Nicole Fröhlich

 4,2 Sterne bei 10 Bewertungen

Lebenslauf von Nicole Fröhlich

Nicole Fröhlich, 1987 in Frankfurt am Main geboren, studierte Soziale Arbeit und ist sehr glücklich darüber, mit Jugendlichen arbeiten zu dürfen. Ihr ganzes Leben hat sie leidenschaftlich geschrieben und den geheimen Traum vom Schriftstellerinnen-Dasein gehegt. Sie absolvierte Kurse im Kreativen Schreiben und erfüllte sich schließlich mit »Der Club der wütenden Fünf« ihren Traum vom ersten eigenen Jugendroman. Mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen lebt sie im Grünen, in der Nähe von Frankfurt am Main.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Rezensionen zu Nicole Fröhlich

Cover des Buches Der Club der wütenden Fünf (ISBN: 9783570166376)
B

Rezension zu "Der Club der wütenden Fünf" von Nicole Fröhlich

Facetten von Wut
buntetraeumerinvor 20 Tagen

Eine Emotion, die dieses gesamte Buch konstant begleitet hat, war die Wut. Denn irgendwie ist das alles, was Lara, die Protagonistin fühlt. Sie ist wütend, weil sie ihre Familie verloren hat. Sie ist wütend, weil sie in eine Pflegefamilie kommt und sie ist wütend, weil sie in den Club der wütenden fünf muss. Ich habe es sehr gemocht, wie Nicole Fröhlich mit Themen wie Wut, Familienverlust und Pflegefamilien umgegangen ist. Für mich, als nicht Betroffene, war vieles sehr verständlich und realitätsnah beschrieben, weshalb es leicht war sich in Lara hineinzuversetzen.

Jedoch muss ich sagen, dass ich durch die erste Hälfte des Buches eher stockender gekommen bin, was auch daran gelegen hat, dass mir persönlich der Schreibstil nicht besonders zugesagt hat. Doch in der zweiten Hälfte wurde das komplett anders. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus meiner Hand legen, weil ich nicht die Richtung erwartet hätte, in die sich das Buch zum Schluss hin entwickelt hat. Den Plottwist fand ich wirklich sehr gut umgesetzt! Man hat mit geraten, was nun als nächstes passiert und hat gleichzeitig so viel über die Gefühlswelt von nicht nur Lara, sondern auch den anderen Clubmitgliedern gelernt.

Der Club war wohl das Highlight an der Sache für mich. Q, Lara, Leo, Gesa und Jegor haben alle schlimme Dinge in ihrem Leben durchmachen müssen, weshalb sie nun in diesem Club sei. Sei es Mobbing, Verlust, Selbstverletzung oder auch suizidale Gedanken (bitte lest die Triggerwarnung des Buches!) Nicole Fröhlich hat es geschafft über all diese schweren Themen zu schreiben, ohne das eins davon auch nur untergangen ist. Ganz im Gegenteil haben sich diese schweren Themen alle miteinander ergänzt und dazu beigetragen, dass man den Club besser kennengerlernt. Meiner Meinung nach war die Umsetzung an dieser Stelle genial.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der mal ein Jugendbuch lesen möchte, dass sich intensiv mit schwierigen Themen beschäftigt und dabei aber auch über alltägliche Dinge spricht, die jeden Teenager heutzutage wohl beschäftigen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und auch, wenn ich mit dem Schreibstil erst nicht warm geworden bin, freue ich mich schon zusehen, ob es vielleicht bald noch mehr Bücher von der Autorin geben wird!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Club der wütenden Fünf (ISBN: 9783570166376)
qhanqibe2s avatar

Rezension zu "Der Club der wütenden Fünf" von Nicole Fröhlich

Authentisch & toll geschrieben
qhanqibe2vor einem Monat

Ein interessantes Jugendbuch über Lara, die nach dem Tod ihrer Großmutter erst ins Heim und dann in eine reiche Pflegefamilie kommt. Eigentlich hat Lara darauf keine Lust, doch dann trifft sie im Schulclub »Der Club der wütenden Fünf« auf andere besondere Jugendliche mit ähnlicher Geschichte. Der Schreibstil erzählt aus Laras Sicht und liest sich wirklich super flüssig und einfach, was durch die ziemlich kurzen Kapitel noch verstärkt wird - einfach perfekt für Kinder, die man gerade fürs Lesen begeistern will. Aber auch die Geschichte ist sehr unterhaltsam; Lara ist durch ihre traurige Vergangenheit erst wütend und schottet sich von ihrer neuen Familie ab, doch mit der Zeit taut sie auf und lernt nicht nur ihre Mitschüler besser kennen, sie fühlt sich auch in ihrem neuen Zuhause wohl, was echt sehr süß und herzerwärmend ist. Generell sind die Charaktere alle ziemlich vielseitig und interessant und mit ihnen werden die verschiedensten Probleme behandelt, die man als Jugendlicher so hat, aber ohne erhobenen Zeigefinger und sehr authentisch. Meiner Meinung nach war der Handlungsstrang kurz vorm Ende vielleicht ein bisschen krass, wenn auch spannend gemacht, aber ansonsten wirklich ein tolles Buch für alle, die eine kurzweilige, aber emotionale Geschichte suchen. Super, wenn man für seine Kinder was interessantes, aber leichtes zum Lesen sucht, aber auch als ältere Person hat man Spaß dran. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Club der wütenden Fünf (ISBN: 9783570166376)
danielamariaursulas avatar

Rezension zu "Der Club der wütenden Fünf" von Nicole Fröhlich

Authentisch
danielamariaursulavor 2 Monaten

Als Lara noch im Kindergartenalter ist, verunglücken ihre Eltern tödlich bei einem Autounfall. Von nun an wächst sie bei ihren geliebten Großeltern auf, bis letztlich nach dem Opa auch die Oma stirbt, als sie gerade mal 15 ist. Ganz alleine kommt sie ins Heim und träumt dort von einem Platz in einer coolen Wohngruppe. Doch stattdessen kommt sie zu einer wohlhabenden Pflegefamilie mit 10- jährigem Sohn und soll ein Privatgymnasium in Frankfurt besuchen. Allerdings muss sie dort das therapeutische Projekt „Der Club der wütenden Fünf“ besuchen. Die anderen vier erscheinen ihr echt durchgeknallt, na ja, bis auf Leo, der ist nett, redet etwas viel, auch von seiner Therapie. Gesa, das einzige andere Mädchen ist voll aggro, auch sich selbst gegenüber und Q, der stets Kapuzen trägt, um seine Narbe quer über den Schädel zu verbergen erst recht. Aus Jegor, dem stillen Albino wird sie nicht so recht schlau. Sozialpädagoge Rolf stellt ihnen eine Projektaufgabe, die sie auf eine harte Probe stellt.

 

Vorsicht, dieses Buch ist mit einer Triggerwarnung versehen, da Selbstverletzung, Mobbing und Depression angesprochen werden. Allerdings sind diese Themen für das Buch unumgänglich und werden auf eine Art und Weise angesprochen, wie sie für gesunde Jugendliche ebenso aufschlussreich, wie sensibilisierend sind. Seien wir ehrlich: es gibt doch kaum noch eine Schulklasse, die diese Themen nicht betrifft. Die Autorin ist selbst Sozialpädagogin und weiß es nicht nur diese Themen geschickt zu thematisieren, sondern auch gut mit ihnen umzugehen, ohne zu verurteilen, aber klar die Not der Betroffenen klar zu stellen. Ebenso zeigt sie auch, dass es Hilfe gibt und man sie suchen und annehmen sollte.

 

Mir gefallen sehr gut die kurzen, knappen Überschriften, die neugierig machen, aber letztendlich, den Kern des jeweiligen Kapitels wirklich gut treffen. Die Kapitel zeichnen sich dadurch aus, dass sie kurz und knapp sind, als wären es einfach Laras Gedanken, was auch gut sein mag, denn die Geschichte ist aus ihrer Ich-Perspektive geschrieben. Es sind die Momentaufnahmen der wichtigsten Erlebnisse. Wie es ist plötzlich ganz alleine auf der Welt da zu stehen und selbst die Kraft zum Weinen nicht mehr aufbringen zu können, kann ich mir gar nicht vorstellen, allerdings schon, dass sie nun von extremen Verlustängsten geprägt wird, die das einst so coole Mädel zu einer echten Kratzbürste werden lässt. Nach und nach erfährt man mit Lara, welche Schicksalsschläge die vier übrigen im Club denn so verdauen müssen. Beim gesprächigen Leo mit der netten Mutter, erfahren wir es zuerst, aber was ist mit den anderen los? Das herauszufinden gestaltet sich für Lara fast wie ein Krimi und ist nicht weniger spannend und dramatisch, dafür aber emotionaler. Taschentücher griffbereit zu haben lohnt sich auf jeden Fall! Diese „wütenden“ Teenager sind mit ebenso ans Herz gewachsen wie Ludwig, die kleine Nervensäge von Pflegebruder. Sehr gut finde ich das besonders im Frankfurter/Main-Taunusregion verkorkste hessische Schulsystem dargestellt.

 

Ehrlich, ich hasse Schutzumschläge, die Dinge nerven mich und gehen nur kaputt und sehen dann schäbig aus! Normalerweise sind die Bücher unter diesen Umschlägen total fleckempfindlich. Dieses hier nicht. Es ist sogar abwischbar und zeigt die Illustration des Schutzumschlags, allerdings ohne Schrift und wenn man es umdreht, entdeckt man statt eines Klappentextes, die Kehrseite der fünf wütenden Jugendlichen auf dem Cover. Diese sind zwar nur stilisiert treffen ihre Charakterisierung in der Geschichte aber sehr gut.

 

Ein wirklich packendes Buch, dass mir wirklich Tränen in die Augen trieb, auch wenn ich befürchtet habe, dass mir das Ende nicht gefallen würde. Hat es dann aber doch... sehr sogar. Trotz der Triggerthemen ist es ein wirklich mitreißendes Buch, das einen nicht herunterzieht, sondern zu mehr Menschlichkeit anregt und ganz besonders dazu nicht weg zu schauen!

 

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

Worüber schreibt Nicole Fröhlich?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks