Nicole Gozdek Die Magie der Lüge

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 58 Rezensionen
(28)
(38)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek

Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.

Mit der neuen Protagonistin bekommt die Geschichte frischen Wind

— Skyline-Of-Books

Unterhaltsame Fortsetzung. Hat mir etwas besser gefallen als Band 1.

— ConnyKathsBooks

Ein bisschen schwächer als der erste Teil.

— MsChili

Gelungener zweiter Band der mich begeistert hat! 💖 Veränderungen bergen Geheimnisse die ans Licht wollen.

— Solara300

Nach einem etwas schwerfälligen Beginn, konnte mich die Handlung mehr und mehr fesseln und ließ mich zufrieden das Buch schließen.

— Uwes-Leselounge

Kommt nicht ganz an Magie der Namen heran, aber trotzdem wieder eine tolle Geschichte

— Alrauna

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

— Cynni93

Nicole Gozdek konnte sich noch einmal steigern und hat mich mit diesem Teil wirklich begeistert.

— MartinaSuhr

Die gelungene Fortsetzung des großartigen Jugenbuch-Fantasyromans "Die Magie der Namen"

— ILKrauss

Stellt Teil 1 in den Schatten.

— AberRush

Stöbern in Jugendbücher

Wir zwei in neuen Welten

Übertrifft Band 1 in vielen Punkten

SelectionBooks

Manipuliert

Wenn man einmal anfängt zu lesen, dann kann man nicht mehr aufhören... ;o)

MissMarple83

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Toller, lustiger erster Band mit coolen neuen Charakteren die neues Leben in die Welt rund um Percy und Co. bringen.

BuecherherzEva

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Großartige Geschichte

SteffiDe

Fanatisch

Ein Buch das genau in die heutige Zeit passt.

PettiP

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Absolut gelungen! Tolle Story, in der nicht nur alles super gut ist sondern viel schief geht. Unerwartetes Ende und sehr emotional!

Est3ella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Magie der Lüge

    Die Magie der Lüge

    -Anett-

    14. February 2018 um 13:08

    Im Oktober hatte ich den Ersten Band „Die Maagie der Namen“ gelesen und war total begeistert von dem Buch. Schnell stand fest, ich muss nun auch den Zweiten teil lesen.Denn hier lernen wir Anderta kennen, die Schwester von Tirasan. Allerdings ist diese so ganz anders. Als Tirasan die Wirklichkeit verändert hat, haben sich auch alle anderen verändertt, so auch ihre Erinnerungen. Für sie ist diese neue Wirklichkeit auch immer so gewesen. Anders Anderta, sie hat ihre Erinnerungen an die wahre Wirklichkeit nicht verloren. Entsprechend ist sie natürlich total durcheinander, als sieplötzlich neben einem Kind aufwacht, und jeder behauptet, es sei ihr Sohn.Und auch im Verlauf der Geschichte passieren ihr immer wieder Dinge, diesie mit ihren Erinnerungen an die wahre Wirklichkeit nicht verbidnden kann.Von Anfang an konnte ich in die Geschichte eintauchen und das lesen machte richtig Spaß. Ich mochte den Fortgang der Geschichte, am Besten war natürlich, als Tirasan wieder auftauchte. Wobei mein heimlicher Held, wie auch schon im Ersten Band Rustan war. Er ist einfach der Beste! So sehr ich auch Anderta verstehen konnte, konnte sie mich trotzdem nicht überzeugen. Es gab immer wieder Momente, wo ich sie einfach nicht verstehen konnte, wo sie irrational gehandelt hat. Auch mit den neuen Protagonisten Londours und Frislan konnte ich mich nicht zu 100% anfreunden. Die Geschichte um die beiden war jedoch sehr spannend und auch das Ende, was die Autorin ihnen geschrieben hat, finde ich einfach nur richtig!Mein Fazit zum BuchEine wunderbare Fantasy Story, die mir unheimlich viel Spaß bereitet hat, die mich bangen lies, aber die mich auch wieder überzeugen konnte, trotz der Charaktere.Für mich war das Buch nicht ganz so überzeugend, wie der Erste Teil, aber trotzdem lesenswert und einfach nur gut geschrieben!

    Mehr
  • Mit der neuen Protagonistin bekommt die Geschichte frischen Wind

    Die Magie der Lüge

    Skyline-Of-Books

    10. February 2018 um 12:39

    Klappentext „Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.“   Gestaltung Im Endeffekt wurde das Cover des ersten Bandes „Die Magie der Namen“ beibehalten und nur die Farbe, das eine Wort im Titel und die Anordnung der Schriftzüge im Hintergrund geändert. Ich mag zwar die neue Farbe, da sie an altes Papier oder Stein erinnert, aber ich hätte mir doch ein etwas anderes Motiv gewünscht und nicht wieder die Wellenförmig angeordneten Schriftzüge aus Namen der Figuren.   Meine Meinung Nachdem Autorin Nicole Gozdek mich so mit dem Ende von „Die Magie der Namen“ überrascht hatte, wollte ich unheimlich gerne wissen, wie die Geschichte rund um Tirasan weiter gehen mag (meiner Meinung nach sollte man Band eins übrigens unbedingt gelesen haben, um diesen Band zu verstehen). Sehr packend fand ich dann gleich den Beginn dieses zweiten Bandes, denn es geht um Tirasans Schwester Anderta und die Geschichte setzt zudem ein paar Tage vor Ende des ersten Bandes an. Sowas hatte ich bisher auch noch nicht! Auch Anderta kann erkennen, ob jemand die Wahrheit sagt oder nicht und diese Fähigkeit nutzt sie aus, um die Menschen zu erpressen und zu bestehlen. Doch eines Tages wacht sie auf und nichts ist mehr, wie es beim Einschlafen war. Die Welt hat sich komplett verändert!   Anderta fand ich eine spannende Protagonistin. Sie ist als Diebin ziemlich gewieft und ihr Charakter gefiel mir insgesamt sehr, denn Anderta nimmt kein Blatt vor den Mund und ist ganz anders als ihr Bruder Tirasan, der Protagonist des ersten Bandes. Mit ihr konnte ich mich viel mehr identifizieren und sie bringt auch frischen Wind in die Geschichte. Dadurch, dass Anderta die einzige Person ist, die sich an die Welt erinnert, wie sie vorher war, entsteht einiges an Spannung, denn Anderta macht sich auf den Weg, den Schuldigen zu finden und die Welt so wiederherzustellen, wie sie sie in Erinnerung hat.   Dadurch dreht sich der erste Teil des Buches vor allem um Andertas Reise zu ihrem Bruder Tirasan. Hier beschreibt Anderta die neue Welt aus ihrer Sicht, wodurch wir Leser nach dem Ende des ersten Bandes endlich mehr darüber erfahren. Auch kommen einige neue Figuren – wie z.B. Londurs – hinzu, die etwas Wind in die Geschichte bringen. Gleichzeitig empfand ich die Reise aber auch als etwas langweilig, da kaum etwas actionreiches passierte. In der zweiten Hälfte des Buches kommt diesbezüglich etwas mehr Rasanz auf, wobei auch hier das Reisen nach wie vor einen großen Raum einnimmt. Toll fand ich aber, wie die Autorin die Figuren und Fäden zusammenführt und sie miteinander verknotet.   Schön fand ich, dass ich endlich erfahren habe wie es mit Tirasan und Rustan weitergeht, denn das war für mich nach Beendigung des ersten Bandes ein Aspekt, über den ich (neben der neuen Weltordnung) gerne mehr erfahren hätte. Etwas mehr Informationen über die Namensmagie hätte ich mir vielleicht noch gewünscht, denn diese blieb manchmal doch etwas schwammig. Aber insgesamt muss ich sagen, dass mir die Kombination aus alten und neuen Charakteren super gut gefallen hat und dass die Geschichte für mich zu einem runden Ende geführt wurde.   Fazit Mit „Die Magie der Lüge“ setzt Nicole Gozdek ihre Geschichte rund um die Magie der Namen fort, indem sie die neue Welt, die am Ende des ersten Bandes entstanden ist, genauer beschreibt. Die Idee der Autorin, die Geschichte mit Anderta weiterzuerzählen war ein kluger Schachzug und mir gefiel dieser zweite Band viel besser als der erste. Allerdings fehlte mir im ersten Teil der Handlung etwas die Action und die Reise war für mich etwas zu lang gezogen, die zweite Hälfte war da schon spannender (vor allem auch, weil man auch altbekannte Figuren wiedertrifft). 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Die Magie der Namen 2. Die Magie der Lüge  

    Mehr
  • Unterhaltsame Fortsetzung

    Die Magie der Lüge

    ConnyKathsBooks

    05. February 2018 um 10:41

    Anderta Passario ist eine Wahrheitsfinderin und Diebin. Gemeinsam mit ihrem Partner reist sie durch das Land und bestiehlt die Reichen und Mächtigen. Doch eines Tages wacht sie auf und alles hat sich verändert. Neben ihr liegt auf einmal ein unbekanntes Kind und die Welt spielt verrückt. Anderta ist die Einzige, die sich noch an die Vergangenheit erinnert und sie will unbedingt ihr altes Leben zurück: von ihrem Bruder Tirasan Passario, der durch einen Zauber die Wirklichkeitsveränderung herbeiführte."Die Magie der Lüge" stammt aus der Feder von Nicole Gozdek und ist der zweite Teil ihrer Fantasyreihe rund um die Namensmagie. Der Auftakt glänzte vor allem durch seine originelle Grundidee, war aber noch ausbaufähig. Die Fortsetzung hat mir definitiv besser gefallen, was auch an Ich-Erzählerin Anderta liegt. Mit ihr bin ich bedeutend schneller warm geworden als mit Tirasan. Eine sympathisch-witzige Heldin, die sich hier plötzlich in einer völlig veränderten Welt wiederfindet - mit einem lästigen Namensforscher, einem aufgeweckten Kind und gleich zwei Männern, die in sie verliebt sind. Das sorgt für viel Trubel und so manch lustige Situation. Gerade in der ersten Buchhälfte musste ich öfters lachen und fühlte mich bestens unterhalten. Neben Humor kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz, denn alte und neue Feinde streben nach Macht. Es gibt einige überraschende Entwicklungen und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Welt der Namensmagie wird erweitert und wir lernen neue Orte kennen. Etwas schade fand ich nur, dass Tirasans Freunde aus Band 1 (abgesehen von Rustan) keine Rolle mehr spielen. Gerade von Nelia hatte ich mir noch mehr erhofft.Das Ganze gipfelt schließlich in einem dramatischen Showdown, bei dem mir sogar kurz der Atem stockte. Tirasan muss sich seiner Verantwortung und seiner mächtigen Magie stellen. Wird es ihm gelingen? Und was wird aus seiner Beziehung zu Rustan? Welche Wirklichkeit wird am Ende bleiben? Die Geschichte findet einen runden Abschluss, der auch die meisten Fragen beantwortet. Potential für eine Fortsetzung wäre aber noch da. Insgesamt kann ich daher "Die Magie der Lüge" empfehlen. Eine unterhaltsame und spannende Fortsetzung, für die ich 4 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Gut, aber schwächer als der erste Teil

    Die Magie der Lüge

    MsChili

    02. February 2018 um 15:27

    Nach dem aufreibenden Ende des Vorgängers erlebt man diese Geschichte nun aus der Sicht von Anderta Passario. Anderta, die ein Doppelleben führt, wacht eines Tages auf und alles ist anders. Schuld daran ist Tirasan Passario, der die Wirklichkeit verändert hat. Das will Anderta so nicht hinnehmen.    Ich kann nur empfehlen beide Teile hintereinander zu lesen, denn sonst wird es schwierig den Anschluss zu finden und den Überblick über die Namen und die jeweiligen Berufungen zu behalten. So ist es mir anfangs schwer gefallen einzutauchen, zumal es für mich verwirrend war von Anderta zu lesen (ich habe aber auch den Klappentext nicht gelesen) und mir war auch nicht bewusst, dass es nach dem „Die Magie der Namen“ noch weiter geht. Doch die Autorin schreibt wieder fesselnd und mitreißend, und schickt den Leser in ihre atemberaubende Welt der Magie. Sie beschreibt vieles genau, was auch hier ein wenig die Spannung am Anfang nimmt, denn man lernt erst Anderta und ihr Leben und einige andere Charaktere kennen. Doch ab der Begegnung mit Tirasan kommt Leben in die Geschichte und es nimmt an Fahrt auf. Toll ist die Namensübersicht am Ende, so kann man sich einen guten Überblick verschaffen.   Nicht ganz so gut wie der erste Teil, dennoch sehr lesenswert.

    Mehr
  • Wenn sich alles verändert ...

    Die Magie der Lüge

    Solara300

    01. February 2018 um 15:06

    Kurzbeschreibung Anderta könnte glücklich sein. Den sie hat nicht nur einen Partner an ihrer Seite auf den sie sich verlassen kann, sondern macht auch das was ihr Freude bereitet in Form von Wahrsagen und die Leute des Nachts berauben. Allerdings ändert sich das ganze Weltbild von Anderta, nachdem sich etwas Entscheidendes verändert im Leben fast aller. Sie macht sich auf, um Antworten zu finden und kommt dabei einem viel größeren Geheimnis auf die Spur als sie jemals geanht hätte. Cover Das Cover gefällt mir wieder einmal sehr gut mit der Farbwahl und den Wörtern die sich hier aneinanderreihen und verbinden zu einem Ganzen großen. 💖 Schreibstil Die Autorin Nicole Gozdek hat hier eine interessante Geschichte verfasst, die einen mitnimmt und einlädt sich wieder in die Welt der Passarios entführen zu lassen. 😉 Im ersten Band haben wir ja Tirasan kennengelernt und hier lernen wir Anderta kennen, die über die Magie verfügt Wahrheit und Lüge zu erkennen. Die Protagonisten gefallen mir und auch ihre Entwicklung, obwohl ich sie gern in manchen Situationen geschüttelt hätte. Meinung Wenn sich alles verändert ... Dann sind wir bei Anderta, die mit ihrer Art sich die Gunst der Leute sichert um sie am Tag als Wahrsagerin zu beraten und des nachts mit ihrem Partner Landur auszurauben. Die beiden sind in diesem Punkt ein eingespieltes Team und auch sonst fühlt sich Anderta bei ihm wohl, auch wenn sie immer noch Narben auf ihrer Seele hat durch einen Verrat in Vergangenheit. Deshalb denkt sie auch als erstes, das sie ausgerechnet Landur verraten hat, als sie eines Morgen ein fremdes Kind in ihrem Zimmer vorfindet. Doch Landur ist weder über alle Berge noch versteht er die geschockte Reaktion von Anderta. Den das Kind ist ihr Kind und sie kann sich nicht erinnern wieso sie ein Kind haben sollte, geschweige noch hier. Außer Anderta kommt das niemand komisch vor und sie macht sich auf die Suche nach Antworten wer oder was für diesen seltsamen Zauber verantwortlich ist. Dabei stößt sie auf Tirasan und wie sie hat er dasselbe Problem. Man reist mit Anderta und ihrem Partner erst einmal durch die Lande und erfährt welchem Brot Job beide nachgehen, was angesichts ihrer Vorgehensweise nicht gerade Edel ist. Dabei gerät Anderta so manches Mal in Interessenkonflikt was mit Landon zum Streit führt. Bei einem aktuellen Auftakt allerdings verändert sich etwas grundlegendes, und außer Anderta kann sich niemand mehr an die Vergangenheit erinnern wie es scheint. Sie macht sich auf Antworten zu suchen, denn bei ihrem Aufwachen steht auf einmal ein Kind in ihrem Zimmer, das behauptet ihr Kind zu sein. Fragen über Fragen die den Leser hier erwarten, aber auch mit jeder Menge Antworten und die Geschichte ist spannend bis zum Schluss.  😊💖 Fazit Gelungener zweiter Band der mich begeistert hat! 💖 Veränderungen bergen Geheimnisse die ans Licht wollen. Die Reihe - Die Magie der Namen - Die Magie der Lüge 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ein etwas schwerfälliger Beginn ...

    Die Magie der Lüge

    Uwes-Leselounge

    01. February 2018 um 13:41

    STORYBOARD:Anderta Passario reist mit ihrem Freund und Lebensgefährten Londurs als Wahrsagerin durch die Lande. Dank ihrer Magie kann sie die Wahrheit ihres Gegenübers erkennen und manipulieren. So ist sie tagsüber eine Wahrheits- magierin und abends eine gerissene Diebin. Zwar ist ihr Leben nicht ganz ungefährlich und doch ist sie an der Seite von Londurs und wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen, glücklich. Als den beiden ein lukratives Angebot unterbreitet wird, können sie nicht widerstehen und stimmen diesem Deal zu. Doch am nächsten Tag hat ein Zauber die Realität von Anderta verändert und plötzlich befindet sich ihr Sohn Sanjan an ihrer Seite. Auch die Menschen um sie herum verhalten sich auf einmal komplett anders. Die Kinder sind nicht mehr auf den Internaten und auch sonst ist nichts mehr so wie es vorher war. Londurs und Sanjan können das Verhalten von Anderta nicht verstehen und zweifeln an ihrem Verstand. Anderta ist davon überzeugt, dass dies nicht ihre Wirklichkeit ist und so ist sie fest entschlossen, ihr altes Leben mit allen ihr zur Verfügung stehendenen Mitteln zurückzufordern. So begibt sie sich auf die Suche nach dem Magier Tirasan Passario, denn nur dieser ist in der Lage einen so mächtigen Zauber zu bewirken. Wird es Anderta gelingen, ihre Wirklichkeit zurück zu erlangen?Auch Tirasan kommt mit dieser neuen Wirklichkeit nicht so gut klar, denn gerade seine Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter als zuvor. Denn auch Tirasan kann sich an die eigentliche Wirklichkeit erinnern. Wie wird sich Tirasan entscheiden, wenn man die in der Vergangenheit lauernden Gefahren bereits kennt?MEINUNG:Nicole Gozdeks Debütroman "Die Magie der Namen" hatte mir gut gefallen, daher war ich gespannt, was mich im zweiten Teil "Die Magie der Lüge" erwarten würde. Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da die Namen der Menschen sowie die Begrifflichkeiten ihrer Berufe etwas zu viel waren.Insgesamt beginnt die Geschichte recht ruhig. Man erlebt die Reisen von Anderta und Londurs hautnah mit und begleitet sie bei ihren Einbrüchen und Diebstählen. Spannend wird es, als sich die Wirklichkeit für Anderta verändert. Ihr unbedingter Wille, Tirasan zu finden und dazu zu bringen, den Zauber rückgängig zu machen, stehen über allem.Mit Anderta wurde ich nicht richtig warm, da sie mir sehr Ich-bezogen war. Ihr krampfhaftes Festhalten am Plan, die eigene Wirklichkeit zurück zu gewinnen und dabei so gut wie keine Rücksicht auf Londurs oder ihren Sohn zu nehmen, nervte mich. Anstatt froh zu sein, ihren Sohn an ihrer Seite zu haben, steckt sie diesen lieber wieder in die Schule. Ihr Verhalten konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Londurs dagegen mochte ich. Obwohl er ein Söldner und Betrüger ist, hat er doch das Herz am rechten Fleck. Er würde für Anderta alles tun und verzeiht ihr so manche Tat. Als Anderta, Sanjan und Londurs auf ihrer Suche nach Tirasan dem Polliander Frislan begegnen, ist das Chaos perfekt. Warum genau, das möchte ich nicht verraten, um nicht zu spoilern. Nur so viel, es wird recht witzig.Frislan ist mit seinem Ehrenkodex eines Pollianders fest verwurzelt und diese stehen bei ihm über allem. Doch als er gemeinsam mit Anderta und den Anderen unterwegs ist, muss er seine Prinzipien teilweise dehnen bzw. ganz über Bord werfen. Insgesamt war mir Frislan zu glatt und ich fand nicht wirklich einen Zugang zu ihm.Die beiden Charaktere Tirasan sowie sein bester Freund Rustan mochte ich bereits im ersten Band. Umso erfreuter war ich, dass sie hier ebenfalls wieder in der Handlung verwoben waren und eine tragende Rolle spielen.FAZIT & BEWERTUNG:Zwar konnte mich Die Magie der Lüge von Nicole Gozdek (Piper) gut unterhalten, jedoch empfand ich die Story insgesamt etwas schwächer als im ersten Band. Die Idee der Namensmagie und der damit verbundenen Thematik der Reinkarnation finde ich nach wie vor toll, doch mir war Andertas krampfhafter Wunsch, ihre eigentliche Wirklichkeit wiederzuerlangen auf Dauer einfach zu viel. Daher vergebe ich gute 3 von 5 Nosinggläser.

    Mehr
  • Eine gute Fortsetzung, die allerdings an den Vorgänger nicht rankommt.

    Die Magie der Lüge

    Freakajules

    02. January 2018 um 11:45

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht damit gerechnet hatte, nach "Die Magie der Namen" eine Fortsetzung zu lesen. Für mich war die Geschichte abgeschlossen und zu Ende und ich hätte auch definitiv keinen zweiten Teil gebraucht – im Gegenteil: ich hatte sogar Angst, dass ein zweiter Teil den Eindruck des meiner Meinung nach grandiosen ersten Bandes schmälern würde. Ich war wirklich sehr überrascht, als ich "Die Magie der Lüge" in der Verlagsvorschau entdeckt hatte. Wartet etwa auf Tirasan ein neues Abenteuer? Wie geht es mit ihm und Rustan weiter? Was wird passieren? Und wieso gibt es überhaupt einen zweiten Teil?Entsprechend irritiert war ich dann natürlich auch, als ich über Anderta gelesen habe, die zwar ebenfalls eine Passario ist, aber Tirasan lange Zeit überhaupt nicht kennt bzw. kennenlernt. Stattdessen geht es vielmehr um die Wahrheitsmagie, die Anderta ausnutzt und wie sie ihr Leben als Doppelgängerin lebt – Wahrsagerin und Diebin. Dies war zwar fesselnd geschrieben, verliert aber mit der Zeit an Spannung, weswegen ich doch froh war, dass sich Andertas Wirklichkeit ab einem bestimmten Punkt verschiebt und sie sich deshalb auf die Suche nach dem zweiten Passario macht – nämlich Tirasan. Die erste Hälfte des Buches ist im Allgemeinen eher ruhiger und gemächlich, führt die neuen Figuren ein und erklärt erste Anhaltspunkte zur Verschiebung der Wirklichkeit. Eine richtige Dynamik entwickelt sich erst, als die beiden Passarios aufeinandertreffen, sich kennenlernen und einige unerwartete Probleme auftauchen. Deswegen hat mir die zweite Hälfte von "Die Magie der Lüge" auch wesentlich besser gefallen. Nicht nur, weil sie temporeicher und spannender ist, sondern weil sie auch einige Geheimnisse, Konflikte und Charakterentwicklungen bereithält. Die Figuren sind meiner Meinungen alle sehr vielseitig und einnehmend ausgearbeitet. Allen voran Anderta. Anfangs war sie nicht unbedingt mein Lieblingscharakter und es fiel mir schwer, mit ihrer Art zurechtzukommen. Verschlimmert hat sich das Ganze für mich noch, als sich die Wirklichkeit verschiebt und sie auf einmal mit ihrem Kind zu tun hat. Wie sie nichts mit ihm anzufangen weiß, ihn abgeben möchte und nicht wirklich mütterliche Gefühle für ihn hat. Wie sie ihn als lästig betrachtet und genervt ist. Später allerdings habe ich sie besser verstehen, mich besser mit ihr identifizieren und vieles mehr nachvollziehen können – obwohl sie auch dann nicht wirklich zu meinen Lieblingscharakteren wurde. Viel besser umgehen konnte ich mit dem zweiten Polliander: Frislan. Er hat zwar auch Fehler gemacht, hat sich nicht immer einwandfrei verhalten, aber durch seine loyale, kämpferische und liebe Art hat er mich definitiv beeindruckt. Am meisten gefreut habe ich mich wohl, Tirasan und Rustan "wiederzusehen". Ich mochte die beiden schon im ersten Band sehr gerne und mir hat es besonders gefallen, wie die Autorin die beiden Charaktere mit dem Plot in "Die Magie der Lüge" in Verbindung bringt. Der Polliander Rustan und der Passario Tirasan sind sympathisch wie eh und je und ihre kleinen privaten Kabbeleien haben die Geschichte um einiges auflockern können. Außerdem hat mir gefallen, wie sich ihre gemeinsame Zukunft entwickelt, wie sie umeinander herumschleichen und sich jedes Mal unsicher gegenüberstehen – bis eine ganz bestimmte Wendung sie einfach zusammenbringt. Ich habe unglaublich mitgelitten (und ein paar Tränen vergossen), mich aber letztlich sehr für die beiden gefreut.Nicole Godzeks Schreibstil fand ich schon im ersten Band sehr toll. Auch dieses Mal fiel es mir leicht, mich in die Charaktere hineinzuversetzen – auch in die bösen und unsympathischen. Die kleinen emotionalen Momente haben mir gut gefallen und wurden von der Autorin auch einnehmend beschrieben. Ihre Sprache ist locker und angenehm, gleichzeitig aber auch unterhaltend und abwechslungsreich. Aufgrund der verschiedenen Wendungen und Spannungsmomente hat sie gut durch die Geschichte geführt.Fazit"Die Magie der Lüge" ist ein tolles, vielseitiges Buch, das mir einige kurzweilige Stunden beschert hat. Wie oben schon beschrieben hätte ich einen zweiten Band zwar nicht unbedingt gebraucht, dennoch hat mich die Fortsetzung unterhalten, einige fesselnde Passagen geboten und gerade die Beziehung zwischen Rustan und Tirasan weiterentwickelt. Ganz so gut wie der Vorgänger ist dieses Werk leider nicht, aber es ist dennoch ein sehr empfehlens- und lesenswertes Buch, das sich gerade Leser von "Die Magie der Namen" nicht entgehen lassen sollten.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Die Magie der Lüge

    Alrauna

    04. December 2017 um 10:20

    Mit der Band 2, "Die Magie der Lüge", ist Nicole Gozdek nach "Die Magie der Namen", wieder eine tolle Geschichte gelungen. Vorab sei gesagt, dass man Band 1 gelesen haben sollte, um zu verstehen, worum es hier geht. Wir treffen auf alte Bekannte; Tirasan Passario und Rustan Polliander und auf viele neue, tolle Charakteren. Ich muss zugeben, dass "Die Magie der Lüge" nicht ganz an Band 1 rankommt. Band 1 war einfach einmalig und magisch. Trotzdem war ich wieder begeistert. Die Geschichte wird auf spannende, emotionale, fantastische Art und Weise erzählt. Wir erfahren, was sich seit der Anwendung von Tirasans Wirklichkeitsmagie im Land verändert hat und welche Folgen das haben kann. Nicht alles ist so positiv, wie es anfangs schien. Obwohl Anderta zu Beginn der Geschichte ganz und gar nicht gut auf Tirasan zu sprechen ist, müssen die beiden bald an einem Strang ziehen, um Unheil von sich und der Welt abzuwenden. Die beiden begeben sich auf eine Reise voller Höhen und Tiefen. Wir tauchen tief in die Charaktere ein, sehen in ihre Vergangenheit und lernen dadurch mehr und mehr ihre Beweggründe für ihr Verhalten und ihre Taten zu verstehen. Der Schreibstil ist wieder einmal unglaublich bildhaft und kraftvoll emotional. Außerdem flüssig und leicht lesbar. Ich bin nicht enttäuscht vom Nachfolger zu "Die Magie der Namen", aber es konnte mich auch nicht so extrem in seinen Bann ziehen, wie noch Band 1.Aber gelesen haben musste ich es und ich habe es auch nicht bereut. Die Magie der Lüge hat mir einige wirklich schöne Lesestunden beschert und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1813
  • Anders als erwartet, aber dennoch gut

    Die Magie der Lüge

    Zantalia

    04. November 2017 um 17:52

    Meine Meinung:Nach Der Magie der Namen war ich schon wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung der Reihe. Und Nicole Gozdek hat mich absolut überrascht. Eigentlich hatte ich eine Geschichte erwartet, in der Tirasan nach wie vor im absolutem Mittelpunkt steht, doch in diesem Buch ist Anderta der Hauptcharakter. Eine gelungene Überraschung. Aber an alle, die mehr von Tirasan lesen wollten: Keine Sorge, er spielt auch im zweiten Band eine sehr wichtige Rolle und steht somit im Mittelpunkt des Geschehens. Halt nur anders, wie erwartet. Die Geschichte wird aus der Sicht von Anderta in der Ich Perspektive erzählt. Zunächst erschien mir dieser Charakter sehr sonderbar. Anderta lebt ein Doppelleben und spielt mit Wissen. Zu Beginn war sie mir ehrlich gesagt unsympathisch. Im Laufe der Geschichte jedoch wandelt sich Anderta und sie konnte mir eine gewisse Sympathie entlocken. Dennoch hat es nicht gereicht sie vollends zu mögen. Tirasan. Mein Liebling aus dem ersten Band. Auch er hat sich im Vergleich zum ersten Teil sehr geändert. Ich bin noch unentschlossen, ob mir dieser Wandel gefällt oder nicht. Der Schreibstil der Autorin ist super toll zu lesen. Die Einleitung der Geschichte ist Nicole gut gelungen und auch die Erklärung zum System hat sie kurz und bündig gehalten. Perfekt für den Wiedereinstieg in die Geschichte. Sehr schnell kam der Umbruch in der Story, von diesem ich erst einmal sehr überrascht war. Persönlich hatte ich einen längeren Start vermutet. Einziger Kritikpunkt, der mir weniger gefallen hat. Sehr oft kam es zu unerwarteten Gefühlsausbrüchen der Charaktere, die mir nach einiger Zeit ein wenig übertrieben vorkamen. Die Aufmachung der einzelnen Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Zu Beginn eines jeden Kapitels steht ein Zitat eines "höheren Namens" aus der Geschichte oder deren Vergangenheit. Covertime:Das Cover von Die Magie der Lüge gefällt mir sehr gut, vor allem da es stimmig ist mit dem Cover des ersten Bandes. Fazit: Auch wenn ich ehrlich gesagt eine andere geschichte erwartet habe, hat mir Die Magie der Lüge sehr gut gefallen. Nicole Gozdek schreibt sehr schön, die Spannung ist stets gegeben und lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Ich kann die Dilogie bisher auf jeden Fall weiter empfehlen und bin schon sehr gespannt mit welchen Geschichte uns Nicole weiterhin überraschen wird.Ich möchte mich noch beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Diese Bereitstellung beeinflusst in keinster Weise meine Meinung, die ich ehrlich und frei geschrieben habe.

    Mehr
  • eine spannende Fortsetzung mit üerraschenden Wendungen

    Die Magie der Lüge

    Bibilotta

    24. October 2017 um 17:14

    Nachdem ich vor kurzem den ersten Band „Die Magie der Namen“ gelesen hatte – war ich nun gespannt, was mich in „Die Magie der Lüge“ erwarten wird. Das Cover vom 2. Band gefällt mir sogar noch besser, wie das vom ersten Band – was aber natürlich noch nichts über den Inhalt der Geschichte aussagt. Nahtlos geht es hier im zweiten Band auch schon weiter – und Nicole Gozdek ist ihrem Schreibstil von Teil 1 her treu geblieben, was mir das den Wiedereinstieg sehr leicht machte. Doch ich war überrascht, wie um einiges spannender und interessanter es hier noch im zweiten Teil zur Sache geht. Man taucht ein in diese fantastische und einzigartige Welt und lernt sie aus einer anderen Sichtweise kennen. Es war faszinierend und spannend, wie sich so einiges wendete. Hier im zweiten Band kommt Anderta ins Spiel – eine Figur, die mich überraschte und die einige Spannung mit sich brachte. Tirasan kam erst was später wieder zum Einsatz – doch das passte hier in der Geschichte richtig gut und machte mich somit besonders neugierig. Man muss sich hier als Leser auf einige Überraschungen und Wendungen gefasst machen. Man trifft alte Bekannte, lernt aber auch allerhand neue Figuren kennen. Alles fügt sich auf unvorhersehbare Sicht irgendwie zusammen – und das begeisterte mich. Ich fand den 2. Teil jetzt fast noch eine Spur besser, als Band 1 und im gesamten gesehen ist es eine interessante, fantasievolle und spannende Sache.   Fazit „Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek ist ein spannende und überraschende Fortsetzung. Es gab allerhand überraschende Wendungen und Einblicke, man trifft auf alte Bekannte und lernt auch viele neue Figuren kennen. Band 2 fand ich ein bisschen spannender und besser, als den ersten Band – und ich war begeistert, dass einiges nicht vorhersehbar war und ich somit ordentlich überrascht wurde.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung - noch stärker als der Vorgänger

    Die Magie der Lüge

    MartinaSuhr

    17. October 2017 um 12:35

    Gesamteindruck:Wie geht die Geschichte weiter? Endlich habe ich es erfahren!Das Cover ist wieder mal eine Augenweide und ähnlich dem ersten Teil, außer, dass die Farbe und die Namen, die sich über das Titelbild schlängeln, anders sind.Der Schreibstil hat sich, meiner Meinung nach, noch etwas verbessert. Nicole Gozdek scheint sprachlich noch eine Schippe draufgelegt zu haben und entführt und erneut in die Welt der magischen Namen.In diesem Teil erleben wir die Geschichte aus einer weiteren Passario Sicht, doch anders als im Vorgängerband, in dem wir von Tirasan in die magische Welt eingeführt, erleben wir die Fortsetzung nun aus der weiblichen Sicht Andertas. Sie hat einiges erlebt, was sie zu der Person gemacht hat, die wir zu Beginn des Buches kennenlernen. Ich muss gestehe, sympathisch geht anders Es hat sehr, sehr lange gedauert, bis ich mit ihr warmwurde. Ähnlich wie schon Tirasan in Band 1 hat auch sie mich ein wenig an meine Grenzen gebracht, denn viele Dinge konnte ich (gerade auch als Mama) nicht nachvollziehen. Nicole Gozdek hat die Figuren wieder einmal sehr lebendig gestaltet, ihnen ein eigenständiges und extrem kantiges Wesen auf dem Leib geschrieben. Ebenso wie sich die Autorin entwickelt hat, hatte ich auch das Gefühl, die Figuren sind gereift. Man kann genau verfolgen, wie sich die einzelnen Personen verändern, Sichtweisen wechseln. Ich war beeindruckt, wie geschickt ethische Aspekte und Fragestellungen eingebaut wurden, wie ich subtil und sehr unterhaltsam zum Nachdenken angeregt wurde. Liebe, Vertrauen, Verrat – manchmal sind Dinge nicht so, wie sie scheinen – muss nur den Blickwinkel ein wenig verrutschen und schon erlebt man eine völlig andere Wahrheit.Mein Fazit:Wirklich eine gelungene Fortsetzung, die mich stärker überzeugen konnte. Ich hatte das Gefühl, dass sich in diesem Teil die losen und teils unbefriedigend zusammengeschlossenen Handlungsfäden aus Teil 1 jetzt endlich zu einem sinnigen und einheitlichen Geschichtsteppich verwoben haben. Fragen wurden beantwortet, Lösungen gefunden. Ich habe die gelungene Fortsetzung sehr gerne gelesen und finde, Nicole Gozdek hat eine tolle Welt erschaffen. Ich bin immer noch beeindruckt, mit wie viel Kreativität sie die außergewöhnlichen und fremdartig klingenden Namen kreiert hat. Klare Leseempfehlung für Fans von magischer Jugendfantasy.

    Mehr
  • Interessante Grundidee, aber die Umsetzung schwächelte manchmal

    Die Magie der Lüge

    Caterina

    16. October 2017 um 20:27

    Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Die Grundidee von "Die Magie der Namen" fand ich sehr interessant und vor allem brachte sie frischen Wind in das Genre Jugendbuch. Und auch wenn ich die Umsetzung der Idee nicht immer gelungen fand, war ich dennoch neugierig als ich erfuhr, dass es eine Fortsetzung geben würde. "Die Magie der Lüge" ist optisch im selben Stil gehalten wie auch schon sein Vorgänger, wobei ich hier sagen muss, dass mir die warmen Farben im zweiten Band mehr gefallen. Der Klappentext machte mich hier ebenfalls sehr neugierig, so dass ich unmittelbar nach dem Eintreffen das Buch begann. Einstieg: Nicole Gozdek beginnt augenblicklich mit der Handlung und zunächst wurde ich ein wenig stutzig, denn zum zweiten Band vollzog die Autorin einen Personenwechsel. Der Leser begleitet nun nicht die Hauptfigur Tirasan aus Band eins, sondern die Wahrheitsfinderin Anderta. Dies fand ich zwar nicht doof gelöst, aber dennoch fehlte mir irgendwie eine kurze Rückblende aus dem Vorgänger, um meine Erinnerung wieder aufzufrischen. So brauchte ich ein wenig, ehe ich in der Geschichte ankam. Der gewohnt lockere und angenehme Schreibstil ließ natürlich auch nicht lange auf sich warten, so dass ich trotz der fehlende Rückblende gut einsteigen konnte. Charaktere: Auffällig ist an erster Stelle, dass Nicole Gozdek hier im zweiten Band eine Protagonistin einführt, die ich bislang noch nicht kannte. Nach den ersten Kapitel musste ich feststellen, dass mir diese Lösung gut gefiel. So begleitet der Leser nun die junge Wahrheitsfinderin Anderta. Trotz des personalen Ich-Erzählers, durch den ich in die Gefühls- und Gedankenwelt von Anderta schauen konnte, fiel es mir sehr schwer die Absichten der Protagonistin zu verstehen. Dies blieb mir lange Zeit schleierhaft, weshalb ich vermutlich nie so ganz mit ihr warm wurde. Auch ihr stetiger Begleiter Londus blieb für mich leider sehr blass. Alte Helden aus Band eins bleiben dem Leser hier auch nicht verwehrt, so tauchen Rustan und Tirasan recht spät auf der Bildfläche aus. Aber irgendwie sprang auch hier der Sympathiefunke nicht rüber, was ich sehr schade fand, so konnte ich mich nur bedingt in die Figuren hineinversetzen. Handlung: Die Geschichte von Band zwei beginnt ein paar Tage vor dem Ende aus Band eins, was mich schon ein wenig stutzen machen ließ. Ich muss hier an dieser Stelle sagen, dass ich mir eine kurze Rückblende gewünscht hätte, dann wäre ich vielleicht schneller in der Geschichte angekommen. Während im Vorgänger in die Magie eingeleitet wurde, legt hier Nicole Gozdek eher den Fokus auf die Auswirkung und den Umgang der Magie, was ich sehr spannend fand, denn so wurde mir ein guter Rundumblick geboten. Auch wenn mich die Geschichte lange Zeit nicht so wirklich packen konnte, habe ich es gerne gelesen und fand es vor allem schön, mit welcher Leichtigkeit die Autorin Themen wie Homosexualität in ihre Handlung einfließen ließ. Ein großer Pluspunkt. Leider wusste ich oft nicht, in welche Richtung mich die Autorin führt, und mein Lesefluss wurde hin und wieder durch ein paar Unstimmigkeiten gebremst. Manchmal saß ich sehr ratlos da und musste die eben gelesene Passage noch mal lesen. Das blieb auch bis zur letzten Seite, wo mich die Autorin mit einem Ende zurückließ, das ich nicht nur verwirrend fand, sondern für mich absolut unstimmig war. Schreibstil: Wie auch schon in Band eins schreibt Nicole Gozdek auch hier sehr locker und angenehm, so dass ich, auch wenn mir gerade zum Beginn ein paar einleitende Worte gefehlt haben, gut in die Geschichte finden konnte. Der bildliche Schreibstil, der an manchen Stellen gut zur Geltung kam, ließ zudem eine schöne Atmosphäre entstehen. Die gewählten Kraftausdrücke trübten jedoch mein Bild der mittelalterlichen Welt, die bei mir im Kopf entstand, das fand ich manchmal sehr schade. Aber da habe ich gemerkt, dass es einfach an das Genre Jugendbuch angepasst war, trotzdem fand ich dies sehr unpassend. Mein Urteil  "Die Magie der Lüge" besticht durch eine spannende Grundidee, die in das Genre Jugendbuch frischen Wind rein bringt. Auch wenn mir manchmal, wie auch schon im ersten Teil die Umsetzung  nicht so gefiel, habe ich es dennoch gerne gelesen. Leider blieben für mich alle Figuren durchweg blass, so dass ich mich in keinen so wirklich hineinfühlen konnte. Handlungstechnisch gibt es auch einige Unstimmigkeiten oder Logikfehler, die meinen Lesefluss ein wenig bremsten. Alles in allem fand ich die Fortsetzung ein wenig schwächer als "Die Magie der Namen", aber ich denke diese Reihe werden nicht die letzten Bücher von Nicole Gozdek sein. Man kann gespannt sein. Ich vergebe 3 von 5 Welten.

    Mehr
  • Gelungener Nachfolger

    Die Magie der Lüge

    bieberbruda

    16. October 2017 um 09:16

    Endlich erscheint der langersehnte Nachfolger des hervorragenden Fantasy-/Jugendbuches "Die Magie der Namen". Kann "Die Magie der Lüge" genauso überzeugen?Inhalt:Anderta Passario verdient ihren Unterhalt als Wahrsagerin, da sie Wahrheit und Lüge unterscheiden kann. Doch sie führt gleichzeitig ein riskantes Doppelleben als Diebin, die gemeinsam mit ihrem Partner Londurs die Kunden bestiehlt, wenn diese nicht zu Hause sind. Dieses ebenso aufregende wie lukrative Doppelleben endet schlagartig, als Tirasan Passario durch einen Zauber den Lauf der Dinge ändert. Anderta kann sich plötzlich an das Leben als "Nummer" erinnern (also vor ihrer Namensgebung) und stellt deshalb ihre ganze Identität in Frage. Sie will ihr altes Leben zurück...mit allen Mitteln!Meine Meinung:Nach den Ereignissen um Tirasan und Rustan in "Die Magie der Namen", verfolgt man dem Geschehen dieses mal vor allem aus der Sicht von Anderta. Anfangs war ich von diesem Wechsel überrascht bzw. fast schon enttäuscht, da die Geschichte um Tir und Rustan etwas abrupt endete und ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut hatte. Doch ich fand auch dieses mal schnell den Zugang zur Geschichte und zu Anderta. Sie ist meiner Meinung nach ein sehr interessanter Charakter, der anfangs etwas berechnend/kaltherzig wirkt, aber dem Leser immer mehr ans Herz wächst. Der Plot startet kurz vor Ende des ersten Bandes, sodass man (trotz Wechsel der Hauptprotagonisten) einen weichen Übergang in die Geschichte erhält. Aufgrund des Aufeinandertreffens der Geschwister steht das Thema Familie und deren Problemchen recht im Vordergrund der Geschichte. Das war für den Plot natürlich wichtig, aber meiner Meinung nach ging deshalb etwas Spannung und Tempo verloren. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, denn auch dieses mal weiß die Autorin durch ein fantastisches Setting und allerhand Überraschungen zu überzeugen. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band!Fazit:Das Geschichte geht weiter! Auch wenn "Die Magie der Lüge" nicht ganz an den Vorgänger herankommt, ist es ein sehr kurzweiliges und lesenswertes Fantasy-Abenteuer. Ich vergebe 4 Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Magie der Lüge" von Nicole Gozdek

    Die Magie der Lüge

    NicoleGozdek

    "Stell dir vor, ein Zauber stiehlt dir deine Vergangenheit …"Vor diesem Problem steht Anderta Passario, die Heldin des Romans. Sie wächst in einer Welt auf, in der die Namen darüber bestimmen, wer und was man ist, und in der man erst als Erwachsene seinen Namen erfährt. Als Passario besitzt sie die Gabe, Wahrheit und Lüge unterscheiden zu können – bis ihre Gabe behauptet, die veränderte Welt, in der sie erwacht und alles Vertraute plötzlich kopfsteht, sei real …Am 1. September erscheint endlich mein neuer Fantasyroman "Die Magie der Lüge", die Fortsetzung zu "Die Magie der Namen", und erzählt, wie es nach dem Ende des 1. Bandes mit der Welt der Namen und Nummern, mit Tirasan und Rustan weiterging. Und natürlich erzählt das Buch auch Andertas Geschichte.  Über das Buch:Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.Zur Leseprobe auf Wattpad Der Piper Verlag und ich vergeben 20 gebundene Exemplare von "Die Magie der Lüge" und ich freue mich schon auf die Leserunde mit euch.  Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 05.09. für die Leserunde. Klickt auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr eines Tages in einer anderen Wirklichkeit aufwacht und ihr seid die/der Einzige, die/der sich erinnert, wie es vorher war? Teilnahmebedingungen:Solltet ihr ein Freiexemplar gewinnen, verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches bis zum 5. Oktober hier auf Lovelybooks. Über eine Rezension auf Amazon und anderen Portalen würde ich mich sehr freuen.Ich freue mich auf eure Antworten und die Leserunde mit euch. :) PS: Da es eine Fortsetzung ist, empfehle ich, den ersten Band "Die Magie der Namen" vorab gelesen zu haben.

    Mehr
    • 504
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks