben sich ebenfalls eingeschlichen. * Letztendlich kann der sonst schöne Stil und die gute Story nicht alles aufwiegen, eine kurzweilige Lektüre war es aber alle Mal, weswegen ich das Buch bei einer Bewertung zwischen 3 und 4 ansiedeln würde, aber ein klein wenig näher an den 4 Punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    DasBuchmonster

    12. February 2011 um 14:53

    In dem Buch Silence geht es um Lisa, die in einem kleinen Ort fernab lebt, dieses Örtchen scheint eine ganz normale, harmonische Stadt mitten in der Natur zu sein, von den Krisen und Bekümmernissen des Alltags abgesehen, doch bald schon bemerkt man, dass Lisa eine schwere Last mit sich trägt und diese ist verbunden mit dem Tod einer Mitschülerin. Lisa scheint davon auch nicht gut wegzukommen, bis irgendwann zwei süße Italiener auftauchen: Giovanni und Ermano, diese beiden bringen Lisa um den Verstand und siehe da es stellt sich heraus die beiden sind Vampire. Aber Lisa hat auch ein Geheimnis, das selbst sie noch nicht kennt . . . ihm aber langsam auf die schliche kommt, als plötzlich Freundinnen und Bekannte auf ein mysteriöses Internat in Deutschland geschickt werden. Die Autorin schreibt sehr spannend und flüssig, und auch die Idee mit dem Internat hat mir sehr gut gefallen, allerdings fehlt es mit in dem Buch an Wiedererkennungswert, eine schöne Idee, die dieses Buch von anderen unterscheidet.

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    StellaCometa

    12. February 2011 um 01:10

    "Silence: Das Lied der Wölfe" ist Auftakt einer Fantasy-Trilogie. Handlung: Lisa wächst in der beschaulichen Kleinstadt Silence auf. Alles scheint ganz normal im Leben der Jugendlichen ... bis der Tod einer Mitschülerin die Idylle ins Wanken bringt: Lisa gibt sich die Schuld an diesem schrecklichen "Unfall" und ihre Freunde meiden sie fortan. Nur Kate und Larissa halten zu ihr. Kate weiß sogar von Lisas außergewöhnlichen Gabe: Dem Gedankenlesen. Als die italienischen Brüder Giovanni und Ermano in Silence auftauchen, fühlt sich Lisa von beiden gleichermaßen angezogen: Der eine macht ihr ganz eindeutig den Hof, der andere straft sie mit bösen Blicken, seine mystische Ausstrahlung macht ihn allerdings umso interessanter - für welchen Jungen schlägt Lisas Herz? Lisa muss plötzlich ganz viele, einschneidende Entscheidungen treffen. Kehrt sie Silence den Rücken? Stellt sie sich gegen ihre Eltern? Geht sie ihren eigenen Weg? Meinung: Leider weist „Silence“ einige Parallelen zu anderen Fantasy-Geschichten auf. Der angenehm lesbare, jugendliche Schreibstil von Nicole Döhling lädt dennoch zum (weiter-)lesen ein. Die Protagonisten sind interessant und die Handlung ist im Großen und Ganzen nicht unbedingt vorhersehbar. Trotzdem gibt es einige Schwachstellen. Wort- und/oder Satzwiederholungen stören den Lesefluss, zudem ist die Verarbeitung des Buches eher „minderwertig“ (trotz pfleglicher Behandlung wellen sich die Seiten). Doch kommen wir zum Wesentlichen, nämlich dem Inhalt: „Silence“ ist eine Geschichte für Jugendliche und jung-gebliebene Erwachsene, die sich für die Verwirrungen der Liebe, für Vampire und auch Werwölfe begeistern können. Anfangs hat mir die Geschichte - trotz Parallelen zu „Tagebuch eines Vampirs“ - recht gut gefallen, die Autorin hat den Leser langsam in die Handlung eingeführt, die Protagonisten vorgestellt ... Lisa, die Hauptperson (Ich-Perspektive) war mir sogleich sympathisch, die Brüder Giovanni und Ermano konnte ich allerdings nicht einordnen (ob nun gut oder böse). Das Geschehen war spannend, doch ich musste (für mich persönlich) feststellen, dass die vielen, kleinen Details einfach zu viel des Guten waren (weniger ist manchmal eben mehr). Leider ist auch der finale Kampf etwas lieblos dargestellt ... Die Autorin umging die Beschreibung eines spannenden Finales. Einer dramatischen Kampfszene. „Silence“ ist nicht unbedingt anspruchsvoll, die Geschichte und der Schreibstil sind ausbaufähig – trotzdem ist die Story unterhaltsam, wenn man das Genre mag. 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. February 2011 um 18:25

    Die Macht der wahren Liebe * "Mit zitternden Fingern kramte ich den Hausschlüssel aus meiner Tasche und schloss die Tür auf. Als ich mich umdrehte und das Grundstück mit den Augen nach Giovanni absuchte, konnte ich ihn schon nicht mehr ausmachen. Auf der großen Wiese stand nur einsam wie eh und je der Springbrunnen, in dessen Mitte ein steinerner Wolf den Mond anheulte." * Lisa kann die Gedanken ihrer Mitmenschen hören und ist von dieser Gabe nicht unbedingt begeistert, doch dann kommen zwei neue Schülern an die Silence-High und deren Gedanken kann sie nicht hören. Wie ist das nur möglich? Etwas scheint mit Giovanni und Ermano nicht zu stimmen. Plötzlich werden immer mehr Schüler der Silence-High auf ein Internat nach Deutschland, Füssen, gschickt. Auch für Lisa, mit ihren neuerwachten Fähigkeiten wird es brenzlig, denn auch sie soll bald auf das Internat geschickt werden.... * Nicole Döhling hat mit "Silence - Das Lied der Wölfe" einen spannenden und gelungenen Auftakt ihrer Trilogie um Lisa, Giovanni und Ermano abgeliefert. Denkt man noch zu Beginn des Buches, dass es erhebliche Ähnlichkeiten mit anderen Vampirromanen hat, wird man doch schnell eines besseren belehrt und die Geschichte um Lisa schlägt einen ganz eigenständigen Weg ein. Der Schreibstil der Autorin ist flüßig zu lesen und sehr kurzweilig. Einzig die Länge der Kapitel machte mir am Anfang ein bisschen zu schaffen, aber auch die Kapitel werden im Laufe des Buches etwas kürzer. * Die Charaktere und Orte der Geschichte sind liebevoll detailliert beschrieben und wenn wir die Augen schließen, können wir das Rathaus, mit seinem Garten und dem Springbrunnen mit dem steinernen Wolf vor uns sehen. * Lisa ist ein liebenswertes junges Mädchen, dass von seinen Eltern kaum beachtet wird. Sind diese doch typische Karrieremenschen und Bürgermeister und Bürgermeistergattin von Silence. Der Leser schließt Lisa, die schon so viel miterleben und erleiden musste direkt in sein Herz. Kate, ihre beste Freundin, steht ihr stets tapfer zur Seite. Nur aus Giovanni und Ermano wird man nicht richtig schlau, zwei Brüder so unterschiedlich wie der Tag und die Nacht, und beide an Lisa interessiert bereiten einem als Leser ein bisschen Kopf zerbrechen. * Die ganze Geschichte, um Silece, Lisa, Giovanni und Ermano ist voller Geheimnisse.... Und ich bin ganz neugierig, was es mit dem Internat in Füssen auf sich hat und wie es mit den ungleichen Freunden weitergehen wird. Doch da werde ich mich wohl noch ein wenig in Geduld üben müssen, denn der nächste Teil erscheint vorraussichtlich nächstes Jahr. * Auf dem Cover sehen wir das Gesicht eines jungen Mädchens, im Hintergrund eine Landschaft und eine Art Seilbrücke. * Dieses Buch lege ich allen Freunden fantastischer Literatur und magischen Wesen ans Herz.

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    Ines_Mueller

    03. February 2011 um 16:48

    Auf den ersten Blick gesehen, scheint Silence eine ganz normale Kleinstadt zu sein, doch der Schein trügt. Die Erwachsenen verbergen etwas vor ihnen Kindern. Genauso ist es auch bei Lisa: Seitdem sie an einem schrecklichen Unfall einer Mitschülerin beteiligt war, welcher zur Folge hatte, dass diese starb, macht sie sich große Selbstvorwürfe. Auch dass sie Gedankenlesen kann und somit den Hass ihrer Mitschüler viel stärker zu spüren bekommt als es unter normalen Umständen der Fall wäre, trägt nicht gerade zur Verbesserung ihrer Lage bei. Dann kommen noch zwei neue Schüler an die High School. Giovanni und Ermano. Beide sehen unglaublich gut aus und Lisa fühlt sich hin und her gezogen zwischen den beiden... Gleich zu Beginn muss ich gestehen, dass ich total überrascht war von diesem Buch. Und zwar im Positiven Sinne. Nicole Döhling konnte mit einem tollen Schreibstil begeistern, der gut zu den jugendlichen Protagonisten passte. Außerdem schaffte sie es meisterhaft Lisas Gefühle zu beschreiben, vorallem ihre Selbstzweifel und Angst. Mit jeder weiteren Seite, die ich las, erinnerte mich "Silence" allerdings immer mehr an Vampire Diaries. Es gab zahlreiche Parallelen, wie zum Beispiel das Eisenkraut, die zwei italienischen Brüder, zwischen denen die Hauptperson sich gleichermaßen angezogen fühlt, usw. Das mag sich jetzt zwar negativ anhören, soll es aber keineswegs sein, denn mir gefiel Nicole Döhlings Neuinterpretation um Längen besser. Leider nahm das Buch in meinen Augen etwa ab der Hälfe der Seiten an Qualität ab. So fingen mich Lisas Unsicherheit welchen Italiener sie nun nehmen soll oder nicht langsam, aber sicher an zu nerven, doch zum Glück konnte die Autorin gerade noch so die Kurve kriegen. Danach kam eine Szene, in der Giovanni sehr aufgedreht ist, was in meinen Augen irgendwie unangebracht war. Danach nahm "Silence" wieder deutlich an Qualität zu, als Lisas "Geheimnis" gelüftet wurde. Allerdings hat mit der Schlusskampf überhaupt nicht gefallen, da er viel zu schnell vorbei ging und etwas billig daherkam. Von mir gibt es drei Sterne für ein Buch, welches toll startete, dann aber deutlich an Qualität verlor.

    Mehr
  • Rezension zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    vormi

    30. January 2011 um 18:22

    Wieder eine Werwolf/ Vampir-Stroy? Auf den ersten Blick schon, auch wird man am Anfang stark an die "Tagebuch eines Vampirs"-Reihe erinnert. Man merkt aber schnell, daß diese Geschichte noch besser geschrieben worden ist, nicht so konfus und hektisch wie bei Lisa J. Smith. Dieser positive Eindruck bleibt das ganze Buch über bestehen. Es läßt sich angenehm hintereinander weg lesen. Ich werde Nicole Döhling auf jeden Fall im Auge behalten :o)

    Mehr
  • Frage zu "Silence" von Nicole Döhling

    Silence

    BellaMcCullen

    Hallo!
    Bin neu hier und habe gleich mal eine Frage. Habe von der Autorin schon Götterdämmerung gelesen aufgrund der Rezensionen hier bei Lovelybooks und fand das Buch ganz toll. Gibt es denn jemanden hier, der Silence auch schon gelesen hat?

    LG Bella

    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks